Navigation überspringen

Game Reports

49ers 12, Broncos 19 (3. Preseason Game) (30. Aug. 2015)

Die 49ers haben das dritte Preseason-Spiel bei den Denver Broncos mit 12 - 19 durch einen späten Running-Touchdown der Broncos verloren. Die Punkte der Niners kamen durch vier Field-Goals, eines von Starter Phil Dawson, drei in der zweiten Hälfte durch Undrafted Rookie Corey Acosta, der auch einen 50-Yarder verwandelte. Unterm Strich darf man sich Sorgen machen, denn die First Unit der 49ers-Offense kommt nicht ins Rollen, was diesmal vor allem an einer mehr als löchrigen Offensive Line lag. Bislang gelang den Startern bei acht Drives in drei Preseason-Spielen noch kein Touchdown.

Auf der positiven Seite

NaVorro Bowman

Nach seiner schweren Verletzung spielte Bowman überraschenderweise die gesamte erste Hälfte durch - und wow, was für eine Hälfte! Bowman kam auf acht Tackles, davon drei für Loss, und zwei Sacks. Bisweilen fühlte es sich nach Broncos gegen Bowman an. Alles was er tat, hatte Wirkung.

Kaepernicks Füsse

Von der O-Line weitestgehend im Stich gelassen und in der Pocket deshalb verloren wirkend, machte Kaepernick zumindest aus Lücken das beste. Gegen Ende der ersten Hälfte lief er erst 19, dann 34 Yards und machte damit das erste Field Goal möglich. Auf der anderen Seite: Wenn Kaepernick mal zum Wurf kam, dann sah das nicht sonderlich rund aus.

Kenneth Acker

Acker startete zusammen mit Keith Reaser, da Tramaine Brock geschont wurde aufgrund seiner leichten Verletzung. Acker fiel auf in einer Defense, die unterm Strich ok wirkte. Seine beste Szene endete allerdings bizarr: Nachdem Acker einen Manning-Pass in der Endzone abgefangen hatte, vergass er, dass er in der NFL nach einer Interception nicht wegwerfen darf. Genau das tat er; zum Glück war Antoine Bethea aufmerksam und der Ball ging letztlich ins Aus. So übernahm die Niners-Offense an der 20-Yard-Linie.

Blaine Gabbert

Der Backup machte das nächste solide Spiel und kam - trotz einer Interception - auf ein Rating von 103 (Kaepernick: 47,5). Das lag an richtigen Entscheidungen und Gabbert musste auch nicht gegen die super-starke Front Seven der Broncos spielen.  Interessant war, dass Kaepernick aus der Pocket spielte oder es zumindest versuchte (was man von ihm ja auch sehen will), die aber zumeist schnell kollabierte, während Gabbert früh mit Rollouts reagierte.

Carlos Hyde

28 Yards bei vier Runs - Hyde wirkte solide. Reggie Bush spielte erstmals und kam bei seinem einzigen Run - nach einem Kaepernick-Fumble, auf 21 Yards. Er hätte 22 gebraucht.


Auf der negativen Seite

Die Offensive Line

Katastrophale Leistung in einer neuen Formation (Staley, Boone, Martin, Silberman (später Devey) und Pears - Looney rückte in die zweite Formation), speziell bei der Pass Protection. Kaepernick hatte eigentlich nie Zeit für einen vernünftigen Pass. Seine erste Completion hatte er 30 Sekunden vor der Pause, dann gab es noch eine zweite. Wegen der zwei Sacks kamen die Niners in der ersten Hälfte somit auf exakt null Passing Yards. Die linke Seite mit Staley und Boone wirkte solide, die anderen drei wackelten permanent. Eric Pears verschuldete gegen DeMarcus Ware einen Safety, Ian Silberman liess sich wiederholt in die Pocket drücken. Unterm Strich blieben nur die Blocks, die Kaeps Runs ermöglichten. Headcoach Jim Tomsula sagte nach dem Spiel, man habe genug gesehen um sich demnächst auf eine Starting Formation festzulegen - viel Glück!

Der Rest der First Offense

Vieles ist schon gesagt. Die Wideouts und TE's kamen bei der First Unit nicht zum Zug, was in einem sinnlosen Frustpenalty von Anquan Boldin endete. Kaepernick wirkte bei seinen Pässen unrund, was man angesichts dessen, was er zuvor erleben durfte, aber auch verstehen kann.

Dontae Johnson

Spielte zumeist gegen den kleinen schnellen Jordan Norwood und hatte grosse Probleme. Verhinderte aber gegen Demaryus Thomas einen Touchdown-Pass.

Die Rookies

Die dürfen Fehler machen in der Preseason, und taten es auch. Eli Harold - ansonsten ok - verpasste mehrfach Tackles, First Round-Pick Arik Armstead hatte kein gutes Spiel - die 69 liess sich von den Backups der Broncos wiederholt durch die Gegend schubsen. Ian Silberman hatte in der Starting Unit zu kämpfen.

Kendall Hunter

Das erste Spiel seit langem - genau das merkte man.


Heimlicher Gewinner

Wieder mal Jarryd Hayne, weil in der ersten Hälfte die anderen returnieren durften. DeAndrew White fiel nicht gross auf, Bruce Ellington hatte einen brauchbaren Return - und einen Fehler, als er versehentlich mit dem Fuss aus der Endzone trat, obwohl er laufen wollte. Reggie Bush schaffte einmal vier Yards, und brockte dann dem Team letztlich den Safety ein, als er den Ball unentschlossen springen liess, was an der Zwei-Yard-Linie endete.

Hayne hatte einen 12-Yards-Return durch ein enges Fenster und kam noch auf eine 18-Yards-Reception. Auf der anderen Seite schaffte er bei zwei Runs  durch die Mitte keinen Raumgewinn, was offenkundig mit an seinem aufrechten Rugby-Laufstiel lag.

Wie es weitergeht

Bis Dienstag muss der Roster auf 75 Spieler reduziert werden. Ernsthaft Verletzte gab es im Broncos-Spiel zum Glück nicht.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Red Shadow (30. Aug. 2015)

    Also bei der ersten Unit gibt es schon dicke Bedenken. Dabei hat manch einer noch vermittelt, dass schlechter als Anthony Davis ja gar nicht geht ::). Ich denke da hat man gepennt und hätte reagieren müssen. Pears kann man vergessen als RT. Bei den Bills war doch auch Guard, oder? Bei den Guards an sich mache ich mir weniger Gedanken, da sehe ich durchaus Potenzial. Silberman als Starter hat mich etwas überrascht, ihn mache ich auch keinen Vorwurf als Rookie, ich glaube aus dem Pool an Spielern kann man auch eine vernünftige Guard-Lösung basteln, aber mit Pears als RT, da hätte man auch keinen Torrey Smith holen müssen, weil dir da auch nicht mal ein Calvin Johnson etwas nutzen würde, wenn die rechte Seite so einbricht. Da kann auch Kaep nichts machen und wird nur sukzessive verunsichert. Als RT würde ich ja eher noch Boone hinstellen, er hat doch glaube ich schon mal als RT recht ordentlich fungiert. Beim Lauf mag das alles noch halbwegs funktionieren, da mache ich mir am wenigsten Sorgen, weil wir da sehr gut aufgestellt sind, aber bei der Pass Protection, Halleluja. Bei Hayne denke ich übrigens, wenn man riskiert ihn in die Practice Squad versetzen zu wollen, ist er zu 100% weg. Preseason hin oder her, das war schon stark und überrascht mich ehrlich gesagt auch nicht so, wenn er im Rugby so ein Star Ass war. Gabbert hat mich bislang auch recht überzeugt, ihn habe habe ich wesentlich schlechter in Erinnerung.

    Ansonsten ist Bowman einfach :bounce:. Ich könnte ihm Stunden zusehen und für mich war er vor der Verletzung schlichtweg der beste ILB der Liga und er ist wieder auf einem sehr guten Weg dahin. Da sieht man mal, wie es auch anders gehen kann. Im College wohl noch unreif und ein Stinkstiefel und jetzt eine klasse Persönlichkeit, die sehr positiv gereift ist. Die Defense ist wieder klar die starke Unit, aber da ist es auch so, wenn Bowman Gott bewahre mal ausfallen sollte, fehlt halt nun ein Patrick Willis, Borland, Justin Smith als Leader. Unsere beiden Safeties sind zwar für mich fast Ligaspitze und haben es im Kreuz als Leader aufzutreten, aber trotzdem, auch hier ist der eine von Gehirnerschütterungen geplagt gewesen und der andere wahrscheinlich gerade am Zenit. Die Line macht mir hier wenig Sorgen, da ist ordentlich qualitative Tiefe und selbst bei den OLB sehe ich immerhin zumindest Potenzial und Qualität. Bei den CBs halte ich sehr viel von Brock, der gerne unterschätzt wird, aber auch er war verletzt und dahinter lassen Reaser und vor allem auch auch Dontae Johnson, da teile ich die negative Einschätzung nicht, Potenzial aufblitzen. Bei vielen Aktionen konnte Johnson wenig machen und wenn doch, sah ich da eher starke Aktionen.Von Shareece Wright halte ich dagegen wenig. Insgesamt gesehen sehe ich das leider auf sehr wackeligen Beinen und halte ein 8-8 für das höchste der Gefühle, York müsste bei seiner abenteuerlichen, verträumten Erwartungshaltung eigentlich Amok laufen und da fängt ja unser Problem schon an mit so einem Typen als Owner. Ich bin eigentlich kein Pessimist, aber dahin haben mich die jüngsten Entwicklungen wohl doch gebracht.
  2. zugschef (30. Aug. 2015)

    Kaepernick hatte einen schlechten pass, den vor boldins fuesse. Alles andere? Hat diese offense ueberhaupt eine first team oline? Und dass torrey smith vor dem ersten fg das first down nicht machen konnte, zeigt recht schoen wieso er halt doch nur ein 2nd tier wr ist. In der defense gibt's nur bowman und dontae johnson. Laesst einer der beiden aus oder das play geht weg von denen, ist's ein easy 1st down. Wie die broncos das geschafft haben keinen touchdown im ernsthaften teil des spiels zu erzielen, ist mir ein raetsel. Der pass rush war ja ohne bowman blitzes einfach nicht existent.

    Ich versteh uebrigens nach wie vor nicht wieso das ein safety war, wenn die ballspitze eindeutig ueber die linie ragte.
  3. Obi4Niners (30. Aug. 2015)

    Eine negative Sache ist mir noch aufgefallen und die treibt mir die Zornesröte ins Gesicht, weil sie überhaupt nicht sein muss:

    Die Strafen!!

    Waren es nicht 13 Penalties für weit mehr als 100 Yards??

    Schon in den anderen Spielen hätten wir manche Punkte der Gegener nicht bekommen, wenn diese Sch..... Strafen nicht wären.
  4. stig49 (30. Aug. 2015)

    Kaepernick hatte einen schlechten pass, den vor boldins fuesse. Alles andere? Hat diese offense ueberhaupt eine first team oline? Und dass torrey smith vor dem ersten fg das first down nicht machen konnte, zeigt recht schoen wieso er halt doch nur ein 2nd tier wr ist. In der defense gibt's nur bowman und dontae johnson. Laesst einer der beiden aus oder das play geht weg von denen, ist's ein easy 1st down. Wie die broncos das geschafft haben keinen touchdown im ernsthaften teil des spiels zu erzielen, ist mir ein raetsel. Der pass rush war ja ohne bowman blitzes einfach nicht existent.

    Ich versteh uebrigens nach wie vor nicht wieso das ein safety war, wenn die ballspitze eindeutig ueber die linie ragte.
    Kaep hatte zwei schlechte Pässe und das war schon fast sein Total-Output bis kurz vor der Halftime. Aber ich mach ihm keine Vorwürfe nach der Vorstellung der O-Line. Dontae Johnson - der ist doch permanent nur seinem Slotreceiver hinterhergelaufen, mich hat der nicht so überzeugt. Torrey Smith hätte das FD schaffen können, Boldin muss keinen Safety sinnlos umnieten und dafür 15 Yards kassieren. Und Bowman als Hauptrusher, das ist schon auch erschreckend. Ausserdem ist Wilhoite, zumindest sieht es so aus, in der Coverage nicht besser geworden. Zum Glück haben wir gute Safeties.

    Ach ja, und die Strafen: Preseason!
  5. stig49 (30. Aug. 2015)

    Und schön war noch der Kommentar, als Tomsulas Backen etwas gestresst mahlten:, als die O-Line wieder mal wacklte (glaub ich zumindest): "So schaut einer, der weiss, dass er ein Problem hat".  ;)
  6. 9ers4ever (30. Aug. 2015)

    Eine negative Sache ist mir noch aufgefallen und die treibt mir die Zornesröte ins Gesicht, weil sie überhaupt nicht sein muss:

    Die Strafen!!

    Waren es nicht 13 Penalties für weit mehr als 100 Yards??

    Schon in den anderen Spielen hätten wir manche Punkte der Gegener nicht bekommen, wenn diese Sch..... Strafen nicht wären.

    bringt mich auch auf die palme. in rueckstand sind wir gerade deswegen wieder geraten, weil wir wieder strafen produzierten die denver nen first down schenkten...

    bei 4&1 haben wir wieder gepuntet.... auf der anderen seite... so wie sich die linie gestern gezeigt haette, waere das auch mit 4 and inches nix geworden.

    Ich bin sooooo froh das Bowman wieder da ist, der spielt als waere er nie verletzt gewesen..dennoch vermisse ich willis.

    letztes jahr wurde oft gesagt: was soll kaep machen, man sieht er hat keinen vertrauen in seine o-line.. was soll man denn jetzt sagen? der hatte ueber die meiste zeit ueberhaupt keine zeit sich nen ziel rauszusuchen. und immer darauf zu hoffen das die D der gegner luecken lassen damit er losrennen kann, kann man auch nicht.

    klingt laecherlich, aber ich hoffe immer noch das man bis zum ersten spiel ne stabile einheit gefunden hat die es schafft kaep die zeit zu geben. manning hatte oft gefuehlte 10 sekunden zeit.

    zu der boldin sache:

    am tv haben sie eben gesagt das es eine harte strafe war die man nicht geben muss weil er seinen blick richtung ball haelt und als aktiver blocker fungiert haette.

  7. reagan - The Left Hand (30. Aug. 2015)

    Mhh, die Formation in der O-Line halte ich für einen Versuch, der gründlich daneben ging. So sehen wir das nicht wieder. Es war wie in alten Zeiten bis hin zur Delay of Game Strafe. Die Defensive kann den fortwährenden Aderlass nicht auf Dauer kompensieren. Im nächsten Jahr muss der Capspace entsprechend genutzt werden. Uns steht wohl ein klassisches Übergangsjahr bevor. 
  8. snoopy (31. Aug. 2015)

    Sooo viele Jahre predige ich das schon: als ersten musst du mit der OLine das Fundament schaffen. KA, warum  die 49ers hier so nachlässig sind. Wenn man eines lernen kann von New England, dann, dass Brady Decaden Zeit hat, um zu werfen. Es soll Leute geben, die das für ein Erfolgsrezept halten.

    Strafen ergeben sich oft aus Unvermögen und Unsicherheit. Bei den Leistungen verständlich.. 
  9. Cordovan (31. Aug. 2015)

    Sooo viele Jahre predige ich das schon: als ersten musst du mit der OLine das Fundament schaffen. KA, warum  die 49ers hier so nachlässig sind. Wenn man eines lernen kann von New England, dann, dass Brady Decaden Zeit hat, um zu werfen. Es soll Leute geben, die das für ein Erfolgsrezept halten.

    Strafen ergeben sich oft aus Unvermögen und Unsicherheit. Bei den Leistungen verständlich..
    Warum? Colin kann doch eh super um sein Leben laufen, wenn die Pocket nach 1 - 2 Sekunden mal wieder zusammenbricht. Da investiere ich (Baalke) doch lieber einen 5-Runder in einen Punter, z.B..

    Machen das übrigens mehr Mannschaften so, dass sie so wie die 9ers KEINE Audibles in der Pre-Season machen?!? Lese ich so jetzt das erste Mal...
  10. zugschef (31. Aug. 2015)

    Naja, fairerweise muss man aber auch sagen, dass Brady die wenigste Zeit von allen QBs braucht, um den Ball loszuwerden.
  11. snoopy (31. Aug. 2015)

    ok, mag sein.
    Das steht aber auf einem anderen Blatt.
  12. frontmode (31. Aug. 2015)

    Sooo viele Jahre predige ich das schon: als ersten musst du mit der OLine das Fundament schaffen. KA, warum  die 49ers hier so nachlässig sind. Wenn man eines lernen kann von New England, dann, dass Brady Decaden Zeit hat, um zu werfen. Es soll Leute geben, die das für ein Erfolgsrezept halten.

    Strafen ergeben sich oft aus Unvermögen und Unsicherheit. Bei den Leistungen verständlich..
    Warum? Colin kann doch eh super um sein Leben laufen, wenn die Pocket nach 1 - 2 Sekunden mal wieder zusammenbricht. Da investiere ich (Baalke) doch lieber einen 5-Runder in einen Punter, z.B..

    Naja, ein Fünftrunder für die O-Line würde glaube ich auch nicht dem entsprechen, was Snoopy meint. Der Sechtrunder Silberman stand ja sogar in der Starting-Formation ;).

    Die 49ers hatten übrigens die letzten Jahre 3 Erstrunder in der Line, wirklich was gebracht hat da auch nicht....
  13. NinersUlm (31. Aug. 2015)

    Ich hatte eigentlich gehofft dass wir mit der 1st Unit etwas mehr sehen als ne löchrige O-Line und gefühlte 90% Laufspiel. Ok...Wenn man die O-Line nun als Experiment so zusammengestellt hat, denke ich dass wir diese in dieser Zusammensetzung nicht mehr sehen werden und ich HOFFE dass die sich bis zum ersten Game echt finden und den Hintern zusammenkneiffen. Das war echt Frust pur was man da gesehen hat. Und im Nachhinein bin ich froh in der Nacht nicht aufgestanden zu sein.

    Gabbert war solide. Enttäuscht bin ich von Hunter und Johnson, der ziemlich oft hinterher gelaufen ist.

    Gewundert hat mich auch, dass die Bronocs nicht mehr Punkte gemacht haben ind er ersten HZ.
  14. Cordovan (31. Aug. 2015)

    Sooo viele Jahre predige ich das schon: als ersten musst du mit der OLine das Fundament schaffen. KA, warum  die 49ers hier so nachlässig sind. Wenn man eines lernen kann von New England, dann, dass Brady Decaden Zeit hat, um zu werfen. Es soll Leute geben, die das für ein Erfolgsrezept halten.

    Strafen ergeben sich oft aus Unvermögen und Unsicherheit. Bei den Leistungen verständlich..
    Warum? Colin kann doch eh super um sein Leben laufen, wenn die Pocket nach 1 - 2 Sekunden mal wieder zusammenbricht. Da investiere ich (Baalke) doch lieber einen 5-Runder in einen Punter, z.B..

    Naja, ein Fünftrunder für die O-Line würde glaube ich auch nicht dem entsprechen, was Snoopy meint. Der Sechtrunder Silberman stand ja sogar in der Starting-Formation ;).

    Die 49ers hatten übrigens die letzten Jahre 3 Erstrunder in der Line, wirklich was gebracht hat da auch nicht....
    Naja, gerade das Scouting sollte doch der Job von Baalke sein. Der oben genannte Grund von dir wirft ja auch nicht unbedingt ein gutes Licht auf Baalke. Wenn ich lesen (muss), dass andere Teams in späteren Runden auch gute O-liner draften können UND eine respektable O-Line damit auf die Beine stellen und wir 3 Erstrunder in der Line haben und es damit auch nur durchschnittlich läuft, frag ich mich was da wirklich schief läuft.
  15. IamNINER (31. Aug. 2015)

    Dies ist nun definitiv kein Kaep-Bashing. Aber es ist nicht nur die O-Line, die bei den Patriots besser ist. Wenn man Brady oder Rodgers anschaut, wie sie sich in der Pocket bewegen, dann ist das einfach deutlich berechenbarer für die O-Line. Das ganze hat eine "Huhn-Ei"-Komponente. Ist die O-Line schwach, weil sich Kaep in der Pocket schlecht bewegt oder bewegt sich Kaep schlecht in der Pocket, weil die O-Line schwach ist? Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen.
  16. NinersUlm (31. Aug. 2015)

    Ich sehe beim Spiel gegen die Broncos eindeutig die O-Line als Problem und nicht Keap. So schnell wie die an Kaep dran waren war da zeitweise nicht ein kleines Bischen an Verzögerung zu sehen. Sehr gut zu sehen bei dem "Drive" bis zum Safety.
  17. snoopy (31. Aug. 2015)

    Dies ist nun definitiv kein Kaep-Bashing. Aber es ist nicht nur die O-Line, die bei den Patriots besser ist. Wenn man Brady oder Rodgers anschaut, wie sie sich in der Pocket bewegen, dann ist das einfach deutlich berechenbarer für die O-Line. Das ganze hat eine "Huhn-Ei"-Komponente. Ist die O-Line schwach, weil sich Kaep in der Pocket schlecht bewegt oder bewegt sich Kaep schlecht in der Pocket, weil die O-Line schwach ist? Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen.

    Wie bereits geschrieben, steht das auf einem anderen Blatt.
    Und: Egal, wie man sich in der Pocket bewegt: das Thema ist erst relevant, wenn es eine ordentliche Pocket gibt.
  18. Cordovan (31. Aug. 2015)

    Dies ist nun definitiv kein Kaep-Bashing. Aber es ist nicht nur die O-Line, die bei den Patriots besser ist. Wenn man Brady oder Rodgers anschaut, wie sie sich in der Pocket bewegen, dann ist das einfach deutlich berechenbarer für die O-Line. Das ganze hat eine "Huhn-Ei"-Komponente. Ist die O-Line schwach, weil sich Kaep in der Pocket schlecht bewegt oder bewegt sich Kaep schlecht in der Pocket, weil die O-Line schwach ist? Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen.

    Wie bereits geschrieben, steht das auf einem anderen Blatt.
    Und: Egal, wie man sich in der Pocket bewegt: das Thema ist erst relevant, wenn es eine ordentliche Pocket gibt.
    Oder liegt es an den nicht vorhandenen Adjustments bzw. Audibles? Wie gesagt - vielleicht ist es eh normal in der Pre-Season - aber ich hab davon heute zum ersten Mal gelesen, dass es anscheinend KEINE Audibles während der Pre-Season bei den 9ers gibt. - Ist das vielleicht auch ein (kleiner) Mitgrund?
  19. Red Shadow (31. Aug. 2015)

    Dies ist nun definitiv kein Kaep-Bashing. Aber es ist nicht nur die O-Line, die bei den Patriots besser ist. Wenn man Brady oder Rodgers anschaut, wie sie sich in der Pocket bewegen, dann ist das einfach deutlich berechenbarer für die O-Line. Das ganze hat eine "Huhn-Ei"-Komponente. Ist die O-Line schwach, weil sich Kaep in der Pocket schlecht bewegt oder bewegt sich Kaep schlecht in der Pocket, weil die O-Line schwach ist? Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen.

    Wie bereits geschrieben, steht das auf einem anderen Blatt.
    Und: Egal, wie man sich in der Pocket bewegt: das Thema ist erst relevant, wenn es eine ordentliche Pocket gibt.

    Sehe ich auch so. Vor ein paar Jahren hat man ja mit den gleichen Funktionären richtigerweise gezielt die O-Line adressiert und da keine Abstriche gemacht. Das trug in den ersten Harbaugh-Jahren auch durchaus Früchte. Umso weniger verstehe ich nicht, dass man jetzt einen Pears als RT aufstellt und nicht spätestens seit dem Rücktritt von Anthony Davis reagiert hat. Da kann ich halt mal nicht nur Picks eher horten, sondern muss auch mal jemand per Trade holen, der das Problem zumindest halbwegs lösen kann. So kann ich Kaep nicht mal groß kritisieren. Dass dies zur Verunsicherung führt, verwundert mich nicht und gerade in seinem Fall wusste man das. Da brauche ich keinen Torrey Smith, wenn man nicht mal die Gelegenheit hat ihn tief gehen zu lassen. Kaep verheizt man so auch endgültig. Und fast nur laufen, da können wir noch so starke RBs haben, irgendwann wird auch das nicht mehr funktionieren. Einen Peyton Manning oder Brady, kann ich auch mal eine O-Line hinstellen, die mitunter nicht ewig eine Pocket hält, aber auch die brauchen etwas Zeit, wenn auch bedeutend weniger. Da geht es doch um was ganz Elementares. Auch dass die linke Seite noch halbwegs funktioniert, aber die rechte die klare Schwachstelle ist, dürfte für die Gegner ein gefundenes Fressen sein.
  20. Flex (31. Aug. 2015)

    was ich nicht ganz verstehen kann, ist, warum ich all meine OL-Fähigkeiten auf der linken Seite stapel, und eine Seite komplett schwach lasse. Ich verstehe nicht wirklich viel von Football, aber wenn ich zwei Türen vor mir habe, die eine verriegelt, die andere offen, und die führen beide in das selbe Zimmer, wo geh ich durch?
    Und noch fragwürdiger ist die Entscheidung Mathis nicht zu holen. Die einzige Erklärung für mich, die Sinn ergibt: Die Verantwortlichen trauen ihrer Mannschaft eh nicht viel zu heute, dann kann ich das auch gleich bleiben lassen.
  21. zugschef (31. Aug. 2015)

    Der Punkt ist, dass Kaep den Druck zu oft durch die Mitte abkriegt. Wenn Brady Druck durch die Mitte kriegt, dann setzt er sein saures Gesicht auf, beim zweiten Mal schnauzt er seine Oline dann schon an. Manning? Der fällt von selber um, wenn er Druck über die Mitte bekommt. Das Problem der Niners ist, dass die gesamte Line einfach schlecht spielt. Ein top Right Tackle würde da gar nicht so viel bringen, wie man sich wünschen würde.

    Als 2012 und 2013 die Line hielt konnte Kaepernick durchaus auch in der Pocket stehen und eine Defense zerpflücken. Leider hat die Oline aber abgebaut, und die Gegner haben sich an Kaepernick angepasst. Anstatt darauf zu reagieren und endlich 3-Step-Dropbacks als Standard in der Offense zu etablieren, blieb man 2014 dabei ihn 7 Schritte zurück machen zu lassen, obwohl seine Beinarbeit eines seiner größten Mankos war (das ist nach dem QB-Camp heuer hoffentlich nicht mehr so). Dass Vernon Davis seine schlechteste Saison hatte, lag auch nicht nur an Kaepernick sondern daran, dass er falsch eingesetzt wurde.

    Kaepernick muss sich bei den Pre-Snap-Reads steigern und Entscheidungen treffen. Das geht alles auf seine Kappe. Off-Target sind Brady und Manning auch oft genug -- insbesondere Brady ist da ziemlich anfällig. Aber die beiden lesen die Defense perfekt und treffen schnelle Entscheidungen. Das Problem Kaepernicks ist, dass es diese Oline und das Offense System des letzten Jahres es gar nie weit genug kommen ließ, um ihm die Chance zu geben, besser zu werden oder klar zu zeigen, dass er es einfach nie besser können wird. Daher kann ich das Argument nachvollziehen, dass man Harbaugh und Roman deshalb rauswarf. Aber anstatt für die Offense einen Top Coach zu engagieren, promotet man einen Mann aus den eigenen Reihen. Einen Mann, der es bisher nicht geschafft hatte, Kaepernicks Beinarbeit zu bereinigen. Ein Mann, der in der NFL noch niemals zuvor Plays gecallt hatte, obwohl gerade das auch eines der größten Probleme der Niners Offense war.

    Hier liegt mehr im Argen als nur Kaepernick oder nur die Oline oder nur Kaepernick und die Oline. Die Niners Offense stinkt an allen Ecken und Enden, und das beginnt mit Jed York, setzt sich über Baalke und den neuen OC fort bis zur Oline und Kaepernick. Singletary und Jimmy Raye hatten in der Offense kaum andere Spieler als Harbaugh 2011. Der Unterschied war aber eklatant; und das nach einer gesperrten Offseason wegen der CBA-Verhandlungen. Die 49ers Offense zerstört Talent und das seit mindestens 10 Jahren mit einer kleinen Unterbrechung in den Jahren 2011-2013.
  22. snoopy (31. Aug. 2015)

    Kann ich so unterschreiben.
    Auch in der Reihenfolge York bis Kaepernick. CK ist da halt der letzte in der Kette (Ok, und die Receiver dann natürlich). Der Fisch stinkt vom Kopf-wie fast immer.
  23. frontmode (31. Aug. 2015)

    Einige Dinge sehe ich anders, aber im großen und ganzen stimme ich dem zu. Allerdings würde ich nicht auf einen 3-Step gehen, sondern auf einen 5-Stept.

    CK ist gedanklich aber auch im Release zu langsam, um den klassischen WCO Takt 1-2-3-Weg zu lesen und zu spielen. Hier muss die O-Line ran und ihm die Zeit zu verschaffen. Geht das nicht, braucht man eine andere O-Line oder einen anderen QB.
  24. snoopy (31. Aug. 2015)

    Schon richtig.
    ICH BIN DER MEINUNG, eine ordentliche OLine kann man sich "bauen" - einen ordentlichen QB findet man jedoch nicht an jeder Ecke. Da gehört auch Glück oder viiiieel Geld dazu.
  25. frontmode (31. Aug. 2015)

    Schon richtig.
    ICH BIN DER MEINUNG, eine ordentliche OLine kann man sich "bauen" - einen ordentlichen QB findet man jedoch nicht an jeder Ecke. Da gehört auch Glück oder viiiieel Geld dazu.

    Auch eine O-Line fällt nicht vom Himmel... Aber es gibt keine 32 für die NFL geeignete QBs, daher ist das in der Tat der schwierigere Part.
  26. Red Shadow (31. Aug. 2015)

    Na da sind wir uns doch alle mal im Großen und Ganzen einig ;). Kann Leo da auch weitgehend zustimmen.
  27. zugschef (31. Aug. 2015)

    CK ist gedanklich aber auch im Release zu langsam, um den klassischen WCO Takt 1-2-3-Weg zu lesen und zu spielen. Hier muss die O-Line ran und ihm die Zeit zu verschaffen. Geht das nicht, braucht man eine andere O-Line oder einen anderen QB.
    Es stimmt, dass das eine der schwaechen von kaepernick ist. Aber das ist eine, die durch erfahrung und routine besser werden kann. Wenn man es ihn aber nie tun laesst, wird er es auch nie lernen.
  28. Norton51 (31. Aug. 2015)

    Dies ist nun definitiv kein Kaep-Bashing. Aber es ist nicht nur die O-Line, die bei den Patriots besser ist. Wenn man Brady oder Rodgers anschaut, wie sie sich in der Pocket bewegen, dann ist das einfach deutlich berechenbarer für die O-Line. Das ganze hat eine "Huhn-Ei"-Komponente. Ist die O-Line schwach, weil sich Kaep in der Pocket schlecht bewegt oder bewegt sich Kaep schlecht in der Pocket, weil die O-Line schwach ist? Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen.


    Es gibt überhaupt kein Gameplanning in der Preseason, somit auch keine Audibles und insgesamt ein Playcalling was überhaupt nicht mit der Saison vergleichbar ist.

    Kein Team möchte in der Preseason seine Karten schon auf den Tisch legen, was ja nachvollziehbar ist. Also ist das wahnsinnig viel Baseoffense mit wenig Variation.

    Man sollte das somit alles nicht überbewerten, denn das gleiche gilt ja auch für die Blocking Schemes der OLine.

    Wenn die Oline im ersten Saisonspiel so auftritt, dann haben wir allerdings ein riesiges Problem!
    Wie bereits geschrieben, steht das auf einem anderen Blatt.
    Und: Egal, wie man sich in der Pocket bewegt: das Thema ist erst relevant, wenn es eine ordentliche Pocket gibt.
    Oder liegt es an den nicht vorhandenen Adjustments bzw. Audibles? Wie gesagt - vielleicht ist es eh normal in der Pre-Season - aber ich hab davon heute zum ersten Mal gelesen, dass es anscheinend KEINE Audibles während der Pre-Season bei den 9ers gibt. - Ist das vielleicht auch ein (kleiner) Mitgrund?
  29. Cordovan (1. Sep. 2015)

    Dies ist nun definitiv kein Kaep-Bashing. Aber es ist nicht nur die O-Line, die bei den Patriots besser ist. Wenn man Brady oder Rodgers anschaut, wie sie sich in der Pocket bewegen, dann ist das einfach deutlich berechenbarer für die O-Line. Das ganze hat eine "Huhn-Ei"-Komponente. Ist die O-Line schwach, weil sich Kaep in der Pocket schlecht bewegt oder bewegt sich Kaep schlecht in der Pocket, weil die O-Line schwach ist? Die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen.


    Es gibt überhaupt kein Gameplanning in der Preseason, somit auch keine Audibles und insgesamt ein Playcalling was überhaupt nicht mit der Saison vergleichbar ist.

    Kein Team möchte in der Preseason seine Karten schon auf den Tisch legen, was ja nachvollziehbar ist. Also ist das wahnsinnig viel Baseoffense mit wenig Variation.

    Man sollte das somit alles nicht überbewerten, denn das gleiche gilt ja auch für die Blocking Schemes der OLine.

    Wenn die Oline im ersten Saisonspiel so auftritt, dann haben wir allerdings ein riesiges Problem!
    Wie bereits geschrieben, steht das auf einem anderen Blatt.
    Und: Egal, wie man sich in der Pocket bewegt: das Thema ist erst relevant, wenn es eine ordentliche Pocket gibt.
    Oder liegt es an den nicht vorhandenen Adjustments bzw. Audibles? Wie gesagt - vielleicht ist es eh normal in der Pre-Season - aber ich hab davon heute zum ersten Mal gelesen, dass es anscheinend KEINE Audibles während der Pre-Season bei den 9ers gibt. - Ist das vielleicht auch ein (kleiner) Mitgrund?
    Okay, danke. Dann bleibt aber die Frage, warum das explizit erwähnt wird, wenn es eher normal ist?
  30. Eike14 (1. Sep. 2015)

    Kaepernick im Interview: "The o-line is doing a great job"
  31. Obi4Niners (1. Sep. 2015)

    Es bringt nichts, in der Öffentlichkeit auf die O-Line einzuschlagen. Wichtig ist, dass teamintern "Tacheless" geredet wird. Hoffen wir mal, dass hinter den Kulissen ein anderer Ton herrscht!
  32. Supertommy (1. Sep. 2015)

    Pre Saeson Woche 3 !

    Bei den Pats geht nichts, Tom Brady wirft 2 Interception, wobei eine voll auf seine Kappe geht ! Wenn man die Pats, sich öfters ansieht, dann weiss man das Brady öfters Horror Interceptions hat !

    Letzter Drive vor der Halbzeit, Brady maschiert zum TD !

    Wir waren in einer ähnlichen Lage, nur hat Colin keine Interception geworfen, sondern wurde ständig gesackt ,... wobei man sagen muss, manche Sacks haben nichts mit schlechter Bewegung in der Pocket zu tun oder fehlenden read des Quaterbacks, denn wenn der DE, von dem man weiss, das er gleich kommt, 2 Sekunden nach dem Snap vor Colin steht, dann kann irgendwas mit dem Oliner nicht stimmen,....

    aber auf was ich hinauswill,.... kann es es sein,...Brady maschiert los,.. er beginnt mit einem Puls von 50 und wenn er 70 Meter später zum entscheidenden TD in der Red Zone ansetzt hat er einen Puls von 55 durch das maschieren von 70 Yards !

    Colin Kaepernick, lauft wie ein Huhn, wenn der zur Red Zone kommt hat der keinen Ruhepuls,.... der muss ja mindestens bei 160 liegen,.... was passiert Colin,.. er bekommt wieder eine Strafe wegen Spielverzögerung !

    Das sind Fehler, weil man unkonzentriert ist ! Ich gehöre aber nicht zu denen, die Colin Nerven absprechen, die hat der sicher, denn in den PO hat er öfters gezeigt, dass er zurückkommt. Ich denke aber diese viele weglaufen fördert das Colin das war er über den Sommer gelernt hat, auf den Platz wieder vergisst !
  33. snoopy (2. Sep. 2015)

    gut möglich
  34. Cordovan (2. Sep. 2015)

    Ich denke aber diese viele weglaufen fördert das Colin das war er über den Sommer gelernt hat, auf den Platz wieder vergisst !
    Genau dafür sollte aber das Frühjahr's-Camp da gewesen sein. Um UNTER DRUCK seine Leistung abrufen zu können, denn im "Anti-Stress-Modus" können das eh viele andere QB's auch.

    Falls er unter Druck wieder in seinen "alten Modus" mit seinen "alten Fehlern bzw. Wurfmechanik" zurückfällt, dann brauchen wir über kurz oder lang sowieso einen neuen QB.

    - Ach ja vielleicht würde da ja RGIII bald frei werden.... ;D
  35. snoopy (2. Sep. 2015)

    Hört sich an, wie "der soll gefälligst lernen, wie man auf eine Mine tritt"  :-\

    Prinzipiell hast du ja recht: einen gewissen Druck hat ein NFL-QB schon aushalten zu müssen.
    Aber das tut er ja auch desöfteren. Ich erinnere mich schon noch an einige Spiele, in denen er uns "den Arsch gerettet" hat mit seinen Beinen. (nur halt nicht so mit seinem Arm, wie gewünscht)
  36. Cordovan (2. Sep. 2015)

    Hört sich an, wie "der soll gefälligst lernen, wie man auf eine Mine tritt"  :-\

    Prinzipiell hast du ja recht: einen gewissen Druck hat ein NFL-QB schon aushalten zu müssen.
    Aber das tut er ja auch desöfteren. Ich erinnere mich schon noch an einige Spiele, in denen er uns "den Arsch gerettet" hat mit seinen Beinen. (nur halt nicht so mit seinem Arm, wie gewünscht)
    Es geht mir darum, ob CK unter Druck wieder in seine "alten Muster" in Bezug auf seine Technik zurückfällt. Ist zwar komplett was anderes, aber mein Golf-Pro hat mir auf der Driving-Range mal erklärt, dass man rund 600 "gute" Schläge (mit neuer Technik) braucht um seinen alten "fehlerhaften Schwung" aus dem Gehirn auszuradieren und um in Drucksituationen auch die "neue Technik" automatisiert abrufen zu können.

    Um genau das geht es mir bei CK (nein, ich meine nicht den seinen Golfschwung), sondern seine gesamte Pocket-Präsenz samt Wurfstil usw., kann er dies unter Druck automatisiert immer und immer wieder abrufen? - und nicht nur ab und an mal.
  37. snoopy (2. Sep. 2015)

    Mit einem DE im Bauchnabel? eher nicht!  ::)

    Man muss schon zwischen "normalen" Druck und "ständig auf der Flucht" unterscheiden.
    Druck ist normal und zwei/drei Sacks ok. Aber ständig Gesichtsgitter vor dem Gesicht zu haben ist irgendwann nicht mehr schön.  Unter diesen Umständen kann man sogar froh sein, einen CK7 zu haben und nicht Brady, Manning o.ä.
  38. zugschef (2. Sep. 2015)

    Verhaltensforscher gehen, soweit ich weiss, von 1000 wiederholungen aus, um etwas zu automatisieren.
  39. Cordovan (2. Sep. 2015)

    Verhaltensforscher gehen, soweit ich weiss, von 1000 wiederholungen aus, um etwas zu automatisieren.
    Danke, also sollte dafür mehr nötig sein als ein paar Wochen Training. Dachte ich mir.
  40. MaybeDavis (2. Sep. 2015)

    Verhaltensforscher gehen, soweit ich weiss, von 1000 wiederholungen aus, um etwas zu automatisieren.
    Danke, also sollte dafür mehr nötig sein als ein paar Wochen Training. Dachte ich mir.
    Naja, in in ein paar Wochen Training macht ein QB schon so einige Würfe/Hand Offs etc.

    Sagen wir einfach mal ein QB trainiert 5 Tage die Woche a 3 Stunden, macht pro Training 50 Würfe. Da is er nach 4 Wochen schon auf 1000...

    Das Problem ist, das es keine Drucksituationen sind. Zumindest keine echten, sondern nur simulierte. Und genau dann wenn der wirkliche Druck kommt fallen viele in die alten Muster zurück.
  41. Norton51 (2. Sep. 2015)

    Hört sich an, wie "der soll gefälligst lernen, wie man auf eine Mine tritt"  :-\

    Prinzipiell hast du ja recht: einen gewissen Druck hat ein NFL-QB schon aushalten zu müssen.
    Aber das tut er ja auch desöfteren. Ich erinnere mich schon noch an einige Spiele, in denen er uns "den Arsch gerettet" hat mit seinen Beinen. (nur halt nicht so mit seinem Arm, wie gewünscht)

    Mit seinem Arm auch. Nur eben nicht immer. Aber nie stimmt halt auch nicht, wird aber gerne übersehen.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

  • Los Angeles Rams Logo
  • @ Los Angeles Rams
  • 31.12.2017, 22:25
  • 34–13 gewonnen

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 11 5 0 L1
Seahawks 9 7 0 L1
Cardinals 8 8 0 W2
49ers 6 10 0 W5

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals L, 15–18 (OT)
08.10. @ Colts L, 23–26 (OT)
15.10. @ Redskins L, 24–26
22.10. Cowboys L, 10–40
29.10. @ Eagles L, 10–33
05.11. Cardinals L, 10–20
12.11. Giants W, 31–21
26.11. Seahawks L, 13–24
03.12. @ Bears W, 15–14
10.12. @ Texans W, 26–16
17.12. Titans W, 25–23
24.12. Jaguars W, 44–33
31.12. @ Rams W, 34–13

Draft Picks

Rd Pick Name Pos

Networking