Navigation überspringen

All-Time Great Portrait

Edward J. DeBartolo

Portrait
Portraitphoto Edward J. DeBartolo
Informationen
Edward John DeBartolo Jr., geboren am 6. November 1946 in Youngstown, Ohio, ist ein Geschäftsmann, der sich ein großes Vermögen verdiente, indem er für die Firma seines Vaters, Edward J. DeBartolo Sr., Kaufhauszentren entwickelte.

Besser bekannt ist er jedoch aller Orten als einer der beliebtesten Team Owners, die es in der NFL je gab. Das lag daran, dass es für ihn immer an erster Stelle stand, dass das Team erfolgreich war und dass sich Spieler, Coaches und Fans bei den 49ers wohlfühlten. Dafür scheute er keine Kosten.

Im März 1977 kaufte DeBartolo Sr. 90 Prozent der Anteile an den San Francisco 49ers und machte die 49ers zu einem Tochterunternehmen seiner DeBartolo Corporation. 17,6 Millionen $ zahlte er seinerseits für diese Anteile. Das Team übergab er schließlich seinem Sohn.

Jedoch verwahrte er sich stets dagegen, seinem Sohn das Team geschenkt zu haben: "Eddie Jr. hat es mir abgekauft. Alle denken, ich habe es ihm geschenkt, aber Eddie hat es finanziert und dafür bezahlt.", so DeBartolo Sr. einst zur Pittsburgh Press.

30 Jahre alt war Eddie D. damals erst. Damit war er der jüngste Owner eines NFL Franchise. Und auch wenn er später als einer der besten Owners galt, so war das doch nicht von Anfang an so.

Zunächst ging es nämlich steil bergab mit den 49ers. DeBartolo's General Manager Joe Thomas feuerte den populären Head Coach Monte Clark, und es hagelte Niederlagen. Der Tiefpunkt war die Saison 1978, als man nur zwei Spiele gewinnen konnte.

DeBartolo wurde in seiner Luxusbox von wütenden Fans bespuckt und mit Bierdosen beworfen. "Unendliche Geduld" hatte Eddie D. angekündigt, als er die 49ers übernahm, aber jetzt war er gezwungen, zu handeln.

Und er tat genau das Richtige, nämlich das, was die 49ers schließlich auf den Weg zur Dynastie brachte. Er feuerte Thomas, holte Bill Walsh als Head Coach und General Manager sowie weitere fähige Leute ins Front Office und hielt sich aus den Football Operations heraus.

Das war der Beginn eines beispiellosen Aufstiegs. Schon in der Saison 1981 gewannen die 49ers ihre erste Super Bowl, und wie es heißt, soll ein Defensive Player der in der Super Bowl unterlegenen Cincinnati Bengals Quarterback Joe Montana zugeraunt haben: "Hey, was muss man machen, um für Mr. D. zu spielen?"

Es hatte sich schnell herumgesprochen, was es heißt, für Eddie D. zu arbeiten. Auch wenn er sich aus den Football-Entscheidungen heraushielt, war er doch immer sehr nahe beim Team, weil es ihm am Herzen lag. Musste einer seiner Spieler beispielsweise nach einem Auswärtsspiel im Krankenhaus bleiben, schickte er erst Blumen und dann seinen privaten Learjet, um den Mann heimzuholen.

Nach dem Gewinn der Super Bowl 24 lud Eddie D. alle Spieler samt Frauen eine Woche nach Hawaii ein. 100 Mannequins sollen aus New York als Kellnerinnen eingeflogen sein, wie es heißt, und Huey Lewis spielte zur Unterhaltung auf. Als Erinnerung gab es für jeden einen Super-Bowl-Ring mit 44 Diamanten im Wert von 10.000 $ pro Stück. Davon verteilte er 105 Stück.

"Eddie beherrscht die englische Sprache perfekt. Er kennt nur ein Wort nicht: Nein.", so sagen seine Fraunde. Das konnte er sich ja auch leisten, und wie gesagt, das Team bedeutete ihm alles.

Sind die Spieler zufrieden? Wie ist die Stimmung? Gibt es Probleme? Wenn ja, löste er sie auf seine Weise. Als Coach George Seifert einmal beiläufig seine renovierungsbedürftige Yacht erwähnte, kaufte ihm Eddie D. prompt eine neue. Und legendär geworden ist auch, wie er eines Tages einfach mal so das Gehalt von Quarterback Joe Montana verdoppelte.

Diese Großzügigkeit, dieser bedingungslose Einsatz für die 49ers war es, der Eddie D. bei den Fans bis heute, da seine Zeit als Owner der 49ers längst Geschichte ist, so beliebt gemacht hat.

Leider stolperte Eddie D. über seine Verwicklung in einen Skandal wegen Glücksspiellizenzen in Louisiana. In 1997 wurde er zunächst von der NFL gesperrt und mit einer Geldstrafe in Höhe von 1 Million $ belegt. Nachdem er sich in 1998 in einem Prozess schuldig bekannte, eine Straftat nicht angezeigt zu haben, wofür er zu einer Geldstrafe in Höhe von 2 Millionen $ verurteilt wurde, war das Ende seines Ownerships besiegelt.

Er blieb seitens der NFL gesperrt, und ein Prozess gegen seine Schwester Denise DeBartolo York, die während Eddie D.'s Sperre das Team kontrollierte, endete mit einer Einigung, welche ihr auch weiterhin Kontrolle über das Team garantierte. Als Kompensation erhielt Eddie D. Bargeld und Grundstücke.

Eddie D. hat immer mal wieder angedeutet, er sei daran interessiert wieder ein Team zu besitzen. Da er heute in Tampa Bay lebt, hat es bezüglich der Buccaneers gelegentlich das eine oder andere Gerücht gegeben.

Aufgrund seiner Verdienste für das 49ers Franchise wäre Eddie D. eigentlich ein Kandidat für die Pro Football Hall of Fame. Joe Montana setzte ein Zeichen für Eddie D., indem er ihn bei seiner eigenen Einführung in die Hall of Fame im Jahre 2000 als seinen Laudator bestimmte. Aber die Verantwortlichen der Hall of Fame werden ihn wegen des unrühmlichen Endes seines Ownerships wohl noch ziemlich lange zappeln lassen, wenn er denn überhaupt je erwogen werden sollte.

Die 49ers jedenfalls nahmen ihn im September 2009 als erstes Mitglied in ihre neu geschaffene 49ers Hall of Fame auf.

A Football Life: Eddie DeBartolo
Part 1 | Part 2 | Part 3 | Part 4

49ersFanZone.net-Webradio

Glory

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Seahawks 10 5 1 W1
Cardinals 7 8 1 W2
Rams 4 12 0 L7
49ers 2 14 0 L1

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
15.08. Texans L, 13–24
21.08. @ Broncos W, 31–24
27.08. Packers L, 10–21
02.09. @ Chargers W, 31–21
Regular Season
13.09. Rams W, 28–0
18.09. @ Panthers L, 27–46
25.09. @ Seahawks L, 18–37
02.10. Cowboys L, 17–24
07.10. Cardinals L, 21–33
16.10. @ Bills L, 16–45
23.10. Buccaneers L, 17–34
06.11. Saints L, 23–41
13.11. @ Cardinals L, 20–23
20.11. Patriots L, 17–30
27.11. @ Dolphins L, 24–31
04.12. @ Bears L, 6–26
11.12. Jets L, 17–23 (OT)
18.12. @ Falcons L, 13–41
24.12. @ Rams W, 22–21
01.01. Seahawks L, 23–25

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 3 Solomon Thomas DL
1 31 Reuben Foster LB
3 66 Ahkello Witherspoon CB
3 104 C.J. Beathard QB
4 121 Joe Williams RB
5 146 George Kittle TE
5 177 Trent Taylor WR
6 198 D.J. Jones DL
6 202 Pita Taumoepenu DL
7 229 Adrian Colbert S

Networking