Autor Thema: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?  (Gelesen 10025 mal)

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 10.188
  • Faithful for Life
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #20 am: 15. Feb. 17, 18:52 »
glaube nicht das einer der beiden getradet wird. müssen beide mit dem Gewicht runter?  Für welche position 4/3 DE?
Gewicht ist grundsätzlicj eher weniger das Problem. Beide sind halt seeehr groß. Ein 3er Technik DT wird es auf Dauer sehr sehr schwer haben mit der Größe. Typisch Größe für die Position ist so 6.2 bis 6.4, und Buckner und rmstead sind beide 6.8 groß ;). Als 3er Tech stehstdu ja auf der Außenschulter des Guards. Und Giuards sind meist auchso 6.2-6.5 groß. Wer tiefer kommt gewint. Daher haste es a mit 6.8 halt eher schwer.

Für 43 DE sind beide zwar auch etwas zu groß (oder haben zumindest nicht die typischen und ideallen Maße), aber es könnte schon gehen. Allerdings ist der Job eines 43 DE ein anderer als der eines 34 DE. Als 34 DE ist die Hauptaufgabe dich gegen 1-2 O-Liner zu behaupten um Löächer in der Mitte gegen den Lauf nicht entstehen zu lassen und gegen den Pass O-Liner zu binden, damit die Pass Rusher (unsere 34 OLB) zum QB durchkommen.
Als 43 DE ist der Job eher selbst der Pass Rusher zu sein gegen den Pass, außerdem den QB nicht aus der Pocket zu lassen (contain). Gegen den Lauf muss auch das Contain gehalten, also sich nicht von OTs wegschieben zu lassen und gleichzeitig außen zu machen damit der RB durch die Mitte laufen muss (wo die MLB auf ihn warten).

Also zusammenfassend, ist weder der 3er Technik DT als auch der 7er (bzw wide 9 etc.) Technik DE wirklich optimal für unsere beiden Twin Tower. Die einzige Position die ganz gut passen würde, ist mMn der 5er Tech DE. Aber für beide seh ich langfristig keinen Platz in einer 43 Defense. Von daher sehe ich einen Trade für einen weiteren DraftPick (2-4.Runde) oder einen Spieler, als beste Option an.
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline vorschi

  • All-Pro
  • Roster Guru
  • ****
  • Beiträge: 1.589
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #21 am: 15. Feb. 17, 23:17 »
glaube nicht das einer der beiden getradet wird. müssen beide mit dem Gewicht runter?  Für welche position 4/3 DE?
Wie es MaybeDavis schon richtig gesagt hat, für einen 3-Tech DT sind beide schon sehr groß. Geht man von eine 4-3 under aus (was derzeit von vielen Reportern als die wahrscheinlichste Variante angesehen wird) gibt es ja 2 verschiedene DE, der strong side DE (auf der TE-Seite) spielt eine 5-Tech, das können Armstead und Buckner spielen, der weakside DE spielt aber 7- oder wide 9-Tech, und muss dabei deutlich agiler sein und auch das berühmte "bending the edge" ordentlich draufhabne. Und da kommt dann das Gewicht ins Spiel:
http://www.bloggingtheboys.com/2015/8/12/9129785/ranking-nfl-4-3-defensive-lines-by-weight-giants-heaviest-cowboys-lightest

2015 lag das average weight der 4-3 Ends in der NFL bei 269 Pfund, Buckner wird mit 305, Armstead mit 292 Pfund geführt. Da ist dann doch etwas viel Luft dazwischen, entsprechend werden sie mit ihren derzeitigen Maßen einen OT mit Speed über außen schlagen können. Deshalb würde ich einem Trade von einem der 2 ebenfalls zustimmen, leider wird man wohl nur Buckner für ordentlichen Gegenwert anbringen, für Armstead nach seiner Verletzung und den daraus resultierenden schwachen Leistungen der letzten Saison wird man nicht wirklich viel bekommen.

Offline Supertommy

  • Core Member
  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.273
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #22 am: 15. Feb. 17, 23:28 »
glaube nicht das einer der beiden getradet wird. müssen beide mit dem Gewicht runter?  Für welche position 4/3 DE?
Wie es MaybeDavis schon richtig gesagt hat, für einen 3-Tech DT sind beide schon sehr groß. Geht man von eine 4-3 under aus (was derzeit von vielen Reportern als die wahrscheinlichste Variante angesehen wird) gibt es ja 2 verschiedene DE, der strong side DE (auf der TE-Seite) spielt eine 5-Tech, das können Armstead und Buckner spielen, der weakside DE spielt aber 7- oder wide 9-Tech, und muss dabei deutlich agiler sein und auch das berühmte "bending the edge" ordentlich draufhabne. Und da kommt dann das Gewicht ins Spiel:
http://www.bloggingtheboys.com/2015/8/12/9129785/ranking-nfl-4-3-defensive-lines-by-weight-giants-heaviest-cowboys-lightest

2015 lag das average weight der 4-3 Ends in der NFL bei 269 Pfund, Buckner wird mit 305, Armstead mit 292 Pfund geführt. Da ist dann doch etwas viel Luft dazwischen, entsprechend werden sie mit ihren derzeitigen Maßen einen OT mit Speed über außen schlagen können. Deshalb würde ich einem Trade von einem der 2 ebenfalls zustimmen, leider wird man wohl nur Buckner für ordentlichen Gegenwert anbringen, für Armstead nach seiner Verletzung und den daraus resultierenden schwachen Leistungen der letzten Saison wird man nicht wirklich viel bekommen.

Du erwägst wirklich den Gedanken, daß man Bruckner wegtraden würde, weil man da etwas bekommt dafür und dann sollte halt Armstead spielen, oder besser gesagt anders würde s ja keinen Sinn machen laut deinem Post !
Wien, Wien nur du allein kannst meine Heimat sein

Offline vorschi

  • All-Pro
  • Roster Guru
  • ****
  • Beiträge: 1.589
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #23 am: 16. Feb. 17, 10:54 »
Du erwägst wirklich den Gedanken, daß man Bruckner wegtraden würde, weil man da etwas bekommt dafür und dann sollte halt Armstead spielen, oder besser gesagt anders würde s ja keinen Sinn machen laut deinem Post !
Nein, ich würde Buckner eigentlich nur ungern traden nach seiner vielversprechenden Rookiesaison. Armstead wurde im letzten Training Camp sehr gelobt, öfters hat man von "unblockable" gelesen, da würde ich auch gerne sehen wie er sich nach einem weiteren Jahr und vollkommen gesund schlägt, eventuell mit Gewichtsverlust als weak side End.

Fakt ist aber dass beide prototypische 3-4 Ends sind und für eine 4-3 eben nicht die idealen Traits besitzen, weshalb man einen Trade in Betracht ziehen könnte, welchen ich nicht kritisieren würde. Und für Armstead wird man eben nicht viel Gegenwert bekommen nach seinen wenigen Einsätzen, die noch dazu relativ schwach waren im Vorjahr, mehr wollte ich damit nicht sagen. Es hilft nichts zwanghaft an Spielern festzuhalten, die nicht ins System passen, auch wenn sie erst kürzlich so hoch gedraftet wurden.

Ich bin auch schon gespannt was die Rams mit Aaron Donald machen, mit seinen 6-1 und 286 Pfund ist er deutlich zu klein für einen 3-4 End, als NT kann ich ihn mir auch nur schwer vorstellen, und als situational Passrusher wird er wohl schnell unzufrieden werden bei seinen Qualitäten. Den wird auch kein Rams-Fan gehen lassen wollen, wenn er aber nicht ins neue System passt bringt es nichts in zwanghaft halten zu wollen.

Offline Diabolo

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.906
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #24 am: 16. Feb. 17, 11:17 »
Ich bin auch schon gespannt was die Rams mit Aaron Donald machen, mit seinen 6-1 und 286 Pfund ist er deutlich zu klein für einen 3-4 End, als NT kann ich ihn mir auch nur schwer vorstellen, und als situational Passrusher wird er wohl schnell unzufrieden werden bei seinen Qualitäten. Den wird auch kein Rams-Fan gehen lassen wollen, wenn er aber nicht ins neue System passt bringt es nichts in zwanghaft halten zu wollen.
Straight up Trade: Armstead (zu groß für 4-3) für Donald (zu klein für 3-4). Hätten alle was von - nur so in den Raum geworfen.
11.85
American Football is a Turn Based Strategy Game with pseudo real time, non leathal combat that requires four GMs to properly enforce the Rules and has more stats than Advanced Dungeons and Dragons. American Football is nerdier than Blood Bowl and Blood Bowl has Goblins in it.

Offline jetto

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.105
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #25 am: 16. Feb. 17, 11:56 »
Ich bin auch schon gespannt was die Rams mit Aaron Donald machen, mit seinen 6-1 und 286 Pfund ist er deutlich zu klein für einen 3-4 End, als NT kann ich ihn mir auch nur schwer vorstellen, und als situational Passrusher wird er wohl schnell unzufrieden werden bei seinen Qualitäten. Den wird auch kein Rams-Fan gehen lassen wollen, wenn er aber nicht ins neue System passt bringt es nichts in zwanghaft halten zu wollen.
Straight up Trade: Armstead (zu groß für 4-3) für Donald (zu klein für 3-4). Hätten alle was von - nur so in den Raum geworfen.

Dann müssten wir aber wohl noch was für Donald drauflegen...

Online frontmode

  • Super Moderator
  • Hall-of-Famer
  • *****
  • Beiträge: 23.069
  • Champions behave like Champions before they're Champions
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #26 am: 16. Feb. 17, 12:31 »
Warum? Die Rams hätten noch einen nicht unbeträchtlichen Cap Vorteil.
NFL Teams "live" so far:
49ers, Seahawks, Buccaneers, Falcons, Panthers, Saints, Lions, Giants, Jets, Patriots, Ravens, Colts, Jaguars, Texans, Broncos, Chargers, Raiders

Offline philsky

  • Core Member
  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.409
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #27 am: 16. Feb. 17, 12:35 »
Nicht mal die Rams würden den besten interior D-Liner der Liga traden..
Rebuild 2017:
HC: Kyle Shanahan
GM: Gutekunst/Wolf

Draft: Trade down, BPA

Offline vorschi

  • All-Pro
  • Roster Guru
  • ****
  • Beiträge: 1.589
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #28 am: 16. Feb. 17, 12:37 »
Warum? Die Rams hätten noch einen nicht unbeträchtlichen Cap Vorteil.
Donald spielt doch auch noch unter seinem Rookie-Contract, nur wird er eben schon nächstes Jahr FA und nicht erst in 2 bzw. 3 Jahren. Wo ist da der Cap-Vorteil?

Ich schätze auch dass wir für so einen Trade noch einiges draufpacken müssten, 2nd+3rd Round oder sowas in der Richtung.

Offline jetto

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.105
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #29 am: 16. Feb. 17, 12:40 »
Warum? Die Rams hätten noch einen nicht unbeträchtlichen Cap Vorteil.

Glaube nicht dass das für die Rams ein großes Argument wäre. 1. Spielt Donald auch noch unter seinem Rookie Vertrag und 2. haben die ca. 37 Mio Cap frei.
Ohne jetzt die FA's usw. genauer studiert zu haben dürfte die Ersparnis von Donald zu Armstead da keine große Rolle spielen.
Zumindest würde ich als Rams Fan so einen Trade nicht begrüßen...

Online frontmode

  • Super Moderator
  • Hall-of-Famer
  • *****
  • Beiträge: 23.069
  • Champions behave like Champions before they're Champions
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #30 am: 16. Feb. 17, 12:41 »
Warum? Die Rams hätten noch einen nicht unbeträchtlichen Cap Vorteil.
Donald spielt doch auch noch unter seinem Rookie-Contract, nur wird er eben schon nächstes Jahr FA und nicht erst in 2 bzw. 3 Jahren. Wo ist da der Cap-Vorteil?

Ich schätze auch dass wir für so einen Trade noch einiges draufpacken müssten, 2nd+3rd Round oder sowas in der Richtung.

Klar, man sollte auch den richtigen Spieler anklicken ;).
NFL Teams "live" so far:
49ers, Seahawks, Buccaneers, Falcons, Panthers, Saints, Lions, Giants, Jets, Patriots, Ravens, Colts, Jaguars, Texans, Broncos, Chargers, Raiders

Offline jetto

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.105
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #31 am: 16. Feb. 17, 12:42 »
Warum? Die Rams hätten noch einen nicht unbeträchtlichen Cap Vorteil.
Donald spielt doch auch noch unter seinem Rookie-Contract, nur wird er eben schon nächstes Jahr FA und nicht erst in 2 bzw. 3 Jahren. Wo ist da der Cap-Vorteil?

Ich schätze auch dass wir für so einen Trade noch einiges draufpacken müssten, 2nd+3rd Round oder sowas in der Richtung.

Klar, man sollte auch den richtigen Spieler anklicken ;).

Warst du bei Quinn, oder?

Online frontmode

  • Super Moderator
  • Hall-of-Famer
  • *****
  • Beiträge: 23.069
  • Champions behave like Champions before they're Champions
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #32 am: 16. Feb. 17, 12:50 »
Warum? Die Rams hätten noch einen nicht unbeträchtlichen Cap Vorteil.
Donald spielt doch auch noch unter seinem Rookie-Contract, nur wird er eben schon nächstes Jahr FA und nicht erst in 2 bzw. 3 Jahren. Wo ist da der Cap-Vorteil?

Ich schätze auch dass wir für so einen Trade noch einiges draufpacken müssten, 2nd+3rd Round oder sowas in der Richtung.

Klar, man sollte auch den richtigen Spieler anklicken ;).

Warst du bei Quinn, oder?

Ja, ich hatte mir beide angeschaut und vor der Antwort dann nicht mehr drauf geachtet, welchen ich offen hatte  ::)
NFL Teams "live" so far:
49ers, Seahawks, Buccaneers, Falcons, Panthers, Saints, Lions, Giants, Jets, Patriots, Ravens, Colts, Jaguars, Texans, Broncos, Chargers, Raiders

Offline TheBeast

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.023
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #33 am: 16. Feb. 17, 14:55 »
Ich seh das momentan noch ziemlich emotionslos. Die heurige Saison ist ohnehin ein Übergangsjahr, und je nachdem, wie viel man in der FA dieses Jahr schon macht könnten auch die Personaldiskussionen (wer in welches System auf welcher Position passt) schon vor der Draft hinfällig sein, danach erst recht.

Ich war ja immer ein großer Fan der 3-4 - fragt mich bitte nicht warum, ich hab sie einfach irgendwie cooler gefunden, auch weil sie mir als das flexiblere System erschienen ist. Aber mittlerweile können sie von mir aus auch eine 4-4 spielen, solange man die Leute auf die richtige Position und mit dem richtigen Auftrag stellt, damit diese auch ihren Job tun können (nämlich den Gegner aufhalten und g'scheite Hits austeilen).

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 10.188
  • Faithful for Life
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #34 am: 16. Feb. 17, 18:59 »
Du erwägst wirklich den Gedanken, daß man Bruckner wegtraden würde, weil man da etwas bekommt dafür und dann sollte halt Armstead spielen, oder besser gesagt anders würde s ja keinen Sinn machen laut deinem Post !
Nein, ich würde Buckner eigentlich nur ungern traden nach seiner vielversprechenden Rookiesaison. Armstead wurde im letzten Training Camp sehr gelobt, öfters hat man von "unblockable" gelesen, da würde ich auch gerne sehen wie er sich nach einem weiteren Jahr und vollkommen gesund schlägt, eventuell mit Gewichtsverlust als weak side End.

Fakt ist aber dass beide prototypische 3-4 Ends sind und für eine 4-3 eben nicht die idealen Traits besitzen, weshalb man einen Trade in Betracht ziehen könnte, welchen ich nicht kritisieren würde. Und für Armstead wird man eben nicht viel Gegenwert bekommen nach seinen wenigen Einsätzen, die noch dazu relativ schwach waren im Vorjahr, mehr wollte ich damit nicht sagen. Es hilft nichts zwanghaft an Spielern festzuhalten, die nicht ins System passen, auch wenn sie erst kürzlich so hoch gedraftet wurden.

Ich bin auch schon gespannt was die Rams mit Aaron Donald machen, mit seinen 6-1 und 286 Pfund ist er deutlich zu klein für einen 3-4 End, als NT kann ich ihn mir auch nur schwer vorstellen, und als situational Passrusher wird er wohl schnell unzufrieden werden bei seinen Qualitäten. Den wird auch kein Rams-Fan gehen lassen wollen, wenn er aber nicht ins neue System passt bringt es nichts in zwanghaft halten zu wollen.
Mir würde da was einfallen ;)  ;D
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • Playoff Challenge Champion
  • ****
  • Beiträge: 10.188
  • Faithful for Life
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #35 am: 16. Feb. 17, 19:05 »
Ja, bei einem Trade Buckner oder Armstead vs Donald müsste man warscheinlich noch was drauf packen. Zumindest wenns Armstead wird. Bei Buckner könnte ich mir auch 1:1 vorstellen.

Wäre auf jeden Fall ne intressante Option! Damit hätten wir dann tatsächlich unsere 3er Technik. Dann Armstead oder Buckner auf Strongside DE, Lynch auf Weakside DE und einen NT (mal sehen ob ein neuer oder einer der schon im Team ist)
"San Francisco supporters would rather live or die in the fire that is Kaepernick than play it safe with Gabbert." Vince Fausone[IMG]

Offline philsky

  • Core Member
  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.409
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #36 am: 16. Feb. 17, 19:45 »
Ihr zieht ernsthaft in Erwägung die Rams würden Donald traden? No way
Rebuild 2017:
HC: Kyle Shanahan
GM: Gutekunst/Wolf

Draft: Trade down, BPA

Offline vorschi

  • All-Pro
  • Roster Guru
  • ****
  • Beiträge: 1.589
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #37 am: 16. Feb. 17, 19:46 »
Ihr zieht ernsthaft in Erwägung die Rams würden Donald traden? No way
Für den richtigen Preis sicher. Bzw. wird er nächstes Jahr FA, da würden sie dann nur mehr einen 3rd Round Conditional Pick für ihn bekommen. Wo siehst du ihn denn in einer 3-4 Defense?

Offline MoRe99

  • Super Moderator
  • Legend
  • Dynasty League Champion
  • *****
  • Beiträge: 29.117
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #38 am: 16. Feb. 17, 20:00 »
Bzw. wird er nächstes Jahr FA, da würden sie dann nur mehr einen 3rd Round Conditional Pick für ihn bekommen.

Oder auch nicht. Kommt ja auch darauf an, wen die Rams holen.

Offline vorschi

  • All-Pro
  • Roster Guru
  • ****
  • Beiträge: 1.589
Re: Steht ein Systemwechsel in der Defense bevor?
« Antwort #39 am: 16. Feb. 17, 20:04 »
Bzw. wird er nächstes Jahr FA, da würden sie dann nur mehr einen 3rd Round Conditional Pick für ihn bekommen.

Oder auch nicht. Kommt ja auch darauf an, wen die Rams holen.
Ups, ich hab das Wort höchstens vergessen...

Tags: Saleh