Navigation überspringen

49ersFanZone.net Der offizielle Thread zum MM Aktualisiert euren Status

49ers Aktuell

Super Bowl LVIII - Ein Blick auf die Daten (7. Feb. 2024)

Die Quarterbacks:
Es trifft der beste NFL-Quarterback auf einen der besten Quarterbacks der aktuellen Saison. In den wichtigen Daten EPA/Play und Yards per Attempt führt Purdy die NFL an.

   Brock PurdyPatrick Mahomes
PFF OFF Grade   87,0   90,3
PFF PASS Grade   81,1   85,7
PFF PASS Grade „Unter Druck“   56,9   69,0
DVOA PASS   42,5%   11,5%
ESPN QBR Saison   72,7   63,0
ESPN QBR Playoffs   76,2   90,2


Dass Niners-Quarterbacks bei PFF keinen hohen Stellenwert haben, ist nicht neu. Erst als Purdy nach der Bye immer mehr in die MVP-Diskussion kam, schossen auch die Bewertungen von PFF in die Höhe. Aber (!) Mahomes, der weder eine schlechte, noch eine herausragende Saison hatte, kommt für die Niners zur Unzeit ins Rollen.


Effizienz:

   Brock Purdy   Patrick Mahomes
EPA/Play   0,325   0,166
EPA/Play „Late Downs“   0,425   0,228
Success Rate%   55,2%   49,5%
Success Rate% „Late Downs“   52,8%   46,6%

Purdy war mit der Niners-Offense in allen Belangen effizienter als Mahomes mit den Chiefs. Stark insbesondere wie konstant man den Ball bewegen konnte. Aber zur Wahrheit gehört auch, dass Mahomes in den Playoffs bislang in allen Kategorien effizienter war.

Genauigkeit:

   Brock Purdy   Patrick Mahomes
ADJ%   77,1%   79,0%
ADJ% „Unter Druck“   65,8%   68,1%
Catchable Pass Rate%   62%   64%
Compl. Perc. Above Exp. (CPAE)   2,5%   -1,7%

Mahomes ist der präzisere Passer. Da sich ADJ% nur auf gezielte Pässe bezieht, nehmen die vielen weggeworfenen Bälle von Mahomes (nur B.Young warf mehr weg) hier Einfluss. Bezogen auf alle Dropbacks, war Purdy etwas genauer als Mahomes.


Stats:

   Brock Purdy   Patrick Mahomes
Yards per Attempt (YPA)   9,34   7,00
Compl. Air Yards/aimed passes   4,7   2,6
TD-INT-Score   44,2   26,6
TD-INT-Score „Unter Druck“   23,2   14,1
BTT-TWP.Score   25,3   18,1
BTT-TWP-Score „Unter Druck“   -6,3   24,1

Der sehr hohe Wert bei YPA von Purdy wird gerne mal relativiert und auf YAC der Receiver verwiesen. Das ist zum Teil auch berechtigt. Aber CAY/AP zeigt, Purdy erzielt mehr Yards pro gezielten Versuch als Mahomes durch die Luft. Auch sonst ist er produktiver als Passer, Ausnahme unter Druck. Da übersteigen bei Purdy die Turnover Worthy Plays die Big Time Throws. Das ging über die Saison meistens gut, kann aber in einem einzigen Spiel den Unterschied ausmachen.


Tiefe und Konzept:

   Brock Purdy   Patrick Mahomes
Hinter die LoS%   14,0%   23,1%
Kurz% (0-9 Yards)   42,2%   40,0%
Mittlere Distanz% (10-19 Yards)   25,9%   17,7%
Lang% (ab 20 Yards)   10,3%   10,3%
Play Action%   22,0%   16,9%
Screens%   11,6%   14,8%

Wie man es auch schon bei den CAY/AP erahnen konnte. Mahomes wirft wesentlich kürzer als Purdy. Fast jeder vierte Wurfversuch geht hinter die Line of Scrimmage. Wir haben alle noch den tiefen Ball aus dem letzten Super Bowl in Erinnerung, der das Spiel völlig auf den Kopf stellte. Auch wenn es keinen Tyreek Hill mehr bei den Chiefs gibt, ist Mahomes immer in der Lage, etwas Außergewöhnliches zu machen. Aber 6 seiner 14 Interceptions resultierten aus langen Würfen. Ebenso 10 seiner 18 Turnover Worthy Plays. Das Risiko auf einen langen Ball, wenn wir kurz „zumachen“, birgt diese Saison auch Chancen.


Passrush, Passblocking, Runstops und Runblocking:


Passblocking und Passrushing ist „Hoheitsgebiet“ der Chiefs, die Nr. 1 in Passblockwinrate und Nr. 2 in Pressure% sind. Die Chiefs gehören zu den Teams, die am häufigsten blitzen. Gegen den Blitz gab es diese Saison allerdings keine bessere Offense, als die der Niners. Dagegen sind die Chiefs gegen den Blitz eher unteres Mittelmaß. Hier darf man gespannt sein, ob die Niners entgegen des sonstiges defensiven Gameplans häufiger blitzen werden.

49ers   Chiefs
PBLK Winrate%   56%   77%
PRSH Winrate%   44%   40%
Pressure%   22,5%   29,2%
Pressure allowed%   21,1%   14,1%
Blitz-Rate%   19,8%   31,7%
Off. Blitz EPA/Play   0,42   0,01
Off. Non Blitz EPA/Play   0,22   0,12

Beide Teams werden meist mit 4 oder 5 Rushern agieren. Interessant hierbei ist, dass sowohl die Chiefs Offense gegen 5 Rusher Probleme hat, aber auch die Niners Defense mit 5 Rushern meist nicht gut aussieht.

   49ers   Chiefs
Einsatz 4 Rusher in %   79,1%   67,6%
Einsatz 5 Rusher in %   14,5%   19,3%
Def. EPA/Play 4 Rusher   -0,07   -0,09
Off. EPA/Play 4 Rusher   0,21   0,14
Def. EPA/Play 5 Rusher   0,06   -0,05
Off. EPA/Play 5 Rusher   0,35   -0,13

Schauen wir uns im Laufspiel den „Kampf an der Linie“ an. Offensiv gewinnen beide gleich viele Duelle. Die Niners O-Line produziert dabei aber deutlich mehr Yards. Und auch defensiv lässt die Niners D-Line weniger zu als die der Chiefs.

   49ers   Chiefs
Runblock WInrate%   70%   70%
Runstop Winrate%   32%   27%
Adjusted Line Yards Off.   4,76   4,10
Adjusted Line Yards Def.   3,97   4,35
Power Success% Off.   72%   70%
Power Success% Def.   75%   80%
Second Level Yards Off.   1,43   1,03
Second Level Yards Def.   1,04   1,15
Open Field Yards Off.   1,09   0,65
Open Field Yards Def.   0,73   0,93

Den Großteil der Runstops erfolgt jedoch durch die Linebacker. Bei den Niners insbesondere durch Fred Warner (28 Stops), bei den Chiefs sind es Chenal (21), Bolton und Tranquill (jeweils 19). Greenlaw kommt auf 17 Stops. Über die Edges sollte man nicht über Bosa (27) oder Danna (21) laufen. Die Niners haben zudem mit Joseph-Day (19) nun jemanden in der IDL, der den Lauf stoppen kann (sofern man überhaupt mit ihm plant).

Individuell wird es ein Duell der Superstars. Nick Bosa gegen Chris Jones. Während Bosa von außen kommt, wird Jones meist in der Mitte aufgestellt. Aber Achtung. Jones wird auch an der Line hin- und hergeschoben. Duelle Jones gegen McKivitz könnten Teil des Gameplans werden.

   Nick Bosa   Chris Jones
DEF Grade   92,5   86,8
RDEF Grade   77,4   61,9
PRSH Grade   92,6   90,0
TPS PRSH Grade   92,3   90,3
Sack%   2,47%   2,52%
Sack% TPS   3,18%   2,56%
Pressure%   17,0%   14,3%
Pressure% TPS   24,5%   19,8%
Passrush Winrate%   21,9%   17,8%
Passrush Winrate% TPS   28,5%   24,8%

Bosa (16) hat einen Sack mehr als Jones (15), aber mit Karlaftis (14) haben die Chiefs einen zweiten Spieler im Team der Sacks produziert. Young folgt mit 10. Insgesamt ist die erste Reihe recht ausgeglichen. Aber bei den Chiefs fallen mit Omenihu und Nnadi wichtige Spieler aus. Hinter den ersten sechs wird es dünn bei den Chiefs. Hier könnten lange Drives den Niners helfen, die erste Reihe müde zu spielen.

Bei den O-Linern leben die Chiefs von ihrer IOL. Thuney, T.Smith und insbesondere Humphrey gehört zur besten IOL in der NFL. Thuney ist noch fraglich für den Super Bowl und wäre ein erheblicher Verlust, auch wenn Allegretti gegen die Ravens gerade im Passblocking überzeugte. Anfällig sind die Chiefs über Außen. LT D.Smith und RT Taylor sind zwar nicht ganz auf Niveau von McKivitz, aber beide sind nah dran was Pressure% angeht. Allerdings bei deutlich weniger Sack%. Hierzu muss man allerdings auch sagen, dass 5 der 9 Sacks, die McKivitz zuließ, aus 2 Spielen resultierten. Der letzte Sack war in Woche 16. Eine große Chance für die Niners könnte in Puncto Penalties warten. Während bei den Niners Williams (9) und Banks (7) negativ auffielen, sammeln die Chiefs O-Liner mehr Penalties als andere Payback-Punkte. Taylor sorgte bereits für 24 (!) Penalties, aber auch T.Smith (11) und D.Smith (10) haben mehr als die Niners O-Liner. 10 Penalties kamen bei Taylor in den ersten 4 Wochen zustande, aber es gab insgesamt nur 6 Spiele ohne einem Taylor-Penalty. Wenn die Refs nicht komplett wegschauen, dürfte Bosa die Ausgangslage für Mahomes deutlich verschlechtern.


Rushing:

Wenn wir darüber reden, die Chiefs Defense müde zu spielen, dann bekommt hier natürlich auch das Laufspiel eine besondere Bedeutung. Dem ehemaligen Niner McKinnon wurde das Trainingsfenster geöffnet. Vielleicht kommt er rechtzeitig zum Super Bowl zurück und wird motiviert sein, es Kyle Shanahan zu zeigen. Aber viel mehr als Einsätze bei 3rd Down wird man von ihm vermutlich nicht sehen. Insbesondere Pacheco, aber auch Edwards-Helaire dürften hier die Nase vorn haben. Im Laufspiel war Pacheco diese Saison deutlich besser, während Edwards-Helaire durchaus im Passspiel zu überzeugen wusste. Bei den Niners ist es klar, dass alle Augen auf McCaffrey gerichtet sein werden. 25 Touchdowns, knapp 3,5 Yards pro Versuch noch nach Kontakt, sowie 1,3 Yards per Routerun zeigen, dass CMC sowohl eine Bedrohung am Boden als auch durch die Luft ist. Kaum ein anderer Runningback sieht so viele „Heavy Boxes“. McCaffrey zu stoppen wird eine der Hauptaufgaben für die Chiefs Defense.

   Christian McCaffrey   Isiah Pacheco
OFF Grade   90,4   83,7
RUN Grade   90,6   84,7
DVOA Rush   17,4%   7,9%
Success Rate%   55,9%   52,2%
8+ Defender in the Box%   36,03%   12,20%
Rush Yards per Att.   5,3   4,4
Rush Yards over Exp. Per Att.   1,32   0,45
Yards after Contact per Att.   3,46   2,99
Rush Touchdowns   18   10
Breakaway Yards%   36,1%   28,3%
Elusiv   73,2   51,7
RECV Grade   86,3   69,7
DVOA Rec.   38,0%   -4,4%
Yards per Routerun   1,30   0,82
Yards after Catch per Reception   6,7   7,7
AdoT   1,9   -2,1
Receiving Touchdown   7   2

Dass man gegen das Laufspiel der Niners mit McCaffrey viel „Heavy Box“ spielt, kann man sich vorstellen. Und dennoch gibt es kaum eine Offense, die gegen Heavy Boxes erfolgreicher ist als die der Niners. Die Chiefs werden dies auch tun. Zum einen sind sie in Bezug auf Success Rate damit recht erfolgreich (Platz 8 in der NFL), zum anderen sind sie mit leichten Boxen sehr schlecht (Platz 32 EPA/Play und Success Rate). Auf der anderen Seite des Balls könnte es den Niners liegen, dass die Chiefs im Laufspiel Probleme gegen leichte Boxen haben (Platz 29 nach EPA/Play und Platz 32 nach SR%). Die Niners verteidigen den Lauf häufig (Platz 7 NFL) mit leichten Boxen, aber sind nicht wirklich gut darin (Platz 31 EPA/Play und Platz 28 SR%). Hier dürfen sich die Niners keine Blöße geben!

Ja, wo laufen sie denn, wo laufen sie denn hin?

Pacheco wird hauptsächlich durch die Mitte, insbesondere über Humphrey, laufen. McCaffrey ist da wesentlich ausgeglichener, mit deutlichen Tendenzen über links.

   Christian McCaffrey   Isiah Pacheco
Zone%   68,7%   58,1%
Outside%   46,2%   21,1%
Außerhalb Tackle%   31,5%   13,7%
Zwischen Tackle und Guard%   14,8%   23,4%
Zwischen Guard und Center%   20,7%   41,4%
Zwischen den Tackles%   53,1%   64,8%
Links%   38,0%   25,4%
Mitte%   32,5%   41,4%
Rechts%   28,9%   32,8%

Die Zahl 16

16 Laufversuche von Christian McCaffrey ist die magische Zahl, um Spiele zu gewinnen. Ist CMC 16 mal oder häufiger gelaufen, stehen die Niners diese Saison 13-0. Bei weniger als 16 Laufversuchen von CMC 1-4.
 

Receiving versus Coverage:

Hier treffen zwei ähnliche Philosophien aufeinander. Beide bauen auf YAC.

Ansonsten trifft die Niners Offense meist auf eine Cover 1 Defense (35,1%) oder Cover 3 (25,9%). Cover 3 ist die einzige Coverage, die der Niners Offense nicht so überragend liegt (Platz 11 EPA/Play und Platz 18 SR%). Die Chiefs sind glückerweise das Team, dass in der NFL am wenigsten Cover 3 spielt. Von den Chiefs wird man viel Cover1 und Cover 2 sehen. Und in beidem sind sie gut. Hier trifft Stärke auf Stärke.

Die Chiefs Offense spielt am besten gegen Cover 2 und Cover 6. In beidem sind die Niners gut. Am meisten verteidigen die Niners in Cover1 und Cover 3. Dagegen ist die Chiefs Offense eher mittelmäßig.

Die Chiefs Defense ist extrem stark kurze Pässe zu verteidigen. Problemzone ist eher die mittlere Range. Die Offense ist dagegen am stärksten 10-15 Yards zwischen den Nummern (da ist die Niners Defense bärenstark) und 15-20 Yards links. Am häufigsten wirft Mahomes kurz nach außen. Würfe in die Flat (18,1%) und Screens (16,1%) sind demzufolge zu erwarten. Beides können die Niners eher mittelmäßig verteidigen. Die häufigste Route ist die Curl (21,1%), mit der die Chiefs nicht sonderlich erfolgreich sind.

Bei den Chiefs konzentriert sich das Passspiel weitestgehend auf Kelce und Rice, die zusammen 40% der Targets bekommen. Kelce kommt zwar nur auf knapp 2 Yards per Routerun, bekommt dafür die wichtigen Bälle und macht 4,07 EPA/Game. Rice kommt auf 2,29 YPRR und 2,95 EPA/Game. Beide erreichen eine durchschnittliche Separation von 1,54 Yards. Das sieht bei den Niners schon besser aus. Hier gehen knapp 80% der Targets relativ ausgeglichen an Aiyuk (2,78 YPPR ; 4,87 EPA/Game), Samuel (2,31 ; 2,63), Kittle (2,13 ; 3,70) und McCaffrey (1,34 ; 0,19). Allerdings haben die Receiver der Niners weniger Separation als die der Chiefs. Ausnahme George Kittle und McCaffrey (der allerdings auch weniger hat als Pacheco).

Rice ist im Passspiel so etwas wie das Äquivalent zu Deebo Samuel. Beide haben eher kurze Routen und bestechen durch YAC.

   Samuel   Rice
OFF Grade   86,2   87,0
RECV Grade   88,1   87,3
REC%   71,4%   80,5%
Average Depth of Target   7,0   5,2
Yards per Routerun   2,36   2,35
YAC per Reception   8,7   8,3
Touchdowns   7   8
DVOA Pass   22,8%   15,3%

Auch Kittle steht Kelce im Receiving nichts nach, ist im Runblocking sogar weit besser. Kittle wird meist Inline aufgestellt, Kelce im Slot.

   Kittle   Kelce
OFF Grade   87,8   81,3
RECV Grade   85,7   86,8
RBLK Grade   80,1   45,9
REC%   72,4%   80,6%
Yards per Routerun   2,12   2,03
YAC per Reception   7,5   4,9
Touchdowns   7   8
DVOA Pass   38,5%   12,5%

Was die Chiefs nicht haben, ist ein Aiyuk. Von den vielen weiteren Receivern (Watson, Valdes-Scantling, Toney, Hardman, James) muss irgendjemand „einen Tag“ haben.

Die Chiefs Secondary ist sehr stark. Sneed lässt ganz wenig zu, hatte zudem schon 11 Passbreakups. Da wird schon mehr über McDuffie gehen. SS Reid kann YAC verhindern und somit ein wichtiger Teil des defensiven Gameplans sein, hat aber auch schon 4 Touchdowns zugelassen und könnte in der Redzone zur „Zielscheibe“ werden. Gegen FS Edwards wird es durch die Luft schwer. Er hat eher Probleme am Boden.

Bei den Niners sticht Ward heraus, der bei mehr als jedem fünften Target den Catch aktiv verhindert (allein 17 (!) PBU). Bei den Safeties ist Gipson stark in Coverage, Brown fällt im Defensive Backfield etwas ab.


Formationen:

Die Chiefs agieren offensiv meist aus 11-Personnel (62%) oder 12-Personnel (27%). Dabei ist tendenziell Kelce eher bei Passing Downs und Gray eher bei Rushing Downs auf dem Feld.

Die Niners dagegen spielen ziemlich ausgeglichen 11- und 21-P.  Je nach Formation steht Juszczyk oder Jennings auf dem Feld. Im 11-P. kommt auch McCloud zum Zug (insbesondere als Deebo Samuel fehlte) und Woerner kommt im gelegentlichen 12-P. zum Einsatz.

Defensiv spielen die Chiefs meist eine Nickel Defense oder 4-3-Base. Das dürften auch die Formationen sein, die gegen die Niners gespielt werden. Gerade in der Base Defense könnte sich Nnadis Ausfall bemerkbar machen.

Die Niners spielen zu 58% eine Nickel Defense. Das ist nicht ungewöhnlich gegen das häufig verbreitete 11-Personnel. Aber danach folgt schon ein 3-3-5 (20%), noch vor der 4-3-Base Defense (16%). Nickel gegen den Pass und Base überwiegend gegen den Lauf ist recht klar. Das 3-3-5 wird auch hauptsächlich gegen den Pass eingesetzt. Der Unterschied zu 4-2-5 ist, dass Gregory meist aus einer Linebacker Position rusht.




Daten sind von PFF, FTN, NGS, ESPN, PFR, Sumersport, jefeshandiwork, rbsdm, sowie eigene Stats

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Greg_Skittles (7. Feb. 2024)

    Danke, für deine Mühe. Mir reicht nachdem ich es gelesen habe aber eine Statistik.
    Die 9ers müssen mind. 16 mal über CMC laufen.... :champ:
  2. FlyMcMarty (7. Feb. 2024)

    Daten, Fakten, Zahlen, Statistiken, Weiße Shirts, Rote Shirts, Coin Toss, Wettquoten usw.

    Alles egal denn ich sag nur eins:

    If you wanna be the best, you got to beat the best!

    Die Chiefs sind das beste Team der letzten Jahre und könnten mit dem 3 Super Bowl Titel in 5 Jahren die nächste Dynasty der NFL sein.
    Unter Mahomes haben die Chiefs noch nie gegen die 49ers verloren, aber diese Saison fallen ja so viele Serien.

    Don't stop believin'
  3. Funky (8. Feb. 2024)

    Verstehe ich aus unserer simplen Fansicht. Aber kein NFL-Team würde ohne analytics mehr bestehen können.

    Ich finde es halt spannend, mir die Stärken und Schwächen der Teams herauszuarbeiten und zu schauen, wie man in diesem "Schachspiel" versucht, die gegnerischen Schwächen auszunutzen und die eigenen Schwächen zu kaschieren. Das erlaubt mir in der Zwischenzeit einen ganz anderen Blick auf das Spiel (auch wenn ich die Daten natürlich nicht vollumfänglich kenne).

    Aber am Ende ist es Sport. Da hängt das Ergebnis manchmal von Kleinigkeiten und auch Glück ab. Das können verpasste Tackles bei Screens sein, nicht gegebene Holding Flaggen oder wie bei Kittle im letzten Super Bowl harte OPI.

    Und mit Mahomes ist natürlich der Ausnahmespieler in Reihen der Chiefs. Der kann eben, wie beim letzten Super Bowl, allein den Unterschied ausmachen.

  4. snoopy (8. Feb. 2024)

    Daher: analytics sind interessant und es ist verständlich, wenn jeder sie nutzt (wobei es sich dann iwie alles wieder ausgleichen müsste, wenn jeder aufgrund von analytics entscheidet)
    Am Ende des Tages ist es aber doch der Sportler, Coach oder sonstwie Verantwortliche, der mit Kleinigkeiten Einfluss aufs W oder L nimmt. Weil: die Standards kann fast jeder. (und auch analytics nutzt jeder)
    Mit dem Wissen von heute: würde Campbell nochmal die 4 auspielen?

    Ich meine, es ist immer noch das gewisse Extra, was es ausmacht. Das hat auch Bill Walsh schon betont.

    Aber Obacht: das ist nur meine persönliche Meinung ! Ich verstehe ja das Interesse und die Begeisterung, teile sie aber nur zu 75%, nicht zu 100.

    Vor allem ist es Hammer, wie viel Zeit Hendrik da (für uns) reinsteckt !  :thumbup:
  5. reagan - The Left Hand (8. Feb. 2024)

    Besten Dank. Beim SB von vier Jahren muss ich aber immer an zwei lange Würfe denken. Die beide mit entscheidend waren - auf ihr Art.
  6. LeonJoe (8. Feb. 2024)

    Wow Hendrik,

    vielen Dank für deine Arbeit! WOW!!

    greetz Frank
  7. GoranP (8. Feb. 2024)

    Danke für die tolle Auswertung!!

    Was für mich die Frage ist wie weit hat KS das Playbook geöffnet, für mein Empfinden haben wir da noch bei weitem nicht alles gesehen 🤷‍♀️ ??
  8. NinersUlm (8. Feb. 2024)

    Danke für die tolle Auswertung!!

    Was für mich die Frage ist wie weit hat KS das Playbook geöffnet, für mein Empfinden haben wir da noch bei weitem nicht alles gesehen 🤷‍♀️ ??

    Für dieses Spiel gibt es nichts, was man sich in der Hinterhand halten muss. Do or die!
    Jetzt oder nie!
  9. GoranP (8. Feb. 2024)

    Danke für die tolle Auswertung!!

    Was für mich die Frage ist wie weit hat KS das Playbook geöffnet, für mein Empfinden haben wir da noch bei weitem nicht alles gesehen 🤷‍♀️ ??

    Für dieses Spiel gibt es nichts, was man sich in der Hinterhand halten muss. Do or die!
    Jetzt oder nie!

    Da gebe ich dir recht, deswegen ja die Frage ob noch viel in der Hinterhand ist…
  10. LeonJoe (8. Feb. 2024)

    Danke für die tolle Auswertung!!

    Was für mich die Frage ist wie weit hat KS das Playbook geöffnet, für mein Empfinden haben wir da noch bei weitem nicht alles gesehen 🤷‍♀️ ??

    Für dieses Spiel gibt es nichts, was man sich in der Hinterhand halten muss. Do or die!
    Jetzt oder nie!

    Play Action und Missdirection Play‘s ziehen der Chiefs Defense den Stecker…dazu noch der Quick Release gegen den Blitz…oh Mann, hab ich B(r)ock auf das Spiel!!

    greetz Frank
  11. Pogo (8. Feb. 2024)

    Danke auch von mir für diesen interessanten Artikel. Stats sind Stats und Football ist keine Mathematik, aber garantiert fließen sie auch in die Taktik und den Gameplan der Teams ein. Es ist ein Mittel, aber kein Allheilmittel. Hoffen wir einfach, dass unsere Niners einen guten Tag haben und die entscheidenden Plays machen und die Chiefs eben gerade nicht. Es muss doch endlich mal ein Mittel gegen Mahomes in den Playoffs gefunden werden.
    Boah habe ich schon einen Bock auf Sonntagnacht!

    Gesendet von meinem moto g82 5G mit Tapatalk
  12. wugi (8. Feb. 2024)

    Besten Dank. Beim SB von vier Jahren muss ich aber immer an zwei lange Würfe denken. Die beide mit entscheidend waren - auf ihr Art.

    das klare Holding an Bosa vor der langen Bombe war spielentscheidend meiner Meinung nach.

    Und der nicht gegebene Helmet to Helmet gegen Jimmy.
  13. FlyMcMarty (8. Feb. 2024)

    Besten Dank. Beim SB von vier Jahren muss ich aber immer an zwei lange Würfe denken. Die beide mit entscheidend waren - auf ihr Art.

    das klare Holding an Bosa vor der langen Bombe war spielentscheidend meiner Meinung nach.

    Und der nicht gegebene Helmet to Helmet gegen Jimmy.

    Für mich war entscheidend, dass die 49ers im 4th Quarter, 6min vor Ende, nach der Interception, aufgehört haben fokussiert zu sein bzw. da gedacht haben Sie hätten das Ding gewonnen. Mit 10 Punkten Vorsprung. Guckt euch das Spiel nochmal an. Super Bowl LIV.
    Das darf diesmal nicht passieren. Du darfst Mahomes nie unterschätzen und du musst immer 100% fokussiert sein bis das Spiel zu Ende ist.

    Ich sage nur, Die Chiefs sind auf einer Mission. Deren Regular Season war nicht so optimal. Aber seitdem die Playoffs begonnen haben, ist das ein anderes Chiefs Team und erst Recht seitdem Sie sich in der Villain Auswärtsrolle sehen. Die Siege in Buffallo und bei den Ravens haben den Chiefs enorm Selbstvertrauen gegeben. Deshalb sage ich ja. Auf die Statisiken zu gucken ist gefährlich, denn für mich sind die Regular Season Chiefs und die Playoff Chiefs 2 unterschiedliche Teams, vor Allem was die Energie betrifft. Da müssen die Niners dagegen halten und vor allem physikalsch  ;D zeigen, wer das bessere Team ist. 
  14. Sean (8. Feb. 2024)

    Du darfst Mahomes nie unterschätzen und du musst immer 100% fokussiert sein bis das Spiel zu Ende ist.
    So lange wie die dicke Lady auf der Bühne singt, ist die Show noch nicht zu Ende. Das gilt auf für unsere Jungs, sollte man kurz vor Schluss knapp zurück liegen.
  15. Odinthor (8. Feb. 2024)

    Punkte produzieren, so wie die Eagles voriges Jahr im Superbowl und nicht soviele Punkte kassieren! DANN GIBT ES NUR EINEN CHAMP! 💪🏽SAN FRANCISCO 49ERS💪🏽!!!  GO NINERS GO

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

  • Kansas City Chiefs Logo
  • @ Kansas City Chiefs
  • 12.02.2024, 00:30
  • 22–25 verloren

Standings

NFC West
Team W L T Streak
49ers 12 5 0 L1
Rams 10 7 0 W4
Seahawks 9 8 0 W1
Cardinals 4 13 0 L1

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
13.08. @ Raiders L, 7–34
20.08. Broncos W, 21–20
26.08. Chargers L, 12–23
Regular Season
10.09. @ Steelers W, 30–7
17.09. @ Rams W, 30–23
22.09. Giants W, 30–12
01.10. Cardinals W, 35–16
09.10. Cowboys W, 42–10
15.10. @ Browns L, 17–19
24.10. @ Vikings L, 17–22
29.10. Bengals L, 17–31
12.11. @ Jaguars W, 34–3
19.11. Buccaneers W, 27–14
24.11. @ Seahawks W, 31–13
03.12. @ Eagles W, 42–19
10.12. Seahawks W, 28–16
17.12. @ Cardinals W, 45–29
26.12. Ravens L, 19–33
31.12. @ Commanders W, 27–10
07.01. Rams L, 20–21
Postseason
21.01. Packers W, 24–21
29.01. Lions W, 34–31
12.02. @ Chiefs L, 22–25 (OT)

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
3 87 Ji'Ayir A. Brown S
3 99 Jacob D. Moody K
3 101 Cameron Latu TE
5 155 Darrell Luter CB
5 173 Robert Beal DE
6 216 Dee Winters LB
7 247 Brayden Willis TE
7 253 Ronnie Bell WR
7 255 Jalen Graham LB