Navigation überspringen

49ers Aktuell

Noten für das Buccaneers-Spiel (9. Sep. 2019)

Heute von Grant Cohn vom Santa Rosa Press Democrat:

QUARTERBACK: B

Jimmy Garoppolos Statistiken sind nicht gut. 6,2 Yards pro Pass, QB-Rating 80,2, ein TD-Pass, ein Pick Six, somit je sieben Punkte für die 49ers und für die Bucs. Aber nach der INT fing er sich und hielt den Ball in den eigenen Reihen. Liess sich nicht sacken, vermied unnötige Risiken. Er managte ein schwieriges Auswärtsspiel wie ein Veteran und liess die Bucs sich selbst schlagen. Das war eine der reifsten Garoppolo-Leistungen bislang, weil er sich für sein Team zurück stellt. Jetzt ist ein Karriereergebnis 9-2. Das ist bemerkenswert.

RUNNING BACKS: C

Zusammengenommen 3,3 Yards pro Carry, was nicht so gut ist, aber sie hatten auch sehr wenig Platz. Matt Breida erlief 37 Yards mit 15 Runs, Tevin Coleman, der teuerstste Offseason-Zugang, erlief 23 Yards mit 6 Carries und musste dann mit einer Knöchelverletzung raus. Damit war Third-Stringer Raheem Mostert der erfolgreichste Rusher, er kam auf 40 Yards bei neun Versuche. Er wirkte härter und schneller als Breida und Coleman.

WIDE RECEIVERS: C-

Die besten Statistiken hatte Richie James Jr, der einen Pass für 39 Yards fing. Er war nicht mal der Starter. Das waren Marquise Goodwin, der einen Pass für 7 Yards fing und Rookie Deebo Samuel, der drei Pässe für 17 Yards fing, fumbelte und für einen False Start verantwortlich war. Nicht das Traumdebut. Dante Pettis, der letztes Jahr sieben Mal startete und während des Camps nicht in die Gänge kam, spielte kaum je. Er war der fünfte Receiver auf der Depth Chart. Die 49ers suchen immer noch nach dem Receiver, der Pro Bowl Tight End George Kittle entlastet. Vielleicht kann James Jr. diese Rolle ausfüllen. Er verdient mehr Pässe.

TIGHT ENDS: A

George Kittle hatte acht Catches und 54 Yards. Letztes Jahr machte er die meisten Yards-after-Catch in der NFL und das verhinderten die Bucaneers. Aber Kittle gelangen trotzdem wichtige Catches im Traffic, mit denen er die Chains vorwärtsbewegte. Levine Toilolo und Ross Dwelley spielten dann und wann und halfen dem Run mit ihren Blocks.

OFFENSIVE LINE: C+

Sie rissen nicht viele Löcher für die Backs, aber sie schützen Garoppolo in seinem ersten Spiel nach der Verletzung,. Garoppolo wurde nur einmal gesackt und das war nicht die Schuld der OL, weil das 49ers-Design einen Bucs-Defender unbeblockt liess. Center Weston Richburg spielte gut, nachdem er die gesamte Offseason verpasst hatte. Right Tackle Mike McGlinchey hatte Probleme und verursachte zwei Penalties.

DEFENSIVE LINE: A+

Nick Bosa und Dee Ford haben die Defense erneuert. Letztes Jahr erlaubten die 49ers auswärts ein PR von 108,7, gestern waren es nur 45,4. Und das war grösstenteils der Verdienst von Bosa und Ford. Bosa hatte einen Sack, Ford erzwang einen Fumble. Dass sie zur einer DL stießen, die bereits Buckner und Armstead hat, hat den Pass Rush verbessert und der Pass Rush macht die gesamte Line besser. Diese Position ist eindeutig eine der Stärken des Teams.

LINEBACKERS: B+

Fred Warner erzwang einen Fumble und Mark Nzeocha holte seine erste INT. Beide waren gut gegen den Pass. Kwon Alexander, einer der wichtigen Neuzugänge, spielte stark gegen Run und Pass im ersten Quarter und wurde dann ejected. Diese Einheit bekommt Punktabzug, weil sie 4,7 Yards pro Carry zuließ. Das Wide-9 zieht die DL auseinander und macht es den Linebackers schwerer, die Löcher zu schliessen. Mit Alexander sollte das besser gelingen.

DEFENSIVE BACKS: A+

Richard Sherman hatte einen Pick-Six, Ahkello Witherspoon ebenfalls. Er dürfte der stärkste 49ers-CB gewesen sein, noch besser als Sherman. Witherspoon wehrte drei Pässe ab, Sherman zwei und dabei verursachte er drei Penalties. Backup-Safety Tarvarius Moore, er für Jimmie Ward startete, wehrte einen potenziellen TD-Pass in der Endzone ab und hätte ihn fast intercepted. Die 49ers könnten zum ersten Mal seit Vic Fangio wieder eine dominante Defense haben.

SPECIAL TEAMS: A

Mark Nzeocha blockte einen Punt tief in der Bucs-Hälfte und brachte die 49ers so in Field-Goal-Range. Rookie-Punter Mich Wishnowsky kam auf respektable 45,5 Yards pro Punt. Und Robbie Gould machte drei von vier Field Goals. Keine Schande, dass er einen 57-Yarder knapp verschoss.

COACHES: A-

Irgendwo hatten die 49ers dieselben Probleme wie die letzten beiden Jahre: Sie waren nachlässig (11 Strafen), schlecht bei Third-Downs (5 von 13) und sie schafften keinen TD in der Red Zone (0 von 3). Und dennoch fand Kyle Shanahan einen Weg, auswärts zu gewinnen - das ist ungewöhnlich für Coaches der Jed York-Ära. Shahahan machte eine zweifelhafte Entscheidung: Kurz vor Ende des dritten Quarters, die 49ers waren 20-14 vorn, liess Shanahan ein 57-Yard-FG versuchen, anstatt den Ball zu punten und auf die Defense zu vertrauen, die gut spielte. Gould traf den Crossbar, und so gab Shanahan den Bucs Momentum und den Ball in ziemlich guter Field Position.

Zum Glück für Shanahan half ihm DC Robert Saleh. Die Bucs marschierten bis zur 2-Yards-Line. Und bei Fourth-and-Goal von der zwei verhinderte Tarvarius Moore die potenzielle Führung der Bucs, als er den Pass zu Chris Godwin abwehrte. Saleh war der Coach dieses Spiels. Aber Shananan war es, der zu Saleh hielt, obwohl die 49ers-D zwei Jahre lang nicht gut spielte. Saleh hat sich deutlich verbessert und entwickelt, und nun könnten die 49ers einen dominante Defense haben. Für all das ist Shanahan ebenfalls zu loben.

Quelle: Grant Cohn, Santa Rosa Press Democrat.



Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Ledian (9. Sep. 2019)

    Hat Cohn was geraucht?
    Schon lange nicht mehr so viel gutes über die 49ers von ihm gehört :D
  2. Ledian (9. Sep. 2019)

    ich würde JG ein C geben. Und Coaches waren meiner Meinung nach ein B. Offensiv war das nicht wirklich gut
  3. reagan - The Left Hand (9. Sep. 2019)

    Er schreibt was er sieht.
  4. jeffgarcia (9. Sep. 2019)

    Das habe ich bei JG anders gesehen. Insbesondere im letzten Quarter waren zweimal hintereinander leichte schlechte Pässe dabei, die man machen muss, wenn man die langen schon nicht schafft.

    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  5. snoopy (9. Sep. 2019)

    Ich sehe die Benotungen auch als zu positiv an. Mit etwas Pech verlieren wir. Da müssten die Noten schon wieder ganz anders aussehen.. 
  6. MoRe99 (9. Sep. 2019)

    Er schreibt was er sieht.

    Cohn schreibt himmelhochjauchzend oder vernichtend. Dass er Shanahan so dafür lobt, dass er Saleh behalten hat ...  :wow:  Bin gespannt, wie lange dieses Lob anhält (ich hoffe, sehr lange).
  7. philsky (9. Sep. 2019)

    Cohn ist wirklich eine Nummer, die Noten sind doch etwas lächerlich teilweise.
    Vor allem die Note für die Coaches.. Ich fand Shanahans playcalling phasenweise nicht zum anschauen, obwohl es zum Ende hin dann besser wurde. Man hätte die secondary viel aggressiver angreifen müssen, anstatt immer wieder in die stärke der defense mitten hinein zu laufen. Und das B für Jimmy G.. Naja. Bei den Receivern bin ich bei ihm, das war wirklich zu wenig.
  8. stig49 (9. Sep. 2019)

    Cohn ist wirklich eine Nummer, die Noten sind doch etwas lächerlich teilweise.
    Vor allem die Note für die Coaches.. Ich fand Shanahans playcalling phasenweise nicht zum anschauen, obwohl es zum Ende hin dann besser wurde. Man hätte die secondary viel aggressiver angreifen müssen, anstatt immer wieder in die stärke der defense mitten hinein zu laufen. Und das B für Jimmy G.. Naja. Bei den Receivern bin ich bei ihm, das war wirklich zu wenig.
    Das finde ich diesmal überhaupt nicht. Es ist nicht automatisch schlecht, nur weil es von Cohn kommt. Diesmal stimme ich z.B. ihm in allem zu - mit Ausnahme des B für Garappolo, da finde auch ich, dass er zu gut weg kommt. Aber man kann schon so argumentieren, wie Cohn es tut: Garoppolo hat das Spiel nicht weggeworfen.
  9. bluemikel (9. Sep. 2019)

    Denke auch: QB zu gut bewertet. Andererseits: wirklich Hilfe durch eine Top WR Unkt hatte er (und damit Shanahan) auch nicht. Bisher sieht es so aus, das weiter nur Kittle ne Bank ist.

    Dafür finde ich das mit dem FG Versuch gar nicht soo übel. Die Def. Spielte gut und man hat Gould als Kicker. Warum nich mal mutig sein. Und 5 cm weiter und man (Cohn) jubelt drüber.

    Defensiv Coaching: was ich nicht nochmal sehen möchte ist bei dritten und lang plötzlich ne preventdefense die dann auch noch voll blamabel in die Hose geht. Das sah peinlich aus.

    Und ich hoffe das nächste Spiel hat weniger Strafen gegen uns. Also eher zweite Hz als erste
  10. Uthorr49 (9. Sep. 2019)

    Ich finde das ganz ok wie JG bewertet wird. 3 TDs wurden zurück gepfiffen, was nicht seine Schuld war.
    Es läuft noch nicht ganz rund. Ist aber oft so in den ersten Wochen.
    Jetzt nur nicht überreagieren, auch was die Defense angeht.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

  • New Orleans Saints Logo
  • @ New Orleans Saints
  • 08.12.2019, 19:00
  • 48–46 gewonnen

Nächster Gegner

  • Atlanta Falcons Logo
  • Atlanta Falcons
  • 15.12.2019, 22:25
  • Week 15

Standings

NFC West
Team W L T Streak
49ers 11 2 0 W1
Seahawks 10 3 0 L1
Rams 8 5 0 W2
Cardinals 3 9 1 L6

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
11.08. Cowboys W, 17–9
20.08. @ Broncos W, 24–15
25.08. @ Chiefs W, 27–17
30.08. Chargers L, 24–27
Regular Season
08.09. @ Buccaneers W, 31–17
15.09. @ Bengals W, 41–17
22.09. Steelers W, 24–20
08.10. Browns W, 31–3
13.10. @ Rams W, 20–7
20.10. @ Redskins W, 9–0
27.10. Panthers W, 51–13
01.11. @ Cardinals W, 28–25
12.11. Seahawks L, 24–27 (OT)
17.11. Cardinals W, 36–26
25.11. Packers W, 37–8
01.12. @ Ravens L, 17–20
08.12. @ Saints W, 48–46
15.12. Falcons
22.12. Rams
29.12. @ Seahawks

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 2 Nicholas J. Bosa DE
2 36 Deebo Samuel WR
3 67 Jalen Hurd WR
4 110 Mitch Wishnowsky P
5 148 Dre Greenlaw LB
6 176 Kaden Smith TE
6 183 Justin Skule OT
6 198 Tim Harris CB

Networking