Navigation überspringen

49ers Aktuell

Saisonzeugnis für die 49ers (1. Jan. 2019)

Übernommen von Matt Maiocco von CSN BayArea Blog, dem renommiertesten Beat-Writer der 49ers:

RUSHING OFFENSE: C+

Die 49ers schafften mit Matt Breida, Alfred Morris, Jeff Wilson und Raheem Mostert 4,5 Yards pro Carry, und jeder der Genannten erlief mindesten 260 Yards. Der Nr. 1-Back Jerick McKinnon war schon vor der Saison mit einer Knieverletzung ausgefallen.

Die 49ers waren lobenswert gut bei Third-and-Short-Situationen, sie gestalteten 19 von 24 Versuchen mit weniger als vier Yards bei Third Down erfolgreich. Aber man war in der Red Zone lange nicht so erfolgreich und kam so in der gesamten Saison nur auf sieben Rushing TDs.

PASSING OFFENSE: D+

Das Passspiel hatte seine Momente, Die meisten lieferte TE George Kittle, der mit 88 Receptions über 1377 Yards den besten Wert eines TEs in der Geschichte der NFL schaffte. Aber den 49ers fehlte die Kontinuität im Passspiel. Nick Mullens, C.J. Beathard und Jimmy Garoppolo kamen zusammen auf 26 TDs und 20 INTs. Der Schnitt von 8,0 Yards pro Pass war sehr gut, aber die QBs wurden auch 48 mal gesackt.

RUSHING DEFENSE: C-

Die 49ers verpassten zu Saisonbeginn eine Menge Tackles, aber das wurde im Lauf der Saison besser. Man kam auf Rang 14 bei der Run Defense, mit 1814 zugelassenen Yards und einem Schnitt von 4,1 beim Gegner. ILB Fred Warner war zuverlässig in der Mitte, und Arik Armstead hatte als Run Defender eine solide Saison. Aber die 49ers waren schlecht beim Erzwingen von Turnovers, und sie sicherten sich nur fünf von 21 Fumbles des Gegners.

PASSING DEFENSE: F

Alles, was man über die Pass Defense wissen muss, ist: Man liess 35 TD-Pässe zu und schaffte nur zwei INTs. Das ist der schlechteste INT-Wert in der Geschichte der NFL, und das schliesst auch durch Streiks verkürzte Spielzeiten ein. 

DeForest Buckner war der Beste in der Linie mit 12 Sacks, aber niemand sonst gab dem Team nennenswerten Druck auf den gegnerischen QB.

Die Gegner umgingen CB Richard Sherman, weil jede andere Region der 49ers-Defense für sie fette Beute war.

SPECIAL TEAMS: C-

Robbie Gould hatte eine tolle Saison - er verwandelte 33 von 34 Fieldgoal-Versuchen. Auch, weil die 49ers-Offense häufig in der Red Zone hängen blieb. Der künftige Free Agent Bradley Pinion lieferte ebenfalls eine solide Saison ab mit einem Net-Average von 39,1 Yards, obwohl ihm ein Punt geblockt und ein anderer 56 Yards retourniert wurde.

Die 49ers hatten ihre Probleme bei Punt Returns, bei denen man nur auf einen Schnitt von 5,6 Yards kam. Richie James lieferte das Highlight mit einem 97-Yard-Kickoff-Return, der einen TD ergab, und den Überraschungserfolg gegen die Seattle Seahawks mit ermöglichte.

GESAMTLEISTUNG: F

Die 49ers waren schwer geschwächt, weil eine Flut von Verletzungen praktisch jede Unit des Teams beeinträchtigte. Die meiste Zeit konnten sie mithalten, aber es war auch klar, dass sie weit davon entfernt waren, für den NFL West-Champion Rams auch nur eine Herausforderung zu sein.

Kittle und Buckner waren die Glanzpunkte, aber ansonsten erfüllten wenige Spieler die Erwartungen. Reuben Foster war ein Voll-Deasaster und wurde letztlich entlassen, nachdem er im Teamhotel wegen häuslicher Gewalt verhaftet worden war.

Die Dinge hätten gut laufen müssen, damit die 49ers eine Rolle bei den Playoffs hätten spielen können. Tatsächlich liefen sie auf fast jedem denkbaren Level so mies, wie man es sich nur vorstellen kann.

Quelle: Matt Maiocco, CSN BayArea Blog

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. reagan - The Left Hand (1. Jan. 2019)

    Tja, man kann nun nur (wiedermal) hoffen, dass das Tal durchschritten ist.
  2. blubb0r (1. Jan. 2019)

    Breida war für mich auch ein Glanzpunkt.


    Nächste Saison gilt es, wenn das Team da nicht liefert, dann werden Lynch+Shanahan hinterfragt - und nicht zu Unrecht.
  3. karpfi (2. Jan. 2019)

    Ich würde die Rushing Offense sogar auf B stufen.
  4. snoopy (3. Jan. 2019)

    Sehe ich ähnlich. Die fehlenden Touchdowns haben es wohl ausgemacht.

    Rushing Defense sehe ich auch etwas besser. Man muss bedenken, dass eine miserable Passing Defense auch irgendwann zu Lasten der Rushing Defense geht. Da, finde ich, hat
    sich die Unit dennoch schon gut entwickelt. Auch ohne Foster. Ansonsten hatte sie verhältnismäßig ja auch die wenigsten nennenswerten Ausfälle.
  5. Cordovan (3. Jan. 2019)

    Das F unter der Gesamtleistung versteh ich gar nicht - würde in Anbetracht des (frühen) Ausfalls vieler Leistungsträger auf eine C- bis D+ gehen. Die Saison war streng genommen bereits nach dem 4 Spieltag im Eimer. Ausfall des Featured-Back vor der Saison samt Starting-QB nach dem 3 Spieltag samt sonstiger Verletzungen von Startern, ist, für ein sich im Aufbau befindliches Team, fast unmöglich auszugleichen.

    Was man meiner Meinung hinterfragen sollte, ist die Draft-Strategie von JL und KS - das geht deutlich besser.

    Ausblick: wir brauchen dringend einen weiteren Leader im D-Backfield - ob das ein Earl Thomas sein kann - keine Ahnung. Eine Option wäre er aber. Von einem dominaten Pass-Rusher brauch ich eh nicht reden, dass sieht mittlerweile eh fast jeder so. Es sollte aber auch jetzt endlich mal auch ein richtiger #1-WR her - ein Big-Target für die Red-Zone, dass sollte auch unserer Red-Zone-Offense im Allgemeinen weiterhelfen.
  6. Alex49ers4life (3. Jan. 2019)

    Glaubt ihr an den antonio Brown Gerüchten ist was dran und das F.O. der 49ers würde für ihn traden?
  7. jetto (3. Jan. 2019)

    Glaubt ihr an den antonio Brown Gerüchten ist was dran und das F.O. der 49ers würde für ihn traden?

    Könnte es mir schon vorstellen, kommt halt darauf an was an Kompensation fällig wird. Der Vertrag für einen Top 3 WR wäre sensationell (einen großen Teil fressen ja die Steelers als Dead Money). Deshalb glaube ich auch nicht an einen Trade generell und wenn würde AB wohl anstreben dass er überhaupt gecuttet wird um als FA nochmal groß abzusahnen...

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 13 3 0 W2
Seahawks 10 6 0 W2
49ers 4 12 0 L2
Cardinals 3 13 0 L4

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs L, 27–38
30.09. @ Chargers L, 27–29
07.10. Cardinals L, 18–28
16.10. @ Packers L, 30–33
21.10. Rams L, 10–39
28.10. @ Cardinals L, 15–18
02.11. Raiders W, 34–3
13.11. Giants L, 23–27
25.11. @ Buccaneers L, 9–27
02.12. @ Seahawks L, 16–43
09.12. Broncos W, 20–14
16.12. Seahawks W, 26–23 (OT)
23.12. Bears L, 9–14
30.12. @ Rams L, 32–48

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking