Navigation überspringen

The Catch II

NFC Wild-Card Game
3. Januar 1999
3Com Park, San Francisco, California
Green Bay Packers  27-30  San Francisco 49ers


Favre class=rightTotenstille im Candlestick Park - soeben hatte Brett Favre mit seinem zweiten TD Pass die Green Bay Packers wieder mit 27-23 in Führung gebracht. Die sechste Niederlage in Folge gegen Green Bay schien besiegelt - nur noch 1:56 Minuten zu spielen, und der Ball musste in die 76 yds entfernte Endzone. Und wieder schrieben ein Quarterback und ein Wide Receiver mit einem einzigen Play Football-Geschichte...

Seit dem fünften Super-Bowl-Triumph im Januar 1995 waren es immer wieder die Packers, die die 49ers an einer erneuten Meisterschaft hinderten. Dreimal kam das Playoff-Aus gegen die Packers, und auch zwei reguläre Saisonspiele gingen verloren - es war wie verhext. Für Steve Young lautete die persönliche Bilanz gegen die Packers sogar 0-8. Gegen die Packers mit ihrem Head Coach Mike Holmgren, ehemaliger Offensive Coordinator der 49ers, gab es für die 49ers um Head Coach Steve Mariucci, ehemaliger Quarterback Coach der Packers, einfach nichts zu bestellen.

Das Hauptaugenmerk richtete sich bei beiden Teams auf die Quarterbacks - Steve Young auf der einen, Brett Favre auf der anderen Seite. Sie galten als die besten QBs der Liga.

Von beiden Teams erwartete man betontes Passspiel auf die Star Receivers Jerry Rice und Antonio Freeman und Reggie Brooks bei den Packers. Am Ende war allerdings Terrell Owens der gefeierte Mann, obwohl er vorher den einen oder anderen leichten Ball nicht fangen konnte.

Besonders bei den Packers überraschte das starke Laufspiel des lange verletzten Dorsey Levens, der wie auch sein Gegenüber Garrison Hearst ein 100er-Spiel verzeichnen konnte.

Reggie White, All-Time Sack Leader der NFL, machte sein letztes Spiel für die Packers.

Das Spiel begann denkbar schlecht für die 49ers. Schnell verloren sie den Ball, als Terrell Owens, der während der Saison mehr TD-Pässe fangen konnte als sein Receiver-Kollege Jerry Rice, den Ball fumblete und die Packers an der eigenen 47 übernehmen konnten. Die kamen gleich gut über Dorsey Levens ins Spiel. Zwar mussten sich die Packers dann doch mit einem 23-yd FG von Ryan Longwell zufriedengeben, aber sie waren wieder einmal früh in Führung gegangen - 3-0 für Green Bay.

Bald schon waren die Packers wieder in Ballbesitz, aber Dorsey Levens fumblete diesmal, und so konnten nun die 49ers in sehr aussichtsreicher Position an der 19-yd-Linie der Packers übernehmen. Die 49ers nutzten die Gunst der Stunde und gingen mit einem 1-yd TD Pass von Steve Young auf Tight End Greg Clark mit 7-3 in Führung - so hieß es auch am Ende des ersten Quarters.

Dorsey Levens zeigte sich wenig beeindruckt von seinem Turnover und führte sein Team praktisch allein über 60 yds bis an die 2-yd-Linie der 49ers. Dann war es allerdings Antonio Freeman, der den TD-Pass von Brett Favre fing - 10-7 für die Packers.

Dann folgte der zweite Turnover gegen die 49ers: Steve Young's Versuch, J.J. Stokes in der Red Zone der Packers zu bedienen, wurde von Darren Sharper mit einer Interception unterbunden. Der Turnover blieb aber ohne Folgen, und schon bald waren die 49ers wieder in Ballbesitz. Wade Richey's 34-yd FG bedeutete dann den Ausgleich - 10-10.

Wenig später scheiterte Ryan Longwell aus 50 yds für die Packers, aber den 49ers fehlte es immer noch an Sicherheit in ihrem Spiel. Einen Fumble konnten sie noch selbst recovern, aber dann sorgte George Koonce für die zweite Interception gegen Steve Young an der 17 der Packers.

Zu allem Überfluss verteilten die 49ers jetzt auch noch Geschenke - gleich zwei Strafen wegen Unneccessary Roughness brachten die Packers tief aus der eigenen Hälfte in die Nähe der Mittellinie. Mit noch 36 Sekunden auf der Uhr sorgte Dorsey Levens mit einem 2-yd TD Run für die Halbzeitführung der Packers - 17-10.

Die Packers drohten zu Beginn des dritten Quarters ihre Führung auszubauen, doch nachdem sie gut vorangekommen waren, konnte Lee Woodall einen Pass von Brett Favre an der Mittellinie abfangen und die 49ers bis an die 33 des Gegners bringen - Charles Haley, fünffacher Super-Bowl-Gewinner mit San Francisco und Dallas und extra für die Playoffs reaktiviert, hatte Favre unter Druck gesetzt und die Interception provoziert.

Und die Niners nutzten die Chance. Nachdem zunächst Terrell Owens einen leichten Ball in der Endzone fallen gelassen hatte, war es wieder Greg Clark, der Steve Young's 8-yd TD Pass fangen konnte - 17-17.

Die 49ers' Defense hielt, und schon waren die 49ers wieder im Ballbesitz. Bei einem 3rd-and-15 wurde der Drive nur durch eine Pass Interference am Leben gehalten, und an der 33 der Packers spielten die 49ers erfolgreich ein 4th-and-1 aus. Dennoch mussten es die 49ers bei einem Field Goal belassen - Wade Richey stellte mit seinem 48-yd FG eine persönliche Bestleistung auf und brachte die 49ers mit 20-17 in Führung. Dabei blieb es bis zum letzten Seitenwechsel.

Die Packers rissen sich jedoch zusammen, und kamen bis an die 10 der 49ers, bevor ein Holding Penalty sie zurückwarf. Ryan Longwell's 37-yd FG sorgte schließlich für den Ausgleich - 20-20.

Das muntere Field-Goal-Schießen ging weiter. Terrell Owens sorgte mit einer 34-yd Reception für ein erstes Highlight seinerseits, aber zu mehr als dem 40-yd FG von Wade Richey reichte es für die 49ers nicht. Dennoch: Die 49ers lagen wieder vorn - 23-20.

Dann schien Darnell Walker die Vorentscheidung herbeizuführen - er konnte einen Pass von Brett Favre abfangen, und mit nur noch 5:53 Minuten auf der Uhr hatten die 49ers ein First Down an der 40 der Packers. Jedoch konnten sie die Gunst der Stunde nicht nutzen und mussten nach drei Spielzügen punten - aber immerhin konnte man die Packers bis an deren eigene 11-yd-Linie zurückdrängen.

Nur noch 4:19 Minuten und zwei Auszeiten blieben den Packers, um wenigstens mit einem Field Goal die Overtime zu erreichen. Eine 47-yd Reception von Corey Bradford brachte den Packers das benötigte Big Play - auf einmal waren sie an der 31 und wenig später sogar der 15 der 49ers. Dann das Play, dass alle 49ers-Fans erstarren ließ: Brett Favre findet Antonio Freeman frei in der Endzone - Touchdown für die Packers. Alles vorbei. 27-23 für Green Bay, und nur noch 1:56 zu spielen - es darf nicht wahr sein.

Young class=leftDoch nun folgte der Drive, für den die 49ers-Fans Steve Young am liebsten ein Denkmal setzen würden. Die 49ers starten nach dem Kickoff an der eigenen 24, haben noch 1:50 Minuten und drei Auszeiten, um den siegbringenden Touchdown zu erzielen - ein Field Goal würde nicht reichen.

1st-and-10 an der eigenen 24 (1:50): Steve Young findet J.J. Stokes für 17 yds, die Uhr läuft weiter.
1st-and-10 an der 41 (1:25): Wieder fängt J.J. Stokes, diesmal für 9 yds, aber die Uhr läuft weiter.
2nd-and-1 an der 50 (1:06): Kurzer Pass für 3 yds zu Marc Edwards für's neue First Down. Die 49ers nehmen ihre erste Auszeit - noch 52 Sekunden zu spielen.
1st-and-10 an der gegnerischen 47: Unvollständiger Pass zu J.J. Stokes - die Uhr bleibt bei 46 Sekunden stehen.
2nd-and-10 an der 47: Jerry Rice fängt seine einzige Reception in diesem Spiel für 6 yds. Er verliert beim Tackle den Ball, die Schiedsrichter entscheiden jedoch, Rice sei vor dem Ballverlust schon am Boden gewesen. Die 49ers nehmen ihre zweite Auszeit - nur noch 27 Sekunden sind auf der Uhr.
3rd-and-4 an der 41: Steve Young wirft zu Terry Kirby, der fängt den Pass und geht nach 9 yds ins Aus - neues First Down, die Uhr angehalten bei 21 Sekunden.
1st-and-10 an der 32: Garrison Hearst fängt Young's Pass für 7 yds und wird getacklet. Die 49ers müssen 14 Sekunden vor Schluss ihre letzte Auszeit nehmen.
2nd-and-3 an der 25: Steve Young's Pass zu J.J. Stokes ist unvollständig, wird sogar fast interceptet - Uhr angehalten, nur noch 8 Sekunden.

Owens class=rightDann schlägt die große Stunde für Steve Young und Terrell Owens - 3rd-and-3 an der 25-yd-Linie der Green Bay Packers: Steve Young nimmt den Snap, droppt zurück zum Pass, stolpert fast und wirft dann eine Bombe in die Endzone. Wie an der Schnur gezogen, zwischen zwei Verteidigern hindurch, findet der Ball seinen Weg direkt in Terrell Owens' Hände - 17 Jahre nach Joe Montana/Dwight Clark gegen Dallas war "The Catch II" geboren.

Owens, der zuvor während des Spiels einige Male gepatzt hatte, weint vor Freude. Noch Minuten nach dem Catch hält er den Ball ganz, ganz fest.

Endlich, endlich die Packers geschlagen - ein Gefühl wie ein Super-Bowl-Sieg.

Brett Favre hatte in dem Spiel mit 292 Passing Yards gegenüber Steve Young (182 yds) die Nase vorn. Steve allerdings erzielte einen TD-Pass mehr, nämlich drei, und stahl Brett mit dem letzten Drive (7-von-9 für 76 yds) die Show - und den Sieg. Eine Woche später jedoch kam für die 49ers in Atlanta das Playoff-Aus.

Owens



Dieser Artikel ist urheberrechtlich geschützt. Jegliches Kopieren im Ganzen oder in Auszügen ohne ausdrückliche Genehmigung des Seitenbetreibers kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

49ersFanZone.net-Webradio

History

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Dallas Cowboys Logo
  • Dallas Cowboys
  • 10.08.2018, 04:00
  • Preseason Week 1

Standings

NFC West
Team W L T Streak
49ers 0 0 0
Cardinals 0 0 0
Rams 0 0 0
Seahawks 0 0 0

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys
19.08. @ Texans
25.08. @ Colts
31.08. Chargers
Regular Season
09.09. @ Vikings
16.09. Lions
23.09. @ Chiefs
30.09. @ Chargers
07.10. Cardinals
16.10. @ Packers
22.10. Rams
28.10. @ Cardinals
02.11. Raiders
13.11. Giants
25.11. @ Buccaneers
03.12. @ Seahawks
09.12. Broncos
16.12. Seahawks
23.12. Bears
30.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking