Navigation überspringen

Game Reports

Packers 17, 49ers 3 (Week 4) (5. Okt. 2015)

Die Packers gewinnen in San Francisco 17–3. 

Die Packers begannen das Spiel wie man es nach dem bisherigen Saisonverlauf erwarten konnte. Unterstützt durch Strafen der 49ers, wie z.B. einem Illegal Contact in einem dritten Versuch, führte Aaron Rodgers seine Packers über das ganze Feld für 80 Yards in die Endzone der 49ers. Richard Rodgers beendete die erste Angriffssequenz der Packers indem er einen 12 Yard Touchdown Pass von Aaron Rodgers fing.

Die 49ers Offense hatte zuerst viel Pech mit Schiedsrichter Entscheidungen. Zuerst wurde eine Face Mask von B.J Raji an Carlos Hyde übersehen. Anschließend wurde Colin Kaepernick mit einer zweifelhaften False Start Strafe belegt. Und so mussten sich die 49ers früh vom Ball trennen. In den nächsten Drives der Packers machte es die 49ers Defense der Offense um Aaron Rodgers jedoch sehr schwer. Und so hielt die 49ers Defense das Spiel offen obwohl der Offense um Colin Kaepernick nicht viel gelang. 

Die nächsten Punkte im Spiel fielen erst Mitte des zweiten Quarters als Phil Dawson den Rückstand der 49ers auf die Packers auf 3-7 verkürzte. In einem langen Drive glänzte zuerst Quinton Patton durch einen 40 Yard Lauf nach einem shovel Pass von Kaepernick. Die 49ers bewegten den Ball an die 5 Yard Linie der Packers, bevor Kaepernick zwei Sacks kassierte und der Drive endete.

Sekunden vor der Halbzeit hatten die Packers die Chance ihre Führung zu erhöhen, aber Mason Crosby verschoss ein 44 Yard Field Goal. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte es die Packers Offense besser. Einen längeren Drive beendete John Kuhn mit einem 1 Yard Lauf Touchdown. Die 49ers Offense hatte im dritten Viertel den Packers nicht viel entgegen zu setzen. Und so konnten die Packers im dritten Viertel mit einem Field Goal den Vorsprung weiter erhöhen.

Die Packers verließen sich im letzten Viertel darauf den Vorsprung zu verwalten. Die 49ers blieben in der Offensive ungefährlich. Kaepernick leistete sich noch eine Interception. Und auch ein gelungener 47 Yard Pass auf Torrey Smith konnte die Packers nicht mehr in Bedrängnis bringen.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. MaybeDavis (5. Okt. 2015)

    Es gab 3 Pässe bei denen Kaepernick nicht unter Druck war bei denen er Mist gebaut hat. Klare Sache, Kaep ist Schuld an der Niederlage, Thread kann zu  8)...

    Defense stark verbessert. Gut Adjustet von Mangini nach den letzten Spielen. Lynch und Ward stachen heraus.

    O-Line Katastrophe! Kaep, verständlicherweise (nicht wegen letzter Woche sondern wegen der Line) völlig verunsichert, dennoch echt übel und zu schlecht. Mache ihm persönlich dennoch keinen Vorwurf, ohne O-Line geht Football halt nicht.

    Pinion völlig unkonstant.

    Chryst überfordert mit dem Job! Tomsula ebenso! Keiner ändert was an der O-Line, Pears drinne lassen kann man nicht. Oder umstellen und Boone auf Tackle. Irgendwas!!!

    Bemerkung: Finde es immer noch kurios den DC an der Sideline zu sehn....
  2. Norton51 (5. Okt. 2015)

    Defense heute deutlich besser als letzte Woche. Gute Coverage, auch Druck auf Rodgers. Rundefense dafür nicht so stark, aber gegen den Gegner will ich mal über die Defense insgesamt positiv sprechen.

    Offense reinste Katastrophe. Die OLine ist zweifelos nicht gut. Kapernick ist es im Moment auch überhaupt nicht. Total verunsichert, macht Fehler, bekommt aber auch keine Sicherheit. Bei ihm ist es so eine Abwechslung zwischen schlechter Wurf und ums Leben rennen.

    Ich verstehe das offensive Playcalling leider überhaupt nicht. Erst wirft man gar nicht, weil man das Spiel offensichtlich langsam machen will, dann liegt man zurück und wirft nur noch. Mit einem QB, der keinerlei Sicherheit mehr hat. Funktioniert nicht, welch Überraschung.

    Ich bin der Meinung: Nach der letzten Woche muss man erst mal so callen, dass er Sicherheit bekommt! Das ist nicht passiert.

    Wir hatten eine viel größere Chance, als ich erwartet hätte, auch weil die Packers schwach waren heute, aber im Moment ist in jedem Spiel mindestens eine Seite des Balls unterirdisch und das reicht gegen eine gute Mannschaft in der NFL eben nicht.
  3. Fritzini (5. Okt. 2015)

    6 Sacks
    8 First down's
    77 Lauf yards
    119 Pass yards

    Dies war die schlechteste Angriffsleistung (kann man das überhaupt noch so nennen?) seit, ACHTUNG ich hoffe alle sitzen wenn sie das lesen, 1964

    1964 war im übrigen auch noch bevor Steve Spurrier der erst kürzlich zum schlechtesten 49ers QB gekürt wurde, übrigens knapp vor J. T. O'Sullivan.

    Wer das Spiel gesehen hat und dann noch behauptet es war NUR die O-line, bitte schön das werde ich nicht diskutieren.

    RESPEKT vor den Jungs die noch im Stadion waren und die deutsche Flagge während des onfield interview mit Aaron Rodgers hoch gehalten haben, ihr wart lange und perfect im Bild  ;D
  4. Fritzini (5. Okt. 2015)

    Oder wie Clay Matthews nach dem Sack zu CK7 rief:
    “You Ain’t Russell Wilson Bro!”
  5. snoopy (5. Okt. 2015)

    Es ist sicherlich nicht NUR die OLine, wie es sicherlich nicht NUR CK oder Hyde oder oder oder waren.
    Dennoch lehne ich mich aus dem Fenster und sage, dass es offensiv auf dem Feld hauptsächlich die OLine war.
    Defense nicht schlecht.
    Am schlimmsten ist sowieso Jan Stecker ;)
  6. Fritzini (5. Okt. 2015)

    Am schlimmsten ist sowieso Jan Stecker ;)
    Wer's'n' das?
  7. snoopy (5. Okt. 2015)

    Der deutsche Kommentator/Experte.

    Einer der Höhepunkte: "Brooks sollte Willis dieses Saison ersetzen." OMG!

  8. Supertommy (5. Okt. 2015)

    Oder wie Clay Matthews nach dem Sack zu CK7 rief:
    “You Ain’t Russell Wilson Bro!”

    Ich finde verbale Beleidigungen unter Sportler nicht okay ! Ich mein, hat sich Matthews schon mal in den Spiegel geguckt,.....  vor dem Spiel war er ein Bauer nach dem Spiel ist er es immer noch,... und mal ehrlich, ohne Stoff würde er solche Leistungen nicht abliefern können, ergo ist er ein Cheater ! Das es all die anderen auch tun, das tut jetzt nicht zu Sache !

    Ein wenig Demut im Erfolg schadet nicht !
  9. Fritzini (5. Okt. 2015)

    Oder wie Clay Matthews nach dem Sack zu CK7 rief:
    “You Ain’t Russell Wilson Bro!”
    Ich finde verbale Beleidigungen unter Sportler nicht okay !
    Finde ich ja total auch nicht in Ordnung weisst du, wir wurden auf sowas auch gar nicht auf der Waldorf Schule vorbereitet.
    Eigentlich schaue ich auch lieber Schachspiele am Fernseher aber das Geräusch wenn die Bauern über das Brett geschoben werden macht mich immer ganz nervös.
    Schreib doch mal an die NFL und erkläre dem Commissioner das wir alle es viel besser finden würden wenn all vor dem Spiel gemeinsam ihren Namen tanzen würden.
    Vielleicht könnte man auch noch einführen das bei der Benutzung von Schimpfworten generell der Spieler nach der 15 Yard Strafe auch vom Platz gestellt wird.
     
  10. Jurgen (5. Okt. 2015)

    Wie ich vermutet habe war das Stadion doch sehr gut mit Packers fans besetzt.
    Aber das frustriende eben war das die Packers die Tuer doch 'offen' gelassen haben. Die Offensive der 49ers konnten Punkte machen aber haben eben versagt. Und was waren das denn fuer Wuerfe von CK da?
  11. reagan - The Left Hand (5. Okt. 2015)

    Die Defense lief nicht mehr rum wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen. Das war ein Fortschritt. Die Diskussionen von JT mit den Spielern und der Gesichtsausdruck von Boldin deuten auf baldige Konflikte im Team hin. Die Saison ist eigentlich schon durch. Wie viel York und Baalke diese Franchise noch verträgt, wird die spannende Frage der Zukunft werden.
  12. kicker (5. Okt. 2015)

    Oder wie Clay Matthews nach dem Sack zu CK7 rief:
    “You Ain’t Russell Wilson Bro!”
    Ich finde verbale Beleidigungen unter Sportler nicht okay !
    Finde ich ja total auch nicht in Ordnung weisst du, wir wurden auf sowas auch gar nicht auf der Waldorf Schule vorbereitet.
    Eigentlich schaue ich auch lieber Schachspiele am Fernseher aber das Geräusch wenn die Bauern über das Brett geschoben werden macht mich immer ganz nervös.
    Schreib doch mal an die NFL und erkläre dem Commissioner das wir alle es viel besser finden würden wenn all vor dem Spiel gemeinsam ihren Namen tanzen würden.
    Vielleicht könnte man auch noch einführen das bei der Benutzung von Schimpfworten generell der Spieler nach der 15 Yard Strafe auch vom Platz gestellt wird.
    :thumbup: :high5:
  13. stig49 (5. Okt. 2015)

    Oder wie Clay Matthews nach dem Sack zu CK7 rief:
    “You Ain’t Russell Wilson Bro!”
    Ich finde verbale Beleidigungen unter Sportler nicht okay !
    Finde ich ja total auch nicht in Ordnung weisst du, wir wurden auf sowas auch gar nicht auf der Waldorf Schule vorbereitet.
    Eigentlich schaue ich auch lieber Schachspiele am Fernseher aber das Geräusch wenn die Bauern über das Brett geschoben werden macht mich immer ganz nervös.
    Schreib doch mal an die NFL und erkläre dem Commissioner das wir alle es viel besser finden würden wenn all vor dem Spiel gemeinsam ihren Namen tanzen würden.
    Vielleicht könnte man auch noch einführen das bei der Benutzung von Schimpfworten generell der Spieler nach der 15 Yard Strafe auch vom Platz gestellt wird.
     
    Ja klar, Du bist ein ganz ein Harter! ;) Aber um Supertommy mal zu verteidigen, den Du da gerade mal lächerlich zu machen versuchst: Das weiss er auch, wie es in der NFL zugeht. Das ständige alberne Taunting kann trotzden schon nerven, manchmal ist es auch lustig, meist eher nicht. Und dass es auch ohne geht, sieht man ja in der MLB, da sind sie auch keine Weicheier (lasst Euch mal einen Fastball auf die Rippen werfen), aber da gibts trotzdem einen Ehrenkodex, dass man sich respektvoll behandelt.
  14. stig49 (5. Okt. 2015)

    Und zum Spiel: Ich hab Kaep ja zumeist verteidigt, und klar, auch diesmal war die O-Line so schlecht wie man sichs nur vorstellen kann. Unglaublich. Aber das muss den QB nicht notwendigerweise zum Hünchen machen. Mich hat das gestern schockiert, wie schlecht CK nach aussen geworfen hat, da hatten die Receiver wenig Chancen. Wie spät er freie Spieler sieht. Wie ihm selbst einfache Würfe wiederholt misslungen sind, zum Beispiel den auf Reggie Bush. Und professionellern Dropern wie McDonalds macht er es nochmal schwerer.

    Vor allem aber: Wenn Tomsula jetzt nochmal sagt, die Line wächst zusammen, dann kann er IMHO einpacken.
  15. franky49ers (5. Okt. 2015)

    Irgendwie gefallen mir meine Montage überhaupt nicht mehr!  :-[

    Defense
    Man hatte jetzt zwei richtig starke und zwei katastrophale Spiele - die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte!
    Grundsätzlich hat mir die Defense durchgehend gut gefallen.
    Kritikpunkt: 3-man-rush gegen Aaron Rodgers? REALLY!? da kann man sich den rush gleich sparen und mit 11 Mann in die Endzone stellen!

    Offense
    Ich liebe Kap und bin nach wie vor der Meinung, dass wir viele, sehr viele, größere Baustellen haben als die QB-Position, aber das sieht schon sehr schlecht aus momentan. An seinen Würfen war deutlich zu sehen, dass er verunsichert ist. Bei den Würfen nach Außen sieht man mMn deutlich, dass er angst vor der INT hat und die Bälle deswegen zu weit nach außen legt.

    Auch sein verhalten in der Pocket war mies - er ist zu schnell wieder losgelaufen. Außerdem hat er ein großes Talent dafür in den Passrusher reinzurennen. Denke aber eher, dass es bei ihm eine Kopfsache ist. Die ersten beiden Spiele waren sehr gut und nun lässt er sich von einem schlechten Spiel aus der Fassung bringen - das darf dir auf diesem Niveau einfach nicht passieren.

    Zu der O-Line fällt mir absolut nichts mehr ein. Ich bin 1,90 und überzeugt, dass ich mit 30 kg mehr den selben (scheiss) Job machen könnte, wie Pears oder Devey. Wie viele Snaps waren diese Saison von Martin schon zu hoch geworfen? Das ist alles eine einzige Katastrophe und was mir nicht in den Kopf will: wenn ich sehe (und man hätte es vorher ahnen können), dass die O-Line so katastrophal ist und wir dieses Jahr sowieso nichts reißen, wieso lass ich dann nicht wenigstens mal meine "Talente" spielen? Oder will man aus Pears noch einen guten Spieler formen?

    Was man Kap noch zu gute halten muss, ist mMn das Receiving Corp. Wir haben keinen sehr guten Receiver mehr. Boldin ist vielleicht mittlerweile auch zu alt (seine Körpersprache geht mir übrigens langsam auf die Nerven!), T. Smith ist maximal überdurchschnittlich, V. Davis ist durch und von den jungen drängt sich auch niemand auf. Das macht es für Kap sicher nicht leichter. Alles in allem sind Kap und Hyde für mich die ärmsten Schweine in der Offense!

    Hoffe einfach, dass man für nächste Woche mal was an der O-Line ändert und mutigere plays callt in der Offensive.

    GoNiners!

  16. Zacharry (5. Okt. 2015)

    Und zum Spiel: Ich hab Kaep ja zumeist verteidigt, und klar, auch diesmal war die O-Line so schlecht wie man sichs nur vorstellen kann. Unglaublich. Aber das muss den QB nicht notwendigerweise zum Hünchen machen. Mich hat das gestern schockiert, wie schlecht CK nach aussen geworfen hat, da hatten die Receiver wenig Chancen. Wie spät er freie Spieler sieht. Wie ihm selbst einfache Würfe wiederholt misslungen sind, zum Beispiel den auf Reggie Bush. Und professionellern Dropern wie McDonalds macht er es nochmal schwerer.

    Vor allem aber: Wenn Tomsula jetzt nochmal sagt, die Line wächst zusammen, dann kann er IMHO einpacken.

    das deckt sich ziemlich genau mit dem was ich beobachtet habe. gerade am anfang des spiels hätte sich CK moralisch aufbauen können, das war allerdings die phase wo die wichtigen bälle nicht gefangen wurden. danach waren bei ihm würfe dabei wo man sich fragte ob er gedanklich auf der highschool war. teilweise überwarf er über die außen den WR um 2 meter ins aus, was in dieser liga so konstant dargeboten eigentlich ein todesurteil ist.

    die D# war gesteigert, aber auch hier war in den entscheidenden momenten die fehlende klasse deutlich. wie oft der blitz an rodgers vorbeiflog war schon erstaunlich.  CB acker mal wieder mit dem tödlichen patzer der das 14:3 vorbereitete, FS reid mit einem erneut schrecklich schlechten spiel, bowman tacklete viel schlechter als es ihm lieb sein kann und letztlich fehlte in den entscheidenenden momenten trotzdem der druck auf rodgers.

    das playcalling war oftmals unterirdisch. bei einem 3rd and 11 bush durch die mitte schicken ist schon haarsträubend, um nur das krasseste beispiel zu nennen. wenn ich meinem QB nicht mehr vertraue und das war offensichtlich, dann muss ich ihn konsequenter weise vom feld nehmen. aber im eigenen haus einen drive bei einem aufholbaren spielstand aufgeben, geht gar nicht. zudem sind ck's läufe sehr limitiert, ich habe ein paar mal beobachten können wie er das 1st down auch hätte erlaufen können, wenn er sich dem S oder LB einfach mal mit einem stiffarm stellt oder einen haken schlägt. so wie ck seine "stärke", das selber laufen, gerade nutzt, nutzte es auch rodgers der nun nicht der top running qb ist. hier muss er seine knochen halt einfach mal hinhalten und nicht teilweise viel zu früh zu boden gehen.

    sollte sich ck im nächsten spiel tatsächlich nicht hervortuen können, sollte man ihn in der tat benchen, den coaches bleibt da auch eigentlich keine andere wahl mehr. einfach zuschauen wie es nicht funktioniert ist keine lösung, auch wenn ich ein austauschen von ck grundsätzlich für den falschen weg halte.

    edit: über die katastrophale o-line muss nichts mehr gesagt werden, das habe ich mir hier mal gespart.
  17. The Leprechaun (5. Okt. 2015)

    Defense war gut. Offense wie so oft.
    Positiv ist, dass es nicht das von vielen vorhergesagte Gemetzel wurde.
    Negativ ist da dann eigentlich schon, dass wir dieses Spiel mit einer halbwegs funktionierend Offense sogar gewonnen hätten.
    Bin mal gespannt wie sich das bei  uns weiterentwickelt?
    Hoffe ja das es eine Weiterentwicklung gibt!
  18. Sanfranolli (5. Okt. 2015)

    Ist so ziemlich alles gesagt.
    Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
    Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   
  19. Duke (5. Okt. 2015)

    ich fand die o-line nicht mal so schlimm wie vor einer woche. was nicht heißen soll, dass sie gut war.
    kaepernick offenbart immer mehr das typische problem eines scramblers, wenn er unter druck gerät: er verlässt sich zu sehr auf seine beine anstatt bedingungslos (wie ein pocketpasser) auf die chance zum pass zu warten. dadurch entwickelt sich ein spielzug oftmals nicht wirklich und die receiver laufen sich umsonst frei. die körpersprache von boldin und t. smith würde mir als QB zu denken geben.

    mal was anderes: das rededuell Tomsula - Wilhoite. hat der HC tatsächlich so einen schwachen stand in der D??
  20. Lars_wegas (5. Okt. 2015)

    Jt meinte nach dem Spiel, dass er für den Mist verantwortlich ist. Immerhin schon mal ne gute Wahrnehmung von ihm. Aber wie er mit diesem Personal die O verbessern will, ist mir unklar. Aber evtl. reicht ja schon ein besseres Playcalling. Wurde in der 2ten Hälfte überhaupt mal gelaufen ( ausser ck auf der Flucht )? Ich will den kleinen Bruder von Steve Young  :'(
  21. San Leandro (5. Okt. 2015)

    Leider hatte man das ganze Spiel über nicht das Gefühl das auch mit den wenigen Punkten die Green Bay hatte SF das Spiel gewinnen könnte.
  22. bastino (5. Okt. 2015)

    Leider hatte man das ganze Spiel über nicht das Gefühl das auch mit den wenigen Punkten die Green Bay hatte SF das Spiel gewinnen könnte.

    Welcome on Board :)
  23. Candlestick (5. Okt. 2015)

    Schade, dass Kaep dies passiert in einer Saison in der er bereit war/ist zu lernen.

    Aber es offenbart auch die wahren Probleme der NFL und die liegen in völlig unzureichenden Trainingszeiten. Die Spielergewerkschaft zwingt eigentlich jetzt seit Jahren die Spieler dazu, für Training privat zu bezahlen, wollen sie Fehler abarbeiten . Das dann durch Trainer die nicht in der NFL unterwegs sind und nicht im Hinblick auf das vorherrschende System in dem jeweiligen Franchise einen Spieler weiterentwickeln. Und die Spieler, die es am nötigsten haben, die haben auch das geringste Geld dafür.

    Gut dies gilt nicht für Kaep, ich wollte es nur mal generell benennen. Aber Kaep stand am Anfang auch an diesem Punkt und ich glaube wirklich, dass es enorm schwer geworden ist heutzutage in einem Franchise so mit einem Spieler wie Kaep zu arbeiten, dass man aus ihm einen brauchbaren Passer machen kann. Als er damals zu uns kam, zu heute wäre aus meiner Sicht mehr drin gewesen - allerdings natürlich bei mehr Trainingszeiten.

    Wo soll denn auch die Zeit sein für Mechanik? Für Technik? Um Abläufe 1000 mal zu wiederholen, die er im College 1000 mal falsch gemacht hat? Die jungen WR zum Beispiel leiden doch auch wie Hund unter dem mangelnden Training an Grundtechniken.

    Mein Eindruck ist immer weiter fallendes Niveau, auch angeheizt durch die immer weniger nachhaltige Arbeit in den Colleges. Die Spieler sind weniger bereit, wenn sie in die NFL kommen, sie sind weniger fit, sie sind mehr und mehr verletzt, sie sind früher durch. Alles Entwicklungen, die sich zunehmend aus meiner Sicht verstärken.

    Vielleicht sehe ich das zu schwarz, aber ich stelle mich da auf immer weiter fallendes Niveau ein. Und frage mich schon welchen Weg man als NFL-Team zukünftig gehen muss, um in einer Liga, in der vorrangig geworfen wird, noch an dafür brauchbare QB-Projekte zu kommen.
  24. Holger98 (5. Okt. 2015)

    Spätestens nach diesem Spiel steht für mich fest, dass die Offense einen Umbruch und keinen reload braucht. Von einer Playoff-Teilnahme sind wir Lichtjahre entfernt, also kann man auch den jungen Spielern eine Chance geben.

    O-Line: Pears und Devey raus, Trenton Brown und Brandon Thomas rein. Schlechter können die auch nicht sein und schließlich hat Baalke sie ja gedraftet, damit sie auch spielen. Marcus Martin würde ich noch die Chance geben, bis Kilgore wieder fit ist. Mit Alex Boone sollte man auch frühzeitig ausloten, wie seine Präferenzen nach der Saison aussehen. Sollte er einen fetten Vertrag anstreben -> und tschüß.

    WR: Hier fehlt (seit Jahren) ein klarer No. 1 Receiver. Muss aber eigentlich auch nicht sein, wenn man - wie die Packers - einen QB hat, der mehrere Targets treffen kann. Boldin hat in seiner Zeit bei den Niners viel geleistet, aber seine Zeit ist um. Dass er bei fast jeden Snap auf dem Feld steht ist ein Schlag ins Gesicht der anderen Receiver. Okay beim 3. Down und beim Blocken ist er immer noch ein Tier, aber rechtfertig das die hohe Anzahl von Snaps? Warum setzt man Patton und Ellington nicht häufiger ein?

    TE: McDonalds ist eine Katastrophe. Was nützt mir ein TE, der nur blocken kann, aber (fast) alle Bälle fallen lässt? Zum Blocken haben wir Bruce Miller und der fängt auch noch zuverlässig (Kleine Anmerkung am Rande: Anstelle von VMcD hätte Baalke 2013 auch Eddie Lacy picken können, der 6 Picks spätter an die Packers ging). Vernon Davis ist für mich ein Rätsel. Der Typ könnte Stats ala Gronk produzieren, aber tut es nicht. Liegt's an VD oder am QB? Wäre an der Zeit, den Bell Dozer los zu lassen.

    RB: Hier hat man mit Carlos Hyde den Nachfolger für Gore gefunden. Es ist aber zu befürchten, dass er hinter dieser O-Line verheizt wird. Insgesamt ist man hier mit Bush und Mike Davis in der Offense noch am besten aufgestellt.

    QB: Hier streiten sich die Experten. Unstrittig ist, Colin Kaepernick hat sich seit 2013 - nicht nur statistisch - zurückentwickelt. Und das, in dem Alters-Abschnitt, in dem der QB üblicherweise die größten Entwicklungsschritte macht. Es ist müßig darüber zu streiten, woran das liegt, Fakt ist, CK wird im November 28 Jahre alt und sollte eigentlich viel weiter sein. Die Frage ist, bekommt er (bei den Niners) noch die Kurve? Wenn man die Reaktionen der Mitspieler gestern richtig deutet, beginnt er das Vertrauen zu verlieren und vieles deutet auf einen Wendepunkt in seiner Karriere hin. Fatal wirkt sich in dieser Situation aus, dass Baalke nach Kaepernick keinen QB mehr gedraftet hat und man mit Blaine Gabbert nicht die (hoffnungsvolle) Zukunft auf dem Roster hat. Aber wie geht es in dieser Frage weiter? Ist Baalke in der kommenden Draft noch der GM der Niners? Und ist er dann der Mann, der seinen 1.Runden-Pick für einen QB investiert. Oder nimmt er lieber wieder einen Safety? Lassen sich die Niners abermals die Chance auf einen hoffnungsvollen Cal-QB entgehen? Vermutlich bedarf es aber wieder des First-Overall-Picks um Jared Goff zu bekommen. Aber wer weiß, wenn die Niners weiter so wenige Punkte erzielen, könnte auch das klappen.
  25. TheBeast (5. Okt. 2015)

    Also mir wär's mittlerweile echt am Liebsten, wir gewinnen genau noch ein Spiel, und zwar das gegen die Raben (und auch nur, weil ich da im Stadion bin). Nach der 2-14 Saison kann man dann alles rausscchmeißen, was nicht York heißt, und zu letzterem Behufe machen wir ein kickstarter-Projekt auf, das muss doch gehen...

    Ich bin so ang'fressen, ich kann's gar nicht sagen...
  26. Gabor (5. Okt. 2015)

    Ist so ziemlich alles gesagt.
    Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
    Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

    Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

    Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

    Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

    Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

    Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

    Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

    Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

    Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

    Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.
  27. Sanfranolli (5. Okt. 2015)

    Ist so ziemlich alles gesagt.
    Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
    Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

    Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

    Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

    Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

    Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

    Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

    Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

    Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

    Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

    Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

    Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
    Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.
  28. Sean (5. Okt. 2015)

    Also mir wär's mittlerweile echt am Liebsten, wir gewinnen genau noch ein Spiel, und zwar das gegen die Raben (und auch nur, weil ich da im Stadion bin). Nach der 2-14 Saison kann man dann alles rausscchmeißen, was nicht York heißt, und zu letzterem Behufe machen wir ein kickstarter-Projekt auf, das muss doch gehen...

    Ich bin so ang'fressen, ich kann's gar nicht sagen...
    und genau da scheint das größte Problem zu sein.
  29. bastino (5. Okt. 2015)

    Zitat
    Zitat von: Sanfranolli am Heute um 10:11
    Ist so ziemlich alles gesagt.
    Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
    Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.


    Wo genau sucht Sanfran einen Schuldigen ? er wirft lediglich in den Raum, dass es nicht viel schlechter laufen kann wenn wir Gabbert aufs Feld stellen...und da geb ich ihm recht
  30. zugschef (5. Okt. 2015)

    Jetzt sieht man, wie gut Harbaugh und Roman wirklich waren. Kaepernick war letzte Saison noch ein leicht überdurchschnittlicher QB jetzt ist er zum Vergessen. Erinnert mich an den Wechsel von Turner auf Jim Hostler unter Mike Nolan; insbesondere der Run mit Bush bei 3rd & 11(?) erinnerte enorm an diese Zeit.

    Ich denke, das war's für Kaepernick bei den Niners. Mit der Oline wird er die Sicherheit nicht mehr bekommen, die er bräuchte, um sich wieder aufzurichten. Die Würfe waren teilweise einfach völlig inakzeptabel. Ganz egal, ob die Oline schwach ist, die Würfe in den Boden und hinter den Receiver auf der Crossing Route dürfen nicht passieren. Die beiden Pässe über den Kopf von Boldin an der Sideline bei back2back Plays waren auch unverzeihlich. Natürlich helfen ihm seine Receiver dann auch nicht immer. Vance McDonald ist für mich der erste Cut nach der Saison. Der fängt ja gar nichts. Da würde nichtmal Stickum helfen, da er die Flasche mit dem Zeug fumblen würde. Auch der Pass auf Smith in der Endzone war eigentlich nicht schlecht, und ein Dez Bryant, Julio Jones oder Brandon Marshall fängt sowas in 9 von 10 Fällen. Ein Torry Smith fängt sowas halt bestenfalls die Hälfte der Zeit.

    Dennoch, keine Kaepxcuses mehr: Diese Performance war unter jeder Sau.
  31. Candlestick (5. Okt. 2015)

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

    Wo nimmst du diese Deutung eigentlich her, ich kann dies so nicht rauslesen. Die Anfrage ist doch berechtigt wie ein Gabbert in dem Team aussehen würde. Wer von Kaep überzeugt ist, dem muss doch eigentlich daran gelegen sein, dass man mal sieht wie wenig von dem Mist an Kaep liegt.

    Oder spielt hinter deinen Vorwürfen doch die Angst mit, dass Gabbert der bessere sein könnte?
  32. Gabor (5. Okt. 2015)

    Ist so ziemlich alles gesagt.
    Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
    Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

    Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

    Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

    Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

    Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

    Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

    Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

    Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

    Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

    Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

    Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
    Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.

    Wollte dich damit nicht angreifen, aber einen musste es ja treffen :)

    Ich finde es einfach nicht richtig, wenn einzelne (CK) für die Gesamtleistung zur Verantwortung gezogen werden. (Das du auch von der O-Line sprichst, war in deinem ersten Post jetzt für mich nicht ersichtlich) Wie ich die einzelnen Punkte beschrieben habe, muss sich da jedes Team erstmal an die eigene Nase fassen.

    Für mich ist die D-Line mit einem guten Beispiel voran gegangen. Wenn alle Teams solch eine Leistungssteigerung im nächsten Spiel schaffen, wird CK auch wieder sicherer aufspielen können und dann hoffentlich auch seine Fehler abstellen. Mit der O-Line wird Gabbert auch kein Land sehen.
  33. bastino (5. Okt. 2015)

    Aus meiner Sicht wird die Luft für Kaepernick langsam sehr dünn...kurz vorm 8000er, ohne Sauerstoffmaske

    ja die Oline ist eine Katastrophe, darüber sind wir uns eh alle einig, trotzdem (und das ist schade) versteh ich nicht was unser QB zusammenspielt...

    Das GANZE Team ist eine Baustelle, wobei die D Line gestern durchaus verbessert war.

    Unsere Offense inkl. QB ist für die Tonne...und der Pinion!!! aarrrghh
  34. bastino (5. Okt. 2015)

    Ist so ziemlich alles gesagt.
    Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
    Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

    Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

    Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

    Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

    Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

    Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

    Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

    Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

    Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

    Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

    Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
    Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.

    Wollte dich damit nicht angreifen, aber einen musste es ja treffen :)

    Ich finde es einfach nicht richtig, wenn einzelne (CK) für die Gesamtleistung zur Verantwortung gezogen werden. (Das du auch von der O-Line sprichst, war in deinem ersten Post jetzt für mich nicht ersichtlich) Wie ich die einzelnen Punkte beschrieben habe, muss sich da jedes Team erstmal an die eigene Nase fassen.

    Für mich ist die D-Line mit einem guten Beispiel voran gegangen. Wenn alle Teams solch eine Leistungssteigerung im nächsten Spiel schaffen, wird CK auch wieder sicherer aufspielen können und dann hoffentlich auch seine Fehler abstellen. Mit der O-Line wird Gabbert auch kein Land sehen.

    Prinzipiell hast du nicht unrecht. Trotzdem ist der QB das Hirn der Mannschaft und darf bei schlechter Performance auch kritisiert werden. zumal man halt leider ehrlich sagen muss, das CK stetig abbaut ..
  35. zugschef (5. Okt. 2015)

    und der Pinion!!! aarrrghh
    Der muss Baalkes Sargnagel sein. In der fünften Runde einen Punter zu holen, der im Endeffekt nur ein Kickoffspezialist ist, da man auf dem FA-Markt wohl jederzeit einen konstanteren Punter findet...
  36. Sanfranolli (5. Okt. 2015)

    Ist so ziemlich alles gesagt.
    Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
    Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

    Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

    Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

    Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

    Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

    Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

    Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

    Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

    Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

    Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

    Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
    Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.

    Wollte dich damit nicht angreifen, aber einen musste es ja treffen :)

    Ich finde es einfach nicht richtig, wenn einzelne (CK) für die Gesamtleistung zur Verantwortung gezogen werden. (Das du auch von der O-Line sprichst, war in deinem ersten Post jetzt für mich nicht ersichtlich) Wie ich die einzelnen Punkte beschrieben habe, muss sich da jedes Team erstmal an die eigene Nase fassen.

    Für mich ist die D-Line mit einem guten Beispiel voran gegangen. Wenn alle Teams solch eine Leistungssteigerung im nächsten Spiel schaffen, wird CK auch wieder sicherer aufspielen können und dann hoffentlich auch seine Fehler abstellen. Mit der O-Line wird Gabbert auch kein Land sehen.

    Hab mich auch nicht angegriffen gefühlt, aber die Deutung deines Post in Verbindung mit meinem erschloss sich mir nicht.
    Die Line hatte ich doch explizit erwähnt. ...
    Auch in der Pre war die Line schwach und Gabbert sah besser aus, egal ob mit der ersten oder zweiten Truppe. Daher rührte ja meine Überlegung. Evtl. hätte es Kaep ja gut getan, mal aus der Schusslinie genommen zu werden. Das hat man in meinen Augen fast verpasst, wenn Tomsula ihn jetzt raus nimmt wird es immer schwieriger für Kaep, da der öffentliche Druck immens ist.
  37. Gabor (5. Okt. 2015)

    Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

    Wo nimmst du diese Deutung eigentlich her, ich kann dies so nicht rauslesen. Die Anfrage ist doch berechtigt wie ein Gabbert in dem Team aussehen würde. Wer von Kaep überzeugt ist, dem muss doch eigentlich daran gelegen sein, dass man mal sieht wie wenig von dem Mist an Kaep liegt.

    Oder spielt hinter deinen Vorwürfen doch die Angst mit, dass Gabbert der bessere sein könnte?

    Okay, vielleicht habe ich hier den falschen beschossen, doch fühle ich mich durch die weiteren Kommentare der anderen bestätigt. Kaep wird zur Verantwortung gezogen, dabei hatte er gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Die Zweite war dann schlecht.

    Verstehe halt nicht, warum man nicht auch mal das Gesamtbild betrachtet. Klar der QB nimmt nun mal auf dem Feld eine Hauptrolle ein. Trotzdem darf der Punter diese kicks nicht mehrfach so verhauen (1x fast nicht über die 50 Yards Markierung geschafft  :o ) und die Punt Returns wie beschrieben einfach auch oft falsch eingeschätzt und das obwohl ich auch ein Fan von Hayne bin, aber da fehlt ihm auch einfach die Erfahrung.

    Das kann ich leider schlecht beurteilen, dafür habe ich das noch nicht lange genug verfolgt! Muss dann auch die Aussage zurück nehmen, dass er kein Land sehen wird, finde es einfach sehr schwer bei dieser O-Line.
  38. Deplumer (5. Okt. 2015)

    Der fängt ja gar nichts. Da würde nichtmal Stickum helfen, da er die Flasche mit dem Zeug fumblen würde.

    Der war gut! :)
  39. Candlestick (5. Okt. 2015)

    Okay, vielleicht habe ich hier den falschen beschossen, doch fühle ich mich durch die weiteren Kommentare der anderen bestätigt. Kaep wird zur Verantwortung gezogen, dabei hatte er gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Die Zweite war dann schlecht.

    Verstehe halt nicht, warum man nicht auch mal das Gesamtbild betrachtet. Klar der QB nimmt nun mal auf dem Feld eine Hauptrolle ein. Trotzdem darf der Punter diese kicks nicht mehrfach so verhauen (1x fast nicht über die 50 Yards Markierung geschafft  :o ) und die Punt Returns wie beschrieben einfach auch oft falsch eingeschätzt und das obwohl ich auch ein Fan von Hayne bin, aber da fehlt ihm auch einfach die Erfahrung.

    Das kann ich leider schlecht beurteilen, dafür habe ich das noch nicht lange genug verfolgt! Muss dann auch die Aussage zurück nehmen, dass er kein Land sehen wird, finde es einfach sehr schwer bei dieser O-Line.

    Die Themen sind ja hier alle genannt, aber ein Blick in die Gehaltstabelle dokumentiert aber doch auch schnell den Anspruch.

    Mein Gefühl ist, dass du da jedem die gleiche Verantwortung aufbürden willst, unabhängig von Gehaltsklasse, Erfahrung etc., um damit Kaep aus der Schusslinie zu nehmen. Dies ist aber auch unfair.

    Kaep verdient viel Geld. Kaep wollte dieses Geld und hat sich damit bereit erklärt dafür entsprechend eine Gegenleistung zu erbringen. Er ist der Anführer der Offense auf dem Platz. Das ist nicht irgendein kleiner Job wie die Kickoffs machen.

    Wenn nun erste Schreiber hier nach Gabbert fragen, dann ist das vielleicht etwas überzogen, aber es zeigt vor allem wie weit weg Kaep von der Leistung eines Spielers mit diesem Gehalt und Qualitätsanspruch ist.

    Du musst ihn schon am richtigen Anspruch messen, statt zu versuchen seine Leistungen mit den miesen Leistungen von anderen zu relativieren. Schau dir mal zugschef an, wenn du von Gesamtbild sprichst. Er hat Jahre lang Kaep hier bis aufs Blut verteidigt, verschließt aber eben auch nicht die Augen vor der aktuellen Realität.

    Und ich sehe hier nicht, dass andere frei von Kritik sind. Unterm Strich kriegt hier jeder sein sein Fett weg.
  40. zugschef (5. Okt. 2015)

    Kaep wird zur Verantwortung gezogen, dabei hatte er gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt.
    Nein, hat er nicht. Zwei Sacks hintereinander für insgesamt -17 Yards, wenn man 1st & Goal von der 5 hat, gehn gar nicht -- insbesondere der zweite Sack war ein Witz, denn da hatte er Zeit und einen freien Receiver, beim ersten hätte er auch einen Schritt in die Pocket machen können oder zumindest nach rechts rauslaufen und incomplete werfen. Auch der Fehlpass auf Boldin in der ersten Serie war ein Unding. Da konnte er sich noch nichtmal über seine Oline aufregen, weil es erst das zweite Play war. Nach dem grauenhaften Drop von McDonald kam dann in der zweiten Serie der Pass auf Torrey Smith, der völlig off-target war.

    [edit] Was man natürlich auch sagen muss: Frank Gore hatte von 2006 bis einschließlich 2010 ausschließlich gegen 8 und teilweise sogar bis zu 10 in the Box zu kämpfen, und trotzdem konnte er sich Jahr aus, Jahr ein als einer der besten Running Backs durchsetzen. Die Olines waren auch nicht gut damals, und Hyde scheint aus jedem Play das wirklich Beste zu machen. Woran liegt es also, dass man kein Running Game hat? Müssen wohl die Coaches sein. Es ist wirklich traurig, dass in der Offense einfach nichts stimmt.
  41. Sanfranolli (5. Okt. 2015)

    Das wir aus solchen Drives kein Kapital schlagen können, bleibt mir ein Rätsel. Bis dahin war der Drive doch ok. Wenn du da den TD machst kommt Rhythmus und Selbstvertrauen. 
  42. Supertommy (5. Okt. 2015)

    Oder wie Clay Matthews nach dem Sack zu CK7 rief:
    “You Ain’t Russell Wilson Bro!”
    Ich finde verbale Beleidigungen unter Sportler nicht okay !
    Finde ich ja total auch nicht in Ordnung weisst du, wir wurden auf sowas auch gar nicht auf der Waldorf Schule vorbereitet.
    Eigentlich schaue ich auch lieber Schachspiele am Fernseher aber das Geräusch wenn die Bauern über das Brett geschoben werden macht mich immer ganz nervös.
    Schreib doch mal an die NFL und erkläre dem Commissioner das wir alle es viel besser finden würden wenn all vor dem Spiel gemeinsam ihren Namen tanzen würden.
    Vielleicht könnte man auch noch einführen das bei der Benutzung von Schimpfworten generell der Spieler nach der 15 Yard Strafe auch vom Platz gestellt wird.

    Naja Aufpassen, manchmal geht Ironie nach hinten los !

    Ich darf wohl meine Meinung zu verbalen Entgleisungen haben ohne das ich Rodger Todel anschreibe muss ! Als ich noch aktiv war, war ich auch kein braver, wie Vinnie-the-Axe habe ich gerne Schläge auf die Hoden verteilt oder mit dem Ellbogen Nasen malträtiert. Für mich war es eben okay, für andere vielleicht nicht !

    Aber dies habe ich nur gegen scheinbar übermächtige Gegner gemacht, wer verliert schon gerne ?

    Ich mag die Leistung das QB jetzt nicht kommentieren, aber bei der Oline könnte ich vielleicht sogar Colin Kaepernick sacken ! ( Mit etwas Training) Wenn ich mich als herausragender Linebaker sehe, habe ich das nicht nötig, dass macht man nur wenn man Komplexe hat !

    Ein Patrick Willis hätte das nicht gemacht !
  43. Supertommy (5. Okt. 2015)

    ich fand die o-line nicht mal so schlimm wie vor einer woche. was nicht heißen soll, dass sie gut war.
    kaepernick offenbart immer mehr das typische problem eines scramblers, wenn er unter druck gerät: er verlässt sich zu sehr auf seine beine anstatt bedingungslos (wie ein pocketpasser) auf die chance zum pass zu warten. dadurch entwickelt sich ein spielzug oftmals nicht wirklich und die receiver laufen sich umsonst frei. die körpersprache von boldin und t. smith würde mir als QB zu denken geben.

    mal was anderes: das rededuell Tomsula - Wilhoite. hat der HC tatsächlich so einen schwachen stand in der D??

    Du hast schon teilweise Recht, aber ich kann mich an 2 Blitzes erinnern. Da kam der Gegner einfach so durch die Mitte ! Die Kommentatoren von Fox, meinten sofort, das so etwas nicht passieren darf !

    Da kann es schon sein, dass man dann beginnt nervös zu werden, weil das eben ständig ist ! Stig hat dann aber weiters recht, die Bälle auf die Seite von Kaepernick waren ganz ganz schwach !
  44. zugschef (5. Okt. 2015)

    Clay Matthews kam mehrmals einfach ungeblockt durch. Der beste Rusher des Gegners wurde einfach ignoriert. Da waren aber nicht nur individuelle Fehler der Spieler dran schuld, das war zu großen Teilen ein mangelnder Game Plan.

    Und nur 20 Yards von Hyde?! Das ist einfach völlig inakzeptabel.
  45. frontmode (5. Okt. 2015)

    Es gibt nur zwei Worte, die mir zu der Leistung der Offense einfallen ist: beschränkt und eingeschränkt

    - Trent Baalke hat eine eingeschränkte Sicht auf die Offense, die er wie aus dem vorherigen Jahrhundert zusammenstellt.

    - Die Coaches sind beschränkt ihn ihren Fähigkeiten, das Team zu entwickeln und das passende System zu etablieren.

    - Die Offense-Line ist nur eingeschränkt NFL tauglich

    - Die Fähigkeiten von Keapernick sind derart beschränkt, dass man inzwischen ernsthaft daran zweifeln muss, ob er eine Zukunft in der NFL hat.
  46. Gabor (5. Okt. 2015)

  47. frontmode (5. Okt. 2015)

    Kaep wird zur Verantwortung gezogen, dabei hatte er gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Die Zweite war dann schlecht.

    Ich bin mir gerade nicht sicher, wie Du "ein gutes Spiel" definierst. 3 Punkte, mehrere schlechte Routine-Pässe - und zwar durchaus ohne Druck - und fehlende Konstanz. Dazu reagiert er entweder viel zu früh mit Flucht oder hält den Ball, bis es zu spät ist.

    Es ist aus der Entfernung unmöglich zu sagen, ob er es technisch oder mental nicht auf die Reihe bekommt, aber Fakt ist, er spielt nicht wie ein NFL-Starter.

    Natürlich gilt das auch für die Linie vor ihm, aber er lernt es nicht, auf den Druck richtig zu reagieren. Dazu fehlt im das Gespür (oder die Fähigkeit des Lesens der Defense), zu erkenne, woher der Durck kommen wird.

  48. Cordovan (5. Okt. 2015)

    Kaep wird zur Verantwortung gezogen, dabei hatte er gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Die Zweite war dann schlecht.

    Natürlich gilt das auch für die Linie vor ihm, aber er lernt es nicht, auf den Druck richtig zu reagieren. Dazu fehlt im das Gespür (oder die Fähigkeit des Lesens der Defense), zu erkenne, woher der Durck kommen wird.
    Ein Punkt bzw. Unterschied, welcher einen mittelmäßigen von einem guten bis sehr guten NFL-QB unterscheidet. Es wäre wirklich schade um Colin, aber es sieht momentan wirklich nicht danach aus, als ob man in Zukunft auch auf ihn setzen könnte - wüsste aber momentan auch nicht, wie man Colin die notwendigen Impulse für eine positive Entwicklung geben sollte bzw. wer das machen sollte.
  49. Antares (5. Okt. 2015)

    und der Pinion!!! aarrrghh
    Der muss Baalkes Sargnagel sein. In der fünften Runde einen Punter zu holen, der im Endeffekt nur ein Kickoffspezialist ist, da man auf dem FA-Markt wohl jederzeit einen konstanteren Punter findet...

    Ich fand die Leistung von Pinion bisher in Ordnung.
    Das man aber dafür einen Pick in der fünften Rund verwendet hat sieht man nicht. Ich denke man hätte ein passenderes Preis-Leistungs-Verhältnis finden können. Und deswegen scheint der Pick bisher verschwendet.
    Gut, ich wollte ja auch nie das Andy Lee geht deswegen kann ich jetzt natürlich meckern. Aber wenn es um Baalke geht ist das auch regelmäßig angebracht.
  50. 49erflo (5. Okt. 2015)

    Ich hab mir das Game zwischen den Cowboys und den Saints angeguckt. Brandon Weeden spielt defintiv nicht gut, aber besser als Colin. Er hat allerdings eine deutlich bessere, vielleicht die beste, O-Line der NFL vor sich. Daraus lässt sich aber auch schließen, dass die Line so gut sein kann, wie sie will - der QB muss die Würfe draufhaben! Und das traue ich CK leider technisch einfach nicht zu.
  51. TheBeast (5. Okt. 2015)

    Ich fand die Leistung von Pinion bisher in Ordnung.
    Das man aber dafür einen Pick in der fünften Rund verwendet hat sieht man nicht. Ich denke man hätte ein passenderes Preis-Leistungs-Verhältnis finden können. Und deswegen scheint der Pick bisher verschwendet.
    Gut, ich wollte ja auch nie das Andy Lee geht deswegen kann ich jetzt natürlich meckern. Aber wenn es um Baalke geht ist das auch regelmäßig angebracht.

    Ich hab' ja mittlerweile das Gefühl, dass man mit dem Pick nur deswegen so hoch gegangen ist, dass man den Trade von Lee leichter verkaufen kann. Wenn die Niners Lee getradet hätten und ein UDFA jetzt die Leistungen von Pinion zeigen würde, dann würden schon die ersten Lynchmobs vor Baalkes Büro stehen.

    Pinion hat wirklich schöne Punts dabei. Manchmal.

    Die Punts gestern:
    45, 21, 59, 36, 30, 56. Das sind drei von sechs für weniger als 35 Yards. Das ist einfach unakzeptabel, auch wenn danach ein Punt für 55+ kommt.

  52. franky49ers (5. Okt. 2015)

    Ist euch bei der ganzen Diskussion eigentlich bewusst, dass wir in den schwarzen Jerseys unbesiegt sind!?

    Es kann so einfach sein...
  53. stig49 (5. Okt. 2015)

    Es geht doch nicht um Schuldige, es geht um eine Analyse. Und die trifft halt so einige.

    Ich zum Beispiel halte Jordan Devey für die Quelle vieler Übel. Eric Pears neben ihm ist ein zutiefst liminierter Tackle, der einige Erfahrung hat, aber das wars. Dass der immer wieder mal Druck zulässt, ist offenkundig. Aber bei Devey hab ich das Gefühl, dass der fast bei jedem Play die Line in Unordnung bringt, und das mit zwei wackligen Spielern an der Seite. Man müsste es mal durchanalysieren, es ist nur ein Eindruck. Auf jeden Fall weiss ich jetzt, warum der Gute bei den Patriot-Fans gerne mal "der Mann, der Tom Brady umbringen möchte" hiess...
  54. Eddy (5. Okt. 2015)

    Ich hab mir das Game zwischen den Cowboys und den Saints angeguckt. Brandon Weeden spielt defintiv nicht gut, aber besser als Colin. Er hat allerdings eine deutlich bessere, vielleicht die beste, O-Line der NFL vor sich. Daraus lässt sich aber auch schließen, dass die Line so gut sein kann, wie sie will - der QB muss die Würfe draufhaben! Und das traue ich CK leider technisch einfach nicht zu.

    Da frage ich mich aber schon wie ein QB, der laut der Meinung von vielen hier, uns bis in den Super Bowl führen konnte, ohne auch nur ansatzweise was drauf zu haben. Wir haben gestern gegen das momentan (laut Experten) beste Team der NFL gespielt. Die ersten Pässe von CK waren nicht schlecht, nur wurden diese nicht gefangen. Dann kamen scheiss Pässe, die O-Line hat mal Matthews einfach durchlaufen lasse und dann denkt man wirklich das geht einem QB der letzte Woche vier Interceptions geworfen hat einfach am A... vorbei. Bleibt mal am Boden. Das Anspruchsdenken sollte sich auch mal anpassen... Wir sind kein Contender für die Playoffs. Nicht nach den ganzen Verlusten...

    Das nächste Spiel wird für mich zeigen ob CK noch der richtige ist oder er einfach Mental kaputt ist. Gegen die Giants müssen wir was reißen sonst kann man mit einem Neuanfang schon jetzt starten.
  55. 49erflo (5. Okt. 2015)

    Ich hab mir das Game zwischen den Cowboys und den Saints angeguckt. Brandon Weeden spielt defintiv nicht gut, aber besser als Colin. Er hat allerdings eine deutlich bessere, vielleicht die beste, O-Line der NFL vor sich. Daraus lässt sich aber auch schließen, dass die Line so gut sein kann, wie sie will - der QB muss die Würfe draufhaben! Und das traue ich CK leider technisch einfach nicht zu.

    Da frage ich mich aber schon wie ein QB, der laut der Meinung von vielen hier, uns bis in den Super Bowl führen konnte, ohne auch nur ansatzweise was drauf zu haben. Wir haben gestern gegen das momentan (laut Experten) beste Team der NFL gespielt. Die ersten Pässe von CK waren nicht schlecht, nur wurden diese nicht gefangen. Dann kamen scheiss Pässe, die O-Line hat mal Matthews einfach durchlaufen lasse und dann denkt man wirklich das geht einem QB der letzte Woche vier Interceptions geworfen hat einfach am A... vorbei. Bleibt mal am Boden. Das Anspruchsdenken sollte sich auch mal anpassen... Wir sind kein Contender für die Playoffs. Nicht nach den ganzen Verlusten...

    Das nächste Spiel wird für mich zeigen ob CK noch der richtige ist oder er einfach Mental kaputt ist. Gegen die Giants müssen wir was reißen sonst kann man mit einem Neuanfang schon jetzt starten.

    Da widerspricht sich deine Argumentation meiner Meinung nach etwas. Klar ist er verunsichert und klar spielt die O-Line gegen den Blitz katastrophal, aber leider liest CK die Defense (für mich vor dem  Bildschirm sieht es zumindest so aus) nicht richtig. Bei dem 4th&5 kurz vor Ende, blitzt die #96 der Packers mit einer solchen Ansage am rechten Tackle vorbei, das sollte wirklich jeder QB der NFL erkennen. Und Celek läuft von links die Crossing Route in die dadurch frei werdende Zone. Gegen solche Blitzes helfen nur schnelle Würfe. Gerade in dieser Situation, DARF er den Sack nicht fressen, wenn das #1 Target gegen den Blitz offen ist.

    Übrigens hier eine Statistik aufgrund der Kaepernick/Wilson-Sache von Clay Matthews. [IMG]



    Zur O-Line: Ich finde es immer noch unglaublich enttäuschend, dass Brandon Thomas nicht startet. Immerhin ein Second-Rounder... ::)

     In der Form kann es kaum schlechter werden. Da hätte ich lieber eine Line aus Staley/Thomas/Easton/Martin/Boone.


    Edit: Das Bild kann man nicht verkleinern oder?  :-\
  56. Sanfranolli (5. Okt. 2015)

    Hat jemand gesehen, was die Rams mit Arizona gemacht haben? Das macht Spaß!
  57. frontmode (5. Okt. 2015)

    Da frage ich mich aber schon wie ein QB, der laut der Meinung von vielen hier, uns bis in den Super Bowl führen konnte, ohne auch nur ansatzweise was drauf zu haben. Wir haben gestern gegen das momentan (laut Experten) beste Team der NFL gespielt.

    Weil er zu der Zeit ein anderes - ihm mehr liegendes - Spiel spielen konnte. Seine Pässe waren nie wirklich toll, aber er konnte viel durch die Read-Option herausholen. Die ist tot und wird nicht wiederkommen. Troy Aikman hat es gestern gut erklärt, dass ein QB in erster Linie dazu da ist, den Ball durch die Luft zu bewegen. Wenn es darauf ankam, sah CK selten wirklich gut aus.

    Darüber hinaus hat er die 49ers ganz sicher nicht alleine dahin geführt. Da gehört auch ein entsprechendes Team dazu. Genauso könntest Du gegenüber Mark Sanchez argumentieren, der die Jets 2x in Folge ins CCG geführt hat ;).

    Wir haben vielleicht gegen die beste Offense gespielt, aber sicher nicht gegen die beste Defense.
  58. zugschef (5. Okt. 2015)

    Letzte Saison war die Read Option aber auch schon tot. Da hat er nichtmal in Seattle derartig schwach gespielt. Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, aber ich will den Verlust an Qualität im Coaching unterstreichen. Wilson, Kaepernick und RG3 sind QBs mit denen ein OC umzugehen wissen muss; auch fuer Tyrod Taylor trifft das vermutlich zu und dessen OC ist Greg Roman.
  59. Eddy (5. Okt. 2015)

    Da frage ich mich aber schon wie ein QB, der laut der Meinung von vielen hier, uns bis in den Super Bowl führen konnte, ohne auch nur ansatzweise was drauf zu haben. Wir haben gestern gegen das momentan (laut Experten) beste Team der NFL gespielt.

    Weil er zu der Zeit ein anderes - ihm mehr liegendes - Spiel spielen konnte. Seine Pässe waren nie wirklich toll, aber er konnte viel durch die Read-Option herausholen. Die ist tot und wird nicht wiederkommen. Troy Aikman hat es gestern gut erklärt, dass ein QB in erster Linie dazu da ist, den Ball durch die Luft zu bewegen. Wenn es darauf ankam, sah CK selten wirklich gut aus.

    Darüber hinaus hat er die 49ers ganz sicher nicht alleine dahin geführt. Da gehört auch ein entsprechendes Team dazu. Genauso könntest Du gegenüber Mark Sanchez argumentieren, der die Jets 2x in Folge ins CCG geführt hat ;).

    Wir haben vielleicht gegen die beste Offense gespielt, aber sicher nicht gegen die beste Defense.

    Bei aller Liebe aber man macht es sich einfach zu leicht nur bei Colin das Problem zu sehen. Außerdem der eine Pass auf T.Smith war echt gut... ja der andere auf A.boldin nicht ich weiß... und klar ich verteidige ihn schon fast zu sehr aber ich glaub immer noch daran dass er ein guter qb ist... er hat gestern ja auch drives am leben gehalten...matthews mal einfach abgeschüttelt... z.B.... es ist nicht alles schlecht aber es läuft einfach nicht... nach dem ersten Spiel hat alles noch anders ausgeschaut und auch gegen die Steelers wenn auch zu einem Zeipunkt bei dem es egal war hat er gute Pässe an den Mann gebracht. Ich seh immer noch die O-Line als Herzstück unseres Problems... Wir haben keinen A.Rodgers oder Brady oder Manning aber mit einer guten O-Line würde das Spiel von Colin aufgehen... Er kann den Ball werfen... Hat er auch letzte Season z.B. gegen die Cardinals gezeigt... Mir ist das ein wenig zu einfach nur immer alles an ihm festzumachen bzw. die Kritik ist oft einfach nicht objektiv.

    Da nehm ich mich gar nicht raus... Ich mag ihn deswegen verteidige ich ihn andere mögen ihn nicht und hauen halt gern jetzt dann drauf... UND ich darf erinnern 2013 gegen die Packers war es Colin der uns weiter gebracht hat... ohne zweifel... ;D
  60. philsky (5. Okt. 2015)

    Mal ab von der Diskussion: Ich glaube, dass es diese Woche intern (zumindest unter den Spielern) oderntlich krachen wird. Wenn Boldin nicht mit den Medien sprechen will, dann ist schon was los..
    Wichtiger wäre es aber, dass die da oben mal ein bisschen Selbstreflexion üben. Man wird ja noch träumen dürfen
  61. zugschef (5. Okt. 2015)

    Vor allem sollte man mal auf diesen schwachsinnigen "wir sind kein drop-back team"-kommentar nochmal eingehen. Diese Offense konnte mit ihrem jungen talentierten RB nur 20 Yards aufstellen. Running team sind sie also auch nicht. Bedeutet das in folge, dass sie gar kein team sind?
  62. Supertommy (5. Okt. 2015)

    Letzte Saison war die Read Option aber auch schon tot. Da hat er nichtmal in Seattle derartig schwach gespielt. Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, aber ich will den Verlust an Qualität im Coaching unterstreichen. Wilson, Kaepernick und RG3 sind QBs mit denen ein OC umzugehen wissen muss; auch fuer Tyrod Taylor trifft das vermutlich zu und dessen OC ist Greg Roman.

    Kann dir nur zustimmen, man sieht ja was ein gut funktionierendes System aus Mariota, dem haben ja Experten auch vieles abgesprochen, was man für die NFL braucht !

    Trotzdem wäre es mal interessant zu sehen, was Gabbert hinter dieser Oline machen würde ! Zumindest, was die Experten danach sagen, ich gehe davon aus, dass dieser noch öfters am gesackt wird als Colin !
  63. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Ich habe mir gestern nur noch kurz etwas verspätet die erste Halbzeit angesehen. Erwartet habe ich eigentlich einen 50-burger von Aaron. Die Defense ist sicher nicht gut, aber hat doch ein wenig Entwicklung in die richtige Richtung gemacht. Dennoch finde ich es erschreckend, wie wenige Pässe verteidigt werden. Die meisten Incompletions sind Drops oder nicht berührte Bälle. Zumindest hat man es geschafft, der Offense ein gewinnbares Spiel hinzulegen.

    Die Offense ist aber in keiner Weise fähig ein Spiel zu gewinnen. Und auch wenn es nach Kaep-Bashing tönt: Die Probleme beginnen meiner Meinung nach bei ihm. Ein sehr guter QB macht eine schlechte Line deutlich besser. Ein sehr guter QB lässt seine Receiver besser aussehen, weil er den Ball sinnvoll auch auf Nicht-Top-WR/TE werfen kann.

    Mir ist noch der Sack, den Staley zugelassen hat im Kopf: Auch den sollte Kaep etwas fühlen. Wenn er sich normalerweise in die Pocket bewegen würde, hätte er es da auch getan und Staley hätte ihm noch helfen können und den Rusher vielleicht noch etwas nach hinten wegtreiben können.

    Mit grösseren Umstellungen würde ich bis zur Bye Week warten. Siege erwarte ich erst wieder 2016 - leider.

    Soll ich mir die zweite Hälfte nun noch antun?
  64. zugschef (5. Okt. 2015)

    Die Defense war eindeutig verändert im Vergleich zur Vorwoche. Es lag für mich daher ganz eindeutig an Mangini, dass die Defense gegen die Steelers und Cards derartig abgestunken hatte.
  65. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Die Defense war eindeutig verändert im Vergleich zur Vorwoche. Es lag für mich daher ganz eindeutig an Mangini, dass die Defense gegen die Steelers und Cards derartig abgestunken hatte.

    Das wäre dann zumindest ein leicht positives Zeichen, dass man da Veränderungen machen kann und die eine oder andere Lösung findet. Auch wenn ich weiterhin sehr sehr sehr sehr skeptisch bin. Z.B. frage ich mich, was Reid immer so nahe an der LoS macht. Und wie gesagt: selten ist die Coverage der Grund für Incompletions. Mit etwas Stickum hätte es nach einem Play 6:0 gestanden.
  66. philsky (5. Okt. 2015)

    Unsere ersten drei Picks der Draft hatten auch großen Anteil an der starken Leistung der... nicht;)

    Armstead 11 Snaps, Tartt und Harold je 7

    Interessant: Dontae Johnson hatte keinen einzigen Snap in der Defense. Den hatten ja einige als Starter gesehen vor der Saison.
  67. frontmode (5. Okt. 2015)

    Da nehm ich mich gar nicht raus... Ich mag ihn deswegen verteidige ich ihn andere mögen ihn nicht und hauen halt gern jetzt dann drauf... UND ich darf erinnern 2013 gegen die Packers war es Colin der uns weiter gebracht hat... ohne zweifel... ;D

    Wie kommst Du darauf, dass das was mit "mögen" zu tun hat? Es geht um Leistung - denn keiner Spieler ist wichtiger als das Team ;).

    Und 2013 war 2013 - jetzt ist 2015 und da sieht die Welt einfach anders aus. Die Verteidigungen - wie gestern gut zu sehen - haben sich voll auf seine Art eingestellt. Er selber hat sich nicht wirklich weiterentwickelt.

    Und ja, der Pass auf Smith war gut. Ein Pass, den jeder NFL Quarterback regelmäßig anbringen sollte. Dafür war der kurze Pass auf Bush einfach grausam, ein Pass, den jeder College Quarterback regelmäßig anbringen sollte.

    Er ist ein großer Teil des derzeitigen Problems, nicht das einzige, aber ein Problem, dessen Lösung derzeit nicht zu erkennen ist.
  68. zugschef (5. Okt. 2015)

    Was ich so seltsam fand, war, wie überschwänglich Aikman Jones für seinen Sideline Catch lobte, wenn das in Wahrheit Routine war, weil Acker ihn aus den Augen ließ und dann noch nichtmal den Ball fand, weil er sich auf die falsche Seite drehte. Bleibt Acker einfach an Jones dran, faellt der Ball incomplete.
  69. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Die Offense ist aber in keiner Weise fähig ein Spiel zu gewinnen. Und auch wenn es nach Kaep-Bashing tönt: Die Probleme beginnen meiner Meinung nach bei ihm. Ein sehr guter QB macht eine schlechte Line deutlich besser. Ein sehr guter QB lässt seine Receiver besser aussehen, weil er den Ball sinnvoll auch auf Nicht-Top-WR/TE werfen kann.

    Nach dem QB soll aber dennoch die O-Line verbessert werden. Jedoch dürfte mit System und QB-Leistung der Schritt nicht mehr so gross sein.
  70. The Leprechaun (5. Okt. 2015)

    Wäre ein kurzfristiges Benchen von CK unter Umständen nicht sogar sinnvoll?
    Schon alleine damit er seinen Kopf frei bekommt.

    Klar könnte Gabbert gut spielen aber irgendwie habe ich nicht das Gefühl das er CK auf Dauer ersetzen könnte. Er spielt ja auch nicht erst seit gestern und wirklich durchgesetzt hat sich Gabbert ja nicht gerade.
  71. reagan - The Left Hand (5. Okt. 2015)

    Man müsste so viele benchen, dafür ist es wohl noch zu früh.
  72. frontmode (5. Okt. 2015)

    Wäre ein kurzfristiges Benchen von CK unter Umständen nicht sogar sinnvoll?
    Schon alleine damit er seinen Kopf frei bekommt.

    Das ist ein heißes Eisen.

    Neben seinen spielerischen Problemen, hat er offensichtlich mentale Probleme. Die Frage ist, brichst Du ihn komplett, wenn Du ihn jetzt ein Spiel auf die Bank setzt? Vermutlich ist es sinnvoller, ihn bei einer weiteren vergleichbaren Leistung aus dem Spiel zu nehmen, als ihn von vorneherein nicht aufzustellen.

    Die andere Frage ist, wie viele solcher Spiele verkraftet er noch - und das Team. Man sieht ja auch bei den anderen den Frust und das kann schnell in eine Abwärtsspirale führen.
  73. Bay Bomber (5. Okt. 2015)


    Die Offense ist aber in keiner Weise fähig ein Spiel zu gewinnen. Und auch wenn es nach Kaep-Bashing tönt: Die Probleme beginnen meiner Meinung nach bei ihm. Ein sehr guter QB macht eine schlechte Line deutlich besser. Ein sehr guter QB lässt seine Receiver besser aussehen, weil er den Ball sinnvoll auch auf Nicht-Top-WR/TE werfen kann

    Absolut richtig, das trifft es auf den Punkt!
  74. Sean (5. Okt. 2015)

    Neben seinen spielerischen Problemen, hat er offensichtlich mentale Probleme. Die Frage ist, brichst Du ihn komplett, wenn Du ihn jetzt ein Spiel auf die Bank setzt? Vermutlich ist es sinnvoller, ihn bei einer weiteren vergleichbaren Leistung aus dem Spiel zu nehmen, als ihn von vorneherein nicht aufzustellen.

    Die andere Frage ist, wie viele solcher Spiele verkraftet er noch - und das Team. Man sieht ja auch bei den anderen den Frust und das kann schnell in eine Abwärtsspirale führen.
    Für mich die entscheidende Frage, die auch die erste Frage beantwortet. Es ist kaum zu erwarten, das er in einer Woche den Kopf freibekommt, und das zeigt, was er kann. Mit jedem weiteren Spiel, das er nicht auf die Reihe bekommt, wird das Problem größer.
  75. Zacharry (5. Okt. 2015)

    Wäre ein kurzfristiges Benchen von CK unter Umständen nicht sogar sinnvoll?
    Schon alleine damit er seinen Kopf frei bekommt.

    Das ist ein heißes Eisen.

    Neben seinen spielerischen Problemen, hat er offensichtlich mentale Probleme. Die Frage ist, brichst Du ihn komplett, wenn Du ihn jetzt ein Spiel auf die Bank setzt? Vermutlich ist es sinnvoller, ihn bei einer weiteren vergleichbaren Leistung aus dem Spiel zu nehmen, als ihn von vorneherein nicht aufzustellen.

    Die andere Frage ist, wie viele solcher Spiele verkraftet er noch - und das Team. Man sieht ja auch bei den anderen den Frust und das kann schnell in eine Abwärtsspirale führen.

    die frage stellt sich gar nicht. noch so ein spiel und er ist erledigt. er wurde gestern bereits mehrfach ausgebuht, gabbert lief schon nervös an der sideline rum, wahrscheinlich war man schon drauf und dran ihn zu bringen. das problem wird sein, das man einen 100 mio mann nicht konsequenzlos bencht. wenn das passiert wird er spätestens zum ende der saison hin entlassen. 
  76. frontmode (5. Okt. 2015)

    Ich befürchte, er kann nicht genug für diese Liga und wird enden wie Vince Young. Nachdem die DCs ihn entschlüsselt hatten, war er nicht mehr in der Lage, an seine Leistung zu Beginn anzuknüpfen.
  77. frontmode (5. Okt. 2015)

    Wäre ein kurzfristiges Benchen von CK unter Umständen nicht sogar sinnvoll?
    Schon alleine damit er seinen Kopf frei bekommt.

    Das ist ein heißes Eisen.

    Neben seinen spielerischen Problemen, hat er offensichtlich mentale Probleme. Die Frage ist, brichst Du ihn komplett, wenn Du ihn jetzt ein Spiel auf die Bank setzt? Vermutlich ist es sinnvoller, ihn bei einer weiteren vergleichbaren Leistung aus dem Spiel zu nehmen, als ihn von vorneherein nicht aufzustellen.

    Die andere Frage ist, wie viele solcher Spiele verkraftet er noch - und das Team. Man sieht ja auch bei den anderen den Frust und das kann schnell in eine Abwärtsspirale führen.

    die frage stellt sich gar nicht. noch so ein spiel und er ist erledigt. er wurde gestern bereits mehrfach ausgebuht, gabbert lief schon nervös an der sideline rum, wahrscheinlich war man schon drauf und dran ihn zu bringen. das problem wird sein, das man einen 100 mio mann nicht konsequenzlos bencht. wenn das passiert wird er spätestens zum ende der saison hin entlassen.

    Sollten Baalke und Tomsula gehen, geht er auf jeden Fall mit. Ansonsten hat er noch 12 Spiele Zeit, zu zeigen, dass er es kann. Sonst werden die ihn auch fallen lassen. 7Mio$ Dead Money ist zu verkraften, da man 9Mio$ sparen würde.

    P.S. CKs Vertrag steht seit gestern bei spotrac ganz oben auf der Suchliste...
  78. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Ich würde ohnehin bis zur Bye Week warten mit dem Wechsel. Dann sollte klar sein, was mit Kaep ist. und dann kann man auch Gabbert 2 Wochen Zeit geben um sich vorzubereiten.

    Positiv aufgefallen ist mir übrigens TE Celek. Der fängt auch mal etwas.
  79. Zacharry (5. Okt. 2015)

    Wäre ein kurzfristiges Benchen von CK unter Umständen nicht sogar sinnvoll?
    Schon alleine damit er seinen Kopf frei bekommt.

    Das ist ein heißes Eisen.

    Neben seinen spielerischen Problemen, hat er offensichtlich mentale Probleme. Die Frage ist, brichst Du ihn komplett, wenn Du ihn jetzt ein Spiel auf die Bank setzt? Vermutlich ist es sinnvoller, ihn bei einer weiteren vergleichbaren Leistung aus dem Spiel zu nehmen, als ihn von vorneherein nicht aufzustellen.

    Die andere Frage ist, wie viele solcher Spiele verkraftet er noch - und das Team. Man sieht ja auch bei den anderen den Frust und das kann schnell in eine Abwärtsspirale führen.

    die frage stellt sich gar nicht. noch so ein spiel und er ist erledigt. er wurde gestern bereits mehrfach ausgebuht, gabbert lief schon nervös an der sideline rum, wahrscheinlich war man schon drauf und dran ihn zu bringen. das problem wird sein, das man einen 100 mio mann nicht konsequenzlos bencht. wenn das passiert wird er spätestens zum ende der saison hin entlassen.

    Sollten Baalke und Tomsula gehen, geht er auf jeden Fall mit. Ansonsten hat er noch 12 Spiele Zeit, zu zeigen, dass er es kann. Sonst werden die ihn auch fallen lassen. 7Mio$ Dead Money ist zu verkraften, da man 9Mio$ sparen würde.

    ich rede von CK, benchen sie ihn, ist er bei den 49ers geschichte. und bei noch so einem spiel mit solcher leistung werden sie das sicher tun.
  80. frontmode (5. Okt. 2015)

    Ich bezog mich auf Deinen letzten Satz.
  81. Zacharry (5. Okt. 2015)

    Ich bezog mich auf Deinen letzten Satz.

    missverständnis.  ;)
  82. Hyde 28 (5. Okt. 2015)

    Neben seinen spielerischen Problemen, hat er offensichtlich mentale Probleme. Die Frage ist, brichst Du ihn komplett, wenn Du ihn jetzt ein Spiel auf die Bank setzt? Vermutlich ist es sinnvoller, ihn bei einer weiteren vergleichbaren Leistung aus dem Spiel zu nehmen, als ihn von vorneherein nicht aufzustellen.

    Die andere Frage ist, wie viele solcher Spiele verkraftet er noch - und das Team. Man sieht ja auch bei den anderen den Frust und das kann schnell in eine Abwärtsspirale führen.
    Für mich die entscheidende Frage, die auch die erste Frage beantwortet. Es ist kaum zu erwarten, das er in einer Woche den Kopf freibekommt, und das zeigt, was er kann. Mit jedem weiteren Spiel, das er nicht auf die Reihe bekommt, wird das Problem größer.

    Das andere Problem ist ja auch, das er keine Coaches hat, die ihm da irgendwie helfen könnten. Tomsula hat mehr als genug damit zu tun den Head-Coach zu mimen und ist zudem nur "Defensecoach" (gewesen) und Ghryst ist als OC schlicht nicht zu gebrauchen.
    Da Kaepernick den schnellen Release nicht drauf hat und sicher auch nicht mehr lernt, brauch er einen O-Line die ihm Zeit verschafft...nur die gibt diese Saison auch nicht mehr. Somit haben es York nicht nur geschafft die Franchise an die Wand zu fahren, jetzt demontiert man quasi auch noch den Franchise-QB. Das verstehe wer will.
  83. zugschef (5. Okt. 2015)

    Ich glaube, dass Kaepernick in der NFL einen Platz haben kann, aber es ist ernsthaft zu bezweifeln, dass dieser bei den 49ers sein wird. Ich wuerde mit Wechseln auch die Bye-Week abwarten. Gabbert ist das Eingeständnis, dass man diese Saison bereits abgeschrieben hat. Noch sind die Playoffs theoretisch immer noch locker möglich. Man ist nur Zwei Spiele hinter den Cards und es sind noch 12 zu spielen.

  84. Lars_wegas (5. Okt. 2015)

    Ck auf die Bank?

    Wenn man das in irgend einer Weise überhaupt mit dem Rundball vergleichbar ist, dann wohl der Vergleich mit dem Torwart. Der wird normal auch nur gewechselt, wenn er verletzt ist oder gesperrt. Eher wird dort die Verteidigung ausgewechselt. Hinter einer guten Verteidigung sieht ein mittelmäßiger TW auch besser aus.
  85. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Übrigens naht Hilfe...

    Rand Getlin ‏@Rand_Getlin 7 Vor 7 Minuten

    Terrelle Pryor is in Santa Clara to visit the #49ers, a source said.
  86. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Das Workout soll aber als WR sein...
  87. frontmode (5. Okt. 2015)

    Ich glaube, dass Kaepernick in der NFL einen Platz haben kann, aber es ist ernsthaft zu bezweifeln, dass dieser bei den 49ers sein wird. Ich wuerde mit Wechseln auch die Bye-Week abwarten. Gabbert ist das Eingeständnis, dass man diese Saison bereits abgeschrieben hat. Noch sind die Playoffs theoretisch immer noch locker möglich. Man ist nur Zwei Spiele hinter den Cards und es sind noch 12 zu spielen.

    Es mag den einen oder anderen Coach gehen, der glaubt, ihn auf den richtigen Weg zu bringen. Harbaugh hat es nicht geschafft, Tomsula dürfte leider auch scheitern.

    Ich bin mir nicht mal sicher, ob Gabbert wirklich Sinn macht. Am Ende gewinnt man ein paar belanglose Spiele und sieht wie die QBs vor einem in der Draft weggehen.

    Sollte CK sich berappeln, ist das eh kein Thema. Sollte es weiter bergab gehen, dann bitte richtig, so dass man einen Nachfolger holen kann.
  88. Hyde 28 (5. Okt. 2015)

    Das Workout soll aber als WR sein...

    Für was brauchen wir einen weiteren WR?  :help:
  89. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Dass die Defense verbessert ist, sieht man übrigens auch an den diversen Holdings der Packers...

    Schwarzmalend könnte man auch sagen, dass man im worst case vor der Bye Week vielleicht den einen oder anderen Spieler für Picks traden.
  90. Sanfranolli (5. Okt. 2015)

    Wäre ein kurzfristiges Benchen von CK unter Umständen nicht sogar sinnvoll?
    Schon alleine damit er seinen Kopf frei bekommt.

    Das ist ein heißes Eisen.

    Neben seinen spielerischen Problemen, hat er offensichtlich mentale Probleme. Die Frage ist, brichst Du ihn komplett, wenn Du ihn jetzt ein Spiel auf die Bank setzt? Vermutlich ist es sinnvoller, ihn bei einer weiteren vergleichbaren Leistung aus dem Spiel zu nehmen, als ihn von vorneherein nicht aufzustellen.

    Die andere Frage ist, wie viele solcher Spiele verkraftet er noch - und das Team. Man sieht ja auch bei den anderen den Frust und das kann schnell in eine Abwärtsspirale führen.

    Danke genau meine Gedanken. Es hätte wahrscheinlich schon passieren müssen. Von vornherein Gabbert starten zu lassen wäre wohl schwer für ihn zu verdauen. Aber wie "schlecht" soll es denn noch laufen bevor du im Spiel wechselst. Die Texans zum Beispiel machen das ganz gut, die sollen richtig konkurrieren.
    Aber die haben auch  keinen 120 Mio Mann! Zum Glück ist sein Vertrag strukturiert wie er ist.
  91. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Frage: Wie deutet ihr das Bild bei der 2-Minute-Warning von Hz. 2, als Gabbert bei den WR ist?
  92. Fritzini (5. Okt. 2015)

    Übrigens naht Hilfe...

    Rand Getlin ‏@Rand_Getlin 7 Vor 7 Minuten

    Terrelle Pryor is in Santa Clara to visit the #49ers, a source said.
    LOL, sucht nicht auch der Cousin von Marshawn Lynch noch einen Job  ;D
  93. Eike14 (5. Okt. 2015)

    Gameball an McDonald. Was der veranstaltet hat, hätte jeder 3 jährige besser gemacht.
  94. AceT (5. Okt. 2015)

    ich fand die o-line nicht mal so schlimm wie vor einer woche. was nicht heißen soll, dass sie gut war.
    kaepernick offenbart immer mehr das typische problem eines scramblers, wenn er unter druck gerät: er verlässt sich zu sehr auf seine beine anstatt bedingungslos (wie ein pocketpasser) auf die chance zum pass zu warten. dadurch entwickelt sich ein spielzug oftmals nicht wirklich und die receiver laufen sich umsonst frei. die körpersprache von boldin und t. smith würde mir als QB zu denken geben.

    mal was anderes: das rededuell Tomsula - Wilhoite. hat der HC tatsächlich so einen schwachen stand in der D??

    Das Problem ist würde Kaep noch öfter auf eine Chance zum Pass warten wäre er noch mehr am Boden! Er ist je mehr auf der Flucht vor den gegnerischen Verteidigern als sonst was!  >:(
  95. Eddy (5. Okt. 2015)

    Ich glaube, dass Kaepernick in der NFL einen Platz haben kann, aber es ist ernsthaft zu bezweifeln, dass dieser bei den 49ers sein wird. Ich wuerde mit Wechseln auch die Bye-Week abwarten. Gabbert ist das Eingeständnis, dass man diese Saison bereits abgeschrieben hat. Noch sind die Playoffs theoretisch immer noch locker möglich. Man ist nur Zwei Spiele hinter den Cards und es sind noch 12 zu spielen.

    Es mag den einen oder anderen Coach gehen, der glaubt, ihn auf den richtigen Weg zu bringen. Harbaugh hat es nicht geschafft, Tomsula dürfte leider auch scheitern.

    Ich bin mir nicht mal sicher, ob Gabbert wirklich Sinn macht. Am Ende gewinnt man ein paar belanglose Spiele und sieht wie die QBs vor einem in der Draft weggehen.

    Sollte CK sich berappeln, ist das eh kein Thema. Sollte es weiter bergab gehen, dann bitte richtig, so dass man einen Nachfolger holen kann.

    Ich bin mal echt gespannt was ihr schreiben solltet, wenn wir nächste Woche zum Beispiel gewinnen und CK ein gutes Spiel macht... OK derzeit schwer vorstellbar aber in den Interviews macht er nicht den Eindruck am Boden zerstört zu sein. Wir haben jetzt auch nicht gegen Fallobst gespielt, die man einfach so schlagen kann. Aber ich sehs jetzt schon von wegen "ein Spiel sagt gar nichts".... :o
  96. Duke (5. Okt. 2015)

    Ich zum Beispiel halte Jordan Devey für die Quelle vieler Übel.
    das problem dieser o-line fängt ein stück weiter links an bei martin an, der praktisch in fast jedem 1-gegen-1-duell geschlagen wird. devey ist da als guard die ärmste sau.
  97. Hyde 28 (5. Okt. 2015)


    Ich bin mal echt gespannt was ihr schreiben solltet, wenn wir nächste Woche zum Beispiel gewinnen und CK ein gutes Spiel macht... OK derzeit schwer vorstellbar aber in den Interviews macht er nicht den Eindruck am Boden zerstört zu sein. Wir haben jetzt auch nicht gegen Fallobst gespielt, die man einfach so schlagen kann. Aber ich sehs jetzt schon von wegen "ein Spiel sagt gar nichts".... :o

    Das Verhalten bei Interviews muss nicht zwangsläufig das Gleiche sein wie auf dem Feld.
    Es macht schon den Eindruck das es bei ihm im Kopf teilweise mächtig arbeitet (das evtl. mentale Problem). Er sagte auch mal den schönen Satz (sinngemäß): Dieser letzte Pass im Superbowl wird mich für immer verfolgen....
    Die Diskussion rund um Kaepernick haben wir übrigens seit der verlorenen Superbowl.
  98. zugschef (5. Okt. 2015)

    Ich glaube, dass Kaepernick in der NFL einen Platz haben kann, aber es ist ernsthaft zu bezweifeln, dass dieser bei den 49ers sein wird. Ich wuerde mit Wechseln auch die Bye-Week abwarten. Gabbert ist das Eingeständnis, dass man diese Saison bereits abgeschrieben hat. Noch sind die Playoffs theoretisch immer noch locker möglich. Man ist nur Zwei Spiele hinter den Cards und es sind noch 12 zu spielen.

    Es mag den einen oder anderen Coach gehen, der glaubt, ihn auf den richtigen Weg zu bringen. Harbaugh hat es nicht geschafft, Tomsula dürfte leider auch scheitern.

    Ich bin mir nicht mal sicher, ob Gabbert wirklich Sinn macht. Am Ende gewinnt man ein paar belanglose Spiele und sieht wie die QBs vor einem in der Draft weggehen.

    Sollte CK sich berappeln, ist das eh kein Thema. Sollte es weiter bergab gehen, dann bitte richtig, so dass man einen Nachfolger holen kann.
    Ich glaube auch nicht, dass man Kaepernick benchen sollte. Aber ich finde schon, dass Harbaugh aus Kaepernick ordentlich was rausgeholt hat. Alex Smith ist genauso ein System QB wie Kaepernick, nur eben anders. Man kann mit beiden gewinnen, aber sie werden ohne gute Supporting Cast nichts reißen. Wenn Smith Starter sein kann, dann auch Kaepernick. Aber Kaepernick kann man nicht soviel Zeit wie Smith geben. Entweder er reißt die Saison herum oder er muss weg. Man kann nicht ewig darauf hoffen, dass ihm der Knopf aufgeht.
  99. zugschef (5. Okt. 2015)

    Ich zum Beispiel halte Jordan Devey für die Quelle vieler Übel.
    das problem dieser o-line fängt ein stück weiter links an bei martin an, der praktisch in fast jedem 1-gegen-1-duell geschlagen wird. devey ist da als guard die ärmste sau.
    Inwiefern ist der Guard aermer als der Center? Devey und Pears sind einfach physisch unterlegen. Die verlieren auch andauernd ihre 1-1 match-ups. Martin haette wenigstens die Physis, bei dem ist es die Technik und mentale Ueberforderung. Ich sehe da keinen Grund von den dreien auch nur einen extra herauszustreichen. Die sind alle drei unterirdisch.
  100. reagan - The Left Hand (5. Okt. 2015)

    Die “We want Carr“ Rufe sind auch schnell wieder verstummt. Kap hat ja eigentlich die Saison ordentlich begonnen. Man kann es auch so sehen, dass er sich mit runterziehen lassen hat und sich von der Verunsicherung und dem schlechten Coaching hat anstecken lassen.

    Hier ist ihm wohl vorzuwerfen, dass er nicht als Leader voran geht. Brady hätte so einer O-Line aber Feuer unter dem Hintern gemacht.
  101. The Leprechaun (5. Okt. 2015)


    Das Verhalten bei Interviews muss nicht zwangsläufig das Gleiche sein wie auf dem Feld.
    Es macht schon den Eindruck das es bei ihm im Kopf teilweise mächtig arbeitet (das evtl. mentale Problem). Er sagte auch mal den schönen Satz (sinngemäß): Dieser letzte Pass im Superbowl wird mich für immer verfolgen....
    Die Diskussion rund um Kaepernick haben wir übrigens seit der verlorenen Superbowl.

    Nicht nur der im Superbowl. Da war zb. das CCG gegen Seattle.
    Dazu kommt noch sein "Sherman-Trauma".
    Das bleibt hängen wenn er mental nicht stark genug ist.
    Schon klar das er sich im Grunde diesen "Ängsten" immer wieder stellen muss um dieses mögliche sportliche Trauma loszuwerden.
    Sprich er muss immer wieder zum Receiver in der Nähe von Sherman werfen um ihn einfach irgendwann zu besiegen.
    Der blöde (aber völlig normale) Spruch von Matthews wird er sicherlich ignorieren und darüber lachen. Der kleine Cheesehead hat sich einfach mal gefreut, dass er endlich mal gegen Kaepernick gewinnen konnte.

    Meine Frage nachdem benchen aus vielleicht psychologischen Gründen war übrigens nicht negativ gegenüber CK gemeint. Wollte einfach mal die Meinungen darüber hören.
    Einen Pitcher der gehemmt ist, den nimmt man auch sicherheitshalber raus.
    Ähnlichen Schutz gibt es im Eishockey bei den Torhütern.
    Vielleicht nicht vergleichbar aber evtl. trotzdem nicht komplett von der Hand zuweisen.
  102. Hyde 28 (5. Okt. 2015)

    Nicht nur der im Superbowl. Da war zb. das CCG gegen Seattle.
    Dazu kommt noch sein "Sherman-Trauma".
    Das bleibt hängen wenn er mental nicht stark genug ist.
    Das war der zweite Pass dieser Art in einem Endspiel hintereinander...das nagt ganz sicher bei ihm - zumindest macht es den Eindruck. Es ist ja auch nicht so, dass er sich nicht verbessern will, aber die mentale Blockade die er scheinbar hat, die kannst du halt nicht einfach "wegtrainieren".
  103. frontmode (5. Okt. 2015)

    Ich bin mal echt gespannt was ihr schreiben solltet, wenn wir nächste Woche zum Beispiel gewinnen und CK ein gutes Spiel macht... OK derzeit schwer vorstellbar aber in den Interviews macht er nicht den Eindruck am Boden zerstört zu sein. Wir haben jetzt auch nicht gegen Fallobst gespielt, die man einfach so schlagen kann. Aber ich sehs jetzt schon von wegen "ein Spiel sagt gar nichts".... :o

    Richtig, ein gutes Spiel sagt erst einmal wenig, nach den drei üblen nacheinander. Wenn er dann drei Mal in Folge großartig spielt, kann kann man man die Sache neu bewerten.

    Aktuell zeigt der Kurve nach unten und den Trend stoppen ist zu wenig, er muss ihn umdrehen. Wenn er das schafft und das dann auch konstant weiter hält, werden hier alle glücklich sein.

    Was schreibst Du denn, wenn er so weiterspielt?
  104. Eddy (5. Okt. 2015)

    Ich bin mal echt gespannt was ihr schreiben solltet, wenn wir nächste Woche zum Beispiel gewinnen und CK ein gutes Spiel macht... OK derzeit schwer vorstellbar aber in den Interviews macht er nicht den Eindruck am Boden zerstört zu sein. Wir haben jetzt auch nicht gegen Fallobst gespielt, die man einfach so schlagen kann. Aber ich sehs jetzt schon von wegen "ein Spiel sagt gar nichts".... :o

    Richtig, ein gutes Spiel sagt erst einmal wenig, nach den drei üblen nacheinander. Wenn er dann drei Mal in Folge großartig spielt, kann kann man man die Sache neu bewerten.

    Aktuell zeigt der Kurve nach unten und den Trend stoppen ist zu wenig, er muss ihn umdrehen. Wenn er das schafft und das dann auch konstant weiter hält, werden hier alle glücklich sein.

    Was schreibst Du denn, wenn er so weiterspielt?

    Dann hat er keine Chance mehr... Sein Vertrag ist aber ja auch so gebastelt, dass er jedes Jahr entlassen werden kann. Falls ich keine Falschinformation habe. Was auch für ihn spricht. Er ist nicht Geldgeil... Nur er muss liefern.. vollkommen richtig.  :-\
  105. Supertommy (5. Okt. 2015)


    Das Verhalten bei Interviews muss nicht zwangsläufig das Gleiche sein wie auf dem Feld.
    Es macht schon den Eindruck das es bei ihm im Kopf teilweise mächtig arbeitet (das evtl. mentale Problem). Er sagte auch mal den schönen Satz (sinngemäß): Dieser letzte Pass im Superbowl wird mich für immer verfolgen....
    Die Diskussion rund um Kaepernick haben wir übrigens seit der verlorenen Superbowl.

    Nicht nur der im Superbowl. Da war zb. das CCG gegen Seattle.
    Dazu kommt noch sein "Sherman-Trauma".
    Das bleibt hängen wenn er mental nicht stark genug ist.
    Schon klar das er sich im Grunde diesen "Ängsten" immer wieder stellen muss um dieses mögliche sportliche Trauma loszuwerden.
    Sprich er muss immer wieder zum Receiver in der Nähe von Sherman werfen um ihn einfach irgendwann zu besiegen.
    Der blöde (aber völlig normale) Spruch von Matthews wird er sicherlich ignorieren und darüber lachen. Der kleine Cheesehead hat sich einfach mal gefreut, dass er endlich mal gegen Kaepernick gewinnen konnte.

    Meine Frage nachdem benchen aus vielleicht psychologischen Gründen war übrigens nicht negativ gegenüber CK gemeint. Wollte einfach mal die Meinungen darüber hören.
    Einen Pitcher der gehemmt ist, den nimmt man auch sicherheitshalber raus.
    Ähnlichen Schutz gibt es im Eishockey bei den Torhütern.
    Vielleicht nicht vergleichbar aber evtl. trotzdem nicht komplett von der Hand zuweisen.

    Ich meine einen entscheidenden Pass im Superbowl zu versemmeln, heisst noch lange nicht das dies zu einem Trauma wird ! Zumindest sollte man da in normalen Saison die Pässe an den Mann bringen ! Wenn man dann im Superbowl wieder vor der Entscheidung steht, dann darf man ruhig ein Trauma haben  ;)

    Hat nicht Colin, in der Pressekonferenz gesagt, dass er die Outside Bälle absichtlich so hoch geworfen hat, weil er eine Interception vermeiden wollte, da der Receiver gecoovert war ! Quasi, hat er den sicheren Pass gewählt, die Sicherheit war das es keine Interception gibt !

    Das heisst doch, er ist von den Coaches angewiesen worden dies zu tun. Da lobe ich mir doch Tom Coughlin, dort darf Eli nach 6 Interception noch munter weiterwerfen. Deshalb sind wir auch meiner Meinung nach auch so unproduktiv, da man das Risiko von Colin senken will und er kaum Pässes spielt in einem 1 zu 1 Duell ! Nach den 4 Picks war in San Fran Feuer am Dach, man stand kurz davor den Notstand auzurufen, sogar Joe Montane wurde zu einem Interview genötigt !

    Und da wären wir gleich beim nächsten von dir angesprochenem Thema, zur Sicherheit mal eine Auszeit auf der Bank gönnen. Ich denke, dass kommt in den USA nicht gut an, das wird als Schwäche ausgelegt,.... mit Psychologie darfst du dort nicht kommen, ausser vor Gericht bei einer Schadensersatzforderung ! Für mich ist deine Überlegung verständlich aber nicht für Amis !

  106. Hyde 28 (5. Okt. 2015)

    Ich meine einen entscheidenden Pass im Superbowl zu versemmeln, heisst noch lange nicht das dies zu einem Trauma wird !
    Hat so ja keiner gesagt.  ;)
    Zitat
    Zumindest sollte man da in normalen Saison die Pässe an den Mann bringen !
    Funktioniert ja nur äußerst eingeschränkt derzeit. ;)
    Zitat
    Hat nicht Colin, in der Pressekonferenz gesagt, dass er die Outside Bälle absichtlich so hoch geworfen hat, weil er eine Interception vermeiden wollte, da der Receiver gecoovert war !
    Klingt doch stark nach Schutzbehauptung - was willst du der Presse sonst erzählen?

  107. zugschef (5. Okt. 2015)

    Ich glaube ihm schon, dass er die Bälle weggeworfen hat. Die Frage ist bloß, ob es nicht Alternativen gegeben hätte. Egal wie, York hat letzte Saison Harbaugh demontiert und in Folge heuer Kaepernick auf dem Gewissen. Wenn man sich über die Zukunft unterhalten möchte, kann man eigentlich kaum positiv gestimmt sein, solange Jed der CEO bleibt. Mit diesen Coaches wird dieses Team kein Contender und solange York im Amt bleibt, wird sich das auch nicht ändern.
  108. frontmode (5. Okt. 2015)

    Egal wie, York hat letzte Saison Harbaugh demontiert und in Folge heuer Kaepernick auf dem Gewissen.

    Der Argumentation kann ich gerade nicht folgen...
  109. Supertommy (5. Okt. 2015)

    Ich meine einen entscheidenden Pass im Superbowl zu versemmeln, heisst noch lange nicht das dies zu einem Trauma wird !
    Hat so ja keiner gesagt.  ;)
    Zitat
    Zumindest sollte man da in normalen Saison die Pässe an den Mann bringen !
    Funktioniert ja nur äußerst eingeschränkt derzeit. ;)
    Zitat
    Hat nicht Colin, in der Pressekonferenz gesagt, dass er die Outside Bälle absichtlich so hoch geworfen hat, weil er eine Interception vermeiden wollte, da der Receiver gecoovert war !
    Klingt doch stark nach Schutzbehauptung - was willst du der Presse sonst erzählen?

    Ich habe leider die PR nicht gesehen, muss ich mir noch ansehen, damit ich sehe wie er auf dieser wirkt !

    Aber das kann schon sein, dass man ihm das ihn das angeordnet hat, warum sollte er lügen ?

    Übrigens sehr guter Artikel :

    http://nflmocks.com/2015/10/05/san-francisco-49ers-coaching-blunders-ruined-kaepernick/
  110. zugschef (5. Okt. 2015)

    Indem er die Coaches, die aus Kaepernick Brauchbares herausgeholt haben, in die Wüste geschickt hat, hat er Kaepernick in die Tonne getreten. Nicht absichtlich oder wissentlich, aber so sieht es momentan nunmal aus.

    Kawakami hat das recht gut zusammengefasst.
  111. frontmode (5. Okt. 2015)

    Indem er die Coaches, die aus Kaepernick Brauchbares herausgeholt haben, in die Wüste geschickt hat, hat er Kaepernick in die Tonne getreten. Nicht absichtlich oder wissentlich, aber so sieht es momentan nunmal aus.

    Kawakami hat das recht gut zusammengefasst.

    Wobei die Probleme ja durchaus letzte Saison auch schon da waren - auch JH hat ihn nicht wirklich entwickeln können.
  112. NinersUlm (5. Okt. 2015)

    Wir haben gestern eine Klasse D gesehen. Bis auf den Blackout beim langen Pass, der 7 Punkte gekostet hat, waren wir immer noch im Spiel.

    Das frustrierende ist, dass wir keine O-line haben und dazu gestern einen QB gesehen haben, der Würfe zu offenen Targets nicht angebracht hat. 3 x dem freien Reciever den Ball vor die Füße werfen darf man als starting QB nicht machen. Und dann noch den offenen Reciever übersehen und erst werfen wenn er in Doppeldeckung ist auch Unterirdisch. Der Pass wurde abgefangen und die Zuschauer haben dann das Stadion verlassen. Ich mache für diese Pässe bewusst CK verantwortlich. Ein QB muss diese Pässe anbringen. Das ist sein Job.  Bis auf den langen Pass auf Smith war CK ziemlich ungenau.

    Mich hat das Play bei 3rd und 11 auch gewundert. Und da sind unsere Coaches schuld.

    Meiner Meinung nach hätte man CK im vorherigen Spiel nach der 4.  Int. Runter nehmen sollen. Da haben die Coaches versagt. Ihn jetzt zu benchen würde ihn nur noch mehr verunsichern. Außer er liefert nochmal so ein mieses Spiel wie gegen die Cards ab.

    Für meine Begriffe müssen die Coaches jetzt reagieren und CK Plays in die Hand geben damit er wieder Selbstvertrauen bekommt.

    Interessant fand ich auch dass die Packers offensichtlich Respekt vor Hayne hatten. Sonst wären nicht so viele Punts entweder ins Aus bzw an die Sideline geflogen.
  113. Supertommy (5. Okt. 2015)

    Indem er die Coaches, die aus Kaepernick Brauchbares herausgeholt haben, in die Wüste geschickt hat, hat er Kaepernick in die Tonne getreten. Nicht absichtlich oder wissentlich, aber so sieht es momentan nunmal aus.

    Kawakami hat das recht gut zusammengefasst.

    Wobei die Probleme ja durchaus letzte Saison auch schon da waren - auch JH hat ihn nicht wirklich entwickeln können.

    Da hast du nicht unrecht, aber wir haben schon extrem viel geworfen und es gab ja damals auch die Meinung das die Oline nur fürs laufen konzipiert ist !

    Klasse finde ich ja, dass was du dieses Jahr angesprochen hast . Die fetten Oliner sind nicht mehr da und trotzdem sagt JT das wir ein Laufteam sind . Er beklagt sich das Carlos gestern zu wenig gelaufen ist, mir kams gestern vor, immer wenn er den Ball hatte, waren 9 Verteidiger in der Box !
  114. Fritzini (5. Okt. 2015)

    Indem er die Coaches, die aus Kaepernick Brauchbares herausgeholt haben, in die Wüste geschickt hat, hat er Kaepernick in die Tonne getreten. Nicht absichtlich oder wissentlich, aber so sieht es momentan nunmal aus.

    Kawakami hat das recht gut zusammengefasst.
    Die andere Theorie ist das Harbaugh, der etwas ähnliches wie Walsh/Montana oder Belichick/Brady, mit Kaepernick zu kreieren versuchte, nämlich mit einem QB den er quasi geschaffen hatte, multiple SuperBowl Erfolge einzufahren und sich in der NFL damit unsterblich zu machen, realisierte das er sich den absolut falschen Quarterback für dieses Projekt ausgesucht hatte, sich extra so daneben benahm, das er seinem Chef (York) keine andere Wahl lies als ihn zu feuern.
    Weil er (York) sich sonst in der amerikanischen Businesswelt total lächerlich gemacht hätte.
    Mit einem Angestellten der sich so benimmt wie JH (z.B. bei der Stadion Eröffnung um hier nur eins anzuführen) und du nix dagegen tust wirst du von deinen Geschäftspartnern irgendwann nicht mehr Ernst genommen. Und da Football/die 49ers Organisation nicht mehr als ein nettes Zubrot zum normalen Geschäftsleben der Yorks ist, wurde Harbaugh, wenn auch etwas unschön, nach Michigan entsorgt.
    Statt sich mit der Psyche eines (möglicherweise) gescheiterten QB zu beschäftigen sollte man vielleicht eher mal einen Blick in die US amerikanische Businesswelt werfen um zu verstehen was da abgeht.
    Das dieses als Fan eines Sportlers/Sportteams nicht unbedingt Sinn macht ist verständlich ändert jedoch nichts an den Tatsachen.
    Und NEIN ich will damit nicht Jed York in Schutz nehmen auch hege ich keinerlei Sympathien für diesen Menschen oder diesen Menschenschlag!
  115. Duke (5. Okt. 2015)

    Ich zum Beispiel halte Jordan Devey für die Quelle vieler Übel.
    das problem dieser o-line fängt ein stück weiter links an bei martin an, der praktisch in fast jedem 1-gegen-1-duell geschlagen wird. devey ist da als guard die ärmste sau.
    Inwiefern ist der Guard aermer als der Center? Devey und Pears sind einfach physisch unterlegen. Die verlieren auch andauernd ihre 1-1 match-ups. Martin haette wenigstens die Physis, bei dem ist es die Technik und mentale Ueberforderung. Ich sehe da keinen Grund von den dreien auch nur einen extra herauszustreichen. Die sind alle drei unterirdisch.
    weil die D dann vor allem das loch zwischen martin und devey attackiert. so wie beim sack von matthews zum beispiel.
  116. zugschef (5. Okt. 2015)

    Es ist mir als Fan völlig wurscht, welche privaten wirtschaftlichen Gründe Jed dafür hatte, Harbaugh & Co. zu entsorgen. Sportlich war es absolut tödlich für das Team.

    @frontmode: Die letzte Saison war doch von vorne herein zum Scheitern verurteilt, wenn man die zuvor von Harbaugh gesetzten Maßstäbe ansetzt. Die Oline war besser als heuer, aber spätestens ab dem Broncos Spiel nicht mehr so wirklich. Denn Boone spielt heuer schon wesentlich besser. Kaepernick hatte statistisch eine absolut brauchbare Saison. Dass Kaepernick kein Steve Young mehr wird, ist uns allen klar, aber er war nach wie vor gut genug, um gegen die besten zu konkurrieren, wenn der Rest des Teams gut genug ist. Heuer ist er das nicht mehr. Solche "Leistungen" hätte er unter Harbaugh und Roman niemals dargeboten. Aber wenn man etwas Positives sehen möchte, dann kann man sich daran fetlsthalten, dass man nun weiß, dass Kaepernick kein würdiger Nachfolger für Montana und Young mehr werden wird, sondern nur ein solcher für Smith ist.

    Aber ich bleibe dabei: Solange Jed das Steuer in der Hand hält, wird sich da auf lange Frist nichts zum Positiven ändern. Welcher Top-Coach sollte unter so einem Regime coachen wollen? Jed gehört weg. Stattdessen gehört ein Football Mind in die Position. Vielleicht würde es sogar helfen die Positionen von Jed, Baalke und Tomsula von drei auf zwei Personen zu kürzen. Es gab ohnehin viel zu oft redundantes Gebrabbel von Jed und Baalke; aber eigentlich noch öfter redundantes Schweigen. Auch das käme weniger blöd rüber, wenn's wenigstens nur einer wär...

    @Duke inwiefern daran Martin schuldiger als Devey ist, erklärt das aber nicht.
  117. Fritzini (5. Okt. 2015)

    Es ist mir als Fan völlig wurscht, welche privaten wirtschaftlichen Gründe Jed dafür hatte, Harbaugh & Co. zu entsorgen. Sportlich war es absolut tödlich für das Team.
    Nun ja das heisst aber nicht das du es nicht verstehen könntest wenn du nur wolltest  :D
    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
  118. Duke (5. Okt. 2015)

    @Duke inwiefern daran Martin schuldiger als Devey ist, erklärt das aber nicht.
    es geht doch nicht um schuldiger oder nicht, sondern darum, dass martin der schwächste aller fünf o-liner ist. und das ist fatal, da er der center ist. seine probleme setzen die ohnehin schwache rechte seite noch zusätzlich unter druck.
  119. Duke (5. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)
  120. Dillinger (5. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)

    Eine Fehlentscheidung, die damals wohl eher keine war. Sie jetzt als solche zu bezeichnen, ist sinnlos.
  121. philsky (5. Okt. 2015)

    "49ers: Torrey Smith 'embarassed' at how SF has played thus far - 'if you can't pass the ball in '15, you're in trouble.'"

  122. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Ich glaube auch nicht, dass man Kaepernick benchen sollte. Aber ich finde schon, dass Harbaugh aus Kaepernick ordentlich was rausgeholt hat. Alex Smith ist genauso ein System QB wie Kaepernick, nur eben anders. Man kann mit beiden gewinnen, aber sie werden ohne gute Supporting Cast nichts reißen. Wenn Smith Starter sein kann, dann auch Kaepernick. Aber Kaepernick kann man nicht soviel Zeit wie Smith geben. Entweder er reißt die Saison herum oder er muss weg. Man kann nicht ewig darauf hoffen, dass ihm der Knopf aufgeht.

    Jedoch ist das System in dem Alex ein System QB ist um ein vielfaches NFL-tauglicher als das System mit Kaep.

    Bei Kaep hapert es extrem im Passspiel. Und auf die paar super unglaublichen Aktionen kommen unzählige haarsträubende...
  123. Sanfranolli (5. Okt. 2015)

    Und schon beschweren sich die WR. T. Smith im Interview. "Wenn du 2015 in der NFL nicht werfen kannst, gibt's Probleme."
    Hat er schon mal gut erkannt der Torrey!
    Nur sollte er lieber mit zur Lösung beitragen, als nach 4 Spielen zu murren.
  124. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Ich bin mal echt gespannt was ihr schreiben solltet, wenn wir nächste Woche zum Beispiel gewinnen und CK ein gutes Spiel macht... OK derzeit schwer vorstellbar aber in den Interviews macht er nicht den Eindruck am Boden zerstört zu sein. Wir haben jetzt auch nicht gegen Fallobst gespielt, die man einfach so schlagen kann. Aber ich sehs jetzt schon von wegen "ein Spiel sagt gar nichts".... :o

    Dan kann man durchaus das positive Spiel analysieren und die Hoffnung ausdrücken, dass er an das anknüpfen kann. Ich habe auch nicht wegen einem Wurf oder wegen einem Spiel meine Meinung gebildet, dass ich nicht mehr davon ausgehe, dass Kaep die Kurve kriegt.
  125. Zacharry (5. Okt. 2015)

    Es ist mir als Fan völlig wurscht, welche privaten wirtschaftlichen Gründe Jed dafür hatte, Harbaugh & Co. zu entsorgen. Sportlich war es absolut tödlich für das Team.
    Nun ja das heisst aber nicht das du es nicht verstehen könntest wenn du nur wolltest  :D
    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.

    deine persönliche meinung in allen ehren, aber sich über erfolgreiche jahre im nachhinein aufregen ist nun so gar nicht meins. dieses extrem ausgebildete ego hat uns nach jahren des lachnummerndaseins wieder konstant zu einem top 5 team wie in den mittleren 90ern gemacht. mit sensatioanellen playoffspielen und superbowlteilnahme. nichts gegen kritik, wie gesagt, aber schau mal was wir vorher hatten und jetzt haben, das lachnummerdasein klopft schon wieder an, wenn es nicht schon da ist und JH mag ja im verdacht stehen vieles zu sein, aber ganz sicher nicht dafür verantwortlich. in offenen worten gesprochen ist deine theorie im bezug auf den abgang von JH in verbindung mit CK haarsträubend. der mann, und der wichtigste teil seines trainerstabes hat vor unserem GM und CEO das weite gesucht, so wie alle aussichtsreichen kandidaten, die danach bei uns vorgesprochen haben. die 3 positioncoaches, die nun das sagen haben mögen vielleicht kein ausgebildetes ego haben, vor allem aber haben sie keine qualität und selbst frühere hochgedraftete talente wie zum beispiel reid passen sich dieser nicht vorhanden qualität gerade erschreckend beeindruckend an.

    und bevor du mich falsch verstehst nochmal: ich habe nichts aber auch gar nichts gegen kritik. aber JH war für dieses team eine offenbarung, trotz der mit sicherheit vorhandenen fehler. er war ein absoluter trainer- und footballexperte. eigenschaften, die uns aktuell mehr fehlen als alles andere.
  126. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Indem er die Coaches, die aus Kaepernick Brauchbares herausgeholt haben, in die Wüste geschickt hat, hat er Kaepernick in die Tonne getreten. Nicht absichtlich oder wissentlich, aber so sieht es momentan nunmal aus.

    Kawakami hat das recht gut zusammengefasst.

    Wobei die Probleme ja durchaus letzte Saison auch schon da waren - auch JH hat ihn nicht wirklich entwickeln können.

    Das ist auch etwas, was mir nicht so richtig verständlich wird. Harbaugh und Co haben versucht, Kaep zum Pocket Passer zu entwickeln, was ich auch absolut richtig finde, denn mit der Mobilität wird man Starter, mit dem Arm wird man ein wahrer Franchise QB (es gibt diverse Beispiele von mobilen QBs, die gescheitert sind, weil sie im Passing nicht entwickelt werden konnten).

    Die neuen Coaches wollen Kaep das tun lassen, was er gut kann. Wirklich mehr Read Option sieht man nicht. Es ist eigentlich nur ein beschissenerer Gameplan als letztes Jahr. Und zeigt eben auch, dass dies wohl ein ziemlich begrenztes Entwicklungsfeld für Kaep zu sein scheint.
  127. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Es ist mir als Fan völlig wurscht, welche privaten wirtschaftlichen Gründe Jed dafür hatte, Harbaugh & Co. zu entsorgen. Sportlich war es absolut tödlich für das Team.
    Nun ja das heisst aber nicht das du es nicht verstehen könntest wenn du nur wolltest  :D
    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.

    Könnte es auch gewesen sein, dass Harbaugh erkannte, dass das mit Kaep nichts mehr wird und die Forderung gebracht hat, dass man einen neuen QB holen muss. Und York halt einfach gesehen hat, dass man mit Kaep auch mal im Super Bowl war und nun dieser im Grossen und Ganzen ohnehin doofe/aufmüpfige/... Harbaugh einfach wieder fordert und ihm mit den grossen Ansprüchen einfach nicht liefert?
  128. IamNINER (5. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)

    In jenem Moment war das ja auch nicht 100% die falsche Entscheidung. Man hat mit den Read Option Elementen mit Kaep viel Erfolg und weil das so respektiert werden musste, funktionierten auch Pass Elemente ganz gut.

    Nach der Saison kriegte man ein sinnvolles Angebot für Alex und mit den Ansätzen verstehe ich den Trade.

    Im Endeffekt wünschte ich mir auch, dass es anders gelaufen wäre, aber retrospektiv ist diese Kritik zu einfach mMn.
  129. Duke (5. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)
    Eine Fehlentscheidung, die damals wohl eher keine war. Sie jetzt als solche zu bezeichnen, ist sinnlos.
    natürlich war es auch damals eine. daran gibt es nichts zu deuteln.
  130. Fritzini (5. Okt. 2015)

    Es ist mir als Fan völlig wurscht, welche privaten wirtschaftlichen Gründe Jed dafür hatte, Harbaugh & Co. zu entsorgen. Sportlich war es absolut tödlich für das Team.
    Nun ja das heisst aber nicht das du es nicht verstehen könntest wenn du nur wolltest  :D
    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    [/quote
    Könnte es auch gewesen sein, dass Harbaugh erkannte, dass das mit Kaep nichts mehr wird und die Forderung gebracht hat, dass man einen neuen QB holen muss. Und York halt einfach gesehen hat, dass man mit Kaep auch mal im Super Bowl war und nun dieser im Grossen und Ganzen ohnehin doofe/aufmüpfige/... Harbaugh einfach wieder fordert und ihm mit den grossen Ansprüchen einfach nicht liefert?
    Guter Punkt, auch nicht so abwegig, aber dann hätte JH das möglicherweise irgendwann mal durchblicken lassen.
  131. frontmode (5. Okt. 2015)

    @frontmode: Die letzte Saison war doch von vorne herein zum Scheitern verurteilt, wenn man die zuvor von Harbaugh gesetzten Maßstäbe ansetzt. Die Oline war besser als heuer, aber spätestens ab dem Broncos Spiel nicht mehr so wirklich. Denn Boone spielt heuer schon wesentlich besser. Kaepernick hatte statistisch eine absolut brauchbare Saison. Dass Kaepernick kein Steve Young mehr wird, ist uns allen klar, aber er war nach wie vor gut genug, um gegen die besten zu konkurrieren, wenn der Rest des Teams gut genug ist. Heuer ist er das nicht mehr. Solche "Leistungen" hätte er unter Harbaugh und Roman niemals dargeboten. Aber wenn man etwas Positives sehen möchte, dann kann man sich daran fetlsthalten, dass man nun weiß, dass Kaepernick kein würdiger Nachfolger für Montana und Young mehr werden wird, sondern nur ein solcher für Smith ist.

    Auch die letzten Jahre hatte CK Katastrophenspiele, aber nicht so viele am Stück.

    Aber entscheidend ist Dein Fazit. Ohne einen QB in der oberen Liga gewinnst Du heute keinen Titel mehr. Mindestens in der SB Saison waren alle SB QBs in herausragender Form. Wenn Du regelmäßig um den Titel spielem willst, brauchst Du einen QB, der konstant hohe Leistungen bringt.

    CK wird das mit großer Wahrscheinlichkeit nicht sein, also musst Du irgendwann den notwendigen Schluss daraus ziehen.

    Egal, wie cool man den Typ Kaepernick findet und egal wie spektakulär er spielen kann, er hat zu viele Defizite und Konstanz und Keapernick - das ist auch so eine Geschichte.
  132. Daddy (5. Okt. 2015)

    Man steckt da ja irgendwie in einem Dilemma. CK hat keinen schnellen Release,kann man also schnelle Spielzüge net effektiv und dauerhaft spielen( plus seiner ungenauigkeit auf diesen kurzen routen) anderseits kann man seinen tiefen Arm net nutzen weil die Oline ihm dafür nicht die Zeit geben kann. Und dann kommt halt so ein gewurschtel bei rum.
  133. zugschef (6. Okt. 2015)

    Dass Martin objektiv schwächer als Devey ist, kann ich so nicht sehen. Die schenken sich beide nix. Und Alex Smith ist kein QB, den ich in SF mehr sehen will. Dieser Typ QB ist einfach nicht zum Aushalten für mich. Kaepernick ist aber so wie er jetzt spielt genauso untragbar wie Smith vor 2011.
  134. Gabor (6. Okt. 2015)

    Zum Thema Wilson vs. Kaep. Klar ist Kaep nicht Wilson. Wilson hat auch heute kein schlechtes Spiel gemacht, allerdings auch 6 Sacks genommen und 2x gefumbled. Da schreit auch keiner direkt nach dem back-up QB! Klar gewinnen die das Spiel, aber mit Glück!! Er haut den Ball einfach raus, ohne das es gecalled wird. Und das ganze gegen die Lions die mit einem 0-3 in dieses Spiel gehen!

    Es wurde weiter oben schon mal geschrieben... Wir haben nicht gegen Fallobst verloren!

    2   Pittsburgh Steelers   4   2   2   50.0   21
    (2 Mal jetzt verloren nach dem Ausfall von Big Ben, bis dahin ungeschlagen)

    1   Arizona Cardinals   4   3   1   75.0   75

    1   Green Bay Packers   4   4   0   100.0   42

    Zuvor haben wir die Vikings geschlagen, die nun mit einem 2-2 da stehen und richtig gute Spiele abgeliefert haben. Ich denke, wir sollten die Erwartungshaltung gegen solche Teams dann auch etwas zurückschrauben. Das zweite und dritte Spiel war echt unterirdisch, aber das Spiel jetzt gegen die Packers sah für mich schon viel besser aus.

    Auch wenn ich dafür nachher im schlimmsten Fall Lacher ernten werde, ich lehne mich aus dem Fenster und sage wir sehen gegen die Giants ein noch besseres Spiel. Mit einer weiterhin kompakten D-Line, einer verbesserten O-Line und einem wieder erstarkten #CK7.

    28 - 17 für die 49ers!

  135. zugschef (6. Okt. 2015)

    Die beiden aufeinanderfolgenden Scrambles von Wilson im ersten Drive waren übrigens wieder mal ein Fall von "manche sind gleicher". Wie es da beidemale keine Flag für Holding gab, ist mir unerklärlich.
  136. Cordovan (6. Okt. 2015)

    Die beiden aufeinanderfolgenden Scrambles von Wilson im ersten Drive waren übrigens wieder mal ein Fall von "manche sind gleicher". Wie es da beidemale keine Flag für Holding gab, ist mir unerklärlich.
    Mich würde aber vorallem dieser "NON-Call" zum Ende hin interessieren. Was wäre gewesen, wenn die Ref's da die Flagge geworfen hätten? Wäre der Spielzug wiederholt worden? Oder hätte es einen neuen Versuch für die Lions an der 1-Yard-Linie der Hawks gegeben? Wer ist da dann überhaupt im Ballbesitz, wenn die Flagge nach dem Fumble fliegt - ist da dann ein "Lose-Ball"?!
  137. frontmode (6. Okt. 2015)

    Wenn der Ball von alleine in Aus rollt, gibt es einen TB (diese Regel könnte wohl in der Off-Season geändert werden).

    Das schlagen gibt 10 Yards Strafe und der Spielzug wird wiederholt. Die NFL hat den Fehler schon bestätigt und klar gemacht, dass es nicht reviewable ist.
  138. Cordovan (6. Okt. 2015)

    Wenn der Ball von alleine in Aus rollt, gibt es einen TB (diese Regel könnte wohl in der Off-Season geändert werden).

    Das schlagen gibt 10 Yards Strafe und der Spielzug wird wiederholt. Die NFL hat den Fehler schon bestätigt und klar gemacht, dass es nicht reviewable ist.
    Also von dort wahrscheinlich "Half-the-distance-to-the-goal", nehm ich mal an.

    DAnke! :D
  139. frontmode (6. Okt. 2015)

    Oder von der Original LoS... Müsste man noch mal recherchieren.
  140. Gabor (6. Okt. 2015)

    Die beiden aufeinanderfolgenden Scrambles von Wilson im ersten Drive waren übrigens wieder mal ein Fall von "manche sind gleicher". Wie es da beidemale keine Flag für Holding gab, ist mir unerklärlich.
    Mich würde aber vorallem dieser "NON-Call" zum Ende hin interessieren. Was wäre gewesen, wenn die Ref's da die Flagge geworfen hätten? Wäre der Spielzug wiederholt worden? Oder hätte es einen neuen Versuch für die Lions an der 1-Yard-Linie der Hawks gegeben? Wer ist da dann überhaupt im Ballbesitz, wenn die Flagge nach dem Fumble fliegt - ist da dann ein "Lose-Ball"?!

    Eigentlich hätte es aber einen ersten Versuch für die Lions von der Ein-Yard-Linie geben müssen, denn Seattles K.J. Wright schlug den freien Ball absichtlich aus der eigenen Endzone ins Aus. Das ist nicht erlaubt. Die Schiedsrichter ließen jedoch weiterlaufen und sprachen den Ball den Seahawks zu.

    Quelle: Sport1

    Dean Blandino hat es gerade auch noch mal bei NFL Now bestätigt. Die Flage hätte kommen müssen und damit geht es an die 1 Yard Linie mit einem FD. Schade für die Lions.
  141. Norton51 (6. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)
    Eine Fehlentscheidung, die damals wohl eher keine war. Sie jetzt als solche zu bezeichnen, ist sinnlos.
    natürlich war es auch damals eine. daran gibt es nichts zu deuteln.

    Ich greife mal deine Argumentationslinie auf: Das ist Quatsch.
  142. Duke (6. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)
    Eine Fehlentscheidung, die damals wohl eher keine war. Sie jetzt als solche zu bezeichnen, ist sinnlos.
    natürlich war es auch damals eine. daran gibt es nichts zu deuteln.
    Ich greife mal deine Argumentationslinie auf: Das ist Quatsch.
    weil?
  143. stig49 (6. Okt. 2015)

    Indem er die Coaches, die aus Kaepernick Brauchbares herausgeholt haben, in die Wüste geschickt hat, hat er Kaepernick in die Tonne getreten. Nicht absichtlich oder wissentlich, aber so sieht es momentan nunmal aus.

    Kawakami hat das recht gut zusammengefasst.

    Wobei die Probleme ja durchaus letzte Saison auch schon da waren - auch JH hat ihn nicht wirklich entwickeln können.
    Kawakami ist der grösste Quatschkopf überhaupt, da ist ja Cohn dagegen harmlos. Letztes Jahr hatte er selbst noch kritisiert, dass Kaepernick nicht richtig eingesetzt wird von Roman. Und jetzt sind die beiden die grossen Entwickler, die man auf halben Weg rausgesetzt hat? Lächerlich. Kaepernick selbst hat ja gesagt, dass er sich letzte Saison nicht wohl gefühlt hat im System. Er muss besser als Pocketpasser werden, sagte jeder. Das versucht er bei Warner, und das soll jetzt der nächste Fehler gewesen sein, weil er jetzt unsicher ist? So ein Schwachsinn! Man verunsichert ihn mit seinem Vertrag? Bullshit, den hat er doch freiwillig unterzeichnet.

    Das ist alles viel simpler meiner Meinung nach: Es ist richtig, Kaepernick mehr nach seinen Stärken einzusetzten. Aber es ist falsch, wenn danach ein Gameplan von Chryst'scher Durchsichtigkeit entsteht. Es ist richtig, wenn er an seinen Schwächen arbeitet. Aber wenn er das dann hinter so einer O-Line erproben soll, und mit so einem Gameplan, ist er eine arme Sau. Mich irritiert am meisten was anderes: Ich hab Kaep immer für psychisch stabil gehalten, und wie er jetzt ins Wackeln gerät, ist schon beunruhigend. Vermutlich denkt er zuviel.

    Dass Tomsula und Chryst keine gute Kombination sein könnten, war vorher klar. Das werfe ich York und Baalke vor allem vor. York hat offenbar keine Ahnung und beweist das auch noch jedem, indem er sich verbal so weit aus dem Fenster lehnt. Andererseits hatt York damals auch Harbaugh geholt, obwohl der sicher nicht den Kiss-my-ass-Ruf hatte. Und ob Harbaughs Verhalten eine Weiterbeschäftigung erlaubt hätte, kann man auch nur beurteilen, wenn man die Details kennt. Was danach passiert ist, ist das wahre Drama.
  144. Hyde 28 (6. Okt. 2015)



    Vermutlich denkt er zuviel.

    Das denke ich mir schon seit langem.
  145. Norton51 (6. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)
    Eine Fehlentscheidung, die damals wohl eher keine war. Sie jetzt als solche zu bezeichnen, ist sinnlos.
    natürlich war es auch damals eine. daran gibt es nichts zu deuteln.
    Ich greife mal deine Argumentationslinie auf: Das ist Quatsch.
    weil?

    Du kommst doch auch ganz gut ohne Begründungen aus, wie mir scheint.
  146. stig49 (6. Okt. 2015)

    Der Sinn dahinter ist ja auch nur, das JH nur bis zum Ende der Saison 2013 brauchte um zu realisieren das es mit CK nicht mehr weitergeht und so das beste aus der Situation machte ohne das sein extrem ausgebildetes Ego größeren Schaden nahm.
    und er sich nicht öffentlich für seine fehlentscheidung, smith zu benchen, rechtfertigen musste. ;)
    Eine Fehlentscheidung, die damals wohl eher keine war. Sie jetzt als solche zu bezeichnen, ist sinnlos.
    natürlich war es auch damals eine. daran gibt es nichts zu deuteln.
    Ich greife mal deine Argumentationslinie auf: Das ist Quatsch.
    weil?

    Du kommst doch auch ganz gut ohne Begründungen aus, wie mir scheint.
    Bevor ihr Euch hier zofft, lest mal was Warner zu Kaep sagt. Gerade gepostet. Ich zum Beispiel glaube nicht, dass Harbaugh der Meinung war, er habe sich den falschen QB rausgesucht.
  147. zugschef (6. Okt. 2015)

    Kawakami hat nicht mehr Ahnung von Football als wir Laien, aber seine Kritik an York und Baalke ist dennoch berechtigt und nicht an den Haaren herbeigezogen.
  148. stig49 (6. Okt. 2015)

    Kawakami hat nicht mehr Ahnung von Football als wir Laien, aber seine Kritik an York und Baalke ist dennoch berechtigt und nicht an den Haaren herbeigezogen.
    So wie er es aufzieht, ist es an den Haaren herbeigezogen. Im Kern würde ich beide natürlich auch kritisieren. Kawakami ist ein Wichtigtuer. Man muss sich nur ansehen, wie er seine kleine Webcommunity hochzuziehen versucht, indem er lächerliche oder alte Videos postet und die in den Netzwerken überverkauft.
  149. Duke (6. Okt. 2015)

    Du kommst doch auch ganz gut ohne Begründungen aus, wie mir scheint.
    ich wollte nich explizit noch einmal auf das offensichtliche - verlorenes superbowl-finale - hinweisen. aber extra für dich tue ich das hiermit natürlich noch einmal.   
  150. Norton51 (6. Okt. 2015)

    Du kommst doch auch ganz gut ohne Begründungen aus, wie mir scheint.
    ich wollte nich explizit noch einmal auf das offensichtliche - verlorenes superbowl-finale - hinweisen. aber extra für dich tue ich das hiermit natürlich noch einmal.

    Mal abgesehen davon, dass ich es schwach finde, wenn jemand im jetzt Probleme hat, ihm dann auch noch Dinge aus der Vergangenheit vorzuhalten, ist das auch ein ganz armes Argument.
    Er hat uns den Superbowl verloren? Echt? Hilf mir mal kurz. War das nicht das Spiel wo wir zu Halbzeit hoffnungslos hinten lagen und er uns bis auf einen Wurf zurück bringt? Die Leistung in der zweiten Hälfte ist aus meiner Sicht einer der allerbesten QB Leistungen in der History dieses Endspiels überhaupt gewesen und du legst das als ne Schwäche aus...? In einem Playoffrun, wo er uns im Prinzip erst in dieses Endspiel bringt?

    Da könnte ich mich echt aufregen! Zumal uns Alex Smith niemals ever auch nur in die Nähe eines letzten entscheidenden Wurfes in diesem Spiel gebracht hätte. Dass der die geborene Mittelmäßigkeit ist, kann man ja heute noch jede Woche ausführlich beobachten. Selbst mit einem so starken Mann wie Andy Reid an seiner Seite kommt da ja nicht mehr als Alibikram.

    Der schafft es ja nicht mal die Chiefs in die Playoffs zu bringen.
  151. snoopy (6. Okt. 2015)

    Bin ganz gechillt hier im Urlaub. Daher rege ich mich auf.
    Dennoch rege ich mich ein wenig auf.
    Hat irgendeiner von euch schon hinter so einer miesen OLine gegen einen NLF-Passrush gestanden?
    Ich denke, dass würde so einige Sichtweisen verschieben.
    CK hat im Moment echt Probleme auf dem Feld und ist auch wohl selber Teil des Problems. Dennoch ist er nicht die größte Baustelle.
    Die ganze Welt weiß, was er kann und was er schon geleistet hat. Man muss ihm aber auch die Möglichkeiten geben.
    Vergleiche mit ein paar der besten QBs der letzten 10-20 Jahre bringt doch genauso wenig wie dieser unsägliche AS/CK-Vergleich.
  152. snoopy (6. Okt. 2015)

    Vielleicht passt aber ein Rundball-Vergleich: war Olli Kahn kein guter Torwart, weil er "uns" das WM-Finale verloren hat?

  153. Norton51 (6. Okt. 2015)

    Vielleicht passt aber ein Rundball-Vergleich: war Olli Kahn kein guter Torwart, weil er "uns" das WM-Finale verloren hat?

    Duke würde sagen, hätten wir damals schon auf den Lehmann gesetzt, hätten wir es ja nicht verloren. Falsche Entscheidung halt. ;)

    Ich bin insgesamt total bei dir und ich ärgere mich darüber, dass ich auf seine Art überhaupt reagiert habe. Ist ja jetzt auch nicht direkt neu. Der Vergleich bringt nichts und in der vergangenheit wühlen bringt sowieso nie was.
  154. frontmode (6. Okt. 2015)

    Du kommst doch auch ganz gut ohne Begründungen aus, wie mir scheint.
    ich wollte nich explizit noch einmal auf das offensichtliche - verlorenes superbowl-finale - hinweisen. aber extra für dich tue ich das hiermit natürlich noch einmal.

    Mal abgesehen davon, dass ich es schwach finde, wenn jemand im jetzt Probleme hat, ihm dann auch noch Dinge aus der Vergangenheit vorzuhalten, ist das auch ein ganz armes Argument.

    Ohne jetzt auf die fragliche Situation einzugehen, wenn man schlechte Dinge aus der Vergangenheit nicht vorhalten darf, darf man konsequenter Weise auch keine Erfolge hervorheben.

    Entweder die gesamte Vergangenheit oder eben keine.
  155. Duke (6. Okt. 2015)

    jetzt langts mir aber mit euren fehlinterpretationen und unterstellungen.

    ich habe nicht geschrieben, dass kaepernick den superbowl verloren hat - das hat nämlich die mannschaft. ich für meinen teil glaube, dass wir den superbowl mit alex smith gewonnen hätten. weil die niners mit ihm anders gespielt hätten, und nie in die situation einer solchen aufholjagd wie in halbzeit zwei gekommen wären.

    es ging auch gar nicht darum, dass kaepernick jetzt "vorzuwerfen", sondern darum, dass harbaugh MEINER MEINUNG NACH damals eine fehlentscheidung traf, und diese bis heute nicht eingestehen musste/brauchte.

    @snoopy
    natürlich hat oli kahn das wm-finale 2002 nicht allein verloren, das war nämlich die mannschaft. aber er hat mit seinen krassen fehler entscheidend dazu beigetragen.
  156. stig49 (6. Okt. 2015)

    Bin ganz gechillt hier im Urlaub. Daher rege ich mich auf.
    Dennoch rege ich mich ein wenig auf.
    Hat irgendeiner von euch schon hinter so einer miesen OLine gegen einen NLF-Passrush gestanden?
    Ich denke, dass würde so einige Sichtweisen verschieben.
    CK hat im Moment echt Probleme auf dem Feld und ist auch wohl selber Teil des Problems. Dennoch ist er nicht die größte Baustelle.
    Die ganze Welt weiß, was er kann und was er schon geleistet hat. Man muss ihm aber auch die Möglichkeiten geben.
    Vergleiche mit ein paar der besten QBs der letzten 10-20 Jahre bringt doch genauso wenig wie dieser unsägliche AS/CK-Vergleich.

    agree, agree, agree
  157. Fritzini (6. Okt. 2015)

    ich für meinen teil glaube, dass wir den superbowl mit alex smith gewonnen hätten. weil die niners mit ihm anders gespielt hätten, und nie in die situation einer solchen aufholjagd wie in halbzeit zwei gekommen wären.
    This!
    es ging auch gar nicht darum, dass kaepernick jetzt "vorzuwerfen", sondern darum, dass harbaugh MEINER MEINUNG NACH damals eine fehlentscheidung traf, und diese bis heute nicht eingestehen musste/brauchte.
    And THIS!
  158. zugschef (6. Okt. 2015)

    Natuerlich. Wenn alex smith in der offense spielt, dann spielt in fritzinis und dukes welt die defense in der super bowl automatisch besser.
  159. Candlestick (6. Okt. 2015)


    es ging auch gar nicht darum, dass kaepernick jetzt "vorzuwerfen", sondern darum, dass harbaugh MEINER MEINUNG NACH damals eine fehlentscheidung traf, und diese bis heute nicht eingestehen musste/brauchte.

    Ärger dich nicht - ich bin da bei dir mit der Meinung, dass wir mit AS heute nen Ring mehr hätten. Das Team war damals bereit und hätte nur einen Leader gebraucht, einen soliden Game-Manager der AS damals war. Und ich bin auch der Meinung, dass Harbaugh diese Entscheidung anders getroffen hätte, hätte er gewusst, dass Kaep an gewissen Stellen offensichtlich nicht lernfähig ist. Er hat sich dort vertan, das darf man hier so sagen, ohne als Schwachsinniger benannt zu werden. Denn dafür gibt es gleichgute Gründe, wie für die gegenteilige Meinung.

    Aber das ist Glaubenskrieg, aber sei gewiss: Ich glaube mit dir und es gibt noch mehr die so glauben
  160. igor (6. Okt. 2015)

    Folks, bleibt sachlich und paßt auf, daß es nicht ins persönliche abgleitet!  Man darf durchaus unterschiedliche Meinungen haben.
  161. snoopy (6. Okt. 2015)

    A) es wird immer wieder gerne vergessen, dass uns die Defense den Rückstand beschert hat.
    B) mit dem Rundball-Vergleich wollte ich eher auf die damaligen Aussagen hinaus, in der Art von "ohne ihn wären wir nicht einmal ins Finale gekommen " (wobei die Kahn-Jünger gerne gleichzeitig Ballack verunglimpfen)

    Was ich damit sagen möchte: Es sollte IMMER um das ganze Team gehen! Sich jetzt auf CK zu versteifen ist unproduktiv solange es im Ganzen und vor allem vom Kopf her stinkt.

    Nebenbei: Ich bin der Meinung, dass wir ohne CK nicht so weit gekommen wären. Obwohl ich damals AS immer in Schutz genommen habe.
    Ich glaube, ich habe allein Roman drsöftetrn stark kritisiert. (und jetzt York und Baalke)
  162. Duke (6. Okt. 2015)

    Natuerlich. Wenn alex smith in der offense spielt, dann spielt in fritzinis und dukes welt die defense in der super bowl automatisch besser.
    sie hätte in erster linie weniger auf dem feld gestanden. was das im football bedeuten kann, muss ich ja nicht extra erklären hoffe ich.
  163. TheBeast (6. Okt. 2015)

    Also um endlich wieder eine AS/CK Diskussion zu führen (ein bisserl hat's mir eh schon gefehlt):
    - Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tatsache, dass AS unser QB ist in irgendeiner Weise dazu geführt hätte, dass die Defense weniger als 34 Punkte kassiert.
    - Weiters glaube ich nicht, dass LaMichael James deswegen den Fumble in der ersten Halbzeit nicht kassiert hätte, oder dass der Kick Return TD nicht passiert wäre.

    Ein High Scoring Game, und das war es halt, gewinnst 10x eher mit CK als mit AS, insbesondere damals. Aber eh wurscht, weil wir wären mit AS ohnehin nicht in die SB gekommen. Weder das Spiel gegen Green Bay (ich sag nur 181 yards rushing, 2 TDs, 263 yards passing, 2 TDs) noch das gegen Atlanta hätten wir mit AS gewonnen.
  164. zugschef (6. Okt. 2015)

    Da wäre doch die Defense viel weniger auf dem Platz gestanden und hätte ganz anders gespielt. ;-)
  165. TheBeast (6. Okt. 2015)

    sie hätte in erster linie weniger auf dem feld gestanden. was das im football bedeuten kann, muss ich ja nicht extra erklären hoffe ich.

    Bis zum 28:6 stand die Defense der Niners 15:26 am Feld, die der Ravens 13:54. Wenn das der Grund ist, dass man nichts auf die Reihe kriegt, dann hat man ein anderes Problem.
  166. Duke (6. Okt. 2015)

    sie hätte in erster linie weniger auf dem feld gestanden. was das im football bedeuten kann, muss ich ja nicht extra erklären hoffe ich.

    Bis zum 28:6 stand die Defense der Niners 15:26 am Feld, die der Ravens 13:54. Wenn das der Grund ist, dass man nichts auf die Reihe kriegt, dann hat man ein anderes Problem.
    ja, dass die offense nur schlappe sechs punkte zustande bekommen und erst im achten Drive den ersten Touchdown geschafft hat.

    1. Drive: Punt (4 Plays)
    2. Drive: Fieldgoal (12 Plays)
    3. Drive: Fumble (5 Plays)
    4. Drive: Interception (1 Play)
    5. Drive: Punt (4 Plays)
    6. Drive: Fieldgoal (8 Plays)
    7. Drive: Punt (5 Plays)
    8. Drive: Touchdown (8 Plays)
  167. zugschef (6. Okt. 2015)

    Aha. Jetz geht's plötzlich um die Punkte. Alex Smith ist nicht gerade berühmt dafür viele davon aufs Board zu bringen. Diese Argumentation hinkt  irgendwie an mehreren Ecken und Enden: Man gewinnt und verliert als Team, aber wenn Smith statt Kaepernick gespielt hätte, hätte man gewonnen.
  168. TheBeast (6. Okt. 2015)

    Versteh ich das richtig? Die Defense musste zu viel am Feld stehen und deswegen in drei der ersten fünf Drives einen TD kassieren, weil die Offense nur zwei Field Goals gemacht hat? Ich glaub das brauch ich genauer erklärt.
  169. Duke (6. Okt. 2015)

    jetzt sucht ihr beide aber krampfhaft nach jedem strohhalm was. :D ich muss doch jetzt nicht ausführen, dass die beste möglichkeit, den gegner vom punkten abzuhalten, die eigene offense ist?
    mit anderen worten: je länger (und erfolgreicher) die eigene offense auf dem feld steht, umso weniger zeit bleibt der gegnerischen offense, um punkte zu machen. ich dachte das wäre klar?
  170. Sanfranolli (6. Okt. 2015)

    Natuerlich. Wenn alex smith in der offense spielt, dann spielt in fritzinis und dukes welt die defense in der super bowl automatisch besser.

    Schon klar die Offense War in Halbzeit 1 ja spitze! Die Offense hat genauso beigetragen!
  171. TheBeast (6. Okt. 2015)

    Öööööhm, lass mich überlegen.... Nein.

    Vielmehr versuchst du CK den Rückstand in der ersten Hälfte allein umzuhängen (was halt aber nur zum - kleineren - Teil seine Schuld war), ignorierst dafür aber, dass er selbigen (den Rückstand) mehr oder weniger im Alleingang fast wieder aufgeholt hätte.

    Und wie man die Spiele gegen GB und ATL mit AS gewinnen hätten sollen wissen wir auch immer noch nicht.
  172. zugschef (6. Okt. 2015)

    Natuerlich. Wenn alex smith in der offense spielt, dann spielt in fritzinis und dukes welt die defense in der super bowl automatisch besser.
    Schon klar die Offense War in Halbzeit 1 ja spitze! Die Offense hat genauso beigetragen!
    Das mag schon sein, aber das Argument, dass man mit Smith gewonnen hätte, weil er das Spiel besser managet, hinkt, weil die Ravens gleich im ersten Drive einen Touchdown Drive hinlegten, und James im dritten Drive der Niners einen Fumble verlor.
  173. Sanfranolli (6. Okt. 2015)

    Hätte, wenn und aber bringt eh nix. Zumal so etwas nie nachzuweisen ist.
    Ich hätte auch lieber Smith behalten. Aber ob es mit ihm zum SB gereicht hätte?
    Das er auch durch die Luft Spiele gewinnen kann hat er auch schon bewiesen. Gegen die Saints oder mit den Chiefs gegen die Colts hat er auch super gespielt.
    Ich persönlich finde Smith hätte dem Team durch seine Art helfen können. Aber auch er musste einen langen Weg gehen.   
  174. Duke (6. Okt. 2015)

    Öööööhm, lass mich überlegen.... Nein.

    Vielmehr versuchst du CK den Rückstand in der ersten Hälfte allein umzuhängen (was halt aber nur zum - kleineren - Teil seine Schuld war), ignorierst dafür aber, dass er selbigen (den Rückstand) mehr oder weniger im Alleingang fast wieder aufgeholt hätte.

    Und wie man die Spiele gegen GB und ATL mit AS gewinnen hätten sollen wissen wir auch immer noch nicht.
    nochmal: ich hänge kaepernick überhaupt nichts an. ich bin der meinung, dass die niners mit smith einen anderen gameplan und eine andere offense gespielt hätten, und dies in meinen augen erfolgversprechender gegen die ravens gewesen wäre.
  175. IamNINER (6. Okt. 2015)

    Beweisen lässt sich das ganze ja ohnehin nicht. Ich glaube aber, dass man mit Alex Smith durchaus in den Super Bowl hätte kommen können. Im Spiel gegen die Saints das Jahr zuvor konnte er am Ende ja auch den Shootout mitgehen. Die Spiele wären wohl anders verlaufen und darum ist es mMn unsinnig zu sagen, dass man nur mit Kaep GB und ATL schlagen kann. GB hat auch schon gegen andere QBs verloren als gegen Kaep (auch wenn ich am Anfang etwas das Gefühl hatte, dass Capers der einzige DC der Liga ist, der mit Kaep noch nicht umgehen kann).
  176. garrison20 (6. Okt. 2015)

    Natuerlich. Wenn alex smith in der offense spielt, dann spielt in fritzinis und dukes welt die defense in der super bowl automatisch besser.

     ;D ;D ;D

    habe ich mir auch gerade gedacht...

    wobei, a.smith hätte in hz 1 unsere offense ca 28min auf dem feld gehalten, so dass unsere def gar keinen großen mist hätte machen können...verdammt, jetzt merke ich es auch, harbaugh, dieser depp... ein glück, ist der weg, wenn auch 3 jahre zu spät.
  177. Norton51 (6. Okt. 2015)

    Natuerlich. Wenn alex smith in der offense spielt, dann spielt in fritzinis und dukes welt die defense in der super bowl automatisch besser.

     ;D ;D ;D

    habe ich mir auch gerade gedacht...

    wobei, a.smith hätte in hz 1 unsere offense ca 28min auf dem feld gehalten, so dass unsere def gar keinen großen mist hätte machen können...verdammt, jetzt merke ich es auch, harbaugh, dieser depp... ein glück, ist der weg, wenn auch 3 jahre zu spät.

    Allerdings. Hat uns immerhin locker 3 Titel gekostet. Na ein Glück ist es Jed jetzt ja noch aufgefallen.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Kansas City Chiefs Logo
  • @ Kansas City Chiefs
  • 23.09.2018, 19:00
  • Week 3

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 2 0 0 W2
49ers 1 1 0 W1
Cardinals 0 2 0 L2
Seahawks 0 2 0 L2

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs
30.09. @ Chargers
07.10. Cardinals
16.10. @ Packers
22.10. Rams
28.10. @ Cardinals
02.11. Raiders
13.11. Giants
25.11. @ Buccaneers
03.12. @ Seahawks
09.12. Broncos
16.12. Seahawks
23.12. Bears
30.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking