Navigation überspringen

Game Reports

Buccaneers 34, 49ers 17 (Week 7) (24. Okt. 2016)

Die 49ers verlieren gegen die Tampa Bay Buccaneers mit 17–34.

Dabei begann die Partie wieder mehr als vielversprechend: gleich den ersten Drive konnte man mit einem Touchdown durch einen 4-Yard-Lauf von Mike Davis abschließen (PAT Phil Dawson). Die Buccaneers waren nicht so erfolgreich. Die nächsten Drives von beiden Teams wurden recht früh gestoppt. Nachdem jedoch Gerald Hodges einen Pass von Jamie Winston intercepten konnte, bediente kurz darauf Colin Kaepernick Shaun Draughn mit einem Pass über 17 Yards zum Touchdown. Das erste Quarter endete somit sehr erfreulich mit 14-0 (PAT Phil Dawson).

Im zweiten Quarter waren auch die Buccaneers warm. Man überbrückte ziemlich problemlos 95 Yards und durch einen 4-Yards-Pass von Jamie Winston auf Mike Evans konnte man auf 7-14 verkürzen (PAT gut). Im nächsten Drive leistete sich dann auch Colin Kaepernick seine Interception. Diese konnten später die Buccaneers zu einem 34-Yards-Fieldgoal zum 14-10 nutzen. Nach einem erfolglosen Drive der 49ers erhielten die Buccaneers Ende des zweiten Quarters noch einmal den Ball. Daraufhin gingen sie 48 Sekunden vor der Pause durch einen 19-Yards-Pass auf Russell Shepard mit 14-17 in Führung (PAT gut).

Nachdem die Buccaneers in der zweiten Hälfte zuerst den Ball bekamen, konnte die Defense diese sofort mit einen three-and-out stoppen. Beim fangen des Puntes, kollidierten zwei 49ers-Spieler jedoch und verloren den Ball an der eigenen 36 Yard Linie. Zu diesem Zeitpunkt hielt die Defense aber recht gut, so dass nur ein Fieldgoal über 37 Yards für die Buccaneers zum 14-20 die Folge war. Der nächste Drive endete mit einem Sack von der Blinside an Colin Kaepernick. Dieser verlor dabei den Ball an der eigenen 27 Yard Linie. Die Buccaneers nutzten dieses aus und mit einem 5-Yards-pass von Winston auf Mike Evans ging man mit 14-27 in Führung (PAT gut).

Somit wurde das Spiel, welches im ersten Quarter hoffnungsvoll mit 14-0 begann, im zweiten Quarter (0-17) und vor allem durch die beiden Ballverluste im dritten Quarter (0-10) komplett gedreht.

Im vierten Quarter passierte, abgesehen von vielen Verletzungspausen erst einmal nicht viel. Mitte des Quarters noch einmal ein erfolgreicher Drive, der vor allem durch die Läufe des Quarterbacks am Leben gehalten wurde. Anstatt hier kurz vor der Endzone einen vierten Versuch auszuspielen, entschied an sich jedoch, bei verbleibenden 8 Minuten auf der Uhr, ein Fieldgoal zu erzielen. Aus 28 Yards verwandelte Phil Dawson zum 17-27.
Spätestens jedoch mit einem 44-Yards-Touchdownlauf von Tampa Bays Backup-Runningback Peyton Barber war das Spiel dann endgültig entschieden.

Endstand: 17-34

In einer von beiden Seiten unterdurchschnittlichen Partie konnten die Buccaneers mit mehr Konstanz und vor allem statistisch überzeugen. Der Knackpunkt waren sicherlich die beiden Ballverluste im dritten Quarter. Jedoch wäre auch ohne diese ein Sieg der Buccaneers mehr als verdient gewesen.

Colin Kaepernick erwarf bei 34 Versuchen nur für 16 gefangene Pässe bei einem Touchdown und einer Interception sowie 143 Yards. Sein Passerrating war 83,8. Jedoch war er auch mit 84 erlaufenden Yards der beste Runningback der 49ers und hielt einige Drives damit am Leben.
Die anderen drei Runningbacks erzielten insgesamt 76 Laufyards. Dem gegenüber erlief allein Jacquizz Rodgers 154 Yards für die Buccaneers. Insgesamt ließ die 49ers-Defense 249 Laufyards und 269 Receivingyards zu.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Skywalker (24. Okt. 2016)

    Schnellbericht: Wir haben die gleiche Schei. ..... gespielt wie die letzten 5 Wochen davor. :(
  2. igor (24. Okt. 2016)

    Die Spiele der letzten Wochen haben einen unschätzbaren Vorteil, der sich in keinen Statistiken niederschlägt: für Leute mit z.B. schwachem Herz sind die Spiele absolut unbedenklich anzusehen.  Es besteht eigentlich zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, daß die 49ers in die Verlegenheit kommen könnten, um den Sieg mitzuspielen – und selbst wenn wir zwischendurch mit 14 Punkten führen.  So kann man einen ruhigen und netten Abend vor dem TV verbringen, und eines der beiden Teams spielt sogar etwas, das Football ähnelt.
  3. igor (24. Okt. 2016)

    Sehr bezeichnend fand ich übrigens folgenden Fakt, der von Chris Myers kurz vor Ende angeführt wurde: seit Harbaugh weg ist, halten wir bei einer 6–17-Bilanz.  Und schnell nachgerechnet: in den vier Harbaugh-Jahren haben wir insgesamt 19-mal verloren … =/
  4. Norton51 (24. Okt. 2016)

    Sehr bezeichnend fand ich übrigens folgenden Fakt, der von Chris Myers kurz vor Ende angeführt wurde: seit Harbaugh weg ist, halten wir bei einer 6–17-Bilanz.  Und schnell nachgerechnet: in den vier Harbaugh-Jahren haben wir insgesamt 19-mal verloren … =/

    ...und das 4. Jahr war 8-8 ;)
  5. blubb0r (24. Okt. 2016)

    Die Spiele der letzten Wochen haben einen unschätzbaren Vorteil, der sich in keinen Statistiken niederschlägt: für Leute mit z.B. schwachem Herz sind die Spiele absolut unbedenklich anzusehen.  Es besteht eigentlich zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, daß die 49ers in die Verlegenheit kommen könnten, um den Sieg mitzuspielen – und selbst wenn wir zwischendurch mit 14 Punkten führen.  So kann man einen ruhigen und netten Abend vor dem TV verbringen, und eines der beiden Teams spielt sogar etwas, das Football ähnelt.

    Muss ich widersprechen.

    Diese dummen Fehler und die nicht vorhandene Defense führt bei mir zu erhöhtem Blutdruck, unbändiger Wut und Verständnislosigkeit, die sich in lautem Schreien mit dem TV und frustriertes Einhämmern auf die Laptoptastatur äußert.

    Das zieht meine Stimmbänder und meine Fingerkuppen in Mitleidenschaft. Diese "Leistungen" haben somit negative Folgen für meine Gesundheit.

    Ich finde, man sollte die 49ers verklagen.
  6. vorschi (24. Okt. 2016)

    Die Spiele der letzten Wochen haben einen unschätzbaren Vorteil, der sich in keinen Statistiken niederschlägt: für Leute mit z.B. schwachem Herz sind die Spiele absolut unbedenklich anzusehen.  Es besteht eigentlich zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, daß die 49ers in die Verlegenheit kommen könnten, um den Sieg mitzuspielen – und selbst wenn wir zwischendurch mit 14 Punkten führen.  So kann man einen ruhigen und netten Abend vor dem TV verbringen, und eines der beiden Teams spielt sogar etwas, das Football ähnelt.
    Für Niners-Fans sind die Abende aber alles andere als nett. Und ruhig bin ich bei solchen Leistungen auch nicht  :P
  7. igor (24. Okt. 2016)

    Komisch, mir geht das komplett anders.  Nachdem ich schon im vorhinein weiß, was auf mich zukommen wird, kann mich unsere Leistung nicht mehr aufregen …
  8. reagan - The Left Hand (24. Okt. 2016)

    Das wird unserer Saison der Rekorde - der Negativrekorde. Das der Live-Sender aus Mitverzweiflung dann auch noch ein Bild von Walsh und Montana im Stick zeigt, deprimiert dann endgültig.
  9. Norton51 (24. Okt. 2016)

    Komisch, mir geht das komplett anders.  Nachdem ich schon im vorhinein weiß, was auf mich zukommen wird, kann mich unsere Leistung nicht mehr aufregen …

    So geht es mir auch. Ich habe wenig von der Saison erwartet. Das ist jetzt zwar alles noch etwas übler, als erwartet, aber am Ende ist es ja auch nicht mehr groß überraschend
  10. reagan - The Left Hand (24. Okt. 2016)

    Oh Oh, Kelly sagte, Kaep hatte Ups and Downs. Das hat er zu Gabbert auch immer gesagt
  11. Marcello (24. Okt. 2016)

    War alles wie in den letzten Wochen auch. Nur das die O-Line auch immer mehr abbaut und die waren ja eher noch ein Lichtblick  :-\
  12. andi49ers (24. Okt. 2016)

    ... Pro7 MAXX ... macht sich wohl über die Niners lustig
    ... wenn es möglich wäre abzusteigen aus der NFL hätten sie einen Kandidaten
    ... so im Bericht über das soeben verlorene Game 
    :pfui:
  13. MaybeDavis (24. Okt. 2016)

    Komisch, mir geht das komplett anders.  Nachdem ich schon im vorhinein weiß, was auf mich zukommen wird, kann mich unsere Leistung nicht mehr aufregen …
    Geht mir absolut auch so mittlerweile... Was eigentlich traurig ist.

    Habe heute mit zweis Bucs Fans geguckt. Zur Halbzeit hab ich dann übrigens den weiteren Verlauf des Spiels und den Endstand exakt vorrausgesagt. Einfach nur traurig!

    Und eigentlich wollte ich den Injury Report ja direkt nach dem Spiel machen, aber da ich morgens um 7uhr aufstehen muss, ist mir das zu viel zu schreiben bei den zich Verletzten... Oh mann! Kanns noch schlimmer werden?
  14. Lars_wegas (24. Okt. 2016)

    Habe Nachtschicht und konnte nur an und an mal in den livethread reinsehen. Beim stand von 14:0 war mal zu lesen, dass Baalke sich seines Postens sicher sein kann. Alles wird gut.....

    naja ne, alles mist... bin dann mal wieder weiter arbeiten, schöne Nacht noch.
  15. MaybeDavis (24. Okt. 2016)

    Oh Oh, Kelly sagte, Kaep hatte Ups and Downs. Das hat er zu Gabbert auch immer gesagt
    Und so ists ja auch. Das gesamte Spiel der Niners läuft seid Woche 2 ziemlich gleich ab. Und da hat sich nach dem QB Wechsel auch null getan.

    Und für mich machts auch gar keinen Sinn mehr über Football (der Niners) zu diskutieren, denn das ist kein Football. Null Konzept, weder in Offense und Defense. Es gibt keinen Leader im Team. Alle Teile des Teams sind so schlecht, das es nichtmal mehr spaß macht sich über den QB aufzuregen. Der GM und der Owner sind ne Katastrophe. Es ist absolut kein Hoffnungsschimmer am Horizont.
    Selbst wenn nächste Draft der absolute Super QB dabei "wäre", holen den die Browns und nicht wir. Aber selbst wenn wir den QB bekommen, ändert das nix an all den anderen Problemen.

    Es ist so erbärmlich was York aus dieser einst stolzen Franchise gemacht hat in wernigen Jahren!!!
  16. 9ers4ever (24. Okt. 2016)

    Komisch, mir geht das komplett anders.  Nachdem ich schon im vorhinein weiß, was auf mich zukommen wird, kann mich unsere Leistung nicht mehr aufregen …

    geht mir vom ersten spieltag an so, weil ich absolut keine erwartungen an dieses team diese saison hatte.. sieg oder niederlage lassen mich kalt... ich kann momentan einfach nicht so mitfiebern wie es mal war. anders als viele die hier ne 8-8 oder besser saison prognosziert haben war ich fuer mich bei max 4-5 siegen. eines davon war das spiel heute und ein anderes das spiel gegen die jets, als auch das spiel in miami.  aaaber: nach den letzten wochen seh ich keinen einzigen sieg mehr, gegen wen denn auch ?  also, anschalten, anschauen, ausmachen.

    Guenstigsten Tickets gegen die Saints sind im moment 38 dollar, noch 1 1/2 wochen warten und die preise droppen nochmal. Das sagt alles.


    Hier bei KTVU ist , wie nach den spielen normal, 49ers aftergame sonder sendung am TV.. beim cointoss war das spiel 1/3 gefuellt, mit kickoff gerad mal 1/2 mitte dem 3. quarter verliessen viele schon das stadion.

    Fans angesprochen was sie aendern wuerden ist der einstimmige Tenor: Baalke muss man los werden.

    Mir blutet das Herz...

    auch interessant: Gerade eben haben sie beim PointAfter oeffentlich York zur show eingeladen.

    Im moment kommts dicke, man merkt den unmut, es braut sich nen sturm zusammen
  17. Texas (24. Okt. 2016)

    ... Pro7 MAXX ... macht sich wohl über die Niners lustig
    ... wenn es möglich wäre abzusteigen aus der NFL hätten sie einen Kandidaten
    ... so im Bericht über das soeben verlorene Game 
    :pfui:

    Bis auf den Esueme sind das alles Vollpfosten. Ja auch der Stecker😃 Daher braucht man nix auf die geben🙃
  18. Jurgen (24. Okt. 2016)

    Das Team schafft es nicht 60 Min zu spielen.

    so schau ich mir im Augenblick die erste Halbzeit an (freu mich)...then I have shit to do.... :wave:
  19. Fritzini (24. Okt. 2016)

    Die sechste Niederlage in Folge, sowas gab es zuletzt in 2008 unter Mike "NoWin" Nolan.
    Das heisst noch nicht mal Mike Dingleberry hat das geschafft, der übernahm ja erst danach.
    Die Coaches sind absolut planlos, die Spieler wirken teilweise als warten sie nur noch drauf das dass Spiel endlich zu Ende geht. Die Körpersprache spricht Bände, alle sehen aus wie das was sie sind ein Haufen geschlagener, geprügelter Loser.
    Für die die nach Miami fahren bleibt zu hoffen das Dolphins RB Jay Ajayi bis zum Spiel gesund bleibt. Das könnte ein historisches Spiel werden, gegen die 9ers Laufverteidigung könnte er es schaffen den Rekord von Jamal Lewis, (Baltimore Ravens vom 14 September 2003 30 car. 295yds 2 TD) zu knacken und der erste Running Back werden der in einem Spiel über 300 yard erläuft.
    Nächsten Sonntag ist spielfrei, vielleicht schafft ja Kraeperdick dann mal 50% an den Mann zu bringen was immer es sein mag. Vielleicht Burger in einem Drive In oder beim Pizza ausliefern, als Vorbereitung auf seine zukünftigen Job, wer weiss.
  20. Jurgen (24. Okt. 2016)

    [IMG]
  21. Cordovan (24. Okt. 2016)

    Es ist wieder da: das Gefühl, dass kein Fan braucht: ich SCHÄME mich wieder dafür, dass ich 9ers-FAN bin - unfassbar schlecht fühlt man sich dabei, unfassbar schlecht sind die 9ers.

    Mir wurde hier von diversen Membern vor 3 Jahren mitgeteilt, ich solle mich doch über 3 CCG's in Folge freuen (ich habe mich doch glatt dazu hinreissen lassen - hier noch zu kritisieren, dass wir doch den ganz großen WURF (SB-Sieg) verpasst haben), da ja jetzt "goldene Jahre" anbrechen werden - ähm ja. 3 Jahre später sind wir alle gscheiter - es bestätigt wieder einmal das Motto" Schmiede das Feuer solange es noch heiß ist" - die 9ers sind momentan nicht mal mehr eine warme Kohle wo man noch Feuer machen könnte. Die 9ers liegen auf Eis - und der Aufbau wird mal wieder ein "paar Jährchen" dauern, obwohl, ob es mit diesem Owner überhaupt möglich ist, kann kein Mensch sagen.
  22. Diabolo (24. Okt. 2016)

    Oh Oh, Kelly sagte, Kaep hatte Ups and Downs. Das hat er zu Gabbert auch immer gesagt
    Und so ists ja auch. Das gesamte Spiel der Niners läuft seid Woche 2 ziemlich gleich ab. Und da hat sich nach dem QB Wechsel auch null getan.
    Hast du was anderes erwartet? Der Wechsel war nicht mehr als blinder Aktionismus um zu sagen dass man ja was getan hat.

    Unser bester Receiver ist letzte Saison auf 150 Yards bei den Jets gekommen, unser "Top Receiver" hat genauso viele Receptions wie unser Runningback der bereits ein Spiel verpasst hat. Den einzigen wirklch guten Receiver den wir letzte Saison hatten haben wir ziehen lassen damit sich "die jungen entwickeln können" (Zitat Baalke). Wenn man wirklich noch was aus der Saison holen wollen würde, dann hätte man nicht den QB getauscht sondern Leute wie Roddy White oder Marques Colston zum Probetraining rangeholt.

    Es ist wieder da: das Gefühl, dass kein Fan braucht: ich SCHÄME mich wieder dafür, dass ich 9ers-FAN bin - unfassbar schlecht fühlt man sich dabei, unfassbar schlecht sind die 9ers.
    Ich seh das anders. In erfolgreichen Zeiten Fan sein kann jeder, ein echter Fan zeichnet sich dadurch aus dass er auch in schlechten Zeiten zum Team steht. Bestes Beispiel dafür: Pro7Maxx.
  23. Cordovan (24. Okt. 2016)

    Oh Oh, Kelly sagte, Kaep hatte Ups and Downs. Das hat er zu Gabbert auch immer gesagt
    Und so ists ja auch. Das gesamte Spiel der Niners läuft seid Woche 2 ziemlich gleich ab. Und da hat sich nach dem QB Wechsel auch null getan.
    Hast du was anderes erwartet? Der Wechsel war nicht mehr als blinder Aktionismus um zu sagen dass man ja was getan hat.

    Unser bester Receiver ist letzte Saison auf 150 Yards bei den Jets gekommen, unser "Top Receiver" hat genauso viele Receptions wie unser Runningback der bereits ein Spiel verpasst hat. Den einzigen wirklch guten Receiver den wir letzte Saison hatten haben wir ziehen lassen damit sich "die jungen entwickeln können" (Zitat Baalke). Wenn man wirklich noch was aus der Saison holen wollen würde, dann hätte man nicht den QB getauscht sondern Leute wie Roddy White oder Marques Colston zum Probetraining rangeholt.

    Es ist wieder da: das Gefühl, dass kein Fan braucht: ich SCHÄME mich wieder dafür, dass ich 9ers-FAN bin - unfassbar schlecht fühlt man sich dabei, unfassbar schlecht sind die 9ers.
    Ich seh das anders. In erfolgreichen Zeiten Fan sein kann jeder, ein echter Fan zeichnet sich dadurch aus dass er auch in schlechten Zeiten zum Team steht. Bestes Beispiel dafür: Pro7Maxx.
    Es geht hier nicht um das Team, sondern um den Besitzer (welcher leider ein Teil des Teams ist - für diesen Teil schäme ich mich) Und seit ich 9ers-Fan bin (1995) wie viele "gute" Jahre hatten wir da? - Also bitte lass diese Phrasendrescherei - von "Schönwetter-Fan".

    Das Duo York/Baalke hat die 9ers in eine Situation geführt, wo praktisch ALLE Mannschaftsteile regelmäßig versagen. Heute morgen musste ich dann noch den Kommentar von Aaron Lynch lesen, dass die 9ers den besten Team in der NFL hätten, wenn (frei übersetzt) doch alle das spielen würden, was sie können.

    Da frage ich mich, was zum Henker nehmen die dort?! - Das Fansein ist recht schön und gut, es gibt aber "Schmerzpunkte", wenn die überschritten werden, dann ist der Ofen aus - ich bin zwar weiterhin ein S.F-49ers-Fan, aber kein Fan von York/Baalke. Als S.F.-49ers-Fan sollte man sich heftigst gegen dieses Duo wehren, denn diese zwei sind nur Gift für die 9ers. - So sehe ich das.
  24. Diabolo (24. Okt. 2016)

    Es geht hier nicht um das Team, sondern um den Besitzer (welcher leider ein Teil des Teams ist - für diesen Teil schäme ich mich) Und seit ich 9ers-Fan bin (1995) wie viele "gute" Jahre hatten wir da? - Also bitte lass diese Phrasendrescherei - von "Schönwetter-Fan".
    Ähm... das war jetzt nicht auf dich bezogen, du bist ja offensichtlich noch hier ;)
  25. ronsen (24. Okt. 2016)

    Oh Oh, Kelly sagte, Kaep hatte Ups and Downs. Das hat er zu Gabbert auch immer gesagt
    Und so ists ja auch. Das gesamte Spiel der Niners läuft seid Woche 2 ziemlich gleich ab. Und da hat sich nach dem QB Wechsel auch null getan.
    Hast du was anderes erwartet? Der Wechsel war nicht mehr als blinder Aktionismus um zu sagen dass man ja was getan hat.

    Unser bester Receiver ist letzte Saison auf 150 Yards bei den Jets gekommen, unser "Top Receiver" hat genauso viele Receptions wie unser Runningback der bereits ein Spiel verpasst hat. Den einzigen wirklch guten Receiver den wir letzte Saison hatten haben wir ziehen lassen damit sich "die jungen entwickeln können" (Zitat Baalke). Wenn man wirklich noch was aus der Saison holen wollen würde, dann hätte man nicht den QB getauscht sondern Leute wie Roddy White oder Marques Colston zum Probetraining rangeholt.

    Es ist wieder da: das Gefühl, dass kein Fan braucht: ich SCHÄME mich wieder dafür, dass ich 9ers-FAN bin - unfassbar schlecht fühlt man sich dabei, unfassbar schlecht sind die 9ers.
    Ich seh das anders. In erfolgreichen Zeiten Fan sein kann jeder, ein echter Fan zeichnet sich dadurch aus dass er auch in schlechten Zeiten zum Team steht. Bestes Beispiel dafür: Pro7Maxx.

    Danke! Du sprichst mir aus der Seele!!! Der Receiving Corps ist der größte Witz. Da lässt man Boldin noch ziehen, da fehlt einem jegliches Verständnis. Da Kannste Gabbert, Kaepernick oder Ponder spielen lassen, die sehen alle gleich scheiße aus. Keine gute Routen, dann wird gedroppt ohne Ende. Wenn man im Stream guckt und nebenbei das andere Spiel auf Pro 7 Maxx, da liegen Welten dazwischen. Aber wie heißt es so schön? In guten wie in schlechten Zeiten. Obwohl die guten bestimmt noch in weiter ferne sind. Es sei denn, es werden in der Führung Veränderungen vorgenommen.
  26. Cordovan (24. Okt. 2016)

    Es geht hier nicht um das Team, sondern um den Besitzer (welcher leider ein Teil des Teams ist - für diesen Teil schäme ich mich) Und seit ich 9ers-Fan bin (1995) wie viele "gute" Jahre hatten wir da? - Also bitte lass diese Phrasendrescherei - von "Schönwetter-Fan".
    Ähm... das war jetzt nicht auf dich bezogen, du bist ja offensichtlich noch hier ;)
    Ich werde auch noch hier sein, bis ich sterbe bzw. solange es diese Seite gibt....
  27. snoopy (24. Okt. 2016)

    geht mir vom ersten spieltag an so, weil ich absolut keine erwartungen an dieses team diese saison hatte.. sieg oder niederlage lassen mich kalt... ich kann momentan einfach nicht so mitfiebern wie es mal war.

    Mich lässt so etwas nie kalt. Seit 25 Jahren und auch wohl noch in 25 Jahren. Das mit dem mitfiebern ist natürlich spätestens Mitte 4. Quarter schwierig ;)
    das identifizieren mit dem Team ist schon schwieriger. Man muss ja immer erst einmal schauen, wer überhaupt auf dem Feld ist.

    Was mich auch nicht kalt lässt: die Fokussierung auf einen Spieler. Das ist schlicht unsportlich !  >:(

     
  28. Sanfranolli (24. Okt. 2016)

    Das Gute an der Situation ist, dass wir endlich einen Haken an diese leidliche QB-Diskussion machen können.
    Wir brauchen so viele Veränderungen und sollten nun wirklich einen richtigen Umbruch starten.

    Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk

  29. sf49er (24. Okt. 2016)

    Ich schreibe unserem Team gar nicht den guten Willen ab. Wir starten die letzten Spiele immer sehr motiviert und stark. Dann nimmt der Gegner die nötigen Anpassungen vor und wir wissen nicht mehr was wir machen sollen.

     Es kommt mir manchmal so vor, als ob die Spieler fragend zur Aussenlinie schauen und die Coaches Hilfe suchend ansehen! Doch die wissen auch nicht weiter, nach dem Motto, schaut Ihr mal wie Ihr da wieder rauskommt!

    ERBÄRMLICH!!!

    Zum nächsten Heimspiel gegen die Saints wird das Stadion nur noch halb voll sein und hoffentlich kreisen ein paar Flugzeuge überm Stadion, mit dem Banner YORK/BAALKE RAUS!!


  30. kingk80 (24. Okt. 2016)

    Es werden auch heute wieder sicherlich genug CK-Hater hier rumkommentieren.

    Ich denke die komplette QB-Diskussion ist absolut müssig...und nervt.

    Ich bin immer noch überzeugt, wir können da auch einen CAM Newton hinstellen der geht genauso unter.

    Es reicht bei uns einfach von A bis Z nicht.
    Aber vor allem stinkt bei uns ganz gewaltig der Fisch vom Kopf.

    Das fängt bei einem planlosen FO an und geht weiter über ein "unglaublich" dilletantisches Coaching-Staff.

    Im Ernst...sobald es im Spiel den kleinsten Gegenwind gibt, fällt doch alles bei unserem HC und seinen Kaspern zusammen. Und dann schaut er wir ein Fisch an Land mit Schnappatmung drein. Und Adjustments? Das scheint eni Wort für andere zu sein.

    Zu den Spielern sag ich mal nicht viel, gibt es auch nicht viel zu sagen.

    Defense = Nix
    Offense = Nix

    Was mich echt betrübt ist ja auch die Leistung unserer paar "Veteranen", einige haben ja mal gezeigt das sie es besser können. Aber im Moment rennen die da alle rum, als ob Sie das erste mal auf einem Feld stehen.

    Echt frustrierend...

    Und wenn man dann noch weiss das unser Nummer 2 Pick im kommenden Draft auch nix wird solange Baalke da rumkaspert...da wird einem nur Übel.

    Sorry fürs ausgekotze....Ich stehe zu dem Club egal ob auf oder ab....aber im Moment strapazieren die doch arg die Nerven.


    geht mir vom ersten spieltag an so, weil ich absolut keine erwartungen an dieses team diese saison hatte.. sieg oder niederlage lassen mich kalt... ich kann momentan einfach nicht so mitfiebern wie es mal war.

    Mich lässt so etwas nie kalt. Seit 25 Jahren und auch wohl noch in 25 Jahren. Das mit dem mitfiebern ist natürlich spätestens Mitte 4. Quarter schwierig ;)
    das identifizieren mit dem Team ist schon schwieriger. Man muss ja immer erst einmal schauen, wer überhaupt auf dem Feld ist.

    Was mich auch nicht kalt lässt: die Fokussierung auf einen Spieler. Das ist schlicht unsportlich !  >:(
  31. snoopy (24. Okt. 2016)

    Ich bin immer noch überzeugt, wir können da auch einen CAM Newton hinstellen der geht genauso unter.

    Und der steht mit einem Superbowlteam 1-5. Muss das ein mieser Mensch sein  ;) ;) ;)
    (genug Smileys ?)

    Ich sehe es ähnlich wie Sf49er. Mir ist jedoch (auf dem ersten Blick) schon Reid negativ aufgefallen. Gerade gegen den Lauf sehe ich bei ihm keinen Biss. Habe ein paar mal gedacht "würde Ronnie Lott sich so rumschubsen lassen, oder würde er den RB mal bestrafen?"
  32. igor (24. Okt. 2016)

    geht mir vom ersten spieltag an so, weil ich absolut keine erwartungen an dieses team diese saison hatte.. sieg oder niederlage lassen mich kalt... ich kann momentan einfach nicht so mitfiebern wie es mal war.

    Mich lässt so etwas nie kalt. Seit 25 Jahren und auch wohl noch in 25 Jahren. Das mit dem mitfiebern ist natürlich spätestens Mitte 4. Quarter schwierig ;)
    das identifizieren mit dem Team ist schon schwieriger. Man muss ja immer erst einmal schauen, wer überhaupt auf dem Feld ist.

    Kalt lassen tun mich unsere Spiele nicht, sonst wär’s mir ja wurscht ob wir gewinnen oder verlieren.  Bloß: ärgern über das Dargebotene kann ich mich einfach nicht mehr; ich kann eigentlich nur mehr darüber den Kopf schütteln.  Ich finde es unglaublich und ärgere mich viel mehr darüber, wie innerhalb kürzester Zeit eines der besseren Teams der Liga dermaßen zerstört wurde.
  33. Cordovan (24. Okt. 2016)

    Ich bin immer noch überzeugt, wir können da auch einen CAM Newton hinstellen der geht genauso unter.

    Und der steht mit einem Superbowlteam 1-5. Muss das ein mieser Mensch sein  ;) ;) ;)
    (genug Smileys ?)

    Ich sehe es ähnlich wie Sf49er. Mir ist jedoch (auf dem ersten Blick) schon Reid negativ aufgefallen. Gerade gegen den Lauf sehe ich bei ihm keinen Biss. Habe ein paar mal gedacht "würde Ronnie Lott sich so rumschubsen lassen, oder würde er den RB mal bestrafen?"
    Meiner Meinung nach hat Reid nur mehr Sorgen, dass bei ihm die nächste Gehirnerschütterung auch die letzte als NFL-Pro gewesen sein könnte - nur so kann ich mir diese Spielweise erklären.
  34. Cordovan (24. Okt. 2016)

    Hab ich grad richtig gelesen, dass Joe Staley am Trade-Block steht? - die 9ers wollen einen First-Rounder für Joe haben?! :o
  35. igor (24. Okt. 2016)

    Insgesamt ließ die 49ers-Defense 249 Laufyards und 269 Receivingyards zu.
    Unter 300 Laufyards – man könnte schon fast von Fortschritt sprechen. ;-)
  36. igor (24. Okt. 2016)

    Hab ich grad richtig gelesen, dass Joe Staley am Trade-Block steht? - die 9ers wollen einen First-Rounder für Joe haben?! :o
    Da läuft wo eine Wette: wieviele hohe Draft Picks kann man in einer Draft in den Sand setzen? =D

    Ernsthaft: wenn das wirklich so sein sollte, dann verstehe ich das noch weniger.  Die O-Line scheint als einzige Unit noch halbwegs auf dem Weg nach oben zu sein – dann kann man doch nicht eines der wichtigsten Puzzleteile davon entfernen und sich gleich die nächste Baustelle aufreißen.
  37. IamNINER (24. Okt. 2016)

    geht mir vom ersten spieltag an so, weil ich absolut keine erwartungen an dieses team diese saison hatte.. sieg oder niederlage lassen mich kalt... ich kann momentan einfach nicht so mitfiebern wie es mal war.

    Mich lässt so etwas nie kalt. Seit 25 Jahren und auch wohl noch in 25 Jahren. Das mit dem mitfiebern ist natürlich spätestens Mitte 4. Quarter schwierig ;)
    das identifizieren mit dem Team ist schon schwieriger. Man muss ja immer erst einmal schauen, wer überhaupt auf dem Feld ist.

    Kalt lassen tun mich unsere Spiele nicht, sonst wär’s mir ja wurscht ob wir gewinnen oder verlieren.  Bloß: ärgern über das Dargebotene kann ich mich einfach nicht mehr; ich kann eigentlich nur mehr darüber den Kopf schütteln.  Ich finde es unglaublich und ärgere mich viel mehr darüber, wie innerhalb kürzester Zeit eines der besseren Teams der Liga dermaßen zerstört wurde.

    Ich bemerke bei mir auch eine zunehmende Gleichgültigkeit und ertappe mich bei Aktivitäten, die es so vor einiger Zeit nicht gegeben hätte. Bis vor dieser Saison war ich am Sonntagabend immer voll auf Football fokussiert.
  38. snoopy (24. Okt. 2016)

    Hab ich grad richtig gelesen, dass Joe Staley am Trade-Block steht? - die 9ers wollen einen First-Rounder für Joe haben?! :o
    Da läuft wo eine Wette: wieviele hohe Draft Picks kann man in einer Draft in den Sand setzen? =D

    Ernsthaft: wenn das wirklich so sein sollte, dann verstehe ich das noch weniger.  Die O-Line scheint als einzige Unit noch halbwegs auf dem Weg nach oben zu sein – dann kann man doch nicht eines der wichtigsten Puzzleteile davon entfernen und sich gleich die nächste Baustelle aufreißen.
    Klar, Tradewert wäre da. Somit nicht sinnbefreit.
    Aber da sieht mal mal, wie wenig Leute von einem Team verstehen können. Er ist einer der letzten ProBowler, die wir noch haben und vor allem ein Leader und ein Anker in der OL. Egal, was man dafür bekommt: mit so einem Trade würde man das Team schädigen.
  39. IamNINER (24. Okt. 2016)

    gibt für die Staley Trade Gerüchte nun einen eigenen Thread: hier
  40. stevey (24. Okt. 2016)

    Ihr könnt sagen was ihr wollt aber Harbough war ein absoluter Glücksfall für uns und jetzt ist erst so richtig ersichtlich wie wichtig es ist einen tollen Coach zu haben. Wie wurde von unserem FO mit dem Trainer umgesprungen -> JY wollte selbst mehr ins Rampenlicht und hat sich mit JH angelegt, Balke hat den Trainer hintergangen. Somit hat man Jim verjagt und seither wird nur mehr auf "Geiz ist Geil" gemacht. Ohne ordentliche Führung durch einen guten Headcoach der richtig Struktur in den Saftladen bringt werden wir noch länger leiden. So schaut aus Freunde  ;).
  41. bastino (24. Okt. 2016)

    Ihr könnt sagen was ihr wollt aber Harbough war ein absoluter Glücksfall für uns und jetzt ist erst so richtig ersichtlich wie wichtig es ist einen tollen Coach zu haben. Wie wurde von unserem FO mit dem Trainer umgesprungen -> JY wollte selbst mehr ins Rampenlicht und hat sich mit JH angelegt, Balke hat den Trainer hintergangen. Somit hat man Jim verjagt und seither wird nur mehr auf "Geiz ist Geil" gemacht. Ohne ordentliche Führung durch einen guten Headcoach der richtig Struktur in den Saftladen bringt werden wir noch länger leiden. So schaut aus Freunde  ;).

    /sign

    tut schon weh beim Zuschauen das Ganze, jz muss wirklich ein großer Umbruch her und der fängt beim FO an...

  42. stevey (24. Okt. 2016)

    Ihr könnt sagen was ihr wollt aber Harbough war ein absoluter Glücksfall für uns und jetzt ist erst so richtig ersichtlich wie wichtig es ist einen tollen Coach zu haben. Wie wurde von unserem FO mit dem Trainer umgesprungen -> JY wollte selbst mehr ins Rampenlicht und hat sich mit JH angelegt, Balke hat den Trainer hintergangen. Somit hat man Jim verjagt und seither wird nur mehr auf "Geiz ist Geil" gemacht. Ohne ordentliche Führung durch einen guten Headcoach der richtig Struktur in den Saftladen bringt werden wir noch länger leiden. So schaut aus Freunde  ;).

    /sign

    tut schon weh beim Zuschauen das Ganze, jz muss wirklich ein großer Umbruch her und der fängt beim FO an...
    J
  43. Cordovan (24. Okt. 2016)

    geht mir vom ersten spieltag an so, weil ich absolut keine erwartungen an dieses team diese saison hatte.. sieg oder niederlage lassen mich kalt... ich kann momentan einfach nicht so mitfiebern wie es mal war.

    Mich lässt so etwas nie kalt. Seit 25 Jahren und auch wohl noch in 25 Jahren. Das mit dem mitfiebern ist natürlich spätestens Mitte 4. Quarter schwierig ;)
    das identifizieren mit dem Team ist schon schwieriger. Man muss ja immer erst einmal schauen, wer überhaupt auf dem Feld ist.

    Kalt lassen tun mich unsere Spiele nicht, sonst wär’s mir ja wurscht ob wir gewinnen oder verlieren.  Bloß: ärgern über das Dargebotene kann ich mich einfach nicht mehr; ich kann eigentlich nur mehr darüber den Kopf schütteln.  Ich finde es unglaublich und ärgere mich viel mehr darüber, wie innerhalb kürzester Zeit eines der besseren Teams der Liga dermaßen zerstört wurde.

    Ich bemerke bei mir auch eine zunehmende Gleichgültigkeit und ertappe mich bei Aktivitäten, die es so vor einiger Zeit nicht gegeben hätte. Bis vor dieser Saison war ich am Sonntagabend immer voll auf Football fokussiert.
    Ja - da bist du nicht alleine - krass das ganze!
  44. frontmode (24. Okt. 2016)

    Das ist das schlechteste 49ers Team seit der pre-Walsh Zeit und zwar von der Spitze über die Coaches bis zum letzten PS Spieler.

    Besonders bezeichnend war, dass die Defense ohne die Version Starter nicht viel schlechter aussah als zuvor.

    Die Offense funktioniert 2-3 Drives und dann bricht sie kollektiv ein. Die Linie wi d plötzlich schwächer, Drops nehmen zu und Kaepernick, der am Anfang eht ganz gut aussah, zeigt wieder, warum er solche Probleme im Passspiel hat.

    Die Coaches scheinen nicht in der Lage zu sein, auch nur die kleinsten Anpassungen während des Spiels zu machen.
  45. igor (24. Okt. 2016)

    Das mit den guten Eröffnungsdrives ist aber wirklich auffällig.  Warum passen da so gut wie alle Würfe, und danach plötzlich überhaupt nicht mehr?
  46. snoopy (24. Okt. 2016)

    Das mit den guten Eröffnungsdrives ist aber wirklich auffällig.  Warum passen da so gut wie alle Würfe, und danach plötzlich überhaupt nicht mehr?

    Ehrfahrungsgemäß liegt es am Coaching, wenn etwas funktioniert und dann nichts mehr funktioniert .
  47. frontmode (24. Okt. 2016)

    Das mit den guten Eröffnungsdrives ist aber wirklich auffällig.  Warum passen da so gut wie alle Würfe, und danach plötzlich überhaupt nicht mehr?

    Ehrfahrungsgemäß liegt es am Coaching, wenn etwas funktioniert und dann nichts mehr funktioniert .

    Naja, Kelly selber wirft, läuft und blockt nicht. Das liegt schon auch an den Spielern. CK beispielsweise fing danach wieder an,  auf seine Receiver zu starren und die Würfe waren spät. Auch war dann plötzlich kaum noch eine Pocket da.
  48. snoopy (24. Okt. 2016)

    Aber warum???
    Nur wegen der anderen Uhrzeit? Weil man in Führung liegt? Anruf von Oma? Andere Defense?

    Ich muss halt ständig adjusten (können) und das dann zu spielende muss auch einstudiert sein.
  49. Touchdownmaker (24. Okt. 2016)

    Mein Gameball geht an Chip Kelly. Schon beeindruckend, wie konsequent er unseren Sauhaufen zum First Overall Pick coacht und damit eventuell unsere gesamte Führungsriege zu Fall bringt. Außerdem hat er es geschafft, dass sich die 49ers kaum noch blamieren können. Darüber hinaus ist er auf dem besten Wege sich mit Negativrekorden unsterblich zu machen. Das schafft auch nicht jeder...
    Ich erinnere mich daran, wie in den 90ern New York Jets-Fans auf der Tribüne mit braunen Tüten, in die sie Sehschlitze geschnitten hatten, über dem Kopf saßen. Ich dachte nur, wie scheiße es sein muss Fan so eines Teams zu sein... JETZT WEISS ICH ES!!!!!!
    Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu sagen. Wenn man die Statistik sieht bekommt man das Gefühl, dass CK demnächst seine eigenen Pässe auch noch selber fängt, damit er alle Offense-Statistiken alleine anführt. Über einzelne Mannschaftsteile zu diskutieren bringt sowieso nichts. Hier verkackt das komplette Team inklusive Franchise-Führung auf ganzer Linie. Hoffentlich sind Teams wie die Patriots mit uns gnädig und verpassen uns nicht ne 70:0 Klatsche. Die Demütigung reicht auch so schon.
    Meinen Respekt haben all diejenigen, die sich Woche für Woche den Krampf live und bis zum bitteren Ende anschauen. Dazu braucht man schon jede Menge Tagesfreizeit und Schmerzunempfindlichkeit.  :bag: :bag: :bag:
  50. Candlestick (24. Okt. 2016)

    Möglicherweise sind die ersten Drives einfach sehr gründlich vorgeplant und jeder weiß absolut was zu tun ist. Danach fallen ein paar Prozente weg, was auf dem Niveau dann reicht, damit nix mehr geht, wenn das Talentlevel so gering ist.

    Das mit der O-Line liegt vermutlich auch an CK. Die O-Line war damals nix mit ihm, wurde dann mit Gabbert besser und kippt jetzt mit CK wieder weg. Pocketmanagement  ist halt nicht seins und das ist nicht hilfreich für die Abstimmung mit der Line
  51. vorschi (24. Okt. 2016)

    Das mit der O-Line liegt vermutlich auch an CK. Die O-Line war damals nix mit ihm, wurde dann mit Gabbert besser und kippt jetzt mit CK wieder weg. Pocketmanagement  ist halt nicht seins und das ist nicht hilfreich für die Abstimmung mit der Line
    Jein. Ja, Gabbert bekommt den Ball schneller aus seinen Händen, damit wirkt die O-Line natürlich besser. Trotzdem habe ich das Gefühl dass die Line in den letzten 2 Wochen etwas nachgelassen hat. Könnte unter Umständen auch an Garnett liegen, der ja letzte Woche auf RG übernommen hat.
  52. stevey (24. Okt. 2016)

    Mein Gameball geht an Chip Kelly. Schon beeindruckend, wie konsequent er unseren Sauhaufen zum First Overall Pick coacht und damit eventuell unsere gesamte Führungsriege zu Fall bringt. Außerdem hat er es geschafft, dass sich die 49ers kaum noch blamieren können. Darüber hinaus ist er auf dem besten Wege sich mit Negativrekorden unsterblich zu machen. Das schafft auch nicht jeder...
    Ich erinnere mich daran, wie in den 90ern New York Jets-Fans auf der Tribüne mit braunen Tüten, in die sie Sehschlitze geschnitten hatten, über dem Kopf saßen. Ich dachte nur, wie scheiße es sein muss Fan so eines Teams zu sein... JETZT WEISS ICH ES!!!!!!
    Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu sagen. Wenn man die Statistik sieht bekommt man das Gefühl, dass CK demnächst seine eigenen Pässe auch noch selber fängt, damit er alle Offense-Statistiken alleine anführt. Über einzelne Mannschaftsteile zu diskutieren bringt sowieso nichts. Hier verkackt das komplette Team inklusive Franchise-Führung auf ganzer Linie. Hoffentlich sind Teams wie die Patriots mit uns gnädig und verpassen uns nicht ne 70:0 Klatsche. Die Demütigung reicht auch so schon.
    Meinen Respekt haben all diejenigen, die sich Woche für Woche den Krampf live und bis zum bitteren Ende anschauen. Dazu braucht man schon jede Menge Tagesfreizeit und Schmerzunempfindlichkeit.  :bag: :bag: :bag:
    wäre eh cool wenn die wenigen die noch zum spiel kommen sich die braunen tüten übern kopf ziehen..... :bag:
  53. Pluto (24. Okt. 2016)

    Guten Morgen Niners,

    vor 2 Jahren hat mich das Football-Fieber gepackt, erst die Spiele angeschaut, ohne einen Verein zu haben. Aber da die Stadt meiner Träume San Francisco ist, diese Francise Tradition hat und ihrem Standort fast treu ist, mich dann für die 49ers entschieden. Hatte ja auch schon ein T-Shirt mit Marylin Monroe und 49er Emblem drauf. Dachte wäre ein guter Start :)
    Meine erste Saison war dann unter Tomsula, die ja nicht gerade berauschend war, jetzt mit Kelly aber sogar noch schlechter ist. Bei mir als 49er kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen.
    Lange Rede kurzer Sinn, meine Frage: Wenn Baalke gehen muss, würde man auch einen guten Ersatz finden, der es auch drauf hat? Wie schnell findet man nen guten GM, oder wird der von einen anderen Verein abgeworben? Welches wären eure Kandidaten?
    Würde ein anderer Coach dieses Team momentan besser leiten, als Chip Kelly? Ist Kelly einer der zur neuen Saison ein Team aufbauen kann und verbessern kann? Oder wäre ein neuer Coach zur neuen Saison realistisch?
    Lese öfters mal, dass bei der NFL die Machtverhältnisse schnell ändern können, dank des Cap Limit. Aber warum sind die Browns und manch anderes Team nie erfoglreich? Gefühlt müssten die Browns doch fast jedes Jahr nen First Pick haben, oder ist der Bruder von Baalke bei denen GM?
    Wie realistisch ist es, dass die Niners wieder ein Team haben, welches sich auch mal als schwerer Brocken für die Gegner erweist?

    faithful 49ers
  54. IamNINER (24. Okt. 2016)

    Aber warum???
    Nur wegen der anderen Uhrzeit? Weil man in Führung liegt? Anruf von Oma? Andere Defense?

    Ich muss halt ständig adjusten (können) und das dann zu spielende muss auch einstudiert sein.

    Erste Drives gescriptet und gut vorbereitet...

    Danach passt sich die Defense an und die Offense der 49ers kann einfach nichts anderes als den gleichen Stiefel runterspielen...
  55. frontmode (24. Okt. 2016)

    Ich vermute, dass die Spieler, sobald sie aus ihrer Komfort-Zone raus sind einfach nicht mehr in der Lage sind, die Dinge umzusetzen.
  56. MoRe99 (24. Okt. 2016)

    Ich vermute, dass die Spieler, sobald sie aus ihrer Komfort-Zone raus sind einfach nicht mehr in der Lage sind, die Dinge umzusetzen.

    Was zum einen eine Frage des Talents ist (bzw. mangelnde Fähigkeit, sich auf veränderte Situationen einzustellen) und zum anderen eine Frage des Coachings. Trainieren die nur die ersten, gescripteten Plays, und alles andere wird nur theoretisch durchgespielt oder in Madden simuliert?  :noidea:
  57. igor (24. Okt. 2016)

    Daß ein gescripteter Eröffnungsdrive grundsätzlich besser klappt als alles, was danach folgt – meinetwegen, damit habe ich auch kein Verständnisproblem.  Allerdings: auch bei einem solchen Eröffnungsdrive müssen die Blocks sitzen, die Würfe genau kommen und die Receiver die Bälle fangen – dieser Aspekt unterscheidet sich somit nicht vom Rest des Spiels.  Trotzdem sind die Leistungen da so unterschiedlich, und das verstehe ich nicht.  Ist ein Ball im ersten Drive leichter zu werfen und einfacher zu fangen als später im Spiel?  Ein Konditionsproblem kann es zu so einem frühen Zeitpunkt ja noch kaum sein (hoffentlich).
  58. landl49ers (24. Okt. 2016)

    Aber warum???
    Nur wegen der anderen Uhrzeit? Weil man in Führung liegt? Anruf von Oma? Andere Defense?

    Ich muss halt ständig adjusten (können) und das dann zu spielende muss auch einstudiert sein.

    Erste Drives gescriptet und gut vorbereitet...

    Danach passt sich die Defense an und die Offense der 49ers kann einfach nichts anderes als den gleichen Stiefel runterspielen...

    Was ich in diesem Zusammenhang sehr interessant finde ist, dass wir Woche für Woche die gleichen Plays auspacken. Ist schon wirklich erstaunlich das es immer die gleiche Leier ist.

    Wie oben auch schon erwähnt fand ich es auch sehr berauschend zu sehen, das die Defense eig nicht wirklich schlechter wurde durch die ganzen Verletzten.

    Aber der Knaller ist mMn ja das wir während dem Spiel absolut garnichts ändern oder nicht ansatzweise dazu im Stande sind der Gegnerischen Defense mit einem Abwechslungsreichen Playcalling gefährlich zu werden.... Fand es heute nacht wieder schockierend mit anzusehen das wir plays ausführen, die teilweise garnicht ausreichen können um ein 1st down zu holen.
    Nach der Season befürchte ich fast das es noch schlimmer wird, ich glaube persönlich nicht daran das York was ändern wird, Geld fliesst in Strömen, das ist bekanntlich das was ihn interessiert. Wenn wir Pech haben Quetscht er die Franchise aus und hinterlässt die Ruinen....
  59. Diabolo (24. Okt. 2016)

    Der Vorteil an den ersten gescripteten Plays ist dass die Offense diese kennt und ihr Tempo spielen kann wie sie will, es muss keine Kommunikation mit den Coaches stattfinden. Später muss sich die Offense organisieren, sicherstellen dass alle "on the same Page" sind etc. das nimmt Sicherheit weg was sich dann auch auf die Ausführung auswirkt.
  60. Antares (24. Okt. 2016)

    Daß ein gescripteter Eröffnungsdrive grundsätzlich besser klappt als alles, was danach folgt – meinetwegen, damit habe ich auch kein Verständnisproblem.  Allerdings: auch bei einem solchen Eröffnungsdrive müssen die Blocks sitzen, die Würfe genau kommen und die Receiver die Bälle fangen – dieser Aspekt unterscheidet sich somit nicht vom Rest des Spiels.  Trotzdem sind die Leistungen da so unterschiedlich, und das verstehe ich nicht.  Ist ein Ball im ersten Drive leichter zu werfen und einfacher zu fangen als später im Spiel?  Ein Konditionsproblem kann es zu so einem frühen Zeitpunkt ja noch kaum sein (hoffentlich).

    Bill Walsh hat in seinem Buch geschrieben, ein großer Vorteil vorgeplanter Plays ist, dass die Spieler vertrauen darin haben und somit schnell in einen Rhytmus kommen. Sie üben es ausführlich und wissen was passiert und dass sie es können. Wenn dann noch Punkte erzielt werden ist der Vertrauensfaktor nochmals höher.
    Und ich denke eine Kombination aus Wiederholung (d.h. Steigerung des Könnens) und Selbstvertrauen führt dann einfach zum Erfolg. Das macht ein gutes Team aus.

    Im Übrigen ist es ja auch für den Coach leichter.

    Das die Diskrepanz allerdings dermaßen groß ist ist in der Tat erschreckend. Aber erklärt auch einfach warum der Record so ist wie er ist.
  61. igor (24. Okt. 2016)

    Vielleicht wäre das Patentrezept dann einfach, daß wir alle Offense-Drives komplett scripten. ;-)
  62. Andy49ers (24. Okt. 2016)

    Oder das wir mit den Leuten gar kein anderes Playcalling machen können. Der Coach es gerne möchte aber keinen Sinn darin sieht.
    Auf alle Fälle ist es sehr anstrengend die Spiele anzuschauen. Es tut schon weh was in den letzten 2 Jahren passiert ist. Viel Hoffnung habe ich nicht auf Besserung.
  63. karpfi (24. Okt. 2016)

    Wahnsinn, wie wir nach der 14-0 Führung abgebaut haben. Die Saison macht wirklich keinen Spaß. Ich möchte nicht Schwarz malen, aber gegen die Bears wird es um den 2ten overall Draft Pick 2017 gehen.
  64. Deplumer (24. Okt. 2016)

    Bemerkenswert, dass einige Enthusiasten hier glauben in zwei, drei Jahren könnte man in SF einen Neuanfang schaffen. Und dafür müsste man sich jetzt auch noch möglichst schnell der letzten brauchbaren Leistungsträger entledigen. Mit dieser Combo aus Owner, FO und aktuellem Spielermaterial (minus Leistungsträger)? Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in Zukunft eine Franchise a la Cleveland werden, Browns 2.0 oder Cleveland reloaded - steht da wohl eher bei 95-99%, gegenüber max. 1-5% als dass aus diesem Kasperletheater in drei, vier Jahren ein Contender wird.
  65. kingk80 (24. Okt. 2016)

    Sorry....aber eine O-Line, wo selbst Schweizer Käse sich noch beleidigt fühlen würde. Das würde ich Ihm jetzt nicht in die Schuhe schieben.


    Möglicherweise sind die ersten Drives einfach sehr gründlich vorgeplant und jeder weiß absolut was zu tun ist. Danach fallen ein paar Prozente weg, was auf dem Niveau dann reicht, damit nix mehr geht, wenn das Talentlevel so gering ist.

    Das mit der O-Line liegt vermutlich auch an CK. Die O-Line war damals nix mit ihm, wurde dann mit Gabbert besser und kippt jetzt mit CK wieder weg. Pocketmanagement  ist halt nicht seins und das ist nicht hilfreich für die Abstimmung mit der Line
  66. Hyde 28 (24. Okt. 2016)

    Hat das noch jemand gelesen? Ich glaube die bekommen alle was in ihren Tee....

    http://www.csnbayarea.com/49ers/kelly-no-changes-49ers-defensive-staff-after-loss

     :drink:
  67. blubb0r (24. Okt. 2016)

    Zitat
    Outside linebacker Aaron Lynch, who left the game in the third quarter with a high-ankle sprain, expressed a view of the team’s defensive players that was more than a bit optimistic.

    “We have the team,” Lynch said. “We possibly have one of the best teams in the NFL, easily. Hands down. We need to know how to keep finishing games and work together throughout the whole game. Once we get that down, nobody’s going to be able to mess with us.”

    Bitte zum Drogentest.
  68. OS.K (24. Okt. 2016)

    Kaepernick protestiert durch abknien bei der Nationalhymne gegen die Politik der Regierung... ich als alter 49er Fan müsste mich dann bei der Nationalhymne aus Protest gegen Politik der 49er Führung auf den Boden werfen... wie kann man so betriebsblind und geldgierig sein und den sportlichen Erfolg dermaßen in den Hintergrund schieben. W
    irklich schade, dass die alten Werte nichts mehr zählen und nur noch das Geld im Vordergrund steht - und das gilt für die Spieler genauso. Ich habe bei keinem den Eindruck gehabt, dass man sich gegen die drohende Niederlage stemmt
  69. 9ers4ever (24. Okt. 2016)

    geht mir vom ersten spieltag an so, weil ich absolut keine erwartungen an dieses team diese saison hatte.. sieg oder niederlage lassen mich kalt... ich kann momentan einfach nicht so mitfiebern wie es mal war.

    Mich lässt so etwas nie kalt. Seit 25 Jahren und auch wohl noch in 25 Jahren. Das mit dem mitfiebern ist natürlich spätestens Mitte 4. Quarter schwierig ;)
    das identifizieren mit dem Team ist schon schwieriger. Man muss ja immer erst einmal schauen, wer überhaupt auf dem Feld ist.

    Was mich auch nicht kalt lässt: die Fokussierung auf einen Spieler. Das ist schlicht unsportlich !  >:(

    Ich schalte das spiel ein, weil ich fan des teams bin, aber ein spiel (weder football,noch fussball etc) diktiert nicht mehr meine laune NACH dem spiel, vor allem nicht in der verfassung in der sich dieser truemmerhaufen gerade befindet. es faellt mir schwer eine beziehung oder gefuehle aufzubauen im moment.

    Aber ganz so emotionslos bin ich dann doch nicht. Ich hab zum beispiel nen ziemlichen hals auf Baalke. Der MUSS weg!
  70. TheBeast (24. Okt. 2016)

    Lange Rede kurzer Sinn, meine Frage: Wenn Baalke gehen muss, würde man auch einen guten Ersatz finden, der es auch drauf hat? Wie schnell findet man nen guten GM, oder wird der von einen anderen Verein abgeworben? Welches wären eure Kandidaten?

    In aller Regel gelingt es dir nicht, einen erfolgreichen GM aus einem anderen Team loszueisen. Eine erfolgversprechende Strategie scheint mir, sich Teams anzuschauen, die über mehrere Jahre hinweg ganz gute Drafts hinlegen und sich dort den Mann hinter dem GM anzusehen. Ich bin da nicht so der Experte, Kollege IamNINER hat immer wieder ein paar interessante Namen in petto, wenn ich mich nicht irre.

    Würde ein anderer Coach dieses Team momentan besser leiten, als Chip Kelly? Ist Kelly einer der zur neuen Saison ein Team aufbauen kann und verbessern kann? Oder wäre ein neuer Coach zur neuen Saison realistisch?

    Ich würde sagen es sieht im Jahre vier der NFL-Karriere von Kelly nicht so aus, als hätte er eine rosige Zukunft vor sich. Er hat zwar '13 aus den Eagles (2012: 4-12) den Divisionssieger mit 10-6 gemacht, damit war aber der Plafond auch schon erreicht. Ihn nach der Saison rauszuschmeißen ist also durchaus eine Option, das Hauptproblem sehe ich aber trotzdem bei Baalke, solange der werkt wird wohl egal welcher Coach keinen Erfolg bringen.

    Lese öfters mal, dass bei der NFL die Machtverhältnisse schnell ändern können, dank des Cap Limit. Aber warum sind die Browns und manch anderes Team nie erfoglreich? Gefühlt müssten die Browns doch fast jedes Jahr nen First Pick haben, oder ist der Bruder von Baalke bei denen GM?

    Ich verfolge die Browns nicht so intensiv, kann dir also nicht sagen, woran es liegt. Relativ offensichtlich ist es, dass die seit Ewigkeiten keinen guten QB haben, die Versuche, sich in der Draft einen zu organisieren sind ziemlich kläglich:
    2016 Cody Kessler (3rd round)
    2014 Johnny Manziel (1)
    2012 Brandon Weeden (1)
    2010 Colt McCoy (3)
    2007 Brady Quinn (1)
    2005 Charlie Frye (3)
    2004 Luke McCown (4)
    2000 Spergon Wynn (6)
    1999 Tim Couch (First overall)

    Wenn Charlie Frye dein bester QB-Pick seit der Wiedererrichtung der Franchise 1999 ist, dann hast es halt wirklich nicht leicht. Ob da im Hintergrund der Owner reinpfuscht oder sonst ein systematisches Problem vorliegt kann ich dir aber nicht sagen.

    Wie realistisch ist es, dass die Niners wieder ein Team haben, welches sich auch mal als schwerer Brocken für die Gegner erweist?

    Solange man das gleiche macht, sich aber andere Ergebnisse erhofft wird's wohl eher nix mit dem Angstgegner 49ers. Man kann nur hoffen, dass irgendwann jemand mit der notwendigen Macht draufkommt, dass es so nicht geht. Ob das jetzt Mama und Papa York sind, die dem kleinen Jed sein Spielzeug wegnehmen und in kompetentere Hände legen, oder ob Jed selbst draufkommt, wie es geht, oder ob er sich aus dem sportlichen Bereich ganz zurückzieht und eine Position wie Elway in Denver installiert ist da vorerst einmal egal. Ob es dann besser wird muss sich auch erst weisen, schlechter geht's aber eh fast nicht mehr, insofern ist jede strategische Änderung zu begrüßen.
  71. Norton51 (24. Okt. 2016)

    Bemerkenswert, dass einige Enthusiasten hier glauben in zwei, drei Jahren könnte man in SF einen Neuanfang schaffen. Und dafür müsste man sich jetzt auch noch möglichst schnell der letzten brauchbaren Leistungsträger entledigen. Mit dieser Combo aus Owner, FO und aktuellem Spielermaterial (minus Leistungsträger)? Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in Zukunft eine Franchise a la Cleveland werden, Browns 2.0 oder Cleveland reloaded - steht da wohl eher bei 95-99%, gegenüber max. 1-5% als dass aus diesem Kasperletheater in drei, vier Jahren ein Contender wird.

    Ach das ist jetzt aber zu sehr schwarz gesehen. 3 Jahre sind in der NFL viel, da kann man alles drehen, vor allem mit dem Capspace den wir haben. Manchen Teams gelingt das ja sogar in noch kürzerer Zeit (siehe dieses Jahr Vikings), manchen gelingt es nie.
    Daran kann man erkennen, dass mit einem guten FO und einem guten Coach viel möglich ist. Ich glaube GM ist einfach die Position, die wir verbessern müssen, dann kommt der Erfolg auch ganz schnell wieder.

    Wir waren nur 2 Jahre nach Singletary im Superbowl, das sollte man auch nicht ganz vergessen. ;)


  72. MoRe99 (24. Okt. 2016)

    Wir waren nur 2 Jahre nach Singletary im Superbowl, das sollte man auch nicht ganz vergessen. ;)

    Richtig, allerdings war damals das Talentlevel mMn höher als jetzt. Dennoch: drei bis vier Jahre sind, wenn die richtigen Leute an den richtigen Stellen sitzen, nicht unrealistisch.
  73. Norton51 (24. Okt. 2016)

    Wir waren nur 2 Jahre nach Singletary im Superbowl, das sollte man auch nicht ganz vergessen. ;)

    Richtig, allerdings war damals das Talentlevel mMn höher als jetzt. Dennoch: drei bis vier Jahre sind, wenn die richtigen Leute an den richtigen Stellen sitzen, nicht unrealistisch.

    Natürlich auch richtig, aber Vic Fangio hat aus wenig Talent defensiv auch mehr rausgeholt. Der würde auch mit dieser Defense besser aussehen, da bin ich mir sicher.

    Dennoch kann man mit 2 Drafts und 2 FA Perioden schon einen starken Kurswechsel einleiten.
  74. MoRe99 (24. Okt. 2016)

    ... Vic Fangio hat aus wenig Talent defensiv auch mehr rausgeholt. Der würde auch mit dieser Defense besser aussehen, da bin ich mir sicher.

    Volle Zustimmung!

    Zitat
    Dennoch kann man mit 2 Drafts und 2 FA Perioden schon einen starken Kurswechsel einleiten.

    Auch hier: volle Zustimmung!  :cheers:
  75. igor (24. Okt. 2016)

    »Gefühlt« würde ich sagen, daß wir – wenn alles halbwegs gut geht – minimum die nächsten beiden Saisonen dafür benötigen werden, einen neuen brauchbaren Spielerstamm aufzubauen.  In der Saison 2019 bzw. spätestens ab der Saison 2020 sollten wir dann wieder ernsthaft um die Playoffs mitspielen können – vorausgesetzt, wir haben auch die entsprechend fähigen Coaches dafür.  Sonst dauert’s länger …
  76. San Leandro (24. Okt. 2016)

    Eigentlich hoffe Ich ja mittlerweile das sie diese Saison kein Spiel mehr gewinnen damit sie in der Draft ganz vorne sind allerdings würde das unter dem jetzigen FO wohl leider auch nicht zur Verbesserung beitragen bei dem Talent welches es in den bisherigen Drafts bewiesen hat.
    Die Zeit nach Young war schon hart und ich glaubte doch tatsächlich unter der JH Ära das es wieder aufwärts geht...
    Sehr traurig jedenfalls dies alles .
    Zum Glück bin ich wenigstens kein HSV Fan ....
  77. MaybeDavis (24. Okt. 2016)

    Wir waren nur 2 Jahre nach Singletary im Superbowl, das sollte man auch nicht ganz vergessen. ;)

    Richtig, allerdings war damals das Talentlevel mMn höher als jetzt. Dennoch: drei bis vier Jahre sind, wenn die richtigen Leute an den richtigen Stellen sitzen, nicht unrealistisch.
    Hast du das auch so zur Sing Zeit so gesehen?

    Ich persönlich weiss nicht mehr wie gut ich das Team damals gesehen hab (vom material her)... Klar, besser als das jetzige Roster allemal, aber auch hier könnte man in drei Jahren, mit richtigem FO und Coaches plötzlich sagen, wow, die Spieler waren da auch schon da. Staley, Hyde, Garnett, Brown, Buckner, Armstead, Lynch, Bowman, Ward, Robinson, Tartt, Reid... Klar, im Moment sehen die alle ziemlich scheisse aus, um es mal auf gut deutsch auszudrücken. Aber die warscheinlichkeit das die wirklich alle scheisse sind, ist mMn geringer, als das es eher an der allgmeinen Team Situjation, als FO, GM, Coaches, Down-Phase, Deprimiert, keine echten Leader usw. liegt.
  78. igor (25. Okt. 2016)

    Für mich gesprochen: in den letzten Jahren der Vor-Harbaugh-Zeit habe ich in Diskussionen mit US-Kollegen mehrmals attestiert, daß wir eigentlich ein gutes Roster haben und die Coaches viel zu wenig daraus machen.  (Ich wurde ordentlich dafür belächelt.)

    Dieses Gefühl habe ich zur Zeit absolut nicht.  Unsere momentane Lage erinnert mich vielmehr an die Katastrophen-Saison 2004, mit dem Tiefpunkt als nach 27 Jahren unsere Serie an No-Shutout-Losses riß.  Selbst damals war zumindest die Defense besser, als sie es heute ist.
  79. Duke (25. Okt. 2016)

    Unsere momentane Lage erinnert mich vielmehr an die Katastrophen-Saison 2004, mit dem Tiefpunkt als nach 27 Jahren unsere Serie an No-Shutout-Losses riß.  Selbst damals war zumindest die Defense besser, als sie es heute ist.
    Und der Quarterback!
  80. igor (25. Okt. 2016)

    Unsere momentane Lage erinnert mich vielmehr an die Katastrophen-Saison 2004, mit dem Tiefpunkt als nach 27 Jahren unsere Serie an No-Shutout-Losses riß.  Selbst damals war zumindest die Defense besser, als sie es heute ist.
    Und der Quarterback!
    Danke, daß Du mich nicht enttäuscht hast – exakt auf diesen aufgelegten Kommentar habe ich gewartet, als ich mein Posting abgeschickt habe. =)
  81. zugschef (25. Okt. 2016)

    Dieses Team ist so schlecht, dass man ehrlicher Weise keinen einzigen Spieler fair bewerten kann. Auch die Coaches sind eigentlich fast nicht einzuschätzen. Es läuft einfach viel zu viel gleichzeitig völlig falsch. Es entsteht nach den gescripteten Eröffnungsdrives ein Strudel: Alle werden ohne die Sicherheit, genau das Play zigmal im letzten Training wiederholt zu haben, etwas unsicherer, einer baut wirklich Mist, und dadurch werden alle noch unsicherer.

    Was klar ist, ist, dass Kaepernick kein Quarterback mehr wird, der ohne kompentente Unterstützung konstant überdurchschnittliche Leistungen bringen kann. Entweder man holt sich einen Vet wie Rivers per Trade oder man muss in der Draft riskieren, was bei einem so talentbefreiten Team wie den Niners eine fragwürdige Strategie ist. Es fehlt ja wirklich an allen Ecken und Enden. Kein solider Tight End, das schwächste Receiving Corps der Liga, ein RB, der sich andauernd verletzt, und eine wacklige Oline ohne Tiefe -- von der Defense reden wir mal gar nicht.

    Hier muss eindeutig wo anders als am Team angesetzt werden, damit sich etwas ändert. Bevor Baalke nicht weg ist, und solange Jed York sich nicht aus den Football Decisions raushält, wird dieses Team im Keller bleiben.
  82. oviman (25. Okt. 2016)

    Dieses Team ist so schlecht, dass man ehrlicher Weise keinen einzigen Spieler fair bewerten kann. Auch die Coaches sind eigentlich fast nicht einzuschätzen. Es läuft einfach viel zu viel gleichzeitig völlig falsch. Es entsteht nach den gescripteten Eröffnungsdrives ein Strudel: Alle werden ohne die Sicherheit, genau das Play zigmal im letzten Training wiederholt zu haben, etwas unsicherer, einer baut wirklich Mist, und dadurch werden alle noch unsicherer.

    Was klar ist, ist, dass Kaepernick kein Quarterback mehr wird, der ohne kompentente Unterstützung konstant überdurchschnittliche Leistungen bringen kann. Entweder man holt sich einen Vet wie Rivers per Trade oder man muss in der Draft riskieren, was bei einem so talentbefreiten Team wie den Niners eine fragwürdige Strategie ist. Es fehlt ja wirklich an allen Ecken und Enden. Kein solider Tight End, das schwächste Receiving Corps der Liga, ein RB, der sich andauernd verletzt, und eine wacklige Oline ohne Tiefe -- von der Defense reden wir mal gar nicht.

    Hier muss eindeutig wo anders als am Team angesetzt werden, damit sich etwas ändert. Bevor Baalke nicht weg ist, und solange Jed York sich nicht aus den Football Decisions raushält, wird dieses Team im Keller bleiben.

    Dazu brauchen ich nix mehr sagen. Genau meine Meinung. Falls es ein Junger QB wird tut er mir jetzt schon leid.
  83. Duke (25. Okt. 2016)

    Unsere momentane Lage erinnert mich vielmehr an die Katastrophen-Saison 2004, mit dem Tiefpunkt als nach 27 Jahren unsere Serie an No-Shutout-Losses riß.  Selbst damals war zumindest die Defense besser, als sie es heute ist.
    Und der Quarterback!
    Danke, daß Du mich nicht enttäuscht hast – exakt auf diesen aufgelegten Kommentar habe ich gewartet, als ich mein Posting abgeschickt habe. =)
    Mir käme es doch nie in den Sinn, Dich zu enttäuschen. 😜
  84. IamNINER (25. Okt. 2016)

    Lange Rede kurzer Sinn, meine Frage: Wenn Baalke gehen muss, würde man auch einen guten Ersatz finden, der es auch drauf hat? Wie schnell findet man nen guten GM, oder wird der von einen anderen Verein abgeworben? Welches wären eure Kandidaten?

    In aller Regel gelingt es dir nicht, einen erfolgreichen GM aus einem anderen Team loszueisen. Eine erfolgversprechende Strategie scheint mir, sich Teams anzuschauen, die über mehrere Jahre hinweg ganz gute Drafts hinlegen und sich dort den Mann hinter dem GM anzusehen. Ich bin da nicht so der Experte, Kollege IamNINER hat immer wieder ein paar interessante Namen in petto, wenn ich mich nicht irre.

    Eine aktuelle Liste folgt noch diese Woche als weiteres Fifth Down By Chris...
  85. TheBeast (25. Okt. 2016)

    Eine aktuelle Liste folgt noch diese Woche als weiteres Fifth Down By Chris...

     :thumbup:
  86. IamNINER (25. Okt. 2016)

    Und ist schon da... also nicht hier, sondern da
  87. andi49ers (27. Okt. 2016)

    Gameball goes to the Levi’s Stadium Staff  8)
  88. Cordovan (27. Okt. 2016)

    Warum die Defense mies ist?

    Philly's Defense nach zugelassenen Yards:
     2012: 15. Platz
     Kelly Hired
     2013: 29
     2014: 28
     2015: 30
     Kelly Fired
     2016: 5

    Entweder Kelly ist wirklich Gift für die D, oder er hatte in Philly und jetzt in Santa Clara immer recht miese DC's!? :o
  89. vorschi (27. Okt. 2016)

    Warum die Defense mies ist?

    Philly's Defense nach zugelassenen Yards:
     2012: 15. Platz
     Kelly Hired
     2013: 29
     2014: 28
     2015: 30
     Kelly Fired
     2016: 5

    Entweder Kelly ist wirklich Gift für die D, oder er hatte in Philly und jetzt in Santa Clara immer recht miese DC's!? :o
    Die Statistik ist aber mit Vorsicht zu genießen. Mit dem Tempo der Offense in Philly bekam die gegnerische Offense zwangsläufig mehr Snaps und dadurch auch mehr Möglichkeiten, Yards zu erzielen. Es ist z.B. egal welche Offense gegen die stärkste Defense der Liga auf dem Feld steht, wenn sie 3-4 Drives mehr im Spiel bekommt erzielt sie zwangsläufig auch mehr Yards. Dazu kommt dass die Defense dann gegen Spielende bzw. im späteren Verlauf der Saison müde wird und dadurch auch schwächer wird. In Philly hat das ganz gut funktioniert da die eigene Offense eben auch massig gepunktet hat, somit konnte man sich mehr zugelassene Yards erlauben.

    Dass es bei uns derzeit so schlecht aussieht, obwohl das Tempo merklich reduziert wird, ist da schon schwieriger zu beantworten. O'Neil trägt für mich jedenfalls eine große Teilschuld daran.
  90. igor (27. Okt. 2016)

    Gibt’s diese Statistik auch mit Yards per Play?
  91. Cordovan (27. Okt. 2016)

    Warum die Defense mies ist?

    Philly's Defense nach zugelassenen Yards:
     2012: 15. Platz
     Kelly Hired
     2013: 29
     2014: 28
     2015: 30
     Kelly Fired
     2016: 5

    Entweder Kelly ist wirklich Gift für die D, oder er hatte in Philly und jetzt in Santa Clara immer recht miese DC's!? :o
    Die Statistik ist aber mit Vorsicht zu genießen. Mit dem Tempo der Offense in Philly bekam die gegnerische Offense zwangsläufig mehr Snaps und dadurch auch mehr Möglichkeiten, Yards zu erzielen. Es ist z.B. egal welche Offense gegen die stärkste Defense der Liga auf dem Feld steht, wenn sie 3-4 Drives mehr im Spiel bekommt erzielt sie zwangsläufig auch mehr Yards. Dazu kommt dass die Defense dann gegen Spielende bzw. im späteren Verlauf der Saison müde wird und dadurch auch schwächer wird. In Philly hat das ganz gut funktioniert da die eigene Offense eben auch massig gepunktet hat, somit konnte man sich mehr zugelassene Yards erlauben.

    Dass es bei uns derzeit so schlecht aussieht, obwohl das Tempo merklich reduziert wird, ist da schon schwieriger zu beantworten. O'Neil trägt für mich jedenfalls eine große Teilschuld daran.
    Natürlich ist so etwas mit Vorsicht zu genießen. Es sind eben nur nackte Zahlen. Da spielen ja viel mehr Faktoren mit rein - viele davon hast du ja schon selber genannt - interessant finde ich es aber alle mal. - Aber wie du schon auch richtig angemerkt hast - tickt bei Kelly in S.C. die Play-Clock (für seine Verhältnisse) aber auch sehr weit runter - sprich die 9ers nehmen weit mehr Sekunden von den Uhr als noch die Eagles. - Das Problem könnte aber sein, dass trotzdem die O der 9ers nicht viel am Platz ist (3-and-out usw.)

    @Igor: ad hoc kann ich da leider nix dazu sagen bzw. anbieten. Werde aber mal nachforschen...
  92. Flames1848 (27. Okt. 2016)

    Angeblich will sich der Staff ja in der trainingsfreien Zeit reflektieren und schauen wo die Fehler sind. Da bin ich ja mal gespannt
  93. Cordovan (27. Okt. 2016)

    Angeblich will sich der Staff ja in der trainingsfreien Zeit reflektieren und schauen wo die Fehler sind. Da bin ich ja mal gespannt
    Ähm, wo fangen die da an und wo hören Sie auf? - Bin gespannt, ob sie auch in den Büro's von York jun. und Mr. Baalke Fehler suchen dürfen? ;D
  94. vorschi (27. Okt. 2016)

    Natürlich ist so etwas mit Vorsicht zu genießen. Es sind eben nur nackte Zahlen. Da spielen ja viel mehr Faktoren mit rein - viele davon hast du ja schon selber genannt - interessant finde ich es aber alle mal. - Aber wie du schon auch richtig angemerkt hast - tickt bei Kelly in S.C. die Play-Clock (für seine Verhältnisse) aber auch sehr weit runter - sprich die 9ers nehmen weit mehr Sekunden von den Uhr als noch die Eagles. - Das Problem könnte aber sein, dass trotzdem die O der 9ers nicht viel am Platz ist (3-and-out usw.)

    @Igor: ad hoc kann ich da leider nix dazu sagen bzw. anbieten. Werde aber mal nachforschen...
    Aber die Zahlen sprechen wie du richtig sagst dennoch eine deutliche Sprache: Kelly's Defense hat es nicht leicht. Auch wenn er bei uns etwas Tempo rausgenommen hat würde ich gefühlsmäßig die durchschnittliche Zeit bis zum Snap des Balles immer noch geringer einschätzen als bei vielen anderen Teams, oder täusch ich mich da? Die schwache Offense mit vielen kurzen Drives gepaart mit einem anscheinend schwachen DC und einem extrem jungen Defense bewirkt leider dass sich diese eben sehr schwer tut.

    Die Yards per Play wären wirklich sehr interessant, glaube aber gelesen zu haben dass die Niners bei dieser Wertung mit großem Abstand den schwächsten Wert der ganzen Liga aufweisen...
  95. Andy49ers (27. Okt. 2016)

    Es liegt am ganzen Team, funktioniert die O nicht kann auch die D nicht funktionieren. So oft wie wir 3 and out sind ist es kein Wunder das die D immer mehr nach lässt. Dann noch der DC der für mich völlig hilflos ist, die Spieler die einfach schlecht sind, das ergibt halt unsere D. Wobei die O dem in nix nach steht.
  96. vorschi (27. Okt. 2016)

    Bezüglich Yards per Play hab ich diese Seite gefunden:
    http://www.sportingcharts.com/nfl/stats/team-yards-per-play-differential/2016/

    Und tatsächlich, die 49ers sind mit 4,5 YPP das Schlusslicht der Liga. Dazu kommt ein zugelassen Wert von 5,8 YPP, und mit einer Differenz von -1,3 YPP zwischen Offense und Defense liegt man wenig überraschend deutlich an letzter Stelle.

    Die Werte für die Eagles-Offense: 6.3, 5.6 und 5.3 für die Jahre 2013-2015. Die Tendenz geht leider in die falsche Richtung, was alle Kritiker bestätigen würde die meinen dass die Kelly-Offense auf Dauer nicht NFL-tauglich sei.
  97. Norton51 (27. Okt. 2016)

    Ich finde ehrlich nicht, dass wir offensiv so sonderlich schnell spielen, als dass es eine Begründung für die miesen Leistungen der Defense wäre.

    Das ist doch ein ganz normales Tempo mit ein paar no huddle Elementen, die fast jedes Team drin hat.
  98. igor (27. Okt. 2016)

    Bei den zugelassenen Yards per Play liegen wir auf Platz 21 – immerhin besser als angenommen …
  99. MoRe99 (27. Okt. 2016)

    Ich finde ehrlich nicht, dass wir offensiv so sonderlich schnell spielen, als dass es eine Begründung für die miesen Leistungen der Defense wäre.

    Das ist doch ein ganz normales Tempo mit ein paar no huddle Elementen, die fast jedes Team drin hat.

    24,4 Sekunden zwischen zwei Snaps. Damit ca. 2 Sekunden pro Play schneller als letztes Jahr unter Tomsula und c. 2 Sekunden langsamer als die Eagles 2015.
  100. vorschi (27. Okt. 2016)

    Ich finde ehrlich nicht, dass wir offensiv so sonderlich schnell spielen, als dass es eine Begründung für die miesen Leistungen der Defense wäre.

    Das ist doch ein ganz normales Tempo mit ein paar no huddle Elementen, die fast jedes Team drin hat.

    24,4 Sekunden zwischen zwei Snaps. Damit ca. 2 Sekunden pro Play schneller als letztes Jahr unter Tomsula und c. 2 Sekunden langsamer als die Eagles 2015.
    Und wo liegt man damit im Vergleich mit den restlichen Teams dieses Jahr?
  101. MoRe99 (27. Okt. 2016)

    Und wo liegt man damit im Vergleich mit den restlichen Teams dieses Jahr?

    Immer noch schneller als alle anderen Teams der NFL.
  102. igor (27. Okt. 2016)

    Und wo liegt man damit im Vergleich mit den restlichen Teams dieses Jahr?

    Immer noch schneller als alle anderen Teams der NFL.
    Interessant, das hätte ich nicht gedacht.
  103. Diabolo (28. Okt. 2016)

    Wo hast du die 24,4 Sekunden her?
    Ich finde nur einen Wert von 23,95 Sekunden/Play bei Pro Football Focus.

    Zum Vergleich:
    Eagles 2013: 23,38 (#1)
    Eagles 2014: 21,95 (#1)
    Eagles 2015: 22,21 (#1)
    Eagles 2016: 30,89 (#32)
    Giants 2016: 24,77 (#2)
    Bills 2013: 23,95 (#2)

    Interessant finde ich dass es zwischen 1997 und 2012 genau fünf Teams gab die weniger als 25 Sekunden pro Play gebraucht haben:

    Bears 1999 (6-10): 24,74
    Dolphins 2005 (9-7): 24,95
    Seahawks 2009 (5-11): 24,67
    Patriots 2011 (13-3): 24,76
    Patriots 2012 (12-4): 24,12

    In der Saison 2013 gab es dann in der einen Saison fünf Teams mit weniger als 25 Sekunden pro Play und das erste mal wurden die 24 Sekunden unterschritten. Neben den Eagles waren 2013 noch die Bills (23,95), Patriots (24,65), Broncos (24,73) und die Browns (24,96) schneller als 25 Sekunden pro Play. Von den fünf Teams haben drei ihre Division gewonnen und zwei sind letzter der Division geworden, was deutlich machen sollte dass die Geschwindigkeit alleine keine Spiele gewinnt aber auch nicht alleine Siege verhindert.
  104. vorschi (28. Okt. 2016)

    Und wo liegt man damit im Vergleich mit den restlichen Teams dieses Jahr?
    Immer noch schneller als alle anderen Teams der NFL.
    Ich finde auch die 23,95 Sekunden auf FootballOutsiders:
    http://www.footballoutsiders.com/stats/pacestats

    Hat mich mein Gefühl also doch nicht getäuscht.
    Jedenfalls interessant das Kelly das Tempo so runtergeschraubt hat. Vielleicht ist er der Meinung dass die Offense mit der hohen Pace überfordert ist? Bzw. will er die ohnehin schon schwächelnde Defense nicht noch mehr belasten?
  105. Flames1848 (28. Okt. 2016)

    Bei nfl.com gibts nen Bericht über das Thema. Das sagt Kelly es geht nicht ums Tempo sondern darum das die O-Line pro Snap 7 Yards an Weg spart und sich dadurch länger auf den Spielzug vorbereiten können

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Arizona Cardinals Logo
  • @ Arizona Cardinals
  • 01.10.2017, 22:05
  • Week 4

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 2 1 0 W1
Cardinals 1 1 0 W1
Seahawks 1 1 0 W1
49ers 0 3 0 L3

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals
08.10. @ Colts
15.10. @ Redskins
22.10. Cowboys
29.10. @ Eagles
05.11. Cardinals
12.11. Giants
26.11. Seahawks
03.12. @ Bears
10.12. @ Texans
17.12. Titans
24.12. Jaguars
31.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 3 Solomon Thomas DL
1 31 Reuben Foster LB
3 66 Ahkello Witherspoon CB
3 104 C.J. Beathard QB
4 121 Joe Williams RB
5 146 George Kittle TE
5 177 Trent Taylor WR
6 198 D.J. Jones DL
6 202 Pita Taumoepenu DL
7 229 Adrian Colbert S

Networking