Autor Thema: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)  (Gelesen 978 mal)

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 12.022
  • Faithful for Life
Und hier kommt der letzte Post-Game Injury Report der 49ers Saison. Leider mit weniger guten Nachrichten, trotz des 5.Sieges in Folge.

Marquis Goodwin, der mal wieder ein sehr gutes Spiel gemacht hatte, wurde mit einem bösen Hit gegen einen Defensless Player (und Helm gegen Helm), niedergemäht. Das grenzte schon an vorsetzliche Körperverletzung. Goodwin schüttelte sich am Boden bevor er bewusstlos wurde. Nach kurzer Zeit kam er wieder zu bewusstsein, stand aber völlig neben sich und konnte nicht mal seinen Kopf selbstständig halten. Mehrere Ärzte und Personal halfen ihm auf und mussten gleichzeitig seinen Kopf stützen, während er auf das cart gehieft wurde um aus dem Stadion gefahren zu werden. Als letzte Aktion streckte Goodwin nochmal beide Hände in die Luft um den Fans zu signalisieren das er "Ok" wäre. Wie ernst man das nehmen kann nach einem solchen Hit, ist wieder eine andere Sache. Er wurde direkt ins Krankenhaus gefahren um weitere Untersuchungen durchzuführen. Offiziell ist es momentan eine Gehirnerschütterung. Gute Besserung #11!

DeForest Buckner musste mit einer Rippenverletzung das Spiel verlassen, stand aber kurze Zeit später, in Team-Kleidung am Seitenrand. Bei ihm scheint es wohl nichts ernstes zu sein.

Und zu guter Letzt, das übliche, auch wenn man es eigentlich nicht erwähnen müsste... Reuben Foster musste mal wieder verletzungsbedingt einige Plays aussetzen. Ob es dort vielleicht Snacks oder so im blauen Zelt gibt, ist mittlerweile nicht mehr auszuschliessen.
Bleibt zu hoffen das sich an seiner Tackling Technik atrbeiten lässt, damit er nicht bei jedem Spiel pausieren muss.

Happy New Season everybody!

Quelle: 49ers.com (01.Januar 2018)

« Letzte Änderung: 1. Jan. 18, 02:36 von MaybeDavis »
NFL Teams live: 49ers (2x), Patriots, Buccaneers (2x), Dolphins, Giants, Jaguars, Broncos, Bears[IMG]

Offline rene1511

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 910
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #1 am: 1. Jan. 18, 03:31 »
Zu Foster... vielleicht bekommt er dort das gleiche Zeug wie M.Lynch nur war er es halt noch so offensichtlich machen...
Hoffe bei Goodwin das alles wieder in Ordnung kommt...

Offline reagan - The Left Hand

  • Core Member
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 10.741
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #2 am: 1. Jan. 18, 03:43 »
Solche "Hits" muss die NFL noch härter bestrafen!
"Geld spielt keine Rolle. Unser Ziel ist der Gewinn des Super Bowls" so York.

Offline IamNINER

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 12.469
    • San Francisco Blog
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #3 am: 1. Jan. 18, 06:12 »
Auch bei den Patriots gegen die Jets gab es eine solche Sache. MMn sollten solche Hits ähnlich der Targeting Rule mit direktem Weg zum Duschen plus 1 Spiel Sperre bestraft werden.

Auch wenn man dem Spieler danach angemerkt hat, dass es ihm nicht recht ist, was passiert ist.
2017 1st Rd get Myles Garrett, trade for Christian McCaffrey Sign Kyle and John and let them do their thing...

Offline wizard49er

  • Core Member
  • Hall-of-Famer
  • Keeper League Champion
  • ****
  • Beiträge: 19.698
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #4 am: 1. Jan. 18, 08:44 »
Der Hit gegen Goodwin sah echt böse aus.
Gut das es nix schlimmeres am Ende war. Dachte schon das irgendetwas mit der Wirbelsäule ist.
Gute Besserung an unseren #1 Receiver :)
FanZone-Huddle Hessen

Offline MoRe99

  • Super Moderator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 32.876
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #5 am: 1. Jan. 18, 11:27 »
Goodwin wurde in ein Krankenhaus gebracht und durchgecheckt. Anscheinend war alles soweit OK, dass er mit dem Team zurückfliegen konnte. Was ein Glück, denn der Hit sah ganz, ganz übel aus.  :-\

Wegen Foster: Mir gefällt das auch nicht, dass er in beinahe jedem Spiel in das blaue Zelt muss. Wenn es aber dabei bleibt, dass er dadurch ein oder zwei Snaps verpasst, dann ist mir das lieber als eine Verletzung, die ihn auf IR befördert. Besser wäre es natürlich, er hätte gar keine Verletzungen.
« Letzte Änderung: 1. Jan. 18, 11:29 von MoRe99 »
(M)Ein Blog zu den Rhein-Neckar Löwen
FB Mock Draft 18: #9 LB R. Smith #59 DE J. Sweat #70 OG B. Smith #74 WR DJ Chark

Offline S 197

  • High School
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #6 am: 1. Jan. 18, 13:39 »
Was mich erschrocken hat, war allerdings das medizinische Handling nach dem Hit.
Aus meiner Sicht ist es absolut fahrlässig einen Spieler mit einer potentiellen HWS-Verletzung, der kaum eigene Körperkontrolle hat, auf die Beine und den Transportwagen zu zerren.
Da gehört ein Stiffneck angelegt und der Spieler liegend abtransportiert.

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 12.022
  • Faithful for Life
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #7 am: 1. Jan. 18, 15:24 »
Was mich erschrocken hat, war allerdings das medizinische Handling nach dem Hit.
Aus meiner Sicht ist es absolut fahrlässig einen Spieler mit einer potentiellen HWS-Verletzung, der kaum eigene Körperkontrolle hat, auf die Beine und den Transportwagen zu zerren.
Da gehört ein Stiffneck angelegt und der Spieler liegend abtransportiert.
War auch mein Gedanke und ich hab mich tierisch aufgeregt was die da machen.
Meine Frau meinte allerdings (ist im medizinischen Bereich tätig), dadurch das er ja anscheinend öfter ohnmächtig wurde, wäre es gefährlich gewesen ihn hinzulegen, da er sonst die Zunge verschlucken könnte. Daher wurde er wohl hingesetzt und dann per Hand der Kopf stabilisiert. Sah dennoch sehr unglücklich und unprofessionel aus!
NFL Teams live: 49ers (2x), Patriots, Buccaneers (2x), Dolphins, Giants, Jaguars, Broncos, Bears[IMG]

Offline Jimmy_G

  • High School
  • *
  • Beiträge: 96
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #8 am: 1. Jan. 18, 15:30 »
https://twitter.com/ProFootballDoc/status/947599828434878465

Zitat
Probably because they were able to determine it was not a neck injury on the field. By video, looked to be head and neck ok.

Online frontmode

  • Super Moderator
  • Legend
  • *****
  • Beiträge: 27.545
  • Champions behave like Champions before they're Champions
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #9 am: 1. Jan. 18, 16:36 »
Was mich erschrocken hat, war allerdings das medizinische Handling nach dem Hit.
Aus meiner Sicht ist es absolut fahrlässig einen Spieler mit einer potentiellen HWS-Verletzung, der kaum eigene Körperkontrolle hat, auf die Beine und den Transportwagen zu zerren.
Da gehört ein Stiffneck angelegt und der Spieler liegend abtransportiert.

Ich gehe davon aus, das die wussten, was sie tun.
The world we live in and life in general

Offline S 197

  • High School
  • *
  • Beiträge: 38
Re: Week 17: Injury Report nach dem Rams Game (31.12.2017)
« Antwort #10 am: 1. Jan. 18, 17:36 »
Was mich erschrocken hat, war allerdings das medizinische Handling nach dem Hit.
Aus meiner Sicht ist es absolut fahrlässig einen Spieler mit einer potentiellen HWS-Verletzung, der kaum eigene Körperkontrolle hat, auf die Beine und den Transportwagen zu zerren.
Da gehört ein Stiffneck angelegt und der Spieler liegend abtransportiert.

Ich gehe davon aus, das die wussten, was sie tun.

Sollte man meinen ...

Ich bin selbst Unfallchirurg und fand es schon fragwürdig.
Natürlich kann man mit einer guten klinischen Untersuchung bestehende periphere neurologische Defizite weitestgehend ausschliessen, das schliesst aber noch keine knöcherne HWS-Verletzung mit drohender Rückenmarksverletzung aus.
Und sich bei einem nur eingeschränkt rapportfähigem Patienten auf einen Ausschluss einer knöchernen Verletzung festzulegen, finde ich schon mutig. Das Schmerzempfinden und muskuläre Schutzreflexe als Verletzungsmarker können im Rahmen der Gehirnerschütterung nämlich durchaus vermindert sein.
Aber gut, will hier keine medizinische Siskussion entfachen.