Navigation überspringen

49ers Aktuell

Doch ein Wechsel im Coaching Staff (7. Jan. 2019)

Wie verschiedene Quellen berichten wird es mindestens einen Wechsel im Trainerstab der San Francisco 49ers geben. Defensive Backs Coach Jeff Hafley, seit drei Jahren bei den 49ers und damit einer der "Überlebenden" aus der kurzen Chip-Kelly-Ära, wird ans College zu Ohio State wechseln. Dort soll er Co-Defensive Coordinator werden. Bei Ohio State wird Hafley auf einen alten Bekannten aus dem Jahr 2016 treffen. In diesem Jahr war nämlich Ryan Day, der neue Head Coach der Buckeyes, Quarterbacks Coach bei den 49ers unter Chip Kelly.

In den letzten Jahren, auch schon vor der Zeit von Hafley, ist es den 49ers nicht gelungen, Defensive Backs nachhaltig weiter zu entwickeln. Das Team muss sich nun doch nach einem neuen Coach umsehen, der diese Aufgabe hoffentlich besser lösen wird als seine Vorgänger. Head Coach Kyle Shanahan hatte zuvor betont, den Trainerstab nicht umbesetzen zu wollen.

Quellen: Matt Barrows, Tim Kawakami, ohiostatebuckeyes.com u.a.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Ledian (7. Jan. 2019)

    Finde ich gut. Das gibt uns die Möglichkeit auf der Position mal neue Impulse zu bekommen..
  2. BomberVach (7. Jan. 2019)

    Coach Sherman?  :rofl:
  3. Saalefreund (7. Jan. 2019)

    Muss oder Darf sich einen neuen DB Coach suchen?  ;)
  4. LA BESTIA NEGRA (7. Jan. 2019)

    Marquand Manuel wäre für mich eine Option.
  5. Ledian (7. Jan. 2019)

    Marquand Manuel wäre für mich eine Option.
    Bei allem Respekt..den musste ich erstmal googeln 😁 ist im staff der Falcons?
  6. LA BESTIA NEGRA (8. Jan. 2019)

    Marquand Manuel wäre für mich eine Option.
    Bei allem Respekt..den musste ich erstmal googeln 😁 ist im staff der Falcons?
    War DB Coach 2014 in Seattle und dann in Atlanta auch DB Coach. OC wurde er diese Saison, wo er jetzt entlassen wurde. Kennt also Sherman und das System. Hat einige DB in Atlanta entwickelt.
  7. Pat91 (8. Jan. 2019)

    Marquand Manuel wäre für mich eine Option.
    Bei allem Respekt..den musste ich erstmal googeln 😁 ist im staff der Falcons?
    War DB Coach 2014 in Seattle und dann in Atlanta auch DB Coach. OC wurde er diese Saison, wo er jetzt entlassen wurde. Kennt also Sherman und das System. Hat einige DB in Atlanta entwickelt.
    Hört sich nicht verkehrt an
  8. snoopy (8. Jan. 2019)

    Ja, hört sich erst einmal logisch an.
    Aber: wenn er schon Spieler und System kennt, bringt er dann wirklich viele neue Impulse ? (falls das überhaupt gewünscht ist)
  9. frontmode (8. Jan. 2019)

    Er wäre aber eine System-Coach - daher würde das durchaus Sinn machen. Außerdem hätte man eine Option auf dem Roster, wenn es mit Saleh nächste Saison doch nichts wird.
  10. snoopy (8. Jan. 2019)

    Daher meine in Klammern gesetzte Einschränkung.
    Ich persönlich bin immer dafür, Position-Coaches hin und wieder zu wechseln.
    Das kann aber narürlich jeder anders sehen.
  11. frontmode (8. Jan. 2019)

    Macht durchaus Sinn, aber er muss halt im System arbeiten können. Jeder bringt aber eigene Ideen mit. Daher wäre diese Verpflichtung sicher interessant.
  12. IamNINER (9. Jan. 2019)

    KNBR bringt folgende Namen ins Spiel

    Marquand Manuel
    Raheem Morris
    Daniel Bullocks - derzeit Assistant Defensive Backs Coach der Niners
    Duane Akina - derzeit DB Coach in Stanford, coachte in Texas als Shanahan dort WR war und war College Coach von Earl Thomas
    Donte Whitner
    Vance Joseph
    Rod Woodson
  13. snoopy (9. Jan. 2019)

    WHITNER !!!!!!!!!!

    Keine Gefangenen !   ;D
  14. Flames1848 (9. Jan. 2019)

    WHITNER !!!!!!!!!!

    Keine Gefangenen !   ;D
    Hitner :-) , da wäre ich gespannt. Auf jedenfall einer mit einem starken Ego


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  15. Jimmy_G (9. Jan. 2019)

    Whitner oder Woodson klingen schon spannend. Vor allem Whitner könnte Exum und Konsorten mal das tacklen beibringen. Klingt sehr verlockend
  16. wizard49er (9. Jan. 2019)

    Whitner wäre cool :yippee:
    Akina wäre auch interessant, aber da glaube ich nicht dran.
  17. MoRe99 (9. Jan. 2019)

    Warum seid ihr alle so begeistert von Whitner?  ???  Was macht ihn denn zu einem guten Coach, oder habe ich was verpasst?  :noidea:  Ich sage ja nicht, dass er kein guter Coach sein kann, aber nur weil er ein Spieler war, der ordentlich Hits austeilen konnte, muss er noch lange kein guter Coach sein. V.a. nicht in der heutigen NFL mit veränderten Regeln, was das Tackling angeht.
  18. Fritzini (9. Jan. 2019)

    Warum seid ihr alle so begeistert von Whitner?  ???  Was macht ihn denn zu einem guten Coach, oder habe ich was verpasst?  :noidea:  Ich sage ja nicht, dass er kein guter Coach sein kann, aber nur weil er ein Spieler war, der ordentlich Hits austeilen konnte, muss er noch lange kein guter Coach sein. V.a. nicht in der heutigen NFL mit veränderten Regeln, was das Tackling angeht.
    Ausserdem, jemand der seinen Namen als PR-Gag ändern wollte belegt damit nicht unbedingt den etwas höheren IQ den man als Coach haben sollte.
    Hat vielleicht selbst doch ein paar "Hitners" zuviel ab bekommen.
  19. Holger98 (9. Jan. 2019)

    Gibt es denn beim Football auch so etwas wie eine Trainerausbildung, vergleichbar zum Rundball?

    Oder startet jeder, der sich dazu berufen fühlt, als Hütchenaufsteller eines Assistenzcoach und "arbeitet" sich dann zum HC hoch?  :noidea: ;D
  20. reagan - The Left Hand (9. Jan. 2019)

    Sherman als Assist wäre perspektivisch super.
  21. frontmode (9. Jan. 2019)

    Ich würde dann doch einen bereits aktiven Coach, vielleicht sogar mit Koordinator Erfahrung bevorzugen.
  22. IamNINER (9. Jan. 2019)

    Whitner hat die Schwächen von Witherspoon mal sehr gut analysiert. Ob er die richtigen Inputs liefern kann, dass dee Spieler besser wird, müsste er halt beweisen. Irgendwie eher als Assistent.
  23. Flames1848 (10. Jan. 2019)

    Warum seid ihr alle so begeistert von Whitner?  ???  Was macht ihn denn zu einem guten Coach, oder habe ich was verpasst?  :noidea:  Ich sage ja nicht, dass er kein guter Coach sein kann, aber nur weil er ein Spieler war, der ordentlich Hits austeilen konnte, muss er noch lange kein guter Coach sein. V.a. nicht in der heutigen NFL mit veränderten Regeln, was das Tackling angeht.

    Und wer sagt Dir das er es nicht kann? Er wäre ja nicht im Gespräch wenn ihm das nicht zugetraut würde. Bei ihm weiss man aber das seine Einstellung gut ist und wie gesagt er ein gesundes Selbstvertrauen hat.
  24. frontmode (10. Jan. 2019)

    Das haben eigentlich alle Coaches - dafür fehlt im eines: die Erfahrung in dem Metier - und in dem System.

    Dieser Fetisch für ehemalige Spieler ist schon kurios manchmal.....
  25. Andy49ers (10. Jan. 2019)

    Aber alle Coaches fangen doch mal "klein und jung" an, wenn es danach gehen würde, dürfte man nur Erfahrene Coaches nehmen.
    Ich weiß nicht ob er geeignet wäre dazu weiß ich zu wenig. In Erinnerung bleibt eben das er auf dem Platz ein "harter Hund" war und vielleicht erhofft man sich das auch wenn er Coach wird/ist.
  26. frontmode (10. Jan. 2019)

    Klar, viele fangen dann aber eher eine Ebene drunter an. Als Quality Control Coach oder Assistant Position Coach. Die Frage ist, was man will. Wenn man einen System-Coach will, ist er sicher der Falsche.
  27. MoRe99 (10. Jan. 2019)

    Und wer sagt Dir das er es nicht kann?

    Niemand.

    Zitat
    Er wäre ja nicht im Gespräch wenn ihm das nicht zugetraut würde.

    Manche sind im Gespräch, weil ihr Name einfach mal so in den Raum geworfen wurde.

    Zitat
    Bei ihm weiss man aber das seine Einstellung gut ist und wie gesagt er ein gesundes Selbstvertrauen hat.

    Das erwarte ich eigentlich von jedem Coach.  ;)  Was aber für mich den Unterschied macht ist, ob und wie gut er Trainingsinhalte vermitteln kann. Erkennt er Fehler, und kann er dem Spieler die richtigen Hinweise geben, wie der den Fehler z.B. beim Tackle abstellen kann? Gerade die Art und Weise, wie Whitner gespielt hat, ist mit den aktuellen Regeln ein Problem. Kann er das, was er jahrelang gemacht hat, als Coach an die neuen Gegebenheiten anpassen? Kann er dem Spieler darüber hinaus die richtigen Hinweise geben, wie er sich im System der Niners zurecht findet, auf was er dabei achten muss und wie er in welchem Fall zu reagieren hat?

