Navigation überspringen

Game Reports

Cardinals 28, 49ers 18 (Week5) (8. Okt. 2018)

Die 49ers verlieren ihr fünftes Saisonspiel mit 18-28 gegen die Arizona Cardinals. Somit haben sie nun einen Record von 1-4 und mit Matt Breida ihren nächsten Spieler auf der Verletztenliste.

Dabei begann das Spiel recht gut. Der erste Drive endete mit einem 5y-Pass auf Matt Breida. Da beim Extrapunkt jedoch der Snap misslang, blieb es beim 6-0. Die erste Antwort der Cardinals kam aber prompt. Gleich mit dem ersten Play fand QB Josh Rosen seinen Receiver Christian Kirk für 75 Yards. 6-7. Im nächsten Drive warf C.J. Beathard seine erste Interception, welche aber noch ohne Folgen blieb. Schlimmer war die Verletzung von Matt Breida, der nicht mehr zurück aufs Feld kam.

Im zweiten Quarter passierte Raheem Mostert der erste Fumble. Was folgte, war ein 2-Yard-Touchdown-Lauf von David Johnson zum 6-14.

Im dritten Quarter fielen keine Punkte, was bei den 49ers vor allem an einen Fumble von C.J. Beathard in einem eigentlich guten Drive sowie ein verschossenes Fieldgoal lag.

Im vierten Quarter kam wieder Hoffnung auf: Einen Screenpass konnte George Kittle bis zur 10-Yard-Linie tragen. Kurz darauf fand Beathard per Pass Trent Taylor für einen 1-Yard-Touchdown. Die Two-Point-Conversion misslang jedoch und man lag beim 12-14 zwei Punkte zurück.

Die Hoffnung währte aber nur kurz. Zunächst verlost Beathard ein zweites Mal den Ball. Dieses nutzten die Cardinals direkt zum Touchdown und somit zum 12-21. im nächsten Drive endete ein vierter Versuch mit einer Interception und kurz darauf mit dem 12-28.

Kurz vor Schluss konnte C.J. Beathard per Sneak zwar noch auf 18-28 verkürzen, aber auch da ging die Two-Point-Conversion schief und das Spiel war schon gelaufen.

Insgesamt fünf Ballverluste und eine uninspirierte Offense waren einfach zu viel. So konnte man einen sicherlich nicht starken Gegner nicht bezwingen. Auch wenn es einige ordentliche Ansätze, wie das Spiel an der LOS gegen den Lauf oder der Beginn mit Matt Breida zu erkennen war, ist die Gesamtleistung und vor allem die Fehlerquote eindeutig nicht geeignet gewesen, um ein NFL-Spiel zu gewinnen.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. MoRe99 (8. Okt. 2018)

    Habe mich beim Game Ball für Breida entschieden. Nicht nur wegen der guten Leistung, die er bis zu seinem Ausfall gezeigt hat, sondern auch deshalb, weil man sein Fehlen extrem gemerkt hat.

    Honorable Mentions: Juszczyk und kittle.
  2. landl49ers (8. Okt. 2018)

    Was für ein ugly loss.... :( Ein Tag an dem garnix klappt...

    Gameball für mich an Kittle, für mich jede Woche ein Highlight. Unvergessen auch die Cards Offense, deren Receiver noch mehr Bälle droppen als unsere...
  3. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Jippi, wo haben Geschichte geschrieben.
    Wir sind das erste Team mit 30 oder mehr FD,das seinen Gegner bei 10 FD oder weniger hält und trotzdem zweistellig verliert.
  4. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Beim Röntgen hat man bei Breida nix festgestellt. Ein bisschen Hoffnung.
  5. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Hier eine treffende Situationsbeschreibung von Cohn:

    https://www.pressdemocrat.com/sports/8803889-181/grant-cohn-kyle-shanahans-duel?view=AMP&sba=AAS&__twitter_impression=true

    Sehr ich genau so. Wie ich schon im Livethread schrieb. Das Team braucht einen HC. Die Doppelrolle hält er nicht durch.

  6. Skywalker (8. Okt. 2018)

    Beim Röntgen hat man bei Breida nix festgestellt. Ein bisschen Hoffnung.
    Kann der auch Qb?
  7. Uthorr49 (8. Okt. 2018)

    Was soll man da schon sagen?
    Gegen einen Gegangen der Offensive nicht viel zusammen bringt muß man viel besser auf den Ball aufpassen. Bei 5-0 Turnover ist es sehr schwer zu gewinnen.
    Die Cardinals Defense gehört nicht zu den schlechtesten der Liga. Wird ab nicht wirklich von ihrer Offense unterstützt.

     
  8. IamNINER (8. Okt. 2018)

    Ein gebrauchter Tag...

    Zunächst blieb mein Handy im Uber-Auto zum Stadion liegen und ich habe es noch nicht wieder bekommen...

    Dann so ein Spiel.

    Die Defense hatte nur ein wirklich schlechtes Play, das war das erste. Was da Colbert sah oder Covern wollte, weiss er wohl selber nicht. Play Deep to Short oder so...

    Die Offense hatte einen guten Drive und auch das war der erste, danach lief nix mehr wirklich positiv.

    Zwar beim Tailgaiting ein paar neue Freunde gefunden, aber insgesamt ein schrecklicher Tag.
  9. sf49er (8. Okt. 2018)

    Hätte nicht gedacht das ich das diese Saison schreiben muss, aber wir sind ein Kandidat für den ersten Pick im nächsten Draft...
  10. IamNINER (8. Okt. 2018)

    diesmal hat die Offense die Defense im Stich gelassen. Die Offense hat einfach in den dümsten Momenten grobe Fehler gemacht.

    Auch interessant war, dass man sehr genau gesehen hat, was dennoch das Problem der Defense war: Wir haben selbst mit Blitzes nicht wirklich Druck ausgeübt. Die Cards haben mit 4 Defendern unsere OL doch unter Druck setzen können.
  11. IamNINER (8. Okt. 2018)

    Übrigens ein Input, da ich die Halbzeitshow gerade nachschaue... Grösstes Problem bei Beathard: Footwork... auch mit Zeit hat er sehr überhastet geworfen... ausserdem hat er sehr oft Sidearm throws, die dann nichts werden
  12. Cordovan (8. Okt. 2018)

    Die 9ers sind knallhart am Boden der Realität gelandet. Man sieht in einigen Mannschaftsteilen, wie dünn die Personaldecke ist bzw. wie max mittelmäßig man dort aufgestellt ist (Secondary z.B.). In weiterer Folge treten Mängel im Coaching (DC und HC), und der "geistigen Fittness" (immer wieder völlige Black-Outs einzelner Spieler) auf. Das Tackeln hat den Namen eigentlich nicht verdient - vom Geheimtipp auf eine Wild-Card sind wir meilenweit weg.

    Die 9ers aus 2018 sind, verletzungsanfällig, fehlerhaft - sowohl in Bezug auf Strafen als auch in Bezug auf der allgemeinen Ausrichtung des Spielschemas (hier insbesondere der defensive Gameplan). Das schlimmste Zeichen für mich ist, dass ich ohne jeden weiteren Bedauerns, den Live-Stream abdrehen kann und mich anderen Dingen widme. Früher wollte ich eigentlich nicht ins Bett gehen - gestern war dies mir eigentlich egal, da ich - was ich gesehen habe - mir völlig gereicht hat.  :(
  13. Candlestick (8. Okt. 2018)

    Wenn die Kaderdecke dünn wird, sehen alle Coaches der Welt schnell schlecht aus. Der Aderlass setzt sich ja auch in den Köpfen fort, denn die Überforderung der Backups lässt sich kaum (außer wenn man eine starke Bank hat) vermeiden.

    Aus Erfahrung ist das so, weil man ja sein Spiel auf die Leistungsträger aufbaut und wenn die wegbrechen hat man das Problem, dass man so schnell die nötigen Anpassungen gar nicht mehr im Spielbetrieb hinbekommt. Wenn man sie überhaupt mit dem übriggebliebenen Fähigkeiten hinkriegt. Das wird im Football nicht anders sein, als in anderen Mannschaftssportarten.

    Zudem gibt es denn als Trainer immer 2 Wege. Dem Erfolg wegen nur noch pragmatisch arbeiten oder weiterhin das Gesamtsystem supporten indem man beim alten System eher konsequent bleibt und der individuellen Spielerentwicklung wegen sportlich etwas geringeren Erfolg in Kauf nimmt.
  14. snoopy (8. Okt. 2018)

    In so einer Rechnung werden aber gerne die Fans vergessen, die gutes Geld lassen um ein gutes Footballspiel oder gar einen Sieg zu sehen.
  15. zugschef (8. Okt. 2018)

    Wenn man einen Backup QB mit Turnover-Problemen über 50 Pässe werfen lässt, obwohl die gegnerische Offense NICHTS zusammenbringt, braucht man die Spieler nicht zu kritisieren. Das ist das zweite Spiel, in dem Shanahan entgegen jeglicher Vernunft wie ein Junkie ein Pass Play nach dem anderen callte.

    Vor dem zweiten TD-Pass war das sehr gut sichtbar: Die Oline und Morris hatten die Cards komplett unter Kontrolle und Shanahan gibt den Ball bei vier Versuchen von der 1 genau einmal dem RB. So turnover-prone wir Beathard ist, hätte das genausogut in die Hose gehen können, und niemanden hätt's gewundert.

    Gegen ein so mieses Team und einen so miesen QB hätte es gereicht einen der ersten vier Turnover zu vermeiden, um zu gewinnen (der fünfte kann dann gar nimmer passieren).

    Ich gebe Shanahan genau noch heuer. Wenn er nächste Saison den selben Mist abzieht, kann er sich bitte über die Häuser haun.
  16. NinersUlm (8. Okt. 2018)

    Ein Spiel Not gegen Elend. Wie man trotz guter Statistiken trotzdem verlieren kann haben wir heute gesehen. 5 Turnover sind einfach zu viel um zu gewinnen. Wir haben in jedem Mannschaftsteil 4-5 echte Starter. Der Rest sind 3rd Stringer die noch nicht NFL-Ready sind.

    Gameball geht erst an Neues und nach seiner Verletzung an Kittle.
  17. Andy49ers (8. Okt. 2018)

    Was hat letztens noch einer geschrieben, wir sind nicht besser als unter Kelly und Tomsula, wer das Spiel gesehen hat wird kaum vom besseren überzeugt sein.
    Fehler, Fehler, Fehler und noch mal Fehler was ein gewürge gegen eine Graupentruppe der Cards. Rosen hat gefühlt einen Pass angebracht und das war der erste zum TD. Wie man so ein Spiel verlieren kann bekommen auch nur wir hin.
    Gameball bekommt von mir keiner nach dieser "Leistung".
  18. wizard49er (8. Okt. 2018)

    Was soll man sagen wenn sogar Gould verkickt :eek:
    In diesem Spiel gab es paar richtig schöne Plays in O wie in D, aber das hilft nix mit so vielen TO. Die Receiver haben CJB teilweise im Stich gelassen und da merkt man das wir dieses Spiel eigentlich gewinnen hätten müssen. Doch die vielen Fehler haben das zerstört! In der O haben mir Kittle, KJ, Breida und Morris gut gefallen.
  19. LA BESTIA NEGRA (8. Okt. 2018)

    Was hat letztens noch einer geschrieben, wir sind nicht besser als unter Kelly und Tomsula, wer das Spiel gesehen hat wird kaum vom besseren überzeugt sein.
    Fehler, Fehler, Fehler und noch mal Fehler was ein gewürge gegen eine Graupentruppe der Cards. Rosen hat gefühlt einen Pass angebracht und das war der erste zum TD. Wie man so ein Spiel verlieren kann bekommen auch nur wir hin.
    Gameball bekommt von mir keiner nach dieser "Leistung".

    Rosen hat aber den Druck erkannt und Beathard nicht! Die Defense der Cardinals als Graupen zu bezeichen finde ich übertrieben. Garoppolo, McKinnon, Breida, Goodwin und Pettis kannst du halt nicht einfach ersetzen. Falcons mit ähnlichen Verletzungssorgen stehen auch 1:4.
  20. Cordovan (8. Okt. 2018)

    Laut Erich Branch: #49ers ran the most plays (92) in franchise history, collected their most first downs (33) in 20 years, had 10 3rd-down conversions for the 5th time since 2002 and had held the ball more than 40 minutes for the fifth time this century........and the lost..
  21. Flex (8. Okt. 2018)

    Spannend zu sehen, wie wir uns immer wieder selbst ins Bein schießen. Strafen, schlechtes Tackling, Fumbles, dropped passes. Für mich ein eindeutiges Zeichen von Disziplinlosigkeit und Überforderung. Gegen die Überforderung kann das Coaching nichts machen, wenn Spieler mit weniger Gabe gesegnet wurden. Disziplinlosigkeit hingegen ist ein Problem des Coachings.
    Ist Shanahan überfordert? Mit konsequenterer Führung und besserem Coaching wären wir sicher nicht da, wo wir aktuell stehen. Und das macht mir viel mehr Angst, als gewisse Mannschaftsteile, die noch schwach besetzt sind. Einen neuen guten Spieler in ein System zu integrieren geht schneller, als mit einem neuen Coaching-Staff wieder von 0 anzufangen. Dann zum 4. Mal? Das zehrt und zerstört für mich jegliche Hoffnung auf baldige Besserung.

    Ich sehe im Moment in Shanahan keinen HC, eher einen extrem guten OC. Auf mich wirkt er zu weichgespült. Fehlen ihm die Führungsqualitäten um HC zu sein?

    Vielleicht sehe ich das alles etwas zu schwarz im Moment, schließlich fehlen 3 extrem wichtige Starter in der Offense, vielleicht bald 4? Selbst wenn diese wieder da sind, reicht eine Off-Season unsere personellen Lücken zu füllen?
  22. Andy49ers (8. Okt. 2018)

    Was hat letztens noch einer geschrieben, wir sind nicht besser als unter Kelly und Tomsula, wer das Spiel gesehen hat wird kaum vom besseren überzeugt sein.
    Fehler, Fehler, Fehler und noch mal Fehler was ein gewürge gegen eine Graupentruppe der Cards. Rosen hat gefühlt einen Pass angebracht und das war der erste zum TD. Wie man so ein Spiel verlieren kann bekommen auch nur wir hin.
    Gameball bekommt von mir keiner nach dieser "Leistung".

    Rosen hat aber den Druck erkannt und Beathard nicht! Die Defense der Cardinals als Graupen zu bezeichen finde ich übertrieben. Garoppolo, McKinnon, Breida, Goodwin und Pettis kannst du halt nicht einfach ersetzen. Falcons mit ähnlichen Verletzungssorgen stehen auch 1:4.

    Schau dir mal bitte das an was Cordovan gepostet hat, was wir für eine Statistik haben und dann sag noch mal das die cards keine Graupen sind.
  23. Cordovan (8. Okt. 2018)

    Spannend zu sehen, wie wir uns immer wieder selbst ins Bein schießen. Strafen, schlechtes Tackling, Fumbles, dropped passes. Für mich ein eindeutiges Zeichen von Disziplinlosigkeit und Überforderung. Gegen die Überforderung kann das Coaching nichts machen, wenn Spieler mit weniger Gabe gesegnet wurden. Disziplinlosigkeit hingegen ist ein Problem des Coachings.
    Ist Shanahan überfordert? Mit konsequenterer Führung und besserem Coaching wären wir sicher nicht da, wo wir aktuell stehen. Und das macht mir viel mehr Angst, als gewisse Mannschaftsteile, die noch schwach besetzt sind. Einen neuen guten Spieler in ein System zu integrieren geht schneller, als mit einem neuen Coaching-Staff wieder von 0 anzufangen. Dann zum 4. Mal? Das zehrt und zerstört für mich jegliche Hoffnung auf baldige Besserung.

    Ich sehe im Moment in Shanahan keinen HC, eher einen extrem guten OC. Auf mich wirkt er zu weichgespült. Fehlen ihm die Führungsqualitäten um HC zu sein?

    Vielleicht sehe ich das alles etwas zu schwarz im Moment, schließlich fehlen 3 extrem wichtige Starter in der Offense, vielleicht bald 4? Selbst wenn diese wieder da sind, reicht eine Off-Season unsere personellen Lücken zu füllen?
    Ich denke auch, dass sich Kyle mal hinterfragen sollte. - Wenn es gut läuft, ist es kein Problem, aber die Coaches werden gebraucht, wenn es anfängt zu haken - ich sehe hier auch zu wenig Einfluss der Coaches.
  24. snoopy (8. Okt. 2018)

    the fish stinks from the head

    Einem Spieler kann ich Fehler oder mangelnde Einstellung sicherlich mal vorwerfen, aber kein Mangel an Talent.
    Das kann ich nur demjenigen vorwerfen, der ihn verpflichtet hat oder der ihn falsch einsetzt bzw. einstellt/coacht.
  25. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Laut Erich Branch: #49ers ran the most plays (92) in franchise history, collected their most first downs (33) in 20 years, had 10 3rd-down conversions for the 5th time since 2002 and had held the ball more than 40 minutes for the fifth time this century........and the lost..

    Das hat noch kein NFL Team fertig gebracht, dabei noch zweistellig zu verlieren. So wird Geschichte gemacht. Viel spannender ist die Frage, ob KS sich zum HC weiter entwickelt oder OC bleiben will. Diese Entscheidung wird er jetzt fällen müssen. Siehe Cohn oben
  26. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Ein gebrauchter Tag...

    Zunächst blieb mein Handy im Uber-Auto zum Stadion liegen und ich habe es noch nicht wieder bekommen...

    Dann so ein Spiel.

    Die Defense hatte nur ein wirklich schlechtes Play, das war das erste. Was da Colbert sah oder Covern wollte, weiss er wohl selber nicht. Play Deep to Short oder so...

    Die Offense hatte einen guten Drive und auch das war der erste, danach lief nix mehr wirklich positiv.

    Zwar beim Tailgaiting ein paar neue Freunde gefunden, aber insgesamt ein schrecklicher Tag.

    Warst du bei AngryGerman zum Tailgaiting?
  27. LA BESTIA NEGRA (8. Okt. 2018)

    Warum sollte es jetzt genau an Shanahan liegen??? Da sollte man eher bei Lynch anfangen.
  28. Candlestick (8. Okt. 2018)

    Mit ist das alles zu früh. Wir haben mit Shanahan/Lynch alles auf links gedreht und ich lese hier von Erwartungen, die zwar irgendwann berechtigt sind, aber aus meiner Sicht doch jetzt noch nicht. Denn: Bis Tiefe im Kader und System nach dem Aderlass wieder sitzen, braucht es wenigstens 3 Jahre. Alles andere halte ich für unrealistisch. Wir waren so sehr ausgeblutet. Das repariert sich nicht so schnell wie erhofft. Das betrifft dann auch die Trainer.

    Ja ich erwarte auch, dass man Verbesserungen sieht, aber zur Zeit haben diese Trainer auch enorm viele Baustellen. Solange dies so ist, werden diese Trainer auch Fehler machen oder schlicht zu wenig Zeit haben diese abzustellen.

    Diese Fehler werden sie nicht mehr machen, wenn sich die Baustellen wieder reduziert haben. Und Shanahan ist mitten drin, er muss momentan einfach mehr Probleme moderieren, als er kann. Könnte aber auch kein anderer problemlos meistern.

    Geduld wird uns nach oben bringen, erstaunlich wie wenig manch einer davon hier hat.
  29. Flex (8. Okt. 2018)

    Warum sollte es jetzt genau an Shanahan liegen??? Da sollte man eher bei Lynch anfangen.

    Nachdem die beiden ja wohl sehr eng zusammenarbeiten wird es nicht möglich sein, nur den einen oder den anderen für die Verpflichtung von Spielern zu kritisieren.
  30. LA BESTIA NEGRA (8. Okt. 2018)

    Warum sollte es jetzt genau an Shanahan liegen??? Da sollte man eher bei Lynch anfangen.

    Nachdem die beiden ja wohl sehr eng zusammenarbeiten wird es nicht möglich sein, nur den einen oder den anderen für die Verpflichtung von Spielern zu kritisieren.
    Ja klar, dann stellt sich auch die Frage wie Shanahan GM, HC und OC unter einen Hut bringen will.
  31. Andy49ers (8. Okt. 2018)

    Mit ist das alles zu früh. Wir haben mit Shanahan/Lynch alles auf links gedreht und ich lese hier von Erwartungen, die zwar irgendwann berechtigt sind, aber aus meiner Sicht doch jetzt noch nicht. Denn: Bis Tiefe im Kader und System nach dem Aderlass wieder sitzen, braucht es wenigstens 3 Jahre. Alles andere halte ich für unrealistisch. Wir waren so sehr ausgeblutet. Das repariert sich nicht so schnell wie erhofft. Das betrifft dann auch die Trainer.

    Ja ich erwarte auch, dass man Verbesserungen sieht, aber zur Zeit haben diese Trainer auch enorm viele Baustellen. Solange dies so ist, werden diese Trainer auch Fehler machen oder schlicht zu wenig Zeit haben diese abzustellen.

    Diese Fehler werden sie nicht mehr machen, wenn sich die Baustellen wieder reduziert haben. Und Shanahan ist mitten drin, er muss momentan einfach mehr Probleme moderieren, als er kann. Könnte aber auch kein anderer problemlos meistern.

    Geduld wird uns nach oben bringen, erstaunlich wie wenig manch einer davon hier hat.

    Ich glaube das viele hier Geduld haben und sicher spielen die ganzen verletzten auch eine Rolle aber das man so einfache Fehler macht hat nix mit Rebuild zu tun. 5 Turnovers das geht einfach nicht und wenn man sieht wie einfach die zustande kommen das ist grausam.
    Wir blitzen mit fast allem was wir haben und es passiert rein gar nix, wenn da gestern ein andere QB bei den Cards gewesen wäre, der hätte uns auseinander genommen.
  32. Candlestick (8. Okt. 2018)

    Mit ist das alles zu früh. Wir haben mit Shanahan/Lynch alles auf links gedreht und ich lese hier von Erwartungen, die zwar irgendwann berechtigt sind, aber aus meiner Sicht doch jetzt noch nicht. Denn: Bis Tiefe im Kader und System nach dem Aderlass wieder sitzen, braucht es wenigstens 3 Jahre. Alles andere halte ich für unrealistisch. Wir waren so sehr ausgeblutet. Das repariert sich nicht so schnell wie erhofft. Das betrifft dann auch die Trainer.

    Ja ich erwarte auch, dass man Verbesserungen sieht, aber zur Zeit haben diese Trainer auch enorm viele Baustellen. Solange dies so ist, werden diese Trainer auch Fehler machen oder schlicht zu wenig Zeit haben diese abzustellen.

    Diese Fehler werden sie nicht mehr machen, wenn sich die Baustellen wieder reduziert haben. Und Shanahan ist mitten drin, er muss momentan einfach mehr Probleme moderieren, als er kann. Könnte aber auch kein anderer problemlos meistern.

    Geduld wird uns nach oben bringen, erstaunlich wie wenig manch einer davon hier hat.

    Ich glaube das viele hier Geduld haben und sicher spielen die ganzen verletzten auch eine Rolle aber das man so einfache Fehler macht hat nix mit Rebuild zu tun. 5 Turnovers das geht einfach nicht und wenn man sieht wie einfach die zustande kommen das ist grausam.
    Wir blitzen mit fast allem was wir haben und es passiert rein gar nix, wenn da gestern ein andere QB bei den Cards gewesen wäre, der hätte uns auseinander genommen.

    Also ich habe mehrer Rebuildprozesse erlebt, sowohl im Mannschaftssport wie auch im Job.

    Und „derartige“ Fehler sind auch immer in diesen Prozessen aufgetaucht und zwar an Ecken wo man sie kaum erwartet hat. Du steuerst an einer Stelle nach, vernachlässigst dadurch möglicherweise oder übersiehst etwas und plötzlich bist du mit Unsicherheit an anderer Stelle konfrontiert.

    Ich würde das daher nicht so pauschal wie du abschmettern.
  33. 49erflo (8. Okt. 2018)

    Hier eine treffende Situationsbeschreibung von Cohn:

    https://www.pressdemocrat.com/sports/8803889-181/grant-cohn-kyle-shanahans-duel?view=AMP&sba=AAS&__twitter_impression=true

    Sehr ich genau so. Wie ich schon im Livethread schrieb. Das Team braucht einen HC. Die Doppelrolle hält er nicht durch.

    Ich hab bei dem diesem journalistischen Kunstwerk jetzt schon 5x mit dem Kopf schütteln müssen. Und bei folgendem Satz hab ich jetzt endgültig abgebrochen, ihn zu lesen.

    "But, a winning head coach runs. Nothing glamorous, just runs when has to. He knows an effective rushing attack will keep his defense fresh, demoralize the other team and probably win the game. That’s how football works."

    Wow. Vielleicht hat Football mal so funktioniert Mr. Cohn. Wir haben aber 2018 und nicht 1990. Bin ich froh, dass wir immerhin einen guten HC haben. Mir gruselt es mittlerweile einfach nur noch, wenn ich daran denke, dass dort ein Coach der Marke Jon Gruden stehen könnte. Oder einer mit dem OC Schottenheimer/McCoy. :runaway:
  34. snoopy (8. Okt. 2018)

    Ich glaube nicht, dass etwas abgeschmettert werden muss.
    Auch Geduld haben wir sicherlich noch. Es ist ja nicht so, dass jemand irgendeinen Kopf fordert (ok, Saleh habe ich schon mal gehört).
    Dennoch ist es doch verständlich, dass man bei so einem Spiel in die Auslegeware beißt und sich überlegt, woran es liegt, oder ?

    Rebuilding? Ja, ist ja eigentlich allen bewusst. Dennoch sind 0-5 TOs, das miese Tackling, der nicht vorhandene Passrush etc. schon grundlegende Sachen, die man gerne auch schon mal im Rebuildingprozess abstellen darf... 
  35. Candlestick (8. Okt. 2018)

    Ich glaube nicht, dass etwas abgeschmettert werden muss.
    Auch Geduld haben wir sicherlich noch. Es ist ja nicht so, dass jemand irgendeinen Kopf fordert (ok, Saleh habe ich schon mal gehört).
    Dennoch ist es doch verständlich, dass man bei so einem Spiel in die Auslegeware beißt und sich überlegt, woran es liegt, oder ?

    Rebuilding? Ja, ist ja eigentlich allen bewusst. Dennoch sind 0-5 TOs, das miese Tackling, der nicht vorhandene Passrush etc. schon grundlegende Sachen, die man gerne auch schon mal im Rebuildingprozess abstellen darf...

    Wenn wir das in diesem Tenor betrachten, dann bin ich ja dabei. Mit kippt an mancher Stelle hier einfach gerade zu schnell die Stimmung.

    Es fallen ja doch schon Aussagen im Forum wie sinngemäß: wenn er (Shanahan etc.) nicht spätestens nächste Saison liefert, dann weg mit ihm. Das spricht eher für Ungeduld, denn für Geduld
  36. snoopy (8. Okt. 2018)

    Wow. Vielleicht hat Football mal so funktioniert Mr. Cohn. Wir haben aber 2018 und nicht 1990.

    Sehe ich anders: natürlich funktioniert Football nicht NUR mit Laufspiel, aber das schreibt er so ja auch nicht. Aber ein effektives Laufspiel hält einen nun einmal auf dem Spielfeld, beschäftigt die Defense und öffnet dann auch wieder Platz für das Passspiel.
    Das gilt 2018 genauso wie 1990 und so spielen z.B. auch die Patriots. Die Colts spielen da "moderner", stehen aber auch 1-4.
  37. Andy49ers (8. Okt. 2018)

    Ich glaube nicht, dass etwas abgeschmettert werden muss.
    Auch Geduld haben wir sicherlich noch. Es ist ja nicht so, dass jemand irgendeinen Kopf fordert (ok, Saleh habe ich schon mal gehört).
    Dennoch ist es doch verständlich, dass man bei so einem Spiel in die Auslegeware beißt und sich überlegt, woran es liegt, oder ?

    Rebuilding? Ja, ist ja eigentlich allen bewusst. Dennoch sind 0-5 TOs, das miese Tackling, der nicht vorhandene Passrush etc. schon grundlegende Sachen, die man gerne auch schon mal im Rebuildingprozess abstellen darf...

    Wenn wir das in diesem Tenor betrachten, dann bin ich ja dabei. Mit kippt an mancher Stelle hier einfach gerade zu schnell die Stimmung.

    Es fallen ja doch schon Aussagen im Forum wie sinngemäß: wenn er (Shanahan etc.) nicht spätestens nächste Saison liefert, dann weg mit ihm. Das spricht eher für Ungeduld, denn für Geduld

    Du schreibst selber weiter oben das es mindestens 3 jahre dauert, nächste Saison sind dann 3 jahre unter KS. Ich will ihn als Coach behalten keine Frage aber trotzdem muss man eine Entwicklung sehen.
  38. igor (8. Okt. 2018)

    Laut Erich Branch: #49ers ran the most plays (92) in franchise history, collected their most first downs (33) in 20 years, had 10 3rd-down conversions for the 5th time since 2002 and had held the ball more than 40 minutes for the fifth time this century........and the lost..

    Das hat noch kein NFL Team fertig gebracht, dabei noch zweistellig zu verlieren. So wird Geschichte gemacht.

    Doch, das können andere auch – sogar viel besser als wir:

      * Total Yards: 422–47
      * First Downs: 24–3
      * Time of Possession: 40–20 Minuten

    Und wie endet das Spiel?  Steelers 6, Texans 24 (Week 14, 2002).
  39. Andy49ers (8. Okt. 2018)

    Das ist aber ein schwacher Trost.....
  40. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Laut Erich Branch: #49ers ran the most plays (92) in franchise history, collected their most first downs (33) in 20 years, had 10 3rd-down conversions for the 5th time since 2002 and had held the ball more than 40 minutes for the fifth time this century........and the lost..

    Das hat noch kein NFL Team fertig gebracht, dabei noch zweistellig zu verlieren. So wird Geschichte gemacht.

    Doch, das können andere auch – sogar viel besser als wir:

      * Total Yards: 422–47
      * First Downs: 24–3
      * Time of Possession: 40–20 Minuten

    Und wie endet das Spiel?  Steelers 6, Texans 24 (Week 14, 2002).

    Sorry, ich vergaß die Marke von über 30 FD. Dann passt es
  41. igor (8. Okt. 2018)

    Mit ist das alles zu früh. Wir haben mit Shanahan/Lynch alles auf links gedreht und ich lese hier von Erwartungen, die zwar irgendwann berechtigt sind, aber aus meiner Sicht doch jetzt noch nicht. Denn: Bis Tiefe im Kader und System nach dem Aderlass wieder sitzen, braucht es wenigstens 3 Jahre. Alles andere halte ich für unrealistisch. Wir waren so sehr ausgeblutet. Das repariert sich nicht so schnell wie erhofft. Das betrifft dann auch die Trainer.

    Ja ich erwarte auch, dass man Verbesserungen sieht, aber zur Zeit haben diese Trainer auch enorm viele Baustellen. Solange dies so ist, werden diese Trainer auch Fehler machen oder schlicht zu wenig Zeit haben diese abzustellen.

    Diese Fehler werden sie nicht mehr machen, wenn sich die Baustellen wieder reduziert haben. Und Shanahan ist mitten drin, er muss momentan einfach mehr Probleme moderieren, als er kann. Könnte aber auch kein anderer problemlos meistern.

    Geduld wird uns nach oben bringen, erstaunlich wie wenig manch einer davon hier hat.
    Danke für diesen Kommentar.  Der Overreaction Monday wird immer noch extremer, scheint mir. ;-)  Es kann auf dem Weg nach oben nicht immer ausschließlich bergauf gehen – und mit so vielen Verletzten schon gar nicht.
  42. Cordovan (8. Okt. 2018)

    Laut Erich Branch: #49ers ran the most plays (92) in franchise history, collected their most first downs (33) in 20 years, had 10 3rd-down conversions for the 5th time since 2002 and had held the ball more than 40 minutes for the fifth time this century........and the lost..

    Das hat noch kein NFL Team fertig gebracht, dabei noch zweistellig zu verlieren. So wird Geschichte gemacht.

    Doch, das können andere auch – sogar viel besser als wir:

      * Total Yards: 422–47
      * First Downs: 24–3
      * Time of Possession: 40–20 Minuten

    Und wie endet das Spiel?  Steelers 6, Texans 24 (Week 14, 2002).
    Nette Stats Igor - es zeigt aber doch recht deutlich wie "historisch" das ganze schon ist - es passiert anscheinend vielleicht 1 bis 2 x im Jahrzehnt. - Aber haben die das auch mit dem Backup-QB samt Backup-RB usw. geschafft??  ;)

     - Aber trotzdem kommt man immer und immer wieder auf die Kernaussage zurück:
    "Bad Teams find alwalys a way to loose the game" - die 9ers aus 2018 sind für mich ein schlechtes Team (aus welchen Gründen auch immer (Verletzungspech, fehleranfällig etc.)). Für mich geht es heuer darum Spieler zu evaluieren - ein erweitertes Grundgerüst für die nächsten Jahre auf die Beine zu stellen und das Kyle Erfahrung als HC sammelt und die Red-Zone-Offense verbessert usw. - es ist einfach betrachtet eine weitere (schmerzhafte) Übergangssaison.
  43. 49erflo (8. Okt. 2018)

    Wenn man einen Backup QB mit Turnover-Problemen über 50 Pässe werfen lässt, obwohl die gegnerische Offense NICHTS zusammenbringt, braucht man die Spieler nicht zu kritisieren. Das ist das zweite Spiel, in dem Shanahan entgegen jeglicher Vernunft wie ein Junkie ein Pass Play nach dem anderen callte.

    Vor dem zweiten TD-Pass war das sehr gut sichtbar: Die Oline und Morris hatten die Cards komplett unter Kontrolle und Shanahan gibt den Ball bei vier Versuchen von der 1 genau einmal dem RB. So turnover-prone wir Beathard ist, hätte das genausogut in die Hose gehen können, und niemanden hätt's gewundert.

    Gegen ein so mieses Team und einen so miesen QB hätte es gereicht einen der ersten vier Turnover zu vermeiden, um zu gewinnen (der fünfte kann dann gar nimmer passieren).

    Ich gebe Shanahan genau noch heuer. Wenn er nächste Saison den selben Mist abzieht, kann er sich bitte über die Häuser haun.

    Also wenn ich den Box Score angucke, dann kam unser Erfolg beim Running Game vor allem durch Breida. Der hat 7 Yards pro Carry geschafft (bei acht Versuchen), mit Morris waren es bei 18 Versuchen miese 3,4 Yards pro Carry und bei Mostert (fünf Versuche) gruselige 2,2 Yards per Carry.

    Das ist mies. Warum soll man bei sowas Runs callen? Hat irgendjemand wieder Lust auf die gute alte Harbaughsche Run-Run-Pass-Punt-Offense? Wir haben 447 Yards und 30 First Downs produziert. Da brauche ich mich eigentlich wirklich nicht über das Play-Calling beschweren.

    Und vor dem zweiten TD kamen wir das Feld runter, weil ein TE-Screen überragend funktioniert und zu einem Big Play geführt hat. Das nächste FD bei 3rd&5 (nach Runs für 7 und -2 Yards) war ein Pass zu Juice. Der Run bei 2nd & Goal hat gar nichts gebracht. Der Pass beim 3rd & Goal ist ein TD, wenn Wick nicht einen der lächerlichsten Drops überhaupt produziert. Ne, ich verstehe nicht, wie man die Cardinals über das Run Game hätte dominieren sollen, nachdem Breida out war.

    Sieht man sich die vier Turnover an, muss man auch mal akzeptieren, dass man schlicht und ergreifend etwas Pech hatte. Kollege Zufall spielt in der NFL eine große Rolle. Die Interception ist ein deflected Pass, richtig dumm gelaufen. Dann haben wir vier Fumbles im Spiel, wenn man den Bock von Taylor mit hinzurechnet und recovern davon nur eines (eben das von Taylor). Die anderen drei holen sich die Cards bei einer 50/50-Quote. Das ist dumm gelaufen.

    Wir sind ein Team mit durchschnittlichem Talentlevel. Mit Garoppolo, McKinnon und Goodwin fehlen wichtige Stützen der Offense. Dadurch gehören wir gerade offensiv wieder zum Bodensatz der NFL. Da gehe ich dann nicht mit, dass Shanny das Spiel offensiv vercoacht hat, wenn das Team 447 Yards gegen eine solide Defense schafft.
  44. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.
  45. 49erflo (8. Okt. 2018)

    Wow. Vielleicht hat Football mal so funktioniert Mr. Cohn. Wir haben aber 2018 und nicht 1990.

    Sehe ich anders: natürlich funktioniert Football nicht NUR mit Laufspiel, aber das schreibt er so ja auch nicht. Aber ein effektives Laufspiel hält einen nun einmal auf dem Spielfeld, beschäftigt die Defense und öffnet dann auch wieder Platz für das Passspiel.
    Das gilt 2018 genauso wie 1990 und so spielen z.B. auch die Patriots. Die Colts spielen da "moderner", stehen aber auch 1-4.

    Das Laufspiel gehört zur NFL, das ist nicht der Punkt. Shanahan lässt auch traditionell gerne laufen. Frag mal bei Freeman/Coleman in Atlanta nach, was dieses Duo von Shanny als OC so hält. Werden sicher nicht gerade ins Fluchen kommen...;)

    Aber es nützt eben nichts, wenn ich immer wieder negative Plays produziere. Es geht darum, First Downs zu produzieren, move the sticks! Ob am Boden oder durch die Luft ist am Ende egal. Das weiß auch Shanahan, denn wir haben sowohl letztes als auch dieses Jahr bereits gesehen, dass er bei funktionierendem Laufspiel auch das gesamte Feld runter viele, viele Runs innerhalb kurzer Zeit callt.

    Nur verstehe ich nicht, warum sowas auch gefordert wird, wenn man damit laufend 3&out ginge oder nach einem mickrigen FD wieder punten muss. Wir konnten den Ball gestern ohne Breida nicht konstant laufen und das wird einfach ignoriert. Cohn ist einfach ein sturer, populistischer Bock, der in seinem Artikel die ganz alte Platte auflegt.
  46. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Da gehe ich dann nicht mit, dass Shanny das Spiel offensiv vercoacht hat, wenn das Team 447 Yards gegen eine solide Defense schafft.

    Wenn man so ein Spiel verliert, dann hat man trotz der tollen Zahlen was falsch gemacht. Und zwar gewaltig. Die Bayern haben Gladbach auch statistisch dominiert und 0:3 verloren.
  47. LA BESTIA NEGRA (8. Okt. 2018)

    Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.
    Wie schafft das nur McVay  :o
  48. 49erflo (8. Okt. 2018)

    Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.

    Defensiv muss sich was ändern, das stimmt. Es braucht einen erfahreneren oder zumindest qualitativ besseren DC. Wir haben ein sehr ähnliches Konstrukt wie die sehr erfolgreichen Franchises aus LA und Philadelphia.

    Bei den Rams ist mit Wade Phillips aber eine absolute Institution DC. Der hat den Laden im Griff, da braucht es von McVay nicht viel und er kann sich auf die Offense konzentrieren. Die haben damit den Turnaround geschafft. Nachdem der kantige HC der alten Schule Mr Jeff Fisher dieses Team über Jahre hinweg unter seine Möglichkeiten gecoacht hat, weil er in völlig veralteten Denkmustern festhängt.

    Bei Philly gibt es zwar auf dem Papier einen OC, Doug Pederson hat aber auch dort klar den Hut der Offense auf. Defensiv haben sie in Jim Schwartz einen absoluten Kracher als DC.

    Das brauchen wir. Plus - und daran führt kein Weg vorbei - einen vernünftigen Edge Rusher und, sollten wir bei diesem Scheme bleiben wollen, noch einen hochklassigen Free Safety. Denn Colbert zeigt diese Saison meiner Meinung nach, dass er dieser Position in diesem Scheme zumindest noch nicht gewachsen scheint.
  49. snoopy (8. Okt. 2018)

    Das Zauberwort ist EFFEKTIV.
  50. Cordovan (8. Okt. 2018)

    Und noch einmal zu Cohn. Er wirft die richtige Grundfrage auf. Was für ein Coach will KS sein? Es kann nicht sein, dass man das Gefühl bekommt, dass Sherman mehr an der Sideline coacht als die Coaches selber. KS muss in so eine Phase eigentlich überall sein und steuern, nachjustieren, kritisieren, Mut machen, die Richtung vorgeben und Fehlentwicklungen korrigieren. Aber das schafft er nicht, weil er zu sehr mit seinen OC Aufgaben beschäftigt ist.

    Defensiv muss sich was ändern, das stimmt. Es braucht einen erfahreneren oder zumindest qualitativ besseren DC. Wir haben ein sehr ähnliches Konstrukt wie die sehr erfolgreichen Franchises aus LA und Philadelphia.

    Bei den Rams ist mit Wade Phillips aber eine absolute Institution DC. Der hat den Laden im Griff, da braucht es von McVay nicht viel und er kann sich auf die Offense konzentrieren. Die haben damit den Turnaround geschafft. Nachdem der kantige HC der alten Schule Mr Jeff Fisher dieses Team über Jahre hinweg unter seine Möglichkeiten gecoacht hat, weil er in völlig veralteten Denkmustern festhängt.

    Bei Philly gibt es zwar auf dem Papier einen OC, Doug Pederson hat aber auch dort klar den Hut der Offense auf. Defensiv haben sie in Jim Schwartz einen absoluten Kracher als DC.

    Das brauchen wir. Plus - und daran führt kein Weg vorbei - einen vernünftigen Edge Rusher und, sollten wir bei diesem Scheme bleiben wollen, noch einen hochklassigen Free Safety. Denn Colbert zeigt diese Saison meiner Meinung nach, dass er dieser Position in diesem Scheme zumindest noch nicht gewachsen scheint.
    Exakt, es hängt meiner Meinung nach zuviel an Kyle - er ist da auch kein Wunderwuzzi - er muss ich auf den DC verlassen können und das kann er mMn nicht. - Dazu kommt die ganze Verletzungsmisere - das scheint momentan zu viel für Kyle zu sein. Er benötigt - meiner Meinung nach - da einen Buffer eine Art Vize-HC um sich während des Spiels auf das O-Play-Calling konzentrieren zu können.
  51. Duke (8. Okt. 2018)

    leute, wir haben erst 5 spiele weg, den starting-qb verloren und ne ganze bank voller verletzter. da muss man mal cool bleiben und nicht so tun, als ginge morgen die welt unter. seht euch die rams an. die spielten vor vier jahren noch ein "haufen mist" und sind jetzt das derzeit beste team der liga.

    ich würde mir hier eine sachliche analyse verbunden mit möglichen optionen zur verbesserung wünschen und nicht schon wieder eine neuerliche trainerdebatte zwischen den zeilen. das ermüdet. 
  52. 49erflo (8. Okt. 2018)

    Wenn ich mir den Box Score ansehe, haben wir 34 Runs (davon zwei von CJB) und 54 Pässe gehabt. Rechne ich die Scrambles raus, ist das immer noch eine Ration von 38/62 Run/Pass. Das ist doch ohnehin sehr ausgewogen?

    Wir hätten sicher ein effektiveres Laufspiel haben können, wenn wir stattdessen 50 Runs callen. Da ich es allerdings eher mit Effizienzen halte, finde ich alles was bei ca. 40/60 liegt, mal so unabhängig von Gegner und Spielsituation wie möglich betrachtet, nahezu ideal.
  53. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Die Rams haben sich innerhalb von zwei Jahren zum SB Contender gewandelt. KS ist auch in seinem 2. Jahr wie McVay. Insofern kann man da schon ein bisschen schauen. Cohn bezieht sich ja auch nicht so sehr auf die Institution HC/OC, sondern auch von der Einstellung im Kopf. Ein HC sieht manche Spielsituationen anders als ein OC, da er das Ganze im Blick behalten muss. Ein erfahrener DC wäre hier wirklich eine große Hilfe. Das wäre in der Tat ein wichtiger Schritt
  54. snoopy (8. Okt. 2018)

    Ich sehe die Trainerdebatte gar nicht.
    Aber beim Rebuilding evtl. auch im Coaching an ein/zwei Schrauben zu drehen, könnte m.E. tatsächlich nicht schaden.
    Abgesehen von den Fehlern/TOs gestern ist ja tatsächlich vor allem in der D eine Menge im argen. Ob die Spieler, die wir nun gerade zur Verfügung haben (DBs, Rush..) da Lösungen bieten können, wage ich zu bezweifeln.
    In der O sind nun einmal die Verletzungen wirklich eklatant, da müssen wir anscheinend nun schlicht einfach durch.
     
  55. vorschi (8. Okt. 2018)

    Wenn man einen Backup QB mit Turnover-Problemen über 50 Pässe werfen lässt, obwohl die gegnerische Offense NICHTS zusammenbringt, braucht man die Spieler nicht zu kritisieren. Das ist das zweite Spiel, in dem Shanahan entgegen jeglicher Vernunft wie ein Junkie ein Pass Play nach dem anderen callte.
    Nach dem Ausfall von Breida haben Morris und Mostert im Schnitt 3,1 YPC geschafft, und du beschwerst dich dass zu wenig gelaufen wird?
     :geeze:

    Und wie 49erflo schon schreibt, ein Pass/Run-Verhältnis von 60:40 ist doch mittlerweile ganz normal in der NFL...
  56. D-Fly81 (8. Okt. 2018)

    Sehe das ähnlich wie duke. Betrachten wir das mal andersrum: was wären die rams denn ohne goff und gurley wenn auch noch die beiden starting wr ausfallen? Von den o-line Ausfällen und der Qualität in der Defense mal ganz abgesehen. Und wie auch schon geschrieben, lass uns mal mit den rams den dc tauschen, auch wenn das vom System her nicht passt. Ich glaub trotzdem das wir bzw. Kyle etwas wesentlich besseres braucht als dc. Allein das verkorkste tackling reicht mir schon um saleh zu hinterfragen.

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  57. snoopy (8. Okt. 2018)

    Was die Offense angeht, will ich auch gar nicht so viel meckern. Ist halt auch Pech dabei.
    Die TOs in der Masse gehen natürlich überhaupt nicht.

    Ich bin schon ein Verfechter des effektiven Laufspiels, aber watt willste machen im Augenblick.
  58. Cordovan (8. Okt. 2018)

    So einfach mit der O mache ich es mir nicht: auch mit JG als Staring-QB haben wir speziell in der Red-Zone schon unsere Schwächen gehabt - wenn ICH vom Fernseher die Spielzüge voraussehen kann, kann das wahrscheinlich jeder DC in der NFL. Wir hätten - mit besserer Auswahl der Spielzüge - schon gegen die Vikings gewinnen können. Habe es schon nach dem 2 Spiel geschrieben - mir wird da zu viel zu sehr vertikal geworfen - die kurzen Routen werden zu selten bedient, von den vielen Strafen und Fehlern mal abgesehen. Den einzigen Coach welche ich gerne ausgetauscht hätte wäre Saleh und mal einen echten Kracher als DC verpflichten.
  59. vorschi (8. Okt. 2018)

    Habe es schon nach dem 2 Spiel geschrieben - mir wird da zu viel zu sehr vertikal geworfen - die kurzen Routen werden zu selten bedient, von den vielen Strafen und Fehlern mal abgesehen.
    Ich hoffe du beziehst das jetzt nur auf die Redzone, oder? Denn wenn man an der Offense bzw. Beathard gestern eines nicht kritisieren kann, dann dass er zu wenig kurze Routen bedient hat. Beathard hat ja fast ausschließlich kurz geworfen, selbst bei jenen Spielzügen, als die Defense im Bildausschnitt am Fernseher allem Anschein nach extrem auf Playaction reingefallen ist, wurde meist der kurze Pass auf den Checkdown geworfen.
  60. D-Fly81 (8. Okt. 2018)

    Ist vielleicht ein bisschen ot, aber welcher dc wäre denn gut genug? Pauschal würde mir wieder fangio einfallen, aber der ist bei den bears gebunden glaube ich. Glaube aber das es nicht sooo schwierig ist in der offseason jemanden besseres als saleh zu finden. Dann haben wir aber schlimmstenfalls auch wieder eine komplette Systemumstellung.

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

  61. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Vielleicht kann Sherman gleich nahtlos übernehmen.....
  62. Cordovan (8. Okt. 2018)

    Habe es schon nach dem 2 Spiel geschrieben - mir wird da zu viel zu sehr vertikal geworfen - die kurzen Routen werden zu selten bedient, von den vielen Strafen und Fehlern mal abgesehen.
    Ich hoffe du beziehst das jetzt nur auf die Redzone, oder? Denn wenn man an der Offense bzw. Beathard gestern eines nicht kritisieren kann, dann dass er zu wenig kurze Routen bedient hat. Beathard hat ja fast ausschließlich kurz geworfen, selbst bei jenen Spielzügen, als die Defense im Bildausschnitt am Fernseher allem Anschein nach extrem auf Playaction reingefallen ist, wurde meist der kurze Pass auf den Checkdown geworfen.
    Tschuldige - nein, ich meinte da Jimmy "G" - keine Ahnung ob das vom QB ausging (dass er die kurzen Routen ignorierte), oder von KS.
  63. Duke (8. Okt. 2018)

    nochmal: wir haben 5 spieltage weg, lasst die coaches einfach ihre arbeit machen. diese trainerdiskussion ist doch total verfrüht. genau so gut könnte man diskutieren, dass wir 15 neue/bessere defender bräuchten.  ::)
  64. LA BESTIA NEGRA (8. Okt. 2018)

    nochmal: wir haben 5 spieltage weg, lasst die coaches einfach ihre arbeit machen. diese trainerdiskussion ist doch total verfrüht. genau so gut könnte man diskutieren, dass wir 15 neue/bessere defender bräuchten.  ::)
    Wie viel 1 Rounder braucht die DLine noch um Druck zu erzeugen??Reicht ein EDGE?
  65. Cordovan (8. Okt. 2018)

    nochmal: wir haben 5 spieltage weg, lasst die coaches einfach ihre arbeit machen. diese trainerdiskussion ist doch total verfrüht. genau so gut könnte man diskutieren, dass wir 15 neue/bessere defender bräuchten.  ::)
    D-Backs: ja! - oder ein anderes System wo die Spieler samt Ihrer Stärken besser zur Geltung kommen (gilt ebenfalls für die D-Line)!
  66. vorschi (8. Okt. 2018)

    nochmal: wir haben 5 spieltage weg, lasst die coaches einfach ihre arbeit machen. diese trainerdiskussion ist doch total verfrüht. genau so gut könnte man diskutieren, dass wir 15 neue/bessere defender bräuchten.  ::)
    D-Backs: ja! - oder ein anderes System wo die Spieler samt Ihrer Stärken besser zur Geltung kommen (gilt ebenfalls für die D-Line)!
    Also die Secondary war gestern, bis auf den Bock von Colbert, eindeutig nicht das Problem. Bzw. eigentlich die ganze Defense.
  67. IamNINER (8. Okt. 2018)

    Jetzt stellt euch mal vor, dass ihr nach San Jose fliegt, grosse Vorfreude habt und dann passiert sowas... Overreacting wäre da voll okay.

    Aber man muss schon sehen, dass einiges funktioniert. Das zeigen die Stats, das zeigt der Spielverlauf. Diesmal waren es grässliche Turnover, die uns gekillt haben. Für einmal spielte die Defense okay (was auch am schwachen Gegner liegen kann), dann verbockt es die Offense.

    Glaubt mir ich war so richtig bedient. Ich glaube aber dennoch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das Team ist halt noch nicht so stabil, sehr angeschlagen und daher aktuell nicht in einem Lauf...

    Das gleiche Team hat letzte Saison dann übrigens den Siegeszug zum Ende der Saison geliefert. Auch das war angeschlagen, auch das war alles andere als stabil. Klar hatte da Garoppolo seinen Anteil, aber es kann dann auch schnell gehen und es läuft bei solchen Teams.
  68. snoopy (8. Okt. 2018)

    Also die Secondary war gestern, bis auf den Bock von Colbert, eindeutig nicht das Problem. Bzw. eigentlich die ganze Defense.

    Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass die Offense der Cards auch extrem schwach ist/war.
    In den nächsten zwei Spielen bekommen wir es mit den Packers und den Rams zu tun. :scared:
  69. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Jetzt stellt euch mal vor, dass ihr nach San Jose fliegt, grosse Vorfreude habt und dann passiert sowas... Overreacting wäre da voll okay.

    Aber man muss schon sehen, dass einiges funktioniert. Das zeigen die Stats, das zeigt der Spielverlauf. Diesmal waren es grässliche Turnover, die uns gekillt haben. Für einmal spielte die Defense okay (was auch am schwachen Gegner liegen kann), dann verbockt es die Offense.

    Glaubt mir ich war so richtig bedient. Ich glaube aber dennoch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das Team ist halt noch nicht so stabil, sehr angeschlagen und daher aktuell nicht in einem Lauf...

    Das gleiche Team hat letzte Saison dann übrigens den Siegeszug zum Ende der Saison geliefert. Auch das war angeschlagen, auch das war alles andere als stabil. Klar hatte da Garoppolo seinen Anteil, aber es kann dann auch schnell gehen und es läuft bei solchen Teams.

    Wie war die Stimmung bei den Fans? Wie viel Zuschauer waren deiner Meinung da? Wie ist das Coaching an der Sideline?
  70. Cordovan (8. Okt. 2018)

    Also die Secondary war gestern, bis auf den Bock von Colbert, eindeutig nicht das Problem. Bzw. eigentlich die ganze Defense.

    Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass die Offense der Cards auch extrem schwach ist/war.
    In den nächsten zwei Spielen bekommen wir es mit den Packers und den Rams zu tun. :scared:
    Hoffe, dass zumindest gegen die Rams Sherman wieder am Feld ist, sonst wird es so richtig weh tun. - Wie Snoopy schon angemerkt hat, ist die Offense der Cardinals kein Maßstab - wie die Def. zum Teil vorgeführt wurde, hat man schon in den vorherigen Spielen "bewundern" dürfen.

    Frage an die Statistiker: wo liegen wir den in der D bei den INT's bzw. Sack-Zahlen?? - Wette "eher" im Hinterfeld?!
  71. LA BESTIA NEGRA (8. Okt. 2018)

    Also die Secondary war gestern, bis auf den Bock von Colbert, eindeutig nicht das Problem. Bzw. eigentlich die ganze Defense.

    Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass die Offense der Cards auch extrem schwach ist/war.
    In den nächsten zwei Spielen bekommen wir es mit den Packers und den Rams zu tun. :scared:
    Hoffe, dass zumindest gegen die Rams Sherman wieder am Feld ist, sonst wird es so richtig weh tun. - Wie Snoopy schon angemerkt hat, ist die Offense der Cardinals kein Maßstab - wie die Def. zum Teil vorgeführt wurde, hat man schon in den vorherigen Spielen "bewundern" dürfen.

    Frage an die Statistiker: wo liegen wir den in der D bei den INT's bzw. Sack-Zahlen?? - Wette "eher" im Hinterfeld?!
    9 Sacks Platz 23
    1 Int Platz 29 (letzter)
  72. reagan - The Left Hand (8. Okt. 2018)

    Sherman stand bei alles DefenseSnaps auf dem Feld.  :o Wau, das hätte ich nicht erwartet
  73. Andy49ers (8. Okt. 2018)

    Also die Secondary war gestern, bis auf den Bock von Colbert, eindeutig nicht das Problem. Bzw. eigentlich die ganze Defense.

    Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass die Offense der Cards auch extrem schwach ist/war.
    In den nächsten zwei Spielen bekommen wir es mit den Packers und den Rams zu tun. :scared:
    Hoffe, dass zumindest gegen die Rams Sherman wieder am Feld ist, sonst wird es so richtig weh tun. - Wie Snoopy schon angemerkt hat, ist die Offense der Cardinals kein Maßstab - wie die Def. zum Teil vorgeführt wurde, hat man schon in den vorherigen Spielen "bewundern" dürfen.

    Frage an die Statistiker: wo liegen wir den in der D bei den INT's bzw. Sack-Zahlen?? - Wette "eher" im Hinterfeld?!
    9 Sacks Platz 23
    1 Int Platz 29 (letzter)

    Und von den 9 Sacks waren glaube ich 3 oder 4 im ersten Spiel, das sagt doch schon alles aus.
    Sicher sollte man nicht in Panik verfallen aber irgendwo dran muss es ja liegen das einmal die D schwach spielt und im anderen Spiel die O. Wobei man ja eigentlich sagen muss wenn man die Statistik sieht das beide gestern gut gespielt haben, es waren eben diese 5 Turnovers die alles kaputt gemacht haben.
  74. IamNINER (8. Okt. 2018)

    Jetzt stellt euch mal vor, dass ihr nach San Jose fliegt, grosse Vorfreude habt und dann passiert sowas... Overreacting wäre da voll okay.

    Aber man muss schon sehen, dass einiges funktioniert. Das zeigen die Stats, das zeigt der Spielverlauf. Diesmal waren es grässliche Turnover, die uns gekillt haben. Für einmal spielte die Defense okay (was auch am schwachen Gegner liegen kann), dann verbockt es die Offense.

    Glaubt mir ich war so richtig bedient. Ich glaube aber dennoch, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das Team ist halt noch nicht so stabil, sehr angeschlagen und daher aktuell nicht in einem Lauf...

    Das gleiche Team hat letzte Saison dann übrigens den Siegeszug zum Ende der Saison geliefert. Auch das war angeschlagen, auch das war alles andere als stabil. Klar hatte da Garoppolo seinen Anteil, aber es kann dann auch schnell gehen und es läuft bei solchen Teams.

    Wie war die Stimmung bei den Fans? Wie viel Zuschauer waren deiner Meinung da? Wie ist das Coaching an der Sideline?

    Ich sass auf der Sonnenseite und konnte das Coaching bei den 49ers nicht sehen. Die Fans haben sich ganz gut verhalten. Es gab kein grosses Gebuhe, für die Defense wurde Lärm gemacht. Irgendwann ist die Masse dann aber gegangen.

    Das Stadion war nicht ganz voll.
  75. zugschef (8. Okt. 2018)

    Is ja nicht so als hätte Shanahan die Super Bowl mit genau solchen Fehlern im Playcalling verloren...
  76. vorschi (8. Okt. 2018)

    Is ja nicht so als hätte Shanahan die Super Bowl mit genau solchen Fehlern im Playcalling verloren...
    Klar, das Spiel wurde wegen Shanahan's Playcalling verloren, nicht weil die Defense in Halbzeit 2 komplett eingebrochen ist und kein Mittel gegen James White fand, hatte mit der Niederlage natürlich nichts zu tun  :geeze:

    Dass die Falcons aber zu großen Teilen wegen dem überragenden Playcalling überhaupt im Finale standen und dort 28 Punkte auflegten, wird gerne unterschlagen. Und Shanahan jetzt vorzuwerfen, er hätte das Spiel gestern verloren, ist genauso unsinnig wie der Vorwurf der SB-Niederlage...
  77. MaybeDavis (8. Okt. 2018)

    Schlimmstes Spiel seid sehr langer Zeit! Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen...
  78. 49erflo (8. Okt. 2018)

    Is ja nicht so als hätte Shanahan die Super Bowl mit genau solchen Fehlern im Playcalling verloren...
    Klar, das Spiel wurde wegen Shanahan's Playcalling verloren, nicht weil die Defense in Halbzeit 2 komplett eingebrochen ist und kein Mittel gegen James White fand, hatte mit der Niederlage natürlich nichts zu tun  :geeze:

    Dass die Falcons aber zu großen Teilen wegen dem überragenden Playcalling überhaupt im Finale standen und dort 28 Punkte auflegten, wird gerne unterschlagen. Und Shanahan jetzt vorzuwerfen, er hätte das Spiel gestern verloren, ist genauso unsinnig wie der Vorwurf der SB-Niederlage...
    Und es ist auch völlig klar, dass die Falcons bei drei völlig unvorhersehbaren Inside Runs keine Strafe bekommen hätten. Und dass das FG aus der Entfernung sitzt, ist auch völlig klar. Hätte gar nicht anders kommen können.

    Wenn der Mann doch nur konservativer, also smarter, wäre, hätten die Falcons den Titel geholt. Ganz klar. Und vielleicht auch endlich mal eine gescheite Offense auf das Feld gebracht.

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk

  79. Lars_wegas (8. Okt. 2018)

    Bis auf das erste Play fand ich die D recht ansehnlich. Der erste Drive hat gezeigt, dass die O es kann. Soviel zum guten. Was mich unheimlich genervt haben waren die einfachen Strafen. Im eigenen Stadion einen Fehlstart hinzulegen, ist schon schwach. Aber Staley gleich 2 in der ersten HZ ist nicht das, saß man von einem Leader erwartet. Celek's Uhr ist auch irgendwie abgelaufen. Fehlstart, Holding in mehren Spielen da kann man ihn auch draussen lassen. Wenn Mostert mit 3 Defendern am Hintern noch versucht einen Inch mehr zu erreichen, braucht er sich nicht wundern, dass der Ball weg ist. Garcon hat seine Stickum-Hände auch in der Offsaeson gelassen. Wenn die ersten beiden Turnover nicht passieren,, steht CJB das ganze Spiel nicht so unter Zugzwang und das Spiel wird ungefährdet gewonnen. Gould hat sich an die Kicker angepasst.

    Das Beste war die Halbzeitshow von Frontmodd. Schönes Format, kommt gut an. Gameball geht an Niemand
  80. Uthorr49 (8. Okt. 2018)

    Wenn man einen Backup QB mit Turnover-Problemen über 50 Pässe werfen lässt, obwohl die gegnerische Offense NICHTS zusammenbringt, braucht man die Spieler nicht zu kritisieren. Das ist das zweite Spiel, in dem Shanahan entgegen jeglicher Vernunft wie ein Junkie ein Pass Play nach dem anderen callte.
    Nach dem Ausfall von Breida haben Morris und Mostert im Schnitt 3,1 YPC geschafft, und du beschwerst dich dass zu wenig gelaufen wird?
     :geeze:

    Und wie 49erflo schon schreibt, ein Pass/Run-Verhältnis von 60:40 ist doch mittlerweile ganz normal in der NFL...
    Bei einem ausgewogenen Run/Pass Verhältnis geht es ja hauptsächlich um die ersten 2 Downs. Da soll der Gegner nicht Wissen was kommt.
    Lange dritte Versuche, 2 Minute Drive oder vor dem Schluss einem Rückstand nachjagen lässt die Statistik auch Passlastiger aussehen.
  81. vorschi (9. Okt. 2018)

    Is ja nicht so als hätte Shanahan die Super Bowl mit genau solchen Fehlern im Playcalling verloren...
    Klar, das Spiel wurde wegen Shanahan's Playcalling verloren, nicht weil die Defense in Halbzeit 2 komplett eingebrochen ist und kein Mittel gegen James White fand, hatte mit der Niederlage natürlich nichts zu tun  :geeze:

    Dass die Falcons aber zu großen Teilen wegen dem überragenden Playcalling überhaupt im Finale standen und dort 28 Punkte auflegten, wird gerne unterschlagen. Und Shanahan jetzt vorzuwerfen, er hätte das Spiel gestern verloren, ist genauso unsinnig wie der Vorwurf der SB-Niederlage...
    Und es ist auch völlig klar, dass die Falcons bei drei völlig unvorhersehbaren Inside Runs keine Strafe bekommen hätten. Und dass das FG aus der Entfernung sitzt, ist auch völlig klar. Hätte gar nicht anders kommen können.

    Wenn der Mann doch nur konservativer, also smarter, wäre, hätten die Falcons den Titel geholt. Ganz klar. Und vielleicht auch endlich mal eine gescheite Offense auf das Feld gebracht.

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk
    ;D
  82. reagan - The Left Hand (9. Okt. 2018)

    Wir sind jetzt schon das 4. Jahr hintereinander schon im Oktober raus für die PlayOffs. Für einen Fan etwas anstrengend.
  83. The Leprechaun (9. Okt. 2018)

    In den ganzen letzten Jahren haben mich nicht die vielen Niederlagen aufgeregt. Mich haben die völlig unnötigen Niederlagen verärgert.
    Und da gab es hin und wieder schon ein paar.
    Arizona war mal wieder so eine. Mit Niederlagen kann ich leben aber solche Pleiten bringen mich zur Weissglut.
  84. Duke (9. Okt. 2018)

    Wir sind jetzt schon das 4. Jahr hintereinander schon im Oktober raus für die PlayOffs. Für einen Fan etwas anstrengend.
    ;D erzähl das mal z.b. den leuten in cleveland. ich verstehe den frust, den habe ich auch, aber bei so viel chaos im umfeld wie in den vergangenen jahren ist es einfach kein wunder, dass es so klemmt.
  85. reagan - The Left Hand (9. Okt. 2018)

    Die waren aber auch so clever und haben sich mehrere Picks 1 gesichert. Da ist Devise - ganz oder gar nicht.  :meld:
  86. MaybeDavis (9. Okt. 2018)

    Wir sind jetzt schon das 4. Jahr hintereinander schon im Oktober raus für die PlayOffs. Für einen Fan etwas anstrengend.
    Sind wir doch gar nicht...
  87. zugschef (9. Okt. 2018)

    Ich versteh nicht, wieso hier so getan wird, als müsste man Shanahan alles durchgehen lassen, weil's eh nicht um die Playoffs geht. Er muss diesem Haufen erstmal zeigen, wie man gewinnt.

    Das Problem ist, dass er gegen ein schlechtes Team 60 Pass Plays callt und dem einzig guten Mannschaftsteil des Gegners (der Pass Defense) eine Chance gibt, das Spiel zu entscheiden.

    Die Argumente, dass Mostert ja einen Fumble verlor und die RBs nur einen 3,3 Schnitt hatten, sind keine, wenn man berücksichtigt, dass Beathard zwei Fumbles verlor, zwei Interceptions warf und irgendwo bei 6 Yards pro Pass rumgurkte.
  88. Candlestick (9. Okt. 2018)

    Ich versteh nicht, wieso hier so getan wird, als müsste man Shanahan alles durchgehen lassen, weil's eh nicht um die Playoffs geht.

    Weisste, es ist leider unmöglich auf so eine  Antwort konstruktiv zu antworten.

    Denn sie ist so verallgemeinernd, so pauschalisierend und auch mit Blick auf viele Seiten voller verschiedenster Aussagen so sachlich falsch, dass da leider kein Raum für Diskussion bleibt. Und dafür sind wir doch eigentlich hier oder?


  89. zugschef (9. Okt. 2018)

    Ich versteh nicht, wieso hier so getan wird, als müsste man Shanahan alles durchgehen lassen, weil's eh nicht um die Playoffs geht.
    Weisste, es ist leider unmöglich auf so eine  Antwort konstruktiv zu antworten.

    Denn sie ist so verallgemeinernd, so pauschalisierend und auch mit Blick auf viele Seiten voller verschiedenster Aussagen so sachlich falsch, dass da leider kein Raum für Diskussion bleibt. Und dafür sind wir doch eigentlich hier oder?
    Suchtext: Finde die Ironie.
  90. Flames1848 (9. Okt. 2018)

    Man muss ja auch sagen das alle die halbwegs einen Ball fangen können verletzt sind...
  91. zugschef (10. Okt. 2018)

    Man muss ja auch sagen das alle die halbwegs einen Ball fangen können verletzt sind...
    Stimmt. Dann muss man matürlich öfter werfen, weil die Receiver ja auch seltener fangen. The more you know...
  92. RedEd (10. Okt. 2018)

    Man muss ja auch sagen das alle die halbwegs einen Ball fangen können verletzt sind...
    Stimmt. Dann muss man matürlich öfter werfen, weil die Receiver ja auch seltener fangen. The more you know...
    :thumbup:
    Der war gut.....aber irgendwie stimmts ja
  93. zugschef (10. Okt. 2018)

    Die Defense der Cards war 40 Minuten auf dem Feld, und erfahrungsgemäß geht der Defense Line eher die Luft aus, als der Oline. Beim Drive zum zweiten TD konnte man das sehr gut sehen: Da gab's Trap Plays über rechts wo Morris ein Scheunentor vor sich hatte. Das waren keine Ausreißer, wo die Defense einfach Mal Mist gebaut hat, die waren einfach fix und fertig. Da hätte man weiter in die Kerbe schlagen müssen. Schmäh ohne: Mit Jimmy Raye als Play Caller hätten wir das Spiel gewonnen.

    [IMG]
  94. snoopy (10. Okt. 2018)

    Mag sein, aber seien wir auch mal ehrlich: 5 Turnovers hat KS nun auch nicht wirklich gecallt.
    Die waren trotz allem der Killer am Sonntag.
  95. zugschef (10. Okt. 2018)

    Mag sein, aber seien wir auch mal ehrlich: 5 Turnovers hat KS nun auch nicht wirklich gecallt.
    Die waren trotz allem der Killer am Sonntag.
    Wer hat denn dann die Pass Plays gecallt? Beathard ist Turnover prone, das hat er in Kombination mit letzter Saison gegen die Chargers bewiesen Ähnlich wie Rattay es war. Man lässt den nicht 60 mal einen Pass werfen, wenn man nicht muss. Natürlich ist Shanahan mitschuldig an den Turnovers. Oder willst du sagen, dass bei einem Run Play die Wahrscheinlichkeit für einen Turnover gleich hoch ist, wie bei einem Pass?
  96. LA BESTIA NEGRA (10. Okt. 2018)

    Mag sein, aber seien wir auch mal ehrlich: 5 Turnovers hat KS nun auch nicht wirklich gecallt.
    Die waren trotz allem der Killer am Sonntag.
    Wer hat denn dann die Pass Plays gecallt? Beathard ist Turnover prone, das hat er in Kombination mit letzter Saison gegen die Chargers bewiesen Ähnlich wie Rattay es war. Man lässt den nicht 60 mal einen Pass werfen, wenn man nicht muss. Natürlich ist Shanahan mitschuldig an den Turnovers. Oder willst du sagen, dass bei einem Run Play die Wahrscheinlichkeit für einen Turnover gleich hoch ist, wie bei einem Pass?
    Bei Mostert und Morris relativ hoch
  97. snoopy (10. Okt. 2018)

    Wer hat denn dann die Pass Plays gecallt? Beathard ist Turnover prone, das hat er in Kombination mit letzter Saison gegen die Chargers bewiesen Ähnlich wie Rattay es war. Man lässt den nicht 60 mal einen Pass werfen, wenn man nicht muss. Natürlich ist Shanahan mitschuldig an den Turnovers. Oder willst du sagen, dass bei einem Run Play die Wahrscheinlichkeit für einen Turnover gleich hoch ist, wie bei einem Pass?

    Natürlich nicht, aber ein Drop und 3 Fumbles sind schon die "Schuld" der Ausführenden und nicht des Coaches.
    Im vierten einen Pass callen - naja, das Risiko ist man halt eingegangen.
  98. zugschef (10. Okt. 2018)

    Ja sicher, aber bei Beathard weiß man, dass er Turnover Probleme hat. Ich lass doch einen Turnover gefährdeten QB nicht 60 mal zum Passen zurückdroppen, wenn ich nicht muss.

    Wenn man übrigens so über RBs und Fumbles denkt, wie einige hier, hätte Gore niemals 1000 Yards in einer Saison überschreiten dürfen. Der hatte nicht nur einen costly Fumble.
  99. Andy49ers (10. Okt. 2018)

    Das heißt dann also soll Beathard 10 Pässe werfen und die RB sollen 60 mal laufen auch wenn da nicht viel bei rum kommt? Wie soll man da ein Spiel gewinnen?
    Ich habe auch erst gedacht, wow wir passen aber viel aber wenn ich dann hier die Auflistung der Runs sehe muss ich sagen hat KS alles richtig gemacht.
  100. snoopy (10. Okt. 2018)

    Gore brauchte für seine 1000y keine 15 Versuche pro Spiel !
  101. Duke (11. Okt. 2018)

    Beathard ist Turnover prone, das hat er in Kombination mit letzter Saison gegen die Chargers bewiesen Ähnlich wie Rattay es war.
    *gähn*
  102. reagan - The Left Hand (11. Okt. 2018)

    Am Ende bleibt trotzdem stehen, dass wir verloren haben. Insofern sind Nachfragen und Analysen sicher nicht so ungewöhnlich.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

  • Denver Broncos Logo
  • Denver Broncos
  • 09.12.2018, 22:05
  • 20–14 gewonnen

Nächster Gegner

  • Seattle Seahawks Logo
  • Seattle Seahawks
  • 16.12.2018, 22:05
  • Week 15

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 11 2 0 L1
Seahawks 8 5 0 W4
49ers 3 10 0 W1
Cardinals 3 10 0 L1

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs L, 27–38
30.09. @ Chargers L, 27–29
07.10. Cardinals L, 18–28
16.10. @ Packers L, 30–33
21.10. Rams L, 10–39
28.10. @ Cardinals L, 15–18
02.11. Raiders W, 34–3
13.11. Giants L, 23–27
25.11. @ Buccaneers L, 9–27
02.12. @ Seahawks L, 16–43
09.12. Broncos W, 20–14
16.12. Seahawks
23.12. Bears
30.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking