Navigation überspringen

Game Reports

Week 10 Noten: Chargers @ 49ers (14. Nov. 2022)

Von einem vor Talent so strotzdendem Team würde man eigentlich noch ein bisschen mehr erwarten, schreibt Matt Maiocco, aber letztlich gehe es ums Gewinnen. Ähnlich sieht es Grant Cohn von Sports Illustrated, der heute zu Wort kommt:

QUARTERBACK: B plus

Garoppolo warf weder 300 Yards noch einen TD, aber er verantwortete auch keinen Turnover, und mehr wollen die 49ers von ihm gar nicht. Ausserdem machte er einige Clutch-Plays, darunter der QB-Sneak zum TD und der Pass auf Brandon Aiyuk, der ein TD gewesen wäre, wenn Aiyuk ihn nicht fallengelassen hätte. Und Garoppolo gelangen drei wichtige Würfe an die Seitenlinie - 33 Yards für Ray-Ray McCloud, 21 Yards für George Kittle bei 3 und 12, und 11 Yards zu Jauan Jenning bei drei und fünf im vierten Quarter.  Garoppolo wird nie ein guter Downfield-QB sein, aber wenn er weiterhin Würfe zur Seitenlinie verwandelt, wird die Offense der 49ers viel schwieriger zu verteidigen sein.

RUNNING  BACKS: B plus

Christian McCaffrey spielte nicht herausragend, er kam bei 14 Carries nur auf einen Schnitt von 2,7. Aber er machte einen Rushing TD. Elijah Mitchells Durchschnitt lag bei starken 4,9 pro Lauf bei 18 Versuchen und er war nicht der Starter. Wenn Mitchell nicht dabei gewesen wäre, hätten die 49ers vermutlich nicht gewonnen. Zu Beginn des vierten Quarters lagen sie drei Punkte hinten, und dann lief McCaffrey dreimal für minus 1 Yard, und Mitchell neunmal für 42 Yards, 4,7 Yards im Schnitt. Er sicherte das Spiel. Seine Rückkehr ist ganz wichtig, während McCaffreys Ankunft bislang nichts verbessert hat.

WIDE RECEIVER: B minus

Deebo Samuel war ein Nicht-Faktor in seinem ersten Spiel zurück von der Verletzungspause. Zwei Catches bei sechs Wurfversuchen, 51 Yards from Scrimmage. Zum Glück war Jauan Jennings da und machte drei Schlüssel-Catches im vierten Quarter. Brandon Aiyuk kam auf sechs Catches über 84 Yards, aber er fumbelte auch und er liess einen Pass fallen, als er offen war in der End Zone. Den Catch hätte er machen müssen.

TIGHT ENDS: C plus

George Kittle gelang nur ein Catch, aber das war ein 21-Yarder bei 3 und 12, und der war wichtig.

OFFENSIVE LINEMEN: B

Sie liessen nur einen Sack zu, aber die Offense hatte Probleme beim Run auf der rechten Seite, weil Mike McGlinchey einfach schlimm spielt. Er verpasste den ganzen Abend über Blocks.

DEFENSIVE LINEMEN: A

Sie liessen nur 51 Rushing Yards zu, obwohl Dreiviertel ihrer Starter fehlten. Beeindruckend! Sie schaffen ausserdem drei Sacks gegen Justin Herbert, der in der ganzen Saison erst 10 Mal gesackt worden war. Doppelt beeindruckend. Charles Omenihu insbesondere - er erzwang ein Fumble und tippte den Herbert-Pass, der am Ende zu einer INT führt. Dreifach beeindruckend.

LINEBACKER: A minus

Dre Greenlaw kam auf sieben Tackles in der ersten Hälfte und dann wurde er ejected für einen Helm-Hit auf Herbert. Danach spielte Herbert nicht mehr gut.

DEFENSIVE BACKS: B minus

In der ersten Hälfte spielten sie schrecklich, insbesondere Talanoa Hufanga, der den TD zuliess. Aber in der zweiten Hälfte waren sie grossartig, insbesondere Hufanga, der das Spiel mit seiner INT sicherte.

SPECIAL TEAMS: C plus

Sie vergaben einen Extrapunkt und liessen einen geblockten Punt zu - nicht gut. Aber sie hielten die Chargers an der 1-Yard-Linie zum Ende des Spiels und davon erholten sich die Chargers nicht mehr.

COACHES: B plus

Die 49ers wirkten platt in der ersten Hälfte, man hätte denken können, die Chargers hätten eine Bye-Week gehabt. Die Defense liess die Backup-Receiver der Chargers aussehen wie Spielmacher und die Offense hatte ein weiteres Mal Probleme zu punkten. Aber zur Hälfte machten die Coaches die richtigen Adjustments und von da an liess sich das Talent der 49ers ausspielen. Bei der Defense liess DeMeco Ryans in den richtigen Momenten blitzen, ein wichtiger Grund dafür, warum die Chargers nach dem zweiten Quarter keine Punkte mehr machten. Bei der Offense verstand Kyle Shanahan, dass Mitchell sein bester RB war und gab ihm den Ball, als es zählte. Gutes Coaching! Leider hat die Offense tonnenweise Feuerpower und angeblich ein Genie als Playcaller und bleibt dennoch hinter den Erwartungen zurück. Vor allem fehlt eine klare Identität. Diesmal wollten sie den Ball McCaffrey geben, aber er schafft die harten Yards dann nicht, also schien Shanahan das Vertrauen in ihn zu verlieren. Sie wollten Bälle zu Samuel erzwingen, aber in dieser Saison war der bislang extrem inkonsistent. Sie suchen somit immer noch, was funktioniert, und vielleicht finden sie es ja bald. Schön wäre, wenn sie sich beim Niveau weniger an ihre Gegner anpassen würden. Aber für den Moment - ein Sieg ist ein Sieg.

Quelle: Grant Cohn, Sports Illustrated

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Funky (14. Nov. 2022)

    War selten mit Cohn so einig.

    Gehe mich jetzt hinterfragen...  :bag:
  2. reagan - The Left Hand (14. Nov. 2022)

    Das war auch bei den Moderatoren Thema. Man hat so viele Playmaker, dass es wohl schwierig ist, immer den richtigen Weg zu finden, weil die Auswahl so groß ist. Steile These.

    Ich würde es eher so sehen, dass man nach und nach alles ausprobiert, um herauszufiltern, was und wer in diesem Spiel (diesmal Mitchell) funktioniert.
  3. Cordovan (14. Nov. 2022)

    War selten mit Cohn so einig.

    Gehe mich jetzt hinterfragen...  :bag:
    Nicht nur du.....macht nachdenklich..... :o
  4. snoopy (14. Nov. 2022)

    Kittle wir mE zu oft "vergessen"
    Ansonsten steht viel in beiden Teilen des letztesn Satzes von Cohn.
  5. BoehserOnkel (14. Nov. 2022)

    Kittle wir mE zu oft "vergessen"
    Ansonsten steht viel in beiden Teilen des letztesn Satzes von Cohn.
    Für mich definitiv auch Dwelley...Bei seinen Receiverfähigkeiten wird er viel zu wenig eingesetzt und genutzt! Warum?

    Von einem vor Talent so strotzdendem Team würde man eigentlich noch ein bisschen mehr erwarten, schreibt Matt Maiocco, aber letztlich gehe es ums Gewinnen. Ähnlich sieht es Grant Cohn von Sports Illustrated, der heute zu Wort kommt:
    ........
    Bei der Offense verstand Kyle Shanahan, dass Mitchell sein bester RB war und gab ihm den Ball, als es zählte. Gutes Coaching! Leider hat die Offense tonnenweise Feuerpower und angeblich ein Genie als Playcaller und bleibt dennoch hinter den Erwartungen zurück. Vor allem fehlt eine klare Identität. Diesmal wollten sie den Ball McCaffrey geben, aber er schafft die harten Yards dann nicht, also schien Shanahan das Vertrauen in ihn zu verlieren. Sie wollten Bälle zu Samuel erzwingen, aber in dieser Saison war der bislang extrem inkonsistent. Sie suchen somit immer noch, was funktioniert, und vielleicht finden sie es ja bald. Schön wäre, wenn sie sich beim Niveau weniger an ihre Gegner anpassen würden. Aber für den Moment - ein Sieg ist ein Sieg.

    Quelle: Grant Cohn, Sports Illustrated
    Gut das es andere mittlerweile auch sehen und endlich Fragen stellen!
  6. sf49er (14. Nov. 2022)

    Cohn spricht mir heut aus der Seele...
  7. stig49 (14. Nov. 2022)

    Ehrlich gesagt hat Cohn seit geraumer Zeit eine erkennbare Tendenz in Richtung akzeptabler Meinung. Dazwischen hat er halt immer mal wieder einen raus, wo Du Dich dann schon fragst, ob er als Kind gemobbt wurde.
    Ich würde ihn ja öfter zu Wort kommen lassen, aber das passt ja hier nicht jedem ;)
  8. MaybeDavis (14. Nov. 2022)

    War selten mit Cohn so einig.

    Gehe mich jetzt hinterfragen...  :bag:
    Dito!

    Der letzte Absatz triffts genau:
    "Schön wäre, wenn sie sich beim Niveau weniger an ihre Gegner anpassen würden. Aber für den Moment - ein Sieg ist ein Sieg."

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Miami Dolphins Logo
  • Miami Dolphins
  • 04.12.2022, 22:05
  • Week 13

Standings

NFC West
Team W L T Streak
49ers 7 4 0 W4
Seahawks 6 5 0 L2
Cardinals 4 8 0 L2
Rams 3 8 0 L5

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
13.08. Packers W, 28–21
21.08. @ Vikings W, 17–7
26.08. @ Texans L, 0–17
Regular Season
11.09. @ Bears L, 10–19
18.09. Seahawks W, 27–7
26.09. @ Broncos L, 10–11
04.10. Rams W, 24–9
09.10. @ Panthers W, 37–15
16.10. @ Falcons L, 14–28
23.10. Chiefs L, 23–44
30.10. @ Rams W, 31–14
14.11. Chargers W, 22–16
22.11. @ Cardinals W, 38–10
27.11. Saints W, 13–0
04.12. Dolphins
11.12. Buccaneers
16.12. @ Seahawks
24.12. Commanders
01.01. @ Raiders
08.01. Cardinals

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
2 61 Drake Jackson DE
3 93 Tyrion Davis-Price RB
3 105 Danny Gray WR
4 134 Spencer Burford OT
5 172 Samuel Womack CB
6 187 Nick Zakelj OT
6 220 Kalia Davis DT
6 221 Tariq Q. Castro-Fields CB
7 262 Brock Purdy QB