Navigation überspringen

49ers Aktuell

Jimmy Garoppolo und die 49ers einigen sich auf einen Vertrag (8. Feb. 2018)

Jimmy Garoppolo und die 49ers haben sich auf einen neuen 5 Jahres Vertrag geeinigt, wie die Niners via Twitter mittlerweile bestätigen. Garoppolo bekommt in den nächsten 5 Jahren von den 49ers insgesamt 137,5 Millionen Dollar, was einem Jahresverdienst von 27,5 Millionen Dollar entspricht. Das macht Garoppolo zum teuersten Spieler in der NFL Geschichte. 74 Millionen Dollar des Vertrags sind garantiert, wie NBC Sports Bay Area berichtet.
In den ersten drei Jahren des Vertrags soll Garoppolo insgesamt 90 Millionen Dollar erhalten.
 
Garoppolo wechselte am 31. Oktober des vergangenen Jahres von den New England Patriots zu den 49ers im Tausch für einen 2. Runden Draft Pick. Er startete in den letzten fünf Spielen der Saison und die 49ers gewannen alle diese Spiele.

Nun ist Garoppolo genauso lange unter Vertrag bei den 49ers wie General Manager John Lynch und Head Coach Kyle Shanahan, die ihn zu den 49ers gebracht haben.

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. jeffgarcia (8. Feb. 2018)

    Großartig, gutes Frontoffice!!!!

    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  2. 011i (8. Feb. 2018)

    Zum teuersten Spieler der Geschichte. Ist zwar selbstverständlich bei einem QB aber nur um es nochmal auf ein anderes Podest zu heben  ;D

    Darauf wird erstmal ein Whisky getrunken  :party: :10:
  3. jetto (8. Feb. 2018)

    Nochmal Yeah!! Mal schauen wieviel garantiert ist...
  4. missfield (8. Feb. 2018)

    Wir haben unser quarterback  :cheerleader:
  5. Epi (8. Feb. 2018)

    Sehr sehr geil und wie ich finde ist der Preis ok. Aufs Jahr etwa 27,4 mio wird nicht all zu lange das höchste Gehalt sein. Wahrscheinlich etwas frontloaded und dann sollte das passen. Sehr sehr schöne Arbeit von Lynch. Hoffen wir das es so weiter geht. Jetzt kann man sich mal wieder ein Trikot kaufen. Also zumindest bestimmten Personen hier vom board. 😜
  6. JensM (8. Feb. 2018)

    Sehr geil. Endlich mal ne gute Nachricht.
    Auf eine erfolgreiche Zukunft.
  7. SpeedySantana (8. Feb. 2018)

    Ein Hoch auf JL und KS!!
    Sehr gut gemacht!!
  8. 49erChrisB (8. Feb. 2018)

    27,5 Mio. pro Jahr sind sicher happig und machen ihn zum bestbezahlten Spieler der Liga. Aber das bewegt sich im erwarteten Rahmen und passt aus meiner Sicht.  :cheers: Und wenn Rodgers und Ryan ihre Verträge unterzeichnen wird das Label "bestbezahlter Spieler der NFL" sehr wahrscheinlich Geschichte sein. Dann wird sich zeigen, wie der Vertrag für Jimmy G letztlich einzuordnen ist.
  9. snoopy (8. Feb. 2018)

    Es ist angerichtet.

    Die Vorschusslorbeeren und das Gehalt sind vorhanden. Jetzt muss er liefern.
  10. DelayOfGame (8. Feb. 2018)

    DAS nenne ich doch mal ein Geburtstagsgeschenk! Vielen Dank!  :laola: Hatte trotz der "Wasserstandsmeldung" diese Woche nicht wirklich (so früh) damit gerechnet...
  11. Flames1848 (8. Feb. 2018)

    Absolut im Rahmen und für beide fair!


    Mit dem Daumen getippt und vom Iphone gesendet.
  12. 49er_p (8. Feb. 2018)

    Freut mich und sollte vom Gehalt her passen, da in der Free Agency bestimmt noch ein paar Monsterverträge kommen.
    Da bin ich jetzt echt kurz davor mir ein neues Trikot zu kaufen  ;D
  13. BobbieSammie (8. Feb. 2018)

    Sehr geil. Das wollten wir doch alle hören und lesen. Super Job aller Verantwortlichen 👌🏻

    Jetzt kann man wieder mit richtig Lust auf die neue Saison schauen 👀
  14. Fritzini (8. Feb. 2018)

    Zwei Ringe Garantie sonst muss er $50 Mio's wieder zurück zahlen  :D
  15. MoeRuebe (8. Feb. 2018)

    Oh man, das ist ja der Wahnsinn. Jetzt gehts hoffentlich steil bergauf.
    Hoffen wir mal, dass JL, KS und JG weiter so gute Arbeit leisten.

    Zu guter letzt: Happy birthday delay of game
  16. pirmin (8. Feb. 2018)

    Super! Klasse Arbeit vom FO!

    ...und in drei Jahren werden wir sagen: "war damals günstig geschossen"!

    Herzlich Willkommen, Jimmi G!
  17. vorschi (8. Feb. 2018)

    Das ging jetzt schnell   ;D Und zeigt mal wieder dass man sich auf die News von Adam Schefter normalerweise verlassen kann.

    Tolle Arbeit vom FO, finde die Zahlen absolut im Rahmen. Spätestens wenn Cousins ein neues Team findet wird der Deal wohl nicht mehr der teuerste aller Zeiten sein.
  18. Norton51 (8. Feb. 2018)

    Yes!

    Gehaltsphären natürlich völlig krank und absurd, aber Hauptsache, wir haben ihn jetzt unter Vertrag!
  19. Mitsch49 (8. Feb. 2018)

    Oh Yes! Was für eine geile Nachricht!
    Dieser Trade war so wichtig und richtig. Endlich ist der Winner Typ für mehrere Jahre gesichert.  :)
  20. wizard49er (8. Feb. 2018)

    Die Gehaltshöhe sollen andere interpretieren. Wichtig ist wir haben unseren QB der Zukunft und jetzt kann man sich getrost um andere Verträge kümmern.

    Auf eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft !
  21. 011i (8. Feb. 2018)

    Ginge eigentlich auch eine maximale Vertragslänge von 6 Jahren? Ich meine sowas schonmal hier gelesen zu haben.

    Wenn ja, warum hat man nicht eine solche angestrebt? Wollte JG das eher nicht, um sich noch was offen zu lassen (ob 5 oder 6 Jahre ist das fast irrelevant) oder die 49ers um sich bei einem Missverständnis doch nicht finanziell absolut verausgabt zu haben?
  22. MaybeDavis (8. Feb. 2018)

    YES!!!!

    Vertrag das was zu erwarten war!

    Jetzt kann FA und Draft ja kommen :)
    Bissel Unterstützung brauch er ja auch noch: Wir brauchen dringen einen RB, u.U. einen WR und Hilfe in der Interior Line. Dann sollte die Offense passen.
    In der D einen Pass Rusher, CB und LB.

    Die Needs kann man sogar alle in der Draft decken (mehr oder weniger). Die größten Needs, wie CB und O-Line schon mal mit mittelteuren FA's adressieren, damit man frei in die Draft gehen kann!

    Quest for 6? Yes!!!
  23. Gore21 (8. Feb. 2018)

    das sind gute zahlen. sogar knapp unter dem, womit ich gerechnet habe, astrein.  8)
  24. The Leprechaun (8. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat
  25. MaybeDavis (8. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat
    Dazu müssten wir erstmal die genauen Zahlen haben. Aber selbst wenn er uns dieses Jahr 50mio$ an Cap Space kosten würde, hätten wir immer noch 50mio$ übrig ;).
  26. The Leprechaun (8. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat
    Dazu müssten wir erstmal die genauen Zahlen haben. Aber selbst wenn er uns dieses Jahr 50mio$ an Cap Space kosten würde, hätten wir immer noch 50mio$ übrig ;).
    Ich fand es halt lustig das es da Leute gab, die der Überzeugung waren, dass nun kein Geld mehr da wäre
  27. 9ers4ever (8. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat
    Dazu müssten wir erstmal die genauen Zahlen haben. Aber selbst wenn er uns dieses Jahr 50mio$ an Cap Space kosten würde, hätten wir immer noch 50mio$ übrig ;).
    Ich fand es halt lustig das es da Leute gab, die der Überzeugung waren, dass nun kein Geld mehr da wäre

    Jo, weil die wahrscheinlich Jimmys 137M unserem Cap 117M gegenrechnen.

    Kommt halt drauf an wie der Vertrag strukturiert ist, aber ich gehe nicht davon aus das ein batzen gleich fliesst. Die wollen was aufbauen und das weiss Jimmy auch... ich hab da nicht wirklich panik.. wird schon passen!
  28. reagan - The Left Hand (8. Feb. 2018)

    So wird aus Gerüchten Realität. Super Sache. Nun kann man sich auf die needs konzentrieren. Und die Pats mit McDaniels und Brady in die Zukunft marschieren ;D
  29. Gore21 (8. Feb. 2018)

    frage: ist der vertrag eigentlich bereits unterzeichnet?
  30. sf49er (8. Feb. 2018)

    Der wichtigste Baustein steht!

    Ich bin Happy :bounce: :bounce: :bounce: :10:
  31. MaybeDavis (8. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat
    Dazu müssten wir erstmal die genauen Zahlen haben. Aber selbst wenn er uns dieses Jahr 50mio$ an Cap Space kosten würde, hätten wir immer noch 50mio$ übrig ;).
    Ich fand es halt lustig das es da Leute gab, die der Überzeugung waren, dass nun kein Geld mehr da wäre
    Hab ich schon verstanden ;D
  32. frontmode (8. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat
    Dazu müssten wir erstmal die genauen Zahlen haben. Aber selbst wenn er uns dieses Jahr 50mio$ an Cap Space kosten würde, hätten wir immer noch 50mio$ übrig ;).

    Wenn es über die ersten drei Jahre 90Mio gibt, dann wird die Zahl schon in Richtung 30Mio gehen. Hängt halt davon ab, wie viel pro-Rated ist. Könnte auch eine noch größere Summe 2018 sein und dann fällt es ab.

    Der Vertrag ist nicht ganz vergleichbar mit Carr und Stafford, da die eine Verlängerung um 5 Jahre unterschrieben haben, bei denen aber das letzte Vertragsjahr des laufenden Vertrags integriert wurde. Die Summen sind dort die „New Money“ Summen, aber es sind tatsächlich sechs Jahre und nicht fünf.

    Da Garoppolos Vertrag voraussichtlich das aktuelle Jahr nicht berücksichtigt, sind das echte fünf Jahre. Man könnte ihm glaube ich maximal einen Bomus zahlen, aber nicht den Signing Bonus noch auf dieses Jahr verteilen.

    Staffords „wahrer“ Schnitt ist 26,1Mio$, Carrs 21,1Mio$. Garoppolos wohl in der Tat 27,5.

    Ob er alles bekommt, ist dann die nächste Frage.

    Viel Geld, klar - aber mit Hinblick auf die nächsten Verlängerungen sicher nichts ungewöhnliches.

    Wenn das mit den 90Mio stimmen sollte, spiegelt das die drei möglichen Tags wieder. Interessant wird, wo es Ausstiegspunkte gibt und was bis dahin gezahlt wird.

    Ich finde es aber ziemlich positiv, dass Garoppolo und Yee nicht auf Zeit gespielt haben, um auf die Verträge für Cousins und evtl. Rodgers zu warten.
  33. frontmode (8. Feb. 2018)

    frage: ist der vertrag eigentlich bereits unterzeichnet?

    Angeblich nein.
  34. g-dog (8. Feb. 2018)

    Schefter meint, es sollen in den ersten drei Jahren 90m sein.
  35. frontmode (8. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat

    Wie jetzt, „andere Foren“?  :P
  36. frontmode (8. Feb. 2018)

    Yes!

    Gehaltsphären natürlich völlig krank und absurd, aber Hauptsache, wir haben ihn jetzt unter Vertrag!

    Wobei man das generell auf den Sport beziehen kann. Im Kontext passt es schon.
  37. Young#8 (8. Feb. 2018)

    Chapeau! :yippee: :cheerleader: :cheerleader: :cheer: :cheers:

    Möge er...

    * stets verletzungsfrei bleiben
    * eine bomben Oline bekommen, die ihn beschützt
    * sich stetig verbessern
    * seine Receiver stets mit guten (Touchdown-) Pässen füttern
    * die 49ers zur ersehnten 6. VLT führen :champ:

    ...dream baby dream...  :jester:
  38. Lars_wegas (8. Feb. 2018)

    Hallo Admins, nächste Woche ein Webradio?
  39. frontmode (8. Feb. 2018)

    Reaktionen:

    Tartt:
    I'm trying out for Qb this spring (mit vielen Smileys)

    Douzable:
    Jed don't be afraid to throw some of that cash this way. Lol
    Jimmy let me hold something, congrats my guy
    The homie @JimmyG_10 told the @NBA, hold on I'll take it from here.  Lol

    Juszczyk:
    Max this man out!!  Happy we got this thing done!  Congrats @JimmyG_10 !!  Now let’s get to work!

    Garçon:
    Yessir #49erFaithfuls
  40. Lars_wegas (8. Feb. 2018)

    Reaktionen:

    Tartt:
    I'm trying out for Qb this spring (mit vielen Smileys)

    Douzable:
    Jed don't be afraid to throw some of that cash this way. Lol
    Jimmy let me hold something, congrats my guy
    The homie @JimmyG_10 told the @NBA, hold on I'll take it from here.  Lol

    Juszczyk:
    Max this man out!!  Happy we got this thing done!  Congrats @JimmyG_10 !!  Now let’s get to work!

    Garçon:
    Yessir #49erFaithfuls

    Garcon hat's irgendwie drauf, Leute zu begeistern. Gestern schon, heute wieder. Mal sehen, wie er den Ring nächstes Jahr feiert
  41. frontmode (8. Feb. 2018)

    Ich bin happy, dass man sich die Cousins Saga ersparen konnte.

    Man kann sich jetzt auf das Team herum konzentrieren, Shanahan kann sein System komplett auf Garoppolo ausrichten, die Mitspieler haben einen klaren Leader. Eine Rückkehr nach NE ist keine Bedrohung mehr und es ist klar, dass er bleiben wollte.

    In spätestens zwei Jahren werden wird das als einen eher günstigen Vertrag betrachten, wenn er sich wie erhofft entwickelt.

    Ein Ring ist natürlich keine Garantie, aber die Chancen sind deutlich gestiegen.
  42. 9ers4ever (8. Feb. 2018)


    Ein Ring ist natürlich keine Garantie, aber die Chancen sind deutlich gestiegen.

    Den kann dir NIEMAND garantieren.

    Aber ja, die Chancen duerften jetzt gestiegen sein. Jetzt hat er eine komplette off-season mit dem team, wie auch Thomas (bei dem ich gespannt bin wie er sich dann macht)...

    Jetzt in der FA/Draft ein glueckliches haendchen beweisen und es kann losgehen...
  43. NeonDeion (8. Feb. 2018)

    Super läuft für die nächste Saison 💪🏻💪🏻💪🏻Go Niners
  44. frontmode (8. Feb. 2018)


    Ein Ring ist natürlich keine Garantie, aber die Chancen sind deutlich gestiegen.

    Den kann dir NIEMAND garantieren.

    Und diese Perspektive darf man nie verlieren.
  45. frontmode (8. Feb. 2018)

    Jimmy hat vor 45 Minuten auf seinem Instehram Account gepostet:

    https://www.instagram.com/p/Be8yTCthc3M/?taken-by=jimmypolo10

    Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, der McDanielt nicht  8)
  46. frontmode (8. Feb. 2018)

    Super läuft für die nächste Saison 💪🏻💪🏻💪🏻Go Niners

    :welcome: on Board.

    Wer ist für den Keks zuständig?
  47. MO800 (8. Feb. 2018)

    Da bin ich jetzt echt kurz davor mir ein neues Trikot zu kaufen  ;D

    Welchen Shop empfiehlst du/ihr??
  48. Sean (8. Feb. 2018)

    Super läuft für die nächste Saison 💪🏻💪🏻💪🏻Go Niners

    :welcome: on Board.

    Wer ist für den Keks zuständig?
    Leibnitz?
  49. frontmode (8. Feb. 2018)

    Super läuft für die nächste Saison 💪🏻💪🏻💪🏻Go Niners

    :welcome: on Board.

    Wer ist für den Keks zuständig?

    Alles muss man selber machen  8)

    Setzt Dich hin, nimm Dir einen

    [IMG]
  50. Duke (8. Feb. 2018)

    Finanziell der komplette Irrsinn.


    Jimmy G. muss nun richtig derbe liefern. Und nicht nur Siege in der Garbage-Time der Saison.

    Und Lynch muss ihm jetzt ne klasse O bauen. Das fängt schon beim Center an.
  51. Fanki (8. Feb. 2018)

    Mein Trikot mit der Nr, 10 hängt schon im Schrank. : :laola: :) :) :) :) :)  Jetzt werden die nächsten Monate bis Saisonstart zur Follter . Lasst es schnell September werden , Go NINERS !!!!!!!!!!! :bounce: :bounce: :bounce: :bounce: :bounce: :bounce: :bounce:
  52. EriiBerry (8. Feb. 2018)

    So wie es scheint, sind von diesen 135 Mio 75 Mio garantiert.

    Auch wenn’s ne irrsinnige Summe ist, für einen jungen QB der grade mal 7 Nfl Starts hatte, finde ich den Preis angemessen! Durch einen Sign-and-Trade Deal mit den Steelers auch Bell holen, wäre monströs für die Niners!
  53. Flames1848 (8. Feb. 2018)

    Finanziell der komplette Irrsinn.


    Jimmy G. muss nun richtig derbe liefern. Und nicht nur Siege in der Garbage-Time der Saison.

    Und Lynch muss ihm jetzt ne klasse O bauen. Das fängt schon beim Center an.

    Wieso muss er JETZT liefern? Die Kohle hat er im Sack... Um zu beweisen das er ein Guter ist muss er sowieso liefern. Immer.
  54. stig49 (8. Feb. 2018)

    Finanziell der komplette Irrsinn.


    Jimmy G. muss nun richtig derbe liefern. Und nicht nur Siege in der Garbage-Time der Saison.

    Und Lynch muss ihm jetzt ne klasse O bauen. Das fängt schon beim Center an.
    Schon gut, dass das unter Dach und Fach ist. Aber ich finds -ja Minderheitsmeinung - zu teuer.
  55. rene1511 (9. Feb. 2018)

    Finanziell der komplette Irrsinn.


    Jimmy G. muss nun richtig derbe liefern. Und nicht nur Siege in der Garbage-Time der Saison.

    Und Lynch muss ihm jetzt ne klasse O bauen. Das fängt schon beim Center an.
    Schon gut, dass das unter Dach und Fach ist. Aber ich finds -ja Minderheitsmeinung - zu teuer.
    Ach so wie es aussieht ist er stark Frontloaded dazu kommt wir haben das Cap für ihn und ander QB (vor allem die mit großem Ego) werden jetzt sicherlich nach diesem Vertrag richten und ich weiß nicht ob die Gap technisch so gut dar stehen...
    Freut mich das wir unseren Franchise QB jetzt sicher haben.
  56. Uthorr49 (9. Feb. 2018)

    Ich bin froh das es jetzt doch so glatt gelaufen ist. Der Preis war ja in etwa so zu erwarten und mit den 5 Jahren bin ich ziemlich glücklich. Der erste Schritt wäre getan.
    Freue mich jetzt schon auf FA und Draft.
    Mit einem unterschrieben Vertrag sollten wir für FAs noch interessanter sein als wenn es den Tag gegeben hätte.
  57. Pat91 (9. Feb. 2018)

    unfassbar gut. enfl ich unerwartet Dach und Fach. freu mich riesig das wir ein Problem weniger haben
  58. 49erflo (9. Feb. 2018)

    Einfach nur super! Ich freue mich wahnsinnig! Go Jimmy. Hab ne Menge Spaß mit den Niners und genieße es, mit diesem Moment so fucking viele Millionen praktisch auf dem Konto zu haben.
  59. 49erflo (9. Feb. 2018)



    Finanziell der komplette Irrsinn.


    Jimmy G. muss nun richtig derbe liefern. Und nicht nur Siege in der Garbage-Time der Saison.

    Und Lynch muss ihm jetzt ne klasse O bauen. Das fängt schon beim Center an.

    Keine Ahnung warum..

    1. es Irrsinn sein soll. Mal die Umsätze der NFL und 49ers gecheckt? Nagen die am Hungertuch?

    2. er nun "richtig derbe" liefern muss? Meines Wissens nach liegt die Chance, den Super Bowl zu gewinnen bei 1/32. Ind liegt das nur am QB? In die Playoffs schaffen es 12/32. Auch hier: Liegt das nur am QB?

    3. Warum wird Lynch jetzt an der Stärke der O-Line gemessen? Braucht man mit der Verpflichtung eines JG durch seinen Release nicht sogar weniger hochwertige O-Liner?

    Ich bin froh, dass bei den Niners absolute Topleute das Zepter des Handelns in der Hand haben. Die haben ein absolut unfassbar ÜBERRAGENDES Jahr gezeigt.
  60. snoopy (9. Feb. 2018)

    Wie fast immer und überall kann man es natürlich von zwei Seiten betrachten.

    Irrsinn ist es momentan wohl eher weniger, aber einem einzigen Sieler so viel zu geben, muss man auch erst mal machen. Gerade da würde ja dein zweiter Punkt greifen.

    Zu deinem dritten Punkt kann ich nur mit einen klaren Jein antworten. Klar ist guter Release ein Argument. Dennoch sollte man gerade bei wichtigen Spielern aufpassen, dass sie auch geschützt sind. Die Pats haben übrigens über viele Jahre bewiesen, dass man die ein/zwei Sekunden mehr auch nutzen kann.
  61. Cordovan (9. Feb. 2018)

    Klar ist ein gewisses Risiko dabei, einem Spieler mit nur 7 Starts soviel Geld zu geben. Aber nächstes Jahr wäre er noch um einiges teurer geworden - wenn er, wovon ich ausgehe - die kommende Saison gut spielt. Weiters dürfen nun au h die anderen Teams mit QB-Needs bzw. dort wo TopQB-Verlängerungen anstehen wohl auch mehr zahlen. Kann denn 9ers in Bezug auf das Cap doch wohl recht sein. ;)

    Unter 23 Mille hätte man JG für diese Saion eh nicht bekommen und damit hat man sich das Cousinsszenario erspart.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, könnte man JG im Falle von micht guten Leistungen, aber eh in 3 Jahren ohne viel DeadMoney wieder loswerden - also seh ich da kein Problem
  62. Fritzini (9. Feb. 2018)

    Wenn er in den 5 Jahren drei VLT holt hat sich gerechnet, dann können sie auch Santa Clara in Garoppolis umbennen oder auch Santa Garoppolis  ;D
    Mit Sicherheit wird's dieses Jahr spannender, die Schedule ist ja auch nicht so schwer.
  63. 9ers4ever (9. Feb. 2018)

  64. IamNINER (9. Feb. 2018)

    Natürlich ist das übertrieben viel Geld für einen Menschen. Es ist natürlich auch unglaublich viel Geld in einen Spieler. In einigen Sportarten wird ja schon länger nicht mehr nach normalen Standards Geld ausgegeben. Und QBs in der NFL verdienen, wenn sie ihrem Team eine gewisse berechtigte Hoffnung auf eine positive Zukunft machen, einfach mehr als je ein Spieler in der NFL zuvor.

    Ich finde es gut, dass wir diese Entscheidung nun haben. Über die Lincolns und Washingtons die er bekommt, mache ich mir weniger Gedanken. Auch wenn natürlich jedes Prozent mehr Capspace bei Garoppolo an einem anderen Ort nicht eingesetzt werden kann.

    Liefern soll er ohnehin. Ob er nun 10, 20 oder 27.5 Mio. bekommt. Und ebenso gilt es ein gutes Team aufzubauen, ob er nun mehr oder weniger bekommt.
  65. Tigger (9. Feb. 2018)

    Good Job Guys. Es war so zu erwarten und nun freue ich mich. Das FO macht echt einen sehr guten Job in meinen Augen. Kompetent, scheinbar ohne Hektik und Zielgerichtet und vor allem.. leise. Und es geht weiter. Nun noch weitere Needs covern (da wird es sicher noch so manche Überraschung geben) und wir bekommen ein absolutes Winner-Team. Die Kombi KS und JL baut da langsam etwas auf an dem wir sicher noch lange Spaß haben werden.

    Und zum Thema sehr viel Kohle für JG... Leute das ist Business. Schaut Euch um, auch andere werden (ob nun berechtigt oder nicht) mit Geld zugeschüttet. Das wird sich in der Zukunft auch nicht mehr ändern. Der kleine aber feine Unterschied ist... Unsere Franchise kann es sich zur Zeit leisten. Also hoffen wir mal das es gut investiertes Geld ist. Ich denke ja und freue mich auf eine Zeit die deutlich besser ist als die letzten Jahre.

    Go Niners  :49ers: :champ:
  66. tomvol (9. Feb. 2018)

    Wahnsinnig viel Kohle ... war aber zu erwarten. Da fallen einem viele viele Steine vom Herzen wenn die Personalie endlich mal geklärt ist.

    Meine Vikings und Bears Freunde hatten nur ein müdes lächeln übrig. Die halten nicht viel davon, das können wir ihnen aber gleich in der nächsten Saison zeigen was das ganze wert ist wenn wir beide in der Regular Season zerlegen! :)

    Die Gehälter für QB´s in der NFL wird explodieren. Auch ein Bradford oder Bridgewater werden ordentlich hinlangen ( beide meines wissens FA) und Trubisky wird, wenn er liefert, nach seinem Rookie Vertrag in ähnliche Spähren gelangen ... die werden sich noch umschauen wenn hier die Verlängerungen anstehen ...

    Ich sehe es ganz entspannt und vertraue unserem FO.
  67. Flames1848 (9. Feb. 2018)

    Song und video passen.. hyped mich

    http://www.49ers.com/news/article-2/49ers-Sign-QB-Jimmy-Garoppolo-to-Five-year-Extension/0f0e08aa-0d42-4849-b97b-55a8d827fb4f

    Der Deal war schon vor Wochen fix nur der Videobearbeiter war im Urlaub

    Klar menschlich gesehen zu viel Kohle für einen Sportler. Markttechnisch absolut okay und im Rahmen...

    Auf die 7 Spiele bezogen hab ich viele QBs gesehen die gut gespielt haben. Aber die Mentalität und die Stimmung im Team die er erzeugt hat hab ich ewig nicht gesehen. Schlägt ja auch bis hier rüber. Nie war die Anzahl der Kritiker so gering...

    Klar kann man ins Klo greifen und er performed auf einmal nicht mehr... Aber die Möglichkeit ihn wegzugeben und er performed woanders weiter so genial ist doch faktisch grösser...

    Muss ein günstiger Mond gewesen sein. VfL feuert Manager und Coach und die 9ers signen JG10
  68. stig49 (9. Feb. 2018)

    jetzt ist es auch offiziell:

    IT'S OFFICIAL! The #49ers have signed @JimmyG_10 to a five-year contract extension.

    Details: 49rs.co/o85dtc

    Quelle: Twitter
  69. frontmode (9. Feb. 2018)

    So wie es scheint, sind von diesen 135 Mio 75 Mio garantiert.

    Garantie ist nicht gleich Garantie. Wirklich interessant sind die vollständig garantierten Anteile. Hier wird über um die 50Mio$ spekuliert. Das wären in etwas die ersten beiden Tags. Also völlig in Ordnung.
  70. The Leprechaun (9. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat

    Wie jetzt, „andere Foren“? 
    Na ja...andere Foren ist nicht das richtige Wort.
    Die einschlägig bekannten Social Media Seiten sind gemeint.
    Bin doch auf ewig treu
  71. oOFreak (9. Feb. 2018)

    Hallo erstmqal,
    Ich finde auch dass der Vertrag im Rahmen ist, habe auch mit mehr gerechnet.  :cheerleader:
    Um JG  und Foster kann man jetzt auf beiden Seiten des Ei's ein Team formen.
    Hab gestern gleich einen Freudenschrei losgelassen.
    Auf eine Erfolgreiche Zukunft  :champagne:
  72. frontmode (9. Feb. 2018)

    Hallo erstmal,

    Auch für Dich ein herzliches :welcome:

    Und natürlich auch ein

    [IMG]
  73. BomberVach (9. Feb. 2018)

    auch hallo von mir  :D
    nach Jahren des stillen Lesens, schreib ich nun auch mal.

    Hab mich riesig gefreut über die Vertragsunterzeichnung. Nun herrscht Klarheit und die ganzen Spekulationen sind beendet.
    Jetzt kann man sich beruhigt um FA und Draft kümmern und noch einige Baustellen! schließen!
  74. Ledian (9. Feb. 2018)

    Hallo erstmal,

    Auch für Dich ein herzliches :welcome:

    Und natürlich auch ein

    [IMG]

    Warum hab ich eigentlich keinen Keks bekommen als ich wieder angefangen habe hier regelmäßig zu schreiben?  ???

    Wieviele Kekse man sich wohl von 137 Mio. leisten kann?  :worship:
  75. Laddie (9. Feb. 2018)

    Moin liebe Community,

    kaum haben wir ´nen QB, schon kommen die Ratten aus den Löchern. ;D Hier die nächste: Andi mein Name, bislang nur lesend unterwegs.

    Gab schwer Stunk gestern, nachdem die ersten Meldungen über die Social Media-Kanäle kamen und ich mit einem kleinen Jubelschrei zu später Stunde fast die Kinder wachgemacht hätte.

    Die nackten Zahlen zum Vertrag sind Wahnsinn, aber die Phantasie ist da, dass hier was ganz Großes aufgebaut wird.

    GO NINERS! :49ers:
  76. frontmode (9. Feb. 2018)

    auch hallo von mir  :D

    :welcome:

    Wir müssen wohl Jimmy G. langsam bitten, unsere Kekskasse zu füllen  ;D

    [IMG]
  77. frontmode (9. Feb. 2018)

    Moin liebe Community,

    kaum haben wir ´nen QB, schon kommen die Ratten aus den Löchern.

    Und Ratten mögen

    [IMG]

    :welcome:

    Und wir hoffen, dass ihr alle der schreibenden Community treu bleibt ;)
  78. frontmode (9. Feb. 2018)

    Reaktionen:

    Steve Young
    At this point, with guys you think can go win championships, you’ve got to get them locked up and pay the market (rate), that’s how it works.

    Aaron Rodgers
    I’ve gotten to know a little bit over the years, he’s been part of Tom Brady’s group,” Rodgers said. “He’s a fantastic guy. We text a little bit during the year. He’s just got a real steady way about him, and I think that translates to the field well. He’s very easy to talk to and be around. Like I said, he just has an ease of confidence about him, that I’m sure his teammates will gravitate toward. I’m really happy for him.”
  79. frontmode (9. Feb. 2018)

    Na ja...andere Foren ist nicht das richtige Wort.
    Die einschlägig bekannten Social Media Seiten sind gemeint.

    Verlinke dort doch mal unser Salary Cap Tutorial: https://49ersfanzone.net/football-101/salary-cap
  80. jetto (9. Feb. 2018)

    Witzig, mit dem Jubelschrei gings mir auch so. Ist nur beim Eishockeyspiel etwas untergegangen  8)
  81. NinersUlm (9. Feb. 2018)

    Wow.......ich bin froh dass es so schnell gegangen ist udn man nicht auf die Verträge von Cousins und Rodgers gewartet hat. Das zeigt mir dass JG wirklich ein 49er bleiben wollte und JL ihn finanziell nicht gedrückt hat. Finanzielles Hick Hack mit Verhandlungen wie aufm Basar hätte beiden Seiten nicht gut getan. Vor allem auch nicht der externen "Motivation". So sind beide glücklich und die Ehe ist für die nächsten 5 Jahre besiegelt.

    Die Verträge von JG, JL und KS läufen nun alle zur selben Zeit aus. Ich weiss auch nicht was ich davon halten soll. Ob das gut oder schlecht ist. ICh dneke es zeigt die Verbundenheit von KS und JG und JL.

    Klar ist es viel Kohle für JG aber:

    1. Sehe ich ihn nicht als QB der gerade mal 7 Starts hitner sich hat. Klar auf dem Papier hat er nicht mehr aber er hat  sehr lange hinter einem Tom Brady gelernt und hat schon einiges mitbekommen. Was für mich auch ein ausschlaggebender Punkt ist, warum er bei uns so schnell mit diesem Hype eingeschlagen hat. Er ist in meinen Augen kein Rookie

    2. Cousins und Rodgers und die anderen QB's die noch Verträge bekommen werden diesen Vertrag pulverisieren. Vor allem Cousins wird viel teurer werden als JG. Es ist in meinen Augen ein Vertrag bei dem beide Parteien gezeigt haben dass Geld zwar wichtig ist, aber nicht das Wichtigste. Sonst hätten sie mit der Unterzeichung noch gewartet bis Cousins und Rodgers unterschireben haben

    Ich bin sehr sehr happy mit der Unterzeichnung und freue mich auf das was jetzt in der FA und Draft kommt. 

    Kaum haben wir die Unterschirft von JG auf dem 5-Jahres-Vertrag flattern auch massenweise Rookies bei uns aufs Board. Finde ich klasse und Welcome an alle neu hinzugekommenen! :D
  82. frontmode (9. Feb. 2018)

    Die Verträge von JG, JL und KS läufen nun alle zur selben Zeit aus. Ich weiss auch nicht was ich davon halten soll. Ob das gut oder schlecht ist. ICh dneke es zeigt die Verbundenheit von KS und JG und JL.

    Ich glaube nicht, dass die am Ende alle gleichzeitig auslaufen werden. Shanahan wird entweder kein HC mehr sein oder eine Verlängerung unterschrieben haben. Das Gleiche dürfte für Lynch gelten. Und wenn alle noch da sind und Garoppolo sich wie erwartet entwickelt hat, dürfte auch er vor Ablauf einen neuen Vertrag bekommen.
  83. NinersUlm (9. Feb. 2018)

    Die Verträge von JG, JL und KS läufen nun alle zur selben Zeit aus. Ich weiss auch nicht was ich davon halten soll. Ob das gut oder schlecht ist. ICh dneke es zeigt die Verbundenheit von KS und JG und JL.

    Ich glaube nicht, dass die am Ende alle gleichzeitig auslaufen werden. Shanahan wird entweder keine HC mehr sein oder eine Verlängerung unterschrieben haben. Das Gleiche dürfte für Lynch gelten. Und wenn alle noch da sind und Garoppolo sich wie erwartet entwickelt hat, dürfte auch er vor Ablauf einen neuen Vertrag bekommen.

    Klar am Ende wird vorher verhandelt. Geiler Satz :D..........Aktuell ist es halt so.
  84. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Nachdem ich gestern unterwegs war, als die Meldung über den neuen Vertrag für Garoppolo kam, konnte ich das ganze ein wenig sacken lassen.

    Erste Reaktion: :thumbup:  Zweite Reaktion: Was 'ne Menge Kohle für einen Spieler!  :o Inzwischen sehe ich die Sache mit dem Geld deutlich entspannter. Die Verträge von Ryan, Rodgers, Cousins und Wilson werden aller Voraussicht nach über dem von Garoppolo liegen. Was den Vertrag von Jimmy G angeht müssen wir sicher noch die Details abwarten. Welche Garantien gibt es wann, wie hoch ist die Base Salary in den fünf Jahren usw. Dann kann man das ganze besser einschätzen und einordnen, gerade was die Salary Cap angeht.

    Muss Garopplo nun liefern? Muss er einen oder gar zwei Ringe nach Santa Clara bringen, damit er passend zum Vertrag geliefert hat? MMn muss er das nicht. Verträge in der NFL sind letztlich immer Vorschuss auf die Zukunft, ohne Garantie, dass das gut geht. Was, wenn z.B. der Vertrag von Matt Ryan höher liegen sollte als der von Garoppolo? Ist das Anerkennung für geleistete Dienste oder Hoffnung auf bessere Ergebnisse in der Zukunft? Mir ist es lieber, die Niners geben Garoppolo einen solchen Vertrag, als dass man wie früher einem Rookie das Geld hinterher wirft, der noch gar keinen Snap in der NFL hatte.

    Was wäre denn auch die Alternative gewesen? Wo liegt denn der "faire" Wert eines Vertrages für Garoppolo angesichts seiner bisher erst sieben NFL-Starts? 10 Mio/Jahr? 15 Mio/Jahr? 7,25 Mio/Jahr? Würde Garoppolo einen solchen Vertrag unterschreiben? Ganz klares Nein! Grund: er würde bei anderen Teams mehr bekommen, denn irgendjemand würde ihm mehr zahlen, weil sie in ihm einen potenziellen Franchise-QB sehen. Diese sind nicht allzu zahlreich und werden entsprechend bezahlt. Andere Frage: Ab wie vielen Starts, ab welchen statistischen Werten ist ein QB eine bestimmte Summe wert? Wann gibst du ihm einen langfristigen Vertrag? Wann hat er genug bewiesen, um ihm einen dicken Vertrag zu geben? Was aber, wenn er dann in den zwei Jahren danach nur Bockmist abliefert?

    Die Niners haben Garoppolo nun erstmal für fünf Jahre im Team und vermeiden damit ein Cousins-Szenario wie in Washington. Nun kann auch ganz anders geplant werden. Etliche NFL-Verträge sind außerdem faktisch Dreijahresverträge; denke, das wird bei genauerer Betrachtung der Details von Garoppolos Vertrag nicht viel anders sein. Dann wird eh neu bewertet. War er bis dahin das Geld wert gibt es u.U. eine (noch) dickere Vertragsverlängerung. War er das Geld nicht wert, dann wird er evtl. entlassen.

    Das vielleicht größte Problem könnte die Erwartungshaltung sein, die schon zu erkennen ist. Manchmal habe ich das Gefühl, dass weniger als sechs VLTs in den nächsten fünf Jahren eine Enttäuschung wären.  ::)  ;)  Einige sprechen auch schon davon, dass die Niners eigentlich schon im Win-Now-Modus sind bzw. sein sollten und deshalb auch jemanden wie Bell als RB verpflichten sollten und einen Top-WR sowie einen erstklassigen Edge-Rusher. Ist mMn übertrieben, aber klar ist, dass sich das "Window of Opportunity" für die Niners gerade aufgeht. Wie lange es offen bleibt?  :noidea:

    Hallo Admins, nächste Woche ein Webradio?

    Da wir eh noch die Webradio Season Awards vergeben werden haben wir es zumindest auf dem Schirm. Wir geben Bescheid, sobald alles klar ist.
  85. jetto (9. Feb. 2018)

    Schön zusammengefasst, danke!
  86. Touchdownmaker (9. Feb. 2018)

    Ich bin auch der Meinung, dass wir beim Garoppolo-Deal mehr richtig als falsch gemacht haben. Ich bin mehr denn je der Meinung, dass wir unseren Franchise-QB gefunden haben und uns mit JG rosige Zeiten bevorstehen. Im Vergleich zu Top-Verdienern, wie Carr oder Stafford, sehe ich JG sportlich noch deutlich über den beiden anderen QBs. Natürlich muss er sich noch langfristig beweisen. Aber wie sollte er auch, wenn er noch nicht die Möglichkeiten bekommen hat. Auf jeden Fall hat er seine Chance genutzt, was sich nun für ihm mehr als auszahlt. Sicherlich ziemlich viel Vorschusslorbeeren, aber warten wir es doch erst einmal ab.
  87. owl49er (9. Feb. 2018)

    Liest sich bestimmt für einige jetzt komisch, aber es ist tatsächlich so:

    Ray Ratto hat genau das zusammengefasst, was ich auch zu den vielen korrekten Thesen in der aktuellen Diskussion beigetragen hätte. Und da ich schreibfaul bin, verlinke ich es hier einfach mal.
  88. owl49er (9. Feb. 2018)

    Zudem zeigt die Wahl des Zeitpunkts der Veröffentlichung, das wir ein smartes Frontoffice haben. Man hat den Eagles ein, zwei Tage Zeit gelassen, die Nr. 1 in der Nachrichten zu sein, um sofort (wieder) "zu übernehmen".
  89. Touchdownmaker (9. Feb. 2018)

    Zudem zeigt die Wahl des Zeitpunkts der Veröffentlichung, das wir ein smartes Frontoffice haben. Man hat den Eagles ein, zwei Tage Zeit gelassen, die Nr. 1 in der Nachrichten zu sein, um sofort (wieder) "zu übernehmen".
    Ja stimmt, das hat auf jeden Fall funktioniert. Das JG-Thema beherrscht definitiv aktuell die Sportmedien.
  90. vorschi (9. Feb. 2018)

    Zudem zeigt die Wahl des Zeitpunkts der Veröffentlichung, das wir ein smartes Frontoffice haben. Man hat den Eagles ein, zwei Tage Zeit gelassen, die Nr. 1 in der Nachrichten zu sein, um sofort (wieder) "zu übernehmen".
    Ja stimmt, das hat auf jeden Fall funktioniert. Das JG-Thema beherrscht definitiv aktuell die Sportmedien.
    Und das auch zurecht. Ist eben ein riesen Vertrag, und der wird jetzt für die kommenden Verträge der Top-QBs die Richtung vorgeben.
  91. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Ist eben ein riesen Vertrag, und der wird jetzt für die kommenden Verträge der Top-QBs die Richtung vorgeben.

    U.U. auch für Brady, wie ich eben schon im "Around the NFL"-Thread geschrieben habe.  8)
  92. Lars_wegas (9. Feb. 2018)

    Die 9ers können sich diesen riesigen Deal aber auch leisten und noch Spieler dazu holen.
    Andere Francises müssten dafür den Kader umbauen oder Verträge umstrukturieren.  So kann man Gegner auch unter Druck setzen.
  93. frontmode (9. Feb. 2018)

    Ist eben ein riesen Vertrag, und der wird jetzt für die kommenden Verträge der Top-QBs die Richtung vorgeben.

    U.U. auch für Brady, wie ich eben schon im "Around the NFL"-Thread geschrieben habe.  8)

    Das scheint ein Fake zu sein...
  94. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Ist eben ein riesen Vertrag, und der wird jetzt für die kommenden Verträge der Top-QBs die Richtung vorgeben.

    U.U. auch für Brady, wie ich eben schon im "Around the NFL"-Thread geschrieben habe.  8)

    Das scheint ein Fake zu sein...

    OK, habe das Update eben auch gesehen ... Sorry!
  95. thorroth (9. Feb. 2018)

    Super, endlich haben wir einen Franchise-QB, um den man ein Team auf Jahre aufbauen kann. Besser als das, was die letzten Jahre gelaufen ist, mit den ständigen Wechseln der Playmaker. Insofern ist Garoppolo das Geld wert...

    ...und wenn nicht, sind NFL-Verträge für die Franchise ja nicht so bindend wie Verträge beim Fußball für die Vereine...
  96. frontmode (9. Feb. 2018)

    Interessanter Kommentar von Kawakami auf TheAtheltic:

    I will keep pointing out that the Yorks have screwed up many things, but they've never let a valuable player walk or even miss a game over a contract dispute. They've cut corners elsewhere, but not in the marketplace for good players.)
  97. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Nochwas interessantes, das ich eben in einem Artikel von Eric Branch gefunden habe:

    Zitat
    In 2008, the Packers made Rodgers the NFL’s fourth-highest paid QB (by annual salary) after he’d made just seven starts.

    In Relation gesehen ist der Vertrag für Garoppolo also definitiv nicht komplett gaga, und Rodgers hatte damals bei Vertragsabschluss gleich viele Starts wie jetzt Garoppolo.
  98. Cordovan (9. Feb. 2018)

    Was heißt "Gaga"? Sobald man einen Spieler als Franchise_QB bezeichnet, ist der Minimumwert eben 23 Millionen Dollar, egal wie viele Starts er hatte. Vernünftiger wäre mal aber der FT für ein Jahr gewesen. Aber in welche Situation kommt man dann? Für den Fall das JG einschlägt würde er nächstes Jahr deutlich teurer werden. Und wenn es ganz blöd kommt, kann man sich auf einen Bieterkrieg einlassen. Ich finde es auch als positives Zeichen von JG und seinem Agenten, dass man den Vertrag vor den Verlängerungen der anderen TopQbs unterzeichnet hat.

    Aus Sicht der 9ers, geht man den Weg des kalkulierbaren Risikos. Ich bin da 100% dafür!

    Man sollte auch nicht vergessen, dass die 9ers Kohle ausgeben MÜSSEN!!!
  99. karpfi (9. Feb. 2018)

    Finde ich gut und auch angemessen. Eine Baustelle geschlossen und wie es scheint passt er auch sehr gut in das KS System.

    Das Gehalt war meiner Meinung nach so zu erwarten, zumal es in ein paar Jahren wahrscheinlich keinen Franchise QB mehr geben wird, der unter 25 Mille im Jahr spielt.

    Cousins wird in ein paar Wochen JG ablösen. Hier erwarte ich noch einen dickeren Vertrag (30 Mille im Jahr)
  100. Uthorr49 (9. Feb. 2018)

    Nochwas interessantes, das ich eben in einem Artikel von Eric Branch gefunden habe:

    Zitat
    In 2008, the Packers made Rodgers the NFL’s fourth-highest paid QB (by annual salary) after he’d made just seven starts.

    In Relation gesehen ist der Vertrag für Garoppolo also definitiv nicht komplett gaga, und Rodgers hatte damals bei Vertragsabschluss gleich viele Starts wie jetzt Garoppolo.
    Wobei er aber schon ein paar Jahre bei den Packers war.
  101. 49erChrisB (9. Feb. 2018)

    Wie wirkt dich das ungefähr auf den Cap Space aus?
    Muss ich mal schnell wissen.
    Gibt in anderen Foren Schlaumeier die meine das JG uns unser ganzes Cap Space  gekostet hat

    Schefter meint, es sollen in den ersten drei Jahren 90m sein.
    Die Zahl 90 Mio. in den ersten drei Jahren geisterte in den letzten Tagen immer wieder durch die Medien. Das bedeutet aber nicht automatisch eine Cap Belastung von 30 Mio. pro Jahr. Ich gehe ganz stark davon aus, dass die 90 Mio. den Cashflow darstellen, den Jimmy G in den ersten drei Jahren bekommt. Das heißt aber noch nicht, dass das auch die Salary Cap Belastung ist, die die 49ers in diesen drei Jahren tragen müssen.

    Beispiel:
    Bekommt Jimmy G 50 Mio. Signing Bonus heißt das beim 5-Jahres-Vertrag es gibt sofort 50 Mio. Cash, aber die Salary Cap Belastung ist jeweils 10 Mio. pro Jahr. Wie frontmode schon geschrieben hat, Klarheit gibt es erst, wenn die Details bekannt werden.
  102. sf510 (9. Feb. 2018)

    Er ist jung und braucht das Geld!  ;) Nein im Ernst: Ich bin sehr zufrieden und denke, dass sich das viele Geld sehr bald relativieren wird. Hätte man die Entscheidung von 15 oder 20 Mio $ abhängig machen sollen? Definitiv NEIN
  103. AceT (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)
  104. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für sich genommen, ja. Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.
  105. sf510 (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für sich genommen, ja. Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.

    Genau das meinte ich mit relativieren  :)
  106. zugschef (9. Feb. 2018)

    Cousins kostet vermutlich gleich viel, ist älter und hat bewiesen, dass er ein Starter aber kein Top 5 QB ist. Ich habe mit sowas in der Größenordnung gerechnet. Zwei Franchise Tags musste der Vertrag mindestens wert sein.
  107. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Details von Schefter:

    ‪Signing bonus: $7 million.‬
    ‪Guaranteed roster bonus: $28M‬
    ‪2018 base salary: $6.2M (gtd)‬
    ‪Workout bonus: $600K‬
    ‪Per-game roster bonus: $800K‬

    ‪Year 1 total: $42.6M‬
    $74.1M injury guarantee already kicked in.‬

    ‪2019 base salary: $17.2M, $7.5M of which is guaranteed at signing.‬
    2019: Workout bonus: $600K‬
    ‪Per-game roster bonus: $800K‬

    ‪For 2019, will make $18.6M for a 2-year total of $61.2M - $10M more than he would have received if he had been franchised two straight times.‬

    ‪2020 base salary: $23.8M, $15.7M of which is guaranteed for injury. ‬
    If 49ers wanted, could cut him before April 1, 2020 and he would have made $61.2M and been a free agent.‬
    2020 Workout bonus: $600K‬
    ‪Per-game roster bonus: $800K‬
    At end of three seasons, he walks away with $86.4M.‬

    ‪2021: $24.1M base salary‬
    2021 Workout bonus: $600K‬
    ‪Per-game roster bonus: $800K‬
    If he makes it to NFC Championship game or is first- or second-team All Pro, then a $7.5M injury guarantee kicks in.‬

    ‪2022: $24.2M base salary‬
    ‪Workout bonus: $600K‬
    ‪Per-game roster bonus: $800K‬

    ‪Total is $137.5M.‬

    Ich denke mal, dass frontmode in der näheren Zukunft einen Artikel mit den Salary-Cap-Auswirkungen erstellen wird ...  :whistle:  ;D 
  108. Duke (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für sich genommen, ja. Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.
    Ist die Frage nicht eher: brauchst du solch einen (überbezahlten) QB, um erfolgreich zu sein? Stichworte Trent Dilfer, Brad Johnson, Jeff Hostetler....
  109. snoopy (9. Feb. 2018)

    Ein guter QB kann schon hilfreich sein.

    Ich habe allerdings auch gerade an Flacco gedacht, den die Ravens mit zu viel Geld bedacht haben.
  110. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.
    Ist die Frage nicht eher: brauchst du solch einen (überbezahlten) QB, um erfolgreich zu sein? Stichworte Trent Dilfer, Brad Johnson...

    Es gibt weder für die eine noch für die andere Strategie eine Gewinngarantie. Wobei ich jetzt keine Liste habe, aus der hervor geht, an welcher Stelle der "Geldrangliste" ein Super Bowl Gewinner-QB stand, als er den Titel geholt hat.
  111. Duke (9. Feb. 2018)

    Ein guter QB kann schon hilfreich sein.

    Ich habe allerdings auch gerade an Flacco gedacht, den die Ravens mit zu viel Geld bedacht haben.
    Yep, ganz genau
  112. snoopy (9. Feb. 2018)

    Das kommt noch dazu.
    Viele bekommen die große Kohle erst nach dem Erfolg. War selten die beste Strategie.
  113. IamNINER (9. Feb. 2018)

    Ein guter QB kann schon hilfreich sein.

    Ich habe allerdings auch gerade an Flacco gedacht, den die Ravens mit zu viel Geld bedacht haben.

    Der hat halt einen Ring am Finger und Ehen sind teuer ;)
  114. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Interessantes Detail, das Jason La Canfora eben gepostet hat: Im vierten Vertragsjahr hat Garoppolo eine No-Trade-Klausel drin.
  115. NinersUlm (9. Feb. 2018)

    Interessantes Detail, das Jason La Canfora eben gepostet hat: Im vierten Vertragsjahr hat Garoppolo eine No-Trade-Klausel drin.

    D.h. er kann nicht getradet werden? Nur im 4. Jahr oder im 5. Jahr ebenfalls?
  116. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Interessantes Detail, das Jason La Canfora eben gepostet hat: Im vierten Vertragsjahr hat Garoppolo eine No-Trade-Klausel drin.

    D.h. er kann nicht getradet werden? Nur im 4. Jahr oder im 5. Jahr ebenfalls?

    Wenn ich das, was La Canfora geschrieben hat, richtig interpretiere, dann gilt das nur für das vierte Vertragsjahr.
  117. MoRe99 (9. Feb. 2018)

    Marathe:

    Zitat
    “John and Kyle decide if he’s the man. If he’s the man, then we pay the man.”
  118. Norton51 (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für sich genommen, ja. Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.

    Ich glaube zu dem Kurs hätte uns die halbe Liga den aus den Händen gerissen. Sofort.

    Ich meine man darf das nicht absolut sehen, sondern muss es immer im Verhältnis betrachten. Detroit zahlt Stafford die nächste Saison 27 Millionen, Carr bekommt in Oakland 25... Nur mal so als Beispiel.
    Der Vertrag ist in dieser Struktur aus meiner Sicht für die Niners günstig.

    Machen wir uns da nichts vor: Es gibt sicher ein paar wenige Beispiele in den letzten 20 Jahren (alles davor ist nicht ansatzweise mehr vergleichbar), die in der Liga ohne guten QB Erfolg hatten. Aber es gibt sehr viel mehr Beispiele, die eher dafür sprechen, dass man ohne QB heute in der NFL keine gute Chance mehr hat.

    Der ist uns mit wahnsinnig viel Glück günstig in den Schoß gefallen, ich bin sehr happy, dass Lynch ihn verhaftet hat. 
  119. Uthorr49 (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für sich genommen, ja. Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.

    Ich glaube zu dem Kurs hätte uns die halbe Liga den aus den Händen gerissen. Sofort.

    Ich meine man darf das nicht absolut sehen, sondern muss es immer im Verhältnis betrachten. Detroit zahlt Stafford die nächste Saison 27 Millionen, Carr bekommt in Oakland 25... Nur mal so als Beispiel.
    Der Vertrag ist in dieser Struktur aus meiner Sicht für die Niners günstig.

    Machen wir uns da nichts vor: Es gibt sicher ein paar wenige Beispiele in den letzten 20 Jahren (alles davor ist nicht ansatzweise mehr vergleichbar), die in der Liga ohne guten QB Erfolg hatten. Aber es gibt sehr viel mehr Beispiele, die eher dafür sprechen, dass man ohne QB heute in der NFL keine gute Chance mehr hat.

    Der ist uns mit wahnsinnig viel Glück günstig in den Schoß gefallen, ich bin sehr happy, dass Lynch ihn verhaftet hat.
    +1
    Carr und Stafford sind Verträge der letzten Season. Jetzt ist der Cap wieder höher. Ich glaube das JG zu KS besser passt als die beiden.
    Es können auch schlechtere QBs Erfolg haben. Aber wie viel mehr müsste man in den Rest vom Team investieren um das auszugleichen?
  120. frontmode (9. Feb. 2018)

    Interessantes Detail, das Jason La Canfora eben gepostet hat: Im vierten Vertragsjahr hat Garoppolo eine No-Trade-Klausel drin.

    Entweder Cut oder viertes Jahr. Interessante Forderung, aber das macht eigentlich nur Sinn, wenn es die auch sonst gibt.

    Man könnte aber aus spekulieren, ob die 49ers diese gefordert haben. Das könnte das Ende vom Bradys Zeit sein und Garoppolo könnte ja einen Trade fordern  ;D
  121. frontmode (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für uns ja, für einen NFL Quarterback in zwei Jahren keine große Nachricht mehr wert.
  122. frontmode (9. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für sich genommen, ja. Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.
    Ist die Frage nicht eher: brauchst du solch einen (überbezahlten) QB, um erfolgreich zu sein? Stichworte Trent Dilfer, Brad Johnson, Jeff Hostetler....

    Keiner hat konstant Erfolg gehabt. Einen Titel kannst du damit, wie man gesehen hat, gewinnen. Aber wenn man wirklich über einen längeren Zeitraum realistische Chancen haben will, muss man diese Position adäquat besetzen. Die 49ers haben es gezeigt, die Steelers, Cowboys und derzeit die Pats.
  123. Uthorr49 (9. Feb. 2018)

    Interessantes Detail, das Jason La Canfora eben gepostet hat: Im vierten Vertragsjahr hat Garoppolo eine No-Trade-Klausel drin.

    Entweder Cut oder viertes Jahr. Interessante Forderung, aber das macht eigentlich nur Sinn, wenn es die auch sonst gibt.

    Man könnte aber aus spekulieren, ob die 49ers diese gefordert haben. Das könnte das Ende vom Bradys Zeit sein und Garoppolo könnte ja einen Trade fordern  ;D
    Wegen Ende von Bradys Zeit kann ich mir echt nicht vorstellen.
    Wobei ich mir das nur für dieses eine Jahr auch nicht erklären kann.
  124. MoRe99 (10. Feb. 2018)

    Carr und Stafford sind Verträge der letzten Season.
    Außerdem waren es für beide ja vorzeitige Vertragsverlängerungen, oder? Beide hatten doch noch ein Jahr Vertrag, als der "neue" Vertrag kam. Damit sind beide nicht ganz vergleichbar mit Garoppolo, der ja einen komplett neuen Vertrag erhielt, ohne dass ein alter Vertrag noch Restlaufzeit hatte.
  125. Duke (10. Feb. 2018)

    Massig Schotter!  ::)

    Für sich genommen, ja. Die Frage ist halt nur, ob du einen vergleichbaren QB für weniger Geld bekommen würdest.
    Ist die Frage nicht eher: brauchst du solch einen (überbezahlten) QB, um erfolgreich zu sein? Stichworte Trent Dilfer, Brad Johnson, Jeff Hostetler....

    Keiner hat konstant Erfolg gehabt. Einen Titel kannst du damit, wie man gesehen hat, gewinnen. Aber wenn man wirklich über einen längeren Zeitraum realistische Chancen haben will, muss man diese Position adäquat besetzen. Die 49ers haben es gezeigt, die Steelers, Cowboys und derzeit die Pats.
    Geht es bei den 49ers nicht erst einmal darum, überhaupt wieder einmal Erfolg zu haben? Gleich an eine neue dynastische Ära zu denken ist nur wegen eines neuen QB doch arg gewagt.
  126. MoRe99 (10. Feb. 2018)

    Geht es bei den 49ers nicht erst einmal darum, überhaupt wieder einmal Erfolg zu haben? Gleich an eine neue dynastische Ära zu denken ist nur wegen eines neuen QB doch arg gewagt.

    Es geht darum, Voraussetzungen zu schaffen, dass Erfolg nicht kurzfristig erreicht wird und das Team danach sozusagen wieder in der Versenkung verschwindet. Und dafür ist ein Franchise-QB ein ganz wesentliches Puzzlestück.

    Um es mal sehr überspitzt zu formulieren: Wenn es darum geht, überhaupt erstmal Erfolg zu haben (Was ist eigentlich "Erfolg" in diesem Zusammenhang?), und du alles genau darauf ausrichtest, auf diesen einmaligen Erfolg, dann folgt danach fast unweigerlich eine erneut lange Zeit, bis das Team wieder so weit ist, um Titel mitspielen zu können. Ist es da nicht sinnvoller, ein Team so aufzubauen, dass die Voraussetzungen dafür geschaffen sind, über einen längeren Zeitraum erfolgreich sein zu können? Das hat noch lange nichts mit Dynastie zu tun, denn Erfolg kann dir niemand garantieren.

    Beispiel aus dem Handball: Die Rhein-Neckar Löwen hatten jahrelang versucht, Top-Spieler zu holen, um Titel zu gewinnen. Das gelang aber erst, als der ehemalige Top-Sponsor weg war. Es wurden immer noch sehr gute Spieler geholt, aber das Mannschaftsgefüge insgesamt musste passen, und das Team ist auch in der Lage, die Abgänge herausragender Spieler (2016: Gensheimer, 2017: Kim Ekdahl du Rietz) zu kompensieren und weiterhin um die Meisterschaft mitzuspielen.

    Mir ist es lieber, die Niners haben jetzt mit Garoppolo einen QB, dem man den Franchise-QB zutrauen kann, und bauen um ihn herum ein junges, starkes Team auf, das hoffentlich über etliche Jahre um die Playoffs und den Titel mitspielen kann, als dass man alles auf einen Versuch setzt, bei dem dann aber alles klappen muss, da danach alles auseinander fällt.
  127. 9ers4ever (10. Feb. 2018)

    Mir ist es lieber, die Niners haben jetzt mit Garoppolo einen QB, dem man den Franchise-QB zutrauen kann, und bauen um ihn herum ein junges, starkes Team auf, das hoffentlich über etliche Jahre um die Playoffs und den Titel mitspielen kann, als dass man alles auf einen Versuch setzt, bei dem dann aber alles klappen muss, da danach alles auseinander fällt.

    +1
  128. frontmode (10. Feb. 2018)

    Geht es bei den 49ers nicht erst einmal darum, überhaupt wieder einmal Erfolg zu haben? Gleich an eine neue dynastische Ära zu denken ist nur wegen eines neuen QB doch arg gewagt.

    Es geht darum, Voraussetzungen zu schaffen, dass Erfolg nicht kurzfristig erreicht wird und das Team danach sozusagen wieder in der Versenkung verschwindet. Und dafür ist ein Franchise-QB ein ganz wesentliches Puzzlestück.

    Exakt. Und der zieht wieder anderer interessante Spieler an. Dynastien sind selten, aber es gibt Teams, die jedes Jahr im erweiterten Favoritenkreis sind und das sollte das Ziel sein.
  129. Duke (11. Feb. 2018)

    Geht es bei den 49ers nicht erst einmal darum, überhaupt wieder einmal Erfolg zu haben? Gleich an eine neue dynastische Ära zu denken ist nur wegen eines neuen QB doch arg gewagt.

    Es geht darum, Voraussetzungen zu schaffen, dass Erfolg nicht kurzfristig erreicht wird und das Team danach sozusagen wieder in der Versenkung verschwindet. Und dafür ist ein Franchise-QB ein ganz wesentliches Puzzlestück.

    Exakt. Und der zieht wieder anderer interessante Spieler an. Dynastien sind selten, aber es gibt Teams, die jedes Jahr im erweiterten Favoritenkreis sind und das sollte das Ziel sein.
    Um im erweiterten Favoritenkreis zu sein, braucht es den bestbezahlten NFL-Spieler? Stimmt da noch das Preis-Leistungsverhältnis?
  130. MoRe99 (11. Feb. 2018)

    Dynastien sind selten, aber es gibt Teams, die jedes Jahr im erweiterten Favoritenkreis sind und das sollte das Ziel sein.

    Um das nochmals an einem Beispiel zu verdeutlichen: Angenommen, jemand könnte garantieren, dass die nächsten fünf Spielzeiten nach einem von zwei Muster laufen werden, und man sich für eins entscheiden kann. Szenario 1: 2 x negativer Record, 2 x positiver Record, dabei 1 x in den Playoffs und dort raus im Wild Card Game, 1 x Super Bowl Champion. Szenario 2: 4 x Playoffs, davon 1 x raus im Wild Card Game, 1 x in den Divisional, 1 x verlorenes NFL-Game, 1 x verlorener Super Bowl, in der Nicht-Playoff-Saison trotzdem positiver Record. Welches Szenario wählt man dann? Für mich persönlich gilt: Wenn ich hundertprozentig (!) wüsste, dass es genau so kommt, wie im jeweiligen Szenario beschrieben, würde ich Szenario 1 wählen. Für einen Titel würde ich vier schlechte Jahre hinnehmen.

    Das Problem: Keiner kann das garantieren. Und daher würde ich persönlich (!) mich immer (!) für ein Vorgehen entscheiden, bei dem es darum geht, die für den Erfolg nötigen Voraussetzungen zu schaffen. Und das für einen langen Zeitraum. Es gibt keine Garantien, dass das zum Titelgewinn führt, richtig. Die Chancen werden aber mMn dadurch deutlich erhöht, weil das Fenster für einen Titelgewinn einfach größer ist.

    Wenn ich mir die Liste der Super Bowl Champions in den letzten 15 Spielzeiten anschaue finden sich dort:

    Patriots (4 Titel)
    Steelers (2)
    Giants (2)
    Colts (1)
    Saints (1)
    Packers (1)
    Ravens (1)
    Seahawks (1)
    Broncos (1)
    Eagles (1)

    Welches dieser Teams zählte nur im Jahr des Titelgewinns vor Saisonbeginn zum erweiterten Favoritenkreis? Für mich sind das, wenn überhaupt, nur die Eagles in diesem Jahr. Und die haben mit Wentz als Franchise-QB und einem Kern an guten Spielern gute Voraussetzungen, zumindest in der näheren Zukunft immer wieder zum Favoritenkreis gezählt zu werden.
  131. MoRe99 (11. Feb. 2018)

    Um im erweiterten Favoritenkreis zu sein, braucht es den bestbezahlten NFL-Spieler? Stimmt da noch das Preis-Leistungsverhältnis?

    Es braucht die richtigen Spieler. Wenn einer davon der bestbezahlte Spieler ist (keine Sorge, allzu lange wird Garoppolo das nicht sein), dann ist das eben so.

    Aber ganz ehrlich, Frank, ich weiß nicht so recht, auf was du eigentlich raus willst.  :noidea:  Was wäre denn dein Vorgehen? Wie würdest du das ganze angehen? Und v.a.: Wann stimmt denn deiner Meinung nach das Preis-Leistungs-Verhältnis?
  132. 49erflo (11. Feb. 2018)

    Um im erweiterten Favoritenkreis zu sein, braucht es den bestbezahlten NFL-Spieler? Stimmt da noch das Preis-Leistungsverhältnis?

    Was wäre denn Deine Vorgehensweise?

    Ich finde, ein Top 5 QB, das Potential dazu hat JG meiner Meinung nach gezeigt, ist ein großartiger Baustein für ein Team. Da das 32 GMs der NFL recht ähnlich sehen, gehe ich davon aus, dass da auch was dran ist. ;)

    Jetzt ist eben die Frage, ob JG seine Leistungen bestätigen kann. Sollte er nun ähnliche Schwächen wie Carr präsentieren, wenn Defenses anfangen, ihn aus der Komfortzone zu treiben, wird man sehr schnell darüber sprechen, nach zwei Jahren aus dem Deal auszusteigen.

    Es ist alles eine Frage der Wahrscheinlichkeiten, denn garantieren kann einem in der NFL keiner den Erfolg. Ein weiterhin so stark spielender JG erhöht unsere Chancen aber viel mehr, als wir es mit anderweitig investierten 27,5 Mio p.a. schaffen würden. Bzw. eine alternative Investmentstrategie würde mich dann tatsächlich interessieren.
  133. Flames1848 (11. Feb. 2018)

    Mir ist es lieber, die Niners haben jetzt mit Garoppolo einen QB, dem man den Franchise-QB zutrauen kann, und bauen um ihn herum ein junges, starkes Team auf, das hoffentlich über etliche Jahre um die Playoffs und den Titel mitspielen kann, als dass man alles auf einen Versuch setzt, bei dem dann aber alles klappen muss, da danach alles auseinander fällt.

    +1

    Gerade wenn man sieht, wie schwer es ist einen Franchise QB zu draften...

    In 3-4 Jahren ist er vermutlich nicht mal mehr unter den Top 10 Verdienern in der NFL.
  134. frontmode (11. Feb. 2018)

    Geht es bei den 49ers nicht erst einmal darum, überhaupt wieder einmal Erfolg zu haben? Gleich an eine neue dynastische Ära zu denken ist nur wegen eines neuen QB doch arg gewagt.

    Es geht darum, Voraussetzungen zu schaffen, dass Erfolg nicht kurzfristig erreicht wird und das Team danach sozusagen wieder in der Versenkung verschwindet. Und dafür ist ein Franchise-QB ein ganz wesentliches Puzzlestück.

    Exakt. Und der zieht wieder anderer interessante Spieler an. Dynastien sind selten, aber es gibt Teams, die jedes Jahr im erweiterten Favoritenkreis sind und das sollte das Ziel sein.
    Um im erweiterten Favoritenkreis zu sein, braucht es den bestbezahlten NFL-Spieler? Stimmt da noch das Preis-Leistungsverhältnis?

    Du brauchst einen guten bis sehr guten Quarterback und die sind nun mal rar. Andere werden diesen Vertrags schnell übertreffen.

    Was bzw. konkret wer wäre denn Deine Alternative?
  135. Lars_wegas (11. Feb. 2018)

    Um im erweiterten Favoritenkreis zu sein, braucht es den bestbezahlten NFL-Spieler? Stimmt da noch das Preis-Leistungsverhältnis?

    Was wäre denn eine Alternative gewesen? Ob es nun im Schnitt 27,5 Mio sind oder 25 oder 28 ist doch bei dem capspace egal. Aber man hat so einen QB bekommen, den der GM und der HC gesucht haben. Günstiger wäre nun mal nicht möglich gewesen. Hätte man den Deal nicht gemacht, wäre es auf Dauer noch viel teurer geworden und auch unsicherer.
  136. IamNINER (11. Feb. 2018)

    Ich glaube, dass es nicht möglich ist ein Super Bowl Team zusammenzustellen. Da gibt es dann unterwegs zu viele Unsicherheiten. Es ist aber möglich ein Playoffteam zusammenzustellen - Ein Team, welches regelmässig in den Playoffs ist oder zumindest regelmässig im Rennen um die Playoffs ist. Und ein Team, welches unter diesen 12 Teams ist, hat i.d.R. einen überdurchschnittlichen QB und diese nehmen halt einen grossen Teil des Cap Space ein.

    Ein Top-QB ist alleine weder der Garant für die Playoffs noch für den Titel, aber mMn ein wichtiger Baustein, neben dem es weitere Bausteine braucht. Im Idealfall hast du natürlich einen Nick Foles, der dann über sich hinaus wächst, falls du dies brauchst. Oft verabschieden sich aber Teams aus dem Playoffrennen, wenn ihr QB ausfällt.

    MMn ist es richtig, dass man einen potenziellen Franchise QB wie Garoppolo hält. Sei es nur, weil die Wahrscheinlichkeit, dass er in einem entscheidenden Spiel den Unterschied macht, ein wenig höher ist, als bei anderen QBs. Aber es gilt natürlich auch um diese 27.5 Mio herum ein gutes, kompetitives Team zusammenzustellen. Dieses gute Team kann auch den Unterschied ausmachen, aber ein QB kriegt nunmal bei jedem Snap die Chance etwas Entscheidendes zu bieten und die meisten anderen kriegen diese Chance nicht in der Regelmässigkeit.

    Ich glaube ein Titel in diesen 5 Jahren und wir sind ohnehin mit Garoppolo zufrieden. Kein Titel in diesen fünf Jahren wird uns Gesprächsstoff für die folgenden 10 Jahre liefern, ob nun X oder Garoppolo besser gewesen wäre und so weiter. Die FanZone gewinnt also immer ;)
  137. rene1511 (11. Feb. 2018)

    Einen Franchise QB ist der wichtigste Baustein um regelmäßig in den PO's oder gar um den Superbowl zu Spielen.... der Rest des Teams und Coaching Staff muss aber auch passen... Welcher Richtig guten QB's schafft es denn nicht regelmäßig um die PO zu spielen? Mir fällt keiner ein... und um den SuperBowl? Kommt mir spontan nur Rivers im Sinn (vorbei die Chargers gerade in den letzten Jahren echt Pech hatten) Von den Jungen Wilden (Luck, Stafford, Cousins, Jimmy G.) werden wir es in der Zukunft wohl noch sehen....
  138. snoopy (11. Feb. 2018)

    Naja, Stafford geht gerade in sein zehntes NFL-Jahr.
  139. Duke (11. Feb. 2018)

    Als wir das letzte Mal im Superbowl standen, haben wir für beide Starting Quarterbacks zusammen 10 Millionen ausgegeben.

    Ich finde Garoppolo einfach maßlos überteuert, das Geld fehlt womöglich an anderer Stelle, um ein Superbowlteam aufzustellen. Diese enorme Summe für einen einzelnen Spieler birgt einfach auch die Gefahr von Neid und Missgunst im Team. Was meint, wird passieren, wenn ein 800000-Dollar-O-Liner seinen Job macht und der 25-Millionen-Dollar-QB es verkackt?


    Ich finde den Ansatz, den zugschef vor Jahren gepostet hat, einfach interessanter und kostengünstiger: jedes Jahr zwischen der 2. und 5. Runde (mindestens) einen QB draften, Talente entwickeln. Das Gehaltsgefüge des Teams ausgeglichen halten.
  140. Uthorr49 (11. Feb. 2018)

    Als wir das letzte Mal im Superbowl standen, haben wir für beide Starting Quarterbacks zusammen 10 Millionen ausgegeben.

    Ich finde Garoppolo einfach maßlos überteuert, das Geld fehlt womöglich an anderer Stelle, um ein Superbowlteam aufzustellen. Diese enorme Summe für einen einzelnen Spieler birgt einfach auch die Gefahr von Neid und Missgunst im Team. Was meint, wird passieren, wenn ein 800000-Dollar-O-Liner seinen Job macht und der 25-Millionen-Dollar-QB es verkackt?


    Ich finde den Ansatz, den zugschef vor Jahren gepostet hat, einfach interessanter und kostengünstiger: jedes Jahr zwischen der 2. und 5. Runde (mindestens) einen QB draften, Talente entwickeln. Das Gehaltsgefüge des Teams ausgeglichen halten.
    Ich glaube das in einem Football Team der Respekt vor der Position des QBs zu hoch ist.
    Gefährlicher ist es wenn der 800 000-Dollar-O-Liner seinen Job macht und sein 5 Mio+ Nachbarn O-Liner es verkackt.
  141. MoRe99 (11. Feb. 2018)

    Als wir das letzte Mal im Superbowl standen, haben wir für beide Starting Quarterbacks zusammen 10 Millionen ausgegeben.

    Dass sich das Gehaltsniveau in der NFL inzwischen deutlich erhöht hat ist dir aber auch bewusst, oder?

    Zitat
    Ich finde Garoppolo einfach maßlos überteuert, das Geld fehlt womöglich an anderer Stelle, um ein Superbowlteam aufzustellen.

    Die Niners haben trotz des Vertrags mit Garoppolo sehr viel Platz unter der Salary Cap. Aktuell haben wohl nur zwei Teams mehr Platz als die Niners. Derzeit fehlt das Geld ganz sicher nirgends.

    Zitat
    Diese enorme Summe für einen einzelnen Spieler birgt einfach auch die Gefahr von Neid und Missgunst im Team.

    ... weshalb auch nach übereinstimmenden Berichten nahezu ein Dutzend Spieler der Niners bei der PK von Garoppolo anwesend waren und ihn beglückwünscht und sich für ihn gefreut haben.  ::)  Neid und Missgunst kommt dann auf, wenn er seinen Job nicht macht. Was aber, wenn er ihn gut macht? Was, wenn er die Spieler um ihn herum besser macht?

    Zitat
    Was meint, wird passieren, wenn ein 800000-Dollar-O-Liner seinen Job macht und der 25-Millionen-Dollar-QB es verkackt?

    Der O-Liner wird weiterhin seinen Job machen, denn dafür wird er bezahlt. Schwieriger dürfte es vielleicht dann werden, wenn ein hochbezahlter O-Liner nebendran seinen Job nicht macht. BTW: Der ist dann auch früher oder später Geschichte im Team, genau wie ein hochbezahlter QB, der es nicht bringt (s. Osweiler, Brock).

    Zitat
    Ich finde den Ansatz, den zugschef vor Jahren gepostet hat, einfach interessanter und kostengünstiger: jedes Jahr zwischen der 2. und 5. Runde (mindestens) einen QB draften, Talente entwickeln. Das Gehaltsgefüge des Teams ausgeglichen halten.

    Die Niners wollen diesen Weg ja grundsätzlich gehen. Sie wollen eigene Talente entwickeln. Aber nur mit Spielern, die man selber gedraftet hat, wirst du auf Dauer kein gutes bis sehr gutes Team haben. Hat mW noch bei keinem Team geklappt. Es ist in allen Teams immer wieder erforderlich, auch Spieler von außen zu holen. Klar muss man nicht unbedingt die teuersten Spieler nehmen, die auf dem Markt sind. Aber immer nur die Billigheimer wird auch nicht gut gehen.

    Außerdem gibt es da ein Problem: Wenn sich die Talente gegen Ende ihres Rookievertrages zu wirklich starken NFL-Spielern entwickelt haben, dann werden sie teuer, und je nach Position sogar SEHR teuer. Was, wenn dein QB, den du selber gedraftet hast, sich super entwickelt? Was, wenn der einen fetten Vertrag möchte, den er auf dem freien Markt auch bekommt? Franchise Tag geht ja deiner Idee nach nicht, da das immer mit sehr viel Geld verbunden ist. Deiner Idee nach muss man ihn dann gehen lassen und darauf hoffen, dass ein anderer QB, den man selber gedraftet hat, ihn gleichwertig ersetzen kann. Gibt es eine Garantie, dass das klappt? Nein, ganz sicher nicht. Gilt selbstverständlich auch für alle anderen Positionen.

    Und noch ein Aspekt fehlt völlig. Gemäß CBA müssen die Niners innerhalb von fünf (?) Jahren zwingend einen bestimmten Prozentsatz der Salary Cap ausgeben, können also nicht dauerhaft weit unter der Salary Cap bleiben. Was nun? Hebst du jetzt das Gehaltsniveau aller Spieler an, um das Ziel zu erreichen? Wäre dann jeder Spieler das wert, was er verdient? Oder hebst du das Gehaltsniveau ungleichmäßig an, für manche also mehr als für andere? Damit würdest du das Gehaltsgefüge aber nicht mehr ausgeglichen halten.

    Wobei ich mich nebenbei frage, was für dich ein ausgeglichenes Gehaltsgefüge ist. Du hattest das mit den $10 Mio angesprochen, die im Super Bowl Jahr der Niners für die QBs drauf gingen. Wie viel dürfte denn nun deiner Meinung nach ein QB verdienen?

    Ich gestehe mal - ich hoffe, das ist in deinem Sinne - den QBs seit dem letzten Super Bowl der Niners eine Gehaltserhöhung zu auf insgesamt $15 Mio für beide zusammen. C.J. Beathard bekommt in der Saison 2018 genau $625.393, was wg Signing Bonus einer Cap-Belastung von $801.965 entspricht. Blieben also für den anderen QB noch ca. $14,4 Mio (habe ein wenig großzügig gerechnet). Ohne das genauer durchzusehen (man müsste ja quasi alle Verträge durchschauen) beschränke ich mich der Einfachheit halber auf den Jahresdurchschnitt des Vertrages. Gemäß Spotrac würdest du für die oben angesprochenen $14.4 Mio folgende QB bekommen (nach absteigendem Jahresdurchschnitt):

    Mitchell Trubisky*, Jared Goff*, Carson Wentz*, Jameis Winston*, Marcus Mariota*, Nick Foles, Blake Bortles*, Matt Schaub, Patrick Mahomes*, DeShaun Watson*, Colt McCoy, Matt Cassel, Paxton Lynch*, Landry Jones, Bryan Hoyer, DeShone Kizer *, Christian Hackenberg*, Ryan Griffin, Davis Webb*

    Das sind die 19 QBs, die im Jahresdurchschnitt weniger als $14,4 Mio kassieren. Trubisky liegt bei ca. $7,26 und bekommt am meisten von denen. Alle QBs, an deren Namen ich ein * angehängt habe, spielen noch unter ihrem Rookievertrag (insgesamt 12). Die werden in den meisten Fällen mit dem nächsten Vertrag einen enormen Sprung machen, also weit über den $14.4 Mio liegen.

    Um also diese Grenze von ca. $15 Mio für zwei QBs einzuhalten bräuchtest du aller Voraussicht nach immer einen selbst gedrafteten Starter, der so gut ist, dass er das Team erfolgreich machen kann, und einen zweiten selbst gedrafteten Spieler oder eben einen "Backup for life" hintendran. Wie soll das gut gehen?  :noidea:

    Zum Schluss: Wenn es auch $20 Mio für zwei QB sein dürfen, dann könntest du neben C.J. Beathard noch Mike Glennon, Tyrod Taylor, Andy Dalton oder Ryan Tannehill im Team haben.
  142. Uthorr49 (11. Feb. 2018)

    Das Problem ist eben das ein QB sobald er Leistung zeigt auch dementsprechend bezahlt werden will. Das heisst immer wenn du einen etwas besseren findest, was ja nicht so leicht ist lässt man ihn nach dem Rookie Vertrag gehen.
    Was ist mit unseren SB QBs? Alex bekommt jetzt auch 23,5. CK bekam nach Jahr 3 einen top Vertrag.
  143. frontmode (12. Feb. 2018)

    Als wir das letzte Mal im Superbowl standen, haben wir für beide Starting Quarterbacks zusammen 10 Millionen ausgegeben.

    Und wir haben ihn verloren. Ich meine mich zu erinnern, dass der damalige Starting QB bei Dir nicht wirklich gut wegkam ;). Darüber hinaus war Smith damals schon unterbezahlt.

    Neid und Missgunst ist eine sehr deutsche Sicht. Wenn man die Reaktionen der anderen Spieler sieht, dann kann man davon ausgehen, dass die Gefahr dafür recht gering ist.

    Ich finde den Ansatz, den zugschef vor Jahren gepostet hat, einfach interessanter und kostengünstiger: jedes Jahr zwischen der 2. und 5. Runde (mindestens) einen QB draften, Talente entwickeln. Das Gehaltsgefüge des Teams ausgeglichen halten.

    Ich kenne keine Team, welches mit dieser Strategie erfolgreich ist/war. Das dürfte schon seinen Grund haben. Das ist aus meiner Sicht die größte Verschwendung von Picks, Geld und Entwicklungsressourcen, die ich mir vorstellen kann.

    Du hast keine Kontinuität, ständig schauen die Spieler über Schulter, wer hinter ihnen steht. Bei nicht so guten Leistungen gibt es sofort eine QB Diskussion. Und was machst Du, wenn sich einer gut entwickelt? Nach vier Jahren ziehen lassen und auf den nächsten hoffen?

    Ganz abgesehen davon, würde diese Strategie, wenn sie bei QBs funktioniert, bei O-Linern erst recht funktionieren. Warum das also bei der kritischsten aller Positionen machen und nicht in der Linie, in der sich oft Spieler durchsetzen, die in der Mitte oder hinten geholt wurden?

    Was des Gehaltsgefüge angeht, ich kann mich nicht erinnern, dass Du Dich beschwert hast, dass Willis mal der mit Abstand bestbezahlte Spieler war und in Summe eigentlich nur die Front-7 gute Verträge bekam. Oder dass ein FB deutlich über Marktpreis geholt wurde.
  144. IamNINER (12. Feb. 2018)

    Einen QB ab Tag 2 (sicher aber Tag 3) würde ich trotzdem jedes Jahr wählen, da man ja den eigenen Nick Foles auch irgendwo haben kann und ein gut ausgebildeter Backup kann durchaus auch Trade Value haben.
  145. frontmode (12. Feb. 2018)

    Einen QB ab Tag 2 (sicher aber Tag 3) würde ich trotzdem jedes Jahr wählen, da man ja den eigenen Nick Foles auch irgendwo haben kann und ein gut ausgebildeter Backup kann durchaus auch Trade Value haben.

    Sollten die 49ers mit Beathard zufrieden sein, wird es wenn eher Tag 3. Vermutlich wird es mit der 2-QB-Strategie weitergehen.
  146. frontmode (12. Feb. 2018)

    Um noch mal auf die 62Mio Cap Space zurückzukommen.

    Marsh und Nzeocha werden noch mal sicher 4Mio$ gegen die Cap zählen. Dazu scheinen Harold und Brown noch mal in Summe 2Mio$ teurer zu werden.

    Beide scheinen einen automatischen Playing Time Bonus bekommen zu haben. Die NFL hat eine Regel, dass Spieler aus den hinteren Runden, die besser mehr auf dem Feld waren, als es ihr Vertrag nahelegt, im vierten Vertragsjahr eine Gehaltserhöhung bekommen.

    Für die Rookie-Klasse gehen wohl noch mal um die 5Mio$ und Teams haben gerne mindestens 5Mio$ Cap Space für die Saison.

    Damit passt die Summe, die Marathe in den Raum geworfen hat, ganz gut - ohne Cuts. Hier können noch mal einige Millionen dazu kommen (Beadles, Tomlinson, Watson, Robinson).

  147. snoopy (12. Feb. 2018)

    Wir haben auch genug Beispiele von Teams, die nicht mit dem #1-Pick-Superstar-QB den Superbowl gewonnen haben.
    Gerade, wenn man schon einen ordentlichen QB hat, ist die o.g. Strategie also auch eine mögliche.
    Augenblicklich haben wir aber ja schon Beathard.

    Es gibt halt auch unterschiedliche Auffassungen, das muss man akzeptieren. Ich persönlich bin ein Verfechter einer überragenden OL, andere sind Verfechter einer überragenden Defense, andere konzentrieren sich lieber auf den QB.
    Hat alles seine Berechtigung.
    Wobei ich zu bedenken gebe: was ist, wenn sich der Super-QB mal verletzt? Soll Teams gegeben haben, die dann einen Brady oder einen Foles im Team hatten...

    Kurz gesagt: keine Strategie ist so "sicher" (was eine SB-Gewinn ja eh nicht ist), dass sie anderen Strategien grundsätzlich überlegen ist.

    Siegerteams mit entweder spät (oder gar nicht) gedrafteten QBs oder (mMn) mittelmäßigen QBs gibt es nun auch (Flacco, Warner, Foles, Hostetler, Foles, Brady, Johnson, PManning im letzten Jahr, Dilfer, Dent, ...)
  148. frontmode (12. Feb. 2018)

    Garoppolo ist auch keine #1 Overall ;). Er wurde später geholt, hat sich entwickelt und dann den Vertrag bekommen. Die Runde ist in der Tat egal, aber ich würde eben nicht hier ständig auf der Suche sein wollen, nur um keinen großen Vertrag vergeben zu müssen.

    Flacco war übrigens ein Erstrunder 8). Wie die Broncos jetzt nach dem Abgang von Manning dastehen, muss weißt Du ja selber.

    Aber schauen wir doch mal auf die Teams mit den "überragenden" - sprich teuren - Linien:

    #1: Eagles (wobei der teuere Pro-Bowl LT verletzt war - ohne ihn sind sie #9)
    #2: Cowboys (trotz eines der besten RBs keine PO, da der QB einfach schlecht war die Saison)
    #3: Raiders (keine PO, da der Start QB keine gute Leistung gebracht hat)
    #4: Browns (muss ich mehr sagen?)
    #5: Saints

    #28: 49ers (5-0 mit Garoppolo)

    Natürlich ist die Linie wichtig, aber wie immer wieder gesagt und gezeigt, ein guter QB macht eine Linie einfach besser. Aber wir können davon ausgehen, dass die 49ers hier nachbessern werden. Das eine schließt das andere nicht aus.


  149. Flames1848 (12. Feb. 2018)

    Einen QB ab Tag 2 (sicher aber Tag 3) würde ich trotzdem jedes Jahr wählen, da man ja den eigenen Nick Foles auch irgendwo haben kann und ein gut ausgebildeter Backup kann durchaus auch Trade Value haben.

    Sollten die 49ers mit Beathard zufrieden sein, wird es wenn eher Tag 3. Vermutlich wird es mit der 2-QB-Strategie weitergehen.

    Ich denke das sie mit CJB als BU zufrieden waren. Hörte man ja auf jedenfall beim Interview raus. Bei Jimmy G sollte man auch seine Leaderqualitäten nicht ausser acht lassen bei der Bewertung. Er scheint unheimlich smart zu sein. Dazu noch vom Typ Everybodys-Darling...  Ich hoffe nur, das wenn er das PlayBook auch versteht und nicht nur ausführt es weiterhin so läuft :-D
  150. Flames1848 (12. Feb. 2018)

    Garoppolo ist auch keine #1 Overall ;). Er wurde später geholt, hat sich entwickelt und dann den Vertrag bekommen. Die Runde ist in der Tat egal, aber ich würde eben nicht hier ständig auf der Suche sein wollen, nur um keinen großen Vertrag vergeben zu müssen.

    Flacco war übrigens ein Erstrunder 8). Wie die Broncos jetzt nach dem Abgang von Manning dastehen, muss weißt Du ja selber.

    Aber schauen wir doch mal auf die Teams mit den "überragenden" - sprich teuren - Linien:

    #1: Eagles (wobei der teuere Pro-Bowl LT verletzt war - ohne ihn sind sie #9)
    #2: Cowboys (trotz eines der besten RBs keine PO, da der QB einfach schlecht war die Saison)
    #3: Raiders (keine PO, da der Start QB keine gute Leistung gebracht hat)
    #4: Browns (muss ich mehr sagen?)
    #5: Saints

    #28: 49ers (5-0 mit Garoppolo)

    Natürlich ist die Linie wichtig, aber wie immer wieder gesagt und gezeigt, ein guter QB macht eine Linie einfach besser. Aber wir können davon ausgehen, dass die 49ers hier nachbessern werden. Das eine schließt das andere nicht aus.

    Wir haben doch gesehen wie ein QB-Change die O-Line besser aussehen lässt...
  151. IamNINER (12. Feb. 2018)

    Einen QB ab Tag 2 (sicher aber Tag 3) würde ich trotzdem jedes Jahr wählen, da man ja den eigenen Nick Foles auch irgendwo haben kann und ein gut ausgebildeter Backup kann durchaus auch Trade Value haben.

    Sollten die 49ers mit Beathard zufrieden sein, wird es wenn eher Tag 3. Vermutlich wird es mit der 2-QB-Strategie weitergehen.

    Dieses Jahr wird es sicher Tag 3 es sei denn irgendwer hat Gefallen an Beathard gefunden und legt einen Pick hin, der besser oder gleich wie die Original Round ist. Glaube ich allerdings nicht.
  152. frontmode (12. Feb. 2018)

    Übrigens haben die Pats die günstigste Linie der Liga, die Vikings sind an 27.
  153. snoopy (12. Feb. 2018)

    Wie gesagt, man kann mehrere Philosophien haben. Ich werde sicherlich nicht anfangen, meine Meinung als die einzig richtige zu erstreiten.

    Ich sage ja nur, dass auch spät gedraftete QBs (vlt. auch mal GP?) oder mMn schlicht mittelmäßige QBs Erfolg haben können. Mir ist bewusst, dass Manning und Flacco Firstronder waren. Die Leistungen waren es aber nicht (bei Manning natürlich nur auf Saison 2015 bezogen, da war er grauenhaft).

    Auch das mit den Gehältern kann man immer von zwei Seiten betrachten. Ich stehe zwar auf geile OLs, aber nicht, dass sie zwingend teuer sind. Gerade bei Guards bin ich ja eher für Laterounder oder FAs.

    Es muss halt passen.   

    Die Strategie, QBs in der zweiten Reihe aufzubauen finde ich zumindest nicht schlecht.
  154. jeffgarcia (12. Feb. 2018)

    Drehen wir die Diskussion doch Mal um. Man Stelle sich vor, was hier los wäre, wenn die 49er Garappolo hätten gehen lassen mit dem Argument, wir kaufen lieber einen guten Corner und Pashrusher und Oliner in der FA. Es geht doch gar nicht um die eine oder andere Philosophie. Garappolo war der beste QB, der verfügbar war. Er passt ins System und wurde deshalb geholt. Das wars. Die gleiche Diskussion würde geführt, wenn man Bell für 15 Millionen holen würde. In der 3. Runde findet man Preiswert gute Runningbacks, usw..
    Unter den gegebenen Voraussetzungen haben die 49er alles richtig gemacht.

    Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

  155. snoopy (12. Feb. 2018)

    Die meisten finden den Deal ja auch gut.
    Duke gab nur zu bedenken, dass man immer vorsichtig sein sollte, sich auf einen Spieler auch monetär so zu versteifen und andere Baustellen dadurch ggf. nicht abgearbeitet werden. Thema Gehaltsgefüge.
    Im Augenblick sehe ich die Gefahr aber tatsächlich auch nicht.
    (Darauf wetten, dass JG der Heiland ist würde ich aber auch nicht  ;) )
  156. Flames1848 (12. Feb. 2018)

    Die meisten finden den Deal ja auch gut.
    Duke gab nur zu bedenken, dass man immer vorsichtig sein sollte, sich auf einen Spieler auch monetär so zu versteifen und andere Baustellen dadurch ggf. nicht abgearbeitet werden. Thema Gehaltsgefüge.
    Im Augenblick sehe ich die Gefahr aber tatsächlich auch nicht.
    (Darauf wetten, dass JG der Heiland ist würde ich aber auch nicht  ;) )

    Das Wetten auf den Heiland übernehme ich für Dich :-D 10 Euro in die FanZone Kasse wenn JG im QB Rating nicht unter den ersten 10 ist nächste Saison!
  157. MaybeDavis (12. Feb. 2018)

    Einen QB ab Tag 2 (sicher aber Tag 3) würde ich trotzdem jedes Jahr wählen, da man ja den eigenen Nick Foles auch irgendwo haben kann und ein gut ausgebildeter Backup kann durchaus auch Trade Value haben.
    Die Patriots Taktik halt. Einen Top QB haben und weiterhin alle 1-2 Jahre einen draften den man entwickelt. Sollte der Starter schlechter werden, kan man ihn ersetzen, ansonsten hat man Trademasse.

    Die Taktik ist auch absolut vertretbar und die finde ich auch gut. Ohne Starter macht sie aber nur bedingt Sinn, und darum gehts ja hier.
  158. MaybeDavis (12. Feb. 2018)

    Garoppolo ist auch keine #1 Overall ;). Er wurde später geholt, hat sich entwickelt und dann den Vertrag bekommen. Die Runde ist in der Tat egal, aber ich würde eben nicht hier ständig auf der Suche sein wollen, nur um keinen großen Vertrag vergeben zu müssen.
    Jetzt mal ganz ehrlich, wovon reden wir hier eigentlich?  ??? :o

    Diese Taktik ist völlig irrsinnig, hat noch nie zu Erfolg geführt und wird auch zu recht von keiner Franchise verfolgt (solange sie nicht von Duke geführt werden würde ;)).

    Finde die ganze Diskusion hier völlig absurd.

    Das man Garopollo die Rolle des Franchise QB nicht zutraut, bzw der Meinung ist ER wäre das Geld nicht wert, vorallem weil er es vielleicht noch nicht bewiesen hat das er ein Franchise QB ist, aufgrund seiner wenigen Starts, könnte ich absolut nachvollziehen (auch wenn ich es nicht so sehe).

    Aber dies allgemein auf die QB Position zu beziehen, halte ich für völlig abwegig. Wenn ich einen wirklichen Top QB habe, dann bezahle ich ihn auch, weil es mir eben schon zumindest regelmäßige Playoffauftritte garantiert und somit meine Chancen auf einen Super Bowl extrem erhöht. Und das ist schließlich das Ziel.
    Wer sind denn die Top QB's der letzten 10-15 Jahre. Brady, P. Manning, Big Ben, E. Manning, Wilson, Rodgers, McNabb, Brees. Alle waren regelmäßig in den PO's, alle außer McNabb haben mindestens einen Super Bowl gewonnen. 4 von den Jungs haben sogar 2 Super Bowls gewonnen.

    Wie gesagt, zu bezweifeln das garopollo zu dieser Riege gehört, ist die eine Sache, und dies zu hinterfragen ist auch absolut gerechtfertigt. Aber wenn man davon ausgeht man hat so einen Elite QB oder es sogar weiß (jetzt zb in dem Fall wenn man Brady, Manning etc. hätte) und dann aber sagt ich bezahle ihn nicht Top Money, ist in meinen Augen vollkommen abwegig.
  159. snoopy (12. Feb. 2018)

    Das Wetten auf den Heiland übernehme ich für Dich :-D 10 Euro in die FanZone Kasse wenn JG im QB Rating nicht unter den ersten 10 ist nächste Saison!

    Igor, bitte übernehmen Sie !
  160. snoopy (12. Feb. 2018)

    Wer sind denn die Top QB's der letzten 10-15 Jahre. Brady, P. Manning, Big Ben, E. Manning, Wilson, Rodgers, McNabb, Brees. Alle waren regelmäßig in den PO's, alle außer McNabb haben mindestens einen Super Bowl gewonnen. 4 von den Jungs haben sogar 2 Super Bowls gewonnen.

    Naja, auch bei denen gehört(e) immer ein Team dazu (gerade bei E.Manning und Wilson, finde ich).
    Wenn die Teams nicht den Titel geholt hätten, wären die QBs auch nicht die Superstars, die sie nun sind.

    Das mit den Chancen sehe ich aber ähnlich, finde es aber ok, wenn jemand das anders sieht.
  161. Uthorr49 (12. Feb. 2018)

    Übrigens haben die Pats die günstigste Linie der Liga, die Vikings sind an 27.
    Die Vikings haben seit heuer 5 neue Starter und spielen super. Die werden in Zukunft auch besser bezahlt werden wollen.
  162. frontmode (12. Feb. 2018)

    Auch das mit den Gehältern kann man immer von zwei Seiten betrachten. Ich stehe zwar auf geile OLs, aber nicht, dass sie zwingend teuer sind. Gerade bei Guards bin ich ja eher für Laterounder oder FAs.

    Und gerade dann kann man ja das vorhandene Geld in den QB stecken.

    Ich sehe es da wie MaybeDavis. Man kann hinterfragen, ob Garoppolo der richtige ist. Aber die Vorgehen, denjenigen, den man für den richtigen hält, behalten zu wollen (und daher entsprechend zu bezahlen) ist die absolut richtige Strategie.
  163. Duke (12. Feb. 2018)

    man kann aber ebenso hinterfragen, ob das überbezahlen eines einzelnen spielers die richtige strategie ist. nichts anderes mache ich. mir gefällt das heranziehen und aufbauen über die draft halt besser, als einen backup für unsummen von geld einzukaufen, von dem man nicht einmal weiß, ob er 16 spiele durchhält.

    football hat für mich vor allem immer etwas mit gutem charakter des spielers zu tun. deshalb mag ich auch typen wie crabtree, der als rookie erstmal nen holdout hinlegt für mehr kohle, überhaupt nicht. und bei garoppolo ging es eben auch das den ersten geglückten pässen  nur darum, wie viel kohle er wohl einsacken wird.   

    Übrigens hatten die 49ers ihre erfolgreichsten Zeiten mit John Brodie, Joe Montana und Steve Young. Über diese drei Spieler habe ich bislang nirgendwo den Satz finden können, dass sie die bestbezahltesten Spieler zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Vertragsabschlüsse gewesen sind. find ich persönlich angenehmer.


  164. Cordovan (12. Feb. 2018)

    man kann aber ebenso hinterfragen, ob das überbezahlen eines einzelnen spielers die richtige strategie ist. nichts anderes mache ich. mir gefällt das heranziehen und aufbauen über die draft halt besser, als einen backup für unsummen von geld einzukaufen, von dem man nicht einmal weiß, ob er 16 spiele durchhält.

    football hat für mich vor allem immer etwas mit gutem charakter des spielers zu tun. deshalb mag ich auch typen wie crabtree, der als rookie erstmal nen holdout hinlegt für mehr kohle, überhaupt nicht. und bei garoppolo ging es eben auch das den ersten geglückten pässen  nur darum, wie viel kohle er wohl einsacken wird.   

    Übrigens hatten die 49ers ihre erfolgreichsten Zeiten mit John Brodie, Joe Montana und Steve Young. Über diese drei Spieler habe ich bislang nirgendwo den Satz finden können, dass sie die bestbezahltesten Spieler zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Vertragsabschlüsse gewesen sind. find ich persönlich angenehmer.
    Dieser Backup, wie du ihn nennst, hätte dieses Jahr sowieso 23 Millionen Dollar wegen den FT's bekommen - "überbezahlt" auf einen Backup bezogen hätten wir ihn sowieso. Außerdem wollen die Gerüchte nicht verstummen, dass ihn BB gerne gegen Brady gewechselt hätte. - So schlecht kann er halt nicht sein.

    Außerdem, sieh dir die Cap-Zahlen an, in 3 Jahren werden wir sagen, er war ein Schnäppchen - nein, mir gefallen diese horrende Zahlen auch nicht, aber der "Markt" gibt leider die Summen vor.

    Brodie, Montana, Young?? - das waren doch komplett andere Zeiten. Hier vergleichst du Äpfel mit Birnen. Mich würde dein Gegenvorschlag interessieren. Was hättest du mit JG gemacht? - Einfach ziehen lassen, oder auf CJB gebaut??
  165. Uthorr49 (12. Feb. 2018)

    Irgendjemand hat sehr schön gesagt das der QB die einzige Position ist die schon alleine für das Potenzial ein Top Spieler zu sein sehr gut bezahlt wird.
    Natürlich gibt es verschiedene Herangehensweisen wie man ein Team aufbaut und die Position bezahlt.
    Solange man am Ende Erfolg hat gibt es da auch kein Richtig oder Falsch. Wie es auch beim Bogenschießen  heißt "Wer trifft hat recht!"
    Fakt ist aber das JL glaubt das er es Wert ist, KS glaubt das er es Wert ist, genau wie sicher die meisten unser Organisation. Man sollte darauf vertrauen das sie Wissen was sie tun.
    Außerdem ist er 2 facher SB Champ, nicht so wie Rogers, Brees, Stafford, Carr usw.  ;D
  166. frontmode (12. Feb. 2018)

    man kann aber ebenso hinterfragen, ob das überbezahlen eines einzelnen spielers die richtige strategie ist. nichts anderes mache ich. mir gefällt das heranziehen und aufbauen über die draft halt besser, als einen backup für unsummen von geld einzukaufen, von dem man nicht einmal weiß, ob er 16 spiele durchhält.

    Das ist aber eine andere Diskussion. Das eine ist, ob man generell so etwas macht, das andere, ob man es mit Garoppolo hätte machen sollen. Irgendwann hast Du hoffentlich jemanden, den Du als denjenigen ansiehst, der für längere Zeit Deine Franchise führen soll. Und der wird dann entsprechend bezahlt. Überbezahlt ist eine Bezeichnung, die man derzeit schlicht nicht nutzen sollte, da man es schlicht nicht beurteilen kann.

    Das Heranziehen hat bei den 49ers seit Montana nicht mehr geklappt, Young wurde auch ertradet.

    Da ist von der Zeit keine verlässlichen Salary-Daten gibt, kann man keinen Vergleich zu Brodie, Montana und Young ziehen. Man kann aber davon ausgehen, dass sie die bestbezahlten Spieler des Teams waren. Und Du schreibst hier selbst, dass die erfolgreichen Zeiten eng mit Quarterbacks verknüpft sind. Zeigt, das man irgendwann aus der Phase des Suchens heraus muss.

    Garoppolos Chrakater hier zu hinterfragen halte ich für etwas seltsam. Was Du beschreibst kommt von Fans und Medien, von ihm kam nichts dergleichen. Es wird vermutet, dass er nicht in NE unterschreiben wollte, da er starten wollte (und klar, dann auch mehr bekommt). Aber das ist ja nichts verwerfliches.

    Alleine die Tatsache, dass er eben nicht mit den 49ers gespielt hat (kein Tag, kein Abwarten auf andere Abschlüsse) zeigt meiner Ansicht nach, dass Geld nur ein Teil der Motivation ist.

    Eine Diskussion um Garoppolo kann und sollte man immer führen. Zu Hinterfragen, ob man überhaupt einen Quarterback mit viel Geld verpflichten sollte, ist aber meiner Ansicht nach ein komplette Ignoranz gegenüber dem, was man seit Jahrzehnten in der NFL erfolgreich sieht.
  167. frontmode (12. Feb. 2018)

    Irgendjemand hat sehr schön gesagt das der QB die einzige Position ist die schon alleine für das Potenzial ein Top Spieler zu sein sehr gut bezahlt wird.

    Das war Kawakami.
  168. snoopy (12. Feb. 2018)

    Zu Hinterfragen, ob man überhaupt einen Quarterback mit viel Geld verpflichten sollte, ist aber meiner Ansicht nach ein komplette Ignoranz gegenüber dem, was man seit Jahrzehnten in der NFL erfolgreich sieht.

    Ich bin in diesem Fall (JG) zwar 100% deiner Meinung, aber ignorant würde ich es nicht nennen, wenn jemand etwas anders sieht bzw. etwas hinterfragt. Es ist eine andere Herangehensweise, ja. Aber die kann man durchaus auch vertreten. Es gibt auch immer Beispiele hierfür und dafür.

    Ich persönlich glaube an JGs Fähigkeiten, aber sollte er tatsächlich nicht über 16 bzw. bis zu 20 Spiele ordentlich liefern, und wir zudem in der D schlicht zu viele Punkte kassieren, kann man sich schon die Frage stellen, ob man das Geld nicht woanders hätte investieren können. 
    Schaunmermal und hoffenwersnicht
  169. Flames1848 (12. Feb. 2018)

    Zu Hinterfragen, ob man überhaupt einen Quarterback mit viel Geld verpflichten sollte, ist aber meiner Ansicht nach ein komplette Ignoranz gegenüber dem, was man seit Jahrzehnten in der NFL erfolgreich sieht.

    Ich bin in diesem Fall (JG) zwar 100% deiner Meinung, aber ignorant würde ich es nicht nennen, wenn jemand etwas anders sieht bzw. etwas hinterfragt. Es ist eine andere Herangehensweise, ja. Aber die kann man durchaus auch vertreten. Es gibt auch immer Beispiele hierfür und dafür.

    Ich persönlich glaube an JGs Fähigkeiten, aber sollte er tatsächlich nicht über 16 bzw. bis zu 20 Spiele ordentlich liefern, und wir zudem in der D schlicht zu viele Punkte kassieren, kann man sich schon die Frage stellen, ob man das Geld nicht woanders hätte investieren können. 
    Schaunmermal und hoffenwersnicht

    Würde ich unterschreiben, aber wir haben noch soviel Cap-Space... Da ist das was anderes...
  170. Andy49ers (12. Feb. 2018)

    Ich lese hier immer das wir noch das dritt meiste an Cap überhaben, warum sollte da die D vernachlässigt werden oder das Team unter dem Deal leiden?
  171. frontmode (12. Feb. 2018)

    Ich persönlich glaube an JGs Fähigkeiten, aber sollte er tatsächlich nicht über 16 bzw. bis zu 20 Spiele ordentlich liefern, und wir zudem in der D schlicht zu viele Punkte kassieren, kann man sich schon die Frage stellen, ob man das Geld nicht woanders hätte investieren können. 
    Schaunmermal und hoffenwersnicht

    Die Diskussion ergibt sich von selbst, wenn das verfügbare Geld nicht vernünftig investiert wird. Die 49ers haben trotz JG immer noch mehr die meisten anderen, daher sehe ich seine Verpflichtung nicht so problematisch.

    Jeder Spieler wird kritisch hinterfragt, wenn er seine Leistung nicht bringt. Natürlich schaut man bei den teuren oder hoch gedrafteten Spieler nochmals anders hin.

    Ich bin bei Garoppolo guter Dinge. Er hat bisher nur ein Bruchteil der Offense kennengelernt und das sah schon sehr gut aus. Shanahan hat gesagt, dass es für ihn auch von Interesse ist, wie er reagiert, wenn sein Wissen für eine Situation nicht ausreicht. Auch da scheint er gut weggekommen zu sein.

    Dazu die Einrücke aus dem Training, die Reaktion der Mitspieler und was man liest die Art der Vorbereitung - alles gute Zeichen. Das sind keine Garantien für irgendwas, aber es macht den Eindruck, dass seit Young kein vergleichbarer QB in Santa Clara war.
  172. Duke (12. Feb. 2018)

    Zu Hinterfragen, ob man überhaupt einen Quarterback mit viel Geld verpflichten sollte, ist aber meiner Ansicht nach ein komplette Ignoranz gegenüber dem, was man seit Jahrzehnten in der NFL erfolgreich sieht.
    und weil es jetzt über ein paar jahre funktioniert hat, ist es für immer in stein gemeißelt? das wäre mir viel zu unflexibel.
  173. snoopy (12. Feb. 2018)

    Ich betone gerne nochmals, dass ich in diesem Fall es 100% genauso sehe. Guter Deal.

    Finde es aber ok, wenn man extrem hohe Gehälter an eine einzige Person kritischer sieht.
  174. Andy49ers (12. Feb. 2018)

    Ich betone gerne nochmals, dass ich in diesem Fall es 100% genauso sehe. Guter Deal.

    Finde es aber ok, wenn man extrem hohe Gehälter an eine einzige Person kritischer sieht.

    Da gebe ich dir recht aber dann darfst du überhaupt keinen US Sport gucken, was da für Summen fließen sei es NBA oder MLB ist jenseits von gut und böse.
  175. snoopy (12. Feb. 2018)

    Schon klar.
    Ich glaube, Duke meinte das aber anders: Eher mehr Spieler selber besser ausbilden und die Gehälter dann auf mehrere Köpfe verteilen. stimmts?
  176. snoopy (12. Feb. 2018)

    Ich bin da nicht wirklich gut im Thema, aber macht es BB nicht auch so ähnlich?
  177. Duke (12. Feb. 2018)

    Schon klar.
    Ich glaube, Duke meinte das aber anders: Eher mehr Spieler selber besser ausbilden und die Gehälter dann auf mehrere Köpfe verteilen. stimmts?
    exakt. damit eben special teamer, kicker, punter usw. ein größeres stück vom kuchen abbekommen als der QB - der ja ohne die anderen allein auch nichts wert wäre. 
  178. Uthorr49 (12. Feb. 2018)

    Ich bin da nicht wirklich gut im Thema, aber macht es BB nicht auch so ähnlich?
    Wobei es jetzt interessant gewesen wäre wieviel BB für ihn gezahlt hätte wenn TB nicht spielen würde.
  179. frontmode (12. Feb. 2018)

    Zu Hinterfragen, ob man überhaupt einen Quarterback mit viel Geld verpflichten sollte, ist aber meiner Ansicht nach ein komplette Ignoranz gegenüber dem, was man seit Jahrzehnten in der NFL erfolgreich sieht.
    und weil es jetzt über ein paar jahre funktioniert hat, ist es für immer in stein gemeißelt? das wäre mir viel zu unflexibel.

    Wann war es jemals anders? Klar ist mal der eine oder andere dabei, der in seiner einzig guten Saison im SB stand oder eine andere Unit hat den Titel geholt.

    Aber die überwiegende Mehrzahl der Super Bowl Quarterbacks sind Ausnahmetalente. Teams mit Stabilität und Qualität auf der Position sind über die Zeit erfolgreicher als Teams, die nur Mittelmaß auf der Position haben.

    So lange, bis nicht jemand bewiesen hat, dass man mit Mittelmaß kontinuierlich um die POs mitspielen und dort auch gewinnen kann, finde ich die nach 52 Jahren immer noch erfolgreichste Strategie immer noch die beste.

    Ob Garoppolo es dann ist, muss sich zeigen.

  180. Andy49ers (12. Feb. 2018)

    Schon klar.
    Ich glaube, Duke meinte das aber anders: Eher mehr Spieler selber besser ausbilden und die Gehälter dann auf mehrere Köpfe verteilen. stimmts?
    exakt. damit eben special teamer, kicker, punter usw. ein größeres stück vom kuchen abbekommen als der QB - der ja ohne die anderen allein auch nichts wert wäre.

    Das Problem hierbei ist aber, wie in fast allen Sportarten der Faktor Zeit. Wie lange kann das gut gehen? Wenn sich der sportliche Erfolg nach 2 bis 3 Jahren nicht einstellt? Dann ist der Coach und der GM vielleicht weg und es wird vielleicht wieder alles über den Haufen geworfen. Wollen nicht alle Teams lieber junge Spieler ausbilden um so Geld zu sparen? Das wäre das Ideal Szenario aber ich glaube kaum das dies über lange Zeit Erfolg hat.
  181. frontmode (12. Feb. 2018)

    Schon klar.
    Ich glaube, Duke meinte das aber anders: Eher mehr Spieler selber besser ausbilden und die Gehälter dann auf mehrere Köpfe verteilen. stimmts?
    exakt. damit eben special teamer, kicker, punter usw. ein größeres stück vom kuchen abbekommen als der QB - der ja ohne die anderen allein auch nichts wert wäre.

    Ich bin ein Freund davon, gut zu draften, auszubilden und zu verlängern. Leider hat das bei den 49ers bei den Quarterbacks nicht funktioniert.

    Aber ich bin ein Gegner davon, nur über die Draft zu gehen. Man muss gelegentlich mal auf dem Markt gezielt Schwachstellen schließen. Zumal ja nicht jeder Pick erfolgreich ist und am Ende bleibt.

    Die Mischung macht es. Allerdings ist es mir ziemlich egal, welche Position auf welche Weise adressiert wird. Natürlich wäre es toll gewesen, wenn Smith und Kaepernick funktioniert hätten, aber ich verschwende doch nicht weitere Jahre mit der Suche, wenn ich die Chance habe, das Problem jetzt zu lösen.

    Ich muss jedem Quarterback den Marktpreis zahlen, und der Markt geht nach oben (was man an unterbezahlten Spielern wie Rodgers sieht).

    Hier ein paar Beispiele:

    25Mio: Carr
    23Mio: Smith
    20Mio: Tannehill
    19Mio: Bortles
    16Mio: Dalton
    15Mio: Taylor

    4,5Mio: Schaub
    3Mio: McCoy

    Die Lücke sind die jungen Quarterbacks der letzten Jahr, die noch in ihren Rookie-Verträgen spielen.

    In welchem Bereich würdest Du denn den Quarterback ansiedeln? Du bekommst die Qualität, die zu bezahlst....

    Bei allem Respekt, aber ein reiner Special Teamer hat nicht ansatzweise die Auswirkungen auf den Erfolg wie Quarterbacks, Left Tackles, Cornerbacks oder Wide Receiver. Dazu zeigen alle Teams, dass man hier auch mit günstigen Spielen, die man öfter wechselt zum Erfolg kommen kann.

    Die Top Stars werden immer besser bezahlt, als die Mitläufer. Das mag einem nicht gefallen, ändert aber nichts an der Tatsache.
  182. Flames1848 (12. Feb. 2018)

    Schon klar.
    Ich glaube, Duke meinte das aber anders: Eher mehr Spieler selber besser ausbilden und die Gehälter dann auf mehrere Köpfe verteilen. stimmts?
    exakt. damit eben special teamer, kicker, punter usw. ein größeres stück vom kuchen abbekommen als der QB - der ja ohne die anderen allein auch nichts wert wäre.

    Naja, die verhungern aber auch nicht....
  183. MaybeDavis (12. Feb. 2018)

    Wer sind denn die Top QB's der letzten 10-15 Jahre. Brady, P. Manning, Big Ben, E. Manning, Wilson, Rodgers, McNabb, Brees. Alle waren regelmäßig in den PO's, alle außer McNabb haben mindestens einen Super Bowl gewonnen. 4 von den Jungs haben sogar 2 Super Bowls gewonnen.

    Naja, auch bei denen gehört(e) immer ein Team dazu (gerade bei E.Manning und Wilson, finde ich).
    Wenn die Teams nicht den Titel geholt hätten, wären die QBs auch nicht die Superstars, die sie nun sind.

    Das mit den Chancen sehe ich aber ähnlich, finde es aber ok, wenn jemand das anders sieht.
    Natürlich, das tut es doch aber immer.

    Hätte P Manning ein Team um sich herum gehabt, hätte er mit den Colts warscheinlich auch mehr als einen Ring geholt.

    Man sieht aber dennoch ganz klar, das die Teams mit Top QB's, sehr viel konstanter sind.
  184. snoopy (12. Feb. 2018)

    Zweifelsfrei.
    QB ist schon die exponierteste Position im Football.

    Was verdient eigentlich Brady?

    Es gibt immer mehrere Wege. Aktuell finde ich die erzielte Lösung auch die wahrscheinlich beste.

    Offtopic: das AS und CK nicht funktioniert haben, sieht nicht jeder so.  :prof:
  185. MoRe99 (12. Feb. 2018)

    Was verdient eigentlich Brady?

    2018: $14 Mio Base Salary, $1 Mio Roster Bonus (je $625.000/Spiel)
    2019: $14 Mio Base Salary, $1 Mio Roster Bonus (je $625.000/Spiel)

    Wenn er also tatsächlich noch einige Jahre mehr spielen will braucht er spätestens nach der Saison 2019 einen neuen Vertrag. Der dürfte dann auch höher liegen.
  186. frontmode (12. Feb. 2018)

    Zweifelsfrei.
    QB ist schon die exponierteste Position im Football.

    Was verdient eigentlich Brady?

    Offtopic: das AS und CK nicht funktioniert haben, sieht nicht jeder so.  :prof:

    Offiziell 20Mio$, gibt ja immer wieder Gerede über Nebenabsprachen. Der hat aber auch schon 197Mio$ kassiert - kann man also nur bedingt vergleichen.

    Mit funktionieren meine ich kontinuierlich, nicht sporadisch.
  187. snoopy (12. Feb. 2018)

    War mir schon klar.
    Man sollte aber auch die Meinungen akzeptieren, dass es auch kontinuierlich hätte sein können.

    Wieviel Brady in der Vergangenheit verdient hat, interessiert mich nicht. Das er mit mittlerweile 40 nicht mehr Hunger leiden muss, ist schon klar.
  188. Cordovan (12. Feb. 2018)

    Schon klar.
    Ich glaube, Duke meinte das aber anders: Eher mehr Spieler selber besser ausbilden und die Gehälter dann auf mehrere Köpfe verteilen. stimmts?
    exakt. damit eben special teamer, kicker, punter usw. ein größeres stück vom kuchen abbekommen als der QB - der ja ohne die anderen allein auch nichts wert wäre.

    Ich bin ein Freund davon, gut zu draften, auszubilden und zu verlängern. Leider hat das bei den 49ers bei den Quarterbacks nicht funktioniert.

    Aber ich bin ein Gegner davon, nur über die Draft zu gehen. Man muss gelegentlich mal auf dem Markt gezielt Schwachstellen schließen. Zumal ja nicht jeder Pick erfolgreich ist und am Ende bleibt.

    Die Mischung macht es. Allerdings ist es mir ziemlich egal, welche Position auf welche Weise adressiert wird. Natürlich wäre es toll gewesen, wenn Smith und Kaepernick funktioniert hätten, aber ich verschwende doch nicht weitere Jahre mit der Suche, wenn ich die Chance habe, das Problem jetzt zu lösen.

    Ich muss jedem Quarterback den Marktpreis zahlen, und der Markt geht nach oben (was man an unterbezahlten Spielern wie Rodgers sieht).

    Hier ein paar Beispiele:

    25Mio: Carr
    23Mio: Smith
    20Mio: Tannehill
    19Mio: Bortles
    16Mio: Dalton
    15Mio: Taylor

    4,5Mio: Schaub
    3Mio: McCoy

    Beispiel Taylor: wenn ich mir das anschaue, was ein Taylor in den PO's produziert hat und wie er während des Spiels wie ein Häufchen Elend auf der Bank gesessen ist - dieser 15 Millionen verdient - und im Gegenzug mir JG und seine Wirkung auf das Team anschaue/vergleiche....für mich gibt es da keine Option!
  189. Uthorr49 (12. Feb. 2018)

    Was verdient eigentlich Brady?

    2018: $14 Mio Base Salary, $1 Mio Roster Bonus (je $625.000/Spiel)
    2019: $14 Mio Base Salary, $1 Mio Roster Bonus (je $625.000/Spiel)

    Wenn er also tatsächlich noch einige Jahre mehr spielen will braucht er spätestens nach der Saison 2019 einen neuen Vertrag. Der dürfte dann auch höher liegen.
    Der lässt sich ja von seiner Frau aushalten! 😉
  190. MoRe99 (12. Feb. 2018)

    Der lässt sich ja von seiner Frau aushalten! 😉

    Bei $197 Mio selbst verdienten Dollars wird sie da nicht viel dazu beitragen müssen.  ;D
  191. rene1511 (12. Feb. 2018)

    Der lässt sich ja von seiner Frau aushalten! 😉

    Bei $197 Mio selbst verdienten Dollars wird sie da nicht viel dazu beitragen müssen.  ;D
    Ich glaube das ist sein Taschengeld... Hauptverdiener ist Gisell mit 30 Mio im Jahr 2018 und einem geschätzten Vermögen von 335 Mio.
  192. frontmode (12. Feb. 2018)

    Wieviel Brady in der Vergangenheit verdient hat, interessiert mich nicht. Das er mit mittlerweile 40 nicht mehr Hunger leiden muss, ist schon klar.

    Das ist bei der Bewertung des Vertrags schon relevant....
  193. frontmode (12. Feb. 2018)

    Man sollte aber auch die Meinungen akzeptieren, dass es auch kontinuierlich hätte sein können.

    Mag sein, hat es aber nicht. Daher stehen die 49ers da, wo sie sind.

    Und „hätte sein können“ ist genau das Risiko, wenn man permanent auf der Suche ist.
  194. snoopy (13. Feb. 2018)

    Oder wenn die Rahmenbedingungen nicht passen (Coaching, OL, System......).

    Ich finde, gerade AS und CK sind das Paradebeispiel, dass man einen guten QB hatte und einen weiteren guten aufgebaut hat. Anders und nicht jedermanns Geschmack, aber gut (und erfolgreich).
    Ich bin weiterhin der Meinung, dass es York und Baalke versaut haben, dass es weiterhin erfolgreich läuft. (Rahmenbedingunen)
    SB ist nicht planbar, aber dreimal hintereinander CCF ist in meinen Augen auch erfolgreich.
    Heißt: es ging auch ohne einen Zukauf von z.B. PManning (dem die Broncos sicherlich nicht den SB-Sieg zu verdanken haben).

    Nichtdestotrotz finde ich ja die Verpflichtung von JG gut, akzeptiert aber bitte auch andere Meinungen.
  195. snoopy (13. Feb. 2018)

    Wieviel Brady in der Vergangenheit verdient hat, interessiert mich nicht. Das er mit mittlerweile 40 nicht mehr Hunger leiden muss, ist schon klar.

    Das ist bei der Bewertung des Vertrags schon relevant....

    Findest Du?
    So gesehen könnte er auch fürs Minimum spielen.

    Ein besserer Cornerback und die Pats hätten wohl ihren sechsten Titel.
  196. Cordovan (13. Feb. 2018)

    Oder wenn die Rahmenbedingungen nicht passen (Coaching, OL, System......).

    Ich finde, gerade AS und CK sind das Paradebeispiel, dass man einen guten QB hatte und einen weiteren guten aufgebaut hat. Anders und nicht jedermanns Geschmack, aber gut (und erfolgreich).
    Ich bin weiterhin der Meinung, dass es York und Baalke versaut haben, dass es weiterhin erfolgreich läuft. (Rahmenbedingunen)
    SB ist nicht planbar, aber dreimal hintereinander CCF ist in meinen Augen auch erfolgreich.
    Heißt: es ging auch ohne einen Zukauf von z.B. PManning (dem die Broncos sicherlich nicht den SB-Sieg zu verdanken haben).

    Nichtdestotrotz finde ich ja die Verpflichtung von JG gut, akzeptiert aber bitte auch andere Meinungen.
    AS und CK sind nicht mal annähernd in der selben Klasse wie JG. Der eine ist der "gute Junge von Nebenan", ein Gamemanager und Teamplayer, der in bestimmten Systemen ein guter QB sein kann. Der andere ist/war ein "One-Trick-Pony" der auch nach 4 Jahren in der NFL keine Defenses richtig lesen konnte und sich viel zu oft auf seine athletischen Fähigkeiten verlassen hat. Ich habe mir mal kurz auf You-Tube Videos hintereinander von CK und JG angeschaut. Die Wurfmechanik von CK ist im Gegensatz zu JG ein Albtraum (um es überspitzt zu formulieren) - von Leaderansätzen und Pocket-Awarness ganz zu schweigen. Es gibt heute noch gute QB's welche die gleichen Ansätze wie CK haben, im Unterschied dazu können sie aber besser/schneller die Defenses lesen und entsprechend reagieren.

    Klar hatte CK seine High-Reels-Momente bzw. Spiele, aber die waren sehr rar gesät.
  197. frontmode (13. Feb. 2018)

    Wieviel Brady in der Vergangenheit verdient hat, interessiert mich nicht. Das er mit mittlerweile 40 nicht mehr Hunger leiden muss, ist schon klar.

    Das ist bei der Bewertung des Vertrags schon relevant....

    Findest Du?
    So gesehen könnte er auch fürs Minimum spielen.

    Absolut

    Jeder Spielzug kann Dein letzter sein und da ist es schon ein Unterschied, ob Du am Ende Deiner Karriere bist oder es Dein erster großer Vertrag ist.
  198. frontmode (13. Feb. 2018)

    und weil es jetzt über ein paar jahre funktioniert hat, ist es für immer in stein gemeißelt? das wäre mir viel zu unflexibel.

    Übrigens haben die 49ers hier recht flexibel reagiert. Die "übliche" Vorgehensweise wäre vermutlich der Tag gewesen. Auf Nummer sicher gehen, sich noch mal 12 Monate beschnuppern.

    Hier unabhängig von äußeren Einflüssen einen Weg zu finden, ist durchaus progressiv. Lynch und Marathe wollen damit auch ein Zeichen an den Markt setzen. Leistung lohnt sich, kommt nach Santa Clara, hier ist Stabilität - außerdem ist das Wetter gut.
  199. frontmode (13. Feb. 2018)

    Die 49ers scheinen übrigens die Feder zum Unterschreiben der Verträge mit Baalkes restlichen Sachen entsorgt zu haben...
  200. snoopy (13. Feb. 2018)

    AS und CK sind nicht mal annähernd in der selben Klasse wie JG.

    Abgesehen, dass jeder das so sehen kann, wie er meint, ist das doch gar nicht das Thema.
    Jetzt bitte nicht wieder die langwierigen QB-Vergleiche, bitte.
  201. snoopy (13. Feb. 2018)

    Jeder Spielzug kann Dein letzter sein und da ist es schon ein Unterschied, ob Du am Ende Deiner Karriere bist oder es Dein erster großer Vertrag ist.

    Na also: großer Fehler der Pats, der denen den SB-Sieg gekostet hat !  :P
  202. snoopy (13. Feb. 2018)

    und weil es jetzt über ein paar jahre funktioniert hat, ist es für immer in stein gemeißelt? das wäre mir viel zu unflexibel.

    Übrigens haben die 49ers hier recht flexibel reagiert. Die "übliche" Vorgehensweise wäre vermutlich der Tag gewesen. Auf Nummer sicher gehen, sich noch mal 12 Monate beschnuppern.

    Hier unabhängig von äußeren Einflüssen einen Weg zu finden, ist durchaus progressiv. Lynch und Marathe wollen damit auch ein Zeichen an den Markt setzen. Leistung lohnt sich, kommt nach Santa Clara, hier ist Stabilität - außerdem ist das Wetter gut.

    Und genau da gebe ich Duke recht:
    Auch wen ich die jetzige Entscheidung absolut richtig finde, muss sie nicht für immer ein ehernes Gesetz sein.

    Ich bleibe mal bei den Beispielen:  Holt man sich einen Peyton Manning für viel Geld oder baut auf den ordentlichen QB plus dem Talent und behält für das Geld lieber Frank Gore, Justin Smith und Patrick Willis?
    Bekommt Brady 20Mio und man verzichtet dafür auf den passenden CB?

    Man kann beide Wege bestreiten.

     
  203. MoRe99 (13. Feb. 2018)

    Und genau da gebe ich Duke recht:
    Auch wen ich die jetzige Entscheidung absolut richtig finde, muss sie nicht für immer ein ehernes Gesetz sein.

    Hat ja auch niemand behauptet, oder?  ???  :noidea:

    Zitat
    Ich bleibe mal bei den Beispielen:  Holt man sich einen Peyton Manning für viel Geld oder baut auf den ordentlichen QB plus dem Talent und behält für das Geld lieber Frank Gore, Justin Smith und Patrick Willis?
    Bekommt Brady 20Mio und man verzichtet dafür auf den passenden CB?

    Man kann beide Wege bestreiten.

    Genau, beide Wege sind möglich. Im Moment müssen die Niners aber eher nicht auf irgendwen verzichten, da sie immer noch enorm viel Cap Space haben. Wenn sie wollen können sie sich noch einige teure Free Agents leisten.

    Was Brady angeht, bzw. den "passenden" CB: Den hatten die Patriots zur Verfügung (Butler), haben ihn aber nicht eingesetzt.
  204. Cordovan (13. Feb. 2018)

    AS und CK sind nicht mal annähernd in der selben Klasse wie JG.

    Abgesehen, dass jeder das so sehen kann, wie er meint, ist das doch gar nicht das Thema.
    Jetzt bitte nicht wieder die langwierigen QB-Vergleiche, bitte.
    Ich hab diese zwei Namen nicht als Erster genannt....
    Gute CB's und man gewinnt SB's?? - könnte man auch auf QB's umlegen. Und gute CB's kosten halt auch ihr Geld - wenngleich nicht so viel wie ein QB (welcher den Ball bei gut 99,5 % der Spielzüge in Händen hält)...

    Frag mal bei den Jaguars nach - ich denke, da glaubt man, mit einem besseren QB als Bortels wäre man heuer SB-Sieger geworden....
  205. snoopy (13. Feb. 2018)

    War doch nur ein Beispiel mit dem CB bzw. Den QBs.

    Mir geht es nur darum, dass ich die aktuelle Entscheidung absolut für richtig halte. Ich finde es aber auch ok, wenn jemand einen anderen Weg bevorzugt.
  206. frontmode (13. Feb. 2018)

    Mir geht es nur darum, dass ich die aktuelle Entscheidung absolut für richtig halte. Ich finde es aber auch ok, wenn jemand einen anderen Weg bevorzugt.

    Klar, allerdings kann schon hinterfragen, warum man einen Weg bevorzugt, der sich bisher als nicht unbedingt erfolgreich gezeigt hat.
  207. snoopy (13. Feb. 2018)

    Klar.
    Ich persönlich bevorzuge den Weg, der sich in dem Augenblick anbietet.
    Kann der eine sein, kann der andere sein. Dreimal hintereinander CCG finde ich übrigens extrem erfolgreich (wobei da auch schon viele AS für zu teuer hielten).
  208. frontmode (13. Feb. 2018)

    Klar.
    Ich persönlich bevorzuge den Weg, der sich in dem Augenblick anbietet.
    Kann der eine sein, kann der andere sein. Dreimal hintereinander CCG finde ich übrigens extrem erfolgreich (wobei da auch schon viele AS für zu teuer hielten).

    Naja, das waren ein Erstrundenpick und ein (per Uptrade geholten) Zweitrundenpick, mit einer klaren Strategie, den Zweigenannten als Nachfolgeraufzubauen. Das ist schon die "klassische" Strategie. Und CK erhielt dann ja auch seinen großen Vertrag. Auch der hat Geld für andere Spieler genommen - und damals waren die 49ers deutlich enger unter der Cap.
  209. snoopy (13. Feb. 2018)

    Waren ja damals auch genug Leute dagegen...

    Ich weiss allerdings nicht mehr, was CK und AS z.B. gemeinsam in der SB-Saison verdient haben. CK da wohl noch nicht so viel, denke ich.
  210. frontmode (13. Feb. 2018)

    Smith: 9,25Mio$
    CK: 840T$ (war das dritte Jahr seines Rookie-Vertrages und durfte, was dann ja auch geschehen ist, nach der Saison erst verlängert werden)
  211. snoopy (13. Feb. 2018)

    Naja

    danke
  212. frontmode (14. Feb. 2018)

    Übrigens hatten die 49ers ihre erfolgreichsten Zeiten mit John Brodie, Joe Montana und Steve Young. Über diese drei Spieler habe ich bislang nirgendwo den Satz finden können, dass sie die bestbezahltesten Spieler zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Vertragsabschlüsse gewesen sind. find ich persönlich angenehmer.

    Also zu Brodie habe ich was gefunden. Er zumindest hat viel dafür getan, viel Geld zu verdienen und es ist möglich, dass er zu seiner Zeit der bestbezahlte Sportler war:

    https://news.google.com/newspapers?id=kexRAAAAIBAJ&sjid=IHQDAAAAIBAJ&pg=3792%2C2295072

    Falls Du mit Deinem Avatar also eine Kritik am Vertrag von Garoppolo ausdrücken willst, ist das der falsche Spieler ;)
  213. MoRe99 (14. Feb. 2018)

    Also zu Brodie habe ich was gefunden. Er zumindest hat viel dafür getan, viel Geld zu verdienen und es ist möglich, dass er zu seiner Zeit der bestbezahlte Sportler war:

    https://news.google.com/newspapers?id=kexRAAAAIBAJ&sjid=IHQDAAAAIBAJ&pg=3792%2C2295072

    Klasse Link; danke dafür!  :thumbup:  Nettes Detail: Um Steuern zu sparen sollte das Gehalt über 10 Jahre verteilt ausbezahlt werden, obwohl der Vertrag nur über vier Jahre lief.
  214. MoRe99 (14. Feb. 2018)

    BTW war auch Montana zumindest kurzzeitig mal der bestbezahlte Spieler der NFL: Montana zooms from 5th to 1st in NFL salary race PRO FOOTBALL.

    Edit:

    Was Steve Young angeht: Vom Jahresdurchschnitt her war der auch mal der bestbezahlte Spieler der NFL, wie bei ninersnation.com nachzulesen ist.
  215. Duke (14. Feb. 2018)

    Übrigens hatten die 49ers ihre erfolgreichsten Zeiten mit John Brodie, Joe Montana und Steve Young. Über diese drei Spieler habe ich bislang nirgendwo den Satz finden können, dass sie die bestbezahltesten Spieler zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Vertragsabschlüsse gewesen sind. find ich persönlich angenehmer.

    Also zu Brodie habe ich was gefunden. Er zumindest hat viel dafür getan, viel Geld zu verdienen und es ist möglich, dass er zu seiner Zeit der bestbezahlte Sportler war:

    https://news.google.com/newspapers?id=kexRAAAAIBAJ&sjid=IHQDAAAAIBAJ&pg=3792%2C2295072

    Falls Du mit Deinem Avatar also eine Kritik am Vertrag von Garoppolo ausdrücken willst, ist das der falsche Spieler ;)
    hä? da biste aber auf dem holzweg. ich mag john brodie, seine art zu spielen, das er 17 jahren ein 49er war, für den vertragsabschluss mit den morabitos sein auto schnell in der 2. reihe parkte, und ich mag einfach die gute alte zeit. außerdem führte brodie im jahr meiner geburt die 49ers letztmalig ins NFC-CCG, ehe fast zehn jahre später monatana da war.

    brodie steht immer ein wenig im schatten von montana und young. find ich schade. deshalb das avatar.

    nicht immer gleich irgendwelche wilden spekulationen lostreten. 
  216. frontmode (14. Feb. 2018)

    Hatte ja extra „falls“ geschrieben.

    Allerdings liegt der Schluss ja nicht so fern nach dem zitierten Posting.

    Aber dann hätten wir ja geklärt, dass die QB Strategie zumindest in den bisher erfolgreichsten Zeiten der von heute entsprochen hat.
  217. MoRe99 (14. Feb. 2018)

    Aber dann hätten wir ja geklärt, dass die QB Strategie zumindest in den bisher erfolgreichsten Zeiten der von heute entsprochen hat.

    Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Verträge, die in den von mir oben verlinkten Artikeln angesprochen wurden, erst nach gewonnenen Super Bowls unterschrieben wurden. Das ist schon ein Unterschied zu Garoppolo.

    Auf das Ursprungszitat von Duke bezogen allerdings ...

    Übrigens hatten die 49ers ihre erfolgreichsten Zeiten mit John Brodie, Joe Montana und Steve Young. Über diese drei Spieler habe ich bislang nirgendwo den Satz finden können, dass sie die bestbezahltesten Spieler zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Vertragsabschlüsse gewesen sind. find ich persönlich angenehmer.

    ... spielte das ja keine Rolle.  ;)
  218. Duke (14. Feb. 2018)

    Aber dann hätten wir ja geklärt, dass die QB Strategie zumindest in den bisher erfolgreichsten Zeiten der von heute entsprochen hat.
    überhaupt nicht. brodie hat diesen dicken vertrag nach 10 jahren in der nfl unterschrieben, war da schon zweimal passing leader der nfl und stand schon im probowl und und und. das lässt sich mit garoppolo überhaupt nicht vergleichen.
    zudem resultierte der hohe vertrag daraus, um ein exorbitant hohes angebot der konkurrierenden AFL zu matchen. das lässt sich mit der situation heute überhaupt nicht vergleichen.   
  219. Duke (14. Feb. 2018)

    Aber dann hätten wir ja geklärt, dass die QB Strategie zumindest in den bisher erfolgreichsten Zeiten der von heute entsprochen hat.

    Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Verträge, die in den von mir oben verlinkten Artikeln angesprochen wurden, erst nach gewonnenen Super Bowls unterschrieben wurden. Das ist schon ein Unterschied zu Garoppolo.

    Auf das Ursprungszitat von Duke bezogen allerdings ...

    Übrigens hatten die 49ers ihre erfolgreichsten Zeiten mit John Brodie, Joe Montana und Steve Young. Über diese drei Spieler habe ich bislang nirgendwo den Satz finden können, dass sie die bestbezahltesten Spieler zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Vertragsabschlüsse gewesen sind. find ich persönlich angenehmer.

    ... spielte das ja keine Rolle.  ;)
    ich hätte mich wohl präziser "ersten vertrages" ausdrücken sollen. aber ist mir eigentlich auch wurscht.

    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht. fand ich schon beim alex smith nicht toll, und jetzt eben auch nicht.  :)
  220. Lars_wegas (14. Feb. 2018)

    Aber dann hätten wir ja geklärt, dass die QB Strategie zumindest in den bisher erfolgreichsten Zeiten der von heute entsprochen hat.

    Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Verträge, die in den von mir oben verlinkten Artikeln angesprochen wurden, erst nach gewonnenen Super Bowls unterschrieben wurden. Das ist schon ein Unterschied zu Garoppolo.

    Auf das Ursprungszitat von Duke bezogen allerdings ...

    Übrigens hatten die 49ers ihre erfolgreichsten Zeiten mit John Brodie, Joe Montana und Steve Young. Über diese drei Spieler habe ich bislang nirgendwo den Satz finden können, dass sie die bestbezahltesten Spieler zum Zeitpunkt ihrer jeweiligen Vertragsabschlüsse gewesen sind. find ich persönlich angenehmer.

    ... spielte das ja keine Rolle.  ;)
    ich hätte mich wohl präziser "ersten vertrages" ausdrücken sollen. aber ist mir eigentlich auch wurscht.

    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht. fand ich schon beim alex smith nicht toll, und jetzt eben auch nicht.  :)

    Das Problem dabei ist, dass wenn er das Geld nicht von den 9ers bekommen hätte, er es dann aber trotzdem von ca. 70% aller Francises bekommen hätte.
    Da ist es mir dann doch lieber, dass er es von den 9ers bekommt.
    Sicher haben viele Leute die Nehmerqualitäten von CJB gefeiert, aber nach dem JG übernommen hatte, wurde ogar die O-line gelobt.
  221. MoRe99 (14. Feb. 2018)

    ich hätte mich wohl präziser "ersten vertrages" ausdrücken sollen. aber ist mir eigentlich auch wurscht.

    Ändert aber auch nichts., denn für Garoppolo ist es ja der zweite Vertrag.  ;)

    Zitat
    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht.

    Kann nur für mich reden, aber ich glaube, du verstehst da was falsch. Wegen mir hätte der Vertrag gerne weniger fett ausfallen können und dürfen. Hätten die Niners Garoppolo für, sagen wir mal, 17 Mio/Jahr bekommen, hätte ich das besser gefunden. Allerdings hätte Garoppolo niemals für diesen Betrag unterschrieben, und ich hätte ihn verstehen können. Auf dem freien Markt hätte sich bestimmt jemand gefunden, der ihm den Vertrag gegeben hätte, den er nun eben von den Niners bekommen hat.

    Der Unterschied zwischen deiner und meiner Haltung zu diesem Vertrag ist, dass ich der Meinung bin, man solle einen QB, der das Zeug zum Franchise-QB hat, halten. Die Alternative, sich nochmal auf die Suche zu begeben, um irgendwann einen QB zu finden, der günstiger ist, das Team in entscheidenden Momenten aber führen und Spiele entscheiden kann, halte ich persönlich für die weniger sinnvolle. Ob die Entscheidung für Garoppolo die richtige war werden wir eh erst in ein paar Jahren wirklich beurteilen können.
  222. Candlestick (14. Feb. 2018)

    Das teile ich so. 2/3 der Liga suchen permanent ihren Franchise-QB. Das ist quasi wie Lotto spielen.

    Von daher muss man einfach zugreifen, wenn die seltene Chance da ist.
  223. Flames1848 (14. Feb. 2018)

    Es ist definitiv ne Menge Kohle, JG hätte mit Sicherheit aber noch höher pokern können... Die Verträge der anderen QBs abwarten zB...


    Mit dem Daumen getippt und vom Iphone gesendet.
  224. frontmode (14. Feb. 2018)

    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht. fand ich schon beim alex smith nicht toll, und jetzt eben auch nicht.  :)

    Womit die Frage bleibt, wie Du jetzt konkret vorgegangen wärst?
  225. MoRe99 (14. Feb. 2018)

    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht. fand ich schon beim alex smith nicht toll, und jetzt eben auch nicht.  :)

    Womit die Frage bleibt, wie Du jetzt konkret vorgegangen wärst?

    Willst du jetzt konkrete Namen hören oder warum fragst du (nochmals) nach?  :noidea:  Duke hat doch schon erläutert, welches Vorgehen er besser fände:

    Schon klar.
    Ich glaube, Duke meinte das aber anders: Eher mehr Spieler selber besser ausbilden und die Gehälter dann auf mehrere Köpfe verteilen. stimmts?
    exakt. damit eben special teamer, kicker, punter usw. ein größeres stück vom kuchen abbekommen als der QB - der ja ohne die anderen allein auch nichts wert wäre. 
    man kann aber ebenso hinterfragen, ob das überbezahlen eines einzelnen spielers die richtige strategie ist. nichts anderes mache ich. mir gefällt das heranziehen und aufbauen über die draft halt besser, als einen backup für unsummen von geld einzukaufen, von dem man nicht einmal weiß, ob er 16 spiele durchhält.

    Wobei der letzte Punkt - von wegen dass man nicht weiß, ob er 16 Spiele durchhält - mMn nur dann ein Punkt ist, wenn ein Spieler schon ein paar Jahre Starter war und dabei jedes Jahr mehrere Spiele ausgefallen ist. Du weißt letztlich von keinem Spieler, ob er in der kommenden Saison 16 Spiele durchhält! Man könnte ja auch sagen, dass bei einem Spieler, der über fünf Jahre jedes Spiel gemacht hat, das Risiko steigt, dass er mal ausfällt.
  226. frontmode (14. Feb. 2018)

    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht. fand ich schon beim alex smith nicht toll, und jetzt eben auch nicht.  :)

    Womit die Frage bleibt, wie Du jetzt konkret vorgegangen wärst?

    Willst du jetzt konkrete Namen hören oder warum fragst du (nochmals) nach?

    Ich will nicht eine allgemeine Strategie wissen, sondern was er konkret in dieser Situation gemacht hätte. Die 49ers standen vor einem Entscheidungspunkt und da ihm die Entscheidung nicht gefällt, interessiert mich, welche er gefällt hätte.
  227. MaybeDavis (14. Feb. 2018)

    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht. fand ich schon beim alex smith nicht toll, und jetzt eben auch nicht.  :)

    Womit die Frage bleibt, wie Du jetzt konkret vorgegangen wärst?

    Willst du jetzt konkrete Namen hören oder warum fragst du (nochmals) nach?

    Ich will nicht eine allgemeine Strategie wissen, sondern was er konkret in dieser Situation gemacht hätte. Die 49ers standen vor einem Entscheidungspunkt und da ihm die Entscheidung nicht gefällt, interessiert mich, welche er gefällt hätte.
    Gibt ja dann nur 2 Möglichkeiten. Franchise Tag und wegtraden, oder Franchise Tag (vielleicht auch 2 Jahre hintereinander) und schauen was er abliefert. Und dann, wenn er Top QB Qualitäten über 1-2 Saisons zeigt, ihn langzeitz signen und mit Millionen zuschütten.
  228. Norton51 (14. Feb. 2018)

    Ich finde die Diskussion über die Kohle recht müßig. Man kann die Welt an der Stelle ja nun nicht ändern. QBs, die auch nur ein gewisses Potential zum Heilsbringer äh Franchise QB aufzeigen, bekommen halt solche Verträge. Alle, ohne Ausnahme und da ist Garapollos ja noch nicht mal der wildeste.

    Da kann man mitmachen oder es halt lassen. Aber gerade in der letzten Saison haben wir ja eindrucksvoll sehen können, wie wichtig diese Position ist. Die ist einfach um ein vielfaches wichtiger als alle anderen. Wenn dem nicht so wäre hätte er mit der gleichen Graupentruppe, die vorher 9 verloren hat, nicht 5 oder 6 in Folge gewonnen.

    Ob er das langfristig bringen wird steht in den Sternen, aber das hätte bei jeder anderen Lösungen ja auch in den Sternen gestanden. Man darf dabei auch nicht übersehen, dass Jimmy G. kein Rookie mehr ist. Der hat mehrere Jahre hinter Brady gelernt und das sieht man auch. So einen Level bekommt man von einem Rookie alle Jubeljahre mal. Das ist selten und viel Glück.

    Ich verstehe die Kritik somit nicht, weil sie mir als eine 'mir gefällt das System nicht' Kritik vorkommt. Die kann ich zwar grundsätzlich nachvollziehen, aber wenn einem das kommerzielle Element im Sport nicht gefällt, ist die NFL mit Sicherheit die allerfalscheste Zeitbeschäftigung. Mir ist es komplett völlig egal was die verdienen, weil jede Summe abstrus ist.
  229. 9ers4ever (15. Feb. 2018)

    es ist leicht fuer uns alle von hier aus nen urteil zu faellen wie und was man haette machen koennen und muessen. das ist ja auch ein interessanter aspekt an einem forum.

    ABER: KEINER hier muss mit den millionen jounglieren, muss wichtige entscheidungen treffen, hier ist keiner beim taeglichen training etc... Man hat fuer das gesamtpaket JG bezahlt und nicht nur fuer den QB.

    Er hat wohl noch mehr qualitaeten die gefragt sind. Mehr anscheinend als nur den ball zu werfen. Leadership, teamfaehig, harter arbeiter der sich staendig verbessern will. Im locker annerkannt und beliebt und auch angesehen bei spielern von anderen teams. Wenn er bei uns nicht unterschrieben haette.. 30 millionen haett er woanders bekommen und wir stuenden wieder bei null.

    Jeder hier hatte in die haende geklatscht wenn wir ihn fuer 18-20M bekommen haetten, aber die zeiten sind wohl vorbei.


    Auch wurde ein zeichen gesetzt und wie die "experten" in allen moeglichen outlets im moment vermuten, auch ein zeichen gesetzt fuer die FA. FA's sehen was hier passiert und das man den Koenig auf dem schachbrett fest verpflichtet hat. Wenn das hilft zusaetzliche qualitaet zu verpflichten weil ein FA den weg mitgehen will, hat sich der contract von Jimmy schon bezahlt gemacht.

    Irgendwo hab ich gelesen das man angst hat er wuerde den Osweiler machen. Persoenlich glaub ich das absolut nicht. Osweiler hat bei den Broncos gut ausgesehen weil er ein wunderbares team um sich hatte die es ihm leicht gemacht haben.

    Jimmy hat ein team besser gemacht, selbst ueber Beadles wurde hier in den letzten fuenf wochen nicht mehr geredet weil er keine zeit hatte scheisse auszusehen ...

  230. Uthorr49 (15. Feb. 2018)

    JG kann man mit der Osweiler Situation nicht vergleichen. Osweiler wurde FA und hat bei den Texans unterschrieben ohne das sie wirklich wussten was sie da bekommen. Keine Ahnung ob sich Trainer und FO einig waren das er der Richtige sein soll. Is ja auch nicht immer so.
    JG trainiert bei uns seit 2 Monaten mit und über die Spiele brauchen wir nicht sprechen.
    KS hat Schaub zum Pro Bowler gemacht, RG3 zum ORotY, Cousins war Rookie of the Week und Ryan MVP.
    Wenn er glaubt das JG unser QB der Zukunft ist dann hat das schon Gewicht. 
    Ich glaube das wir da einen potentiellen MVP haben.
  231. frontmode (15. Feb. 2018)

    Gibt ja dann nur 2 Möglichkeiten. Franchise Tag und wegtraden, oder Franchise Tag (vielleicht auch 2 Jahre hintereinander) und schauen was er abliefert. Und dann, wenn er Top QB Qualitäten über 1-2 Saisons zeigt, ihn langzeitz signen und mit Millionen zuschütten.

    Oder ihn ziehen lassén, mit CJB in die Saison gehen und hoch, mittel oder tief einen anderen QB draften.

    Wenn man die "mal schauen" Strategie anwendet, interessiert mich, an was man dann die Entscheidung festmachen sollte.
  232. frontmode (15. Feb. 2018)

    Ich finde die Diskussion über die Kohle recht müßig. Man kann die Welt an der Stelle ja nun nicht ändern. QBs, die auch nur ein gewisses Potential zum Heilsbringer äh Franchise QB aufzeigen, bekommen halt solche Verträge. Alle, ohne Ausnahme und da ist Garapollos ja noch nicht mal der wildeste.

    Da kann man mitmachen oder es halt lassen. Aber gerade in der letzten Saison haben wir ja eindrucksvoll sehen können, wie wichtig diese Position ist. Die ist einfach um ein vielfaches wichtiger als alle anderen. Wenn dem nicht so wäre hätte er mit der gleichen Graupentruppe, die vorher 9 verloren hat, nicht 5 oder 6 in Folge gewonnen.

    Sehe ich exakt genau so.
  233. Cordovan (15. Feb. 2018)

    ihr findet es alle toll, dass wir ihn sofort mit unmengen an millionen von dollars überhäufen, ich halt nicht. fand ich schon beim alex smith nicht toll, und jetzt eben auch nicht.  :)

    Womit die Frage bleibt, wie Du jetzt konkret vorgegangen wärst?

    Willst du jetzt konkrete Namen hören oder warum fragst du (nochmals) nach?

    Ich will nicht eine allgemeine Strategie wissen, sondern was er konkret in dieser Situation gemacht hätte. Die 49ers standen vor einem Entscheidungspunkt und da ihm die Entscheidung nicht gefällt, interessiert mich, welche er gefällt hätte.
    Gibt ja dann nur 2 Möglichkeiten. Franchise Tag und wegtraden, oder Franchise Tag (vielleicht auch 2 Jahre hintereinander) und schauen was er abliefert. Und dann, wenn er Top QB Qualitäten über 1-2 Saisons zeigt, ihn langzeitz signen und mit Millionen zuschütten.
    Da würde JG aber dann so richtig teuer werden. So gesehen, gefällt mir die jetzige Situation besser, denn in 2 - 3 Jahren wird JG nicht mehr in den TOP 5 der QB-Salärs sein.
  234. frontmode (15. Feb. 2018)

    Die 49ers haben jetzt 63 Spieler unter Vertrag. Für Draftklasse und UDFA gehen dann noch mal 15-20 Spots drauf.

    Dann wird es sicher noch die eine oder andere Entlassung demnächst geben (Beadles, Robinson, Watson,....)
  235. Duke (15. Feb. 2018)

    Gibt ja dann nur 2 Möglichkeiten. Franchise Tag und wegtraden, oder Franchise Tag (vielleicht auch 2 Jahre hintereinander) und schauen was er abliefert. Und dann, wenn er Top QB Qualitäten über 1-2 Saisons zeigt, ihn langzeitz signen und mit Millionen zuschütten.

    Oder ihn ziehen lassén, mit CJB in die Saison gehen und hoch, mittel oder tief einen anderen QB draften.

    Wenn man die "mal schauen" Strategie anwendet, interessiert mich, an was man dann die Entscheidung festmachen sollte.
    exakt. es gibt dieses jahr durchaus den ein oder anderen QB, der talent für mehr hat. so wie in der draftklasse vergangenes jahr auch.

    2005 hätte ich den First Overall weggetradet, die zusätzlichen pics in die O-Line investiert und dann in hinteren Plätzen/Runden nach einem/zwei QB´s geschaut. perspektive: ab 2007 dann den wechsel der starter - wenn nötig - vollzogen. 
  236. jetto (15. Feb. 2018)

    Die Sache mit Rookie QB's ist halt die, dass du die auch irgendwann starten lassen musst sonst bringt dir der günstige Vertrag auch wieder nichts. 2 Jahre sitzen lassen kannst fast nicht bringen weil er dann im 3. Jahr seine erste Saison startet und bei entsprechendem Erfolg dann möglicherweise als lame duck ins letzte Vertragsjahr geht (außer 5th year option bei 1st Roundern) und dann hast du eigentlich nicht wirklich viel Spiele mehr an Infos/Sicherheit. Und dann bist du genau da wo JG jetzt auch war...

    Ich kann euch (Duke/Snoopy) schon auch verstehen und bin prinzipiell bei euch - nur ist eben QB die einzige Position wo man meiner Meinung nach nicht so handeln darf sondern die Börse aufmachen muss. Und wie gesagt, spätestens Cousins in der kommenden FA und eventuelle Verlängerungen von Ryan, Wilson und Rodgers werden den gerade erst unterzeichnet Vertrag vom Verhältnis her in einem anderen Licht erscheinen lassen.


  237. frontmode (15. Feb. 2018)

    exakt. es gibt dieses jahr durchaus den ein oder anderen QB, der talent für mehr hat. so wie in der draftklasse vergangenes jahr auch.

    Würdest Du das dann immer so machen, sprich dann auch den geholten wieder gehen lassen, auch wenn er sich bewährt?
  238. Andy49ers (15. Feb. 2018)

    Da ist doch dann überhaupt keine Kontinuität auf der wichtigsten Position, ob das gut geht? Vor allem wenn der QB Leistung bringt und ihn dann abgibst um einen Rookie zuholen, verklicker das mal den Fans und den Medien.
  239. frontmode (15. Feb. 2018)

    Da ist doch dann überhaupt keine Kontinuität auf der wichtigsten Position, ob das gut geht? Vor allem wenn der QB Leistung bringt und ihn dann abgibst um einen Rookie zuholen, verklicker das mal den Fans und den Medien.

    Zumal man im Zweifel auf den anderen Positionen keine guten Leute bekommt, das freigebliebene Geld also ungenutzt ist.
  240. snoopy (15. Feb. 2018)

    Nur um das noch einmal festzuhalten: die aktuelle Entscheidung finde ich absolut richtig.

    Einziger Einwand, dass ich meine, dass sich mit sehr viel Geld auf einen einzigen Spieler zu konzentrieren muss dennoch nicht immer und überall der richtige, in Stein gemeißelte, Weg sein.
  241. MoRe99 (15. Feb. 2018)

    Einziger Einwand, dass ich meine, dass sich mit sehr viel Geld auf einen einzigen Spieler zu konzentrieren muss dennoch nicht immer und überall der richtige, in Stein gemeißelte, Weg sein.

    Da wirst du, glaube ich, kaum jemanden finden, der das bestreitet.  :cheers:
  242. snoopy (15. Feb. 2018)

    Danke, vielmals. ;)
  243. Candlestick (15. Feb. 2018)

    Ich halte die Variante Duke für sinnig auf verschiedenen Positionen, aber nicht auf QB.

    Wie soll das gehen?

    Du hast ein QB aufgebaut und dann geht er, weil wir ihm das Geld nicht geben. Dann müsste ja immer ein Nachfolger direkt bereit sein, um Kontinuität wahren zu können.

    Wie soll das gehen? Wo gibt es denn sowas? Dazu ist die Leistungsdichte auf QB in den Drafts doch viel zu gering.

    Man würgt sich nur jedes Mal den Aufbau wieder ab, im Prinzip wird man auch nur noch zum Ausbildungsverein für andere.
  244. frontmode (15. Feb. 2018)

    Ich halte davon auch wenig. Es gibt immer ein paar Bausteine, um die man das Team aufbauen sollte. Dazu gehört für mich auf jeden Fall der Quarterback.
  245. MaybeDavis (16. Feb. 2018)

    Nur um das noch einmal festzuhalten: die aktuelle Entscheidung finde ich absolut richtig.

    Einziger Einwand, dass ich meine, dass sich mit sehr viel Geld auf einen einzigen Spieler zu konzentrieren muss dennoch nicht immer und überall der richtige, in Stein gemeißelte, Weg sein.
    Richtig... Allerdings führt beim QB denke ich fast kein Weg dran vorbei. Dn wie schon so oft gesagt: Ohne gute QB, sind die Chancen kostant erfolgreich zu sein, bewiesener Maßen, recht gering, wnn nicht gleic Null.
    Und ob man den QB selbstdraftet, ertradet oder per FA holt, wenn er gut ist, ist er teuer (bzw. wird es, im Fall eines Rookies, nach Auslauf des Rookie Deals)
  246. MaybeDavis (16. Feb. 2018)

    Ich halte die Variante Duke für sinnig auf verschiedenen Positionen, aber nicht auf QB.

    Wie soll das gehen?

    Du hast ein QB aufgebaut und dann geht er, weil wir ihm das Geld nicht geben. Dann müsste ja immer ein Nachfolger direkt bereit sein, um Kontinuität wahren zu können.

    Wie soll das gehen? Wo gibt es denn sowas? Dazu ist die Leistungsdichte auf QB in den Drafts doch viel zu gering.

    Man würgt sich nur jedes Mal den Aufbau wieder ab, im Prinzip wird man auch nur noch zum Ausbildungsverein für andere.
    Ich halte davon auch wenig. Es gibt immer ein paar Bausteine, um die man das Team aufbauen sollte. Dazu gehört für mich auf jeden Fall der Quarterback.
    Wie ich schon ein paar Posts vorher erwähnte: Die Diskusion ist mMn völlig an den Haaren herbeigezogen.

    Wir reden hier tatsäclich gerade darüber einen Top QB zieen zu lassen (im Allgemeinen), weil er zu teuer ist??  ??? :o ::)
  247. vorschi (16. Feb. 2018)

    Ich versteh die Diskussion auch nicht ganz. Klar hat Garoppolo nur wenig NFL Erfahrung, aber man hat doch den Unterschied gesehen, als er übernommen hat. Die Coaches haben im Training noch viel mehr von ihm gesehen, und wenn sie der Meinung sind dass Garoppolo den Contract Wert ist, sollte man ihnen da auch vertrauen.

    Ich hab es beim Draft auch schon gesagt: Wenn du glaubst, deinen Franchise-QB gefunden zu haben, dann kann ein Uptrade noch so viel kosten (klar gibt es Grenzen), hol ihn dir. Dafür ist die Position des Quarterbacks zu wichtig, ohne konstant gutem QB-Play bist du in der NFL auf Dauer kaum konkurrenzfähig. Selbiges gilt bei Vertragsverlängerung, wenn du glaubst deinen Franchise-QB bereits in den eigenen Reihen zu haben, der noch dazu erst 26 Jahre alt ist, lässt du ihn keinesfalls ziehen, nur weil er eine Menge Geld kosten würde. Dafür ist man als Team zu sehr abhängig von der QB.
  248. Duke (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Das ist mir zu plump. Das rechtfertigt in meinen Augen längst nicht, ihn zum bestbezahlten NFL-Spieler zu machen. Wie ich schon einmal schrieb: wir wissen noch nicht einmal, ob er 16 Spiele durchhält. Gute Ansätze hatten schon viele QB‘s.

    Was wir wissen: die BackUps aus dem Brady/Bellichick-System konnten sich bislang nirgends als Starter durchsetzen. Selbst Matt Cassel nicht.

