Navigation überspringen

49ers Aktuell

Fünf kritische Punkte gegen die Cardinals (6. Okt. 2018)

  • Den Rookie Quarterback in Schach halten.

    Letzte Woche übergaben die Cardinals die Zügel an ihren Erstrunder Josh Rosen, um anstatt von Veteran Sam Bradford zu starten. Rosen komplettierte 56 Prozent seiner Pässe für 180 Yards in der Niederlage gegen die Seahawks letzten Sonntag. Der ehemalige UCLA Star erzielte seinen ersten Karriere Touchdown auf Receiver Chad Williams im vierten Quarter und warf keine Interception.

    "Er ist ein sehr guter Werfer.", sagte Head Coach Kyle Shanahan. "Er machte einige sehr gute Würfe in diesem Spiel. Sie hätten, denke ich, dieses Spiel definitiv gewinnen sollen. Sie hatten zwei große (Catches), die fallengelassen wurden, zwei Touchdowns, glaube ich. Es war beeindruckend. Ähnlich wie im College, wir wissen, dass wir gegen einen guten Spieler antreten. Er hilft ihnen definitiv."

    Am Sonntag wird Rosen seinen ersten NFL Karrierestart hinlegen. Die 49ers gehen mit der an 19ter Stelle gereihten Defense in Yards (381 Yards pro Spiel) und der an 27ster Stelle gereihten Scoring Defense (29,5 Punkte pro Spiel) in die Partie, doch Shanahan sagte, dass er seine beiden starting Safeties, Jaquiski Tartt und Adrian Colbert, die den Großteil der letzten beiden Spiele verletzt verpassten, zurückerwartet. Tartt kehrte diese Woche von einer Schulterverletzung ins Training zurück, und Colbert fühlt sich nach einer Hüftverletzung besser. Er spielte zwar gegen die Chargers letzte Woche, war aber auf die Special Teams limitiert.

  • Kann Beathard auf seine vielversprechende Performance aufbauen?

    C.J. Beathard zeigte signifikante Verbesserungen in seinem Debut als Starter letzte Woche in L.A., als er mit 298 Yards eine persönliche Bestmarke aufstellen konnte. Das inkludiert einen 82-Yard Touchdown Pass auf Tight End George Kittle; das längste Play from Scrimmage in der NFL diese Saison.

    "Ich denke, dass er besser darin wurde, zu wissen wo die Leute sind, also schneller.", sagte Shanahan. "Das passiert, je mehr man in einem System spielt. Er ist viel weiter dieses Jahr, als letztes Jahr."

    Beathard hat sich eine Reputation für seine Toughness aufgebaut, was bei einem Scramble im vierten Quarter evident wurde. Nach dem Versuch ein Third Down zu konvertieren, steckte er einen harten Hit ein und musste kurz vom Feld.

    Ihn gesund zu halten und solche Hits zu verhindern, wurde ein großes Thema diese Woche, nachdem sich das 49ers Front Office dagegen entschieden hatte, einen Veteran Quarterback zur Absicherung ins Team zu holen. Sollte Beathard etwas zustoßen, müsste das Team den ehemals ungedrafteten Rookie Nick Mullens, der kürzlich von der Practice Squad hochbefördert worden war, ins Spiel schicken.

    "Es ist wirklich eine dünne Linie zwischen dem zusätzlichen Yard und zu Boden zu gehen und sich selbst zu schützen.", sagte Beathard."Man will sich nicht verletzen und aus dem Spiel gehen müssen, daher ist das zu Boden gehen definitiv etwas, an dem ich arbeiten werde. Wenn es ums Spiel geht, viertes Down, versucht man das extra Yard zu bekommen."

  • Tackling, Tackling, Tackling...

    Die 49ers sind laut der Statistik-Seite Pro Football Focus das Team mit den meisten verpassten Tackles. Gegen die Chargers zeigte sich das auch bei den Special Teams, wo sie fünf Tackles verbockten. Ein ganze Handvoll passierten bei einem langen Punt Return im zweiten Quarter, der zu einem Field Goal führte. Das war der Knackpunkt in der Zwei-Punkte-Niederlage.

    In der Defensive taten sich die 49ers schwer damit Running Back Melvin Gordon in Schranken zu halten. Auch die Cardinals haben einen fähigen Running Back mit David Johnson, den San Francisco diese Woche kontrollieren muss, da Arizona mit einem Rookie Quarterback am Start ganz sicher auf das Laufspiel setzen wird.

    Gordon brach bei einem 34-Yard Lauf an der Sideline die Tackles von Cornerback Greg Mabin und Rookie Safety D.J. Reed, was zu einem weiteren Field Goal führte. Mabin und Reed schienen mehr damit beschäftigt zu sein, den Ball freizuschlagen, als den Läufer zu Fall zu bringen.

    "Wenn man einem Back, der schon gut ist, Selbstvertrauen gibt, dann addiert sich das, und dann beginnt man als Defense damit zu versuchen, den Ball zu erobern. Man verliert einfach die fundamentale Technik, weil man etwas anderem hinterherläuft." erklärte Defensive Coordinator Robert Saleh. "Das Hauptziel ist es, ihn auf den Boden zu kriegen. Der erste muss ihn packen, ihm auf die Zehen steigen, wie auch immer man es nennen will. Wir können es nicht zulassen, dass diese Backs Momentum aufnehmen."

  • Wie wird sich die Gesundheit aufs Spiel auswirken?

    Rookie Receiver Dante Pettis (Knie) wird am Sonntag nicht spielen können. Aber sieben weitere Spieler werden als fraglich angeführt; einschließlich dreier Mitglieder der Offensive Line und vier weiterer möglicher Starter.

    Bei Running Back Matt Breida (Schulter), Receiver Marquise Goodwin (Quadrizeps, Oberschenkel), Tackle Mike McGlinchey (Knie), Center Weston Richburg (Knie), Tackle Joe Staley (Knie), Cornerback Richard Sherman (Wade) und Defensive Back Jimmie Ward (Oberschenkel) ist es unklar, ob sie spielen werden.

    Wenigstens bei Staley, Richburg, McGlinchey und Breida wird erwartet, dass sie spielen. Bei Goodwin könnte die Entscheidung am Samstag fallen, was es den 49ers ermöglichen würde, Wideout Victor Bolden Jr. aufs 53-Man Roster zu holen, nachdem dieser die ersten vier Spiele wegen Substanzmissbrauchs suspendiert gewesen war.

    Wards Verletzung passierte spät im Training am Donnerstag, berichtete Shanahan, was keine guten Neuigkeiten darstellt, wenn man dessen lange Historie an Muskelverletzungen in Betracht zieht. Ward war ein Teil der Cornerback Rotation, um Richard Sherman zu ersetzen. Sollte Sherman spielen, sind Mabin und Ahkello Witherspoon die wahrscheinlichsten Optionen auf der rechten Seite des Feldes.

  • Es könnte von den Conversions abhängen...

    Letzte Woche konvertierten die 49ers 41,7 Prozent ihrer Third Downs gegen die Chargers (5/12), was ein Saisonhoch darstellte. Dennoch rangieren sie auf Platz 25 der NFL mit insgesamt nur 33 Prozent Die Defense der Cardinals hat sich gut geschlagen, indem sie Gegner bisher bei unter 37 Prozent bei Third Down halten konnte (Platz zwölf in der NFL).

    Allerdings tat sich Arizonas Defense in der Red Zone schwer, was gut für San Francisco sein könnte: Die Cardinals ließen bei 60 Prozent aller Abstecher ihrer Gegner in ihre Red Zone einen Touchdown zu, während die 49ers nur bei sechs von 16 Trips in die Red Zone Touchdowns erzielen konnten, was den drittschlechtesten Wert der Liga darstellt.

Quelle: Chris Biderman (Sacramento Bee, 5. Oktober)

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Los Angeles Rams Logo
  • Los Angeles Rams
  • 21.10.2018, 22:25
  • Week 7

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 6 0 0 W6
Seahawks 3 3 0 W1
49ers 1 5 0 L4
Cardinals 1 6 0 L2

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs L, 27–38
30.09. @ Chargers L, 27–29
07.10. Cardinals L, 18–28
16.10. @ Packers L, 30–33
21.10. Rams
28.10. @ Cardinals
02.11. Raiders
13.11. Giants
25.11. @ Buccaneers
03.12. @ Seahawks
09.12. Broncos
16.12. Seahawks
23.12. Bears
30.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking