Umfrage

Wer bekommt den Gameball

Kyle Juszczyk
18 (51.4%)
Matt Breida
8 (22.9%)
DeForest Buckner
2 (5.7%)
Alfred Morris
1 (2.9%)
George Kittle
2 (5.7%)
Ein anderer / keiner. (Bitte im Thread begründen)
4 (11.4%)

Stimmen insgesamt: 35

Umfrage geschlossen: 14. Okt. 18, 01:46

Autor Thema: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)  (Gelesen 8086 mal)

Offline reagan - The Left Hand

  • Volontär
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 11.339
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #40 am: 8. Okt. 18, 10:57 »
Laut Erich Branch: #49ers ran the most plays (92) in franchise history, collected their most first downs (33) in 20 years, had 10 3rd-down conversions for the 5th time since 2002 and had held the ball more than 40 minutes for the fifth time this century........and the lost..

Das hat noch kein NFL Team fertig gebracht, dabei noch zweistellig zu verlieren. So wird Geschichte gemacht.

Doch, das können andere auch – sogar viel besser als wir:

  * Total Yards: 422–47
  * First Downs: 24–3
  * Time of Possession: 40–20 Minuten

Und wie endet das Spiel?  Steelers 6, Texans 24 (Week 14, 2002).

Sorry, ich vergaß die Marke von über 30 FD. Dann passt es
"Geld spielt keine Rolle. Unser Ziel ist der Gewinn des Super Bowls" so York.

Offline igor

  • Administrator
  • Hall-of-Famer
  • ******
  • Beiträge: 18.606
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #41 am: 8. Okt. 18, 10:58 »
Mit ist das alles zu früh. Wir haben mit Shanahan/Lynch alles auf links gedreht und ich lese hier von Erwartungen, die zwar irgendwann berechtigt sind, aber aus meiner Sicht doch jetzt noch nicht. Denn: Bis Tiefe im Kader und System nach dem Aderlass wieder sitzen, braucht es wenigstens 3 Jahre. Alles andere halte ich für unrealistisch. Wir waren so sehr ausgeblutet. Das repariert sich nicht so schnell wie erhofft. Das betrifft dann auch die Trainer.

Ja ich erwarte auch, dass man Verbesserungen sieht, aber zur Zeit haben diese Trainer auch enorm viele Baustellen. Solange dies so ist, werden diese Trainer auch Fehler machen oder schlicht zu wenig Zeit haben diese abzustellen.

Diese Fehler werden sie nicht mehr machen, wenn sich die Baustellen wieder reduziert haben. Und Shanahan ist mitten drin, er muss momentan einfach mehr Probleme moderieren, als er kann. Könnte aber auch kein anderer problemlos meistern.

Geduld wird uns nach oben bringen, erstaunlich wie wenig manch einer davon hier hat.
Danke für diesen Kommentar.  Der Overreaction Monday wird immer noch extremer, scheint mir. ;-)  Es kann auf dem Weg nach oben nicht immer ausschließlich bergauf gehen – und mit so vielen Verletzten schon gar nicht.
Ask not what the community can do for you, ask what you can do for the community!
—Jurgen

Offline Cordovan

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.813
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #42 am: 8. Okt. 18, 11:00 »
Laut Erich Branch: #49ers ran the most plays (92) in franchise history, collected their most first downs (33) in 20 years, had 10 3rd-down conversions for the 5th time since 2002 and had held the ball more than 40 minutes for the fifth time this century........and the lost..

Das hat noch kein NFL Team fertig gebracht, dabei noch zweistellig zu verlieren. So wird Geschichte gemacht.

Doch, das können andere auch – sogar viel besser als wir:

  * Total Yards: 422–47
  * First Downs: 24–3
  * Time of Possession: 40–20 Minuten

Und wie endet das Spiel?  Steelers 6, Texans 24 (Week 14, 2002).
Nette Stats Igor - es zeigt aber doch recht deutlich wie "historisch" das ganze schon ist - es passiert anscheinend vielleicht 1 bis 2 x im Jahrzehnt. - Aber haben die das auch mit dem Backup-QB samt Backup-RB usw. geschafft??  ;)

 - Aber trotzdem kommt man immer und immer wieder auf die Kernaussage zurück:
"Bad Teams find alwalys a way to loose the game" - die 9ers aus 2018 sind für mich ein schlechtes Team (aus welchen Gründen auch immer (Verletzungspech, fehleranfällig etc.)). Für mich geht es heuer darum Spieler zu evaluieren - ein erweitertes Grundgerüst für die nächsten Jahre auf die Beine zu stellen und das Kyle Erfahrung als HC sammelt und die Red-Zone-Offense verbessert usw. - es ist einfach betrachtet eine weitere (schmerzhafte) Übergangssaison.
Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet, wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen. - Konfuzius.

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • Pro Bowler
  • 49ers Forecast Champion
  • ****
  • Beiträge: 1.145
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #43 am: 8. Okt. 18, 11:01 »
Wenn man einen Backup QB mit Turnover-Problemen über 50 Pässe werfen lässt, obwohl die gegnerische Offense NICHTS zusammenbringt, braucht man die Spieler nicht zu kritisieren. Das ist das zweite Spiel, in dem Shanahan entgegen jeglicher Vernunft wie ein Junkie ein Pass Play nach dem anderen callte.

Vor dem zweiten TD-Pass war das sehr gut sichtbar: Die Oline und Morris hatten die Cards komplett unter Kontrolle und Shanahan gibt den Ball bei vier Versuchen von der 1 genau einmal dem RB. So turnover-prone wir Beathard ist, hätte das genausogut in die Hose gehen können, und niemanden hätt's gewundert.

Gegen ein so mieses Team und einen so miesen QB hätte es gereicht einen der ersten vier Turnover zu vermeiden, um zu gewinnen (der fünfte kann dann gar nimmer passieren).

Ich gebe Shanahan genau noch heuer. Wenn er nächste Saison den selben Mist abzieht, kann er sich bitte über die Häuser haun.

Also wenn ich den Box Score angucke, dann kam unser Erfolg beim Running Game vor allem durch Breida. Der hat 7 Yards pro Carry geschafft (bei acht Versuchen), mit Morris waren es bei 18 Versuchen miese 3,4 Yards pro Carry und bei Mostert (fünf Versuche) gruselige 2,2 Yards per Carry.

Das ist mies. Warum soll man bei sowas Runs callen? Hat irgendjemand wieder Lust auf die gute alte Harbaughsche Run-Run-Pass-Punt-Offense? Wir haben 447 Yards und 30 First Downs produziert. Da brauche ich mich eigentlich wirklich nicht über das Play-Calling beschweren.

Und vor dem zweiten TD kamen wir das Feld runter, weil ein TE-Screen überragend funktioniert und zu einem Big Play geführt hat. Das nächste FD bei 3rd&5 (nach Runs für 7 und -2 Yards) war ein Pass zu Juice. Der Run bei 2nd & Goal hat gar nichts gebracht. Der Pass beim 3rd & Goal ist ein TD, wenn Wick nicht einen der lächerlichsten Drops überhaupt produziert. Ne, ich verstehe nicht, wie man die Cardinals über das Run Game hätte dominieren sollen, nachdem Breida out war.

Sieht man sich die vier Turnover an, muss man auch mal akzeptieren, dass man schlicht und ergreifend etwas Pech hatte. Kollege Zufall spielt in der NFL eine große Rolle. Die Interception ist ein deflected Pass, richtig dumm gelaufen. Dann haben wir vier Fumbles im Spiel, wenn man den Bock von Taylor mit hinzurechnet und recovern davon nur eines (eben das von Taylor). Die anderen drei holen sich die Cards bei einer 50/50-Quote. Das ist dumm gelaufen.

Wir sind ein Team mit durchschnittlichem Talentlevel. Mit Garoppolo, McKinnon und Goodwin fehlen wichtige Stützen der Offense. Dadurch gehören wir gerade offensiv wieder zum Bodensatz der NFL. Da gehe ich dann nicht mit, dass Shanny das Spiel offensiv vercoacht hat, wenn das Team 447 Yards gegen eine solide Defense schafft.

Offline reagan - The Left Hand

  • Volontär
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 11.339
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #44 am: 8. Okt. 18, 11:08 »
Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.
"Geld spielt keine Rolle. Unser Ziel ist der Gewinn des Super Bowls" so York.

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • Pro Bowler
  • 49ers Forecast Champion
  • ****
  • Beiträge: 1.145
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #45 am: 8. Okt. 18, 11:10 »
Wow. Vielleicht hat Football mal so funktioniert Mr. Cohn. Wir haben aber 2018 und nicht 1990.

Sehe ich anders: natürlich funktioniert Football nicht NUR mit Laufspiel, aber das schreibt er so ja auch nicht. Aber ein effektives Laufspiel hält einen nun einmal auf dem Spielfeld, beschäftigt die Defense und öffnet dann auch wieder Platz für das Passspiel.
Das gilt 2018 genauso wie 1990 und so spielen z.B. auch die Patriots. Die Colts spielen da "moderner", stehen aber auch 1-4.

Das Laufspiel gehört zur NFL, das ist nicht der Punkt. Shanahan lässt auch traditionell gerne laufen. Frag mal bei Freeman/Coleman in Atlanta nach, was dieses Duo von Shanny als OC so hält. Werden sicher nicht gerade ins Fluchen kommen...;)

Aber es nützt eben nichts, wenn ich immer wieder negative Plays produziere. Es geht darum, First Downs zu produzieren, move the sticks! Ob am Boden oder durch die Luft ist am Ende egal. Das weiß auch Shanahan, denn wir haben sowohl letztes als auch dieses Jahr bereits gesehen, dass er bei funktionierendem Laufspiel auch das gesamte Feld runter viele, viele Runs innerhalb kurzer Zeit callt.

Nur verstehe ich nicht, warum sowas auch gefordert wird, wenn man damit laufend 3&out ginge oder nach einem mickrigen FD wieder punten muss. Wir konnten den Ball gestern ohne Breida nicht konstant laufen und das wird einfach ignoriert. Cohn ist einfach ein sturer, populistischer Bock, der in seinem Artikel die ganz alte Platte auflegt.

Offline reagan - The Left Hand

  • Volontär
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 11.339
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #46 am: 8. Okt. 18, 11:12 »
Da gehe ich dann nicht mit, dass Shanny das Spiel offensiv vercoacht hat, wenn das Team 447 Yards gegen eine solide Defense schafft.

Wenn man so ein Spiel verliert, dann hat man trotz der tollen Zahlen was falsch gemacht. Und zwar gewaltig. Die Bayern haben Gladbach auch statistisch dominiert und 0:3 verloren.
"Geld spielt keine Rolle. Unser Ziel ist der Gewinn des Super Bowls" so York.

Offline LA BESTIA NEGRA

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 705
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #47 am: 8. Okt. 18, 11:15 »
Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.
Wie schafft das nur McVay  :o
49ers Fan since lights came back.

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • Pro Bowler
  • 49ers Forecast Champion
  • ****
  • Beiträge: 1.145
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #48 am: 8. Okt. 18, 11:19 »
Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.

Defensiv muss sich was ändern, das stimmt. Es braucht einen erfahreneren oder zumindest qualitativ besseren DC. Wir haben ein sehr ähnliches Konstrukt wie die sehr erfolgreichen Franchises aus LA und Philadelphia.

Bei den Rams ist mit Wade Phillips aber eine absolute Institution DC. Der hat den Laden im Griff, da braucht es von McVay nicht viel und er kann sich auf die Offense konzentrieren. Die haben damit den Turnaround geschafft. Nachdem der kantige HC der alten Schule Mr Jeff Fisher dieses Team über Jahre hinweg unter seine Möglichkeiten gecoacht hat, weil er in völlig veralteten Denkmustern festhängt.

Bei Philly gibt es zwar auf dem Papier einen OC, Doug Pederson hat aber auch dort klar den Hut der Offense auf. Defensiv haben sie in Jim Schwartz einen absoluten Kracher als DC.

Das brauchen wir. Plus - und daran führt kein Weg vorbei - einen vernünftigen Edge Rusher und, sollten wir bei diesem Scheme bleiben wollen, noch einen hochklassigen Free Safety. Denn Colbert zeigt diese Saison meiner Meinung nach, dass er dieser Position in diesem Scheme zumindest noch nicht gewachsen scheint.

Offline snoopy

  • Korrektor
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 14.682
  • #56
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #49 am: 8. Okt. 18, 11:26 »
Das Zauberwort ist EFFEKTIV.
OwensOwensOwensOwensOwens!!!!CAUGHTIT!hecaughtithecaughtithecaughtit!!!

Offline Cordovan

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.813
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #50 am: 8. Okt. 18, 11:26 »
Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.

Defensiv muss sich was ändern, das stimmt. Es braucht einen erfahreneren oder zumindest qualitativ besseren DC. Wir haben ein sehr ähnliches Konstrukt wie die sehr erfolgreichen Franchises aus LA und Philadelphia.

Bei den Rams ist mit Wade Phillips aber eine absolute Institution DC. Der hat den Laden im Griff, da braucht es von McVay nicht viel und er kann sich auf die Offense konzentrieren. Die haben damit den Turnaround geschafft. Nachdem der kantige HC der alten Schule Mr Jeff Fisher dieses Team über Jahre hinweg unter seine Möglichkeiten gecoacht hat, weil er in völlig veralteten Denkmustern festhängt.

Bei Philly gibt es zwar auf dem Papier einen OC, Doug Pederson hat aber auch dort klar den Hut der Offense auf. Defensiv haben sie in Jim Schwartz einen absoluten Kracher als DC.

Das brauchen wir. Plus - und daran führt kein Weg vorbei - einen vernünftigen Edge Rusher und, sollten wir bei diesem Scheme bleiben wollen, noch einen hochklassigen Free Safety. Denn Colbert zeigt diese Saison meiner Meinung nach, dass er dieser Position in diesem Scheme zumindest noch nicht gewachsen scheint.
Exakt, es hängt meiner Meinung nach zuviel an Kyle - er ist da auch kein Wunderwuzzi - er muss ich auf den DC verlassen können und das kann er mMn nicht. - Dazu kommt die ganze Verletzungsmisere - das scheint momentan zu viel für Kyle zu sein. Er benötigt - meiner Meinung nach - da einen Buffer eine Art Vize-HC um sich während des Spiels auf das O-Play-Calling konzentrieren zu können.
Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet, wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen. - Konfuzius.

Offline Duke

  • Alumnus
  • Hall-of-Famer
  • ***
  • Beiträge: 11.618
  • FB/TE
    • Home of the Tight End
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #51 am: 8. Okt. 18, 11:28 »
leute, wir haben erst 5 spiele weg, den starting-qb verloren und ne ganze bank voller verletzter. da muss man mal cool bleiben und nicht so tun, als ginge morgen die welt unter. seht euch die rams an. die spielten vor vier jahren noch ein "haufen mist" und sind jetzt das derzeit beste team der liga.

ich würde mir hier eine sachliche analyse verbunden mit möglichen optionen zur verbesserung wünschen und nicht schon wieder eine neuerliche trainerdebatte zwischen den zeilen. das ermüdet. 
Rattay is the only quarterback in NFL history to throw 3 consecutive passes all going for touchdowns (2007)

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • Pro Bowler
  • 49ers Forecast Champion
  • ****
  • Beiträge: 1.145
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #52 am: 8. Okt. 18, 11:34 »
Wenn ich mir den Box Score ansehe, haben wir 34 Runs (davon zwei von CJB) und 54 Pässe gehabt. Rechne ich die Scrambles raus, ist das immer noch eine Ration von 38/62 Run/Pass. Das ist doch ohnehin sehr ausgewogen?

Wir hätten sicher ein effektiveres Laufspiel haben können, wenn wir stattdessen 50 Runs callen. Da ich es allerdings eher mit Effizienzen halte, finde ich alles was bei ca. 40/60 liegt, mal so unabhängig von Gegner und Spielsituation wie möglich betrachtet, nahezu ideal.

Offline reagan - The Left Hand

  • Volontär
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 11.339
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #53 am: 8. Okt. 18, 11:34 »
Die Rams haben sich innerhalb von zwei Jahren zum SB Contender gewandelt. KS ist auch in seinem 2. Jahr wie McVay. Insofern kann man da schon ein bisschen schauen. Cohn bezieht sich ja auch nicht so sehr auf die Institution HC/OC, sondern auch von der Einstellung im Kopf. Ein HC sieht manche Spielsituationen anders als ein OC, da er das Ganze im Blick behalten muss. Ein erfahrener DC wäre hier wirklich eine große Hilfe. Das wäre in der Tat ein wichtiger Schritt
« Letzte Änderung: 8. Okt. 18, 11:36 von reagan - The Left Hand »
"Geld spielt keine Rolle. Unser Ziel ist der Gewinn des Super Bowls" so York.

Offline snoopy

  • Korrektor
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 14.682
  • #56
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #54 am: 8. Okt. 18, 11:36 »
Ich sehe die Trainerdebatte gar nicht.
Aber beim Rebuilding evtl. auch im Coaching an ein/zwei Schrauben zu drehen, könnte m.E. tatsächlich nicht schaden.
Abgesehen von den Fehlern/TOs gestern ist ja tatsächlich vor allem in der D eine Menge im argen. Ob die Spieler, die wir nun gerade zur Verfügung haben (DBs, Rush..) da Lösungen bieten können, wage ich zu bezweifeln.
In der O sind nun einmal die Verletzungen wirklich eklatant, da müssen wir anscheinend nun schlicht einfach durch.
 
OwensOwensOwensOwensOwens!!!!CAUGHTIT!hecaughtithecaughtithecaughtit!!!

Offline vorschi

  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.726
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #55 am: 8. Okt. 18, 11:37 »
Wenn man einen Backup QB mit Turnover-Problemen über 50 Pässe werfen lässt, obwohl die gegnerische Offense NICHTS zusammenbringt, braucht man die Spieler nicht zu kritisieren. Das ist das zweite Spiel, in dem Shanahan entgegen jeglicher Vernunft wie ein Junkie ein Pass Play nach dem anderen callte.
Nach dem Ausfall von Breida haben Morris und Mostert im Schnitt 3,1 YPC geschafft, und du beschwerst dich dass zu wenig gelaufen wird?
 :geeze:

Und wie 49erflo schon schreibt, ein Pass/Run-Verhältnis von 60:40 ist doch mittlerweile ganz normal in der NFL...

Offline D-Fly81

  • Sophomore
  • **
  • Beiträge: 246
  • Red and Gold till I´m dead and cold.
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #56 am: 8. Okt. 18, 11:38 »
Sehe das ähnlich wie duke. Betrachten wir das mal andersrum: was wären die rams denn ohne goff und gurley wenn auch noch die beiden starting wr ausfallen? Von den o-line Ausfällen und der Qualität in der Defense mal ganz abgesehen. Und wie auch schon geschrieben, lass uns mal mit den rams den dc tauschen, auch wenn das vom System her nicht passt. Ich glaub trotzdem das wir bzw. Kyle etwas wesentlich besseres braucht als dc. Allein das verkorkste tackling reicht mir schon um saleh zu hinterfragen.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, das immer dann die Ruhe verliert, wenn von ihm verlangt wird, dass es nach Vernunftgesetzen handeln soll. (Oscar Wilde)

Offline snoopy

  • Korrektor
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 14.682
  • #56
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #57 am: 8. Okt. 18, 11:52 »
Was die Offense angeht, will ich auch gar nicht so viel meckern. Ist halt auch Pech dabei.
Die TOs in der Masse gehen natürlich überhaupt nicht.

Ich bin schon ein Verfechter des effektiven Laufspiels, aber watt willste machen im Augenblick.
OwensOwensOwensOwensOwens!!!!CAUGHTIT!hecaughtithecaughtithecaughtit!!!

Offline Cordovan

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.813
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #58 am: 8. Okt. 18, 12:13 »
So einfach mit der O mache ich es mir nicht: auch mit JG als Staring-QB haben wir speziell in der Red-Zone schon unsere Schwächen gehabt - wenn ICH vom Fernseher die Spielzüge voraussehen kann, kann das wahrscheinlich jeder DC in der NFL. Wir hätten - mit besserer Auswahl der Spielzüge - schon gegen die Vikings gewinnen können. Habe es schon nach dem 2 Spiel geschrieben - mir wird da zu viel zu sehr vertikal geworfen - die kurzen Routen werden zu selten bedient, von den vielen Strafen und Fehlern mal abgesehen. Den einzigen Coach welche ich gerne ausgetauscht hätte wäre Saleh und mal einen echten Kracher als DC verpflichten.
Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet, wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen. - Konfuzius.

Offline vorschi

  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.726
Re: Cardinals 28, 49ers 18 (Week5)
« Antwort #59 am: 8. Okt. 18, 12:56 »
Habe es schon nach dem 2 Spiel geschrieben - mir wird da zu viel zu sehr vertikal geworfen - die kurzen Routen werden zu selten bedient, von den vielen Strafen und Fehlern mal abgesehen.
Ich hoffe du beziehst das jetzt nur auf die Redzone, oder? Denn wenn man an der Offense bzw. Beathard gestern eines nicht kritisieren kann, dann dass er zu wenig kurze Routen bedient hat. Beathard hat ja fast ausschließlich kurz geworfen, selbst bei jenen Spielzügen, als die Defense im Bildausschnitt am Fernseher allem Anschein nach extrem auf Playaction reingefallen ist, wurde meist der kurze Pass auf den Checkdown geworfen.

Tags: AZvsSF