Navigation überspringen

All-Time Great Portrait

Terrell Owens

Portrait
Portraitphoto Terrell Owens
Informationen
Terrell Eldorado Owens
Geboren 7.12.1973, Alexander City, Alabama

  • University of Tennessee
  • NFL: 1996–2003 San Francisco 49ers
  • 2004–2005 Philadelphia Eagles
  • 2006–2008 Dallas Cowboys
  • 2009 Buffallo Bills
  • 2010 Cincinnati Bengals

  • 6× Pro Bowl
  • 1× NFC Champion
  • NFL 2000s All-Decade Team
  • 3× NFL Leader in received Touchdowns





Die T.O.-Show

Terrell Owens spielte insgesamt 15 Jahre in der NFL.  Acht Jahre davon spielte er für die 49ers.

Er kam von der University of Tennessee, wo wer lange viele Rekorde hielt und zu Ehren seine Vorbildes Jerry Rice mit der Nummer 80 spielte.  Als er 1996 in der dritten Runde von den 49ers gedrafted wurde, ahnte noch keiner, dass er einmal einer der besten Receiver aller Zeiten werden sollte.  Zunächst konnte sich die neue Nummer 81 freuen, im gleichen Team wie sein Vorbild zu stehen.  Die Saison 1996 lief auch noch durchwachsen. Richtig als »Kronprinz« konnte er sich nach der Knieverletzung von Jerry Rice 1997 etablieren.

[IMG]

Ein erstes richtiges Highlight lieferte er in den Playoffs 1998: Mit noch acht Sekunden auf der Uhr fing er den letzten Pass von Steve Young zum Comeback-Sieg gegen die Green Bay Packers.  Dieser Fang ging als »The Catch II« in die Geschichtsbücher ein und zählt zu einem der größten Momente des Candlestick Parks.

[IMG]

Die folgenden Jahre, vor allem nach der Zeit von Steve Young und Jerry Rice, wurde Owens der Spieler der 49ers.  2001 und 2002 führte er die gesamte NFL in gefangenen Touchdowns an, was er 2006 noch einmal wiederholen konnte.  2001 war er auch einer der Hauptdarsteller des legendären Playoff-Sieges gegen die New York Giants.  Im »Giant Comeback« nervte er die New Yorker mehrmals und zeigte eine Weltklasseleistung inklusive zweier Touchdowns und einer Two-Point-Conversion.

[IMG]

Sportlich überragend eckte Terrell Owens jedoch auch oft an.  Vor allem seine Andeutung, Quarterback Jeff Garcia könnte homosexuell sein, stieß damals vielen negativ auf.  Für Unterhaltung sorgte er immer.  Legendär sind unter anderem viele seiner Jubelszenen nach Touchdowns.  So tanzte er mit Pom-Poms, unterschrieb den Ball mit einem im Socken versteckten Stift, schüttete sich Popcorn ins Gesicht oder posierte mehrfach auf dem Stern des Cowboys-Stadions.

[IMG]

2004 wechselte er zu den Philadelphia Eagles, mit denen er auch prompt in den Super Bowl kam.  Er musste jedoch verletzt spielen, und durch das Fieldgoal der Patriots in letzter Sekunde konnte er nicht den letzten großen Titel erreichen.  Auch in Philadelphia fing er sich bald Ärger ein, indem er Mitspieler kritisierte und seine Leistungen nicht genug gewürdigt sah.  Nicht zuletzt um einen großen Rosterbonus einzusparen, entließen ihn die Eagles Anfang 2006, und er wechselte zu den Dallas Cowboys.  Dort wurde er sofort wieder zum besten Receiver der NFL und erzielte zudem in seinen drei Jahren in Texas immer mindestens zehn Touchdowns und mindesten 1000 Receiving-Yards pro Jahr.  2009 wurde er dann 35-jährig entlassen.

2009 und 2010 spielte er noch für die Buffalo Bills und die Cincinnati Bengals.  Auch dort sorgte er noch für viele Highlights, insgesamt waren die Teams aber zu erfolglos.  2011 und 2012 versuchte es Owens noch in der IFL und bei den Seattle Seahawks, war mit dann 39 Jahren für diese Position dann aber doch wohl zu alt.  Offiziell endete seine Karriere in der NFL 2010, so dass er ab 2016 für die Hall of Fame wählbar war. Gleich im ersten Jahr schaffte er es in die Auswahl der letzten 15 Kandidaten.  Wann er letztendlich in die Hall of Fame aufgenommen wird, ist noch ungewiss.

Was neben allen Kontroversen, Anekdoten und Kapriolen bleibt, sind nicht zuletzt die nackten Zahlen: Mit 1078 Fängen für 15.934 Yards und 153 Touchdowns gehört Terrell Owens zu den besten drei Receivern aller Zeiten.  Er ist der einzige Spieler der NFL, der gegen alle 32 Teams Touchdowns erzielt hat und hält noch jetzt einige Franchise-Rekorde sowohl bei den 49ers als auch bei den Cowboys, Eagles und Bills.

Zudem ist es seine schillernde Persönlichkeit, die ihn ausmacht, und die er auch weiterhin bei diversen Auftritten, Fotoshootings, Publikationen und TV-Shows immer wieder unter Beweis stellt.

[IMG]

[IMG]

49ersFanZone.net-Webradio

Glory

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Dallas Cowboys Logo
  • Dallas Cowboys
  • 22.10.2017, 22:05
  • Week 7

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 4 2 0 W1
Seahawks 3 2 0 W2
Cardinals 3 3 0 W1
49ers 0 6 0 L6

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals L, 15–18 (OT)
08.10. @ Colts L, 23–26 (OT)
15.10. @ Redskins L, 24–26
22.10. Cowboys
29.10. @ Eagles
05.11. Cardinals
12.11. Giants
26.11. Seahawks
03.12. @ Bears
10.12. @ Texans
17.12. Titans
24.12. Jaguars
31.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 3 Solomon Thomas DL
1 31 Reuben Foster LB
3 66 Ahkello Witherspoon CB
3 104 C.J. Beathard QB
4 121 Joe Williams RB
5 146 George Kittle TE
5 177 Trent Taylor WR
6 198 D.J. Jones DL
6 202 Pita Taumoepenu DL
7 229 Adrian Colbert S

Networking