Navigation überspringen

49ers Aktuell

Pro Football Focus: 49ers einer der bisherigen Gewinner der Free Agency (17. Mär. 2018)

Pro Football Focus hat die 49ers zu einem der drei “early winners” der Offseason erklärt, neben den Los Angeles Rams und den Kansas City Chiefs. Das Portal begündet das so:

“Technisch gesehen begann die Offseason der Niners mit dem Vertrag für QB Jimmy Garoppolo, mit dem man sich den Franchise-Taktgeber für die Zukunft sicherte. Garappolo hat nur wenige Erfolgsspiele vorzuweisen, aber genug um zu glauben, dass er der richtige Mann ist. Dann holte man Cornerback Richard Sherman nach dessen Entlassung in Seattle mit einem teamfreundlichen Vertrag. Sherman ist Jahr für Jahr einer der besten CBs im Football und falls er gesund ist, gelang den 49ers ein Steal, indem man sich den letzten Teil seiner Primezeit sicherte. Vorne holte man Center Weston Richburg, der, sofern gesund, einer der Besten in der Liga ist, vor allem, wenn er seine 2015-Form wiederholen kann, bei der er einen Grade von 86,5 hatte. Dann ist da der etwas üppige Vertrag für RB Jerick McKinnon, der aber bestens in die zonenorientierte Rushing-Attack passt und durch seine Passfähigkeiten nochmals an Wert dazugibt. Er hatte zuletzt ein Karrierejahr mit einem Grade von 84,6.

Komplett anders sieht das übrigens Grant Cohn in seiner jüngsten Kolumne. Er spricht davon, die 49ers hätten die Offseason “versaut”. Begründung: Keine neuen Spitzenreceiver für Jimmy Garoppolo, keine Top-Free Agents. Sherman sei auf dem absteigenden Ast und werde zu Saisonbeginn nicht fit sein; statt Richburg hätte man Norwell und statt McKinnon Deion Lewis holen müssen. Aber Paraag Marathes stets teamfreundliche Verträge würden dafür sorgen, dass die Top-Spieler nicht kommen. Insofern schade er seinem Team.

Quellen: Pro Football Focus; Grant Cohn, Santa Rosa Press Democrat.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Andy49ers (17. Mär. 2018)

    Wieso darf Cohn eigentlich immer noch schreiben? Wenn ich mal von dem hier lese ist es nur Negative.
  2. MoRe99 (17. Mär. 2018)

    Cohn steckt im Baalke-Denken fest, scheint mir: Hole die besten Spieler und schaue dann, ob sie in das System passen bzw. was man mit denen anfangen kann. Shanahan und Lynch gehen komplett anders vor: Sie haben eine klare Vorstellung davon, was für Spieler sie brauchen, um ihr System zu spielen. Und genau danach suchen sie die Spieler aus. Norwell war natürlich der Top-OL-Free-Agent, aber es war mehrfach zu lesen, dass er für das von Shanahan bevorzugte Outside-Zone-Scheme nicht passt. Warum sollte man ihn dann holen?

    Was die anderen Punkte angeht:

    - Spitzenreceiver: Ich bin mir sicher, dass Cohn, hätten die Niners Robinson geholt, sich darüber beschwert hätte, dass die Niners einen Spieler mit Geld zuschütten, der von einer ACL-Verletzung kommt. Und es ist außerdem nun mal so, dass 31 andere Teams auch Spieler wollen.
    - Sherman: Sollte er wirklich nicht fit werden und vielleicht sogar die Saison verpassen hat man nicht allzu viel Geld in den Sand gesetzt. Wenn er aber spielen kann und etwa 80% seiner früheren Leistung erreichen kann wird er dem Team helfen. Abwarten.
    - Norwell: s.o.
    - Lewis: Tja, vielleicht passt der nicht so ins System, wie sich das Shanahan und Lynch vorstellen? Vielleicht passt McKinnon von den Anlagen her besser?
    - Marathe und die teamfreundlichen Verträge: Wäre mal interessant, was Cohn sagen würde, wenn die Niners sehr spielerfreundliche Verträge ausgeben würden. Dass jetzt quasi kein Topspieler kommt, weil es bei den Niners teamfreundliche Verträge gibt, ist Unfug. Schließlich gibt es auch Spieler, die bei anderen Teams vielleicht eher die Chance auf einen Titel sehen. Oder die nicht an die Westküste wollen.

    Schade, dass Cohn wieder in alte Muster zurück fällt. Er hatte letzte Saison eine Phase, in der er gar nicht mal so verkehrte Sachen geschrieben hat.
  3. manuelsch1988 (17. Mär. 2018)

    Cohen ist so ein „Bold Prediction“ Typ, der immer mal wieder 20 unwahrscheinliche Statements raushaut und sich dann die ganze Saison drauf ausruht wenn er einmal trifft... genau wie seine spieltagsnoten, amüsant zu lesen aber journalistisch wertlos...

    Er lebt auch davon, dass die Leute das lesen und sich aufregen.
  4. stig49 (17. Mär. 2018)

    Cohn steckt im Baalke-Denken fest, scheint mir: Hole die besten Spieler und schaue dann, ob sie in das System passen bzw. was man mit denen anfangen kann. Shanahan und Lynch gehen komplett anders vor: Sie haben eine klare Vorstellung davon, was für Spieler sie brauchen, um ihr System zu spielen. Und genau danach suchen sie die Spieler aus. Norwell war natürlich der Top-OL-Free-Agent, aber es war mehrfach zu lesen, dass er für das von Shanahan bevorzugte Outside-Zone-Scheme nicht passt. Warum sollte man ihn dann holen?

    Was die anderen Punkte angeht:

    - Spitzenreceiver: Ich bin mir sicher, dass Cohn, hätten die Niners Robinson geholt, sich darüber beschwert hätte, dass die Niners einen Spieler mit Geld zuschütten, der von einer ACL-Verletzung kommt. Und es ist außerdem nun mal so, dass 31 andere Teams auch Spieler wollen.
    - Sherman: Sollte er wirklich nicht fit werden und vielleicht sogar die Saison verpassen hat man nicht allzu viel Geld in den Sand gesetzt. Wenn er aber spielen kann und etwa 80% seiner früheren Leistung erreichen kann wird er dem Team helfen. Abwarten.
    - Norwell: s.o.
    - Lewis: Tja, vielleicht passt der nicht so ins System, wie sich das Shanahan und Lynch vorstellen? Vielleicht passt McKinnon von den Anlagen her besser?
    - Marathe und die teamfreundlichen Verträge: Wäre mal interessant, was Cohn sagen würde, wenn die Niners sehr spielerfreundliche Verträge ausgeben würden. Dass jetzt quasi kein Topspieler kommt, weil es bei den Niners teamfreundliche Verträge gibt, ist Unfug. Schließlich gibt es auch Spieler, die bei anderen Teams vielleicht eher die Chance auf einen Titel sehen. Oder die nicht an die Westküste wollen.

    Schade, dass Cohn wieder in alte Muster zurück fällt. Er hatte letzte Saison eine Phase, in der er gar nicht mal so verkehrte Sachen geschrieben hat.
    Sehe ich genauso - eine Weile hat Cohn oft Vernünftiges geschrieben und ich finde ihn ja unterhaltsam. Aber das hier ist jetzt wieder echter Quatsch und die alte “ich weiss es besser-Nummer”. Ich finde es gut, dass man Spieler holt, die nach Ansicht der Coaches reinpassen. Und ich glaube auch, Super Bowl um jeden Preis noch in dieser Saison wäre verfrüht, die geben sich mindestens noch ein Jahr.
  5. snoopy (17. Mär. 2018)

    Und ich glaube auch, Super Bowl um jeden Preis noch in dieser Saison wäre verfrüht, die geben sich mindestens noch ein Jahr.

    Glaube ich auch. Wobei man den SB nun einmal nicht planen kann.
    Ich finde die Einschätzung von Pro Football Focus schon ok. Natürlich gibt es immer "abers", die ich auch habe, und "sofern gesund"-Einschränkungen.
    schaunmermal

  6. philsky (17. Mär. 2018)

    Laut Maiocco haben sich die 9ers auch nie um Norwell bemüht oder ihm auch nur ein Angebot vorgelegt. Er spielte wohl überhaupt keine Rolle und Richburg war von Beginn an das Hauptziel. Cohn hielt auf Twitter dagegen..
  7. Lars_wegas (17. Mär. 2018)

    Man muss sich doch nur Mel die Leserkommentare zu Cohn beim PD durchlesen. Es ist für mich ein Wunder, dass er dort noch schreiben darf.
  8. wugi (17. Mär. 2018)

    Vielleicht sollte Kalifornien die Freigabe von Marihuana doch noch mal überdenken.
  9. Uthorr49 (17. Mär. 2018)

    Ich finde das ok wenn man Spieler die man unbedingt haben will auch sehr gut bezahlt. Besonders mit diesen teamfreundlichen Verträgen.  Ist mir lieber als wenn sie billigere Alternativen suchen.
    Außerdem haben wir ja immer noch viel Cap Space. Wie es aussieht werden viele der Rookie Verträge aus der Baalke Zeit eh nicht verlängert.
    Die Rookies des letzten Jahres hat man ja noch 3 Jahre bis sie FA werden. Außerdem kommen ja jährlich 15-20 neue nach, die dann dem Skillset nach gepickt werden.
    Solange wir nicht nur teure FA brauchen um erfolgreich zu sein ist es kein Problem ein paar der Spieler auch teurer als erhofft zu holen.
  10. Skywalker (17. Mär. 2018)

    über Cohn  rege ich mich schon lange nicht mehr auf, den belächle ich nur noch.
    So lange unser GM und HC gezielt und systematisch vorgehen ist es ja ok.

    Wenn es nicht aufgehen sollte müssen sie auch die Verantwortung übernehmen.
  11. tizzle (19. Mär. 2018)

    Ich muss sagen, dass ich einige Sachen von Cohn auch übertrieben finde, vorallem aktuell. Aber ich finde es gut, dass er die Ganzen Dinge auch höchst kritisch betrachtet. (teilweise eben zu kritisch)
    Kevin Jones ist zum Beispiel das Gegenteil. Für Ihn ist alles was die 49ers tun extrem postiv, so kommt es mir zumindest vor. Natürlich ist das genau das, was jeder Niners Fan lesen will, allerdings darf die Euphorie auch nicht zu groß werden... Auch wenn dieser Zug für mich bereits abgefahren ist :D
    Und zu Sherman: Er ist ein Motivationsmonster. Er darf nur nach seiner Verletzung nicht zu schnell zu hart pushen, dann wird er meiner Meinung nach wieder ein absoluter Lockdown CB sein.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

  • Los Angeles Rams Logo
  • @ Los Angeles Rams
  • 31.12.2017, 22:25
  • 34–13 gewonnen

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 11 5 0 L1
Seahawks 9 7 0 L1
Cardinals 8 8 0 W2
49ers 6 10 0 W5

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals L, 15–18 (OT)
08.10. @ Colts L, 23–26 (OT)
15.10. @ Redskins L, 24–26
22.10. Cowboys L, 10–40
29.10. @ Eagles L, 10–33
05.11. Cardinals L, 10–20
12.11. Giants W, 31–21
26.11. Seahawks L, 13–24
03.12. @ Bears W, 15–14
10.12. @ Texans W, 26–16
17.12. Titans W, 25–23
24.12. Jaguars W, 44–33
31.12. @ Rams W, 34–13

Draft Picks

Rd Pick Name Pos

Networking