Navigation überspringen

Player Awards

Len Eshmond Award

Dieser Preis wird alljährlich von den Spielern der 49ers an den Teamkameraden vergeben, welcher sich besonders durch sein inspirierendes und couragiertes Spiel ausgezeichnet hat.

Der Preis ist benannt nach Len Eshmont, der zu den 49ers der allerersten Saison (1946 in der AAFC) gehörte und der sich eben durch ein solches Spielverhalten einen Namen machte.

Len Eshmont starb 1957. Daraufhin wurde dieser Preis ins Leben gerufen.

1957:     Y.A. Tittle (QB)
1958:     Joe Perry (FB)
1959:     J.D. Smith (HB)
1960:     Dave Baker (S)
1961:     Leo Nomellini (DT)
1962:     Dan Colchico (DE)
1963:     Bob St. Clair (T)
1964:     Charlie Krueger (DT)
1965:     John Brodie (QB)
1966:     John David Crow (HB)
1967:     John David Crow (HB)
1968:     Matt Hazeltine (LB)
1969:     Jimmy Johnson (RB/CB)
1970:     Roosevelt Taylor (S)
1971:     Ed Beard (LB)
1972:     Tommy Hart (DE)
1973:     Mel Phillips (S)
1974:     Len Rohde (T)
1975:     Jimmy Johnson (RB/CB)
1976:     Tommy Hart (DE)
1977:     Mel Phillips (S)
1978:     Paul Hofer (RB)
1979:     Paul Hofer (RB)
1980:     Archie Reese (DT)
1981:     Charle Young (TE)
1982:     Dwight Clark (WR)
1983:     Bill Ring (RB/ST)
1984:     Keena Turner (LB)
1985:     Roger Craig (RB)
1986:     Joe Montana (QB)
1987:     Jerry Rice (WR)
1988:     Michael Carter (NT), Roger Craig (RB/DE)
1989:     Joe Montana (QB)
1990:     Kevin Fagan (DE), Charles Haley (LB)
1991:     John Taylor (WR)
1992:     Steve Young (QB)
1993:     Jerry Rice (WR)
1994:     Steve Young (QB)
1995:     William Floyd (FB)
1996:     Bryant Young (DT)
1997:     Dana Stubblefield (DT)
1998:     Bryant Young (DT)
1999:     Bryant Young (DT)
2000:     Bryant Young (DT)
2001:     Garrison Hearst (RB)
2002:     Tony Parrish (S)
2003:     Julian Peterson (LB)
2004:     Bryant Young (DT)
2005:     Bryant Young (DT)
2006:     Bryant Young (DT)
2007:     Bryant Young (DE)
2008:     Isaac Bruce (WR)
2009:     Vernon Davis (TE)
2010:     Takeo Spikes (LB)
2011:     Justin Smith (DE)
2012:     Justin Smith (DE)
2013:     NaVorro Bowman (LB)
2014:     Frank Gore (RB)
2015:     Anquan Boldin (WR)
2016:     Colin Kaepernick (QB)
2017:     Marquise Goodwin (WR)


Bobb McKittrick Award

Dieser Preis wird jährlich an den 49ers Offensive Lineman vergeben, der am besten die Hingabe und Exzellenz des Offensive Line Coachs Bobb McKittrick, ein fünffacher Super Bowl Champion, wiederspiegelt.

1999 wurde der Bobb McKittrick Award vom damaligen General Manager Bill Walsh ins Leben gerufen. Er soll die Offensive Linemen ehren, die den Mut, die Intensität und die Opferbereitschaft, die Coach McKittrick während seiner langjährigen Tätigkeit bei den 49ers zeigte, am besten repräsentieren.

Bobb McKittrick erlag im März 2000 einem Krebsleiden.

1981:     Keith Fahnhorst
1982:     -
1983:     John Ayers
1984:     Randy Cross
1985:     Fred Quillan
1986:     Keith Fahnhorst
1987:     Bubba Paris
1988:     Steve Wallace
1989:     Harris Barton
1990:     Guy McIntyre
1991:     Jesse Sapolu
1992:     Guy McIntyre
1993:     Harris Barton
1994:     Derrick Deese
1995:     Kirk Scrafford
1996:     Jesse Sapolu
1997:     Ray Brown
1998:     Chris Dalman
1999:     Ray Brown
2000:     Jeremy Newberry
2001:     Ray Brown
2002:     Scott Gragg
2003:     Jeremy Newberry
2004:     Kyle Kosier
2005:     Jeremy Newberry
2006:     Eric Heitmann
2007:     Eric Heitmann
2008:     Eric Heitmann
2009:     David Baas
2010:     David Baas
2011:     Jonathan Goodwin
2012:     Anthony Davis
2013:     Alex Boone
2014:     Joe Staley
2015:     Joe Staley
2016:     Zane Beadles
2017:     Daniel Kilgore


Matt Hazeltine Iron Man Award

Dieser Preis wird jährlich von den Defensive Coaches der 49ers an den Defensive Player vergeben, der am meisten für Führungsqualität, Inspiration und Produktivität steht.

Der Preis wurde 1987 vom damaligen Head Coach Bill Walsh und den San Francisco NFL Alumni ins Leben gerufen.

Benannt wurde der Preis nach Linebacker/Center Matt Hazeltine (1955-68 bei den 49ers). Hazeltine starb 1987 an ALS, eine Krankheit, bei der die motorischen Nervenzellen, die die Muskelbewegungen kontrollieren, absterben.

1987:     Michael Walter (LB)
1988:     Charles Haley (LB/DE)
1989:     Ronnie Lott (S)
1990:     Kevin Fagan (DE)
1991:     Charles Haley (LB/DE)
1992:     Pierce Holt (DT)
1993:     Tim McDonald (S)
1994:     Merton Hanks (S)
1995:     Tim McDonald (S)
1996:     Merton Hanks (S)
1997:     Gary Plummer (LB)
1998:     Bryant Young (DT)
1999:     Bryant Young (DT)
2000:     Ken Norton (LB)
2001:     Lance Schulters (S)
2002:     John Keith (S)
2003:     Derek Smith (LB)
2004:     Jeff Ulbrich (LB)
2005:     Bryant Young (DT)
2006:     Brandon Moore (LB)
2007:     Jeff Ulbrich (LB)
2008:     Takeo Spikes (LB)
2009:     Aubrayo Franklin (NT)
2010:     Justin Smith (DE)
2011:     Justin Smith (DE)
2012:     Ray McDonald (DT)
2013:     Justin Smith (DE)
2014:     Justin Smith (DE)
2015:     Jimmie Ward (DB)
2016:     Antoine Bethea (S)
2017:     DeForest Buckner (DL)


Bill Walsh Award

Der Bill Walsh Award wird alljährlich von den 49ers Coaches an den Most Valuable Player der 49ers vergeben, um ihn für seine herausragende individuelle Leistung zu ehren.

Der Award wurde in 2004 zu Ehren von Hall-of-Fame Coach Bill Walsh eingeführt, der von 1979 bis einschließlich 1988 zehn Jahre lang der Head Coach der 49ers war und mit ihnen drei Super Bowls gewann.

Walsh wurde zweimal zum Coach of the Year gewählt (1981 und 1984) und einmal zum Coach of the Decade (für die 80er Jahre). 1993 wurde er in die Hall of Fame eingeführt.

Am 30. Juli 2007 erlag Walsh einem Leukämieleiden.

2004:     Bryant Young (DT)
2005:     Joe Nedney (K), Derek Smith (LB)
2006:     Frank Gore (RB), Walt Harris (CB)
2007:     Nate Clements (CB), Patrick Willis (LB)
2008:     Justin Smith (DE)
2009:     Patrick Willis (LB)
2010:     Frank Gore (RB)
2011:     Justin Smith (DE)
2012:     Aldon Smith (LB)
2013:     Anquan Boldin (WR)
2014:     Antoine Bethea (S)
2015:     Phil Dawson (K)
2016:     Joe Staley (OT)
2017:     Kyle Juszczyk (FB)


Thomas Herrion Memorial Award

Dieser Preis wurde in 2005 zu Ehren von First-Year Guard Thomas Herrion eingeführt, nachdem dieser wenige Tage zuvor im Alter von 23 Jahren nach einem Preseason Game in Denver zusammengebrochen und verstorben war.

Der Preis geht jedes Jahr an einen Rookie oder First-Year Player, der am besten Herrion's Entschlossenheit wiedergibt, um Hindernisse auf dem Weg zur Erfüllung des Traums von der NFL zu überwinden.

2005:     Thomas Herrion (G)
2006:     Harvey Dahl (T)
2007:     Tarell Brown (CB)
2008:     Dominique Zeigler (WR)
2009:     Brit Miller (FB)
2010:     Anthony Dixon (RB) und Will Tukuafu (DT)
2011:     Cory Nelms (CB)
2012:     Michael Wilhoite (ST)
2013:     Eric Reid (S)
2014:     Chris Borland (LB)
2015:     Jaquiski Tartt (S)
2016:     DeForest Buckner (DL)
2017:     Adrian Colbert (S)


Ed Block Courage Award

Der Ed Block Courage Award ist benannt nach Ed Block, dem ehemaligen Chef-Athletik-Trainer der Baltimore Colts, der diese Funktion 23 Jahre lang ausübte. Block war ein Pionier in seinem Beruf und ein respektierter Menschenfreund, dessen leidenschaftlichster Antrieb es war, misshandelten Kindern zu helfen. Der Award wird jedes Jahr an dern Spieler verliehen, der beispielhaft für eine Verpflichtung zu Sportlichkeit und Mut steht. Die Ed Block Courage Award Gewinner jedes der 32 NFL-Teams werden bei einem Bankett in Baltimore (MD) geehrt. Alle Erlöse dieses Events fließen dem Courage House National Support Network der Ed Block Courage Award Stiftung zu. Bennant nach dem NFL-Team in der entsprechenden Stadt ist ein Courage House eine Einrichtung, die Hilfe und qualitative Behandlung für missbrauchte Kinder und deren Familien zur Verfügung stellt. Die 49ers haben ihr Courage House im Oktober 2003 im Edgewood House in San Francisco eingeweiht.

1984:     Ronnie Lott (DB)
1985:     Keena Turner (LB)
1986:     Joe Montana (QB)
1987:     Mike Wilson (WR)
1988:     Eric Wright (CB)
1989:     Chet Brooks (DB)
1990:     Mike Sherrard (WR)
1991:     Dave Waymer (DB)
1992:     Eric Davis (DB)
1993:     Don Griffin (CB)
1994:     Harris Barton (OT)
1995:     Dennis Brown (DE)
1996:     William Floyd (FB)
1997:     Jesse Sapolu (C/OG)
1998:     Jerry Rice (WR)
1999:     Bryant Young (DT)
2000:     Garrison Hearst (RB)
2001:     Lance Shulters (S)
2002:     Tony Parrish (S)
2003:     Jeremy Newberry (C)
2004:     Jamie Winborn (LB)
2005:     Jeremy Newberry (C)
2006:     Frank Gore (RB)
2007:     Eric Heitman (C)
2008:     Manny Lawson (LB)
2009:     Shauntae Spencer (CB)
2010:     Justin Smith (DT)
2011:     Alex Smith (QB)
2012:     Kyle Williams (WR)
2013:     Jonathan Goodwin (C)
2014:     Kassim Osgood (WR)
2015:     NaVorro Bowman (LB)
2016:     Glenn Dorsey (DL)
2017:     Marquise Goodwin (WR)


Garry Niver Award

Der Gerry Niver Award wird jedes Jahr von der San Francisco-Abteilung der Pro Football Writers of America an einen Spieler der 49ers für dessen Kooperation und Professionalismus verliehen, mit dem er den Journalisten hilft, ihren Job zu erledigen. Der Award ist benannt nach dem Pro Football Writer Garry Niver, der lange Jahre als Beat Writer für die San Mateo Times die 49ers begleitet hat.

1993:     Jesse Sapolu (C/OG)
1994:     Tim McDonald (S)
1995:     Steve Young (QB)
1996:     Steve Wallace (OT)
1997:     Ray Brown (OG)
1998:     Tim McDonald (S)
1999:     Jerry Rice (WR)
2000:     Lance Shulters (S)
2001:     Jeff Garcia (QB)
2002:     Dana Stubblefield (DT)
2003:     Jeff Garcia (QB)
2004:     Jeff Ulbrich (LB)
2005:     Julian Peterson (LB)
2006:     Bryant Young (DT)
2007:     Frank Gore (RB)
2008:     Eric Heitman (C)
2009:     Alex Smith (QB) / Shaun Hill (QB)
2010:     Takeo Spikes (LB)
2011:     Donte Whitner (S)
2012:     Frank Gore (RB)
2013:     Donte Whitner (S)
2014:     Frank Gore (RB)
2015:     Torrey Smith (WR)
2016:     Antoine Bethea (S)
2017:     Marquise Goodwin (WR)

49ersFanZone.net-Webradio

Glory

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Chicago Bears Logo
  • Chicago Bears
  • 23.12.2018, 22:05
  • Week 16

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 11 3 0 L2
Seahawks 8 6 0 L1
49ers 4 10 0 W2
Cardinals 3 11 0 L2

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs L, 27–38
30.09. @ Chargers L, 27–29
07.10. Cardinals L, 18–28
16.10. @ Packers L, 30–33
21.10. Rams L, 10–39
28.10. @ Cardinals L, 15–18
02.11. Raiders W, 34–3
13.11. Giants L, 23–27
25.11. @ Buccaneers L, 9–27
02.12. @ Seahawks L, 16–43
09.12. Broncos W, 20–14
16.12. Seahawks W, 26–23 (OT)
23.12. Bears
30.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking