Navigation überspringen

Game Reports

49ers 31, Buccaneers 17 (Week 1) (9. Sep. 2019)

Die 49ers gewinnen ihr erstes Spiel der Saison bei den Tampa Bay Buccaneers mit 31-17.

Die 49ers gingen früh im Spiel in durch ein Field Goal von Robbie Gould in Führung. Zuvor wurde ein Touchdown von George Kittle durch eine Offensive Pass Interferenz Strafe von Kyle Juszczyk aberkannt.

Und es sollte nicht der letzte aberkannte Touchdown dieses Spiels werden. Denn zu Beginn des zweiten Viertels feierten die Buccaneers ebenfalls schon einen Touchdown der jedoch durch ein Offensive Holding zurückgepfiffen wurde. Einen Spielzug später konnte Fred Warner den Ball aus den Händen von O.J. Howard schlagen und Ronald Blair eroberte diesen. Die 49ers mussten zu diesem Zeitpunkt bereits auf LB Kwon Alexander verzichten der nach einem Hit gegen den Kopf vom Tampa Bay QB Jameis Winston vom Spiel ausgeschlossen wurde.

Für die ersten Punkte der Buccaneers sorgte Jimmy Garoppolo als dessen Pass auf Tevin Coleman abgefangen wurde und durch Hargreaves direkt zum Touchdown zurückgetragen wurde.

Im nächsten Drive der 49ers wurden sogar zwei Touchdowns der 49ers zurückgepfiffen. Ein Mal wegen eines Holdings von Richie James und ein zweites Mal wegen einer Illegal Formation von Mike McGlinchey. Robbie Gould verkürzte anschließend durch ein Field Goal den Rückstand der 49ers auf 6-7.

Nach einer Interception von Mark Nzeocha hatten die 49ers die Chance noch in der ersten Halbzeit die Führung zu übernehmen. Deebo Samuel verlor aber Sekunden vor der Halbzeit den Ball.

Die zweite Halbzeit begann für die 49ers gut. Zuerst führte Garoppolo die 49ers über das Feld und  beendete den Drive mit einem 39 Yard Touchdown Pass auf Richie James. Und Augenblicke später konnte Richard Sherman seine erste Interception und seinen ersten Touchdown als 49er feiern. Die 49ers führten nun mit 20-7.

Die Buccaneers marschierten danach aber ebenfalls über das Feld und die 49ers Defense musste die ersten Punkte des Spiels kassieren als Chris Goodwin einen Touchdown Pass von Jameis Winston fing.

Reggie Gould wollte anschließend den Vorsprung der 49ers wieder ausbauen und er versuchte sich in einem 57 Yard Field Goal. Der Ball knallte auf die Stange der Goal Post und sprang wieder raus.

Im letzten Viertel verkürzten zunächst die Buccaneers ihren Rückstand durch ein Field Goal auf 20-17. Die 49ers konterten durch ein Field Goal von Robbie Gould.

Tampa Bay hatte nun etwas mehr als zwei Minuten um einen Touchdown zu erzielen und den Sieg einzufahren. Aber schon der erste Pass von Winston wurde von Akhello Witherspoon abgefangen und zum Touchdown zurückgetragen. Die 2 Punkte erzielte dann Deebo Samuel nach einem Pass von Garoppolo. Die weiteren Versuche der Bucs den Rückstand wieder zu verkürzen waren nicht erfolgreich und die 49ers konnten am Ende die Zeit auslaufen.

Den entscheidenden Anteil am Sieg hatte die Defense der 49ers. Vier Ballverluste forcierte die Defense. Zwei Touchdowns erzielte die Defense direkt. Dazu konnten Nick Bosa, Dee Ford und Arik Armstead Sacks feiern.

In der Offense hatte Jimmy Garoppolo nach seiner schweren Verletzung noch einige Anlaufprobleme. 18 von 27 Pässen komplettierte er für 166 Yards. Dazu kam 1 Touchdown Pass und eine Interception. Sein bester Receiver war George Kittle mit 8 Passfängen für 54 Yards. Das Laufspiel der 49ers hatte ebenfalls Probleme. Coleman, Breida und Mostert erzielten zwar gemeinsam 100 Yards, aber oftmals liefen sich die Running Backs an der DLine der Buccaneers fest.

Am Ende bleibt für die 49ers der erste Auswärtssieg seit 2017 stehen. Nächste Woche geht es in Cincinnati gegen die Bengals zum zweiten Auswärtsspiel in Folge.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. The Leprechaun (9. Sep. 2019)

    Habs tatsächlich auf Arbeit schauen können
    Hat mich nur 6 meiner 10 GB gekostet.
    Offensiv war es schwere Kost.
    Die Defense und insbesondere die Secondary haben uns den Tag gerettet.
    A Win is a Win und es ist Gottseidank noch Luft nach oben. Wäre auch schlimm, wenn es nicht so wäre.
    Hoffe das KS dann demnächst auch mal die Offense von der Leine lässt. Das war mir teils zuviel Sicherheitsfootball.
  2. landl49ers (9. Sep. 2019)

    Viel gutes und viel schlechtes dabei....

    Aber Hauptsache WIN und Turnover :49ers:

    Hoffentlich hat sich Gould net zu schlimm 🤕
  3. GianniG (9. Sep. 2019)

    Das Spiel war ein stetiges Auf und ab...
    JimmyG braucht noch etwas Spielpraxis man sieht es ihm (verständlicherweise) noch an, dass er länger nicht mehr auf dem Platz gestanden ist, aber ich denke das kommt mit der Zeit, die WR waren praktisch kein Thema heute, es ging vieles über die RB's oder Kittle der meiner Meinung nach genau dort weitermacht wo er letzte Saison aufgehört hat, ein sicherer Wert für jede Situation. weiter postiv: Bosa! 1 sack und extremer speed, sack 2 und 3 wären sogar drin gewesen und im generellen stellte sich ja die Frage; "hilft die D-Line die secondary genug stark zu entlasten?" und das kann man so denke ich mit einem klaren ja beantworten --> 3 Interception (letzte saison in 16 games 2!!!), Dee Ford war auch stets present, ich denke an dieser D-Line werden wir noch lange freude haben. Und Warner finde ich darf man hier ebenfalls nicht vergesse, 2 forced fumbels, ein tolles Spiel von ihm. Jetzt hoffe ich noch, dass die Offense noch diesen kleinen Sprung/Schritt nach vorne macht die die Defense bereits gemacht hat, dass sich Coleman nicht ernstahft verletzt hat und dann ist dieses Jahr was möglich :yippee:
  4. Saalefreund (9. Sep. 2019)

    Ich glaube man hat gesehen, was Sherman gesagt hat. Die DLine kann Chaos produzieren
    Und das führt zu Interceptions...das war besonders beim Pick von Witherspoon so. Ansonsten: VIEL STEIGERUNGSPOTENTIAL!!! Strafen, Turnovers, RunGame, Receiver (haben wir welche?)
  5. igor (9. Sep. 2019)

    Schmeichelhaft, sehr schmeichelhaft – aber es tut unglaublich gut.  Game Ball an Dee Ford.  Der wurde weit öfter gehalten als es gepfiffen wurde. ;-)
  6. D-Fly81 (9. Sep. 2019)

    Viel Licht und viel Schatten dabei. Unsere defense hat sich den Namen wieder verdient, die ejection von Alexander fand ich übertrieben, unser offenes hat noch ne Menge luft nach oben, die ganzen Strafen sind auch ein Unding, das geht so nicht. Das playcalling war auch Nix, das wirkte als hätte Kyle ein altes playbook von chip Kelly erwischt. Positiv für mich aber vor allem witherspoon und ford, das sah stellenweise echt stark aus. Gameball geht an nzeocha, auch weil ich nicht so oft die Gelegenheit haben werde ihm den gameball zu geben und er ihn auch mal verdient hat.
    Auch positiv war der Auftritt unseres special Teams, hat mir auch getaugt. Für das erste Spiel nehme ich den Sieg mit, aber da muss eine Steigerung kommen in den nächsten Spielen.

    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  7. Plummer50 (9. Sep. 2019)

    Gould hatte nur Krämpfe. Er ist laut Shanahan ok.
    Die Sorgen muss man sich um Tevin Coleman machen. Der hat eine Ankle Injury und muss morgen zum MRI.
  8. Supertommy (9. Sep. 2019)

    War beim zweiten TD von Kittle, die Flag nicht wegen illegaler Formation gegen den LT ?
    Was das ganze viel skurieler macht !
  9. reagan - The Left Hand (9. Sep. 2019)

    Ja, Illegal Formation durch 69. Kann aber im 1. Spiel durchaus passieren
  10. reagan - The Left Hand (9. Sep. 2019)

    Letztes Jahr haben wir in Tampa noch grottig verloren. Insofern ist der Win ein Fortschritt. Die Defense ist aggressiver und kann wieder BigPlays produzieren. Bei Bosa hat man aber auch gesehen, dass er sich an NFL-Tackles noch gewöhnen muss.

    Das PlayCalling ist wohl auf Sicherheit gepolt, um JG nicht zu überfordern. Man darf nicht vergessen, dass er neben seiner Verletzung, eben generell noch nicht so viele NFL-Spiele gemacht hat. Eigentlich ist er nach der Anzahl der Spiele wie ein Rookie im 2. Jahr und macht eben auch solche Fehler. Diesmal hat es gereicht, aber gegen die Bengals muss ein weiterer Schritt her. 
  11. sf49er (9. Sep. 2019)

    Also das Spiel ist gut für uns gelaufen. Da sieht man mal was Druck auf den QB ausmacht!
    Hoffe das Coleman nicht so lange ausfällt.
    Hat man da schon irgendwas gehört?
  12. Cordovan (9. Sep. 2019)

    Ich glaube, man kann/darf sagen, das Match war ein Fortschritt in allen drei Mannschaftsteilen. Dieses Match hätten wir so voriges Jahr mit ziemlicher Sicherheit verloren. Die Defense hat jetzt von mehr als 50 % der Turnovers von der gesamten 2018 Saison produziert. Von daher ist das schon stark, ABER es muss gleichzeitig von der Offense viel mehr kommen - Laufspiel bzw. Playcalling bei 3rd-and-short-Situation waren lange Zeit eine Frechheit und sehr vorhersehbar.

    Tampa Bay war gestern das insgesamt schwächere Team, daher ist der Sieg der 9ers schon verdient.
  13. stig49 (9. Sep. 2019)

    Für mich war Witherspoon die angenehme Überraschung und der Spieler des Tages. Und was ist mit Pettis bloß los?
  14. vorschi (9. Sep. 2019)

    Bei den letzten Drives habe ich nicht mehr so recht mit einem Sieg gerechnet, umso schöner dass man mit dem zweiten Pick Six dann den Deckel draufmachen konnte. Was mir so aufgefallen ist:

    Offense:
    - Garoppolo mit einigen Ungenauigkeiten, der Pick Six darf ihm nicht passieren, die Coverage komplett falsch gelesen. Die restlichen Entscheidungen waren aber ok, bei seinem TD-Pass hat er gezeigt was möglich ist
    - Die O-Line ließ nur 1 Sack zu, dafür war im Rungame nur wenig zu holen, das sah letzte Saison deutlich besser aus. Aber nachdem die Passprotection ohnehin wichtiger ist kann ich damit leben
    - Kittle die einzige Konstante unter den Passempfängern, Samuel aber schon mit guten Ansätzen. Interessant wird sein wie es mit Pettis weitergeht, er war ja quasi nur Backup
    - Playcalling war sehr konservativ, man merkte dass Shanahan Garoppolo Sicherheit geben und übermäßig riskante Würfe vermeiden wollte. In Zukunft muss und wird auch hoffentlich mehr kommen, denn die Defense wird nicht immer mit 2 TDs die Kohlen aus dem Feuer holen

    Defense:
    - 4 Sacks, 2 Pick Sixes, insgesamt 4 Turnover, ganz starke Leistung
    - Bei Bosa sah man schon öfters die starke Technik bzw. die guten Hände, er ließ Donavan Smith einige Male ganz ganz schlecht aussehen. Man merkte ihm aber die Knöchelprobleme an, was mir doch Bauchweh verursacht. Natürlich will man das Spiel gewinnen, aber wenn man sieht wie schwer er sich bei Richtungswechseln tat hätte man seine Snaps gerne deutlich zurücknehmen können
    - Alexander mit einem boneheaded Play, niemals darf er so mit dem Helm voraus in das Tackle gehen
    - Witherspoon für mich der Star der Defense, einige ganz starke Szenen in Coverage bzw. dann der Pick Six, er wirkte wie ausgewechselt im Vergleich zum Vorjahr.

  15. GianniG (9. Sep. 2019)

    Für mich war Witherspoon die angenehme Überraschung und der Spieler des Tages. Und was ist mit Pettis bloß los?

    Witherspoon ist für mich immernoch ein grosses Fragezeichen, klar er hat gestern sehr gut gespielt und seine Sache gut gemacht, aber bei ihm ist das grosse Problem die Konstanz, daher freue ich mich noch nicht zu früh auch mit dem ehrlichen Hintergedanken das ich einen gesunden Verrett lieber auf dem Platz sehen würde...

    Und wie habt ihr das Foul von Kwon Alexander gesehen? Also ich sehe es ja ein das es etwas hart war und auch helmet to helmet aber bitte wieso in da disqualifizieren, dass verstehe ich null, ich habe keinen "slidenden" Jameis Winston, sondern einer der Kopf voran auf den Boden wollte und Kwon daher zum Tackle ansetzte, ich verstehe ja das man den QB schützen will und wen er "geslidet" wäre, hätte ich den Call ja durchaus verstanden, aber so finde ich wäre ein Raumverlust und perönliche Verwarnung angemessen gewesen oder nicht?
  16. JULI (9. Sep. 2019)

    Da bin ich absolut bei Dir. Persönliches Foul ja, Disqualifikation Nein!
    Ansonsten wurde hier ja schon viel zusammengefasst...
    Ein Satz noch zur Laufverteidigung. Das ging mir über weite Strecken zu einfach durch die Mitte. Im 4. Viertel dann aber mit ein paar guten Aktionen. Da sollte man anknüpfen.

    Und he, wir führen die NFC West an :champ: :champ: :champ:
  17. IamNINER (9. Sep. 2019)

    Für mich war Witherspoon die angenehme Überraschung und der Spieler des Tages. Und was ist mit Pettis bloß los?

    Leistenverletzung, Trainingsrückstand, zu wenig lange Drives mit der entsprechenden Rotation ---> Kyle Shanahan nach dem Spiel...

    Das kommt bei Pettis aber wieder
  18. snoopy (9. Sep. 2019)

    Bei Witherspoon würde ich auch noch abwarten.
    Vor allem, wenn richtig starke Gegner kommen.

    Insgesamt sehe ich im Augenblick auch die angesprochenen Schwächen (gegen den Lauf, eigenes Laufspiel, Garoppolo, WR etc.). Auch Sherman hat mich nicht so wirklich überzeugt. Abwarten.
    STs konnte man sich gut anschauen.
  19. snoopy (9. Sep. 2019)

    Habe mir gestern die Bills und die 49ers angeschaut. Als neutraler Fan würde ich sagen: zäh - das war nicht wirklich attraktiver Football.
  20. reagan - The Left Hand (9. Sep. 2019)

    Es war vielerorts Week 1 Football.

    Sherman sagte auch, dass dies eines der heißesten Spiele gewesen ist, an den er teilgenommen hat. Waren gut 40 grad auf dem Spielfeld.
  21. Kenstunich (9. Sep. 2019)

    Für mich war Witherspoon die angenehme Überraschung und der Spieler des Tages. Und was ist mit Pettis bloß los?

    Witherspoon ist für mich immernoch ein grosses Fragezeichen, klar er hat gestern sehr gut gespielt und seine Sache gut gemacht, aber bei ihm ist das grosse Problem die Konstanz, daher freue ich mich noch nicht zu früh auch mit dem ehrlichen Hintergedanken das ich einen gesunden Verrett lieber auf dem Platz sehen würde...

    Und wie habt ihr das Foul von Kwon Alexander gesehen? Also ich sehe es ja ein das es etwas hart war und auch helmet to helmet aber bitte wieso in da disqualifizieren, dass verstehe ich null, ich habe keinen "slidenden" Jameis Winston, sondern einer der Kopf voran auf den Boden wollte und Kwon daher zum Tackle ansetzte, ich verstehe ja das man den QB schützen will und wen er "geslidet" wäre, hätte ich den Call ja durchaus verstanden, aber so finde ich wäre ein Raumverlust und perönliche Verwarnung angemessen gewesen oder nicht?

    Winston ist schon auf dem Weg zum Boden als Alexander zum Tackle ansetzt, dazu mit seinem Helm voran auf dem Helm vom QB.
    Die NFL will dieses Jahr solche Hits konsequent hart bestrafen, aber auch so ist die Strafe aus meiner Sicht vollkommen gerechtfertigt.
    Zumal der Tackle nicht mal zu 1 Yard weniger Raumverlust geführt hätte, absolut über motivierte Aktion!

    Ich will nicht wissen wenn JG einen solchen Hit einstecken hätte müssen, wie einige hier darauf reagiert hätten ::)

    Aber die neue D hat schon einiges geschafft, die Buc´s hatten letztes Jahr immerhin die meisten Passing Yards/Game, danach sah es in der Nacht aber gar nicht aus
  22. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Positiv
    - Pass Protection. Die O-Line hat mir im ersten Eindruck ganz gut gefallen. Jimmy geht mit dem Druck ohnehin sehr gut um. Hat mir insgesamt Hoffnung gemacht.
    - Geroge Kittle. He is the man. WOW! Ich bin langsam fein damit, wenn man den Ball einfach jedes Mal in seine Richtung wirft. ;D
    - Richie James. Ein für mich komplett unterschätzter WR. Er hat das Talent, Separation zu kreieren. Ihm haftet mMn viel zu sehr das Label des 7th Rounders an. Er ist deutlich besser und sollte mehr eingebunden werden.
    - We have a Defense, Baby! Es tut sehr gut, dass wir mal mit 4 Mann Pass Rush produzieren können, das hat uns lange gefehlt. Es waren zwar nur die Bucs, aber trotzdem.
    - Auch die Secondary hat positiv überrascht. Die Pick Sixes will ich gar nicht zu hoch hängen, die "müssen" sie eigentlich machen. Aber ganz generell war es stark. Sie haben sehr wenig Catches zugelassen. Sherman ist kein absolut dominanter Lock Down Corner mehr, aber er ist nach wie vor sehr gut. Hin und wieder etwas grabby. Mal sehen, ob ihn die reviewable PI noch öfter schmerzt in dieser Saison. Witherspoon hat das echt klasse gemacht. Wenn er ein Bounce-Back-Year hätte, wäre das wohl der wichtigste Neuzugang in der Defense.
    - Special Teams haben ihren Job ordentlich erledigt.
    - Der Blocked Punt von Mark Nzeocha war natürlich auch ein nettes Goodie oben drauf.

    Negativ
    - Das desaströse Playcalling in den frühen Downs. 24 First Downs, davon laufen wir unfassbare 18x. Das ist eine Run Ratio von 75%. Das muss nahezu andersrum sein. Das ist einfach nur unfassbar. :bag: Hier sieht es für mich so aus, dass Kyle Jimmy einfach noch misstraut. Das führt allerdings zu riesigen Problemen, weil es uns in lange 3rd Downs treibt. Und genau da wächst dann der Druck und die Fehlergefahr erhöht sich dramatisch, wenn JG es versucht, zu erzwingen.
    - Dante Pettis ist offensichtlich ganz schön abgerutscht. Ich hoffe, er fängt sich wieder. Aber ich habe ein schlechtes Gefühl bei der Sache.
    - Kwon Alexander muss aufhören, dumme Dinge auf dem Football-Feld zu machen. Er hat in TB schon Zweifel an seinem Football-IQ entstehen lassen. Im ersten Spiel für uns macht er dann den Headhunter. Unmögliches Verhalten für jemanden, der die eigene Defense mit anführen soll. Sein Fehlen hat dann natürlich zu enormen Problemen in der Run-Defense geführt.
    - Strafen. Das war deutlich zu viel und muss besser werden.


    Viel Licht, viel Schatten. Am Ende bin ich froh, dass TB zumindest in Wk1 noch nicht den Sprung gemacht hatte, den ich ihnen unter Arians zutraue. Vielleicht war es gut, gleich zum Auftakt dort zu spielen. Einen Win on the road nimmt man immer gern mit. ;D
  23. philsky (9. Sep. 2019)

    Das war ein klassisches Eröffnungsspiel. Sah nicht wirklich gut aus, aber irgendwie dann doch noch gewonnen. Und genau da ist der Unterschied zu den letzten beiden Saisons: Irgendwie hätte die Mannschaft noch einen Weg gefunden das Spiel zu verlieren. Diesmal aber nicht. Ein sehr schönes Zeichen.
    Zur Offense: Lange Zeit wirklich grauenhaft, sowohl das Playcalling von Shanahan als auch die Umsetzung der Plays. Die Bucs haben eine gute Run Defense, vor allem die interior defensive Line ist da stark besetzt. Warum man da dann ein ums andere Mal in einer solchen Offensichtlichkeit reingelaufen ist, mir nicht begreiflich. Klar, man wollte Garoppolo vermutlich nicht zu arg in die Verantwortung nehmen, aber da sollte Shanahan Mittel und Wege finden, das mit einfachen Reads zu lösen. Das wurde zur zweiten Halbzeit dann zwar besser, aber da ist noch Luft nach oben.
    16 Punkte gegen diese Bucs Secondary? Das ist einfach zu wenig. Das alte Problem der Redzone Offense war auch wieder in seiner vollen Blüte zu bestaunen. Dazu dann noch die VIelzahl an Penalties (von denen einige allerdings auch sehr fadenscheinig waren) und das Spiel wird enger als es hätte sein müssen.
    Enttäuschend waren auch die 2!!! Snaps von Dante Pettis im ganzen Spiel. Das versteh ich beim besten Willen nicht, zumal Goodwin gestern auch nichts gezeigt hat. Bin gespannt wie sich das entwickelt.
    Gegen die Bengals muss da schon mehr her und da wird die OL auch in Pass Protection mehr gefordert sein.

    Die Defense war auf der anderen Seite eine Augenweide. Die Bucs hatten letztes Jahr knapp nach den Chiefs die meisten Yards per Game und die stärkste Passing Offense in yards. Dazu zwei gute TEs und eines der besten WR Duos der Liga mit Evans und Godwin. Die so zu dominieren, Hut ab. Klar hat Winston schlecht gespielt, aber die Coverage war dennoch schon sehr gut. Das macht Hoffnung.
    Die Linebacker wirkten zum Ende des dritten und in der ersten Hälfte des letzten Viertels arg kaputt, bei den Temperaturen aber auch verständlich. Den Ausfall von Alexander hat man gut kompensieren können und Warner scheint den nächsten Schritt diese Saison machen zu können. Guter Start für den Chef unserer Defense.
    Der Pass Rush war anfangs ein wenig enttäuschend, weil nicht existent. Hat sich dann aber stetig verbessert und Winston ordentlich Druck beschert. Ford hat mir sehr gut gefallen und Bosa eigentlich noch mehr.
    Vor allem weil Bosa so eindeutig nicht fit war und extrem unbeweglich aussah (deswegen lag er auch ständig auf dem Boden in der ersten Hälfte). Dass er den RT in der zweiten Hälfte trotzdem so dermaßen dominieren konnte, ist doch sehr vielversprechend. Und diese ganze Diskussion vorm Draft, dass er soft ist usw. hat jetzt noch weniger Grundlage.
    Insgesamt eine bockstarke Leistung auf der Seite des Balls gegen eine starke Offense (allerdings auch eine eher schwache OL).

    Gameball geht für mich an Witherspoon.
    Eine tolle Leistung in Coverage, dann der Pick Six und im run support auch ein paar Plays gemacht. Wenn er daran anknüpfen kann und endlich konstant sein Potenzial abruft, ist dieser Defense enorm geholfen.

    Edit: Lobend hervorzuheben ist noch das playcalling in der defense. Keine Lineman die in coverage droppen und kreative Blitzpakete vorallem mit Safeties. Scheint als hätte Saleh die Kritik gelesen.
  24. Cordovan (9. Sep. 2019)

    Zum Playcalling noch ein paar Gedanken: ich glaube mich erinnern zu können, dass jemand hier am Board mal geschrieben hat, dass ein solides Run-Game der Sockel für eine funktionierende Offense - besonders bei der KS-Offense ist. Genauso war das Playcalling auch ausgerichtet - mit aller Macht den Lauf zu etablieren, blöd nur, dass Tampa das auch so gesehen hat und JG nicht so ernstgenommen hat, besonders bei den 3rd-and-short-Versuchen....

    Ich hoffe, dass sich KS hier noch etwas einfallen lässt, den die O war gestern unteres Mittelmaß - gegen stärkere Gegner geht das ins Auge.
  25. philsky (9. Sep. 2019)

    Zum Playcalling noch ein paar Gedanken: ich glaube mich erinnern zu können, dass jemand hier am Board mal geschrieben hat, dass ein solides Run-Game der Sockel für eine funktionierende Offense - besonders bei der KS-Offense ist. Genauso war das Playcalling auch ausgerichtet - mit aller Macht den Lauf zu etablieren, blöd nur, dass Tampa das auch so gesehen hat und JG nicht so ernstgenommen hat, besonders bei den 3rd-and-short-Versuchen....

    Ich hoffe, dass sich KS hier noch etwas einfallen lässt, den die O war gestern unteres Mittelmaß - gegen stärkere Gegner geht das ins Auge.

    Ja klar. Aber dann muss man auch einsehen, wenn es nicht klappt und früher den gameplan adjusten.
  26. IamNINER (9. Sep. 2019)

    Mir kam wegen der Hitze während des Spiels mal noch folgender Gedanke... Die 49ers haben immer beinahe immer geführt oder es war 6-7 also quasi Gleichstand... die Run-heavy Ausrichtung kann auch dazu gedient haben, dass man den Ball möglichst hält und viel Zeit von der Uhr nimmt. Das ist sicher nicht sehr ansehnlich und birgt die Gefahr, die mit dem 4th Down auch fast eingetroffen wäre.

    Insgesamt macht es aber schon Sinn, dass man nicht unbedingt kurze Drives mit wenig ToP riskiert.
  27. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Zum Playcalling noch ein paar Gedanken: ich glaube mich erinnern zu können, dass jemand hier am Board mal geschrieben hat, dass ein solides Run-Game der Sockel für eine funktionierende Offense - besonders bei der KS-Offense ist.

    Diese Weisheit bringt auch fast jeder der Oldschool-Experten. Aber man etabliert den Run nunmal nicht, indem man einfach viel läuft. Laufen um des Laufes willen ist schlicht und ergreifend bescheuert. Aber es stimmt einfach nicht, dass man (in irgendeiner Offense) lange Runs benötigt, damit die Linebacker auf einen PA-Fake hereinfallen. Oder damit die Defense die Box vollstellt. Das hängt von anderen Faktoren ab.

    Das 21-Personnel (Niners sind das einzige Team der NFL mit dieser Fomation als Base) eignet sich hervorragend, um den Ball zu passen. PA-Fake, Roll-out.... Juice, Kittle und der RB sind alle potente Ballfänger - zack. Das zieht eine Defense auseinander während diese idR in Base Personnel agiert, um die schweren Jungs bei einem potentiellen Run zu verteidigen. Aber dann muss ich doch den Ball öfter werfen. Nicht 75% Runs sondern 75% Pässe callen. Laufen können wir dann ruhig öfter aus 11-Personnel gegen eine leichte Box, das funktioniert deutlich besser und so ist es dann auch möglich, easy Yards zu generieren und möglichst viele 1st Downs zu bekommen.

    Und das haben wir auch schon deutlich besser gesehen. Jimmy wurde da gestern einfach an die ganz kurze Kette genommen. :bag:
  28. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Insgesamt macht es aber schon Sinn, dass man nicht unbedingt kurze Drives mit wenig ToP riskiert.

    Aber gerade dann muss ich doch so callen, dass ich eine möglichst hohe Success Rate und neue First Downs generiere? Run-Run-Pass-Punt mit 2 Yards Raumgewinn bringt einem mit viel Wohlwollen 2-3 Minuten. Wir haben uns durch diese Runs ständig in die Bredouille langer Downs gebracht und damit die Länge ebendieser kurz gehalten. Und noch dazu einfach nicht gescored.
  29. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Passend dazu noch die Rückschau auf das NE-PIT Game des Sidelinereporters.

    Zitat
    Die Patriots fahren über die Steelers drüber, gewinnen 33-3. Die Patriots eröffnen dabei mit 5 Läufen en suite, aber das war es dann mit ground and pound. Patriots-1st Downs in der ersten Halbzeit:
    - 14 Pässe: 13.1 NY/A, 0.80 EPA/Pass
    - 5 Läufe: 3.4 YPC, -0.24 EPA/Run

    Resultat: Die Offense drückt den Steelers ihren Stempel und ihr Tempo auf und führt zur Pause 20-0.
    Establish the Lead, nicht Establish the Run.
  30. Marcello (9. Sep. 2019)

    Eigentlich wurde schon alles gesagt, deswegen nur kurz meine 2 Cents.

    Was mich auch aufregte war das Playcalling, echt schlimm manchmal. Das fiel uns ja schon im Live-Thread auf. Wenn man dann liest das es 75% waren, wow. Das muss in Zukunft ausgeglichener werden. Und bitte bitte bekommt in Zukunft die Strafen in den Griff, das ging garnicht und das sollte langsam echt mal abgestellt werden. Evtl. lag es gestern auch an der Hitze, aber generell muss man hier einfach disziplinierter sein.

    Gameball an Nzeocha. Einfach toll zu sehen wie entscheidend er gestern für den Win war  :)
  31. snoopy (9. Sep. 2019)

    Diese Weisheit bringt auch fast jeder der Oldschool-Experten. Aber man etabliert den Run nunmal nicht, indem man einfach viel läuft. Laufen um des Laufes willen ist schlicht und ergreifend bescheuert. Aber es stimmt einfach nicht, dass man (in irgendeiner Offense) lange Runs benötigt, damit die Linebacker auf einen PA-Fake hereinfallen. Oder damit die Defense die Box vollstellt. Das hängt von anderen Faktoren ab.

    Das hat nichts mit Oldschool zu tun. Um gerade die Front7 auch vom reinen Passrush bzw. Coverage abzuhalten, braucht es halt auch ein Laufspiel, das ernstgenommen wird. Das müssen nicht zwingend die langen Runs sein, aber man sollte so weit laufen können, dass man damit auch mal FirstDowns erzielen kann. Die Huhn-Ei-Diskussion muss man dabei nicht führen, aber eindimensional bringt auf Dauer auch nichts. Außer, ich bin eh haushoch überlegen mit dem, was ich mache.
  32. snoopy (9. Sep. 2019)

    75% Run sind heutzutage tatsächlich Oldschool.
    Allerdings: wenn ich im Spiel merke, dass es funktioniert. . .
  33. Cordovan (9. Sep. 2019)

    75% Run sind heutzutage tatsächlich Oldschool.
    Allerdings: wenn ich im Spiel merke, dass es funktioniert. . .
    Hat es funktioniert?? - Vielleicht sollten wir diesen Thread Kyle schicken mit einem großen Sticker: How to play Football, oder "how the europeans play Football"  ;D
  34. Cordovan (9. Sep. 2019)

    75% Run sind heutzutage tatsächlich Oldschool.
    Allerdings: wenn ich im Spiel merke, dass es funktioniert. . .
    Hat es funktioniert?? - Vielleicht sollten wir diesen Thread Kyle schicken mit einem großen Sticker: How to play Football, oder "how the europeans play Football"  ;D
  35. snoopy (9. Sep. 2019)

    Er hat ja auch nicht 75% gecallt.
    Heutzutage funktioniert es in der NFL ja auch fast nicht/nie mehr.

    Dennoch: wenn ICH als (nicht NFL-)Coach merke, dass etwas funktioniert, lasse ich es auch so lange spielen, bis es nicht mehr funktioniert.
  36. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Um gerade die Front7 auch vom reinen Passrush bzw. Coverage abzuhalten, braucht es halt auch ein Laufspiel, das ernstgenommen wird. Das müssen nicht zwingend die langen Runs sein, aber man sollte so weit laufen können, dass man damit auch mal FirstDowns erzielen kann.

    Bei statistischen Untersuchungen der NFL-Daten der letzten Jahrzehnte, konnte bisher genau dieser Zusammenhang eben nicht hergestellt werden. Die Effizienz des Pass- oder Play-Action-Spiels korreliert (nahezu) nicht mit der Effizienz des Laufspiels. Es gibt da eigentlich keine Henne-Ei-Diskussion. ;)
  37. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Dennoch: wenn ICH als (nicht NFL-)Coach merke, dass etwas funktioniert, lasse ich es auch so lange spielen, bis es nicht mehr funktioniert.

    Klassischer Bill Belichick-Move! Der callt wenn es bresiert auch 10 Inside Runs am Stück. Oder lässt Brady gegen die Ravens 15 Slants kurz links werfen, wenn eben der dort postierte Corner die Schwachstelle der Defense ist. Völlig logisch nur trauen sich Coaches das idR nicht konsequent. Man will ja lieber unvorhersehbar und balanced bleiben. ;)
  38. Romalk (9. Sep. 2019)

    Ist unsere DL zu sehr auf Passrush ausgelegt? Zb Gewicht...und werden wir nich evtl überrannt wenn andere Teams das so mitbekommen?
  39. Plummer50 (9. Sep. 2019)

    Für mich war Witherspoon der Spieler des Tages. Eine ganz starke Leistung. Nicht nur wegen der Interception. Sondern auch sonst hat er einige abgewährte Bälle gehabt und er hat nicht wirklich was zugelassen. Richard Sherman hatte in diesem Spiel mehr Probleme. Aber insgesamt eine starke Defense Leistung.

  40. snoopy (9. Sep. 2019)

    BB interessiert sich halt nicht für Statistiken. Höchstens für die W-L.
    Scheint zu passen bei ihm 😉😉
    (Auch noch ein Wortspiel)
    Ich hoffe, wir sind uns einig, dass Laufspiel immer noch gecalt werden sollte. Die Prozente sind mir da erst einmal egal. Am Ende des Tages sollte es halt erfolgreich sein. 
    Down/Yards/Playclock und Spielstand sind da aber sicherlich auch ein Thema.
  41. snoopy (9. Sep. 2019)

    Ist unsere DL zu sehr auf Passrush ausgelegt? Zb Gewicht...und werden wir nich evtl überrannt wenn andere Teams das so mitbekommen?
    Gilt es, zu beobachten.
    Ja, werden die Gegner auch beobachten, aber ganz doof ist Saleh ja auch nicht. Mal sehen..
  42. snoopy (9. Sep. 2019)

    Vlt. kommt dann ja mal die Diskussion auf, dass Gegner von uns durch Passspiel versuchen, ihr Laufspiel zu etablieren  ;D ;)

    Aber auch da gilt: es funktioniert nur, wenn es auch funktioniert. :prof:
  43. 49erflo (9. Sep. 2019)

    BB interessiert sich halt nicht für Statistiken. Höchstens für die W-L.

    Bill Belichick ist einer der progressivsten Head Coaches der Liga und ein absoluter Reiter der Analytics-Schiene. Auf so vielen Ebenen ist er damit dem Durchschnitt der NFL immer wieder voraus gewesen. Er hat aber kein Interesse daran, das alles in die Welt hinauszuposaunen. Seine Taten zeigen ein ganz anderes Bild.

    - Nutzung effizienter Zonen beim Playcalling (Slot! Mitte des Feldes!)
    - Einfluss Passspiel > Einfluss Laufspieer bei den Skills seiner Spieler
    - Spieler anhand dessen einsetzen was sie können (statt sie in Rollen zu pressen)
    - Fokus auf Stärken statt auf Schwächen beim Scouting (speziell bei Veterans)
    - Großartig im Sammeln von Ressourcen in der Draft (Compensatory Picks)
    - Günstiger Einkauf von Veteranen in akzeptablen Verträgen gegen Late-Round-Picks
    - Playcalling bei Short Distances (häufiger und erfolgreicher Tom Brady QB Sneak)
    - Aufbau einer dominanten Defense über die Secondary
    - Pass Rush wird über das Scheme statt über starke Einzelspieler kreiert

    Das sind alles Dinge, die teils schon nachgewiesen und teils in der Forschung sind. Aber BB war bei allen Dingen einer der ersten oder wenigen in der NFL, die das konsequent nutzen. Patriots Analytics Department gehört mit Sicherheit zu den Top5 der NFL.
  44. snoopy (9. Sep. 2019)

    Jetzt schaunmermal, wie verletzungsanfällig er nun ist. . .
  45. the_hawk (9. Sep. 2019)

    die Zunge scheint besonders gefährdet  ;)
  46. snoopy (9. Sep. 2019)


    Bill Belichick ist einer der progressivsten Head Coaches der Liga und ein absoluter Reiter der Analytics-Schiene. Auf so vielen Ebenen ist er damit dem Durchschnitt der NFL immer wieder voraus gewesen. Er hat aber kein Interesse daran, das alles in die Welt hinauszuposaunen. Seine Taten zeigen ein ganz anderes Bild.

    - Nutzung effizienter Zonen beim Playcalling (Slot! Mitte des Feldes!)
    - Einfluss Passspiel > Einfluss Laufspieer bei den Skills seiner Spieler
    - Spieler anhand dessen einsetzen was sie können (statt sie in Rollen zu pressen)
    - Fokus auf Stärken statt auf Schwächen beim Scouting (speziell bei Veterans)
    - Großartig im Sammeln von Ressourcen in der Draft (Compensatory Picks)
    - Günstiger Einkauf von Veteranen in akzeptablen Verträgen gegen Late-Round-Picks
    - Playcalling bei Short Distances (häufiger und erfolgreicher Tom Brady QB Sneak)
    - Aufbau einer dominanten Defense über die Secondary
    - Pass Rush wird über das Scheme statt über starke Einzelspieler kreiert

    Das sind alles Dinge, die teils schon nachgewiesen und teils in der Forschung sind. Aber BB war bei allen Dingen einer der ersten oder wenigen in der NFL, die das konsequent nutzen. Patriots Analytics Department gehört mit Sicherheit zu den Top5 der NFL.

    Na, da schreibt ja ein richtiger Fan ;)
    Im Ernst: da hast du sicherlich recht. Er ist sicherlich auch deshalb ein Grund dafür, dass (meiner Meinung nach) der zugegebenermaßen gute QB überschätzt wird.
    Zudem bescheissen die gerne auch mal ein wenig...
    Dennoch halte auch ich BB für einen Coach, der tatsächlich den Posten des HC am besten ausfüllt.
  47. snoopy (9. Sep. 2019)

    Aber wir kommen vom Thema ab.
  48. snoopy (9. Sep. 2019)

    Für mich war Witherspoon der Spieler des Tages. Eine ganz starke Leistung. Nicht nur wegen der Interception. Sondern auch sonst hat er einige abgewährte Bälle gehabt und er hat nicht wirklich was zugelassen. Richard Sherman hatte in diesem Spiel mehr Probleme. Aber insgesamt eine starke Defense Leistung.

    Darauf wollte ich noch einmal zurückkommen. Ich finde es auch zwingend erforderlich, das solche Leistungen nun öfter abgerufen werden. Sherman ist ja auch schon 31. Er hat mir auch nicht so wirklich gefallen. Zudem habe ich manchmal den Eindruck, dass Holdings, die er sich als Seahawk noch leisten konnte, nun eher mal geflagt werden.
  49. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Na, da schreibt ja ein richtiger Fan ;)


    :iiich:

    Aber ja, absolut. Ich bin ein Fan von smarten Coaches und Front Offices. So sehr mich auf der anderen Seite dann die Brown-Saga zB wieder nervt und anwidert.

    Brady halte ich schon für absolut überragend gut. Er bekommt die besten Umstände aller Zeiten mit, er maximiert allerdings auch den Ertrag daraus. Fair enough. ;)

    Um es zurück zu den Niners zu bringen: Kyle hat es bei den Falcons und auch bei uns ja schon gezeigt, dass er eine enorm effiziente Offense aufs Feld stellen kann. Die 2016 Falcons kann man natürlich nicht erwarten, wenn man die Ausnahmespieler Ryan und Jones nicht in den Reihen hat. Aber ich hoffe eigentlich schon auf mehr als wenn Nick Mullens under center ist. :bag:
  50. snoopy (9. Sep. 2019)

    Naja, bei Brady gehen unsere Meinungen wohl auseinander. Sehr gut: ja - Überragend: MMn nicht - egal hier; könnte man mal einen Extra-Thread in der NFL-Zone aufmachen.

    Mullens wird bei seiner Körpergröße immer under center sein  ::) 8) ;)
  51. MoRe99 (9. Sep. 2019)

    Ist unsere DL zu sehr auf Passrush ausgelegt? Zb Gewicht...und werden wir nich evtl überrannt wenn andere Teams das so mitbekommen?

    Hat nicht zwingend was mit Gewicht zu tun, aber auch. Unsere Defense spielt seit dieser Saison eine Wide 9. Die D-Liner stehen weiter auseinander als letzte Saison, was wohl den Pass Rush stärken soll, was aber andererseits die Defense anfälliger für Runs (durch die Mitte) machen kann.
  52. 49erflo (9. Sep. 2019)

    Der Advanced Box Score von Ben Baldwin. Ouch.


    Quelle: http://airyards.com/baldwin_boxscores.html
  53. MoRe99 (9. Sep. 2019)

    Ach so, Gameball (ganz vergessen): Meinen bekommt Robert Saleh. Oft gescholten, aber sein Gameplan hat mit dem nun vorhandenen Spielermaterial funktioniert. 50% mehr Interceptions im ersten Saisonspiel als in der gesamten Saison 2018 zusammen, noch dazu den Gegner auch sonst ganz ordentlich kontrolliert. Sicher, es waren nur die Bucs, und alles ist relativ. Aber dennoch fand ich, dass das eine sehr beachtliche Leistung der Defense war, die der Offense definitiv den Allerwertesten gerettet hat.
  54. fuffi2401 (9. Sep. 2019)

    Durchaus Luft nach oben 8) Wenn ich aber richtig zugeschaut habe, habe ich auxh wieder ein paar, für mich zu viele, missed tackles gesehen... :-\ Das sollte mMn aber auch aufhören  :o
  55. NFC49er (9. Sep. 2019)

    Der Passrush hat mir sehr gut gefallen - daher kamen auch die picks - noch interessanter wird das ganze bei anderen QB‘s.
    Gegen den run haben wir aber stellenweise ganz schön alt ausgeschaut.

    Offense war mehr als schwierig - run stellenweise echt gut, aber die zwei wichtigen PlayAction Pässe hatte JG nicht an den Mann gebracht. Der TD Pass auf James war schön. Aber da ist noch Potential.

    Mark Nzeocha schöne Leistung im Special Team und die tipped INT.

    Dee Ford und Alexander (bis zur Ejection) haben wir sehr gut gefallen.
    Auch Bosa hatte schöne Ansätze

    Spiel hat Spaß gemacht anzusehen - allerdings befürchte ich hätte es anders gegen einen stärkeren Gegner ausgeschaut
  56. Bixente (9. Sep. 2019)

    Missed tackles regen mich immer noch auf, aber wir hatten schon schlimmere Zeiten. Die D hat das Spiel gewonnen. Gameball an Mark Nzeocha. Starke Leistung.
  57. cheffe (9. Sep. 2019)

    In einem Auswärtsspiel gegen einen Gegner auf Augenhöhe (8-8 ist realistisch aber kein Selbstläufer) Zählt nur das W. Trotz aller könnte, hätte , wäre, wenn denn etc war es immer  möglich zu gewinnen. Zum Ende kam es sogar nicht auf den letzten Drive an. ALLES RICHTIG gemacht. Zur Verbesserung in der B-Note bleibt noch reichlich Zeit. Ich bin zufieden mit dem Spiel.
  58. blubb0r (9. Sep. 2019)

    Ach so, Gameball (ganz vergessen): Meinen bekommt Robert Saleh. Oft gescholten, aber sein Gameplan hat mit dem nun vorhandenen Spielermaterial funktioniert. 50% mehr Interceptions im ersten Saisonspiel als in der gesamten Saison 2018 zusammen, noch dazu den Gegner auch sonst ganz ordentlich kontrolliert. Sicher, es waren nur die Bucs, und alles ist relativ. Aber dennoch fand ich, dass das eine sehr beachtliche Leistung der Defense war, die der Offense definitiv den Allerwertesten gerettet hat.

    Dem stimme ich uneingeschränkt zu.
  59. zugschef (10. Sep. 2019)

    Bester Spieler auf dem Feld war wohl Dee Ford, gefolgt von Warner und Witherspoon und Kittle. Trotzdem geht mein Gameball an Nzeocha. Dass er's auf's Roster geschafft hat, war schon eine Leistung, und dann blockt er einen Punt, und ersetzt den teuersten Spieler der Defense, indem er eine Interception fängt. Das ist einfach eine feelgood Story. :)

    Garoppolo's Performance war für mich auch durchwachsen. Der Pick war eine Katastrophe, aber Winston zeigte, dass es noch schlechter geht, insoferne Schwamm drüber. Gefallen hat mir sein "short Memory". Auch wenn er vielleicht nie ein Top 5 QB wird, kann man mit ihm gewinnen.
  60. reagan - The Left Hand (10. Sep. 2019)

    Es war unser erster Sieg in Eastern Time seit 2014

    Die vielen Runs waren wohl geplant. Man wollte 30 Runs laufen, weil man vom Gameplan davon ausging, dass dies zum Sieg reichen würde. Zumindest hat es geklappt.
  61. Gore21 (10. Sep. 2019)

    Habe mir gestern die Bills und die 49ers angeschaut. Als neutraler Fan würde ich sagen: zäh - das war nicht wirklich attraktiver Football.
    Habe ebenfalls beide Spiele gesehen. Beim Bills Spiel geb ich dir recht, das war zäh anzusehen als neutraler Zuschauer.
    Aber, unser Spiel war für den neutralen Beobachter doch ziemlich spektakulär...teile deine Meinung diesbezüglich also überhaupt nicht. Auch für mich als parteiischen Zuschauer war es äußerst unterhaltsam.
  62. snoopy (10. Sep. 2019)

    Aufgrund Spielverlauf, Ergebnis, Pick6s etc. gebe ich dir noch recht. Aber gerade offensiv waren das auf beiden Seiten schon keine Offenbarungen. MMn
  63. Gore21 (10. Sep. 2019)

    Aufgrund Spielverlauf, Ergebnis, Pick6s etc. gebe ich dir noch recht. Aber gerade offensiv waren das auf beiden Seiten schon keine Offenbarungen. MMn
    Da hast du recht, Offenbarungen waren es in den Offensiven nicht, aber das bedeutet ja nicht das es nicht ansehnlich oder gar ein wenig spektakulär war.
     :shakehands:  :cheers:
  64. reagan - The Left Hand (10. Sep. 2019)

    Interessante Facts

    Matt Maiocco

    --Nick Bosa: 6 QB pressures in 25 pass rushes (24% pressure rate)
    --Mike Person - Highest grade of any guard this week. No QB pressures.
    --George Kittle - 2nd highest grade among TEs in Week 1.
    --Ahkello Witherspoon: Allowed 2 catches for 21 yards, Passer rating: 4.9.
  65. snoopy (12. Sep. 2019)

  66. MaybeDavis (13. Sep. 2019)

    Nach dem Spiel der Bucs gegen die Panthers, bei den Panthers, setzt das ganze unser Spiel gegen die vielleich ein bißchen in Relation.

    Die Bucs D scheint tatsächglich stärker geworden zu sein, das lag also nich allein an unserer Offense, das wir den Ball nicht so gut bewegen konnten.  Todd Bowles macht da anscheinend einen ganz ordentlichen Job.

    Ich hatte ja eigentlich mit einem hohen Sieg der Panthers gerechnet.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Cincinnati Bengals Logo
  • @ Cincinnati Bengals
  • 15.09.2019, 19:00
  • Week 2

Standings

NFC West
Team W L T Streak
49ers 1 0 0 W1
Rams 1 0 0 W1
Seahawks 1 0 0 W1
Cardinals 0 0 1 T1

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
11.08. Cowboys W, 17–9
20.08. @ Broncos W, 24–15
25.08. @ Chiefs W, 27–17
30.08. Chargers L, 24–27
Regular Season
08.09. @ Buccaneers W, 31–17
15.09. @ Bengals
22.09. Steelers
08.10. Browns
13.10. @ Rams
20.10. @ Redskins
27.10. Panthers
01.11. @ Cardinals
12.11. Seahawks
17.11. Cardinals
24.11. Packers
01.12. @ Ravens
08.12. @ Saints
15.12. Falcons
22.12. Rams
29.12. @ Seahawks

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 2 Nick Bosa DE
2 36 Deebo Samuel WR
3 67 Jalen Hurd WR
4 110 Mitch Wishnowsky P
5 148 Dre Greenlaw LB
6 176 Kaden Smith TE
6 183 Justin Skule OT
6 198 Tim Harris CB

Networking