Navigation überspringen

Game Reports

49ers 31, Vikings 32 (3. Preseasonspiel) - Update (28. Aug. 2017)

Die 49ers verlieren ihr drittes Preseasonspiel bei den Minnesota Vikings in letzter Sekunde mit 31:32. Aber die Starting Unit liefert zum ersten Mal eine starke Leistung ab. Zur Halbzeit lagen die Niners mit 14:0 vorne. Die wichtigsten Eindrücke:

Ermutigend:

Brian Hoyer - Die Starting Defense der Vikings ist exzellent, aber das stoppte Hoyer nicht. Er warf zwei perfekte Touchdown-Pässe und es wäre ein dritter gewesen, wenn er den Ball zu Marquise Goodwin nicht leicht zu kurz geworfen hätte. Goodwin hätte ihn dennoch fangen könnnen.

Defense Line - Je ein Sack schon bei den ersten Plays für DeForest Buckner, Arik Armstead und Elvis Dumervil. Und sie stoppte die Top-RBs der Vikings.

Linebacker - Rookie Ruben Foster schaffte acht Tackles in nur einer Hälfte. Auch NaVorro Bowman war ordentlich. Auch weil er bei Third-Downs öfter draussen war.

Die Backup-RBs - Matt Breida kam auf 4,1 Yards per Carry, Raheem Mostert gar auf 6,5 und 130 All-Purpose Yards.

Pierre Garcon - Sechs Pässe für 64 Yards in einer Hälfte.

Offensive Coaching - Plötzlich war es besser mit den sinnlosen Strafen. Bei der First Unit bekam man einen Eindruck, wie kreativ Kyle Shanahan die gegnerische Defense aus der Balance zu bringen vermag.

Geht so:

Carlos Hyde - stark als Receiver, aber als Runner wieder nur 2,6 YPC. Das lag nicht nur an der Offensive Line.

Tight Ends - kein Catch, aber Rookie George Kittle wurde einmal überworfen und einmal blockte er schön bei Mosterts Touchdown.

Offensive Line - Gut beim Pass, mittel beim Run. Also Joe Staley raus musste, merkte man das.

 C.J. Beathard - der Rookie wirkte diesmal weniger souverän als in den ersten beiden Preseasonspielen.

Verbesserungsfähig:

Defensive Backs - Fast wirkungslos, speziell die Cornerbacks. Die DBs könnten die schlimme Achillesferse der Niners sein. Hat das etwas mit dem Gameplan von Defensive Coorinator Saleh zu tun, oder mit dem Talent der Spieler?

Special Teams - Ließen einen 108-Yard-Kickoffreturn zu. Schafften auch ein 55-Yard-Fieldgoal, aber das kam von Nick Rose, der es wohl nicht in den Kader schaffen wird.

Und sonst noch:

S Eric Reid, übrigens der wohl beste DB gestern, kniete überraschenderweise bei der Nationalhymne. Marquise Goodwin unterstützte das, indem er die Hand auf Reid's Schulter legte.

Quellen: Die Beatwriter; GamePass

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. reagan - The Left Hand (28. Aug. 2017)

    Macht Lust auf mehr. Und ja, ich freue mich, dass wir wieder einen Pocketpasser haben, der in 3 Sekunden seine Entscheidung trifft und seine Reads durchgeht.
  2. blubb0r (28. Aug. 2017)

    Unterhaltsames Spiel :)
  3. tizzle (28. Aug. 2017)

    Sehr gut, dass das Problem mit den vielen Strafen halbwegs in den Griff bekommen wurde!
    Denke grade die erste Halbzeit in der auf beiden Seiten die Starter gespielt haben ist ein kleiner Sieg, auch wenn das Spiel am ende verloren wurde.
    Die Vikings waren erst ganz am Ende einmal kurz in 49ers territory, obwohl Bradford eine sehr hohe completion % hatte.
    Auch die Offense scheint langsam zu funktionieren, auch wenn ich mir im 2.Q noch einen weiteren Score gewünscht hätte.
    Es sieht allerdings alles schon besser aus als ich erwartet hätte! Weiter so!!
  4. vorschi (28. Aug. 2017)

    Endlich zeigt die First Unit der Offense auch eine ordentliche Partie. Und wie schön diese Playaction-Passes anzusehen sind, wirklich toll wie Shanahan unberechenbar bleibt was die Formations und Spielzüge betrifft. Das Rungame leider immer noch sehr schwach, das wird sich wohl nicht allzu schnell ändern mit unseren Guards und Brown auf RT. Zumindest sah Breida ganz gut aus, könnte mir mittlerweile vorstellen, dass es Hightower gar nicht aufs Roster schafft und man mit Hyde/Breida/Williams in die Saison geht. Was leider sofort auffiel ist der Ausfall von Staley, Theus war da mehrere Male ziemlich überfordert.

    Die Defense wirkte wieder ganz gut, besonders die D-Line hat mir gefallen. Carradine überzeugt weiter, auch Harold wieder mit einem Fast-Sack, dazu scheint SS die perfekte Position für Reid zu sein, ich hoffe er behält dieses Level bei. Witherspoon dagegen war vollkommen überfordert, das nutzten die Vikings auch aus. Und Jackson gefällt mir überhaupt nicht, die Depth auf Cornerback ist etwas dünn derzeit. Foster hat wieder überzeugt, sollte er gesund bleiben und auch geistig beim Football bleiben haben wir wohl einen echten Steal gelandet.
  5. snoopy (28. Aug. 2017)

    .......die Depth auf Cornerback ist etwas dünn derzeit.

    Und nicht nur dort. Das ist das, was mir z.Z. am meisten Sorge macht.
  6. MaybeDavis (28. Aug. 2017)

    Das Problem mit den CB's hat schon auch mit dem System zu tun. Im Endeffekt sind die CB's immer One on One ohne Safety Hilfe (also ein Safety tief in der Mitte, aber wenn der nicht so gut ist wie earl thomas, kann er auch nur eine Seite verteidigen).
    Also brauchst du sehr gute, souveräne und abgebrühte CBs. Und das sind unsere nunmal leider noch nicht. Daher werden wir wohl leider öfter mal tief geschlagen werden (wie gegen die Chiefs im ersten Preseason Game).
  7. Uthorr49 (28. Aug. 2017)

    Wenn das Timing von WR und QB stimmt, der Pass weit genug nach außen gelegt wird, der Safety mit den Augen lange genug in der Mitte gehalten wird kann auch der beste Safety nur noch mit einem Tackle schlimmeres verhindern. Bei diesem System kommt das eben vor. Sollte eben nicht zu häufig sein.
    Wie schon erwähnt sind die CB noch unerfahren.
  8. vorschi (29. Aug. 2017)

    Das Problem mit den CB's hat schon auch mit dem System zu tun. Im Endeffekt sind die CB's immer One on One ohne Safety Hilfe (also ein Safety tief in der Mitte, aber wenn der nicht so gut ist wie earl thomas, kann er auch nur eine Seite verteidigen).
    Also brauchst du sehr gute, souveräne und abgebrühte CBs. Und das sind unsere nunmal leider noch nicht. Daher werden wir wohl leider öfter mal tief geschlagen werden (wie gegen die Chiefs im ersten Preseason Game).
    Nur wurde gegen die Vikings verhältnismäßig viel Zone gespielt, und trotzdem sahen zumindest die Backups sehr bescheiden aus. Wenn Diggs nicht diese 2 Drops hat hätte auch die First Unit schwächer ausgesehen. Das Problem ist derzeit dass man in Mancoverage tief geschlagen wird (siehe Robinson die ersten beiden Spiele), und wenn man Zone spielt werden Underneath viel zu große Räume frei. Aber unsere Secondary ist noch jung, ein neues System lernen sie auch, da dauert eben alles etwas. In einigen Wochen bzw. mit einem fitten Ward sehen die Corner hoffentlich etwas besser aus.
  9. Uthorr49 (29. Aug. 2017)

    Saleh ist ja auch zu ersten mal DC. Jetzt gibt es in der Praxis Sachen die nicht so laufen wie in der Theorie. Damit muss man auch umgehen können und gewisse Einstellungen machen.
    Momentan fehlt es auch noch an Erfahrung, wobei ich die 4 WR Gruppen die unsere CB bis jetzt gesehen haben nicht zu den Besten der Liga zähle.
    Ich glaube nicht das Ward soviel Auswirkung auf die CB hat.
  10. MaybeDavis (29. Aug. 2017)

    Das Problem mit den CB's hat schon auch mit dem System zu tun. Im Endeffekt sind die CB's immer One on One ohne Safety Hilfe (also ein Safety tief in der Mitte, aber wenn der nicht so gut ist wie earl thomas, kann er auch nur eine Seite verteidigen).
    Also brauchst du sehr gute, souveräne und abgebrühte CBs. Und das sind unsere nunmal leider noch nicht. Daher werden wir wohl leider öfter mal tief geschlagen werden (wie gegen die Chiefs im ersten Preseason Game).
    Nur wurde gegen die Vikings verhältnismäßig viel Zone gespielt, und trotzdem sahen zumindest die Backups sehr bescheiden aus. Wenn Diggs nicht diese 2 Drops hat hätte auch die First Unit schwächer ausgesehen. Das Problem ist derzeit dass man in Mancoverage tief geschlagen wird (siehe Robinson die ersten beiden Spiele), und wenn man Zone spielt werden Underneath viel zu große Räume frei. Aber unsere Secondary ist noch jung, ein neues System lernen sie auch, da dauert eben alles etwas. In einigen Wochen bzw. mit einem fitten Ward sehen die Corner hoffentlich etwas besser aus.
    Man und Zone (Cover 3 der Seahawks) sind ja hier sehr ähnlich. Daher macht kein großen Unterschied ob der CB jetzt Man oder Deep 1/3 spielt, er ist so oder so beim Fly warscheinlich One on One gegen den WR.
  11. MaybeDavis (29. Aug. 2017)

    Saleh ist ja auch zu ersten mal DC. Jetzt gibt es in der Praxis Sachen die nicht so laufen wie in der Theorie. Damit muss man auch umgehen können und gewisse Einstellungen machen.
    Momentan fehlt es auch noch an Erfahrung, wobei ich die 4 WR Gruppen die unsere CB bis jetzt gesehen haben nicht zu den Besten der Liga zähle.
    Ich glaube nicht das Ward soviel Auswirkung auf die CB hat.
    Das muss er aber. Denn in Seattle sieht man ja, wie es funktioniert mit Earl Thomas bzw., wie man letztes Jahr sehen konnte, nicht funktioniert ohne Earl Thomas. Wenn der FS eine gute Übersicht und den Sideline to Sideline Speed hat, kann er beide CB's unterstützen. Und wenn diese wissen das der FS seinen Job macht, können die ganz anders spielen und habens viel einfacher...
  12. vorschi (29. Aug. 2017)

    Man und Zone (Cover 3 der Seahawks) sind ja hier sehr ähnlich. Daher macht kein großen Unterschied ob der CB jetzt Man oder Deep 1/3 spielt, er ist so oder so beim Fly warscheinlich One on One gegen den WR.
    Ähnlich, aber nicht gleich :)
    Wird in der Cover 3 Zone gespielt ist die Gefahr, tief geschlagen zu werden, deutlich geringer, da die CBs ja bereits einige Yards Abstand den Receivern haben wenn der Spielzug startet. Dafür werden aber underneath Räume frei wenn der Corner zu früh nach hinten läuft bzw. den Spielzug falsch liest.
    In Mancoverage besteht dafür schon eher Gefahr, z.B. wenn das Jammen des Receivers zu schwach oder der CB zu langsam ist. Genau diese Fehler hat man in den ersten Spielen eben öfters gesehen mal gesehen, und das wollte ich damit ansprechen.
    Aber damit muss man beim Erlernen eines neuen Schemes eben rechnen, ebenso wie beim Laufspiel in der Offense, das wird auch nicht in 2 Monaten OTAs und TC perfektioniert.
  13. Uthorr49 (29. Aug. 2017)

    Saleh ist ja auch zu ersten mal DC. Jetzt gibt es in der Praxis Sachen die nicht so laufen wie in der Theorie. Damit muss man auch umgehen können und gewisse Einstellungen machen.
    Momentan fehlt es auch noch an Erfahrung, wobei ich die 4 WR Gruppen die unsere CB bis jetzt gesehen haben nicht zu den Besten der Liga zähle.
    Ich glaube nicht das Ward soviel Auswirkung auf die CB hat.
    Das muss er aber. Denn in Seattle sieht man ja, wie es funktioniert mit Earl Thomas bzw., wie man letztes Jahr sehen konnte, nicht funktioniert ohne Earl Thomas. Wenn der FS eine gute Übersicht und den Sideline to Sideline Speed hat, kann er beide CB's unterstützen. Und wenn diese wissen das der FS seinen Job macht, können die ganz anders spielen und habens viel einfacher...
    Ich glaube eher das Reid ein Kam Chancellor ist als Ward ein Earl Thomas. Hoffen kann man ja.
  14. vorschi (30. Aug. 2017)

    Ward hat übrigens gestern erneut nicht mittrainiert. Shanahan hat nach dem Spiel gegen die Vikings gemeint dass Ward bei den Pre-Game Warmups einen Stich im verletzten Oberschenkel gespürt hat, es sei aber nur ein Aufbrechen des Narbengewebes (scar tissue) gewesen, wie ihm die Ärzte mitgeteilt haben. Könnte mir also vorstellen dass wir uns noch etwas gedulden müssen bis wir den Impact von Ward auf die CBs diskutieren können  :-\
  15. MaybeDavis (30. Aug. 2017)

    Man und Zone (Cover 3 der Seahawks) sind ja hier sehr ähnlich. Daher macht kein großen Unterschied ob der CB jetzt Man oder Deep 1/3 spielt, er ist so oder so beim Fly warscheinlich One on One gegen den WR.
    Ähnlich, aber nicht gleich :)
    Wird in der Cover 3 Zone gespielt ist die Gefahr, tief geschlagen zu werden, deutlich geringer, da die CBs ja bereits einige Yards Abstand den Receivern haben wenn der Spielzug startet. Dafür werden aber underneath Räume frei wenn der Corner zu früh nach hinten läuft bzw. den Spielzug falsch liest.
    In Mancoverage besteht dafür schon eher Gefahr, z.B. wenn das Jammen des Receivers zu schwach oder der CB zu langsam ist. Genau diese Fehler hat man in den ersten Spielen eben öfters gesehen mal gesehen, und das wollte ich damit ansprechen.
    Aber damit muss man beim Erlernen eines neuen Schemes eben rechnen, ebenso wie beim Laufspiel in der Offense, das wird auch nicht in 2 Monaten OTAs und TC perfektioniert.
    Jein... Die Cover 3 in der NFL, vorallem die der Seahawks und Teams mit dem selben System, ist nicht vergleichbar mit der Cover 3 wie wir sie hier aus Deutschland bzw. aus dem High School Football etc. kennen.
    Die wird eher als Pattern Read gespielt, also grundsätzlich zwar Zone, die sich dann aber auch zu einer Man wandelt, hje nachdem wer in die Zone kommt, bzw was passiert (bzw. welche Reads die Spieler auch immer haben). Daher siehst du halt auch oft die Seahawks CBs Press stehen, obwohl es eine Cover 3 ist, oder andersherum auch wide off, obwohl es eine Man ist. Auch um dem Gegner nicht alles zu verraten.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Arizona Cardinals Logo
  • @ Arizona Cardinals
  • 01.10.2017, 22:05
  • Week 4

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 2 1 0 W1
Cardinals 1 2 0 L1
Seahawks 1 2 0 L1
49ers 0 3 0 L3

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals
08.10. @ Colts
15.10. @ Redskins
22.10. Cowboys
29.10. @ Eagles
05.11. Cardinals
12.11. Giants
26.11. Seahawks
03.12. @ Bears
10.12. @ Texans
17.12. Titans
24.12. Jaguars
31.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 3 Solomon Thomas DL
1 31 Reuben Foster LB
3 66 Ahkello Witherspoon CB
3 104 C.J. Beathard QB
4 121 Joe Williams RB
5 146 George Kittle TE
5 177 Trent Taylor WR
6 198 D.J. Jones DL
6 202 Pita Taumoepenu DL
7 229 Adrian Colbert S

Networking