Navigation überspringen

Game Reports

49ers 10, Eagles 33 (Week 8) (29. Okt. 2017)

Die 49ers bleiben bei den Philadelphia Eagles ohne Chance und verlieren auch ihr achtes Spiel der Saison. Noch nie in ihrer Geschichte sind die 49ers schlechter in eine Saison gestartet.

Im ersten Viertel konnten die 49ers das Spiel aufgrund einer starken Defense Leistung noch offen gestalten. Nur ein Field Goal mussten die 49ers dort zulassen. Die Offense der 49ers tat sich dagegen die gesamte erste Halbzeit sehr schwer. Zwei Interceptions von C.J. Beathard halfen den   Eagles ihren Vorsprung auszubauen. Die erste verbesserte allerdings zunächst nur die Feld Position zu Gunsten der Eagles.

Zwei Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit bediente Carson Wentz seinen TE Zach Ertz in der Endzone für einen ein Yard Touchdown. Die Eagles kamen an die ein Yard Linie durch eine Pass Interference Strafe von Dontae Johnson.

Die zweite Interception von Beathard hatte größere Konsequenzen, denn Cornerback Jalen Mills trug den Ball für 37 Yards direkt in die Endzone der 49ers zurück.

Die 49ers versuchten vor der Halbzeit den Rückstand durch eine Hail Mary zu verkürzen, aber es blieb bei dem 17-0 für die Eagles.

Im dritten Viertel änderte sich zunächst nicht viel. Die 49ers Offense hatte große Probleme den Ball zu bewegen. Die 49ers Defense machte es den Eagles aber auch schwer. Trotzdem konnten die Eagles den Vorsprung durch ein 51 Yard Field Goal auf 20-0 erhöhen.

Und dann hatte Akhello Witherspoon seinen großen Moment als er einen Pass von Wentz abfing und die 49ers in einer sehr guten Position in Ballbesitz brachte. Und diese Chance nutzen die 49ers für ihre ersten Punkte. Beathard bediente Matt Breida mit einem Shovel Pass und der lief in die Endzone.

Die Eagles gaben aber schnell ihre Antwort. Wentz warf einen tiefen Ball auf Alston Jeffrey und der stellte mit einem Touchdown wieder den 20 Punkte Vorsprung wieder her.

Zu Beginn der letzten Viertels hatten die die 49ers die Chance den Rückstand durch ein Field Goal zu verkürzen. Aber der Kick von Robbie Gould wurde geblockt.

Und im nächsten Drive entschieden die Eagles das Spiel endgültig als LeGarrette Blount durch einen Lauf einen Touchdown erzielte.

Die 49ers konnten noch durch ein Field Goal etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende blieb es aber bei einer klaren 33-10 Niederlage.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. 9ers4ever (29. Okt. 2017)

    Gameball an die D...

    Ansonsten hoffe ich das alle verletzten sich schnell erholen und auf die beine kommen.

    Gilliam, Staley, Jones, Thomas, Garcon, Ward

    das ist schon schwer zu kompensieren
  2. frontmode (29. Okt. 2017)

    Für ein Team im aktuellen Zustand unmöglich zu kompensieren. Schon gar nicht gegen das Top Team der Conference.

    Lässt man die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit weg, war das sogar recht respektabel.
  3. manuelsch1988 (29. Okt. 2017)

    Gerade auf Twitter gelesen, dass Ward einen gebrochenen Unterarm hat
  4. frontmode (29. Okt. 2017)

    Mal sehen, ob er mit einem Cast spielen kann.
  5. Lars_wegas (29. Okt. 2017)

    erstes Q sah echt gut aus.
    die D stand sicher und die feldposition im puntbattle war für die 9ers echt günstig.
    nach der ersten int. ging es aber dann doch sehr schnell den bach hinunter.
    zuerst verlor man die fieldposition und danach innerhabl einer minute 2TD´s.

    der artikel der o-line ist deshalb "die", weil sie spielt wir mädchen, wobei das noch eine beleidigung für frauen ist.

    mal sehen, ob beim nächsten spiel noch 47 aktive zusammen kommen, oder ob nachverpflichtet werden muss.

    2 siege die saison scheinen in weiter ferne.
     
  6. snoopy (29. Okt. 2017)

    Für ein Team im aktuellen Zustand unmöglich zu kompensieren. Schon gar nicht gegen das Top Team der Conference.

    Lässt man die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit weg, war das sogar recht respektabel.

    Sehe ich genauso.
    Über die Offense kann man sogar wenig sagen, da aufgrund der Oline schlicht nicht viel mehr drin war.
  7. Sean (29. Okt. 2017)

    Ich hab nix gesehen, bis auf 2 TD der Eagles auf Facebook. Der TD von Mills nach der Interseption war ja wohl ein Witz, da stehen gefühlt 100 Mann von uns und der tanzt die aus wie Slalomstangen. Die sind scheinbar nicht nur auf den Beinen langsam, sondern auch im Kopf.
  8. Klaus (29. Okt. 2017)

    Die D hat gut gespielt, gerade wenn man deren Zeit auf dem Feld berücksichtigt! Deswegen geht mein Gameball auch an die D!

    Insgesamt bleibt es ein Schaulaufen! Einige qualifizieren sich, andere nicht! Soviele junge Spieler, ein Headcoach im ersten Jahr! Ich mag es nicht anführen, aber es sind schon einige verletzte Leistungsträger! Ich  bin der festen Überzeugung, dass es noch zwei Jahre dauern wird, bei es signifikant aufwärts geht! Die Zeit müssen wir Ihnen geben, ohne alles toll zu finden, was gerade passiert!
  9. MoRe99 (29. Okt. 2017)

    Die D hat gut gespielt, gerade wenn man deren Zeit auf dem Feld berücksichtigt!

    So viel war das gar nicht. Die Time of Possession ging mit ca 33 zu 27 Minuten an die Eagles, auch wenn es gefühlt anders war. Die Eagles hatten 66 Plays, die Niners 64.
  10. Klaus (29. Okt. 2017)

    Die D hat gut gespielt, gerade wenn man deren Zeit auf dem Feld berücksichtigt!

    So viel war das gar nicht. Die Time of Possession ging mit ca 33 zu 27 Minuten an die Eagles, auch wenn es gefühlt anders war. Die Eagles hatten 66 Plays, die Niners 64.

    Danke! Es fühlte sich in der Tat anders an!
  11. frontmode (29. Okt. 2017)

    Für ein Team im aktuellen Zustand unmöglich zu kompensieren. Schon gar nicht gegen das Top Team der Conference.

    Lässt man die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit weg, war das sogar recht respektabel.

    Sehe ich genauso.
    Über die Offense kann man sogar wenig sagen, da aufgrund der Oline schlicht nicht viel mehr drin war.

    Man kann allerdings nicht alles auf die Linie schieben.
  12. MaybeDavis (30. Okt. 2017)

    Für ein Team im aktuellen Zustand unmöglich zu kompensieren. Schon gar nicht gegen das Top Team der Conference.

    Lässt man die letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit weg, war das sogar recht respektabel.

    Sehe ich genauso.
    Über die Offense kann man sogar wenig sagen, da aufgrund der Oline schlicht nicht viel mehr drin war.

    Man kann allerdings nicht alles auf die Linie schieben.
    Aber sehr vieles... Und an der Line fängts nunmal an.

    CBJ's Pässe waren natürlich auch oft ungenau und in den Rücken (was sicherlich auch an dem hohen Druck lag, was keine Entschuldigung für CJB sein soll).
    Die Receiver hatten wieder mal viele Drops (was sicherlich auch an den Pässen in den Rücken lag, was keine Entschuldigung für die Receiver sein soll).

    Eine gewisse Kausalität ist da aber schon ansatzweise erkennbar ;).
    Aber wie gesagt, alles keine Entschuldigung. Da fehlt einfach an Klasse und Erfahrung.
  13. Fritzini (30. Okt. 2017)

    Die 49ers versuchten vor der Halbzeit den Rückstand durch eine Mail Mary zu verkürzen, aber es blieb bei dem 17-0 für die Eagles.
    Mail Mary:
    Ein Spielzug im Football bei dem der Sender, wie  Empfänger, so schlecht sind das man den Ball auch getrost mit der Post hätte schicken können, er wäre nicht rechtzeitig angekommen  ;D ;D ;D
  14. frontmode (30. Okt. 2017)

    Die 49ers versuchten vor der Halbzeit den Rückstand durch eine Mail Mary zu verkürzen, aber es blieb bei dem 17-0 für die Eagles.
    Mail Mary:
    Ein Spielzug im Football bei dem der Sender, wie  Empfänger, so schlecht sind das man den Ball auch getrost mit der Post hätte schicken können, er wäre nicht rechtzeitig angekommen  ;D ;D ;D

    Wobei man fairer Weise sagen muss, dass der sehr gut geworfen war.

    Passt aber trotzdem, ist halt ein Pass, bei dem die Adresse allen bekannt ist - nur wer die Tür öffnet, um ihn entgegen zu nehmen, ist zunächst nicht bekannt  8)
  15. frontmode (30. Okt. 2017)

    Es gab noch den einen oder anderen Aspekte gestern, der ganz interessant war.

    Witherspoon als Starter für Robinson hat dem defensiven Backfield sichtlich gut getan. Sein einziger gravierender Fehler wurde leider gleich mit einem TD bestraft.

    Die 49ers blieben Konsequent und ließen weiterhin Linebacker spielen, nachdem Ward ausgefallen war. Auch Colbert sah so schlecht nicht aus.

    Allerdings muss man auch die Wetterbedingungen berücksichtigen. Das waren jetzt nicht unbedingt die Rahmenbedingungen für ein Passfeuerwerk. 
  16. frontmode (30. Okt. 2017)

    Hier noch die Top 5 von PFF:

    CB Ahkello Witherspoon, 88.1 overall grade
    DT Tony McDaniel, 80.9 overall grade
    FB Kyle Juszczyk, 78.3 overall grade
    Edge Leger Douzable, 75.7 overall grade
    Edge Datone Jones, 75.2 overall grade

    Drei D-Liner, die vor nicht all zu langer Zeit noch arbeitslos waren.... Beeindruckend der Wert von Witherspoon.

    Die Analyse zu Beathard:

    QB C.J. Beathard, 53.3 overall grade
    Beathard’s underwhelming start to his NFL career continued against the Eagles. Although generally accurate, the rookie’s lack of precision limited potential yards after the catch consistently. He also made a dreadful decision late in the half, targeting a well covered Pierre Garcon on an out route. Jalen Mills intercepted it and  took it to the house and San Francisco never recovered. Beathard finished with a passer rating of only 53.4 under pressure.
  17. igor (30. Okt. 2017)

    Ich bin nach wie vor der Meinung, daß es nicht unbedingt eine glückliche Entscheidung ist/war, auf Beathard zu switchen.  Damit hat man ihm keinen Gefallen getan.
  18. frontmode (30. Okt. 2017)

    Ich bin nach wie vor der Meinung, daß es nicht unbedingt eine glückliche Entscheidung ist/war, auf Beathard zu switchen.  Damit hat man ihm keinen Gefallen getan.

    Es geht glaube ich eher sekundär um ihn persönlich. Man braucht einfach eine Entscheidungsgrundlage für die Off-Season.

    Zur Zeit bleibe ich bei meinem Statement aus der letzten Radio-Sendung: bei der Entscheidung zwischen hohem Pick und Beathard bevorzuge ist derzeit ersteres.
  19. IamNINER (30. Okt. 2017)

    Ich glaube dee Zeitpunkt war nicht der Beste. Dass uns die Girls mit der OL zu schaffen machen werden und die Eagles auch keine Laufkundschaft sind, war abzusehen.

    Ich denke ea relativiert die Leistungen von Hoyer schon, dass auch mit Beathard nicht mehr geht. Obwohl Hoyer ist halt langweilig und bei Beathard ist doch noch die Überraschung da, ob er den Ball dem Receiver in sen Rücken wirft oder nicht. Und natürlich spielte Hoyer hinter einer soliden Line, während Beathard vollkommen im Stich gelassen wird...

  20. IamNINER (30. Okt. 2017)

    Bin trotzdem der Meinung, dass es richtig ist ihm eine Chance zu geben, allerdings mMn später in der Saison oder wenn er wirklich ready ist.
  21. jwiebe1 (30. Okt. 2017)

    Hier noch die Top 5 von PFF:

    CB Ahkello Witherspoon, 88.1 overall grade
    DT Tony McDaniel, 80.9 overall grade
    FB Kyle Juszczyk, 78.3 overall grade
    Edge Leger Douzable, 75.7 overall grade
    Edge Datone Jones, 75.2 overall grade

    Drei D-Liner, die vor nicht all zu langer Zeit noch arbeitslos waren.... Beeindruckend der Wert von Witherspoon.

    Die Analyse zu Beathard:

    QB C.J. Beathard, 53.3 overall grade
    Beathard’s underwhelming start to his NFL career continued against the Eagles. Although generally accurate, the rookie’s lack of precision limited potential yards after the catch consistently. He also made a dreadful decision late in the half, targeting a well covered Pierre Garcon on an out route. Jalen Mills intercepted it and  took it to the house and San Francisco never recovered. Beathard finished with a passer rating of only 53.4 under pressure.

    Ich glaube das ist das erste mal, dass Buckner nicht unter den Top-5 laut PFF steht, oder?
  22. frontmode (30. Okt. 2017)

    Ohne jetzt zu recherchieren würde ich das auch so sehen. Wobei es mich schon ein wenig wundert, er war doch öfter aktiv zu sehen. Allerdings führen nur einige Highlight nicht zu einer guten Bewertung. Da wird jeder Snap beurteilt.
  23. frontmode (30. Okt. 2017)

    Sein Overall Wert liegt immer noch über 90, also wird sein individueller Wert gestern nicht so schlecht gewesen sein. Die 49ers haben aber seine Snap-Zahl in den letzten Spieler etwas runtergefahren.
  24. Lars_wegas (30. Okt. 2017)

    Allein Hyde hat 3 mal den Ball durch die Hände rutschen lassen. Wenn der Ball ihm dabei genau auf die Nummer fällt, wird er nicht so schlecht geworfen sein.
  25. MO800 (30. Okt. 2017)

    Bei mir waren es gestern massive gemischte Gefühle beim zukucken... ich hab mich jedes mal an der tollen Leistung der Defense erfreut, welche den Eagles mehr zu schaffen gemacht hat als wir uns das denke ich alle erträumt hatten.
    Direkt darauf kam aber sofort wieder die Ernüchterung mit der überschaubaren Leistungen der Ofense. Klar sind die Eagles vor allem Defensiv überragend, aber es war teilweise schon hilflos und ideenlos...

    Die Stat mit der Time of Possession hat mich auch überrascht...
    CJB mit den meisten rushing yards, leider auch bezeichnend...

    Nichts desto trotz hatte ich eine weitaus deutlichere Niederlage befürchtet, daher sind weniger die 0-8 die einem Sorgen bereiten, sondern die vielen Verletzten...

  26. vorschi (30. Okt. 2017)

    Allein Hyde hat 3 mal den Ball durch die Hände rutschen lassen. Wenn der Ball ihm dabei genau auf die Nummer fällt, wird er nicht so schlecht geworfen sein.
    Wenn er eine Crossing Route läuft und seinen Oberkörper komplett nach hinten drehen muss um den Ball überhaupt fangen zu können, kann er ihn auch auf die Nummer fallen und ist trotzdem schlecht geworfen. Es gab zeitweise Starkregen, und Hyde hätte den ein oder anderen Ball trotzdem fangen können, aber Fakt ist trotzdem dass viele Pässe von Beathard sehr unpräzise waren.
  27. snoopy (30. Okt. 2017)

    Lass den Beathard mal spielen. Hoyer ist es auf keinen Fall.
    Auch Beathard wird es, glaube ich, nicht werden; aber er ist jünger. Ein 100%-Urteil kann man allerdings bei der Line nicht geben. Mir gefällt er jedoch. Schaunmermal...

    Trade und/oder Draft plus Beathard wäre augenblicklich meine Wahl. Daher: gebt ihm Snaps. Aber beschützt ihn besser.
  28. frontmode (30. Okt. 2017)

    Aber beschützt ihn besser.

    Das galt aber auch schon für Hoyer ;).

    Klar sollte Beathard erst einmal weiter machen. Aber man sieht schon einige Tendenzen, die nicht all zu erfreulich sind - und die waren durchaus auch in Situationen zu sehen, bei denen er ausnahmsweise mal keinen Druck hatte.
  29. snoopy (30. Okt. 2017)

    Ok

    Aber der Begriff "ausnahmsweise" trifft es schon sehr gut.
    Ich weiß ja nicht, wer von euch schon einmal QB gespielt hat. Eines kann ich euch sagen: wenn man kein Vertrauen in die OL haben kann, spielt man selber auch ohne Selbstvertrauen. Zwei, drei Sacks im Spiel muss jeder Profi wegstecken können, aber das war fast schon Überlebenskampf gestern. So schlimm habe ich es bei den 49ers tatsächlich noch nicht gesehen. Abgesehen von einigen tatsächlich schlechten Würfen fand ich da CJBs Vorstellung doch beachtenswert.

    Ich vergleiche hinkend immer gerne mit Brady. Unter Druck ist der auch recht durchschnittlich.
  30. vorschi (30. Okt. 2017)

    Der Druck war gestern wirklich enorm, PFF gibt an dass er bei 60% der Dropbacks "under pressure" war. Man muss aber eben auch beachten dass dies irgendwie verständlich ist wenn alle 3 Tackles verletzt raus müssen und ein Rookie-Guard und ein ohnehin schon schwacher Veteran-Guard plötzlich Tackle spielen müssen. NEben einer ohnehin schon schwachen interior O-Line...
  31. IamNINER (30. Okt. 2017)

    Ok

    Aber der Begriff "ausnahmsweise" trifft es schon sehr gut.
    Ich weiß ja nicht, wer von euch schon einmal QB gespielt hat. Eines kann ich euch sagen: wenn man kein Vertrauen in die OL haben kann, spielt man selber auch ohne Selbstvertrauen. Zwei, drei Sacks im Spiel muss jeder Profi wegstecken können, aber das war fast schon Überlebenskampf gestern. So schlimm habe ich es bei den 49ers tatsächlich noch nicht gesehen. Abgesehen von einigen tatsächlich schlechten Würfen fand ich da CJBs Vorstellung doch beachtenswert.

    Ich vergleiche hinkend immer gerne mit Brady. Unter Druck ist der auch recht durchschnittlich.

    Es wäre dabei mal interessant zu sehen, wie oft Hoyer under pressure stand und wie oft Beathard.

    Jeder QB wird unter Druck schwächer. Wichtig ist halt auch wie oft ein QB den Gegner für den Versuch Druck zu machen bestrafen kann. Mit Beadles und Magnusson hatten die Eagles ziemlich leichtes Spiel, aber da fanden Beathard und Shanahan keinen Weg die Blitzes zu bestrafen. Beim TD war man kreativ und hat das bestraft.
  32. frontmode (30. Okt. 2017)

    Ein probates Mittel gegen viel Druck sind schnelle Pässe wie die Slants. Die waren gestern leider oftmals schlecht geworfen. Wenn diese regelmäßig kommen, muss die Defense sich darauf einstellen und kann nicht blind anrennen. Die Offense in Summe fand keinen Weg, da müssen sich Coaches, Linie, QB und auch die Receiver und Runner alle an die eigene Nase fassen.
  33. reagan - The Left Hand (30. Okt. 2017)

    Ich glaube Cohn war es, der geschrieben hat, das Hoyer nicht das Problem und Beathard nicht die Lösung ist.

    Cousins wird in Washington auch nicht mehr fröhlich und will bestimmt zu einem Team mit Aussicht und Geld wechseln. Das erste Ziel in der Off-Season muss sein, ihn dort loszueisen.


  34. snoopy (30. Okt. 2017)

    Ich sehe s leicht anders. Hoyer ist nicht die Lösung und Beathard wahrscheinlich auch nicht (sehe ihn aber eher als Hoyer als BU).

    Cousins? Will KS ihn überhaupt?
  35. Gore21 (30. Okt. 2017)

    was ich mich bei der ganzen Cousins debatte frage ist, will Cousins überhaupt zu den 9ers? könnte mir vorstellen das es interessantere ziele für ihn gibt.
  36. snoopy (30. Okt. 2017)

    Auch wieder wahr
  37. frontmode (30. Okt. 2017)

    Ich sehe s leicht anders. Hoyer ist nicht die Lösung und Beathard wahrscheinlich auch nicht (sehe ihn aber eher als Hoyer als BU).

    Ich halte Hoyer für einen guten Backup, wer jetzt sportlich besser geeignet ist, ist glaube ich kaum zu beurteilen.

    Bei einem Veteran QB wie Cousins würde Beathard wohl eher Sinn machen, bei einem hohen Draftpick tendiere ich grundsätzlich eher zu einem Veteranen (unabhängig ob Hoyer oder nicht)

    Cousins? Will KS ihn überhaupt?

    Das musst Du ihn selber fragen ;). Aber ich kann mir das schon vorstellen. Zumal dann der hohe Pick anders eingesetzt werden könnte.
  38. frontmode (30. Okt. 2017)

    was ich mich bei der ganzen Cousins debatte frage ist, will Cousins überhaupt zu den 9ers? könnte mir vorstellen das es interessantere ziele für ihn gibt.

    Welche denn?
  39. snoopy (30. Okt. 2017)

    Auf dem Papier erst mal alles, was besser als 0-8 ist.
  40. igor (30. Okt. 2017)

    Auf dem Papier erst mal alles, was besser als 0-8 ist.
    Die Browns also schon einmal nicht …
  41. Gore21 (30. Okt. 2017)

    was ich mich bei der ganzen Cousins debatte frage ist, will Cousins überhaupt zu den 9ers? könnte mir vorstellen das es interessantere ziele für ihn gibt.

    Welche denn?
    das ist jetzt meine ganz subjektive Meinung...:

    Miami
    Buffalo
    NY Jets
    Jacksonville
    Arizona

    so ausm stehgreif...
  42. MoRe99 (30. Okt. 2017)

    Welche denn?

    Ohne wegen der Salary Cap nachgeschaut zu haben: Miami? Evtl. auch Denver (falls man mit Siemian/Lynch doch nicht mittel- bis langfristig arbeiten möchte)? Jacksonville (Tradeszenarien bringen da immer weider den Namen Eli Manning ins Spiel. Wenn das nicht klappen sollte ...)?

    Jou, Jets und Cardinals wären auch möglich.
  43. snoopy (30. Okt. 2017)

    Ich sehe s leicht anders. Hoyer ist nicht die Lösung und Beathard wahrscheinlich auch nicht (sehe ihn aber eher als Hoyer als BU).

    Ich halte Hoyer für einen guten Backup, wer jetzt sportlich besser geeignet ist, ist glaube ich kaum zu beurteilen.

    Bei einem Veteran QB wie Cousins würde Beathard wohl eher Sinn machen, bei einem hohen Draftpick tendiere ich grundsätzlich eher zu einem Veteranen (unabhängig ob Hoyer oder nicht)

    Cousins? Will KS ihn überhaupt?

    Das musst Du ihn selber fragen ;). Aber ich kann mir das schon vorstellen. Zumal dann der hohe Pick anders eingesetzt werden könnte.

    Tja, da haben wir es wieder. Hoher Pick oder nicht. Was meint denn ihr? Irgendwann muss man sich ja entscheiden. Mit Blick auch auf Cousins und der eventuell anderen interessierten Teams: jetzt schon? Im Januar? Während der Draft? Nach der Draft?

    Aber vlt. sieht man ja in keinem verfügbaren QB die Lösung der nächsten Jahre und kümmert sich erst um andere Baustellen. Sich den besten WR, OT und CB des Jahrzehnts zu schnappen wäre ja auch eine Strategie ::)
  44. frontmode (30. Okt. 2017)

    Miami
    Buffalo
    NY Jets
    Jacksonville
    Arizona

    Sind die wirklich "interessanter"? Arizona wäre für mich aus der Liste wohl die interessanteste Option. Cousins und Arians müssten eigentlich ganz gut zusammenpassen.
  45. reagan - The Left Hand (30. Okt. 2017)

    Aber KS und Cousins haben schon Erfahrung miteinander und jeder kann ja auch sehen, dass sich bei den 49ers etwas bewegt. Und ich glaube trotz der Misserfolge der letzten Jahre - wir sind immer noch die 49ers.
  46. frontmode (30. Okt. 2017)

    Aber vlt. sieht man ja in keinem verfügbaren QB die Lösung der nächsten Jahre und kümmert sich erst um andere Baustellen. Sich den besten WR, OT und CB des Jahrzehnts zu schnappen wäre ja auch eine Strategie ::)

    Vielleicht sind die verfügbaren WR, OT, CB aber auch nicht die des Jahrzehnts ;). Was ich nicht verstehen, die 49ers kranken schon so lange auf dieser Position, warum dieses Zögern, hier Geld oder einen hohen Pick zu investieren?

    Wann man sich entscheiden muss? Das ist leicht. Wenn man sich sicher ist, dass man den zukünftigen QB nicht auf dem Roster hat.

    Dann ist die Frage, bekommt man einen QB oder FA oder Trade - für die Antwort hat man dann ja bis zur Draft Zeit.
  47. Gore21 (30. Okt. 2017)

    Miami
    Buffalo
    NY Jets
    Jacksonville
    Arizona

    Sind die wirklich "interessanter"? Arizona wäre für mich aus der Liste wohl die interessanteste Option. Cousins und Arians müssten eigentlich ganz gut zusammenpassen.
    meiner Meinung nach schon. zumindest momentan.
  48. snoopy (30. Okt. 2017)

    Wenn es also die jetzigen nicht sind, dann ist das ja schon entschieden. Aber was nun? Cousins oder Pick? Ich weiß es selber nicht.

    Im Augenblick würde ich eher dazu neigen, nicht viel Geld in QB zu investieren und stattdessen WR und OT draften, Guards über FA holen, CBs sowohl als auch und natürlich sonstige Baustellen versuchen zu verkleinern.

    QB wäre für mich persönlich dann Ziel 2019. Im College drängt sich gerade nicht der Superspieler auf. Aber auch Cousins würde das derzeitige Team nicht wirklich voranbringen.

    Wir sind offensiv ganz klar ein 0-16 bis 2-14 Team. Das wird ein einziger Spieler auch nicht groß ändern. Die OTs und zwei gute Guards da augenblicklich schon eher.
  49. Marcello (30. Okt. 2017)

    Cousins? Will KS ihn überhaupt?
    Das musst Du ihn selber fragen ;). Aber ich kann mir das schon vorstellen.

    Ich hoffe inständig das er will und auch Cousins zu uns wechselt in der kommenden Offseason.

    Zumal dann der hohe Pick anders eingesetzt werden könnte.

    Und genau das wäre bei diesem Szenario für mich auch mit das Wichtigste. Du hättest deinen QB und kannst den TOP 5 Pick in eine andere Baustelle investieren - mit Abstand meine Wunschvorstellung  8)
  50. reagan - The Left Hand (30. Okt. 2017)

    Wenn es also die jetzigen nicht sind, dann ist das ja schon entschieden. Aber was nun? Cousins oder Pick? Ich weiß es selber nicht.

    Im Augenblick würde ich eher dazu neigen, nicht viel Geld in QB zu investieren und stattdessen WR und OT draften, Guards über FA holen, CBs sowohl als auch und natürlich sonstige Baustellen versuchen zu verkleinern.

    QB wäre für mich persönlich dann Ziel 2019. Im College drängt sich gerade nicht der Superspieler auf. Aber auch Cousins würde das derzeitige Team nicht wirklich voranbringen.

    Wir sind offensiv ganz klar ein 0-16 bis 2-14 Team. Das wird ein einziger Spieler auch nicht groß ändern. Die OTs und zwei gute Guards da augenblicklich schon eher.

    Da würde ich wetten, dass das nicht die Strategie von KS und JL ist. Zu warten, bis man mal das große QB-Los in der Draft zieht, dass können sie sich auch nicht mit 6 Jahresverträgen erlauben. Wenn man einen QB hat, der schon gezeigt hat, dass er NFL tauglich ist, dann muss man den holen. Ohne einen vernünftigen Bälleverteiler kannst du kein erfolgreiches system installieren.
  51. frontmode (30. Okt. 2017)

    Im Augenblick würde ich eher dazu neigen, nicht viel Geld in QB zu investieren und stattdessen WR und OT draften, Guards über FA holen, CBs sowohl als auch und natürlich sonstige Baustellen versuchen zu verkleinern.

    QB wäre für mich persönlich dann Ziel 2019. Im College drängt sich gerade nicht der Superspieler auf. Aber auch Cousins würde das derzeitige Team nicht wirklich voranbringen.

    Kein Geld, kein hoher Pick, Verschieben auf 2019. Scheinbar hast Du mit Niederlagen doch nicht so große Probleme  ;D

    Ohne irgendjemandem zu Nahe zu treten. QB ist die wichtigste Position in diesen Spiel und wenn Du das nicht mal vernünftig löst, verschwendest Du alles andere Talent auf dem Roster.

    Die Cowboys haben sich eine tolle Linie zusammengestellt. Der Erfolg kam mit einem guten Quarterback.  Die Texans haben eine starke Defense, der wirkliche Erfolg stellte sich mit einem guten Quarterback ein.

    Irgendwann wird der Franchise Quarterback auf jeden Fall Geld kosten? Was ist der große zwischen 25Mio$+ in 2018 zu denn vermutlich 35Mio$+ in 2022?
  52. snoopy (30. Okt. 2017)

    Ist aber auch eine Frage des Preises.
    Vor allem, wenn man vorhat, woanders auch viel zu investieren.

    Plus: warum reden wir nur über Cousins? Was ist z.B. mit Eli, Paxton Lynch, McCown, Mallett oder gar AS?
  53. reagan - The Left Hand (30. Okt. 2017)

    Weil Cousins wohl der ist, der am besten passt.
  54. snoopy (30. Okt. 2017)

    Martin, du missverstehst mich mal wieder ;)

    Ich würde schon in 2018 investieren nur halt IM AUGENBLICK nicht zwingend in QB und Board allem nicht mit der Brechstange bzw. blindem Aktionismus.

    Da mag meine Meinung, dass QB zwar wichtig, aber nicht der einzige Spieler ist auch eine Rolle spielen.
     Aber wir sollten uns jetzt nicht wieder Teams um die Ohren hauen, die wegen oder trotz oder mit dem QB erfolgreich waren.

    Auf jeden Fall könnte ein gutes Team auch mit einem durchschnittlichen QB in 2018 auch schon ein paar Siege einfahren. (Solange es nicht zumindest PO wird, werden sich eh wieder einige über eine zu schlechte Draftposition aufregen).

    Was aber meine Kernaussage ist: Man kann und sollte nicht alles schwarz/weiß sehen. Es gibt verschiedene Wege. Keiner kennt den 100% richtigen.
  55. frontmode (30. Okt. 2017)

    Plus: warum reden wir nur über Cousins? Was ist z.B. mit Eli, Paxton Lynch, McCown, Mallett oder gar AS?

    Eli? Der dürfte sich langsam aber sicher dem Karriere-Ende nähern
    Lynch? Könnte - wie von einigen bereits vorher vermutet - ein Bust sein?
    McCown? Hoyer Liga und 38 Jahre alt....
    Mallett? Ernsthaft?
    AS? Ich glaube, er wäre gut geeignet. Aber auch seine Karriere dauert nicht mehr ewig und ich bezweifle, dass er zurückkehren würde.

    Garoppolo? Patriots Backups konnten sich bisher nicht wirklich durchsetzen.
    Brees? 38
    Bridewater? Sehe ich nicht im System, hohes Risiko

    Der einzige FA, der passen könnte, wäre Sam Bradford. Billig wird der aber auch nicht.
  56. snoopy (30. Okt. 2017)

    Weil Cousins wohl der ist, der am besten passt.

    Ist dem so?

    Ich will es ja nicht generell abstreiten, aber darauf festlegen würde ich mich auch nicht.
  57. frontmode (30. Okt. 2017)

    Martin, du missverstehst mich mal wieder ;)

    Ich würde schon in 2018 investieren nur halt IM AUGENBLICK nicht zwingend in QB und Board allem nicht mit der Brechstange bzw. blindem Aktionismus.

    Doch, das habe ich genauso verstanden ;).

    Und ich argumentiere dagegen, dass je länger man damit wartet, desto mehr verschwendet man vorhandenes Talent und bleibt schlecht bis Mittelmaß.
  58. snoopy (30. Okt. 2017)

    Plus: warum reden wir nur über Cousins? Was ist z.B. mit Eli, Paxton Lynch, McCown, Mallett oder gar AS?

    Eli? Der dürfte sich langsam aber sicher dem Karriere-Ende nähern
    Lynch? Könnte - wie von einigen bereits vorher vermutet - ein Bust sein?
    McCown? Hoyer Liga und 38 Jahre alt....
    Mallett? Ernsthaft?
    AS? Ich glaube, er wäre gut geeignet. Aber auch seine Karriere dauert nicht mehr ewig und ich bezweifle, dass er zurückkehren würde.

    Garoppolo? Patriots Backups konnten sich bisher nicht wirklich durchsetzen.
    Brees? 38
    Bridewater? Sehe ich nicht im System, hohes Risiko

    Der einzige FA, der passen könnte, wäre Sam Bradford. Billig wird der aber auch nicht.

    Einige von denen habe ich doch garnicht aufgezählt;) aber egal, waren eh nur Beispiele.

    Ich will nicht behaupten, dass Cousins nicht passt, würde mir aber auch nicht anmaßen zu behaupten, dass ein Patriots BU generell sich nicht durchsetzt (Brady war übrigens ein Patriots BU)
  59. snoopy (30. Okt. 2017)

    Und ich argumentiere dagegen, dass je länger man damit wartet, desto mehr verschwendet man vorhandenes Talent und bleibt schlecht bis Mittelmaß.

    Da wären wir wieder bei: IM AUGENBLICK.  Ich sehe im Augenblick KAUM vorhandenes Talent.
    Ergo würde ich mir Talent besorgen. Und wenn das passende gerade nicht auf der aPosition QB zu finden ist oder systembedingt nicht gewollt ist? Dann erhöhe ich zumindest auf den anderen Positionen schon einmal das Talent und spiele halt noch ein Jahr mit Trent Dilfer ;)
  60. Lars_wegas (30. Okt. 2017)

    Top QB macht nur sinn,  wenn die O-line auf mind. 3 pos. verbessert wird. Alles andere ist Perlen vor die Säue werfen.
  61. frontmode (30. Okt. 2017)

    Da wären wir wieder bei: IM AUGENBLICK.  Ich sehe im Augenblick KAUM vorhandenes Talent.
    Ergo würde ich mir Talent besorgen. Und wenn das passende gerade nicht auf der aPosition QB zu finden ist oder systembedingt nicht gewollt ist?

    Das Talent wird die Saison nicht mehr vom Himmel fallen ;).

    Aber ich sehe schon einige Spieler, die langfristig im Team eine wichtige Rolle spielen können. Die werden aber alle natürlich nicht jünger.

    Und was das passen angeht? Du kannst die aktuelle Saison immer besser bewerten als die Zukunft. Dann passt auch 2019 keiner oder gar 2020? Außerdem hoffe ich ja, dass die 49ers nicht dauerhaft in den Top3 draften. Also wäre ein hoher Pick recht teuer oder man muss nehmen, was noch da ist - egal obs passt.
  62. 49erflo (30. Okt. 2017)

    Was ich nicht verstehen, die 49ers kranken schon so lange auf dieser Position, warum dieses Zögern, hier Geld oder einen hohen Pick zu investieren?

    Es tat schon ein bisschen weh, Watson in Seattle zuzusehen. Denn natürlich macht der Junge Rookiefehler, aber was er schon an Potential angedeutet hat - wow! Und das geht ja jetzt schon über Wochen so, jetzt war es aber ein richtig toughes Matchup und mir hat er damit gezeigt, dass er for real ist.

    Und statt so einem Jungen haben wir jetzt Solomon Thomas. Selbst wenn er sich noch gut entwickelt, was im Moment äußerst fraglich ist, füllt er nicht mal einen Need. Er scheint als Edge Rusher ziemlich wirkungslos zu sein. Das sollte auch nicht verwundern, er war vor der Draft schon als Inside Rusher bekannt und hat aufgrund dieser Fähigkeit Hype bekommen. Da spielt bei uns aber nunmal Buckner. Und wenn wir die beiden nicht als 1- & 3-Tech einsetzen können (wer sollte dann 1-Tech spielen?), muss einer Edge spielen - oder ist schlicht überflüssig.

    Die Tiefe ist sicher nett, aber in unserer Situation unnötig. Zumindest Hooker und Lattimore waren absolute Valuepicks, die definitiv Needs adressiert hätten. Und ich würde mich mit Hooker als SHS (und Ward entsprechend als Corner) oder Lattimore als Corner deutlich wohler fühlen.

    So haben wir im Moment selbst in der D irgendwie nur Buckner, Ward und Tartt als sichere Säulen für die Zukunft. Foster scheint die Klasse zu haben, mal sehen ob der Körper mitmacht. Bei Armstead ist es ähnlich. Seine Pass Rush Productivity ist sogar sehr gut, aber der Körper macht nicht recht mit. Noch dazu ist auch er eher der Inside Rusher.

    Ich hoffe darauf, dass Witherspoon zumindest ein guter #2 Corner werden kann, aber er ist eben verdammt roh. Robinson konnte sein letztes Jahr nicht bestätigen, Johnson entwickelt sich leider auch nicht wirklich. Der Rest scheint Füllmaterial zu sein, nicht mehr.

    Tja und das ist schon unsere gute Seite. Offensiv gibt es ja wirklich keinen einzigen richtig jungen soliden Baustein. Am ehesten Brown als RT, das war's.

    Und das ist dann schon bitter, wenn mit einem dritten Pick eine Art Luxussituation geschaffen wird, statt vielleicht etwas Risiko zu gehen, aber einen klaren und wirklich wichtigen Need auf Jahre abzudecken.
  63. snoopy (30. Okt. 2017)

    Da wären wir wieder bei: IM AUGENBLICK.  Ich sehe im Augenblick KAUM vorhandenes Talent.
    Ergo würde ich mir Talent besorgen. Und wenn das passende gerade nicht auf der aPosition QB zu finden ist oder systembedingt nicht gewollt ist?

    Das Talent wird die Saison nicht mehr vom Himmel fallen ;).

    Aber ich sehe schon einige Spieler, die langfristig im Team eine wichtige Rolle spielen können. Die werden aber alle natürlich nicht jünger.

    Und was das passen angeht? Du kannst die aktuelle Saison immer besser bewerten als die Zukunft. Dann passt auch 2019 keiner oder gar 2020? Außerdem hoffe ich ja, dass die 49ers nicht dauerhaft in den Top3 draften. Also wäre ein hoher Pick recht teuer oder man muss nehmen, was noch da ist - egal obs passt.

    Ich gebe Dir da in allem recht (!)

    Aber: was passend angeht meinte ich gerade hauptsächlich in Bezug auf QB. Gerade wenn ich genau den richtigen für mein System suche, könnte es vlt. wirklich sinnvoll sein, nicht auf Teufel komm raus einen QB zu holen. Stichwort andere Baustellen. Da sehe ich überall welche („KAUM“). DL scheint sich ja schon zu machen, aber vor allem OL gleicht ja schon dem BER ;)

    Mir wichtig: das Patentrezept gibt es halt nicht. Genausowenig wie die eine Aussage, die immer richtig ist.
  64. frontmode (30. Okt. 2017)

    Gerade weil man einen System QB sucht, ist Cousins so interessant. Ihn kann man einfach reinsetzen. Und er mag nicht spektakulär spielen, aber effektiv und das ist oft viel mehr wert.

    Was die Draft angeht, wären Rosen oder Darnold eine passende Option. Mayfield und Rudolph kann ich dahingehend nicht beurteilen. Allen ist eher ein Gunslinger, wäre vielleicht nicht so passend.

    Wenn also ein potentiell passender da ist, sollte man zugreifen.
  65. snoopy (30. Okt. 2017)

    Wie bereits gesagt: ich will Cousins nicht generell ausschließen. Was den Möglichen Preis angeht, bin ich eh nicht so im Thema.

    Aber auch die Aussage von Lars_wegas ist eine, die nicht von der Hand zu weisen ist.
  66. frontmode (30. Okt. 2017)

    Top QB macht nur sinn,  wenn die O-line auf mind. 3 pos. verbessert wird. Alles andere ist Perlen vor die Säue werfen.

    Ich gehe sowieso davon aus, dass hier aktiv in der FA gesucht wird. Hier noch eine größerer Lernkurve ist nicht unbedingt hilfreich - und drei Starter bekommt man nicht in der Draft...
  67. 49erflo (30. Okt. 2017)

    Top QB macht nur sinn,  wenn die O-line auf mind. 3 pos. verbessert wird. Alles andere ist Perlen vor die Säue werfen.

    Prinzipiell stehen doch drei Starter mit Staley, Brown und Garnett ohnehin fest oder? Alternativ müsste man entweder Staley loswerden oder einen der jungen aufgeben. Fände ich alles nicht ideal. Für Tiefe sollte man sorgen, aber ich sehe eigentlich nur zwei Starterposten, die verfügbar sind.

    Edit: Jetzt mach ich doch einen neuen Post, macht mehr Sinn. 8)
  68. snoopy (30. Okt. 2017)

    Bin auch immer noch der Meinung, dass man gestandene Guards im FA holen sollte. Ein klasse OT ist in der Draft auch immer eine Option für einen hohen Pick. Center eher etwas tiefer oder FA. Wobei ich Kilgore gar nicht mal so mies finde.
  69. frontmode (30. Okt. 2017)

    Ich habe mal gelesen, dass Garnett nur bedingt hoch im Kurs stehen würde. Aber das ist auch schon wieder eine Weile her.

    Wäre in der Tat klasse, wenn er sich durchsetzt.
  70. 49erflo (30. Okt. 2017)

    Bin auch immer noch der Meinung, dass man gestandene Guards im FA holen sollte. Ein klasse OT ist in der Draft auch immer eine Option für einen hohen Pick. Center eher etwas tiefer oder FA. Wobei ich Kilgore gar nicht mal so mies finde.

    Ich hab mal die nach derzeitigem Stand verfügbaren Interior O-Liner angesehen. Als akzeptable Spieler, die eine Verbesserung wären, würde ich von den Guards im Moment Jahri Evans von den Packers und Evan Smith von den Bucs ansehen. Und das sind keine Elitespieler. Auf Center habe ich gar keinen gefunden. Und ehrlich gesagt würde es mich auch wundern, wenn das so einfach ginge, guckt man sich die Probleme der gesamten NFL in diesem Bereich an.
  71. 49erflo (30. Okt. 2017)

    Ich habe mal gelesen, dass Garnett nur bedingt hoch im Kurs stehen würde. Aber das ist auch schon wieder eine Weile her.

    Wäre in der Tat klasse, wenn er sich durchsetzt.

    Ich finde, man sollte ihm zumindest noch eine Saison als Starter geben. Er muss als First-Rounder auf dieser Position ja ein gewisses Potential mitbringen.
  72. snoopy (30. Okt. 2017)

    Wir haben die letzten Jahre ja schon genug hohe Picks in den Sand gesetzt. Insofern wollen wir alle mal hoffen, dass er es packt. Generell wünscht man sich immer Elitespieler, aber gerade auf Guard reicht oftmals auch gute Arbeit und Zuverlässigkeit.
  73. MaybeDavis (30. Okt. 2017)

    Lass den Beathard mal spielen. Hoyer ist es auf keinen Fall.
    Auch Beathard wird es, glaube ich, nicht werden; aber er ist jünger. Ein 100%-Urteil kann man allerdings bei der Line nicht geben. Mir gefällt er jedoch. Schaunmermal...

    Trade und/oder Draft plus Beathard wäre augenblicklich meine Wahl. Daher: gebt ihm Snaps. Aber beschützt ihn besser.
    Ich glaube auch nicht das es Beathard ist/wird, aber ich fände es gut wenn er dann die nächsten Jahre unser Back Up QB ist.
  74. MaybeDavis (30. Okt. 2017)

    Im Augenblick würde ich eher dazu neigen, nicht viel Geld in QB zu investieren und stattdessen WR und OT draften, Guards über FA holen, CBs sowohl als auch und natürlich sonstige Baustellen versuchen zu verkleinern.

    QB wäre für mich persönlich dann Ziel 2019. Im College drängt sich gerade nicht der Superspieler auf. Aber auch Cousins würde das derzeitige Team nicht wirklich voranbringen.

    Kein Geld, kein hoher Pick, Verschieben auf 2019. Scheinbar hast Du mit Niederlagen doch nicht so große Probleme  ;D

    Ohne irgendjemandem zu Nahe zu treten. QB ist die wichtigste Position in diesen Spiel und wenn Du das nicht mal vernünftig löst, verschwendest Du alles andere Talent auf dem Roster.

    Die Cowboys haben sich eine tolle Linie zusammengestellt. Der Erfolg kam mit einem guten Quarterback.  Die Texans haben eine starke Defense, der wirkliche Erfolg stellte sich mit einem guten Quarterback ein.

    Irgendwann wird der Franchise Quarterback auf jeden Fall Geld kosten? Was ist der große zwischen 25Mio$+ in 2018 zu denn vermutlich 35Mio$+ in 2022?
    Wobei du es ja selber sagst: Erst war Defense bzw. O-Line da, dann der QB.

    Ich sehs ja auch so das wir nächstes Jahr dringend QBs jagen müssen. Von mir aus gerne Cousins oder Trade für zb Garopollo UND einen 1st round (bzw. overall) Pick QB.
    Aber das muss dringend damit einhergehen, per FA und gerne auch per Draft in Runde 2 oder 3, die O-Line und WR zu stärken.
  75. frontmode (30. Okt. 2017)

    Die Cowboys sind davon ausgegangen, ihren Franchise QB zu haben und versucht, ihn zu schützen. Aber Romo war es nicht -und der war so schlecht auch nicht...

    Die Texans haben so lange nach einem Franchise QB gesucht, das viel Talent nicht genutzt wurde...

  76. snoopy (31. Okt. 2017)

    Nun also Garoppolo. Mal sehen - lasst die Spiele beginnen !

    Heißt natürlich immer noch nicht, dass nächstes Jahr dennoch früh ein QB gepickt wird. Zunächst würde ich mich dennoch eher auf OL und Receiver konzentrieren.

    Mal sehen. Die letzten 25 Jahre haben es die 49ers ja gerade geschafft zwei wirklich gute Receiver zu draften. Und einer davon war sogar Thirdrounder.....

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Tennessee Titans Logo
  • Tennessee Titans
  • 17.12.2017, 22:25
  • Week 15

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 9 4 0 L1
Seahawks 8 5 0 L1
Cardinals 6 7 0 W1
49ers 3 10 0 W2

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals L, 15–18 (OT)
08.10. @ Colts L, 23–26 (OT)
15.10. @ Redskins L, 24–26
22.10. Cowboys L, 10–40
29.10. @ Eagles L, 10–33
05.11. Cardinals L, 10–20
12.11. Giants W, 31–21
26.11. Seahawks L, 13–24
03.12. @ Bears W, 15–14
10.12. @ Texans W, 26–16
17.12. Titans
24.12. Jaguars
31.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 3 Solomon Thomas DL
1 31 Reuben Foster LB
3 66 Ahkello Witherspoon CB
3 104 C.J. Beathard QB
4 121 Joe Williams RB
5 146 George Kittle TE
5 177 Trent Taylor WR
6 198 D.J. Jones DL
6 202 Pita Taumoepenu DL
7 229 Adrian Colbert S

Networking