Navigation überspringen

49ers Aktuell

Erste Eindrücke vom Mindset der 49ers-Rookies (6. Mai. 2019)

Die 49ers haben Videos der ersten Presseauftritte ihrer Rookies veröffentlicht (Nick Bosa fehlt) - und die geben einen ersten Eindruck, was für Typen sich John Lynch und Kyle Shanahan geholt haben. Auffällig durch die Bank ist, dass man offensichtlich gezielt nach Spielern mit hoher Einsatzbereitschaft, aber ohne Attitüde gesucht hat. Die Neuen präsentieren sich den Reportern offen und - das sticht heraus - fast durchgehend sehr wortgewandt. Die Tendenz zu Vier-Wort-Antworten wie zum Beispiel damals bei Frank Gore gibt es dieses Jahr jedenfalls nicht.

Das gilt besonders für Zweitrunden-Pick Deebo Samuels, der (“Yes Sir!”) höflich, gut gelaunt und selbstbewusst auftritt. Er sei sich ziemlich sicher gewesen, dass die 49ers ihn holen würden, wenn er in der zweiten Runde noch verfügbar sei, berichtet er. Man habe ihm das so nicht gesagt, aber das sei sein Eindruck gewesen nach den Gesprächen.

Der zweite “Hinhörer” ist Linebacker Dre Greenlaw, der auf der Sympathie-Skala relativ weit oben steht.  Ihm sei klar so Greenlaw, ohne harte Arbeit werde nichts gehen “und meine Absicht ist es hier, das Beste aus meinen Chancen zu machen”. Greenlaw kommt aus Verhältnissen, die einen Menschen misstrauisch machen könnten - er lebte sechs Jahre lang in einem Waisenhaus. Mehr als 10 Minuten lang geht es um die Twitter-Botschaften eines Vaters, der berichtet, wie Greenlaw als Freshman auf einer Party seine Tochter in Schutz genommen hatte, der jemand etwas in den Drink geschüttet hatte. Das Mädchen musste ins Krankenhaus.

Greenlaw kommt ins Reden, als er diese Geschichte erzählt: Er habe dem Mann eigentlich danken wollen, blöderweise habe er sich an den Vorfall gar nicht mehr erinnern können. Jetzt habe das Mädchen bei ihm angerufen, da sei ihm wieder alles eingefallen. Er habe damals anfangs Sorge gehabt, in eine Schlägerei verwickelt zu werden, was er sich - das sei ihm klar gewesen - keinesfalls leisten konnte. Als er begriffen habe, dass die Studentin (die er entfernt kannte) nicht betrunken, sondern tatsächlich betäubt war - vermutlich durch Roofies - habe er doch eingegriffen.

Diese Story schien die Beatwriter mehr zu interessieren als das Sportliche. Greenlaws interessanteste Aussage dabei: Bei der Combine sei er leicht verletzt gewesen. Deshalb interessiere ihn seine langsame Zeit beim 40-Yard-Dash nicht - er sei ein schneller Spieler.

Offen und klug präsentierten sich auch Kaden Smith, Justin Skule und Mitch Wishnowsky. Dieser erzählt, dass er zum Football letztlich nur deshalb gekommen sei, weil jemand zu Hause in Australien beim Ballspielen im Park aufgefallen sei, wie weit er als Rugbyspieler den Football kicken konnte. Das sei damals das erste Mal gewesen, dass er einen US-Football in der Hand gehabt habe.

Etwas anders drauf scheint Jalen Hurd zu sein, der aber auch keinen schlechten Eindruck macht. Hurt gilt als aussergewöhnlich intelligent, scheint aber auch aussergewöhnlich überzeugt von sich selbst sein. Er sei vielseitig einsetzbar, damit perfekt für Kyle Shanahan, kurz: “Meine Möglichkeiten in der Offense sind grenzenlos”.

Hurd ist durch die Umstände seines Wechsels von Running Back zu Wide Receiver interessant. Er hatte als RB bei seiner Heimat-Universität Tennessee begonnen, war dort schnell ein Star - bis er hinwarf um auf Wide Receiver umzuschulen. Das machte ihn zum Buhmann bei vielen, die Trennung war nicht freundlich, obwohl Tennessee mit Alvin Kamara eine Alternative hatte.

Hurd wurde damals als Locker-Room-Cancer bezeichnet. Er selbst sagt, er habe schnell bemerkt, dass die Running Back-Position seinen Körper - 1,95 gross - derart belaste, dass er keine lange NFL-Karriere haben werde. Er habe damals seinen Coach deshalb wiederholt um weniger Runs zwischen den Tackles gebeten. Dieser habe “I got you” geantwortet und dann weitergemacht wie bisher. Es stimme nicht - so Hurd - dass er Forderungen gestellt habe. Er sage eben, was er denke, und hätte sich damals zumindest eine eindeutige Antwort gewünscht. Die aber kam nie.

Als Hurd dann mitten in der Saison ausstieg, wurde ihm Egoismus vorgeworfen. Es gibt aber auch Mitspieler, die sagen, Hurd habe mehr Einsatz gezeigt wie jeder andere im Team - bis er vom Running-Back-Dasein und den Umständen bei Tennessee genug gehabt habe.

Auf jeden Fall gibt es nicht viele Collegespieler, die so konsequent diesen Schritt gehen würden: Ein gutes Jahr lang ausgesetzt, um eine neue Position zu lernen, dann der Wechsel zu Baylor - keine Topadresse bei den Colleges - und trotzdem in der dritten Runde als Wide Receiver gedraftet.

Quelle: NFL.com; ESPN

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. reagan - The Left Hand (6. Mai. 2019)

    Passt u. a. auch zu Mullens, der ja auch so eine Fleißbiene zu sein scheint. Gutes Anforderungsprofil von KS und JL.
  2. SpeedySantana (6. Mai. 2019)

    Passt u. a. auch zu Mullens, der ja auch so eine Fleißbiene zu sein scheint. Gutes Anforderungsprofil von KS und JL.

    Das sehe ich genauso!! Klingt sehr familiär alles!
  3. Pat91 (6. Mai. 2019)

    Vllt ist Hurd ja eine kleine Diva die etwas zickt falls etwas nicht nach seinen Wünschen läuft. Bin gespannt wie er reagiert falls er nicht die erhoffte Spielzeit bekommen sollte.
    Glaube aber das man da ordentlich geforscht hat.
  4. Runner-King (6. Mai. 2019)

    Das klingt im ersten Moment mal nicht nach Drogen, Häuslicher Gewalt, Illegalem Waffenbesitz oder ähnlichem.
    Hatten wir ja schon zur Genüge.
  5. MaybeDavis (6. Mai. 2019)

    Vllt ist Hurd ja eine kleine Diva die etwas zickt falls etwas nicht nach seinen Wünschen läuft. Bin gespannt wie er reagiert falls er nicht die erhoffte Spielzeit bekommen sollte.
    Glaube aber das man da ordentlich geforscht hat.
    Klingt nach Elite WR!  ;D 8)
  6. Uthorr49 (6. Mai. 2019)

    Vllt ist Hurd ja eine kleine Diva die etwas zickt falls etwas nicht nach seinen Wünschen läuft. Bin gespannt wie er reagiert falls er nicht die erhoffte Spielzeit bekommen sollte.
    Glaube aber das man da ordentlich geforscht hat.
    Es ging ja nicht um die Spielzeit sondern um die Körperliche Belastung. Das er andauernd von D-Linern getacklet wurde. Mit sehr vielen Snaps pro Spiel, wie es bei RBs auch üblich ist.
    Er wird bei uns hauptsächlich WR spielen und dadurch schon deutlich weniger Hits abbekommen.
    Was aber nicht heißt das er kein physischer Spieler ist.
  7. stig49 (7. Mai. 2019)

    Vllt ist Hurd ja eine kleine Diva die etwas zickt falls etwas nicht nach seinen Wünschen läuft. Bin gespannt wie er reagiert falls er nicht die erhoffte Spielzeit bekommen sollte.
    Glaube aber das man da ordentlich geforscht hat.
    Es ging ja nicht um die Spielzeit sondern um die Körperliche Belastung. Das er andauernd von D-Linern getacklet wurde. Mit sehr vielen Snaps pro Spiel, wie es bei RBs auch üblich ist.
    Er wird bei uns hauptsächlich WR spielen und dadurch schon deutlich weniger Hits abbekommen.
    Was aber nicht heißt das er kein physischer Spieler ist.

    Er ist sehr stark körperlich. Aber als RB hatte er 20 pounds mehr.
  8. snoopy (7. Mai. 2019)

    Die Erfahrungen zeigen ja auch, dass große RBs eine deutlich geringe Verbleibzeit haben.
  9. Norton51 (7. Mai. 2019)

    ...und am Ende wird dann doch mindestens die Hälfte noch vor der Saison gecuttet.  ::)
  10. frontmode (7. Mai. 2019)

    ...und am Ende wird dann doch mindestens die Hälfte noch vor der Saison gecuttet.  ::)

    Also ich gehe davon aus, dass es mehr als die Hälfte auf das Roster schaffen.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 13 3 0 W2
Seahawks 10 6 0 W2
49ers 4 12 0 L2
Cardinals 3 13 0 L4

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs L, 27–38
30.09. @ Chargers L, 27–29
07.10. Cardinals L, 18–28
16.10. @ Packers L, 30–33
21.10. Rams L, 10–39
28.10. @ Cardinals L, 15–18
02.11. Raiders W, 34–3
13.11. Giants L, 23–27
25.11. @ Buccaneers L, 9–27
02.12. @ Seahawks L, 16–43
09.12. Broncos W, 20–14
16.12. Seahawks W, 26–23 (OT)
23.12. Bears L, 9–14
30.12. @ Rams L, 32–48

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 2 Nick Bosa DE
1 2 XXX ZZZ DE
2 36 Deebo Samuel WR
2 36 XXX ZZZ WR
3 67 XXX ZZZ WR
3 67 Jalen T. Hurd WR
4 110 Mitch Wishnowsky P
4 110 XXX ZZZ P
5 148 Dre Greenlaw LB
5 148 XXX ZZZ LB
6 176 XXX ZZZ TE
6 176 Kaden N. Smith TE
6 183 Justin Skule OT
6 198 XXX ZZZ CB
6 198 Tim Harris CB
6 183 XXX ZZZ OT

Networking