    Es kann sein, dass Whitner ein wirklich toller Coach ist, das möchte ich ja gar nicht ausschließen. Nur hatte ich den Eindruck, dass bei manchen hier der Name Whitner schon reicht, um in als Top-Lösung für die Secondary zu sehen. Und dafür fehlen mir zu viele Anhaltspunkte.
  28. IamNINER (10. Jan. 2019)

    Aber alle Coaches fangen doch mal "klein und jung" an, wenn es danach gehen würde, dürfte man nur Erfahrene Coaches nehmen.
    Ich weiß nicht ob er geeignet wäre dazu weiß ich zu wenig. In Erinnerung bleibt eben das er auf dem Platz ein "harter Hund" war und vielleicht erhofft man sich das auch wenn er Coach wird/ist.

    Mike Singletary war auch ein harter Hund und war als Coach für super talentierte LB gut, für den Rest auch nicht wirklich.

    Zudem war die Spielweise von Whitner der NFL ein Dorn im Auge, dann macht es nicht wirklich Sinn, seine Spielweise zu Coachen. Wenn er andere Techniken auch coachen kann - wie gesagt, seine heftige Kritik an Witherspoon war sehr detailliert - dann ist er durchaus ein interessanter Kandidat.

    Interessant wäre sicherlich auch ein Assistant der Seahawks Defense, aber die haben da keine, für welche eine Beförderung möglich wäre (diese könnten die Seahawks ohnehin blockieren, aber Beförderungen werden oft ja dennoch ermöglicht). Die Seahawks werden oft auch genannt, wenn es um proper Tackling Technique geht und das würde unseren Spielern teils auch helfen.
  29. snoopy (10. Jan. 2019)

    Gibt es denn beim Football auch so etwas wie eine Trainerausbildung, vergleichbar zum Rundball?

    Oder startet jeder, der sich dazu berufen fühlt, als Hütchenaufsteller eines Assistenzcoach und "arbeitet" sich dann zum HC hoch?  :noidea: ;D

    In Deutschland gibt es schon eine Trainerausbildung wie in allen anderen (zumindest im DOSB) Sportarten auch.
    Natürlich wird zumindest im Amateurbereich auch Erfolg honoriert und du kommst auch ohne offizielle Ausbildung "nach oben".
    Coaches-Ausbildungen, Seminare, Conventions etc. gibt es natürlich auch in den USA. Mir ist aber nicht bekannt, dass man dort Lizenzen braucht.

    Was Whitner angeht: IamNINER hat ihn als Assistent vorgeschlagen; da würde auch ich mitgehen. Nah am Spieler wäre er sicherlich. Ob man ihn aber (schon) volle Verantwortung für eine Unit geben sollte, daran kann man sicherlich zweifeln.
  30. wizard49er (10. Jan. 2019)

    Also ich fand Whitner als Spieler genial und die Verpflichtung von ihm eher mit Augenzwinkern. Ob er als Coach geeignet wäre ist mir nicht bekannt. Er war aber stets motiviert und ein harter DB. Das würde ich mir bei einigen unserer DB auch wünschen.
    Als Kandidat würde mir Akin gefallen. Fand seine Arbeit bis jetzt nicht schlecht. Habe natürlich erst als sein Name gefallen ist noch einmal geschaut was er so gemacht hat, da er mir zwar bekannt war, aber keine Details.
  31. Flames1848 (11. Jan. 2019)

    Das haben eigentlich alle Coaches - dafür fehlt im eines: die Erfahrung in dem Metier - und in dem System.

    Dieser Fetisch für ehemalige Spieler ist schon kurios manchmal.....

    John Lynch war ja vorher im TV, stimmt :-)
  32. frontmode (11. Jan. 2019)

    Das haben eigentlich alle Coaches - dafür fehlt im eines: die Erfahrung in dem Metier - und in dem System.

    Dieser Fetisch für ehemalige Spieler ist schon kurios manchmal.....

    John Lynch war ja vorher im TV, stimmt :-)

    Das hat die 49ers auch schon etwas Lehrgeld gekostet ;)
  33. Flames1848 (11. Jan. 2019)

    Das haben eigentlich alle Coaches - dafür fehlt im eines: die Erfahrung in dem Metier - und in dem System.

    Dieser Fetisch für ehemalige Spieler ist schon kurios manchmal.....

    John Lynch war ja vorher im TV, stimmt :-)

    Das hat die 49ers auch schon etwas Lehrgeld gekostet ;)

    Hat aber mehr gebracht als geschadet

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 13 3 0 W2
Seahawks 10 6 0 W2
49ers 4 12 0 L2
Cardinals 3 13 0 L4

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs L, 27–38
30.09. @ Chargers L, 27–29
07.10. Cardinals L, 18–28
16.10. @ Packers L, 30–33
21.10. Rams L, 10–39
28.10. @ Cardinals L, 15–18
02.11. Raiders W, 34–3
13.11. Giants L, 23–27
25.11. @ Buccaneers L, 9–27
02.12. @ Seahawks L, 16–43
09.12. Broncos W, 20–14
16.12. Seahawks W, 26–23 (OT)
23.12. Bears L, 9–14
30.12. @ Rams L, 32–48

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking