Navigation überspringen

Game Reports

Wekk 2 Noten für das Rams-Spiel (18. Sep. 2023)

Weil er es so schön in Worte giesst, auch heute Matt Maiocco von NBC Sports. Die Niners seien weder bei der Offense noch bei der Defense perfekt aufgetreten, findet er, aber sie haben das Turnover-Battle gewonnen und das reichte. Seine Bewertungen:

RUSHING OFFENSE: A

Die 49ers bekamen von drei verschiedenen Spielern Rushing TDs: Von einem Running Back, einem Wide Receiver und einem Quarterback. Christian McCaffrey schulterte die Aufgabe mit 116 Yards und einem TD bei 20 Laufversuchen. Das war das erste Mal, dass er mehr als 100 Yards in zwei Spielen nacheinander schafft (letzte Woche waren es 152). Trent Williams, Aaron Banks und Receiver Ronnie Bell machten Key-Blocks bei McCaffreys 14-Yard-TD-Run.  QB Brock Purdy gelang am Ende der ersten Hälfte ein ganz wichtiges Play, als er mit einem QB-Sneak in die Endzone kam, als die Uhr auslief. Das war der 17-17-Ausgleich. Deebo Samuel schaffte 38 Yards bei fünf Laufversuchen. Er fing ein Lateral von Brock Purdy im vierten Quarter und machte daraus einen 11-Yard-TD-Run.

PASSING OFFENSE: B minus

Purdy verpasste drei Möglichkeiten für Big Plays, als er Brandon Aiyuk, Jauan Jennings und Deebo Samuel mit tiefen Pässen überwarf. Aber Purdy machte genug Plays und so kamen die 49ers auf 30 Punkte. Er brachte 17 von 26 Pässen an den Mann über insgesamt 206 Yards. Vor allem aber leistete er sich keinen Turnover. Right Tackle Colton McKivitz und der Rest der Pass Protection lieferten ab. Purdy wurde nur einmal gesackt, mit null Yards Raumverlust. Samuel war der führende Receiver mit sechs Receptions über 63 Yards.

RUSHING DEFENSE: B

Die Rams liessen Veteran RB Cam Akers draussen und gaben Second-Year-Player Kyren Williams die Chance. Williams schaffte bei 14 Runs nur 3,7 Yards im Schnitt aber er hatte einen TD. Die Rams kamen auf einen Run-Schnitt von 4,0, wobei ein Wide Receiver den längsten Run hatte, Ben Skowronek mit 11 Yards. Dre Greenlaw und Fred Warner kamen  auf 12 und 11 Tackles.

PASSING DEFENSE: B plus

Erst mal sah es so aus, als ob die Rams die 49ers-Defense zerlegen würden. Stafford hatte eine Menge Erfolgserlebnisse in der ersten Hälfte, aber im Rest des Spiels gewannen die 49ers den Kampf eindeutig. Da waren sie viel unangenehmer bei ihrer Zone Coverage. Nickel Back Isisah Oliver machte eine wichtige INT, als die Rams gerade dran waren, die Führung zu übernehmen. Deommodore Lenoir schaffte einen weiteren Pick. Staffords Bilanz waren 34 von 55 Pässen über 307 Yards mit einem TD und zwei INTs. Sein Passer Rating war ein schwaches 67,8.  Rookie-Receiver Puka Nacua hatte ein wirkunsvolles Spiel mit 15 Receptions bei 20 Pässen auf ihn, das ergab 147 Yards. Obwohl die 49ers es nie schafften, konsistent Druck auf Stafford auszuüben, so gelang doch Warner ein bedeutsamer Sack bei einem Third-Down im dritten Quarter.

SPECIAL TEAMS: A

Weiss jemand noch, wie viel Sorgen man sich in der Preseason wegen Jake Moody gemacht hat? Nun, in seinen ersten zwei Liga-Spielen wirkt der Drittrundenpick solide (oder zumindest solider). Moody verwandelte einen 57-Yarder im dritten Quarter, der die 49ers mit 20-17 in Führung brachte. Er machte alle drei FGs und alle drei Extrapunkte. Der einzige Fehltritt war ein Kick out of bounds, der den Rams einen Start an der 35-Yard-Linie bescherte.

COACHING: A

Defensive Coordinator Steve Wilks gelangen tolle Adjustments, nachdem die Defense der Niners in der ersten Hälfte kaum vom Feld gekommen war. Die 49ers sagten mehr Run Blitzes an bei den Base Downs, und sie gingen mehr in Man-to-Man-Coverage, um Stafford und seinen Receivern die einfachen Pitch-und-Catch-Chancen zu nehmen. Shanahan traf die richtige Entscheidung, als er es am Ende der ersten Hälfte auf einen TD ankommen liess. Die 49ers machten das zweite Spiel in Folge 30 Punkte. Sie hatten einen Plan, um Rams-Defender Aaron Donald zu neutralisieren und sie hatten mehrfach ungedeckte Receiver in der Tiefe des Feldes.

GESAMT: B plus

Die 49ers sind das einzige unbesiegte Team in der NFC West, und man hat noch eine Menge Raum nach oben. Offense, Defense und Special Teams waren nämlich garantiert nicht perfekt. Aber alle Team-Einheiten leisteten einen wichtigen Beitrag dafür, dass auswärts gewonnen wurde.

Quelle: Matt Maiocco, NBC Sports BayArea

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. snoopy (18. Sep. 2023)

    ME viel zu gut, die Noten.
    Er hat nicht einmal gemerkt, dass es gar kein Auswärtsspiel war ;)
  2. geronimo (18. Sep. 2023)

    Wer noch etwas zum schmunzeln will, hier übrigens noch die Benotung für Brock Purdy von Grant Cohn:

    BROCK PURDY: B

    He managed the game, as opposed to Matthew Stafford, who threw two picks which were the difference in the outcome. Purdy didn't turn the ball over at all, although he fumbled once, and still led the 49ers to 30 points, which is impressive. But for the first regular season game in his career, he threw zero touchdown passes, and he missed three wide open deep passes that he should have completed -- one to Brandon Aiyuk, one to Deebo Samuel and one to Jauan Jennings. As the game went on, the passes Kyle Shanahan called for Brock Purdy became shorter and shorter -- it seemed like Shanahan was losing confidence in Purdy the way he used to lose confidence in Jimmy Garoppolo. Because those two quarterbacks have one thing in common -- neither has a good deep ball. Both are limited to 20-yard throws downfield. Eventually, the 49ers will need a quarterback who can throw farther than 20 yards. Today was not that day, because the Rams are not that good.

    Den Typ kann doch echt keiner mehr ernst nehmen  :jester:
  3. snoopy (18. Sep. 2023)

    hier auf deutsch:

    Er verwaltete das Spiel, im Gegensatz zu Matthew Stafford, der zwei Picks warf, die den Unterschied ausmachten. Purdy gab den Ball überhaupt nicht ab, obwohl er einmal fumbelte, und führte die 49ers zu 30 Punkten, was beeindruckend ist. Aber im ersten regulären Saisonspiel seiner Karriere warf er null Touchdown-Pässe und verpasste drei weite, tiefe Pässe, die er hätte abschließen müssen - einen zu Brandon Aiyuk, einen zu Deebo Samuel und einen zu Jauan Jennings. Im Laufe des Spiels wurden die Pässe, die Kyle Shanahan für Brock Purdy aufrief, immer kürzer - es schien, als würde Shanahan das Vertrauen in Purdy verlieren, so wie er früher das Vertrauen in Jimmy Garoppolo verlor. Denn diese beiden Quarterbacks haben eines gemeinsam - keiner von ihnen hat einen guten tiefen Ball. Beide sind auf 20-Yard-Würfe aus dem Feld beschränkt. Irgendwann werden die 49ers einen Quarterback brauchen, der weiter als 20 Yards werfen kann. Heute war nicht dieser Tag, denn die Rams sind nicht so gut.

    Ich finde, Stand heute, dass er gar nicht so unrecht hat.
    Wobei ja auch Aiyuk später angeschlagen war. Ob das playcalling dementsprechend angepasst wurde, müsste man noch einmal nachschauen.
  4. geronimo (18. Sep. 2023)

    Naja, also bei Jimmy G sagte man er kann zwar Spiele gewinnen macht aber zu viele Fehler (INT) und jetzt wo man einen QB hat der nicht nur Spiele gewinnt sondern auch wenig schwerwiegende Fehler macht, heisst es der Typ kann keine Big-Plays...man kann natürlich immer etwas suchen wen man will. Und das Purdy auch lange Dinger kann hat er ja auch bereits mehrmals bewiesen nur halt nicht in diesem Spiel.
  5. Sean (18. Sep. 2023)


    Ich finde, Stand heute, dass er gar nicht so unrecht hat.

    Bei Purdy und den langen Bällen bin ich da noch anderer Meinung. Natürlich hat er die 2-3 Bälle zu hoch und weit angesetzt, aber es ist ja nicht so, das er das nicht kann. Einen hat er ja kurz vor Schluss hin bekommen. Was ihm fehlt, ist für mich auch nicht die Kraft für die Weite, sondern noch die Präzession. Ich denke, das kann man trainieren, wenn die Power für lange Bälle fehlt, eher nicht.

    Zu den Noten.
    Ich bin auch der Meinung, die Noten für die Defence sind etwas zu gut. Ich will Puka Nacua überhaupt nicht seine Klasse absprechen, aber wenn eine so erfahrene und klasse besetzte Defence einen 22 jährigen Rookie überhaupt nicht in den Griff bekommt und 15 Catches zu lässt, dann scheint für mich da etwas falsch gelaufen zu sein.
  6. reagan - The Left Hand (18. Sep. 2023)

    Und das Donald gegen uns eher wie  ein Statist wirkt, ist auch schon Routine ;)
  7. NFC49er (19. Sep. 2023)

    Und das Donald gegen uns eher wie  ein Statist wirkt, ist auch schon Routine ;)

    +1 - die Rams haben am Sonntag schon gezeigt dass Sie aktuell deutlich besser dastehen als letzte Saison... war insgesamt ein (leider ein bisschen zu) spannendes Spiel, mit einem dann doch verdienten Sieger :)

    Die drei Big Plays waren Schade aber erden zumindest jetzt ein wenig... gut war, dass glaube ich keiner unterworfen wurde. Somit fehlt es Purdy zumindest nicht am Arm :)
    Und man darf bei all dem ja auch nicht vergessen, dass Purdy in der Offseason operiert wurde.

    Ihm fehlt es null an Confidence und dass ist es was ich an Ihm spannend finde :)
  8. NinersUlm (19. Sep. 2023)

    Und das Donald gegen uns eher wie  ein Statist wirkt, ist auch schon Routine ;)

    als er mal länger eingeblendet wurde, dachte ich er wäre verletzt an der Sideline, weil man so gar nichts von ihm gesehen hat. :D

    Da macht unsere O-Line wohl doch einen sehr guten Job, anch dem Abgang von McGlinchey.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • New York Giants Logo
  • New York Giants
  • 22.09.2023, 02:15
  • Week 3

Standings

NFC West
Team W L T Streak
49ers 2 0 0 W2
Rams 1 1 0 L1
Seahawks 1 1 0 W1
Cardinals 0 2 0 L2

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
13.08. @ Raiders L, 7–34
20.08. Broncos W, 21–20
26.08. Chargers L, 12–23
Regular Season
10.09. @ Steelers W, 30–7
17.09. @ Rams W, 30–23
22.09. Giants
01.10. Cardinals
09.10. Cowboys
15.10. @ Browns
24.10. @ Vikings
29.10. Bengals
12.11. @ Jaguars
19.11. Buccaneers
24.11. @ Seahawks
03.12. @ Eagles
10.12. Seahawks
17.12. @ Cardinals
26.12. Ravens
31.12. @ Commanders
07.01. Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
3 87 Ji'Ayir A. Brown S
3 99 Jacob D. Moody K
3 101 Cameron Latu TE
5 155 Darrell Luter CB
5 173 Robert Beal DE
6 216 Dee Winters LB
7 247 Brayden Willis TE
7 253 Ronnie Bell WR
7 255 Jalen Graham LB