Navigation überspringen

Game Reports

49ers 20, Rams 7 (Week 6) (14. Okt. 2019)

Die San Francisco 49ers gewinnen auch ihr fünftes Saisonspiel bei den LA Rams mit 20:7.

Die Rams begannen das Spiel dominant, wie es von einem NFC Champion in einem Heimspiel zu erwarten ist. Die erste Angriffssequenz der 49ers endete nach nur drei Spielzügen mit einem Sack von Aaron Donald. Die Offense der Rams begann das Spiel mit Laufzpielzügen. Gleich 8 Läufe hintereinander wurden von den Rams zu Beginn des Spiels abgerufen. Und die 49ers hatten zunächst keine Antwort und so erzielte Robert Woods mit einem mit einem 8 Yard Lauf den ersten Touchdown der Rams.

Die 49ers Offense antwortete allerdings direkt und nach 10 Spielzügen hatten die 49ers 75 Yards überbrückt und Tevin Coleman erlief einen 2 Yard Touchdown.

Die 49ers Defense zeigte sich vom ersten beeindruckenden Drive der Rams gut erholt. Denn nun dominierte sie die Rams für den Rest des Spiels. So endete die nächste Angriffssequenz der Rams nach drei Spielzügen und einem Sack von Ronald Blair.

Die 49ers Offense dagegen hatte eine gute Phase. Denn auch in der nächsten Angriffssequenz führte Jimmy Garoppolo das Team über das Feld. Ein Big Play hatte dabei George Kittle der einen 45 Yard Pass von Garoppolo fing. An der 1 Yard Linie der Rams endete der Versuch der 49ers allerdings als ein Pass von Garoppolo von Marcus Peters abgefangen wurde.

In den nächsten Minuten begann ein Kampf um die Feldposition, den die Rams zu gewinnen schienen. Sie nagelten die 49ers kurz vor der eigenen Endzone mit einem guten Punt fest und die 49ers Offense hatte Probleme sich zu befreien.

Die Rams bekamen den Ball an der 46 Yard Linie der 49ers und standen kurze Zeit später an der 1 Yard Linie. Die 49ers stoppten dort zwei Laufversuche der Rams und übernahmen den Ball nach einem Turnover on Downs.

Und nun befreite sich die Offense der 49ers und kam noch vor der Halbzeit zu einem Field Goal Versuch. Ein 55 Yard Field Goal Versuch von Robbie Gould ging allerdings daneben und so ging es mit einem 7-7 in die Halbzeit.

Die Rams bekamen zuerst den Ball. Aber im ersten Spielzug verlor Jared Goff den Ball und Arik Armstead eroberte ihn. Die 49ers brauchten nur vier Spielzüge für den Touchdown. Jimmy Garoppolo erzielte diesen mit einem QB Sneak.

Nach einem schnellen Punt der Rams hatte die 49ers gleich wieder den Ball. Nach wenigen Plays standen die 49ers an der 2 Yard Linie der Rams. Dort hatten sie eine große Chance den nächsten Touchdown zu erzielen als Garoppolo den freien Tevin Coleman sah, der aber den Ball nicht festhalten konnte. So mussten sich die 49ers mit einem Field Goal begnügen.

Die Rams hatten keine Antworten mehr. Solomon Thomas sackte Jared Goff und beendete den nächsten Drive und die 49ers Offense konnte weiter machen. Mit kurzen Pässen und Laufspiel begannen die 49ers schon in dieser Phase Spielzeit von der Uhr zu nehmen und die Rams Defense, die eine sehr lange Zeit auf dem Feld stand bekam immer mehr Probleme. Aber auch diesmal reichte es für die 49ers nur zu einem Field Goal und zu Beginn des letzten Viertels stand es 20-7 für die 49ers.

Die Rams Offense musste den Ball für gewöhnlich aber direkt wieder abgeben und so schien es als ob der 49ers Sieg gesichert ist. 8 Minuten vor dem Spielende hauchte Aaron Donald den Rams aber noch mal etwas Leben ein als er den Ball aus den Händen von Garoppolo schlug. Die Rams bekamen den Ball nach einem Return an der 36 Yard Linie der 49ers und hatten nun die Chance den Rückstand zu verkürzen. An der 28 Yard Linie der 49ers war Schluss und die Rams mussten sich nach einem nicht erfolgreichen vierten Versuch erneut von Ball trennen. Den Rest des Spiels konnten die 49ers mit Laufspiel die Uhr runterlaufen lassen. Die 49ers Defense jagte Goff und sackte ihn noch zwei Mal. Dee Ford verzeichnete den ersten Sack und den zweiten teilte er sich mit Arik Armstead.

Die 49ers Defnese erzielte insgesamt vier Sacks und vier Turnover on Downs. Zudem hielt sie Rams-QB Jared Goff bei 78 Passing Yards. Sein Saisonschnitt bislang lag bei 329 Yards pro Spiel.

In der Offense komplettierte Garoppolo 24 von 33 Pässen für 243 Yards. George Kittle hatte 8 Passfänge für 103 Yards. Coleman erlief 45 Yards und Breida 36 Yards.

Die 49ers spielen in Woche 7 bei den Washington Redskins, die gegen die Miami Dolphins den ersten Sieg der Saison feiern konnten.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. rene1511 (14. Okt. 2019)

    Starkes Spiel vor allem ein A+ an die Defence... ich dachte schon nach den ersten Drive der Rams das die uns in Grund und Boden laufen.... Aus meiner Sicht war der Goallinestand die entscheidende Szene in diesem Spiel danach hat unsere D wie im Rausch gespielt...  btw Gamball an die gesamte Defence.
  2. MoRe99 (14. Okt. 2019)

    Richtig starke Leistung der Defense, mit Luft nach oben für die Offense! Wie im Live-Thread schon geschrieben: Dass die Rams 10 Tage Vorbereitungszeit hatten und die Niners nur 6, die Niner noch dazu reisen mussten (wenn auch nicht allzu weit), macht die Leistung der Niners nochmal beeindruckender.
  3. IamNINER (14. Okt. 2019)

    Und Wade Phillips ist auch nicht irgendwer... Darf man bei der berechtigten Kritik an der Offense auch nicht vergessen...
  4. MoRe99 (14. Okt. 2019)

    Und Wade Phillips ist auch nicht irgendwer... Darf man bei der berechtigten Kritik an der Offense auch nicht vergessen...

    Sehr richtig!  :thumbup:
  5. Wide_Out (14. Okt. 2019)

    Was für eine Defense. Es ist alles so unglaublich genial :)
  6. Uthorr49 (14. Okt. 2019)

    Richtig starke Leistung der Defense, mit Luft nach oben für die Offense! Wie im Live-Thread schon geschrieben: Dass die Rams 10 Tage Vorbereitungszeit hatten und die Niners nur 6, die Niner noch dazu reisen mussten (wenn auch nicht allzu weit), macht die Leistung der Niners nochmal beeindruckender.
    Ich schließe mich hier an, das hätte ich auch so geschrieben.
    Ich freu mich das es für Saleh und seine D heuer läuft, macht unglaublich viel Spaß ihnen zuzusehen.
    Ich fürchte das er bald als HC interviewt wird. Schön das auch Thomas Erfolg hatte.
    Wie erwähnt ist bei der Offense Luft nach oben, sie machen aber zumindest Yards, First Downs und kontrollieren die Uhr. Time of Possession spricht da für sich.
    Solange wir gewinnen sind mir die restlichen Stats ziemlich egal.
  7. Fritzini (14. Okt. 2019)

    Hoffentlich dominiert man in der Hauptstadt nächste Woche so das man sich bei den Returns in den Specialteams mal was anderes traut als einen fair catch.
    Von unserem hochgedraftetem / hochgelobten Punter kommt auch immer weniger und Gould könnte auch langsam mal in Schwung kommen für den Fall das er doch mal einen Gamewinner raushauen muss wenn die Defense mal einen weniger genialen Tag hat.

    Garoppolo hat den Rams zweimal den Ball geschenkt und mit einem bescheidenem QB-Rating von knapp über 80 das Spiel geradeso gemanagt dass die Niners gewinnen konnten.
    Der Wurf zum Pick in der Rams Endzone sah furchtbar aus auch wenn es wohl ohne das nicht gegebene holding an Kittle möglicherweise zum TD gereicht hätte.
    Das Preis / Leistung Verhältnis von Jimbo hat doch (noch) einiges an Luft nach oben.
    Die beiden BU Tackles haben einen ordentlichen Job gemacht so das unser QB auch das fünfte Spiel in Folge unbeschadet überstanden hat. Man sollte das heraus heben gerade gegen Donald hätte es auch ganz anders ausgehen können.

    Gameball an Arik Armstead fumble gesichert direkt nach der HZ, beim 4th & goal den TD der die Rams wohl wieder ins Spiel gebracht hätte verhindert plus der Sack im 4. qtr.

  8. The Leprechaun (14. Okt. 2019)

    Defense genial.
    Offense mit guten Management, auch wenn es mir spätestens ab dem 4. Quarter viel zu konservativ war.
    Das Spiel hatte man im Griff, konnte aber trotzdem nicht frühzeitig den Deckel drauf machen. So war es trotzt der sichtbaren Dominanz immer ein Spiel, was hätte jeder Zeit kippen können. Wir wissen ja, wie schnell ein sicher geglaubter Sieg im Football noch in Gefahr geraten kann.
    Fairerweise muss ich sagen, dass ich bei unserer Defense nicht das Gefühl hatte, dass sie sich noch übertölpeln lässt.
    Möglich wäre es jedoch gewesen. Nächstesmal wäre es mir lieber, wenn die Offensiv keinerlei Zweifel an der Dominanz aufkommen lässt. Das war zuviel Run, Run, Run.
    Das mit dem Play Manager bei Garoppolo finde ich soweit nicht schlimm, solange es funktioniert
    Er wird bestimmt noch Gelegenheit bekommen, seine andere Seite, nein nicht die unnötige Interception Seite, zu zeigen.
    Gameball geht an Saleh. Seit Wochen macht er mit der Defense einen grandiosen Job.
  9. Ledian (14. Okt. 2019)

    Geil!!! Ich freue mich und genieße den Moment. Defense der Hammer, Gould unbeschreiblich schlecht und unmotiviert und mit JG werde ich bisher nicht richtig warm
  10. MoRe99 (14. Okt. 2019)

    ... Gould unbeschreiblich schlecht und unmotiviert ...

    ???  2/3 Field Goals sicher verwandelt, der Fehlschuss war bei einem 55-Yarder (den auch nicht jeder andere Kicker macht), beide PATs sicher verwandelt. Auf die gesamte Saison gesehen sicher bei weitem nicht das, was man von Gould gewohnt ist und was man erwartet hat, aber gestern war das eine recht normale Leistung von ihm, finde ich. Und unmotiviert? Woran machst du das fest?  :noidea:
  11. reagan - The Left Hand (14. Okt. 2019)

    Was für eine Schlacht. Es hat sicherlich bei allen etwas gedauert, eh man einschlafen konnte.
    Unsere D macht aus jedem QB einen Rookie und rettet der Offense den Hintern. Der Ausfall von Juszczyk wiegt doch extrem schwer. Ohne echten Leadblocker fehlt ein wichtiges Puzzleteil. Aber am Ende hat es gereicht um 2 TD zu erzielen und die Uhr laufen zu lassen.

    McVay hat schon ordentlich Film geschaut aber sein Run Game funktionierte genau einen Drive lang. Er wusste, dass er mit Goff gegen uns keinen Blumentopf gewinnen kann.

    Fun fact:
    Quelle: Eric Branch, SF Chronicle

    “I think our defense is just getting started,” Shanahan said.

    Really? How can they improve?
    Shanahan smiled.

    “I mean,” he said, the Rams “did score seven points.”
    ;D ich liebe diesen Kerl



     
  12. snoopy (14. Okt. 2019)

    Überzeugend geht natürlich anders. In der Offense darf man natürlich das Fehlen der Tackles und des FB ein wenig entschuldigen, aber JG10 überzeugt mich immer noch nicht wirklich. Kommt hoffentlich noch. Defense war im ersten Quarter noch besorgniserregend und die Rams haben uns echt ein wenig vorgeführt. Aber wie die D dann zurückgekommen ist, war einfach Weltklasse. ST? Was soll man sagen? Returns finden nicht statt. Gould mit einem Fehlschuß (ok, war 55y), ein/zwei Tackles verpasst - Luft nach oben. Am schönsten ist der Blick auf die Tabelle in der NFC West und solange man gewinnt, sollte die Kritik moderat sein. Schade, dass die Browns zu doof sind, gegen die Seahawks zu gewinnen...
  13. vorschi (14. Okt. 2019)

    Tolles Spiel war das gestern :D

    Die Offense war, wenn man den Ausfall beider Tackles + Juice betrachtet, ganz ok. Die INT in der Endzone war eine Mischung aus gutem Play von Peters, Holding des Verteidigers und schlechter Entscheidung von Garoppolo. Den Pass auf Coleman muss dieser aber zum Walk-In TD fangen, mit dem verschossenen FG hätten es also gut und gerne 7 Punkte mehr am Board sein können. Finde das gegen eine überdurchschnittliche Defense und bei den Ausfällen ganz gut. Dieses Mal war das Passspiel der entscheidende Faktor, mit ein paar Ausnahmen hat Garoppolo den Ball meist gut angebracht. Schön zu sehen dass die Offense trotzdem einigermaßen punktet, wenn das Laufspiel mal nicht funktioniert.

    Und mittlerweile hab ich es jetzt auch eingesehen: Diese Defense ist spitzenklasse! Wahnsinn was die D-Line für Druck erzeugt, Goff hatte quasi bei jedem Wurf einen Defender im Gesicht. Wie Bosa beim 1. Sack Whitworth, einen der besseren Tackles der Liga, spielend ins Backfield schiebt war Klasse anzusehen. Aber auch die Secondary spielt im Vergleich zum Vorjahr wie ausgewechselt, die Coverage ist zumeist sehr eng, und die Tackles sitzen auch. Saleh mixt immer mal wieder Cover 2 bzw. Man to Man up front in die Plays ein, und das funktioniert klasse. Die Looks gefallen mir meist besser als wenn klassisch Cover 3 gespielt wird.

    Ich versteh übrigens absolut nicht warum sich hier Leute über die fehlenden bzw. schlechten Returns aufregen. Von 5 Punts hat James 3 zurückgetragen, dabei hat er im Schnitt 12,7 Yards erlaufen. Das ist weit über dem Ligadurchschnitt, mit seinem Schnitt von 11,55 Yards per Return über die Saison gesehen liegt er unter den Top 5 der Liga!
  14. Greg_Skittles (14. Okt. 2019)

    Der Schwenk der Kameras zw. den Play´s zur D-Line am Spielfeldrand hat eigentlich alles gesagt. Hat eigentlich nur noch das Bier in der Hand gefehlt.

    Kittle war dafür dass es nicht klar war, dass er spielen wird, wieder eine Wucht. Leider war der Jubel wegen der Int. nur kurz.

    Pats in SB und die 9ers haben gezeigt, wie man gegen die Rams-O antritt.
    Dranbleiben, das nächste Spiel ist das schwer............

  15. vorschi (14. Okt. 2019)

    Garoppolo hat den Rams zweimal den Ball geschenkt und mit einem bescheidenem QB-Rating von knapp über 80 das Spiel geradeso gemanagt dass die Niners gewinnen konnten.
    Der Wurf zum Pick in der Rams Endzone sah furchtbar aus auch wenn es wohl ohne das nicht gegebene holding an Kittle möglicherweise zum TD gereicht hätte.
    Der Strip-Sack war ein gutes Play von Donald, und die INT war eine Kombination aus verschiedenen Dingen und nicht Garoppolo's alleinige Schuld, wie kommst du da auf ein "Herschenken" des Balls?

    Btw: Es gibt mittlerweile viele Metriken die aussagekräftiger sind als das QB-Rating. Garoppolo ist jetzt 11-2 als Starter bei den Niners, er kann die Offense übers Feld führen und gewinnt damit Spiele, auch wenn die ein oder andere schlechte Entscheidung das Bild trübt.
    QB-Rating hin oder her, solange er mit einem 80er-Rating Spiele gewinnt soll mir das Recht sein...
  16. snoopy (14. Okt. 2019)

    Prinzipiell sieht das bei den Returns in der Liga eher mau aus im Vergleich zu "früher".
    Das stimmt schon.
    Man wünscht sich halt mehr. Die Teams investieren aber anscheinend mehr in gute ST und auch Punter (wie auch hier ja kritisiert wird).
  17. snoopy (14. Okt. 2019)

    QB-Rating hin oder her, solange er mit einem 80er-Rating Spiele gewinnt soll mir das Recht sein...

    Dazu unsere Anmerkung im "Football 1x1":

    Abschließend gilt auch noch anzumerken, dass gedropte Pässe, aber auch Kriterien wie Führungsqualität, Comeback-Siege, Spielverständnis, Timemanagement, Titel, etc. nicht Bestandteil dieses Ratings sind.  Daher ist es auch nicht empfehlenswert, allein mit dem Passer-Rating die Leistung eines Quarterbacks zu bewerten.

    Nicht umsonst heißt es ja auch »Passer-Rating« und nicht »Quarterback-Rating«.
  18. reagan - The Left Hand (14. Okt. 2019)


    Ich versteh übrigens absolut nicht warum sich hier Leute über die fehlenden bzw. schlechten Returns aufregen. Von 5 Punts hat James 3 zurückgetragen, dabei hat er im Schnitt 12,7 Yards erlaufen. Das ist weit über dem Ligadurchschnitt, mit seinem Schnitt von 11,55 Yards per Return über die Saison gesehen liegt er unter den Top 5 der Liga!

    Mag sein, aber die Rams hatten auch 4 Returns und haben knapp 30 Yards mehr erzielt. Es geht also noch besser  ;)
  19. Flex (14. Okt. 2019)

    Ein tolles Spiel, das nach den ersten 5 Minuten nicht so ausgesehen hat, wie es am Ende ausgegangen ist.
    Die Mannschaft hat gewonnen. Die Defense war saustark und beinahe fehlerfrei, dafür hat die Offense zeitweise etwas gehakt, dropped passes, schlechte Würfe, ... Die Special Teams waren sicher auch nicht fehlerfrei. Aber eins sei gesagt: Besser geht immer, man hätte schließlich auch mit 100:0 gewinnen können, rein theoretisch. Also warum in Gottes Namen pocht man hier als Fan auf die negativen Dinge, die offensichtlich in jedem Team vorhanden sind (niemand hat bis jetzt fehlerfrei gespielt), statt einfach mal diesen unglaublich geilen Saisonstart in vollem Umfang zu genießen. Die Coaches sollen sich mit dem, was nicht so gut gelaufen ist, dann ab heute rumschlagen, um noch besser zu werden. Mir ist das Rating egal, und ob da ein paar blöde Pässe dabei waren. Das Spiel war geil, ich konnte verdammt gut schlafen, und bin heute ein überglücklicher Niners-Fan, OK, vielleicht etwas müde.
    Eines hat dieses Spiel mehr als deutlich gezeigt: Man muss die Niners absolut ernst nehmen diese Saison.
  20. IamNINER (14. Okt. 2019)

    Bei einem 20-7 ist selten alles perfekt...

    Und wer absolute perfektion erwartet, der erfreut sich hoffentlich über Frustration am Montagvormittag... Wir gewinnen die Spiele auf souveräne Art und Weise. Mit der Offense, die den Ball bewegt, muss James auch nicht das ultimative Risiko eingehen.
  21. vorschi (14. Okt. 2019)


    Ich versteh übrigens absolut nicht warum sich hier Leute über die fehlenden bzw. schlechten Returns aufregen. Von 5 Punts hat James 3 zurückgetragen, dabei hat er im Schnitt 12,7 Yards erlaufen. Das ist weit über dem Ligadurchschnitt, mit seinem Schnitt von 11,55 Yards per Return über die Saison gesehen liegt er unter den Top 5 der Liga!
    Mag sein, aber die Rams hatten auch 4 Returns und haben knapp 30 Yards mehr erzielt. Es geht also noch besser  ;)
    Du vermischt jetzt Kickoff-Returns und Punt-Returns. Bei den Rams waren nämlich 3 Kickoff-Returns dabei, die Niners haben nur 1 Kickoff zurückgetragen, der zweite Kickoff ging aus der Endzone raus. Somit war da gar nicht mehr möglich! Bei den Punt-Returns ist man wie gesagt unter den Top-Teams der Liga.
  22. Torgarlicor (14. Okt. 2019)

    Ein tolles Spiel, das nach den ersten 5 Minuten nicht so ausgesehen hat, wie es am Ende ausgegangen ist.
    Die Mannschaft hat gewonnen. Die Defense war saustark und beinahe fehlerfrei, dafür hat die Offense zeitweise etwas gehakt, dropped passes, schlechte Würfe, ... Die Special Teams waren sicher auch nicht fehlerfrei. Aber eins sei gesagt: Besser geht immer, man hätte schließlich auch mit 100:0 gewinnen können, rein theoretisch. Also warum in Gottes Namen pocht man hier als Fan auf die negativen Dinge, die offensichtlich in jedem Team vorhanden sind (niemand hat bis jetzt fehlerfrei gespielt), statt einfach mal diesen unglaublich geilen Saisonstart in vollem Umfang zu genießen. Die Coaches sollen sich mit dem, was nicht so gut gelaufen ist, dann ab heute rumschlagen, um noch besser zu werden. Mir ist das Rating egal, und ob da ein paar blöde Pässe dabei waren. Das Spiel war geil, ich konnte verdammt gut schlafen, und bin heute ein überglücklicher Niners-Fan, OK, vielleicht etwas müde.
    Eines hat dieses Spiel mehr als deutlich gezeigt: Man muss die Niners absolut ernst nehmen diese Saison.

    +1
    Ich hätte es nicht besser formulieren können!  :cheers:
  23. frontmode (14. Okt. 2019)

    Die 49ers gewinnen, obwohl es viele Dinge gibt, die man kritisieren könnte. Und das ist durchaus gut ;):

    1. die 49ers hätten so ein Spiel in den letzten 4-5 Jahren verloren

    2. die 49ers können noch deutlich besser werden.

    Mein Gameball geht an die O-Line, speziell würde ich ihn an die beiden Tackle vergeben. Wirklich beeindruckend, wie die beiden sich geschlagen haben!
  24. Cordovan (14. Okt. 2019)

    GB stellvertretend für die D an Jimmy Ward! - Was ich so mitbekommen habe, hat er einige Critical-Plays gemacht! - Unfassbar diese D - denke die ist besser als die in der JH-Ära?! :o
  25. frontmode (14. Okt. 2019)

    Wirklich positive haben sich die Strafen entwickelt. Die 49ers hatten 4 für 30 Yards. Eine davon war beabsichtigt und eine das Facemask nach der INT.

    Und das mit zwei Backup Tackles....
  26. vorschi (14. Okt. 2019)

    Mein Gameball geht an die O-Line, speziell würde ich ihn an die beiden Tackle vergeben. Wirklich beeindruckend, wie die beiden sich geschlagen haben!
    Findest du? Brunskill war ganz solide, aber Skule hatte doch einige Szenen, die nicht so prickelnd waren. Beim Sack von Donald hatte er überhaupt keine Chance, auch sein Runblocking wirkt, mit ein paar Ausnahmen, ausbaufähig. Das Play was bei mir hängen blieb ist der Screen-Pass auf Breida kurz vor der eigenen Endzone, dort läuft er seinem Gegenspieler hinterher, anstatt den Linebacker zu blocken, der dann natürlich das Tackle macht.

    https://twitter.com/ThomasFrankCarr/status/1183489699773595650

  27. sf49er (14. Okt. 2019)

    Wow, was ist nur mit unserer Defense und vor allem mit Salah passiert??  Der geht ja ab wie Hulk an der Linie!!!

    Einfach geil was da im Moment ein Team auf den Platz steht!!

    Mit der Kritik an unserer Offense würde ich mich zurückhalten wollen. Die Ausfälle von unseren Startern in der Line und dazu Juszyck ist doch Signifikant! Philips hat schön die Seiten bei unseren Läufen zugestellt. Die Rams waren da immer Blitzschnell zur Stelle!

    Gameball ganz klar an unsere Defense!!

    Weiß.man schon genaueres zu Shermans Verletzung?
  28. Marcello (14. Okt. 2019)

    Ein klasse Spiel der Defense, unfassbar wie dominant sie nach dem ersten Drive aufgetreten ist. Und der geilste ist jawohl Saleh, wie der an der Sideline abgeht, einfach nur pure Emotion, sehr sehr geil ;D Der Gameball geht ganz klar an diese Kombination.

    Die Offense war recht ordentlich. Wobei ich mir grade am Ende des Spiels mal einen PA Pass gewünscht hätte beim 1st Down. Da sind manche Runs dann doch zu vorhersehbar und können leichter verteidigt werden.

    Die Special Teams fand ich ganz in Ordnung. Bin gespannt ob jetzt der LS wieder ausgetauscht wird und falls ja, sich dann hoffentlich die FG Unit stabilisiert.

    Was mir auch noch positiv auffällt, wir sprechen garnicht bis kaum über die Back Ups und das ist doch meist ein gutes Zeichen  :)
  29. frontmode (14. Okt. 2019)

    Mein Gameball geht an die O-Line, speziell würde ich ihn an die beiden Tackle vergeben. Wirklich beeindruckend, wie die beiden sich geschlagen haben!
    Findest du? Brunskill war ganz solide, aber Skule hatte doch einige Szenen, die nicht so prickelnd waren. Beim Sack von Donald hatte er überhaupt keine Chance,

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.
  30. MO800 (14. Okt. 2019)

    War vor dem Spiel skeptisch ob es gegen Rams tatsächlich reicht. Fühlte mich Anfangs bestätigt, aber wie aus einem "Dornröschen-Schlaf" ist die Defense dann erwacht und hat dominiert!!

    Wie geil war aber auch bitteschön die Kulisse? Das Stadion war Red+Gold. War eher wie ein Heimspiel!!

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
  31. Flex (14. Okt. 2019)

    Mein Gameball geht an die O-Line, speziell würde ich ihn an die beiden Tackle vergeben. Wirklich beeindruckend, wie die beiden sich geschlagen haben!
    Findest du? Brunskill war ganz solide, aber Skule hatte doch einige Szenen, die nicht so prickelnd waren. Beim Sack von Donald hatte er überhaupt keine Chance,

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.

    +1

    Mein Gameball geht ebenfalls an die O-Line, nicht weil sie besser waren als die Defense, sondern sie mich mehr überrascht haben, kein Erstrundenpick in der Oline, 2 Starter verletzt (noch dazu die Tackles). Hut ab. Ich hatte tatsächlcih die Erwartung, dass es rund um JG mehr einschlagen würde.
  32. D-Fly81 (14. Okt. 2019)

    Wirklich positive haben sich die Strafen entwickelt. Die 49ers hatten 4 für 30 Yards. Eine davon war beabsichtigt und eine das Facemask nach der INT.

    Und das mit zwei Backup Tackles....
    Kann ich nur so unterschreiben. Nach der pre hatte ich schlimmes befürchtet, aber die Disziplin auf dem Platz ist schon geil und keine Eintagsfliege, die letzten Spiele hatten wir auch sehr wenige Strafen.
    Zum Spiel selbst, die offense fand ich solide, wenn ich bedenke das die starting tackles fehlten und dazu das shanahansche Schweizer Taschenmesser Juice fehlten war das schon ganz ordentlich. Immerhin war das nicht irgendwer, sondern eine rams defense mit Donald. Bemerkenswert fand ich unsere defense, meine gameball geht an saleh stellvertretend für die ganze defense. Ich war einer derjenigen der saleh letztes Jahr vom Hof gejagt hätte, ich bin sehr froh das ich das nicht zu entscheiden hatte, der gefällt mir diese Saison. Was der Typ an der sideline abgeht, einfach nur geil. Unsere defense hat bis jetzt jede gegnerische offense schlecht aussehen lassen, das muss man auch erstmal so hinkriegen. Ich habe selten eine so dominante defense in rot und Gold gesehen.
    Gould ist halt auch auf long snapper und Holder angewiesen, da finde ich sieht man die fehlende Erfahrung und das fehlende Zusammenspiel. Denke mal wenn nelson zurück ist sieht das schon wieder besser aus, und Wishnowsky ist halt auch noch ein Rookie, sehe das nicht ganz so schlimm ehrlich gesagt.
    Alles in allem war ich glaube ich selten stolzer mein niners shirt anzuziehen und durch unser Dorf zu laufen, vorbei an neidisch schauenden chicken Fans, das tut einfach mal verdammt gut. Ich freue mich riesig auf das nächste Spiel, unsere niners sind wieder great again. Und das ist doch einfach nur hammergeil.

    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  33. vorschi (14. Okt. 2019)

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.
    So gesehen hast du nicht unrecht. Vielleicht betrachte ich Skule auch etwas zu kritisch...
  34. Dillinger (14. Okt. 2019)

    Ui, ist lange her... :)

    Es ist sicher schon irgendwo angemerkt worden, aber ich kann nicht alles durchforsten.

    Mir ist aufgefallen, dass die D-Line das Thema "Essen" für sich aufgestellt hat. Arik Armstead reibt sich den Bauch nach jedem Sack. Sherman sagt Bosa an der Seitenlinie "time to eat!". Und Soloman Thomas rennt Richtung Bank nach seinem Sack und gibt das "Hunger Games" Zeichen mit der Hand.

    Ist das die D-Line-eigene Kampagne, die sich die Jungs erdacht haben? Find ich ja ziemlich geil. :)
  35. GianniG (14. Okt. 2019)

    5-0...das muss man sich einfach auf der Zunge vergehen lassen :)
    Was die Defense gezeigt hat, war überragend. Die D-Line ist der Hammer, aber auch dahinter hatte ich in den ganzen 5 Spielen nie das Gefühl es könnte eng werden. Wer mir super gefallen hat abgesehen natürlich von der D-Line war Ward, der hatte viele Big Plays und war schlicht eine Bank, da konnte man gut sehen was ein gesunder Ward für einen unterschied ausmacht.

    Auf der offensive Seite des Balls, nun ja würde ich es zusammengefasst mal so sagen das man genau soviel gemacht wie es brauchte, nicht mehr und nicht weniger. Das Hauptproblem sah ich indes nicht bei der O-Line, wobei man klar mit den zweit Starting-Tackle noch besser dastehen würde, nein, sonder der Ausfall von Juszyck den von (wie ich finde) Ross Dwelley ungenügend ersetzt wurde, die Blocking-Skils waren meiner Meinung nach nicht so vorhanden und ich hatte das Gefühl, dass er immer mit etwas "Angst" reinging. Da müsste man nochmals abwägen wie lange Juszyck wirklich noch fehlen wird, meiner Meinung nach würde ich für diese Zeit einen anderen FB verpflichten der dann vor allem im Blockinhg verwendet werden kann da man klar gesehen hat das unser Run Game den FB braucht...
  36. sf49er (14. Okt. 2019)

    Nochmal kurz nachgehakt: Weiß jemand etwas zu Shermans Verletzung?
  37. snoopy (14. Okt. 2019)

    Ein tolles Spiel, das nach den ersten 5 Minuten nicht so ausgesehen hat, wie es am Ende ausgegangen ist.
    Die Mannschaft hat gewonnen. Die Defense war saustark und beinahe fehlerfrei, dafür hat die Offense zeitweise etwas gehakt, dropped passes, schlechte Würfe, ... Die Special Teams waren sicher auch nicht fehlerfrei. Aber eins sei gesagt: Besser geht immer, man hätte schließlich auch mit 100:0 gewinnen können, rein theoretisch. Also warum in Gottes Namen pocht man hier als Fan auf die negativen Dinge, die offensichtlich in jedem Team vorhanden sind (niemand hat bis jetzt fehlerfrei gespielt), statt einfach mal diesen unglaublich geilen Saisonstart in vollem Umfang zu genießen. Die Coaches sollen sich mit dem, was nicht so gut gelaufen ist, dann ab heute rumschlagen, um noch besser zu werden. Mir ist das Rating egal, und ob da ein paar blöde Pässe dabei waren. Das Spiel war geil, ich konnte verdammt gut schlafen, und bin heute ein überglücklicher Niners-Fan, OK, vielleicht etwas müde.
    Eines hat dieses Spiel mehr als deutlich gezeigt: Man muss die Niners absolut ernst nehmen diese Saison.
    Ich hatte vorher her schon einmal geschrieben, dass die Kritik moderat ausfallen sollte bei dem Blick aufs 5-0.
    Und Perfektion?  Die gibt es eh nicht.
    Dennoch sollte man, gerade bei der verständlichen Euphorie, auch genau hinschauen, was noch verbesserungswürdig ist. Denn, wenn ich schon höhere Ziele anstrebe, sollte auch so viel wie möglich gut oder besser laufen. Weil, gerade, wenn es gut läuft, übersieht man gerne Sachen und das Katzengejammer ist bei der nächsten Niederlage groß.
  38. frontmode (14. Okt. 2019)

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.
    So gesehen hast du nicht unrecht. Vielleicht betrachte ich Skule auch etwas zu kritisch...

    Man sollte ihn in Relation zu Staley und Draftposition bewerten ;).
  39. g-dog (14. Okt. 2019)

    War das schön all meine Niner Nuggets zu verlieren ;D

    Ich fand die Offense unter berücksichtigung der Verletzungen ganz ordentlich. Ich bin überzeugt Shanahan hätte aggressiver gecallt wenn die zwei Backup Tackles nicht gefehlt hätten. So liess er es aber nicht zu einem Shootout werden und hielt unsere Defense frisch. Ein zwei Mal hätte er aber bei einem first down schon einen PA Pass einstreuen können um den Deckel zuzumachen. Die Defense war einfach dominant, aber ein Spiel kann schnell ändern z.B. überlief Everett Sherman kurz vor Ende. Wenn Goff da halbwegs akkurat ist, gibt es einen TD.
  40. snoopy (14. Okt. 2019)

    Mein Gameball geht an die O-Line, speziell würde ich ihn an die beiden Tackle vergeben. Wirklich beeindruckend, wie die beiden sich geschlagen haben!
    Findest du? Brunskill war ganz solide, aber Skule hatte doch einige Szenen, die nicht so prickelnd waren. Beim Sack von Donald hatte er überhaupt keine Chance,

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.
    Und exakt aus diesen Gründen habe ich die OL für den Gameball mit vorgeschlagen.
  41. snoopy (14. Okt. 2019)

    Nochmal kurz nachgehakt: Weiß jemand etwas zu Shermans Verletzung?

    Noch nicht.
    Aber MaybeDavis stellt sicherlich spätestens morgen etwas online..
  42. sfHawk (14. Okt. 2019)

    Was mich genervt hat, war der verschwenderische Umgang mit Timeouts. Wenn man knapp 7 Minuten vor Schluss die dritte Auszeit nimmt, hat man für den Rest des Spiels keine Challenges mehr, das kann sich rächen.

    Sehr gut gefallen hat mir der Silent Count der Rams im eigenen Stadion, weil alles rot war und entsprechend viel Krach gemacht wurde 8)
  43. snoopy (14. Okt. 2019)

    Die roten Sitzschalen sahen natürlich eh schon nach Heimspiel aus.
  44. frontmode (14. Okt. 2019)

    Ich muss auch mal ein paar lobende Worte für K'Waun Williams loswerden.

    Den schreibe ich seit zwei Jahren aus Cap Gründen aus dem Team, aber dieses Saison hat er - wie viele auch - eine Schippe draufgelegt (oder zwei oder drei). Sherman bezeichnete ihn als besten Nickel Corner der Liga und PFF bewertet ihn mit 87.0 - der beste Wert der Defense und der zweitbeste (Kittel) im Team.
  45. Dillinger (14. Okt. 2019)

    Das Gewinnen beflügelt jeden im Team.
  46. TWB (14. Okt. 2019)

    Nochmal kurz nachgehakt: Weiß jemand etwas zu Shermans Verletzung?

    Noch nicht.
    Aber MaybeDavis stellt sicherlich spätestens morgen etwas online..

    Stand der nicht später wieder auf dem Feld?
  47. sf49er (14. Okt. 2019)

    Ja aber es sah am Anfang nicht gut aus. Hoffe nur auf ne Prellung oder so in der Art...
  48. Dillinger (14. Okt. 2019)

    Habe gerade Sherman in der PK gesehen. Wie er für das Team, insbesondere die Defense, spricht, ist auf herausragende Art motivierend. Er hebt auf charmante Art Spieler hervor, und man kann sich nur vorstellen, wie hinter den Kulissen das Selbstvertrauen der Mitspieler wächst.
  49. Klengemann (14. Okt. 2019)

    Alle Umstände mit einberechnet - zwei verletzte Starting Tackles, keinen für uns so wichtigen FB, Aaron Donald in der gegnerischen D-Line, kurze Woche für die 49ers, Drops von Coleman und Goodwin (nach dem Flea Flicker), Holding (?) bei der INT etc. - war die Offense doch wirklich gut! Das wären für viele Offenses der Liga (und 9ers-Offenses der letzten Jahre) zu viele Probleme/Stolpersteine gewesen...

    Nachdem wir bisher nach jedem Spiel einen weiteren wichtigen Ausfall hatten, bin ich einfach froh, dass alle halbwegs unbeschadet geblieben sind (Sherman?)
  50. Laddie (14. Okt. 2019)

    Was die Defense nach dem ersten Drive veranstaltet hat, war einfach nur unglaublich. Nachdem man in der ersten Hälfte die Rams bei 4. Versuch und einem aus der Endzone gehalten hat, wurde ich irgendwie unerklärlich entspannt beim schauen...

    Sofern man nach den letzten Jahren, dem 5-0 und einem souveränen Auswärtssieg beim letztjährigen SB-Finalisten überhaupt irgendetwas zu mäkeln hat, dann, dass das Ergebnis eigentlich die Überlegenheit nicht widerspiegelt, mit der die Niners gestern aufgetreten sind.

    Ich habe auch nach dem guten Start gesagt, dass in meinen Augen das Rams-Spiel so ein bisschen Fingerzeig sein wird, wo wir wirklich stehen. Von daher: here we go.
  51. sf49er (14. Okt. 2019)

    Ja so ähnlich gings mir auch ;)

    Aber bitte, bitte jetzt nicht die Redskins unterschätzen!!!
  52. snoopy (14. Okt. 2019)

    ...

    Sofern man nach den letzten Jahren, dem 5-0 und einem souveränen Auswärtssieg beim letztjährigen SB-Finalisten überhaupt irgendetwas zu mäkeln hat, dann, dass das Ergebnis eigentlich die Überlegenheit nicht widerspiegelt, mit der die Niners gestern aufgetreten sind.

    Ich habe auch nach dem guten Start gesagt, dass in meinen Augen das Rams-Spiel so ein bisschen Fingerzeig sein wird, wo wir wirklich stehen. Von daher: here we go.

    Jein
    Ersten haben die Rams nicht überzeugt (klar, man spielt nur so gut, wie der Gegner es zulässt). 3-3-Team halt  ;D ;)
    Zweitens finde ich, dass die großen Gegner noch kommen (Packers, Seahawks, Ravens, Saints). Da sollte halt möglichst viel abgestellt werden, was uns gestern nicht den höheren Sieg gebracht hat. Denn: Natürlich wollen wir jetzt auch irgendwann in die POs.

    An 10-0 glaube ich nun nicht wirklich, aber in die letzten sechs Spiele kann man schon mit 9-1 oder 8-2 gehen. Dann müssen wir aber noch etwas fehlerfreier werden. Die Defense wird ja auch nicht immer so auftrumpfen.
  53. vorschi (14. Okt. 2019)

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
    Mit genau so einer Einstellung verlierst du solche Spiele...
  54. 49erflo (14. Okt. 2019)

    WOW! Das war ein absolutes Statement. Auswärts bei den hochgelobten Rams und wir haben sie ziemlich abgewürgt.

    Goff mit knapp 80 Yards Passing. Irre! Der hatte bis zum letzten Drive nicht ein einziges erworfenes First Down, bevor dann einmal ein Tackle an Everett verpasst wurde. Das ist völlig krank. Natürlich war da auch ein bisschen Glück dabei. Andere QBs sind gegen Druck nicht gar so schwach und es gab auch kurz vor Ende die Chance eines tiefen TDs. Da sah Sherman nicht gut aus, aber es wurde nicht bestraft. ;)

    Ich bin gespannt, ob es Offenses geben wird, die schematisch Lösungen gegen diese Defense finden. Da wird man sehen, wie beständig die Coverage ist. Ich weiß, dass Saleh vom Ansatz her vor allem Big Plays vermeiden will. Aber was macht man, wenn der gegnerische QB den Ball konsequent über kurze Routen innerhalb von 2,5 Sekunden los wird? Da versandet der Pass Rush dann leider. Außerdem haben wir noch nicht gegen eine starke O-Line spielen müssen, das hilft uns aktuell natürlich. Da wird es spannend, wenn der Stretch mit Packers, Ravens und Saints im Schedule ansteht.

    Offensiv war es in Ordnung. Gut genug, um bei einer solchen Defensivleistung zu gewinnen. Zu mehr Euphorie kann ich mich aber nicht hinreißen lassen. Jimmy hatte schon wieder einige echt ungenaue Pässe drin. Der Flea Flicker ist ein weit offener TD zu Goodwin, aber ich glaube, den unterwirft er um mindestens 5 Yards. Sein Deepball ist wirklich so furchtbar inkonstant. Wenn er den könnte, wow. Dann hast Du da plötzlich die Falcons-Offense aus 2016 stehen. Aber zum Level von Matty Ice fehlen Jimmy wirklich noch einige Stufen. Die Interception in der Endzone war natürlich auch übel. Und der Pass auf Coleman, den der droppt... Hm, ich weiß nicht recht. Coleman ist so unglaublich offen, da erwarte ich eigentlich schon, dass so ein Lobpass mehr oder weniger in den Schoß fällt und nicht hoch und gerade so zu erreichen. Aber auch Jimmy wird wieder bessere Spiele haben und er hat uns ja schon mehrfach gezeigt, dass er die Offense bewegen kann.

    Defensive Performances sind nicht so stabil von Jahr zu Jahr. Wir haben diese Saison eine besondere Truppe beisammen und sollten die Jungs einigermaßen fit bleiben, dann müssen wir diesen Bonus eigentlich nutzen.

    Positiv ist mir einmal mehr Pettis in Erinnerung geblieben. Er schafft es wieder vermehrt, Separation zu kreieren. Ich traue ihm eigentlich zu, genau wie Deebo, eine First-Down-Maschine zu sein. Er zeigt jetzt wieder mehr von dem, was wir uns alle erhofft haben.

    5-0. NICE!
  55. 49erflo (14. Okt. 2019)

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
    Mit genau so einer Einstellung verlierst du solche Spiele...
    Puh. An sich hast Du Recht, aber die Redskins? Kann man das Spiel wirklich verlieren, weil man zu lax rangeht? Die sind schon bodenlos schlecht. Ich sehe einfach kein Szenario, in dem man dort strauchelt.
  56. jeffgarcia (14. Okt. 2019)

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
    Mit genau so einer Einstellung verlierst du solche Spiele...
    Puh. An sich hast Du Recht, aber die Redskins? Kann man das Spiel wirklich verlieren, weil man zu lax rangeht? Die sind schon bodenlos schlecht. Ich sehe einfach kein Szenario, in dem man dort strauchelt.
    Wehe, ich bin nächsten Sonntag im Stadion, mein erstes NFL Spiel. Wenn die Niners verlieren, fress ich mein Kittle Trikot.


    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  57. vorschi (14. Okt. 2019)

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
    Mit genau so einer Einstellung verlierst du solche Spiele...
    Puh. An sich hast Du Recht, aber die Redskins? Kann man das Spiel wirklich verlieren, weil man zu lax rangeht? Die sind schon bodenlos schlecht. Ich sehe einfach kein Szenario, in dem man dort strauchelt.
    Hab ich bei Jets gegen Cowboys auch nicht gesehen. Und dann hat die Jets-Defense mal zur Abwechslung gut gespielt und die Offense einigermaßen produziert, und schon hat man das Spiel gewonnen.

    In der NFL ist alles so knapp beisammen, man ist zwar klarer Favorit, aber es kann trotzdem sehr schnell gehen, besonders wenn man überheblich wird.
  58. 49erflo (14. Okt. 2019)

    Die Jets hatten Darnold zurück und haben ja an sich einen ganz brauchbaren Roster. Die Redskins sind ein absoluter Mülleimer.

    Verlieren geht immer, aber da muss man sich schon wieder so anstellen wie gegen die Steelers.

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk

  59. wugi (14. Okt. 2019)

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
    Mit genau so einer Einstellung verlierst du solche Spiele...
    Puh. An sich hast Du Recht, aber die Redskins? Kann man das Spiel wirklich verlieren, weil man zu lax rangeht? Die sind schon bodenlos schlecht. Ich sehe einfach kein Szenario, in dem man dort strauchelt.
  60. wugi (14. Okt. 2019)

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
    Mit genau so einer Einstellung verlierst du solche Spiele...
    Puh. An sich hast Du Recht, aber die Redskins? Kann man das Spiel wirklich verlieren, weil man zu lax rangeht? Die sind schon bodenlos schlecht. Ich sehe einfach kein Szenario, in dem man dort strauchelt.

    Ob sich das Kansas City am 5ten Spieltag auch so gedacht hat?
  61. MO800 (14. Okt. 2019)

    Die Redskins sollten eigentlich auch kein Problem darstellen, somit 6:0.... unglaublich
    Vor 2 Jahren haben wir noch 0:9 gestartet....
    Mit genau so einer Einstellung verlierst du solche Spiele...

    mach dir mal um meine Einstellung keine Sorgen.
    Aufgrund der gezeigten Leistungen beider Teams in diesem Jahr "sollte" ein Sieg für die Niners rausspringen. Ich sage nicht, dass eine Niederlage ausgeschlossen ist.

    Spiele die schon vorab im Kopf gewonnen sind, sind immer schwer. Aber wir haben 53 gut gecoachte Profis am Roster daher bleibe ich optimistisch.
  62. 49erflo (14. Okt. 2019)

    Gegen die Colts? Die vor dem Luck Rücktritt um den Super Bowl gespielt haben? Und auch ohne ihn um die Playoffs kämpfen? Die würde ich jetzt nicht mit einem Team vergleichen, das um ein Haar gegen die Miami Dolphins verloren hätte. Washington bildet mit ebengenannten und den Bengals den absoluten Bodensatz der Liga. Ein Loss wäre absurd und nicht zu entschuldigen.

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk

  63. EL_GATO_NEGRO (14. Okt. 2019)

    Ich war heute mit meiner Frau im Krankenhaus (Routine), es ist alles gut, das soll auch nicht zum Thema hier werden. Aaaaber 2 mal das Kompliment im Wartebereich: „Coole Mütze, ihr habt heute Nacht gewonnen!“ Wann habt ihr das letzte mal etwas vergleichbares gehört? Genießt den Augenblick! Go Niners!!!
  64. The Leprechaun (14. Okt. 2019)

    Einstellung des 49ers Team gegen auf dem Papier schwächere Teams wird nicht das Problem sein. Erwartungshaltungen der Fans steigen ja bekanntlich mit dem Erfolg. Zurecht aber deswegen nimmt man trotzdem jeden Gegner ernst. Mülleimer stehen vor der Haustür und spielen nicht Football.
    In der NFL gibt es bei den Teams keine die ich als Mülleimer sehen würde. Redskins, Dolphins....solange das Team mit Ernst bei der Sache ist alles gut.
    Und das werden sie sein.
  65. Sean (14. Okt. 2019)

    War die Leistung unserer 9ers so gut, oder hatten die Rams einen schwachen Tag?

    Ich hatte nie das Gefühl, das wir das Spiel verlieren könnten, auch nicht als die Rams sich an der 1 Yards Linie festgebissen hatten, und unsere Defence stand wie die Berliner Mauer. Das war schon richtig stark, haben die Rams überhaupt einmal ein 3& in einen neuen first down umgewandelt?

    Ich bin mal gespannt wie das jetzt weiter geht, Spieler wie Staley, Kyle Juszczyk oder Witherspoon kommen ja auch irgendwann zurück, das macht die Qualität des Kaders noch breiter, noch flexibler, noch schwerer auszurechnen.

    Am geilsten fand ich einfach Robert Saleh. Der ging ja ab wie ein Zäpfchen, und der ist offenbar dermaßen durchtrainiert, von dem möchte ich auch keine gelangt bekommen. Die Typen bei Pro7maxx haben zwar viel Blödsinn erzählt, aber mit einem hatten sie recht. Mit seinen Aktionen an der Seitenlinie (vor allem als wir die Rams beim besagten 1 Yards drive aufgehalten haben) hat er unheimlich die Mannschaft gepuscht.

    Weiter so!!
  66. Cordovan (14. Okt. 2019)

    Das Washington Spiel ist jetzt mal das typische Trap-Game - vor allem wenn man schon auf die Katzen aus Carolina schielt. Gegen die Redskins wird sich der Charackter der 2019-9ers zeigen.

    Zum Spiel gegen die Rams: wir haben sie viel zu lange im Spiel gelassen - da fehlt die Kaltschneuzigkeit in der O - DC Wade Philips hin oder her - das Game muss früher eingetütet werden - will mir nicht ausmalen wenn Goff den langen Ball auf Everett getroffen hätte - da wär noch mal ein Schub durch die Rams gegangen und bei uns hätte vielleich das Zähneklappern angefangen..... - das ist eigentlich alles was ich bemängeln kann: der KILLERINSTINKT auf der offensiven Seite des Balles fehlt noch!

    Was die Defense anbelangt: ich gucke seit 1995 Football der 9ers und kann mich nicht erinnern solch eine D der 9ers mal erlebt zu haben - selbst zu den besten Zeiten der Smith-Brothers samt Willis und Bowman ist man nicht so dominant aufgetreten - dieser Dauerdruck auf den QB zermürbt die Gegner auf Dauer einfach. - Genial!
  67. JRice80 (14. Okt. 2019)

    Richtig starke Leistung der Defense, mit Luft nach oben für die Offense!
    Und gefühlt ein Heimspiel! Unglaublich viele Niners-Fans im Stadion. ;D
  68. Laddie (14. Okt. 2019)

    ...Zweitens finde ich, dass die großen Gegner noch kommen (Packers, Seahawks, Ravens, Saints). Da sollte halt möglichst viel abgestellt werden, was uns gestern nicht den höheren Sieg gebracht hat. Denn: Natürlich wollen wir jetzt auch irgendwann in die POs.

    Da gebe ich dir recht, wobei die Rams für mich schon auch dazugehört haben. Die kriseln spätestens jetzt und man hat bereits einen netten Vorsprung. Die hätten aber eigentlich genauso gut letzte Woche die Seachicks schlagen müssen, und die sind für mich der nächste Meilenstein. Auch die Browns sind beileibe kein Fallobst.

    Abgestellt werden müssen in jedem Falle diese dämlichen Ballverluste. Da hat Wilson gezeigt, was er aus solchen Chancen, die Mayfield ihm hingeworfen hat, macht. ansonsten stünden die Hühnchen jetzt auch 4-2 da.

    Was ich übrigens richtig geil finde, ist die Rosterentwicklung. Da haben Lynch und Shanahan echt richtig geliefert, was die Kaderzusammensetzung anbelangt. Das zahlt sich gerade jetzt aus, wenn man in die Breite des Kaders schaut.

    Und die Jungs sind heiß und werden fokussiert bleiben. Nachlässig darf man natürlich nie werden, aber gierig bleiben.
  69. Andy49ers (14. Okt. 2019)

    Das Washington Spiel ist jetzt mal das typische Trap-Game - vor allem wenn man schon auf die Katzen aus Carolina schielt. Gegen die Redskins wird sich der Charackter der 2019-9ers zeigen.

    Zum Spiel gegen die Rams: wir haben sie viel zu lange im Spiel gelassen - da fehlt die Kaltschneuzigkeit in der O - DC Wade Philips hin oder her - das Game muss früher eingetütet werden - will mir nicht ausmalen wenn Goff den langen Ball auf Everett getroffen hätte - da wär noch mal ein Schub durch die Rams gegangen und bei uns hätte vielleich das Zähneklappern angefangen..... - das ist eigentlich alles was ich bemängeln kann: der KILLERINSTINKT auf der offensiven Seite des Balles fehlt noch!


    Was die Defense anbelangt: ich gucke seit 1995 Football der 9ers und kann mich nicht erinnern solch eine D der 9ers mal erlebt zu haben - selbst zu den besten Zeiten der Smith-Brothers samt Willis und Bowman ist man nicht so dominant aufgetreten - dieser Dauerdruck auf den QB zermürbt die Gegner auf Dauer einfach. - Genial!

    Wenn Coleman den Ball fängt auch wenn er nicht ganz so gut geworfen war muss er den einfach fangen ist das Spiel da schon entschieden.
  70. MaybeDavis (14. Okt. 2019)

    Und Wade Phillips ist auch nicht irgendwer... Darf man bei der berechtigten Kritik an der Offense auch nicht vergessen...
    Wobei er, wenn man bedenkt welches Spielermaterial er zur verfügung hat und das die Offense der D normalerweise auch noch Luft gibt mit langen Drives, in letzter Zeit mMn eher ziemlich schwach wirkt.
  71. MaybeDavis (14. Okt. 2019)

    Hoffentlich dominiert man in der Hauptstadt nächste Woche so das man sich bei den Returns in den Specialteams mal was anderes traut als einen fair catch.
    Von unserem hochgedraftetem / hochgelobten Punter kommt auch immer weniger und Gould könnte auch langsam mal in Schwung kommen für den Fall das er doch mal einen Gamewinner raushauen muss wenn die Defense mal einen weniger genialen Tag hat.

    Garoppolo hat den Rams zweimal den Ball geschenkt und mit einem bescheidenem QB-Rating von knapp über 80 das Spiel geradeso gemanagt dass die Niners gewinnen konnten.
    Der Wurf zum Pick in der Rams Endzone sah furchtbar aus auch wenn es wohl ohne das nicht gegebene holding an Kittle möglicherweise zum TD gereicht hätte.
    Das Preis / Leistung Verhältnis von Jimbo hat doch (noch) einiges an Luft nach oben.
    Die beiden BU Tackles haben einen ordentlichen Job gemacht so das unser QB auch das fünfte Spiel in Folge unbeschadet überstanden hat. Man sollte das heraus heben gerade gegen Donald hätte es auch ganz anders ausgehen können.

    Gameball an Arik Armstead fumble gesichert direkt nach der HZ, beim 4th & goal den TD der die Rams wohl wieder ins Spiel gebracht hätte verhindert plus der Sack im 4. qtr.
    Das ist ja mal eine positive Sicht der Dinge  ;D.

    Ich finde Jimmy G ist sein Geld absolut wert, denn mit ihm gewinnen wir Spiele. Ist nicht immer schön und gibt auch turnover, aber wir gewinnen mit ihm!
    Sein schneller Release und seine Wuürfe trotz Druck im Gesicht, halten oft Drives am leben die sonst mit einem Sack enden. dadurch bringt er ca. 3 Drives zu punkten, die sonst mit Sacks geendet hätten und wirft halt einen Pick im 4.Drive.

    Und man darf halt nicht vergessen, obwohl er schon einige jahre in der NFL ist, hat er weniger Starts gemacht als Jared Goff. Da sind Fehler und Steigerungspotential sicher normal und noch drin.

    Mich überzeugt bei ihm und auch einigen Anderen im Team, die Siegermentalität. Dieses "egal was passiert, wir machen weiter und gewinnen das!" Das hatten wir lange nicht mehr und mittlerweile wird das gesamte Team von diesem Virus befallen.
  72. Cordovan (14. Okt. 2019)

    Das Washington Spiel ist jetzt mal das typische Trap-Game - vor allem wenn man schon auf die Katzen aus Carolina schielt. Gegen die Redskins wird sich der Charackter der 2019-9ers zeigen.

    Zum Spiel gegen die Rams: wir haben sie viel zu lange im Spiel gelassen - da fehlt die Kaltschneuzigkeit in der O - DC Wade Philips hin oder her - das Game muss früher eingetütet werden - will mir nicht ausmalen wenn Goff den langen Ball auf Everett getroffen hätte - da wär noch mal ein Schub durch die Rams gegangen und bei uns hätte vielleich das Zähneklappern angefangen..... - das ist eigentlich alles was ich bemängeln kann: der KILLERINSTINKT auf der offensiven Seite des Balles fehlt noch!


    Was die Defense anbelangt: ich gucke seit 1995 Football der 9ers und kann mich nicht erinnern solch eine D der 9ers mal erlebt zu haben - selbst zu den besten Zeiten der Smith-Brothers samt Willis und Bowman ist man nicht so dominant aufgetreten - dieser Dauerdruck auf den QB zermürbt die Gegner auf Dauer einfach. - Genial!

    Wenn Coleman den Ball fängt auch wenn er nicht ganz so gut geworfen war muss er den einfach fangen ist das Spiel da schon entschieden.
    War es aber eben nicht. Wenn die Schiri's in der ersten HZ - bei der INT von JQ - das Holding sehen, hätte es da schon deutlicher sein können - von den "hätte wäre wenn-Spielchen" kannst dir nix kaufen - man muss eben auf den Spielstand reagieren und die Drives entsprechend nach Hause spielen - aber gut der O fehlen wichtige Spieler und die Rams-D ist auch nicht irgendwer.

    Eine weitere Angst tut sich in mir auf: ich hoffe, die Spieler "verbrennen" sich nicht bis zu den Play-Offs - die gesamte D spielt momentan mit einer Attitüde welche echt sau stark ist - die Saison ist noch lang - diese Leistung immer wieder auf das Feld zu bringen wird die nächste große Herausforderung für Saleh sein - aber irgendwann jeder Spieler mal mental müde....
  73. MaybeDavis (14. Okt. 2019)

    Die Jets hatten Darnold zurück und haben ja an sich einen ganz brauchbaren Roster. Die Redskins sind ein absoluter Mülleimer.

    Verlieren geht immer, aber da muss man sich schon wieder so anstellen wie gegen die Steelers.

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk
    Nee, da muss man sich sehr viel swchlechter anstellen, denn die Steelers haben ein besseres Team als die Skins und außerdem haben wir die Steelers auch noch geschlagen  ;D
  74. BomberVach (14. Okt. 2019)

    ...Zweitens finde ich, dass die großen Gegner noch kommen (Packers, Seahawks, Ravens, Saints). Da sollte halt möglichst viel abgestellt werden, was uns gestern nicht den höheren Sieg gebracht hat. Denn: Natürlich wollen wir jetzt auch irgendwann in die POs.

    Was ich übrigens richtig geil finde, ist die Rosterentwicklung. Da haben Lynch und Shanahan echt richtig geliefert, was die Kaderzusammensetzung anbelangt. Das zahlt sich gerade jetzt aus, wenn man in die Breite des Kaders schaut.


    Aber genau dafür wurden die beiden hier von vielen die letzten 2 Jahre kritisiert...
    Ich finde es haben sich auch einfach einige Spieler sehr gut entwickelt!
  75. snoopy (14. Okt. 2019)

    Sehe ich nicht ganz so.
    Klar wurde auch mal kritisiert, aber doch eher punktuell (z.B. jüngst der Punter in der vierten Runde)
    Generell kann ich mich erinnern, gesagt zu haben, wenn mir etwas nicht gefiel, aber auch, dass sie im dritten Jahr dann liefern müssen. Stand heute liefern sie ordentlich !
  76. Laddie (14. Okt. 2019)

    Ich glaube einfach einmal - eventuell auch, weil ich es glauben will  ;) -, dass die beiden einen Plan haben, der eher mittelfristig ausgelegt war und der nun beginnt, sich auszuzahlen.
  77. igor (14. Okt. 2019)

    Irgendwas ist bei mir beim Spielplan hier auf der Startseite eigenartig – da wird dieses komische Zickzack-Symbol mit den drei Zacken so oft untereinander angezeigt.  Normalerweise ist dort immer ein Strich nach unten und dann nach rechts …  Ist mein Bildschirm kaputt?
  78. snoopy (14. Okt. 2019)

     :rofl:

    Das kommt so direkt aus den USA. Wirst du dich wohl dran gewöhnen müssen ;D ;) 8)
  79. MaybeDavis (14. Okt. 2019)

    Irgendwas ist bei mir beim Spielplan hier auf der Startseite eigenartig – da wird dieses komische Zickzack-Symbol mit den drei Zacken so oft untereinander angezeigt.  Normalerweise ist dort immer ein Strich nach unten und dann nach rechts …  Ist mein Bildschirm kaputt?
    Guck doch mal bei dem Team mit dem 5 Zacken-Symbol, die haben das mit dem Strich nach unten und nach rechts jetzt übvernommen.
  80. bastino (14. Okt. 2019)

    Irgendwas ist bei mir beim Spielplan hier auf der Startseite eigenartig – da wird dieses komische Zickzack-Symbol mit den drei Zacken so oft untereinander angezeigt.  Normalerweise ist dort immer ein Strich nach unten und dann nach rechts …  Ist mein Bildschirm kaputt?

     :rofl: :rofl: :10:
  81. sf510 (14. Okt. 2019)

    Ich hatte nicht mal zu Beginn, nach dem schnellen TD der Rams, das Gefühl, dass das Spiel verloren gehen könnte. Und das gegen den letztjährigen NFC-Champion! Gameball an unsere Hammer-Defense!
  82. NinerForever (14. Okt. 2019)

    Ich will hier niemandem ans Bein pinkeln, aber wie kann man jemand anderem den Gameball geben wie der Defense?!
  83. bluemikel (14. Okt. 2019)

    Ich kann immer noch nicht fassen, dass wir bei 5:0 stehen.
    Okay bisher waren auch viele Gegner dabei, die eine negative Bilanz aufweisen - trotzdem.muss man die erstmal schlagen (was in der Vergangenheit oft genug scheiterte).
    Und Seattle sah m.e. gegen Browns und Rams bei weitem unsicherer aus als wir (wobei sie dann am Ende doch immer gewinnen >:( )
    Was Jimmy G angeht. Mit ihm gewinnen wir Spiele. Und das u.a. gegen den NFC Champ des letzten Jahres mit drei verletzten Startern. Ich denke, der Ausfall der beiden starting Tackles sah auch deshalb nicht sooo schlimm aus, weil (neben dem Playdesign) der Release sehr schnell erfolgt. Ein Betheard z.B. nimmt da den einen oder anderen Sack. Ich erinnere mich als vor zwei Jahren J.G. übernahm sah plötzlich die vorher desaströse o Line gar nicht mehr so mies aus (und auf der Gegenseite standen in den letzten zwei Wochen immerhin ein A.Donald oder M.Garett)

    Umgekehrt sieht man es finde ich sehr gut: die niners haben vor der Saison in den Passrush investiert und nix für die Secondary getan (fand dieses  "nichts für die Secondary" komplett unverständlich). Und jetzt haben wir gegen zwei hochgelobte Passingoffenses mit absoluten TopRC plötzlich DIE secondary. Offensichtlich sind die QB gegen mit unserem Passrush deutlich schlechter zu Recht gekommen als Jimmy G (mit geschwächter O Line).
  84. stig49 (14. Okt. 2019)

    Ich gebe ihn Armstead stellvertretend für die Defensive. Ich finde, eine gesamte Unit mitsamt Trainer ist nicht Gameball-Material. Da kann man sie ja gleich allen geben  ;) ;)
  85. bluemikel (14. Okt. 2019)

    Was mir auch noch zum Thema QB (Rating) einfällt: Siegermentalität und Gamemaniging (Time of Posession) sind auch nicht "ganz unwichtige" Dinge.
  86. skeltoh (14. Okt. 2019)

    ist tavarius moore jetzt komplett ausm lineup raus und agiert nur noch in den special teams? wenn ja, wieso? war er denn so schlecht oder hängt das alles mit der rückkehr von ward zusammen?
  87. stig49 (14. Okt. 2019)

    ist tavarius moore jetzt komplett ausm lineup raus und agiert nur noch in den special teams? wenn ja, wieso? war er denn so schlecht oder hängt das alles mit der rückkehr von ward zusammen?
    Ich meine, er war gar nicht schlecht. Aber Ward war immer der Starter für Saleh und seit er zurück ist, hat er das bestätigt. Schlecht für Moore, gut für die Niners.
  88. Plummer50 (14. Okt. 2019)

    Also vor dem Spiel war ich mir sicher, dass die 49ers keine Chance haben würden. Und zwar wegen der Tackle Situation. Es war mir klar das Shanahan in der Offense relativ konservativ callen wird: viel Laufspiel und kurze, schnelle Pässe. Aber das reicht aktuell auch, weil die Defense absolut überragend spielt. Das es gegen die Rams auch reicht, ist wirklich bemerkenswert.

    Und ich bin nach wie vor der Meinung das dieses Team das Potenzial noch lange nicht ausschöpft. Das ist bei weitem kein fehlerfreier Football. Auch gestern wieder zwei kritische Drops von Goodwin und Coleman. Robbie Gould sucht weiter seine Form. Aber es bleibt dabei: Das ist ein Team was auf dem Platz Spaß hat und wo jeder für den anderen kämpft.

    Aus der Defense kann man eigentlich niemanden rausnehmen. Das ist überragend, auf allen Positionen. Die Front 7 ist der Wahnsinn. Gestern war auch Jimmy Ward einfach nur gigantisch gut.

    Die 49ers Defense in Zahlen:
    - No. 1 in passing YPG
    - No. 1 in rushing TD (tied)
    - No. 2 in YPG
    - No. 2 in passer rating
    - No. 2 in 1st downs per game
    - No. 2 in PPG
    - No. 6 in rushing YPG

    Und in der Offense machen die Tackles weiter einen soliden Job. Skule wird so langsam zur Entdeckung der Saison. Und Brunskill war auch stark.

    Hoffentlich hat man dieses Spiel verletzungsfrei überstanden. Bei Witherspoon wird es wohl nicht mehr sehr lange bis zur Rückkehr dauern. Er hat im Pregame Aufwärmen laut den Beat Writern einen guten Eindruck hinterlassen. Auch bei Joe Staley wird es hoffentlich nicht mehr lange dauern. Er konnte gestern schon ein Konditionstraining durchführen. Wenn diese Offense mal gesund ist, dann wird sie ähnlich viel Spaß machen wie die Defense. Das könnte noch eine große 49ers Saison werden, wenn die Verletzungen jetzt so langsam aufhören und man mal etwas Glück hat.
  89. Cordovan (14. Okt. 2019)

    Die 3rd Down Stats der letzten 3 Gegner: 3 von 12; 1 von 11 und 0 von 9 macht nur 4 zugelassene 3rd Down Conversions von 32 Versuchen! Unpackbar!  :o
  90. vorschi (14. Okt. 2019)

    Hier eine interessante Statistik von John Kosko von PFF über die Quarterbacks, die bis jetzt gegen die 49ers gespielt haben:

    Opposing QB passing grades vs #49ers this year
    Week 1: Jameis Winston 43.6
    Week 2: Andy Dalton 54.4
    Week 3: Mason Rudolph 31.7
    Week 5: Baker Mayfield 46.6

    Their season passing grades sans #49ers game
    Winston: 67.3
    Dalton: 67.5
    Rudolph: 64.3
    Mayfield: 76.6

  91. reagan - The Left Hand (14. Okt. 2019)


    Ich versteh übrigens absolut nicht warum sich hier Leute über die fehlenden bzw. schlechten Returns aufregen. Von 5 Punts hat James 3 zurückgetragen, dabei hat er im Schnitt 12,7 Yards erlaufen. Das ist weit über dem Ligadurchschnitt, mit seinem Schnitt von 11,55 Yards per Return über die Saison gesehen liegt er unter den Top 5 der Liga!
    Mag sein, aber die Rams hatten auch 4 Returns und haben knapp 30 Yards mehr erzielt. Es geht also noch besser  ;)
    Du vermischt jetzt Kickoff-Returns und Punt-Returns. Bei den Rams waren nämlich 3 Kickoff-Returns dabei, die Niners haben nur 1 Kickoff zurückgetragen, der zweite Kickoff ging aus der Endzone raus. Somit war da gar nicht mehr möglich! Bei den Punt-Returns ist man wie gesagt unter den Top-Teams der Liga.

    Ja, 4 Returns die und 4 Returns wir. Was das ist, spielt im Ergebnis keine Rolle. Aber es hat ja auch nicht geschadet.  :)
  92. vorschi (14. Okt. 2019)

    Ja, 4 Returns die und 4 Returns wir. Was das ist, spielt im Ergebnis keine Rolle. Aber es hat ja auch nicht geschadet.  :)
    Eigentlich schon, denn wenn man der Gegner wie die Rams mehr Kickoff-Returns hat als man selbst heißt das zwangsläufig, dass man selbst mehr gepunktet hat als der Gegner :) Oder meintest du damit was anderes?
  93. reagan - The Left Hand (14. Okt. 2019)

    Ich meinte, dass wir 30 Yards weniger Returnyards hatten.
  94. TWB (14. Okt. 2019)

    Ich fand JG garnichtmal so schlecht. Wenn man bedenkt wie er in der offsaison aussah übertrifft er meine Erwartungen voll und ganz.
    Wenn hier einige seine vielen kurzen Pässe kritisieren kann ich das nicht ganz verstehen. Für lange Pässe braucht man Zeit und die hatte er selten. Die zweite Garde der o-line war zwar deutlich besser als erwartet, aber sie sah auch nur gut aus da der Ball schnell weg war. Wenn man das Spiel genau ansieht dann sieht man häufig JG einen hit einstecken nachdem er den Ball gespielt hat. Diese defense ist ja auch nicht schlecht gewesen,  Wir waren nur besser.
    Ich denke lange Bälle hätten die Zahl der Sacks und auch der Strafen (gegen unsere o-line) deutlich nach oben getrieben.
    Schaut lieber mal wie sich goff oder mayfield bei pressure in die Hosen gemacht und den Ball ins nichts gefeuert haben.

    Na klar ist Luft nach oben aber shannahan und er lösen das bisher sehr gut bei der Vorgeschichte.
  95. Flames1848 (14. Okt. 2019)

    Garoppolo hat den Rams zweimal den Ball geschenkt und mit einem bescheidenem QB-Rating von knapp über 80 das Spiel geradeso gemanagt dass die Niners gewinnen konnten.
    Der Wurf zum Pick in der Rams Endzone sah furchtbar aus auch wenn es wohl ohne das nicht gegebene holding an Kittle möglicherweise zum TD gereicht hätte.
    Der Strip-Sack war ein gutes Play von Donald, und die INT war eine Kombination aus verschiedenen Dingen und nicht Garoppolo's alleinige Schuld, wie kommst du da auf ein "Herschenken" des Balls?

    Btw: Es gibt mittlerweile viele Metriken die aussagekräftiger sind als das QB-Rating. Garoppolo ist jetzt 11-2 als Starter bei den Niners, er kann die Offense übers Feld führen und gewinnt damit Spiele, auch wenn die ein oder andere schlechte Entscheidung das Bild trübt.
    QB-Rating hin oder her, solange er mit einem 80er-Rating Spiele gewinnt soll mir das Recht sein...

    Das ist die einzige Statistik die am Ende zählt 11-2...  und was das 11-2 noch aussagt: Er hatte just 13 NFL Starts... Davon Season 1 mit einem Losing Team und jetzt in einer Saison nach Kreuzbandriss....
  96. IamNINER (14. Okt. 2019)

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.
    So gesehen hast du nicht unrecht. Vielleicht betrachte ich Skule auch etwas zu kritisch...

    Man sollte ihn in Relation zu Staley und Draftposition bewerten ;).


    Interessant ist, dass die drei Rushing TD der letzten zwei Wochen alle auf Skules Seite gingen
  97. Duke (14. Okt. 2019)

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.
    So gesehen hast du nicht unrecht. Vielleicht betrachte ich Skule auch etwas zu kritisch...

    Man sollte ihn in Relation zu Staley und Draftposition bewerten ;).


    Interessant ist, dass die drei Rushing TD der letzten zwei Wochen alle auf Skules Seite gingen
    Ohne die Plays vor Augen zu haben: stand er dabei allein oder hatte er Unterstützung durch TE bzw. FB, Pulling Guard? Das ist rein informativ gefragt.
  98. MoRe99 (15. Okt. 2019)

    Ohne die Plays vor Augen zu haben: stand er dabei allein oder hatte er Unterstützung durch TE bzw. FB, Pulling Guard? Das ist rein informativ gefragt.

    Zumindest was die beiden TDs gegen die Browns angeht hatte er keine wirkliche Hilfe. Er hatte seine Aufgabe, die er alleine so gelöst hat, dass das Play passte. Waren meiner Einschätzung nach recht "einfache" Blocks, bei denen er seinen Gegenspieler so wegblockte, dass dieser zumindest nicht ins Play eingreifen konnte. Für mich sah das solide aus.
  99. LeonJoe (15. Okt. 2019)

    Also vor dem Spiel war ich mir sicher, dass die 49ers keine Chance haben würden. Und zwar wegen der Tackle Situation. Es war mir klar das Shanahan in der Offense relativ konservativ callen wird: viel Laufspiel und kurze, schnelle Pässe. Aber das reicht aktuell auch, weil die Defense absolut überragend spielt. Das es gegen die Rams auch reicht, ist wirklich bemerkenswert.

    Und ich bin nach wie vor der Meinung das dieses Team das Potenzial noch lange nicht ausschöpft. Das ist bei weitem kein fehlerfreier Football. Auch gestern wieder zwei kritische Drops von Goodwin und Coleman. Robbie Gould sucht weiter seine Form. Aber es bleibt dabei: Das ist ein Team was auf dem Platz Spaß hat und wo jeder für den anderen kämpft.

    Aus der Defense kann man eigentlich niemanden rausnehmen. Das ist überragend, auf allen Positionen. Die Front 7 ist der Wahnsinn. Gestern war auch Jimmy Ward einfach nur gigantisch gut.

    Die 49ers Defense in Zahlen:
    - No. 1 in passing YPG
    - No. 1 in rushing TD (tied)
    - No. 2 in YPG
    - No. 2 in passer rating
    - No. 2 in 1st downs per game
    - No. 2 in PPG
    - No. 6 in rushing YPG

    Und in der Offense machen die Tackles weiter einen soliden Job. Skule wird so langsam zur Entdeckung der Saison. Und Brunskill war auch stark.

    Hoffentlich hat man dieses Spiel verletzungsfrei überstanden. Bei Witherspoon wird es wohl nicht mehr sehr lange bis zur Rückkehr dauern. Er hat im Pregame Aufwärmen laut den Beat Writern einen guten Eindruck hinterlassen. Auch bei Joe Staley wird es hoffentlich nicht mehr lange dauern. Er konnte gestern schon ein Konditionstraining durchführen. Wenn diese Offense mal gesund ist, dann wird sie ähnlich viel Spaß machen wie die Defense. Das könnte noch eine große 49ers Saison werden, wenn die Verletzungen jetzt so langsam aufhören und man mal etwas Glück hat.

    Danke Marek....alles gesagt!

    Es ist einfach nur überragend was da gerade abgeht! Was mich am meisten beeindruckt ist das der Hashtag #brickbybrick nicht nur hohle Phrasen war, sondern richtig gut umgesetzt wurde!

    greetz Frank
  100. Fritzini (15. Okt. 2019)

    Das ist die einzige Statistik die am Ende zählt 11-2...  und was das 11-2 noch aussagt: Er hatte just 13 NFL Starts... Davon Season 1 mit einem Losing Team und jetzt in einer Saison nach Kreuzbandriss....
    Alles nette Entschuldigungen ABER er ist ja auch nicht hin gegagngen und hat gesagt ich bin ja eigentlich noch ein Rookie also gebt mir bitte nicht soviel Geld.
    Er hat den Vertrag eines mehr als überdurchschnittlichen erfahrenen Veteranen bekommen also kann man ihn auch daran messen.
    Sagt ja keiner das er mies ist, warum auch, solange Shanahan mit Jimmy's Leistung happy ist.
    Allerdings trägt die Defense im Moment das Team und er managt es, trotz gelegentlicher Blackouts, genug Punkte aufs Brett zu bekommen. Ich bezweifle halt das es in engen Spielen, gegen Teams mit starker D# genug ist.
    Alles ist gut solange die 9ers gewinnen. Sicher kann man sagen Coleman und Goodwin hätten die Bälle fangen können. Genauso gut kann man dann aber auch behaupten vielleicht hätten sie es auch wenn sie eben besser gekommen wären.
  101. IamNINER (15. Okt. 2019)

    Wie der Pass auf Goodwin besser geworfen werden kann muss mir jemand mal zeigen...
  102. IamNINER (15. Okt. 2019)

    Ein Sechstrundenpick, der EINEN Sack gegen Donald abgibt, sehe ich nicht als Problem. Natürlich ist das ausbaufähig, sonst könnte man Staley und McGlinchey traden und viel Geld sparen ;), aber ich hatte andere Befürchtungen.

    Die beiden schlagen sich den Umständen entsprechend echt gut.
    So gesehen hast du nicht unrecht. Vielleicht betrachte ich Skule auch etwas zu kritisch...

    Man sollte ihn in Relation zu Staley und Draftposition bewerten ;).


    Interessant ist, dass die drei Rushing TD der letzten zwei Wochen alle auf Skules Seite gingen
    Ohne die Plays vor Augen zu haben: stand er dabei allein oder hatte er Unterstützung durch TE bzw. FB, Pulling Guard? Das ist rein informativ gefragt.

    Die TDs gegen die Browns habe ich nicht mehr in Erinnerung. Jetzt gegen die Rams waren noch 2 TE auf der Seite. Aber kein WR aussen.
  103. vorschi (15. Okt. 2019)

    Ich meinte, dass wir 30 Yards weniger Returnyards hatten.
    Gut, dann komm ich zurück zu meiner eigentlichen Aussage: Die Rams hatten 3 Kickoff-Returns, die Niners nur 1, und da ist es eben deutlich einfacher, Return Yards zu holen als bei Punt Returns, von denen wiederum die Niners mehr hatten...
  104. vorschi (15. Okt. 2019)

    Alles ist gut solange die 9ers gewinnen. Sicher kann man sagen Coleman und Goodwin hätten die Bälle fangen können. Genauso gut kann man dann aber auch behaupten vielleicht hätten sie es auch wenn sie eben besser gekommen wären.
    Egal welchen QB man betrachtet, es gibt kaum Spiele wo jeder Pass perfekt ist, auch bei Spielern wie Brady und Rodgers nicht. Garoppolo bringt die meisten Würfe gut und genau an den Mann, ein zwei ungenaue Würfe sind hald trotzdem dabei.

    Und die beiden Drops gehen auf die Kappe der Receiver, da kann es keine zwei Meinungen geben. Goodwinn rutscht der Ball einfach durch, und Coleman hat beide Hände am Ball, fängt ihn aber nicht. Waren vielleicht keine perfekten Würfe, aber ein NFL-WR/RB muss diese Catches machen.
  105. snoopy (15. Okt. 2019)

    Ich verstehe, dass da die Meinungen etwas auseinandergehen.
    Aber in einem hat Fritzini recht: bisher ist es nicht viel mehr als Management (erinnert mich an "wir haben trotz Alex gewonnen").
    Nach den Spielen gegen die Packers, Seahawks etc. sind wir schlauer.
  106. MoRe99 (15. Okt. 2019)

    Wie der Pass auf Goodwin besser geworfen werden kann muss mir jemand mal zeigen...

    Na, ein bisschen unterworfen war der schon.  ;)  Goodwin musste abbremsen und sich zum Ball umdrehen. Klar muss er den immer noch festhalten, keine Frage, aber absolut perfekt war der Pass nun auch nicht.
  107. Mattao (15. Okt. 2019)

    Ja, sehe ich auch so. Mit a bisserl mehr Schmalz ist der Goodwin durch und krallt sich den Ball auch sicher. Optimal war der nicht geworfen. Ein Top-WR fängt den aber auch in der Situation, wie es am Sonntag der Fall war.
  108. NFC49er (15. Okt. 2019)

    Zum Gesamtspiel kann ich nur folgendes sagen WOW....
    Die Defense wirkt wie die Bears zu Ihren besten Zeiten... die Offense (und grundsätzlich unsere gesamte Mannschaft) wirkt vom Zusammenhalt her wie unsere DFB 11 von 2014 - Klar ist hier noch Luft nach oben aber da kann man auch gleich den SalaryCap im Allgemeinen kritisieren ;).
    (Jimmy G kann's langsam wieder - leider 2-3 drops nach sahnewürfen - der Pitch nach dem Scramble hat mich sogar ein wenig an Rodgers oder Wilson erinnert ;))

    Bis jetzt habe ich unsere Gesamtleistungen immer auf die geschwächten Gegner geschoben (klar das waren die RAMS ebenfalls - wir aber diesmal auch) aber nach diesem Spiel fühl mich ich das erste mal seit langem wie 2013.

    Klar der Weg ist noch weit und er wird auch noch steinig (geschweige denn das man jetzt schon über Playoffs oder gar den SuperBowl reden sollte)
    Aber man muss mir auch zu gute heißen das ich Sonntag nur bis zur Hälfte und gestern erst den Rest des Spiels angeschaut habe - von daher auch noch die volle Euphorie :)

    Gameball an das gesamte Team...

    So ab jetzt versuche ich wieder qualifizierter und weniger euphorisch zu sein - man möge es mir nachsehen
  109. reagan - The Left Hand (15. Okt. 2019)

    Ich denke auch, dass Coleman und Goodwin die Bälle hätten fangen müssen. Insbesondere Goodwin gefällt mir noch nicht als unser Speedster und Vertical-Thread. Bei den Hawks kommen solche Bälle an und werden TD. Bis dahin sollten wir das auch etwas besser können.
  110. reagan - The Left Hand (15. Okt. 2019)

    Ich meinte, dass wir 30 Yards weniger Returnyards hatten.
    Gut, dann komm ich zurück zu meiner eigentlichen Aussage: Die Rams hatten 3 Kickoff-Returns, die Niners nur 1, und da ist es eben deutlich einfacher, Return Yards zu holen als bei Punt Returns, von denen wiederum die Niners mehr hatten...

    Okay. Dann schauen wir mal, wann wir mal wieder einen Return-TD zu feiern haben. ;)
  111. MaybeDavis (15. Okt. 2019)

    Ich verstehe, dass da die Meinungen etwas auseinandergehen.
    Aber in einem hat Fritzini recht: bisher ist es nicht viel mehr als Management (erinnert mich an "wir haben trotz Alex gewonnen").
    Nach den Spielen gegen die Packers, Seahawks etc. sind wir schlauer.
    Ich glaube das nicht. Er wirft so viele schnelle Pässe (bzw. muss es sogar) und muss daher auch sehr schnelle Entscheidungen treffen. Und die trifft er meistens gut und trifft seine WR auch gut (nicht perfekt, keine Frage). Das selbe Spiel zb mit Beathard, hätte dieser vermutlich sehr oft gesacked auf dem Rücken gelegen und wir hätten nach der Niederlage gegen die Rams jetzt darüber geredet das Beathard es auch nicht leicht hatte ohne seine 2 Starting tackle und seinen FB.

    Versteht mich nicht falsch, ich sehe die ("Rookie") Fehler von Jimmy G auch, sehe aber eben auch das vorher erwähnte, was viele nicht sehen.
  112. Bow (15. Okt. 2019)

    Man stelle sich vor, die Offense agiert irgendwann mal wie die der Falcons im SB-Jahr unter KS. High Power Offensive und dann diese Defense im Rücken  :phew:

    Aber soweit möchte ich noch nicht denken, sondern die aktuelle Form genießen und von Spiel zu Spiel gehen. Es tut nur gut, nicht mehr als Bodensatz der Liga betitelt zu werden...
  113. bluemikel (15. Okt. 2019)

    Ich verstehe, dass da die Meinungen etwas auseinandergehen.
    Aber in einem hat Fritzini recht: bisher ist es nicht viel mehr als Management (erinnert mich an "wir haben trotz Alex gewonnen").
    Nach den Spielen gegen die Packers, Seahawks etc. sind wir schlauer.
    Ich glaube das nicht. Er wirft so viele schnelle Pässe (bzw. muss es sogar) und muss daher auch sehr schnelle Entscheidungen treffen. Und die trifft er meistens gut und trifft seine WR auch gut (nicht perfekt, keine Frage). Das selbe Spiel zb mit Beathard, hätte dieser vermutlich sehr oft gesacked auf dem Rücken gelegen und wir hätten nach der Niederlage gegen die Rams jetzt darüber geredet das Beathard es auch nicht leicht hatte ohne seine 2 Starting tackle und seinen FB.

    Versteht mich nicht falsch, ich sehe die ("Rookie") Fehler von Jimmy G auch, sehe aber eben auch das vorher erwähnte, was viele nicht sehen.
    Ganz meine Meinung. Ich hatte vorhin ja schon geschrieben, dass hier im Forum viele vor seinem ersten Spiel mit der o line nicht zufrieden waren.
    Jetzt haben wir schnelle releases und die o line wird trotz der Ausfälle nicht kritisiert.
    Gleichzeitig fällt mir eben auf, dass wir mit ihm auch bei der Time of possesion immer sehr gut aussehen und somit sieht auch die Def. In solchen Spielen immer bisschen frischer aus (möchte nicht wissen, wie sich die Rams- Defender nach dem Spiel gefühlt haben)
  114. snoopy (15. Okt. 2019)

    Die schnellen Pässe sind ja nicht (nur) QB-Entscheidungen, sondern (auch) Coaching.
    Somit ist KS wieder im Boot. Bzw. die Möglichkeiten, die man hat.

    Aber, wie gesagt: wir sind bald schlauer (hoffentlich positiv gesehen).
  115. vorschi (16. Okt. 2019)

    Noch ein Nachtrag zum Thema Garoppolo: Shanahan hat zu der Interception in der Endzone gesagt, dass er hier kaum böse auf Garoppolo sein kann. Er hat den Call vorgegeben, der Lok der Defense hat zum Call gepasst, aber Kittle konnte sich nicht vom Defender lösen (dank Holdings), und Peters hat ein gutes Play gemacht als er nicht 100%ig auf den Fake Screen angebissen hat. Zudem hat es Garoppolo unter Druck nicht geschafft den Ball tiefer in die Endzone zu werfen. Es war eben eine Verkettung unglücklicher Zustände, und keine grottenschlechte Entscheidung von Garoppolo, wie manch einer sagt.
  116. reagan - The Left Hand (16. Okt. 2019)

    Zur Strafe wurde ja Peters auch getradet ;D
  117. vorschi (16. Okt. 2019)

    Zur Strafe wurde ja Peters auch getradet ;D
    :rofl:
  118. bluemikel (16. Okt. 2019)

    Und holen dafür Ramsey und verkaufen dafür ihre Zukunft. Zwei first Rounder und einer in Runde 4 sind viel zu teuer.
    Zudem: ich mich frage wie sie das mit ihrem CapSpace machen wollen.
  119. 49erflo (16. Okt. 2019)

    Diskussion im Tracking the Player Moves Thread, die sich stark auf das Rams-Game bezog.



    Ich sprach davon, dass wir sei AM ENDE totgelaufen haben. Dass das Laufspiel nicht so dominat sein würde, hatten wie ja im Preview vorausgesagt. Es sind aber trotzdem wieder 99 Yards zusammengekommen. Und die meisten Rushing Snaps und ToP hatten wir im 3. und 4 Viertel. Da haben wir sie durch vermehrtes Laufspiel an die Sideline verbannt - bei mir hieß das totgelaufen

    Ich geh mal die Drives der 2. HZ durch mit Verweis auf First Down (FD), Field Goal (FG) und Touchdown (TD) sowie der TOP.

    1. TD (nach Fumble und Start and der LAR 17), 2:01
    -> Pass 14yd (FD) -> Run 1yd -> Run 0yd -> Run 2yd (TD)

    2. FG - Start an der SF43, 6:18
    -> Run 1yd -> Pass 8yd -> Run 9yd (FD) -> Run 3yd -> Run 1yd -> Pass 11yd (FD) -> Run 1yd -> Pass 21yd (FD) -> Run 0yd -> Pass 0yd -> Pass 0yd (Drop Coleman) -> FG Good

    3. FG - Start an der SF42, 6:43
    -> Run 7yd -> Run 4yd (FD) -> Run 2yd -> Run 6yd -> Pass 4yd (FD) -> Run 9yd -> Run 2yd (FD) -> Run 0yd -> Pass 9yd -> Run 0yd -> FG Good

    4. Fumble - Start an der LAR45, 1:40
    -> Run 6yd -> Run -1yd -> Pass Strip-Sack (Turnover)

    5. Punt - Start an der SF28, 1:44
    -> Run 0yd -> Run 0yd -> Pass 2yd -> Punt

    6. Punt - Start an der SF42, 1:06
    -> Run 2yd -> Run 0yd -> Run 2yd -> Punt

    7. End of Game - Start an der LAR46, 2:19
    -> Run 0yd -> Run 4yd -> Run 8yd (FD) -> Kneel Down


    Wenn ich das richtig sehe, hatten wir zwei längere Drives. Wie haben wir in diesen längeren Drives die Yards gemacht, um neue First Downs bzw. kurze 3rd Downs zu bekommen?

    Der Ball wurde 27x gelaufen. Es gab insgesamt sechs Runs mit mehr als vier Yards. Einer davon kam bei 3rd&short, was durch einen Pass in langem 2nd Down erarbeitet wurde. Ich würde neun Runs in der ganzen Auflistung als erfolgreich bezeichnen. Wenn sie zu einem FD oder einem TD gereicht haben oder wenn sie im frühen Down länger als 4 Yards waren. Sprich 9/27 erfolgreich, 18/27 nicht erfolgreich.

    Pässe wurden dagegen zehn gecallt. Davon waren sechs erfolgreich, wobei ein siebter Pass von Coleman gedroppt wurde. Das wäre ein easy TD gewesen. Selbst bei 6/10 ist die Erfolgsquote offensichtlich deutlich besser.

    Neben dem Punkt, dass wir nur zwei lange Drives hinbekommen haben, waren diese auch noch vor allem dank des guten Passspiels möglich, nicht wegen der Runs. Um weitere längere Drives haben wir uns aber gebracht, weil wir plötzlich im Early Down zu 100% gelaufen sind. Einzig und allein die exorbitant gute Defense hat dazu geführt, dass wir sofort wieder auf dem Platz waren und weiter diesen Mist fabrizieren konnten. Wären die Rams offensiv besser oder wir defensiv schlechter gewesen, hätten wir das noch verlieren können.

    Daher erkenne ich bei einer Analyse des Spiels nicht, wie man zu dem Schluss kommen kann, dass wir sie - egal zu welchem Zeitpunkt im Spiel oder im Down - totgelaufen hätten.
  120. vorschi (16. Okt. 2019)

    Daher erkenne ich bei einer Analyse des Spiels nicht, wie man zu dem Schluss kommen kann, dass wir sie - egal zu welchem Zeitpunkt im Spiel oder im Down - totgelaufen hätten.
    +1
    Schöne Analyse!

    Das "Totlaufen", wie Reagen es nennt, war im Endeffekt keines. Eigentlich müsste man es "Tot-Verteidigen" nennen, denn ohne die starke Defense hätte man sich die vielen Runs in Kombination mit dem schwachen Laufspiel nicht leisten können. Klar wollte man damit Zeit von der Uhr nehmen, aber so gut wie das Passspiel im Gegensatz zum Rungame funktioniert hat, hätte man da ruhig ein paar Mal öfter bei den Early Downs passen können.

  121. reagan - The Left Hand (16. Okt. 2019)

    KS callt mittlerweile pro Spiel über 40 Run Plays. Das macht er natürlich unter anderem deshalb, weil er da durch die Uhr am laufen hält! Oder wollte ihr das bestreiten? Natürlich war unsere D die überragende Unit, aber die eigene Offense 38,52 Minuten auf dem Feld zu halten ist ja wohl auch eine Leistung und in der 2 Halbzeit , dass hat 49erflo schön herausgearbeitet, wurden 10 Pässe und 27 Runs gecallt. Und bei einem Run läuft die Uhr nun einmal sicherer weiter als bei einem Pass, der schnell mal unvollständig sein kann und die Uhr anhält. Vielleicht verstehen wir auch den Begriff "totlaufen" unterschiedlich
  122. Klengemann (16. Okt. 2019)

    Zudem: ich mich frage wie sie das mit ihrem CapSpace machen wollen.

    Das frage ich mich auch immer. Manche Teams traden wie die wilden (Rams) oder geben wie die Cowboys einfach einem Spieler nach dem anderen teure Verträge und dann liest man: wenn Kittle und Buckner neue Verträge brauchen wird es langsam knapp mit dem Niners Capspace.
    Da tröstet der Gedanke, dass die irgendwann in ein paar Jahren mal  Cap-Probleme kriegen könnten auch nur ein bisschen
  123. snoopy (16. Okt. 2019)

    KS callt mittlerweile pro Spiel über 40 Run Plays. Das macht er natürlich unter anderem deshalb, weil er da durch die Uhr am laufen hält! Oder wollte ihr das bestreiten? Natürlich war unsere D die überragende Unit, aber die eigene Offense 38,52 Minuten auf dem Feld zu halten ist ja wohl auch eine Leistung und in der 2 Halbzeit , dass hat 49erflo schön herausgearbeitet, wurden 10 Pässe und 27 Runs gecallt. Und bei einem Run läuft die Uhr nun einmal sicherer weiter als bei einem Pass, der schnell mal unvollständig sein kann und die Uhr anhält. Vielleicht verstehen wir auch den Begriff "totlaufen" unterschiedlich
    Das man mit Läufen mehr Zeit von der Uhr holt, ist ja allen klar, über den Begriff haben wir wirklich andere Auffasungen.
    38,52 Minuten hört sich natürlich ordentlich an, aber irgendwer muss ja auch den Ball haben. Die Rams konnten/wollten ja nicht mehr als 22,08 min. :)
  124. Duke (16. Okt. 2019)

    KS callt mittlerweile pro Spiel über 40 Run Plays. Das macht er natürlich unter anderem deshalb, weil er da durch die Uhr am laufen hält! Oder wollte ihr das bestreiten?
    Aus meiner Sicht macht er das vor allem auch deshalb, um die Gefahr einer Interception weitestgehend zu minimieren. Denn für die ist unser Million-Dollar-Man alias JG#10 derzeit immer zu haben. Sollte JG zu dem QB werden, als den wir ihn eingekauft haben, nämlich zu einem passstarken, BigPlay-fähigen Gamewinner, wird die Zahl der Läufe abnehmen.

    Zudem hat er ein gutes RunningBack-Platoon mit einem überdurchschnittlichen Fullback und drei starken, sich ergänzenden Halfbacks.
  125. vorschi (17. Okt. 2019)

    KS callt mittlerweile pro Spiel über 40 Run Plays. Das macht er natürlich unter anderem deshalb, weil er da durch die Uhr am laufen hält! Oder wollte ihr das bestreiten?
    Aus meiner Sicht macht er das vor allem auch deshalb, um die Gefahr einer Interception weitestgehend zu minimieren. Denn für die ist unser Million-Dollar-Man alias JG#10 derzeit immer zu haben. Sollte JG zu dem QB werden, als den wir ihn eingekauft haben, nämlich zu einem passstarken, BigPlay-fähigen Gamewinner, wird die Zahl der Läufe abnehmen.
    Seh ich anders, und Shanahan anscheinend auch. Zwar hast du mit der Grundaussage Recht, nämlich dass man mit den vielen Runs Turnovers minimieren will, aber nicht weil Garoppolo nicht mehr kann, sondern einfach weil die Defense derzeit so stark spielt und man von der Offense nicht mehr braucht! Und das hat er in einem Interview am Dienstag auch so gesagt, siehe hier:

    “Sometimes we’re counting on you to give us a chance to win and sometimes we’ve got to count on you to not give the other team a chance. Sometimes it can be tough for a quarterback when we’re managing the game a lot with our defense, when they get us to some leads and the way they’re playing. There come times in certain games where you feel the only chance for the other team to win is if we turn it over, so you try to get in those situations where you want to eliminate the possibilities of that.”

    Heißt soviel wie: "Manchmal brauchst du deinen QB um dem Team eine Chance zu geben, und manchmal brauchst du ihn um den anderen Team keine Chance zu geben. Manchmal ist es hart für einen QB wenn man mit so einer starken Defense spielt, die das Spiel kontrolliert. Da kommt es zu Situationen wo die einzige Chance, das Spiel noch zu verlieren, ist wenn der Gegner den Ball bekommt, und deshalb versuchst du dann die Wahrscheinlichkeit für Turnovers zu eliminieren."
  126. Duke (17. Okt. 2019)

    Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass KS mit der gegenwärtigen Performance von JG10 vollkommen zufrieden ist. Da stimmt derzeit das Preis-Leistungs-Verhältnis, um es mal ganz trocken zu sagen, überhaupt nicht. Das könnte natürlich daran liegen, das JG10 nach seiner Verletzung noch nicht wieder soweit ist.

    Klar ist für mich auch, das KS das so in der Öffentlichkeit natürlich nie sagen würde und sich schützend vor seinen QB stellt. Würde ich als HC nicht anders machen. Da die Bilanz bei 5-0 stimmt, sind auch die Journalisten ruhig.

    Ich hoffe, dass JG10 im Laufe der der Saison immer stärker werden wird und dann pünktlich zu den PO‘s im der Verfassung ist, die ich mir/wir uns wünsche/wünschen.
  127. snoopy (17. Okt. 2019)

    Nicht nur KS, auch mir gefällt die Performance (noch) nicht.

    Preis-Leistung sehe ich anders: 5-0 ist 5-0.
    Wenn es reicht, will ich nichts gesagt haben. Aber klar, ab Ende November wird die Ente fett.
  128. 49erflo (17. Okt. 2019)

    Preis-Leistung sehe ich anders: 5-0 ist 5-0.

    Ich finde die Preis-Leistung passt.
    Aber zu dem Argument: Ich hätte schon lieber Russel Wilson, Pat Mahomes oder Matt Ryan. Und die sind alle nicht undefeated.

    Denn so gesehen... Robbie Gould ist 5-0. Und ich glaube niemand würde deswegen aktuell sagen, er spielt eine gute Saison oder wäre gar sein elitäres Gehalt wert. Ich finde W-L als Argument in der Bewertung einzelner Spieler für nicht aussagekräftig.
  129. snoopy (17. Okt. 2019)

    natürlich, aber bei 5-0 will man halt nichts gesagt haben.
    Er spielt gut genug bzw. ausreichend. Gedanken macht man sich aber natürlich. Mir fällt aber gerade wirklich nicht besseres ein als: abwarten
  130. jetto (17. Okt. 2019)

    die Frage ist eher ob JG "kann" (und KS dann auch will was das Playcalling betrifft) wenn es mal notwendig wird....
  131. 49erflo (17. Okt. 2019)

    Jimmy sieht bei der Completion% above expectation schon ziemlich gut aus. Das spricht durchaus dafür, dass er seine Sache ganz gut macht.

    Generell für alle, die mit EPA (expected Points added) nicht so vertraut sind. EPA betrachtet jedes Play, in dem Fall jeden Pass (inkl. Fumbles), den ein QB wirft und je nach Situation (Down, Distance, Field Position) bringt die durch dieses Play entstandene Veränderung wahrscheinlich Punkte ein. Um es salopp zu machen: Ein QB bringt einen 47yd Pass an die gegnerische 1 an -> Viel EPA. Das Play danach, um in die Endzone zu kommen -> Positiv, aber deutlich weniger EPA

    Wer hier oberhalb der Linie liegt, profitiert wohl ziemlich über das Scheme, weil wahnsinnig positive Plays aus einfachen Würfen erfolgen. Wer unterhalb der Linie liegt, macht aus schlechten Umständen noch ziemlich viel.
  132. Obi4Niners (17. Okt. 2019)

    Heißt soviel wie: "Manchmal brauchst du deinen QB um dem Team eine Chance zu geben, und manchmal brauchst du ihn um den anderen Team keine Chance zu geben. Manchmal ist es hart für einen QB wenn man mit so einer starken Defense spielt, die das Spiel kontrolliert. Da kommt es zu Situationen wo die einzige Chance, das Spiel noch zu verlieren, ist wenn der Gegner den Ball bekommt, und deshalb versuchst du dann die Wahrscheinlichkeit für Turnovers zu eliminieren."

    Dem stimm ich voll und ganz zu. In der NFL geht es v.a. darum, zu gewinnen, denn es sind nur 16 Partien. Wie die Siege eingefahren werden, ist doch egal.
    Und ein Runner müsste theoretisch kurz vor dem Ende der Partie vor der Endzone zu Boden gehen um einen Sieg zu garantieren, wenn dadurch die Zeit runterläuft. Ist einfach so. Es kann im Football soviel Kurioses passieren...
    Wenn die sichere Möglichkeit ist, Laufspielzüge zu callen, dann läuft man halt, auch wenn der QB damit nicht glücklich ist, seine Stats nicht so toll aussehen.... was soll`s??
  133. vorschi (17. Okt. 2019)

    Und ein Runner müsste theoretisch kurz vor dem Ende der Partie vor der Endzone zu Boden gehen um einen Sieg zu garantieren, wenn dadurch die Zeit runterläuft. Ist einfach so. Es kann im Football soviel Kurioses passieren...
    So passiert bei Packers gegen Lions, hier wollten die Lions Jamaal Williams ein paar Sekunden vor Ende des Spiels einen TD erzielen lassen, um selbst wieder in Ballbesitz zu kommen. Dieser hat jedoch hohen Football-IQ bewiesen und sich vor der Goal Line fallengelassen. Damit konnten die Packers das kurze FG mit auslaufender Uhr kicken und die Lions kamen nicht mehr in Ballbesitz.
  134. reagan - The Left Hand (17. Okt. 2019)

    Obwohl das Zitat von KS eigentlich Duke bestätigt ;)
  135. vorschi (17. Okt. 2019)

    Obwohl das Zitat von KS eigentlich Duke bestätigt ;)
    Inwiefern? Maximal was den ersten Satz (von Duke) betrifft, mehr aber auch nicht.

    Die ersten 2 würde ich sagen ;)
  136. snoopy (17. Okt. 2019)

    Finde ich schon. Macht ja auch Sinn. Gut, zumindest, was mögliche Ballverluste durch den QB angeht.
    Jetzt gilt nur abzuwarten, wie er liefert, wenn es "hart auf hart" geht.

    Die bitterste Niederlage durch den spielentscheidenden Ballverlust war für mich allerdings ein durch Laufspiel (Roger Craig im NFC-Finale gegen die Giants).
  137. reagan - The Left Hand (17. Okt. 2019)

    KS callt mittlerweile pro Spiel über 40 Run Plays. Das macht er natürlich unter anderem deshalb, weil er da durch die Uhr am laufen hält! Oder wollte ihr das bestreiten? Natürlich war unsere D die überragende Unit, aber die eigene Offense 38,52 Minuten auf dem Feld zu halten ist ja wohl auch eine Leistung und in der 2 Halbzeit , dass hat 49erflo schön herausgearbeitet, wurden 10 Pässe und 27 Runs gecallt. Und bei einem Run läuft die Uhr nun einmal sicherer weiter als bei einem Pass, der schnell mal unvollständig sein kann und die Uhr anhält. Vielleicht verstehen wir auch den Begriff "totlaufen" unterschiedlich
    Das man mit Läufen mehr Zeit von der Uhr holt, ist ja allen klar, über den Begriff haben wir wirklich andere Auffasungen.
    38,52 Minuten hört sich natürlich ordentlich an, aber irgendwer muss ja auch den Ball haben. Die Rams konnten/wollten ja nicht mehr als 22,08 min. :)


    KS perfektioniert das "Totlaufen" oder ich nenne es jetzt lieber das er die Gegner "handlungsunfähig" laufen lässt. 

    Week 1 = 30,04 ToP, Runs =32
    Week 2 = 32,19 ToP, Runs =42
    Week 3 = 36,17 ToP, Runs = 40
    Week 5 = 37,43 ToP, Runs = 40
    Week 6 = 38,52 ToP, Runs = 41




  138. snoopy (17. Okt. 2019)

    Aber schon klar, dass die Defense für die TOP mitverantwortlich ist ?
  139. reagan - The Left Hand (17. Okt. 2019)

    Ja, klar, aber die könnte natürlich auch schnell wieder auf dem Feld stehen, wenn die Offense nicht die Zeit runterspielen könnte. Nicht missverstehen, ich will keine Unit abwerten. Aber ich erfreue mich daran, wie KS bisher jeder Defense durch sein stures Laufspiel den Zahn gezogen hat.
  140. snoopy (17. Okt. 2019)

    Ja, ist ja auch schön, wenn das W am Ende dabei herauskommt.
    Aber ich sehe da Augenblick nichts besonderes. Das ist doch Landesliga-ABC.
  141. Greg_Skittles (17. Okt. 2019)

    Ja, klar, aber die könnte natürlich auch schnell wieder auf dem Feld stehen, wenn die Offense nicht die Zeit runterspielen könnte. Nicht missverstehen, ich will keine Unit abwerten. Aber ich erfreue mich daran, wie KS bisher jeder Defense durch sein stures Laufspiel den Zahn gezogen hat.
    Das hat ihm wohl auch der OC aus Atlanta beigebracht, der im SB kurz vor Spielende drei mal hat passen lassen statt zu laufen.
  142. Laddie (17. Okt. 2019)

    Obwohl das Zitat von KS eigentlich Duke bestätigt ;)
    Inwiefern? Maximal was den ersten Satz (von Duke) betrifft, mehr aber auch nicht.

    Die ersten 2 würde ich sagen ;)

    Bin ich bei dir. Die Aussage hätte er auch getroffen, wenn unser QB Brady, Rodgers oder Mahomes hieße. Der geworfene Ball ist potentiell gefährlicher für TO als der gelaufene. So lese/interpretiere ich das Zitat.
  143. 49erflo (17. Okt. 2019)


    Das hat ihm wohl auch der OC aus Atlanta beigebracht, der im SB kurz vor Spielende drei mal hat passen lassen statt zu laufen.

    Das ist auch so ein Mythos. Keine Ahnung, warum sich das hält, aber es stimmt nicht. Die gecallten Pässe waren nicht der Grund für die Niederlage. Oder dass man das Spiel nicht zugemacht hat. Erst der Pass auf Jones hat den Drive am Leben gehalten. Dann hat man sich mit Runs wieder in eine scheiß Situation gebracht und musste dann im langen Down was versuchen.

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk

  144. jetto (17. Okt. 2019)

    bisher hats funktioniert. Wobei das sture Zeit runter laufen wie gesagt auch in die Hose gehen hätte können. Ich persönlich hätte es lieber gesehen, wenn das 1st Down ernsthaft attakiert worden wäre. Und zwar noch mit 2-Score Vorsprung weil sonst wird der Druck erst wieder zu groß...
  145. 49erflo (17. Okt. 2019)

    KS perfektioniert das "Totlaufen" oder ich nenne es jetzt lieber das er die Gegner "handlungsunfähig" laufen lässt. 

    Week 1 = 30,04 ToP, Runs =32
    Week 2 = 32,19 ToP, Runs =42
    Week 3 = 36,17 ToP, Runs = 40
    Week 5 = 37,43 ToP, Runs = 40
    Week 6 = 38,52 ToP, Runs = 41


    Ich habe das Gefühl ToP wird sowohl hier auf dem Board als auch bei dem ein oder anderen Color Commentator als äußerst wichtig eingeschätzt. Auch auf Twitter sehe ich das immer wieder.

    Irgendwie tu ich mir sehr schwer damit, dem auch nur etwas Gewicht zu geben.
    Und die nächste Frage für mich wäre, warum man aus dem Fakt, dass bei einem Incomplete Pass die Uhr angehalten wird, geschlussfolgert wird, dass die ToP mit der eigenen Run:Pass-Ratio korreliert und entsprechend steigt. Ich würde das zumindest anzweifeln.

    Unsere Defense hat die Rams halt sofort wieder vom Feld geschickt, dadurch haben wir das Duell gewonnen, nicht durch das Laufspiel. Hatte man ja auch schön beim Sezieren der einzelnen Drives sehen können. Drives werden durch konstante, neue First Downs lang, nicht durch Runs.

    Viele Runs im early Down -> kurze Drives -> wenig Plays -> wenig ToP
    Viele Pässe im early Down -> lange Drives -> viele Plays -> hohe ToP


    Die Kausalität hier zu vertauschen hat ein bisschen was von der uralten Aussage: "Wenn wir viel laufen, gewinnen wir wahrscheinlich das Spiel." Ja klar. Denn wer viel läuft, war im Spiel wahrscheinlich früh und konstant in Führung. Dadurch kommt die Wahrscheinlichkeit. Nicht durch die hohe Anzahl an Läufen.



    Ja, klar, aber die könnte natürlich auch schnell wieder auf dem Feld stehen, wenn die Offense nicht die Zeit runterspielen könnte. Nicht missverstehen, ich will keine Unit abwerten. Aber ich erfreue mich daran, wie KS bisher jeder Defense durch sein stures Laufspiel den Zahn gezogen hat.

    Die Offense konnte die Zeit aber gar nicht runterspielen. Die letzten drei Drives waren je ca. zwei Minuten lang. Wo hat man da denn was runtergespielt?
  146. reagan - The Left Hand (17. Okt. 2019)

    Ja, ist ja auch schön, wenn das W am Ende dabei herauskommt.
    Aber ich sehe da Augenblick nichts besonderes. Das ist doch Landesliga-ABC.

    Wenn man damit auf Platz 2 der NFL steht (hinter den Ravens mit 35:51 Ø ToP, wir 35:03 Ø ToP), dann ist das schon etwas mehr als Landesliga-ABC  ;)
  147. jetto (17. Okt. 2019)

    @49erflo: Ein großes Like für deine stichhaltigen Analysen. Gefällt mir!
  148. reagan - The Left Hand (17. Okt. 2019)

    KS perfektioniert das "Totlaufen" oder ich nenne es jetzt lieber das er die Gegner "handlungsunfähig" laufen lässt. 

    Week 1 = 30,04 ToP, Runs =32
    Week 2 = 32,19 ToP, Runs =42
    Week 3 = 36,17 ToP, Runs = 40
    Week 5 = 37,43 ToP, Runs = 40
    Week 6 = 38,52 ToP, Runs = 41


    Ich habe das Gefühl ToP wird sowohl hier auf dem Board als auch bei dem ein oder anderen Color Commentator als äußerst wichtig eingeschätzt. Auch auf Twitter sehe ich das immer wieder.

    Irgendwie tu ich mir sehr schwer damit, dem auch nur etwas Gewicht zu geben.
    Und die nächste Frage für mich wäre, warum man aus dem Fakt, dass bei einem Incomplete Pass die Uhr angehalten wird, geschlussfolgert wird, dass die ToP mit der eigenen Run:Pass-Ratio korreliert und entsprechend steigt. Ich würde das zumindest anzweifeln.

    Unsere Defense hat die Rams halt sofort wieder vom Feld geschickt, dadurch haben wir das Duell gewonnen, nicht durch das Laufspiel. Hatte man ja auch schön beim Sezieren der einzelnen Drives sehen können. Drives werden durch konstante, neue First Downs lang, nicht durch Runs.

    Viele Runs im early Down -> kurze Drives -> wenig Plays -> wenig ToP
    Viele Pässe im early Down -> lange Drives -> viele Plays -> hohe ToP


    Die Kausalität hier zu vertauschen hat ein bisschen was von der uralten Aussage: "Wenn wir viel laufen, gewinnen wir wahrscheinlich das Spiel." Ja klar. Denn wer viel läuft, war im Spiel wahrscheinlich früh und konstant in Führung. Dadurch kommt die Wahrscheinlichkeit. Nicht durch die hohe Anzahl an Läufen.



    Ja, klar, aber die könnte natürlich auch schnell wieder auf dem Feld stehen, wenn die Offense nicht die Zeit runterspielen könnte. Nicht missverstehen, ich will keine Unit abwerten. Aber ich erfreue mich daran, wie KS bisher jeder Defense durch sein stures Laufspiel den Zahn gezogen hat.

    Die Offense konnte die Zeit aber gar nicht runterspielen. Die letzten drei Drives waren je ca. zwei Minuten lang. Wo hat man da denn was runtergespielt?

    Wenn man 38 Minuten den Ball hat, dann hat man schon auch die Zeit runtergespielt. Du hast das Run/Pass Play Verhältnis gut dargelegt. Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass die Defense den Ball schnell zurückbringt und die Offense ihn in der Regel lange halten kann  :D
  149. 49erflo (17. Okt. 2019)

    Wenn man 38 Minuten den Ball hat, dann hat man schon auch die Zeit runtergespielt. Du hast das Run/Pass Play Verhältnis gut dargelegt. Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass die Defense den Ball schnell zurückbringt und die Offense ihn in der Regel lange halten kann  :D

    Da gehe ich sogar zu 100% mit!!! :) :) :)

    Wir sind uns bei der Offense nur komplett uneinig, warum wir das tun. Meine Meinung: Das machen wir nicht wegen der Runs. Ich gehe noch einen Schritt weiter. Wir machen es trotz der Runs. Weil Jimmy unglaublich gut darin ist, für neue First Downs zu werfen.
  150. 49erflo (17. Okt. 2019)

    @49erflo: Ein großes Like für deine stichhaltigen Analysen. Gefällt mir!

     :thanx: :cheers:
  151. vorschi (17. Okt. 2019)

    Wenn man 38 Minuten den Ball hat, dann hat man schon auch die Zeit runtergespielt. Du hast das Run/Pass Play Verhältnis gut dargelegt. Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass die Defense den Ball schnell zurückbringt und die Offense ihn in der Regel lange halten kann  :D

    Da gehe ich sogar zu 100% mit!!! :) :) :)

    Wir sind uns bei der Offense nur komplett uneinig, warum wir das tun. Meine Meinung: Das machen wir nicht wegen der Runs. Ich gehe noch einen Schritt weiter. Wir machen es trotz der Runs. Weil Jimmy unglaublich gut darin ist, für neue First Downs zu werfen.
    Naja gegen die Rams stimmt diese Aussage, gegen dir Browns z.B. trifft das nicht zu, dort haben primär die Runs den Weg geebnet. Aber prinzipiell bin ich schon eher bei dir, die Runs sind schön und gut um etwas Zeit von der Uhr zu nehmen, aber wenn da durch die Drives früh zu Ende sind bringt es auch nichts. Und da muss man froh sein wenn dein QB dann trotzdem First Downs erwerfen kann, obwohl jeder weiß dass du bei 3rd and 9 passen wirst.

    Grundsätzlich aber eine interessante Diskussion :)
  152. vorschi (17. Okt. 2019)

    Viele Runs im early Down -> kurze Drives -> wenig Plays -> wenig ToP
    Viele Pässe im early Down -> lange Drives -> viele Plays -> hohe ToP

    Die Kausalität hier zu vertauschen hat ein bisschen was von der uralten Aussage: "Wenn wir viel laufen, gewinnen wir wahrscheinlich das Spiel." Ja klar. Denn wer viel läuft, war im Spiel wahrscheinlich früh und konstant in Führung. Dadurch kommt die Wahrscheinlichkeit. Nicht durch die hohe Anzahl an Läufen.
    Seh ich ähnlich. Ich finde auch die Aussagen ganz witzig, in denen es heißt "Die Rams sind 10-0 wenn Gurley über 20x gelaufen ist". Ist ja auch logisch, wenn ich früh und klar in Führung bin, kann ich meinem RB oft den Ball geben. Dadurch ergibt sich auch diese Statistik. Aber deshalb ist der Umkehrschluss nicht automatisch richtig, wenn ich in einem engen Spiel nur 2 YPC erreiche und trotzdem wie verrückt am Laufspiel festhalte, stehen die Chancen gut dass ich das Spiel verliere.
  153. 49erflo (17. Okt. 2019)

    @vorschi

    Yes. Gegen die Browns war der Lauf besonders in den ersten drei Vierteln herausragend gut. Da haben wir sie dementsprechend tatsächlich totgelaufen. :)

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk

  154. reagan - The Left Hand (17. Okt. 2019)

    Allerdings stehen die Ravens und wir  nicht nur bei der ToP, sondern auch bei den Rushing Attempts per Game an der Spitze. Das zeigt schon die Korrelation zwischen den beiden Positionen.

    Bei den Pass Attempts per Game liegen wir an drittletzer Stelle.
  155. snoopy (17. Okt. 2019)

    Alsooo... ein schwarz/weiß gibt es da auch nicht wirklich.
    Prinzipiell kann man sagen, dass ein Run-Play sicherer Zeit von der Uhr nimmt, als ein Pass-Play.
    Aber wirklich lange Drives entstehen durch immer neue First-Downs. Somit spielt man am besten das, womit man den FD erreicht. Run ist da natürlich bzgl. eines möglichen Ballverlustes etwas sicherer. 3-out mit Run gibt dir allerdings auch keine 5min.

    Zum Football-ABC: Selbst der Literaturnobelpreis hat seinen Ursprung im ABC :prof:  ;)

    Ich finde auch: schöne Diskussion :thumbup:
    Was das Rams-Spiel im speziellen betrifft, verrennst du dich m.E. etwas, Thomas.
  156. g-dog (17. Okt. 2019)


    Das hat ihm wohl auch der OC aus Atlanta beigebracht, der im SB kurz vor Spielende drei mal hat passen lassen statt zu laufen.

    Das ist auch so ein Mythos. Keine Ahnung, warum sich das hält, aber es stimmt nicht. Die gecallten Pässe waren nicht der Grund für die Niederlage. Oder dass man das Spiel nicht zugemacht hat. Erst der Pass auf Jones hat den Drive am Leben gehalten. Dann hat man sich mit Runs wieder in eine scheiß Situation gebracht und musste dann im langen Down was versuchen.

    Gesendet von meinem Mi MIX 2 mit Tapatalk

    Ich würde jetzt Shanahan auch nicht die Schuld geben, da muss der HC die ansage machen. Aber es stimmt schon nicht ganz was du schreibst. Nach dem Pass auf Jones gab es einen Run von -1 Yard. Man war aber immernoch an der NE 23 Yardlinie. Dann gab es zwei !! Passplays. Das erste gab einen Sack von -12 yards und das zweite war incomplete, aber es gab eine Holding penalty von -10 yards. Das replay vom 3rd down war ebenfalls incomplete.
  157. reagan - The Left Hand (17. Okt. 2019)

    Alsooo... ein schwarz/weiß gibt es da auch nicht wirklich.
    Prinzipiell kann man sagen, dass ein Run-Play sicherer Zeit von der Uhr nimmt, als ein Pass-Play.
    Aber wirklich lange Drives entstehen durch immer neue First-Downs. Somit spielt man am besten das, womit man den FD erreicht. Run ist da natürlich bzgl. eines möglichen Ballverlustes etwas sicherer. 3-out mit Run gibt dir allerdings auch keine 5min.

    Zum Football-ABC: Selbst der Literaturnobelpreis hat seinen Ursprung im ABC :prof:  ;)

    Ich finde auch: schöne Diskussion :thumbup:
    Was das Rams-Spiel im speziellen betrifft, verrennst du dich m.E. etwas, Thomas.

    Wenn man mich so versteht, dass ich glauben würde, dass unsere Runs uns den Sieg gebracht haben, dann würde ich dir Recht geben. Mich wundert etwas, dass mir noch keiner unsere FD Statistik gegen die Rams mit 14 FD durch Pass und 8 durch FD Run vorgehalten hat.   ;D

    Mir geht es generell darum, dass unsere konstant hohe Zahl an Run Plays in Korrelation zu unserer ToP steht und dies nicht unwesentlich dazu beiträgt, dass wir die gegnerische Offense vom Feld halten und die gegnerische Defense ermüden (Mit dem Nebeneffekt, dass unsere frisch bleibt). Vom "totlaufen" bin ich ja bei diesem Spiel auch weg zum "handlungsunfähig"
  158. 49erflo (17. Okt. 2019)

    Allerdings stehen die Ravens und wir  nicht nur bei der ToP, sondern auch bei den Rushing Attempts per Game an der Spitze. Das zeigt schon die Korrelation zwischen den beiden Positionen.

    Bei den Pass Attempts per Game liegen wir an drittletzer Stelle.

    Valider Punkt. Beide Offenses eint auch, dass sie den Ball verhältnismäßig effizient laufen. Sieht man sich die Top 5 an, würde ich das aber immer mehreren Faktoren zuschreiben. Ich schreibe mal das Ranking nach DVOA für Run und Pass-Offense dazu, um zu sehen, worüber vor allem die FD produziert werden. Dazu auch das DVOA der Team-D.

    - BAL --> Run: 1, Pass: 18. D: 22. Generelle First-Down Maschine. Haben pro Spiel 1,5 mehr FDs als das zweitbeste Team der Liga. Profitieren dabei enorm von Lamars Fähigkeiten am Boden. Der QB-Run ist hypereffizient im Vergleich zu dem eines RB.

    - SF --> Run: 11, Pass: 15, D: 2. Historisch gute Defense.

    - NE --> Run: 18, Pass: 5, D: 1. Historisch gute Defense.

    - SEA --> Run: 19, Pass: 1, D: 18. Wilson ist unglaublich.

    - BUF --> Run: 8, Pass: 29, D: 3. Auch hier hilft der mobile QB enorm. So produzieren sie immer wieder FDs. Dazu sehr gute Defense, die der Offense den Ball zurückgibt.


    Aus der Analyse wäre meine Schlussfolgerung: Wenn Die ToP wichtig ist, musst Du in irgendeinem Teil unglaublich effizient sein. Außerdem darf sowohl Dein Running Game als auch Deine Defense wahrscheinlich nicht schlechter als zumindest durchschnittlich sein.
  159. MaybeDavis (17. Okt. 2019)

    Die schnellen Pässe sind ja nicht (nur) QB-Entscheidungen, sondern (auch) Coaching.
    Somit ist KS wieder im Boot. Bzw. die Möglichkeiten, die man hat.

    Aber, wie gesagt: wir sind bald schlauer (hoffentlich positiv gesehen).
    Natürlich sind das Coaching Entscheidungen. Und wenn Kyle dieser Entscheidungen mit einem Beathard under Center genau so trifft, dann wirft der Beathard trotzdem keine schnellen Pässe MIT schnellem Release ;).

    Kyle Shanahan ist ein grandioser Playcaller und lässt vermutlich jeden QB besser aussehen, als es andere OC's schaffen.

    Aber Jimmy hat nun mal gewisse Fähigkeiten (und auch bestimmte Unfähigkeiten), die andere QB's nicht haben. Er trifft trotz (und auch wegen ;)) Druck im Gesicht, schnelle und durchaus meist gute Entscheidungen. Seine Päse kommen nicht immer perfekt sind aber fast immer fangbar. Und bei dieser "Spielweise" (schnelle Entscheidungen, schnelle Würfe) passieren naturgemäß auch mehr Fehler. Diese halten sich dennoch in Grenzen. 1-2 Böcke im Spiel. Was dann wiederum eine weitere Stärke von JG ist, er lässt sich davon null beeindrucken und macht weiter als wäre nix gewesen. Das betrifft nicht nur Fehlentscheidungen, sondern genauso wenn er viel Druck hat und ständig auf dem Rücken liegt. Er zeigt auch sonst in Spielen null Nerven wenn es drauf ankommt. Alles für mich Anzeichen eines Top QB (zudem er noch werden muss, nicht falschverstehen. Aber das Potential ist ganz klar ersichtlich) und man darf halt nicht vergessen das er trotz seiner jahre in der NFL, erst 13 oder 14 Starts auf QB hatte.

    Ich gehe davon aus er wird sich weiter verbessern, er wird aber auch mal ein Spiel haben wo er 4 oder 5 INT's wirft und dann werden viele seinen Kopf fordern (tun ja sogar auf FB momentan schon welche, wollen lieber Mullens sehen  ;D).
  160. MaybeDavis (17. Okt. 2019)


    Daher erkenne ich bei einer Analyse des Spiels nicht, wie man zu dem Schluss kommen kann, dass wir sie - egal zu welchem Zeitpunkt im Spiel oder im Down - totgelaufen hätten.
    Je nachdem was man mit totlaufen meint: Klar kann man sagen man hat die Rams totgelaufen. Wenn du von 40 calls 30 mal läufst, macht das die Defense Line und auch LB sehr viel müder. Die werden zermürbt. Ein Run Play ist aus D sicht sehr viel anstrengender als ein Pass play. Erstmal völlig egal wie erfolgreich der Run ist.
  161. MaybeDavis (17. Okt. 2019)

    Wenn man 38 Minuten den Ball hat, dann hat man schon auch die Zeit runtergespielt. Du hast das Run/Pass Play Verhältnis gut dargelegt. Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass die Defense den Ball schnell zurückbringt und die Offense ihn in der Regel lange halten kann  :D

    Da gehe ich sogar zu 100% mit!!! :) :) :)

    Wir sind uns bei der Offense nur komplett uneinig, warum wir das tun. Meine Meinung: Das machen wir nicht wegen der Runs. Ich gehe noch einen Schritt weiter. Wir machen es trotz der Runs. Weil Jimmy unglaublich gut darin ist, für neue First Downs zu werfen.
    Wobei wir aufgrund fehlender Strafen, nach 2 Runs auch ft 3rd and 6 oder 7 hatten, was für einen QB wie Jmmy + Playcller KS völlg sreichend ist.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Arizona Cardinals Logo
  • Arizona Cardinals
  • 17.11.2019, 22:05
  • Week 11

Standings

NFC West
Team W L T Streak
49ers 8 1 0 L1
Seahawks 8 2 0 W3
Rams 5 4 0 L1
Cardinals 3 6 1 L3

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
11.08. Cowboys W, 17–9
20.08. @ Broncos W, 24–15
25.08. @ Chiefs W, 27–17
30.08. Chargers L, 24–27
Regular Season
08.09. @ Buccaneers W, 31–17
15.09. @ Bengals W, 41–17
22.09. Steelers W, 24–20
08.10. Browns W, 31–3
13.10. @ Rams W, 20–7
20.10. @ Redskins W, 9–0
27.10. Panthers W, 51–13
01.11. @ Cardinals W, 28–25
12.11. Seahawks L, 24–27 (OT)
17.11. Cardinals
24.11. Packers
01.12. @ Ravens
08.12. @ Saints
15.12. Falcons
22.12. Rams
29.12. @ Seahawks

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 2 Nicholas J. Bosa DE
2 36 Deebo Samuel WR
3 67 Jalen Hurd WR
4 110 Mitch Wishnowsky P
5 148 Dre Greenlaw LB
6 176 Kaden Smith TE
6 183 Justin Skule OT
6 198 Tim Harris CB

Networking