Umfrage

Wer bekommt den Gameball ?

DeForest Buckner
15 (31.9%)
Fred Warner
18 (38.3%)
Dre Greenlaw
6 (12.8%)
Jaquiski Tartt
4 (8.5%)
Ein anderer (bitte im Thread begründen)
4 (8.5%)

Stimmen insgesamt: 47

Umfrage geschlossen: 17. Nov. 19, 09:40

Autor Thema: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)  (Gelesen 3592 mal)

Offline MoRe99

  • Super Moderator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 35.157
Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« am: 12. Nov. 19, 06:16 »
Die 49ers verlieren das erste Spiel der Saison mit 27-24 gegen die Seattle Seahawks.

Das erste Viertel des Spiels dominierten die 49ers. Die Seahawks setzten alles daran das Laufspiel der 49ers aus dem Spiel zu nehmen und sie waren erfolgreich damit. Allerdings konnte Jimmy Garappolo im ersten Viertel den freien Platz im Rückraum gut nutzen und er bestrafte die Seahawks mit Pässen. Die 49ers gingen früh durch ein 43 Yard Field Goal von Chase McLaughlin in Führung, der den verletzen Robbie Gould ersetzte.

Die Defense der 49ers bereteite der Offense von Russell Wilson zunächst große Probleme. Der erste Drive der Seahawks endete nach nur drei Spielzügen mit einem Sack von D.J. Jones, der kurze Zeit später das Feld verletzt verlassen musste.

Der zweite Drive der 49ers startete mit einem 30 Yard Pass von Garoppolo auf Deebo Samuel. Emmanuel Sanders fing zwei weitere Pässe und die 49ers standen das erste Mal in der Redzone der Seahawks. Und dort bediente Garoppolo Kendrick Bourne mit einem 6 Yard Pass in der Endzone zur 10-0 Führung.

Der nächste Drive der Seahawks endete erneut nach nur drei Plays und die 49ers hatten früh die Chance das Spiel in ihre Richtung zu lenken. Allerdings musste Emanuel Sanders das Spielfeld nun mit einer Rippenverletzung verlassen. Diesen Verlust spürte man sofort, da Garoppolo auch sein TE George Kittle verletzt fehlte. So mussten die 49ers nach nur 3 Spielzügen den Ball mit dem Punt weggeben. Sanders versuchte es im nächsten Drive noch mal, verließ dann aber doch schnell das Spielfeld in Richtung der Kabine.

Die Seahawks konnten am Anfang des zweiten Viertels das erste First Down erzielen. Dabei blieb es aber auch, denn Fred Warner beendete diese Sequenz mit einem Sack.

Nun funktionierten beide Offense Reihen nicht und beide Teams mussten hintereinander schnell Punten. 3 Minuten vor der Halbzeit hatten die Seahawks das erste Big Play. Jarran Reed sackte Garoppolo und schlug ihm den Ball aus der Hand. Jadeveon Clowney eroberte den Ball und lief direkt in die Endzone der 49ers. Damit stellte er das Spiel auf den Kopf, den bis dahin gelang den Seahawks nicht wirklich viel.

Nun hatten die Seahawks Oberwasser. Sie bekamen schnell den Ball zurück und Wilson bediente D.J. Metcalf, der in die Endzone der 49ers kommen wollte. Zwei Yards vor der Endzone riss Jaquiski Tarrt Metcalf den Ball aus den Händen und so gingen die 49ers mit der knappen 10-7 Führung in die Halbzeit.

Im dritten Viertel bekamen die Seahawks zuerst den Ball und sie erzielten einige First Down, aber an der 49ers 47 Yard Linie war dann Schluss als K’Waun Williams den Ball aus den Händen von Seahawks RB Rashaad Penny frei schlug. Die 49ers nutzten die gute Feld Position aber nicht und an der 33 Yard Linie der Seahawks spielten sie den vierten Versuch aus und mussten den Ball nach einem nichtkomplettierten Pass wieder abgeben.

Mitte des dritten Viertels warf Garoppolo eine Interception als ein sehr fangbarer Ball durch die Hände von Kendrick Bourne ging und von den Seahawks abgefangen wurde. Nun kippte das Spiel endgültig in Richtung der Seahawks und die brauchten nicht lange um in Führung zu gehen. Wilson bediente seinen TE Hollister in der Endzone zur 14-10 Führung.

Für die 49ers sollte es noch schlimmer kommen, denn Garoppolo verlor im nächsten Drive den Ball bei einem Sack von Clowney. Und die Seahawks nutzten das kurze Feld zum nächsten Touchdown. Chris Carson erlief den Touchdown durch einen 1 Yard Lauf.

Nun schien es so als ob die 49ers geschlagen waren. Im letzten Viertel machten K’Waun Williams mit Arik Armstead einen Sack bei dem Wilson den Ball verlor. Der Seahawks Oliner Ifedi eroberte den Ball zunächst, versuchte aber mit diesem dann zu laufen. Fred Warner schlug den Ball Ifedi aus der Hand und DeForest Buckner eroberte diesen und lief in die Endzone der Seahawks.

Die zwei Punkte Conversion war erfolgreich als Garappolo Kendrick Bourne in der Endzone fand. Nun hatten die 49ers wieder Oberwasser und das Stadion tobte. Die Defense der 49ers zwang die Seahawks zum Punt und die 49ers Offense hatte wieder einen großen Moment als Deebo Samuel einen 24 Yard Pass fing. An der 16 Yard Linie der Seahawks musste Garappolo aber einen Sack hinnehmen und es reichte nur zum Field Goal und zum Ausgleich.

Die Seahawks um Russell Wilson marschierten über das Feld und spielten die Uhr runter. An der 27 Yard Linie der 49ers endete der Drive der 49ers aber dann doch und die Seahawks gingen mit einem Field Goal mit 24-21 in Führung.

Den 49ers blieben nur 1:39 Minuten. Coleman fing drei Pässe: einen für 16 Yards, einen für 6 Yards und einen für 5 Yards. Deebo Samuel machte brachte die 49ers mit einem 8 Yard Catch in die Field Goal Nähe. Und in der letzten Sekunde stellte McLaughlin mit einem 47 Yard Field Goal den Ausgleich her.

Die Verlängerung musste entscheiden und die Seahawks gewannen den Coin Toss. Nun zauberte Wilson einige Big Plays aus dem Hut, indem er die 49ers Verteidiger oft ins leere laufen lies und den Receivern Zeit um freilaufen erkaufte. Als die Seahawks an der 14 Yard Linie der 49ers standen schien das Spiel entschieden. Wilson versuchte den Touchdown Wurf auf Hollister, aber Dre Greenlaw sprang höher und fing den Ball ab. Er returnierte den Ball bis an die 49 Yard Linie für 47 Yards zurück und die 49ers hatten nun gute Chancen zum Sieg. Raheem Mostert sorgte mit einigen guten Läufen für First Downs. An der 29 Yard Linie der Seahawks wurde ein Lauf beim dritten Versuch von den Schiedsrichtern als zu kurz entschieden. Der Spielzug wurde überprüft aber die Entscheidung blieb stehen. Kein First Down für die 49ers.

Und so konnte McLaughlin zum großen Held werden. Er verschoss das 47 Yard Field Goal aber deutlich.

Es waren nur noch drei Minuten zu Spielen und die 49ers bekamen nach einem schnellen 3-and-out der Seahawks sofort die nächste Chance. Die Seahawks hatten in dem Moment keine Timeouts mehr und die 49ers konnten sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Sie gingen aber voll auf Sieg und Garoppolo warf den Ball drei Mal incomplete und stoppte dabei jeweils die Zeit. Beim dritten Versuch versuchte er einen tiefen Ball auf Samuel, den Seahawks CB Griffin im letzten Moment abfälschte.

Wilson blieben nun 85 Sekunden und die Seahawks standen an der eigenen 36 Yard Linie. Beim dritten Versuch sorgte Wilson dann für das entscheidende Big Play als er die Lücke in der 49ers Verteidigung sah und für 18 Yards selber lief. Kurze Zeit später machten die Seahawks mit auslaufender Zeit das Field Goal zum 27-24.
« Letzte Änderung: 12. Nov. 19, 11:14 von Plummer50 »
(M)Ein Blog zu den Rhein-Neckar Löwen
FB Mock Draft 19: #2 DE N. Bosa, #36 S N. Adderley, #71 OL M. Deiter, #104 CB S. Bunting, #156 TE K. Smith, #176 P J. Bailey, #212 WR J. Meyers

Offline Jimmy_G

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 697
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #1 am: 12. Nov. 19, 06:21 »
Bin total bedient. Konnte vorher for Aufregung nicht schlafen und jetzt brauch ich es auch nicht mehr zu versuchen. Dem Kicker kann man keinen Vorwurf machen, Shanahan hingegen schon in der OT.

Offline vorschi

  • MVP
  • Roster Guru
  • ****
  • Beiträge: 4.291
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #2 am: 12. Nov. 19, 06:27 »
Ich freu mich jetzt schon auf die ganzen Kommentare dass Shanahan Schuld an der Niederlage ist, ging ja schon im Gamethread gut los. Den HC zu kritisieren, weil er in der Overtime auf Sieg spielt und den Ball passt, werd ich nie verstehen sowas :geeze:

Man hat trotz der vielen Ausfälle und einer miserablen Leistung von O-Line und Receivern gegen ein Playoff-Team nur ganz knapp verloren, und das auch nur weil man Seattle durch Drops und Turnover zum Sieg verholfen hat. Auch wenn die Niederlage natürlich schmerzt, man ist mit den besten Teams in Schlagdistanz, das stimmt mich positiv für die restliche Saison.

Offline bluemikel

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 317
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #3 am: 12. Nov. 19, 06:33 »
Das mit dem clockmanagement kann man so sehen. Grds. Ist ja okay auf Sieg zu spielen. Aber bei diesen "receivern". Die lassen ja jeden zweiten Ball fallen. Und Staley hat sich tw. Vernaschen lassen wie ein Schuljunge. Da kann einem der qb nur leid tun. Und als coach: ich finde im Grunde coached Shannahan sehr gut um die Probleme rum - sonst würden wir nicht so mithalten.
Trotzdem bin ich grad einfach nur enttäuscht. Seattle ist alles andere als dolle und gewinnt trotzdem jedes Spiel.

Offline sectorchan

  • Freshman
  • **
  • Beiträge: 179
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #4 am: 12. Nov. 19, 06:35 »
Ich find's schade das man nicht gewonnen hat wegen dem guten Gegner, sondern weil man selbst soviel zugelassen hat.
Nehme man Jimmy und die droppers raus, waren m.A. nach die Seahawks auch nicht überragend.
Das man in die OT gekommen ist, hatten wir nur der Defense zu verdanken.

Schade aber hoffentlich werden die nun wach und werden wieder etwas konstanter
Von SB49 zu den SF49!
Buli: FCB

Einmal ein Roter, überall ein Roter ;-)

Online NinerForever

  • MVP
  • Fantasy League Champion
  • ****
  • Beiträge: 3.150
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #5 am: 12. Nov. 19, 06:36 »
Ich freu mich jetzt schon auf die ganzen Kommentare dass Shanahan Schuld an der Niederlage ist, ging ja schon im Gamethread gut los. Den HC zu kritisieren, weil er in der Overtime auf Sieg spielt und den Ball passt, werd ich nie verstehen sowas :geeze:

Man hat trotz der vielen Ausfälle und einer miserablen Leistung von O-Line und Receivern gegen ein Playoff-Team nur ganz knapp verloren, und das auch nur weil man Seattle durch Drops und Turnover zum Sieg verholfen hat. Auch wenn die Niederlage natürlich schmerzt, man ist mit den besten Teams in Schlagdistanz, das stimmt mich positiv für die restliche Saison.

Das ist absoluter Blödsinn, habe ich auch nie gesagt, ich finde nur dass man professioneller damit umgehen muss, man hätte die ganze Sache entschärfen können, damit Seattle den Ball nicht mehr bekommt. Ich habe nie gesagt dass er alleine Schuld ist.

Online NinerForever

  • MVP
  • Fantasy League Champion
  • ****
  • Beiträge: 3.150
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #6 am: 12. Nov. 19, 06:38 »
Es gibt zwei Varianten:

1. Ich spiele auf Sieg oder Unentschieden lasse aber die Zeit dabei etwas runterspielen.

2. Ich spiele auf Sieg und riskiere eine Niederlage, weil mir die Zeit egal ist.

Na? was würdet ihr wählen?


Offline garrison20

  • Core Member
  • All-Pro
  • Pick the NFL Champion
  • ****
  • Beiträge: 2.012
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #7 am: 12. Nov. 19, 06:40 »
Ich glaube wir alle sind sehr froh, dass wir Shanahan als hc haben aber natürlich kann man ihn für die calls beim letzten off drive in der OT kritisieren. Mal einen Lauf einzustreuen heißt ja nicht, dass man nicht auf Sieg spielt. Der Lauf hätte ja auch funktionieren können und die Hawks hatten keine Auszeit mehr, wir schon. Und ein UE mit dem weiteren Vorsprung von 2 spielen wäre eher uns entgegengekommen.

Aber wie schon gesagt, so richtig hat mich der Ausgang dann gar nicht mehr interessiert, weil ich befürchte, dass die Verletzungen viel entscheidender für den weiteren Saisonverlauf sind als der Ausgang des Spiels.

Wenn sanders zb out for season sein sollte, dann Gute Nacht Marie.

Online NinerForever

  • MVP
  • Fantasy League Champion
  • ****
  • Beiträge: 3.150
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #8 am: 12. Nov. 19, 06:42 »
Ein paar weitere Anmerkungen: Bourne hat Lichtblicke aber auch viel viel Schattenmomente. Mit solchen einfacher Drops kannst du auf Dauer in der Liga nicht bestehen.
Clowney ist wohl "der beste?" Passrusher der Liga.....
Hoffen wir das die Verletzungen nicht all zu schlimm sind.
Garoppolo hat teilweise gute Bälle geworfen aber auch viele riskante. Wenns blöd läuft, geht er mit 2 INT aus dem Spiel.
Das Laufspiel wurde meiner Meinung nach im kompletten Spiel vernachlässigt. Lag es vielleicht daran, weil man im ersten Drive damit kaum Erfolg hatte?
Der Rookie Kicker hätte der große Held werden können, man hat es ihm nach dem missed FG an der Seitenlinie angemerkt, dass es seine große Chance war, sah auch bis zu dem Field Goal in Overtime echt gut aus.


Offline bluemikel

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 317
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #9 am: 12. Nov. 19, 06:45 »
Das mit den Verletzten kotz mich richtig an. Beim Football gewinnt nicht das beste Team, sondern das, das weniger Verletzte hat. Wie blöd ist das bloß.

Was hat Sanders denn?

Blair schien mir auch sehr mies auszusehen.

Und nach der Saison (oder schon vorher um für Hurd Platz zu schaffen) kann man Goodwin und Pettys entlassen.

Offline LA BESTIA NEGRA

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 744
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #10 am: 12. Nov. 19, 06:46 »
Clowney hatte bis heute gar nichts gerissen, dann kam Staley und McGlinchey.
49ers Fan since lights came back.

Offline Keks

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 771
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #11 am: 12. Nov. 19, 06:48 »
Hinterher ist man immer schlauer.
Ich zum Beispiel hätte im letzten Drive 3 mal ganz tief geworfen. Selbst bei einer Interception an der 2 hätte die Defence viele Möglichkeiten gehabt das Spiel zu drehen.
Kein Vorwurf an KS.
So viele Ausfälle vor und während dem Spiel,
da ist es fast schon ein Sieg in Overtime gekommen zu sein.
Sehr schade.
Go niners

Offline Fireboy Tom

  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.356
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #12 am: 12. Nov. 19, 06:52 »
Entscheidend für mich waren die Inactivs von Kittle und Gould und das frühe Ausscheiden von Sanders. Bourne dropt drei Bälle und einer führt zur Interception und 3 Spielzüge später fällt das 10:14. Außerdem war Staley völlig außer Form.
Beim Ballbesitz in der OT wird erst der Ball von den Refs schlecht gespottet (klarer 1.Down) und in den letzten 2 Minuten hätte ich mir ein konservativeres Playcalling gewünscht und zumindest die Uhr runter bewegt bei den 1. beiden Versuchen.
« Letzte Änderung: 12. Nov. 19, 06:57 von Fireboy Tom »
1895
MIND THE GAP!

Offline bluemikel

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 317
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #13 am: 12. Nov. 19, 07:04 »
Naja - der Kicker hat ja drei Dinger reingemacht. Das in der overtime war grottig. Aber Gould (den ich grds sehr schätze) hat dies Jahr auch schon einiges daneben gehaun (wenn auch tw. Durch die snaps/holds).

Schlimmer finde ich unsere rc Situation. Das verbliebene rc Corps ist einfach nicht nfl tauglich.

Weiß denn jemand was mit Sanders ist?

Offline igor

  • Administrator
  • Hall-of-Famer
  • ******
  • Beiträge: 18.768
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #14 am: 12. Nov. 19, 07:32 »
Man hat trotz der vielen Ausfälle und einer miserablen Leistung von O-Line und Receivern gegen ein Playoff-Team nur ganz knapp verloren, und das auch nur weil man Seattle durch Drops und Turnover zum Sieg verholfen hat. Auch wenn die Niederlage natürlich schmerzt, man ist mit den besten Teams in Schlagdistanz, das stimmt mich positiv für die restliche Saison.
This.

Und das Spiel haben wir m.M.n. nicht in Overtime, sondern in erster Linie durch reihenweise unentschuldbare Drops schon lange davor.
Ask not what the community can do for you, ask what you can do for the community!
—Jurgen

Offline Highlander78

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 870
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #15 am: 12. Nov. 19, 07:40 »
Ich fand es trotz der Ausfälle stark wie die Mannschaft gespielt hat. In OT zu verlieren ist bitter aber auch kein Beinbruch.

Offline LeonJoe

  • Kolumnist
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.054
  • ...."Who´s got it better than us"...??
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #16 am: 12. Nov. 19, 07:48 »
Ich sage nur ein Wort!!! MOMENTUM!!

Wilson mit der Interception in einer Position wo das Spiel durch ein FG entschieden wäre, vorher holst du ein 24-24 nach Rückstand im 4th Quarter und rettest dich durch einen Defense TD und ein FG in die OT...

Das Spiel geht in der OT hin und her, beide mit der Chance das Spiel zu entscheiden...noch knapp 2 min zu spielen....warum nehme ich nicht die Zeit von den Uhr...Seattle hat kein TO mehr...ich beende das Spiel mit einem Tie und bin immer noch ungeschlagen und nehme das gute Gefühl mit in das Spiel gegen die Cards und in die kurze Woche....

Nun habe ich ein Loss und das Gefühl einer Niederlage zu verarbeiten...gefällt mir absolut nicht!

greetz Frank

Online Greg_Skittles

  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 1.813
  • alles zu seiner Zeit
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #17 am: 12. Nov. 19, 07:54 »
schwer zusammenzufassen das ganze.
obwohl man 10 :0 geführt hat, sah die O nicht sonderlich souverän aus. mit dem ausfall von sanders war dann auch das fehlen von kittle nicht mehr zu kompensieren.
die o-line war nur vor dem snap solide, danach sind sie fast nur hinterhergelaufen.
mein gedanke: jetzt ein langer drive und dann mit 13:0 oder 17:0 in die pause war innerhalb von ein paar sekunden mit dem fumble zum 10:7 verflogen und wir können uns bei der D bedanken,dass es noch mit einer führung in die pause ging.

nach der pause habe ich statt überzeugenden drives nur panik in der O gesehen. Jimmy unter dauerdruck, receiver mit drops usw.
Goodwin kann man beruhigt ziehen lassen. Pettis ist die letzten spiele nur damit aufgefallen Kittle zu feiern. Mit Kittles aus, gabs es nichts, aber auch garnichts was man an Pettis gut finden konnte.
Samuel dagegen ist seine 2nd rouder absolut wert.

Die D hat das geliefert, was notwendig ist, um dieses spiel nicht zu verlieren.

Bei den Streifenhörnchen braucht man sich auch nicht beschweren. bei einigen situationen haben die 9ers echt glück gehabt, dass sie keine flagge gegen sich gesehen haben.
es gab genug möglichkeiten dieses spiel zu geiwinnen.

Somit bleibt die O-line und die receiver als grund für das L.

aufstehen, mundabputzen, cardinals schlagen, es ist nichts passiert.

Gameball: (Tartt, Williams, Buckner, Grennlaw) D
« Letzte Änderung: 12. Nov. 19, 07:56 von Greg_Skittles »
Kontinuierlich verlieren ist die falsche Kontinuität.

6:0, 7:0, 8:0  ups, weitermachen

Offline Bastarto

  • Freshman
  • **
  • Beiträge: 134
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #18 am: 12. Nov. 19, 07:55 »
Ich stimme „das Game haben wir verloren und nicht Seattle gewonnen“ voll zu. Zum einen wegen Jimmy G. Und dann, wie schon mehrfach geschrieben, müssen wir wenigstens ein mal laufen in der OT. Selbst wenn es dann nicht reicht zu einem Fieldgoal hat Seattle Max noch 30 sekunden für den Drive. Naja, hoffen wir mal das alle daraus lernen. Sanders nicht so schwer verletzt ist wie befürchtet, Kittle schnell zurück kommt und das dann wenigstens mal 2 Siege aus den nächsten 4 Games raus kommen.

Offline garrison20

  • Core Member
  • All-Pro
  • Pick the NFL Champion
  • ****
  • Beiträge: 2.012
Re: Seahawks 27, 49ers 24 (OT) (Week 10)
« Antwort #19 am: 12. Nov. 19, 07:55 »
Bei sanders scheint ja klar zu sein, dass es die rippen sind. Ich frage mich, wenn er sofort das Feld verlässt und die Ärzte ihn nicht mehr aufs Feld lassen, was könnte das für eine "leichte" Verletzung sein?

Ich habe da echt ein ganz ungutes Gefühl... Vielleicht sollte man doch die Nr von a. Brown raussuchen. Gut, das wird nicht passieren aber mit unseren wr, ohne sanders gewinnst du keinen Blumentopf... Vielleicht hilft uns Hurd ja weiter aber auf einen 3rd rd WR, der verletzungsbedingt noch kein nfl Spiel absolviert hat, sollte man dann auch nicht zu viel Hoffnung legen.

Tags: SEAvsSF