Umfrage

Der Gameball geht an ...

QB Colin Kaepernick
14 (45.2%)
RB Carlos Hyde
14 (45.2%)
OLB Ahmad Brooks
0 (0%)
TE Vance McDonald
3 (9.7%)
An jemand anderen, nämlich ... (bitte im Thread nennen)
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 31

Autor Thema: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)  (Gelesen 5242 mal)

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #40 am: 21. Nov. 16, 11:41 »
So extreme Unterschiede können eigentlich nur vier Ursachen haben: Fitness, Verletzte, Glück/Pech, Coaching.

Sucht euch etwas aus. (ich nehme Coaching)
Glück/Pech sind aber auszuschließen weil es in fast jedem Spiel so läuft. Verletzungen spielen auch nur teilweise eine Rolle weil ja nicht die halbe Mannschaft zur Pause verletzt raus muss.

Bleiben schwaches Coaching und die Fitness. Die Offense stagniert (Coaching) und die Defense steht mehr und mehr am Feld (Fitness), und somit nimmt das Unglück regelmäßig seinen Lauf.
Was natürlich noch hinzu kommt: Uns fehlt auch einfach die Qualität um über 60 Minuten eine konstante Leistung auf beiden Seiten des Balls zu zeigen. Irgendwo werden dann immer Fehler gemacht, sei es in der Run Defense oder in der gesamten Offense, und das führt eben auch zum Zusammenbruch.
Die fehlende Qualität, liegt ja unter anderem auch an den Verletzungen.
Von daher sind für mich die Gründe folgende:
1. Vom Coaching wird nicht ausreichend gut auf Adjustments eingegangen.
2. Uns fehlt grundsätzlich Qualität auf einigen Positionen, was dann noch durch die Verletzungen, gerade von Key Playern wie Bowman, verstärkt wird (bzw. geschwächt wird).
3. Uns fehlt einfach dieser "Swag", das Momentum, das Teams haben, die regelmäßig gewinnen. Dieser Schalter den man als "Winning Team" hat, um nochmal einen Gang hochzuschaltgen, um ein Spiel zu drehen bzw in seine Richtung zu drehen. Und dieser extra push führt dann oft auch dazu das man noch ein wenig Glück hat.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #41 am: 21. Nov. 16, 11:43 »
Eine Sache steht nun aber fest. Im Draft benötigen wir, wenn überhaupt, nur einen Backup QB.

Das glaube ich auch nicht. Einen FranchiseQB brauchen wir weiterhin. Kaep spielt besser, keine Frage, aber ein FranchiseQB spielt so wie Brady
Kaep mal außen vor: brady spielt wie einer der Top 3 QBs aller Zeiten. Und als nicht 49ers-Fan kann man sogar behaupten er ist der beste QB aller Zeiten. Daran kann man keinen Franchise QB messen.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #42 am: 21. Nov. 16, 11:46 »
wieder ein rückfall in alte muster.

an sich gefiel mir das wieder ganz gut, unsere d# scheint sich - zumindest ein bisschen - gefangen zu haben.
sie ist immer noch echt schlecht, aber nicht mehr so absolut unterirdisch wie noch vor 3-4 wochen.

die offense sieht in hz 1 wirklich gut aus, was ja auch die zahlen belegen. danach isses meist mau.


trotzdem glaube ich irgendwie, das sich da was entwickeln kann, wenn man bei der draft klug agiert und 2-3 gute FA holt.
Ich finde, dafür das wir gegen Arizona und New England gespielt haben, kann man das so nicht sagen, bzw ist das eein schlechter Maßstab. Verglichen mit der Qualität dieser Offenses, war die Leistung nicht schlecht der Defense. Sicherlich nicht sehr gut oder Elite, keine Frage, aber schlecht auch nicht.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #43 am: 21. Nov. 16, 11:49 »
Damit sollte diese Diskussion ob Kaep oder Gabbert beendet sein. Und wenn jetz einer mit Ponder anfängt, setz' ich den auf eine virtuelle Ignore-List. ;-)

Naja, Ponder könnte der einzige sein, der am Ende übrig bleibt. Daher wäre es nicht verkehrt, ihn sich mal anzuschauen - zumindest, ob er für eine Saison übernehmen kann oder als Backup bleiben sollte.
Allerdings verscherzt man es sich ja so zu 100% mit Kaep. Wenn Kelly ihn will und Baalke keine zicken macht oder noch besser, wenn Baalke weg ist, kann ich mir gut vorstellen das Kaep auch bleiben will und wird.

Sollte Kaep gehen, brauch man eh einen neuen Starter für ein Jahr und man kann Ponder als Back Up und Puffer zum Rookie behalten.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline reagan - The Left Hand

  • Core Member
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 7.987
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #44 am: 21. Nov. 16, 11:54 »
Eine Sache steht nun aber fest. Im Draft benötigen wir, wenn überhaupt, nur einen Backup QB.

Das glaube ich auch nicht. Einen FranchiseQB brauchen wir weiterhin. Kaep spielt besser, keine Frage, aber ein FranchiseQB spielt so wie Brady
Kaep mal außen vor: brady spielt wie einer der Top 3 QBs aller Zeiten. Und als nicht 49ers-Fan kann man sogar behaupten er ist der beste QB aller Zeiten. Daran kann man keinen Franchise QB messen.

Das Brady noch ein paar außergewöhnliche Fähigkeiten hat, keine Frage. Ich meinte auch eher die Fähigkeit konstant zu spielen, das Spiel selbstständig anzupassen und einfach den Überblick zu behalten und das Team zum Sieg führen. Das zeichnet einen FranchiseQB aus. Und da gibt es doch schon noch ein paar mehr.

Ich kann es auch nicht mehr lesen, dass es keinen Sinn macht einen jungen QB "reinzuschmeißen". Warum nicht? In der Liga gibt es aktuell genügend Beispiele, dass dies klappen kann. Man muss auch mal einen neuen Anfang wagen!
"Geld spielt keine Rolle. Unser Ziel ist der Gewinn des Super Bowls" so York.

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #45 am: 21. Nov. 16, 12:03 »
Klar spielen andere Faktoren als Stats eine Rolle, aber rein auf dem Papier finde ich, dass das mindestens ein normaler *Stuhlgang* ist.

Blöd nur, dass das Spiel auf dem Feld stattfindet und nicht auf dem Papier. Und da sieht es halt noch ein wenig dünn(flüssig) aus.
Aber es ist auch nicht so schlimm, das du krankgeschrieben zu Hause im Bett liegen musst... Du kannst arbeiten gehen, aber musst zwischendurch halt mal etwas schnelleren Schrittes zur Toilette.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline Diabolo

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.786
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #46 am: 21. Nov. 16, 12:12 »
Ich kann es auch nicht mehr lesen, dass es keinen Sinn macht einen jungen QB "reinzuschmeißen". Warum nicht? In der Liga gibt es aktuell genügend Beispiele, dass dies klappen kann. Man muss auch mal einen neuen Anfang wagen!
Weil die Qualität auf den für einen Quarterback wichtigen Positionen fehlt die benötigt wird damit das ganze funktionieren kann.

Schau dir einfach mal das Offense-Personal in Dallas an, dass die beiden Rookies da so abgehen liegt zum großen Teil auch daran dass man es beiden extrem einfach macht.

Oder anders gesagt: würde man Prescott und Elliott in die 49ers Offense stecken würden die in etwa so aussehen wie Kaepernick (Gabbert) und Hyde.
11.85
American Football is a Turn Based Strategy Game with pseudo real time, non leathal combat that requires four GMs to properly enforce the Rules and has more stats than Advanced Dungeons and Dragons. American Football is nerdier than Blood Bowl and Blood Bowl has Goblins in it.

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #47 am: 21. Nov. 16, 12:18 »
Eine Sache steht nun aber fest. Im Draft benötigen wir, wenn überhaupt, nur einen Backup QB.

Das glaube ich auch nicht. Einen FranchiseQB brauchen wir weiterhin. Kaep spielt besser, keine Frage, aber ein FranchiseQB spielt so wie Brady
Kaep mal außen vor: brady spielt wie einer der Top 3 QBs aller Zeiten. Und als nicht 49ers-Fan kann man sogar behaupten er ist der beste QB aller Zeiten. Daran kann man keinen Franchise QB messen.

Das Brady noch ein paar außergewöhnliche Fähigkeiten hat, keine Frage. Ich meinte auch eher die Fähigkeit konstant zu spielen, das Spiel selbstständig anzupassen und einfach den Überblick zu behalten und das Team zum Sieg führen. Das zeichnet einen FranchiseQB aus. Und da gibt es doch schon noch ein paar mehr.

Ich kann es auch nicht mehr lesen, dass es keinen Sinn macht einen jungen QB "reinzuschmeißen". Warum nicht? In der Liga gibt es aktuell genügend Beispiele, dass dies klappen kann. Man muss auch mal einen neuen Anfang wagen!
Kurz zu Brady: Was er liefert ist halt halt weit über dem was ein "normaler" Franchise QB bringen muss/kann/soll.
Und ja, Kaep spielt momentan sicher noch nicht wieder auf Franchise QB Niveau (Ein Rodgers oder Luck spielen momentan auch nicht wie Franchise QBs, aber sie sind es.). Hat halt "auch" (!) mit den Umständen zu tun.
Aber bei Kaep gehts ja momentan auch nicht darum ob er Franchise QB ist/wird oder nicht, sondern eher darum ob er für vielleicht 1 oder 2 Jahre als Starter übernehmen kann, wenn man einen Rookie holt.

Und hier kommen wir zu deinem zweiten Absatz:
Klar kann man einen Rookie QB auch starten lassen und es funktioniert. Da brauchst du aber ein zumindest ein gewisses Fundament. Wenn wir es schaffen, obwohl wir mit dem erstrundenpick einen QB drafte, dennoch über Draft und FA ein vernünftiges Fundament zu schaffen, kann man sicherlich auch das Risiko eingehen. Allerdings ist das zum einen ziemlich schwierig und zum anderen muss der Rookie QB sich auch in einer Offseason ans NFL Tempo und komplexeren Aufgaben gewöhnen die ein NFL QB hat. Und wenn er das in der Offseason nicht schafft, und/oder das FO es nicht schafft das nötige Fundament zu schaffen, brauchst du erstmal einen Übergangs-QB. Und dafür(!) macht Kaep momentan einen guten Eindruck.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline frontmode

  • Super Moderator
  • Hall-of-Famer
  • *****
  • Beiträge: 22.389
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #48 am: 21. Nov. 16, 12:27 »
Allerdings verscherzt man es sich ja so zu 100% mit Kaep.

Warum? Er weiß doch, was er für einen Vertrag unterschrieben hat. So lange er die notwendigen Snaps bekommt, um den Vertrag auflösen zu können, kann er sich nicht beschweren. Und wenn die 49ers am irgendwann 1-12 stehen, kann man auch durchaus noch mal was testen.

Wenn Kelly ihn will und Baalke keine zicken macht oder noch besser, wenn Baalke weg ist, kann ich mir gut vorstellen das Kaep auch bleiben will und wird.

Er hätte nur einen Grund zu bleiben: kein anderes Team zeigt ausreichendes Interesse. Außerdem ist auch noch York da. Ein neuer GM will im Zweifel eh seinen eigenen QB, daher könnte die Wahrscheinlichkeit sogar größer sein, wenn Baalke bleibt.


Sollte Kaep gehen, brauch man eh einen neuen Starter für ein Jahr und man kann Ponder als Back Up und Puffer zum Rookie behalten.
NFL Teams "live" so far:
49ers, Seahawks, Buccaneers, Falcons, Panthers, Saints, Lions, Giants, Jets, Patriots, Ravens, Colts, Jaguars, Texans, Broncos, Chargers, Raiders

Offline zugschef

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 12.471
  • 49ersFanZone Fantasy League Champion 2011
    • facebook
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #49 am: 21. Nov. 16, 12:29 »
Ponder als Übergangslösung?
Warum holen wir nicht Shaun Hill zurück? Der hatte wenigstens jedes Jahr einen Job in der Liga.

Offline Diabolo

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.786
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #50 am: 21. Nov. 16, 12:30 »
Er hätte nur einen Grund zu bleiben: kein anderes Team zeigt ausreichendes Interesse.
Ich weiß ja nicht... wenn er entsprechend gut spielt heisst das ja auch dass er im System von Kelly entsprechend zurecht kommt. Bei einem Wechsel gibt es keine Garantie dafür dass das auch beim neuen Team der Fall ist.
11.85
American Football is a Turn Based Strategy Game with pseudo real time, non leathal combat that requires four GMs to properly enforce the Rules and has more stats than Advanced Dungeons and Dragons. American Football is nerdier than Blood Bowl and Blood Bowl has Goblins in it.

Offline frontmode

  • Super Moderator
  • Hall-of-Famer
  • *****
  • Beiträge: 22.389
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #51 am: 21. Nov. 16, 12:35 »
Ponder als Übergangslösung?
Warum holen wir nicht Shaun Hill zurück? Der hatte wenigstens jedes Jahr einen Job in der Liga.

Das ist ja gerade der Gedanke dahinter. Gabbert ist es nicht, CK ist wohl weg und Ponder ist daher die einzig andere Option, die im System trainiert hat.

Ich glaube auch nicht daran, nichts desto trotz kann man es zumindest mal ausprobieren. So viele tolle Optionen gibt es in der FA nicht.
NFL Teams "live" so far:
49ers, Seahawks, Buccaneers, Falcons, Panthers, Saints, Lions, Giants, Jets, Patriots, Ravens, Colts, Jaguars, Texans, Broncos, Chargers, Raiders

Offline snoopy

  • Korrektor
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 11.934
  • #56
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #52 am: 21. Nov. 16, 12:35 »
Diabolo: Naja, im System JH hat er ja auch schon ein/zwei gute Spiele gemacht...

Zum "QB reinschmeissen" noch einmal: das kann nur klappen, wenn auch die Begleitumstände passen. So eine OLine und solche Receiver wie die Cowboys müsste man erst einmal haben. Ausser bei Luck wüsste ich im Augenblick keinen in den letzten Jahren der mit einem schlechten Team das kalte Wasser recht unbeschadet überstanden hat.
(wobei die Colts damals auch nicht so schlecht waren, wie sie sich selber gemacht haben)
OwensOwensOwensOwensOwens!!!!CAUGHTIT!hecaughtithecaughtithecaughtit!!!

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #53 am: 21. Nov. 16, 12:51 »
Allerdings verscherzt man es sich ja so zu 100% mit Kaep.

Warum? Er weiß doch, was er für einen Vertrag unterschrieben hat. So lange er die notwendigen Snaps bekommt, um den Vertrag auflösen zu können, kann er sich nicht beschweren. Und wenn die 49ers am irgendwann 1-12 stehen, kann man auch durchaus noch mal was testen.

Wenn Kelly ihn will und Baalke keine zicken macht oder noch besser, wenn Baalke weg ist, kann ich mir gut vorstellen das Kaep auch bleiben will und wird.

Er hätte nur einen Grund zu bleiben: kein anderes Team zeigt ausreichendes Interesse. Außerdem ist auch noch York da. Ein neuer GM will im Zweifel eh seinen eigenen QB, daher könnte die Wahrscheinlichkeit sogar größer sein, wenn Baalke bleibt.


Sollte Kaep gehen, brauch man eh einen neuen Starter für ein Jahr und man kann Ponder als Back Up und Puffer zum Rookie behalten.
Es geht ja eher darum, wenn Kelly Kaep möchte für die nächsten 1-2 Jahre, dann wird er ihn nicht für Ponder benchen. Macht er das doch, wird Kaep nicht zurück kommen. Warum auch, Kelly will ihn ja gar nicht.

Ein neuer GM will sicher seinen eigenen QB. Aber zum einen ist die Frage ob Kelly dann auch weg ist oder noch da. Und zum anderen geht es bei Kaep ja wie gesagt nur um eine Übernahme von 1-2 Jahren um einen Rookie QB (also den QB des neuen GM) in Ruhe aufzubauen bzw. das Fundament (also den Rest des Teams) für ihn zu schaffen.

Ich sehe auch mehr Gründe das kaep bleibt. Zum einen fühlt er sich denkich grundsätzlich recht wohl in California. Zum anderen passt er gut zu kelly. Außerdem war er schon immer ein Niner (der Mensch ist auch Gewohnheitstier) und hat hier auch Erfolge gehabt. Außerdem haben die Niners zum großen Teil hinter ihm gestanden bei seinem Protest bzw. ihn machen lassen, wo man aus vielen anderen Ecken gehört hat, das wäre bei anderen Teams nicht so gelaufen.
Seine Chance zu starten ist bei uns auch verhältnismäßig hoch, vorallem im Vergleich zu anderen Teams.
Also ich sehe schon mehr als einen Grund für ihn zu bleiben.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #54 am: 21. Nov. 16, 12:53 »
Ponder als Übergangslösung?
Warum holen wir nicht Shaun Hill zurück? Der hatte wenigstens jedes Jahr einen Job in der Liga.

Das ist ja gerade der Gedanke dahinter. Gabbert ist es nicht, CK ist wohl weg und Ponder ist daher die einzig andere Option, die im System trainiert hat.

Ich glaube auch nicht daran, nichts desto trotz kann man es zumindest mal ausprobieren. So viele tolle Optionen gibt es in der FA nicht.
Aber nochmal: Kaep ist "vielleicht" weg. Woher willst du das so genau wissen?

Bencht man Kaep, dann ist er sicher weg.

Bencht man ihn nicht und er bleibt, kann man nächste Offseason immer noch Ponder ausprobieren und ihn zur not einwechseln wenn kaep nicht besser funktioniert.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #55 am: 21. Nov. 16, 12:54 »
Diabolo: Naja, im System JH hat er ja auch schon ein/zwei gute Spiele gemacht...

Zum "QB reinschmeissen" noch einmal: das kann nur klappen, wenn auch die Begleitumstände passen. So eine OLine und solche Receiver wie die Cowboys müsste man erst einmal haben. Ausser bei Luck wüsste ich im Augenblick keinen in den letzten Jahren der mit einem schlechten Team das kalte Wasser recht unbeschadet überstanden hat.
(wobei die Colts damals auch nicht so schlecht waren, wie sie sich selber gemacht haben)
Mariota vielleicht noch... Aber ansonsten sehe ichs wie du. Winston zum Beispeil hatte Evans und V Jax.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline frontmode

  • Super Moderator
  • Hall-of-Famer
  • *****
  • Beiträge: 22.389
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #56 am: 21. Nov. 16, 13:00 »
Es geht ja eher darum, wenn Kelly Kaep möchte für die nächsten 1-2 Jahre, dann wird er ihn nicht für Ponder benchen. Macht er das doch, wird Kaep nicht zurück kommen. Warum auch, Kelly will ihn ja gar nicht.

Ein neuer GM will sicher seinen eigenen QB. Aber zum einen ist die Frage ob Kelly dann auch weg ist oder noch da. Und zum anderen geht es bei Kaep ja wie gesagt nur um eine Übernahme von 1-2 Jahren um einen Rookie QB (also den QB des neuen GM) in Ruhe aufzubauen bzw. das Fundament (also den Rest des Teams) für ihn zu schaffen.

Ich sehe auch mehr Gründe das kaep bleibt. Zum einen fühlt er sich denkich grundsätzlich recht wohl in California. Zum anderen passt er gut zu kelly. Außerdem war er schon immer ein Niner (der Mensch ist auch Gewohnheitstier) und hat hier auch Erfolge gehabt. Außerdem haben die Niners zum großen Teil hinter ihm gestanden bei seinem Protest bzw. ihn machen lassen, wo man aus vielen anderen Ecken gehört hat, das wäre bei anderen Teams nicht so gelaufen.
Seine Chance zu starten ist bei uns auch verhältnismäßig hoch, vorallem im Vergleich zu anderen Teams.
Also ich sehe schon mehr als einen Grund für ihn zu bleiben.

Sein Freundin wohnt in NYC, warum sollte es ihn in Kalifornien halten. Dass es ihm gefällt, ist lediglich ein Annahme.

Warum sollte er den Vertrag so unterschreiben, wenn er weg will? Wenn er nur hätte starten wollen, wäre ein Verzicht auf die Injury Garantie in 2017 ausreichend gewesen.

Und ganz ehrlich? Glaubst Du echt CK würde bleiben wollen, damit er einen Nachfolger aufbaut (abgesehen davon, dass ich ihn für so einen Zweck nicht wirklich geeignet halte), um dann bei den ersten Problemen wieder gebencht zu werden?

Dass die 49ers zu ihm gestanden haben, würde ich nicht als "zu ihm halten" sehen. Die haben versucht, das nicht zum Flächenbrand werden zu lassen.

Viele Strohhalme, nach denen Du da greifst ;).

Wie gesagt, er bleibt dann, wenn es kein besseres Angebot gibt. Sollten nur die 49ers einen Starterposten und das entsprechende Geld anbieten (sprich ihn nicht cutten), dann wird er sicher bleiben. Wenn er Alternativen hat, sicherlich nicht.
NFL Teams "live" so far:
49ers, Seahawks, Buccaneers, Falcons, Panthers, Saints, Lions, Giants, Jets, Patriots, Ravens, Colts, Jaguars, Texans, Broncos, Chargers, Raiders

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • Roster Guru, Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 9.876
  • Faithful for Life
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #57 am: 21. Nov. 16, 13:10 »
Das hat nix mit Strohhalmen zu tun, sondern einfach damit, dass ich die Situation durchaus komplexer und differenzierter betrachte.

- Ich sehe seine Chancen zu starten bei den 49ers am größten und warscheinlichsten.

- Ich halte Kaeps Chancen gut zu spielen, in Kellys System für warscheinlicher, als in einem anderen, konventionelen System.

- Ich sehe die Möglichkeit, das ihn einige Teams gar nicht wollen, aufgrund der aufmerksamkeit die er mit sich bringt. Für die 49ers ist dieses Thema relativ gegessen und durchgekaut. Wechselt er, wird im neuen Team/Stadt/Fanbase die Diskusion wieder groß. Das wollen sicher einige nicht unbedingt.

- Das es ihm hier gefällt ist sicherlich reine Spekulation, stimmt. Aber das der Mensch ein Gewohnheitstier ist, ist Fakt.

Letztendlich könnte ich jetzt auch noch Aussagen von letzter Offseason herauskramen, und mir anschauen wie du die Warscheinlichkeit sahst, dass kaep dieses jahr bei uns bleibt und startet, aber das ist mir zu mühsam und ich kann mich ja ganz gut daran erinnern ;) :P
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline frontmode

  • Super Moderator
  • Hall-of-Famer
  • *****
  • Beiträge: 22.389
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #58 am: 21. Nov. 16, 13:18 »
- Ich sehe seine Chancen zu starten bei den 49ers am größten und warscheinlichsten.
Das wird sich im der Off-Season eben zeigen.

- Ich halte Kaeps Chancen gut zu spielen, in Kellys System für warscheinlicher, als in einem anderen, konventionelen System.

Es gibt kaum noch konventionelle System. Shotgun, Read-Option, laufendes QBs - haben viele

- Ich sehe die Möglichkeit, das ihn einige Teams gar nicht wollen, aufgrund der aufmerksamkeit die er mit sich bringt. Für die 49ers ist dieses Thema relativ gegessen und durchgekaut. Wechselt er, wird im neuen Team/Stadt/Fanbase die Diskusion wieder groß. Das wollen sicher einige nicht unbedingt.

Womit wir wieder bei meinem Argument wären, dass er dann bleibt, wenn ihm kleine Alternativen geboten werden.

- Das es ihm hier gefällt ist sicherlich reine Spekulation, stimmt. Aber das der Mensch ein Gewohnheitstier ist, ist Fakt.

Nein, das ist kein Fakt.

Letztendlich könnte ich jetzt auch noch Aussagen von letzter Offseason herauskramen, und mir anschauen wie du die Warscheinlichkeit sahst, dass kaep dieses jahr bei uns bleibt und startet, aber das ist mir zu mühsam und ich kann mich ja ganz gut daran erinnern ;) :P

Woran erinnerst Du Dich denn? Auf Grund der Verletzungssituation ist aber sowieso keine echt Aussage dazu möglich, da keiner weiß, was passiert wäre, wenn er das Physical bestanden hätte.

Fakt scheint jedoch zu sein, dass er nicht bei den 49ers geblieben wäre, wenn diese die geforderten 5Mio$ an die Broncos gezahlt hätten.

Dazu kommt noch, dass er zwar besser als Gabbert spielt, aber ein QB, der dies nur 2 Quarter pro Spiel kann, ist auch nicht das, was man sich am Ende wünscht. Daher ist auch ein Cut nicht ausgeschlossen.
NFL Teams "live" so far:
49ers, Seahawks, Buccaneers, Falcons, Panthers, Saints, Lions, Giants, Jets, Patriots, Ravens, Colts, Jaguars, Texans, Broncos, Chargers, Raiders

Offline Duke

  • Alumnus
  • Hall-of-Famer
  • ***
  • Beiträge: 10.983
  • FB/TE
    • Home of the Tight End
Re: Patriots 30, 49ers 17 (Week 11)
« Antwort #59 am: 21. Nov. 16, 13:49 »
man sieht vor allem gut, dass kaerpnicks receiver seine pass-statistik aufhellen, weil sie mit teils akrobatischem einsatz seine ungenauen pässe doch noch komplettieren.
Das sieht man aus den Statistiken eindeutig nicht. Und selbst wenn... Hatte Gabbert andere Receiver??
du hast es nicht verstanden: Würden die Receiver und TE´s nicht durch ihren Einsatz dafür sorgen, dass Kaepernicks Statistiken besser aussehen als er ist, hätte er schlechtere Werte als Gabbert. Das wurde gestern im Spiel wieder deutlich. Zudem gehen mindestens zwei Sacks auf seine Kappe.
Rattay is the only quarterback in NFL history to throw 3 consecutive passes all going for touchdowns (2007)

Tags: NEvsSF