    Diese Garoppolo-Manie einfach so hinzunehmen und für selbstverständlich zu halten, ist für mich nicht nachvollziehbar.
  249. vorschi (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Das ist mir zu plump. Das rechtfertigt in meinen Augen längst nicht, ihn zum bestbezahlten NFL-Spieler zu machen. Wie ich schon einmal schrieb: wir wissen noch nicht einmal, ob er 16 Spiele durchhält. Gute Ansätze hatten schon viele QB‘s.
    Wie gegen die Titans, ein Playoff-Team, welches genau um diese gekämpft hat als sie gegen die Niners gespielt haben? Oder die Jaguars, die 10-4 standen und noch um den Nr. 1 Seat in den Playoffs kämpften? Jap, das klingt für mich nach der Defintion von Garbage Time  8)

    Und das mit dem bestbezahlten Spieler wurde doch mittlerweile schon so oft erläutert: Den größten Vertrag erhält selten der beste Spieler, sondern einfach jener Quarterback, der in letzter Zeit gut gespielt hat und dessen Vertrag ausläuft, wie auch Albert Breer schreibt:

    "NFL's highest paid player ...

    March '16: Joe Flacco
    June '16: Andrew Luck
    June '17: Derek Carr
    August '17: Matthew Stafford
    February '18: Jimmy Garoppolo

    ... One more time: The NFL's highest paid player is usually the last good quarterback to get paid.
    "
  250. Cordovan (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Das ist mir zu plump. Das rechtfertigt in meinen Augen längst nicht, ihn zum bestbezahlten NFL-Spieler zu machen. Wie ich schon einmal schrieb: wir wissen noch nicht einmal, ob er 16 Spiele durchhält. Gute Ansätze hatten schon viele QB‘s.

    Was wir wissen: die BackUps aus dem Brady/Bellichick-System konnten sich bislang nirgends als Starter durchsetzen. Selbst Matt Cassel nicht.

    Diese Garoppolo-Manie einfach so hinzunehmen und für selbstverständlich zu halten, ist für mich nicht nachvollziehbar.
    Und deswegen muss es jetzt auch bei allen anderen QB's so sein??  :help:
    Und was ist daran plump? - Er hat nachgewiesen einen der schnellsten Releases der NFL, er hat einen sehr guten Überblick über das Spielgeschehen, die Jags als Garbage-Time hinzustellen - grenzt schon wenig an Verachtung/Verhöhnung des Gegners. Was haben den unsere sonstigen QB's über die Saison gezeigt (mit mehr Einarbeitungszeit als JG im Playbook von KS)? Mag sein, dass dir dieser ganze Hype nicht so gefällt - okay - kann ich nachvollziehen - ich bin auch nicht dafür einzelnen Spieler so viel Geld hinterher zu werfen, aber dein Vorschlag - eventuell einen Glücktreffer in der Draft zu landen und den dann hochzuziehen, wie oft genau geht das gut??
  251. Andy49ers (16. Feb. 2018)

    Ob ein Spieler 16 Spiele durch hält, woher soll man das bitte wissen? Kann hier einer in die Zukunft schauen, dann möge er mir bitte die Lottozahlen von Samstag geben. Wenn es danach gehen würde, dann dürfte man ja nur 1 Jahresverträge machen, denn kein Spieler ist vor Verletzungen befreit.
    Natürlich werden mittlerweile Summen im Sport bezahlt die sind jenseits von Gut und Böse, macht das dein Verein aber nicht mit, kommt der nächste und schnappt ihn weg. Ich bin sicher 25 andere Franchises hätte Jimmy G. genauso oder noch mehr bezahlt, so ist das Geschäft halt. Das man dies hinterfragen kann ist ok aber was dagegen machen kann man nicht.
  252. Candlestick (16. Feb. 2018)

    Ich versteh Duke schon, dat geht halt enorm schnell. Zu schnell für manch Fan. Emotional nicht einfach mitzukommen, wenn ich von mir spreche.

    Aber ich finde auch, dass man a) sieht, dass Jimmy G. schwerlich in die Kategorie der gescheiterten Backups passt. Also diese Anlagen habe ich bei keinem Ersatz von Brady bisher gesehen. Auch wenn schon viele zeitweise in dem System der Patriots überperformt haben, dieses Paket hat keiner gehabt.

    Und b) gibt mir persönlich das Vertrauen in die analytischen Fähigkeiten unserer sportlichen Leitung die Sicherheit hier richtig entschieden zu haben. Die Starts bisher reichen nicht zur Bewertung, aber alles drum rum was wir nicht sehen konnten, dürfte einem guten Analytiker durchaus ausreichen. Und Jimmy G. ist nicht der erste QB, den Shanahan betreut.

    Von daher ist es bei mir so: was ich selber sah, reicht auch nicht für so einen Vertrag. Das Vertrauen in Shanahan/Lynch führt aber dazu, dass ich davon ausgehe in der nächsten Saison von der Richtigkeit der Entscheidung vollends überzeugt zu werden.

  253. owl49er (16. Feb. 2018)

    Außerdem gibt es zu Cassel etc. noch einen gravierenden Unterschied: Jimmy Garoppolo hat bei seinem neuen Team schon bewiesen, dass er auch außerhalb des Belichik-Systems Leistungen bringen kann.

    Ganz zu schweigen davon, dass er im Gegensatz zu Cassel und Co. bereits aus dem College heraus als (großes) Talent galt und weniger ein "Wonder" war wie z.B. Cassel, der im College nicht ein Spiel startete.
  254. Flames1848 (16. Feb. 2018)

    @Admins Könnt ihr das Update aus der Überschrift nehmen?


    Mit dem Daumen getippt und vom Iphone gesendet.
  255. Norton51 (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Das ist mir zu plump. Das rechtfertigt in meinen Augen längst nicht, ihn zum bestbezahlten NFL-Spieler zu machen. Wie ich schon einmal schrieb: wir wissen noch nicht einmal, ob er 16 Spiele durchhält. Gute Ansätze hatten schon viele QB‘s.

    Was wir wissen: die BackUps aus dem Brady/Bellichick-System konnten sich bislang nirgends als Starter durchsetzen. Selbst Matt Cassel nicht.

    Diese Garoppolo-Manie einfach so hinzunehmen und für selbstverständlich zu halten, ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Garbage Time ist natürlich absoluter Unsinn, wenn man die Gegner betrachtet und die Art und Weise wie die Siege zustande gekommen sind, aber das weißt du vermutlich ja selbst.

    Die Zweifel kann ich grundsätzlich nachvollziehen. Es hat hier ja glaube ich auch kaum einer behauptet, dass er mit Sicherheit funktionieren und gut werden wird. -ich hab das behauptet und bleibe auch bei meiner Meinung, aber es ist nicht der zentrale Tenor hier im Forum.

    Die Frage bleibt aber am Ende: Was ist die Alternative? Bei jedem QB, der nur diese Ansätze zeigt, muss man danach tief in die Tasche greifen, um ihn zu verpflichten. Wir bekommen bei keinem eine Garantie für die Zukunft. Also was ist die Alternative? Die gibt es nicht und dazu kommen wir immer zurück.
  256. MoRe99 (16. Feb. 2018)

    @Admins Könnt ihr das Update aus der Überschrift nehmen?

    Ist raus. Bitte bei Antworten selber darauf achten, dass im Titel das Update nicht mehr drin steht. Könnte bei Zitaten noch passieren. In dem Fall bitte das "Update" selber raus löschen.

    :thanx:
  257. MoRe99 (16. Feb. 2018)

    Die Frage bleibt aber am Ende: Was ist die Alternative? Bei jedem QB, der nur diese Ansätze zeigt, muss man danach tief in die Tasche greifen, um ihn zu verpflichten. Wir bekommen bei keinem eine Garantie für die Zukunft. Also was ist die Alternative? Die gibt es nicht und dazu kommen wir immer zurück.

    Das ist mMn tatsächlich der zentrale Punkt der gesamten Diskussion: Was ist die Alternative? Bzw: Welche Alternative bietet eine objektiv gesehen bessere Chance auf Erfolg? Klar kannst du jedes Jahr einen QB draften und hoffen, dass er sich gut entwickelt. Aber, wie weiter oben schon mal geschrieben: Was machst du, wenn er sich gut entwickelt? Dann will er marktgerecht bezahlt werden, sprich: wahrscheinlich mindestens unter den Top 5 der Liga, wenn nicht sogar bestbezahlter QB. Und nun? Du hast einen hoffnungsvollen QB, der über zwei, drei Jahre hinweg gezeigt hat, dass er sich hervorragend entwickelt. Bezahlst du ihn jetzt marktgerecht, oder wird er nun zu teuer, und du gehst zum nächsten QB, den du ein, zwei Jahre zuvor gedraftet hast? Was, wenn der dann auch gut ist? Dann hast du ein, zwei Jahre später schon wieder dasselbe Problem: Bezahlen oder gehen lassen und neu anfangen. Und: Was, wenn der neue QB dann nicht gut genug ist? Dann hast du vielleicht ein Team aufgebaut, das den Super Bowl holen könnte, aber keinen QB, der es dorthin führen kann. Die Trent Dilfers sind in der NFL halt nun mal sehr, sehr selten.

    Welche Franchise, die über mehrere Jahre immer wieder in den Playoffs war, ist mit einer solchen Taktik unterwegs? Mit fällt keine ein.

    Sicher, man kann damit argumentieren, dass die Anzahl der Siege und die Anzahl der absolvierten Spiele zu gering ist. Ich kann das durchaus nachvollziehen und verstehen, dass man das nicht gut findet, aufgrund von fünf Starts (oder auch sieben, wenn man die beiden Spiele bei den Patriots mit dazu rechnet) jemanden derart mit Geld zuzuschütten. Aber wir sind damit wieder bei der Einstiegsfrage: Was wäre die Alternative? C.J. Beathard? Nick Mullens? Ein Rookie-QB? Ein anderer Free Agent, der nicht dem hochpreisigen Segment zugerechnet werden kann?

    Ich bin sehr gespannt, wo und v.a. zu welchen Konditionen beispielsweise ein A.J. McCarron unterkommt. Für den waren die Browns ja bereit, mehr hinzulegen als die Niners für Garoppolo abgegeben haben. McCarron ist einigermaßen mit Garoppolo vergleichbar. Tauchte in insgesamt 11 Spielen auf, drei davon als Starter (Bilanz: 2-1-0), brachte insgesamt 86 von 133 Pässen an den Mann (64,7%) für 920 Yards mit 6 Touchdowns und 2 Interceptions. Bringt ihm ein QB-Rating von 93,6 ein. Seine drei Starts liegen aber schon einige Zeit zurück (2015), was irgendwie auch vergleichbar ist mit Garoppolo. Der kleine, aber nicht unwesentliche Unterschied: Garoppolo hat mittlerweile einige Spiele in seinem neuen Team absolviert, und die Coaches hatten gut zwei Monate Zeit, ihn im Training zu sehen. Jedes Team außer den Bengals hat diese Infos nicht. Ich bin mir sehr sicher, dass McCarron einen Vertrag erhalten wird, der deutlich unter dem von Garoppolo liegt.Es würde mich aber nicht verwundern, wenn er im Schnitt ca. $15-18 Mio erhält (oder auch mehr, wenn er als sofortiger Starter gesehen wird).
  258. frontmode (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand. Aber er bietet den 49ers im Vergleich zu allen anderen Optionen die besten Chancen.

    Auch sehe ich für Deine These, dass so ein hoher Vertrag zu Problemen im Locker Room führen, keinerlei Beweise innerhalb er NFL. Ich glaube eher, dass die 49ers gerade wegen des Vertrags eine Interessante Option für FAs sind.

    Die sehen nämlich, was die Kombination Shanahan / Garoppolo potentiell bringen kann. Und es gibt genug Spieler, die auf so einen Zug aufspringen und dafür vielleicht sogar auf etwas Geld verzichten. Im Gegenteil, ich bin der Überzeugung, dass viele Spieler, selbst wenn sie mehr verdienen könnten, nicht zu den 49ers gegangen wären, hätte man ihn gehen lassen. Da gäbe es kein Vertrauen in das Front Office.

    Und offensichtlich hast Du eine andere Defintion von "Garbage Time"  8)
  259. MoRe99 (16. Feb. 2018)

    Auch sehe ich für Deine These, dass so ein hoher Vertrag zu Problemen im Locker Room führen, keinerlei Beweise innerhalb er NFL. Ich glaube eher, dass die 49ers gerade wegen des Vertrags eine Interessante Option für FAs sind.

    Das ist ein Aspekt, der auch generell wichtig sein kann. Die Strategie, immer wieder über den Draft oder über die Free Agency "günstige" Spieler einzukaufen und ihnen dann, wenn sie teuer werden - was sie nur werden, wenn sie auch wirklich Leistung bringen - den Laufpass zu geben, kann ganz schnell dazu führen, dass ein Team im Verdacht steht, "billig" zu Erfolgen kommen zu wollen und die Spieler, die die Erfolge eingefahren haben, dann nicht entsprechend zu honorieren. Was Rookies angeht ist das natürlich nicht so relevant, aber ob man dann noch interessante Free Agents bekommt? Mir erscheint das äußerst fraglich.
  260. MoRe99 (16. Feb. 2018)

    Nur um das zu klären hätte ich noch eine Frage @ Duke, weil mich das wirklich interessiert. Ganz generell betrachtet, da du ja ein einigermaßen ausgeglichenes Gehaltsgefüge für erstrebenswert erachtest: Ab wann, also unter welchen Bedingungen, würdest du einem Spieler ein Top-5-Gehalt (oder auch Top-10-Gehalt) auf seiner Position bezahlen? Oder käme das für dich generell nicht in Frage?
  261. Flames1848 (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand

    Doch ich, tut mir leid....
  262. Duke (16. Feb. 2018)

    Auch sehe ich für Deine These, dass so ein hoher Vertrag zu Problemen im Locker Room führen, keinerlei Beweise innerhalb er NFL. Ich glaube eher, dass die 49ers gerade wegen des Vertrags eine Interessante Option für FAs sind.
    jetzt bin ich erstaunt. du kennst die gespräche aller spieler der nfl untereinander? allein das nichts aus den lockern nach außen dringt heißt noch lange nicht, dass es keine (gehalts-basierenden) probleme/diskussionen gibt. oder glaubst du etwa an friede, freude, eierkuchen in einem football-lockerroom? :o egal wer, wenn einer sch**** spielt, bekommt er sein fett weg. ist er dazu noch spitzenverdiener und spielt sch****, wird das fett noch heiß serviert.


    @reiner
    nach mehrjährigen guten leistungen. ob man dann immer gleich den absoluten monstervertrag der ganzen  liga rausrücken muss, wäre dann zu diskutieren. solche verträge zeigen - für mich - mitunter auch die verzweiflung des jeweiligen franchise-fo - wie z.b. bei den browns. und ich dachte eigentlich, dass die 49ers davon weit entfernt sind.
  263. Duke (16. Feb. 2018)

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand.
    dann habe ich seit wochen offenbar andere threads und postings gelesen als du.
  264. Uthorr49 (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand

    Doch ich, tut mir leid....
    Und ich bin mir sicher das er bei den Siegesfeiern auch Wasser in Wein verwandelt hat!  ;D
  265. MoRe99 (16. Feb. 2018)

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand.

    Dann hast du aber die Fan-Reaktionen in letzter Zeit nur sehr selektiv mitbekommen, oder die Niners-Website nicht angeschaut. Die sah nach der Vertragsunterzeichnung aus wie eine Jimmy-G-FanSite. Ich bin mir sehr sicher, dass gar nicht mal wenige meinen, mit Garoppolo wären alle Probleme gelöst.
  266. Uthorr49 (16. Feb. 2018)

    Auch sehe ich für Deine These, dass so ein hoher Vertrag zu Problemen im Locker Room führen, keinerlei Beweise innerhalb er NFL. Ich glaube eher, dass die 49ers gerade wegen des Vertrags eine Interessante Option für FAs sind.
    jetzt bin ich erstaunt. du kennst die gespräche aller spieler der nfl untereinander? allein das nichts aus den lockern nach außen dringt heißt noch lange nicht, dass es keine (gehalts-basierenden) probleme/diskussionen gibt. oder glaubst du etwa an friede, freude, eierkuchen in einem football-lockerroom? :o egal wer, wenn einer sch**** spielt, bekommt er sein fett weg. ist er dazu noch spitzenverdiener und spielt sch****, wird das fett noch heiß serviert.
    Diskussionen über Gehälter wird es immer geben. Wie auch in jeder Firma. Du kannst es gerade bei einem Salary Cap nicht jedem recht machen. Es geht ja auch immer darum wie schnell kann ich dich mindestens gleichwertig ersetzen.
    Da wahrscheinlich 3/4 aller Teams gerne ein Upgrade auf der QB Position hätten ist das eben der Markt.
    Ich glaube sogar das die Konkurrenz was Gehälter angeht eher mit Spielern andere Teams der gleichen Position ist als mit dem eigenen QB.
  267. MaybeDavis (16. Feb. 2018)

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand.

    Dann hast du aber die Fan-Reaktionen in letzter Zeit nur sehr selektiv mitbekommen, oder die Niners-Website nicht angeschaut. Die sah nach der Vertragsunterzeichnung aus wie eine Jimmy-G-FanSite. Ich bin mir sehr sicher, dass gar nicht mal wenige meinen, mit Garoppolo wären alle Probleme gelöst.
    Alle Probleme sehe ich sicher nicht gelöst, aber das Größte. Und ebenso seh ich uns nächste Saison um die Playoffs mitpielen, ungeachtet davon was jetzt noch in FAund Draft passiert. Und in den Playoffs ist wiederum alles möglich.

    Und würde ich das nicht denken, würde ich vermuten Jimmy G ist gar nicht so gut, wie ich denke. Und dann fände ich den Vertrag auch zu hoch.

    Ich halte ihn jedoch für einen Franchise QB (da bin ich offensichtlich auch nicht der Einzige ;)) und unser Roster für jung und talentiert (wenn auch mit noch einigen Lücken).
  268. Andy49ers (16. Feb. 2018)

    Auch sehe ich für Deine These, dass so ein hoher Vertrag zu Problemen im Locker Room führen, keinerlei Beweise innerhalb er NFL. Ich glaube eher, dass die 49ers gerade wegen des Vertrags eine Interessante Option für FAs sind.
    jetzt bin ich erstaunt. du kennst die gespräche aller spieler der nfl untereinander? allein das nichts aus den lockern nach außen dringt heißt noch lange nicht, dass es keine (gehalts-basierenden) probleme/diskussionen gibt. oder glaubst du etwa an friede, freude, eierkuchen in einem football-lockerroom? :o egal wer, wenn einer sch**** spielt, bekommt er sein fett weg. ist er dazu noch spitzenverdiener und spielt sch****, wird das fett noch heiß serviert.


    @reiner
    nach mehrjährigen guten leistungen. ob man dann immer gleich den absoluten monstervertrag der ganzen  liga rausrücken muss, wäre dann zu diskutieren. solche verträge zeigen - für mich - mitunter auch die verzweiflung des jeweiligen franchise-fo - wie z.b. bei den browns. und ich dachte eigentlich, dass die 49ers davon weit entfernt sind.

    Das passiert aber auch schon wenn einer nur 1000 Dollar mehr verdient als ein andere, spielt der schlecht.... das jetzt von so einem Vertrag abhängig machen..... ich weiß nicht.
    Das jetzige FO mit den Browns vergleichen wo wir uns solange mit Baalke rumschlagen mussten ist auch mehr als Mutig.
  269. reagan - The Left Hand (16. Feb. 2018)

    Ein paar Siege in der Garbage-Time der Saison, und schon ist Garoppolo der neue Messiahs.

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand

    Doch ich, tut mir leid....

    +1
    Er hat wie Jesus alle besser gemacht
  270. 9ers4ever (16. Feb. 2018)

    Als Messiahs betrachtet ihn derzeit glaube ich niemand.

    Dann hast du aber die Fan-Reaktionen in letzter Zeit nur sehr selektiv mitbekommen, oder die Niners-Website nicht angeschaut. Die sah nach der Vertragsunterzeichnung aus wie eine Jimmy-G-FanSite. Ich bin mir sehr sicher, dass gar nicht mal wenige meinen, mit Garoppolo wären alle Probleme gelöst.
    Alle Probleme sehe ich sicher nicht gelöst, aber das Größte. Und ebenso seh ich uns nächste Saison um die Playoffs mitpielen, ungeachtet davon was jetzt noch in FAund Draft passiert. Und in den Playoffs ist wiederum alles möglich.

    Und würde ich das nicht denken, würde ich vermuten Jimmy G ist gar nicht so gut, wie ich denke. Und dann fände ich den Vertrag auch zu hoch.

    Ich halte ihn jedoch für einen Franchise QB (da bin ich offensichtlich auch nicht der Einzige ;)) und unser Roster für jung und talentiert (wenn auch mit noch einigen Lücken).

    100% Zustimmung! Alle probleme sind ganz sicher nicht geloest aber ein wichtiges teil des puzzles eingesetzt. Jetzt noch die anderen teile finden.
  271. Norton51 (16. Feb. 2018)

    Auch sehe ich für Deine These, dass so ein hoher Vertrag zu Problemen im Locker Room führen, keinerlei Beweise innerhalb er NFL. Ich glaube eher, dass die 49ers gerade wegen des Vertrags eine Interessante Option für FAs sind.
    jetzt bin ich erstaunt. du kennst die gespräche aller spieler der nfl untereinander? allein das nichts aus den lockern nach außen dringt heißt noch lange nicht, dass es keine (gehalts-basierenden) probleme/diskussionen gibt. oder glaubst du etwa an friede, freude, eierkuchen in einem football-lockerroom? :o egal wer, wenn einer sch**** spielt, bekommt er sein fett weg. ist er dazu noch spitzenverdiener und spielt sch****, wird das fett noch heiß serviert.


    @reiner
    nach mehrjährigen guten leistungen. ob man dann immer gleich den absoluten monstervertrag der ganzen  liga rausrücken muss, wäre dann zu diskutieren. solche verträge zeigen - für mich - mitunter auch die verzweiflung des jeweiligen franchise-fo - wie z.b. bei den browns. und ich dachte eigentlich, dass die 49ers davon weit entfernt sind.

    Ich glaube da legst du jetzt eher die Maßstäbe eines Amateursport-Lockerrooms an. Die NFL ist aber nun mal ein knallhartes Business, bei dem sich jeder einzelne so gut wie möglich selbst optimiert, ergo so viel raus holt wie geht. Das ist gängiges Prinzip und wird von allen Beteiligten auch so akzeptiert bzw gelebt.
    Da werden die anderen im Lockerroom eher mal fragen, ob sie auch zu seinem Agent können, damit er für sie auch einen guten Vertrag raus holt. ;)

    Zudem ist das Amerika. Da gibt es insgesamt weniger Gehaltsneid als bei uns. Ein hohes Gehalt wird da eher offen präsentiert, als Zeichen, dass man es geschafft hat oder einfach gut ist. Die haben in der Gesellschaft viel weniger diese Neiddiskussion, wenn es um Gehälter geht.

    Ich glaube an der Ecke muss man sich mal gar keine Gedanken machen.
  272. Flames1848 (16. Feb. 2018)

    Business hin oder her. Erfolg funktioniert nur mit einem guten Team. Und das wird man nicht mit 53 egoistischen Businessman... Jeder Profisport ist ein knallhartes Business. Aber im Mannschaftssport, davon bin ich überzeugt, gewinnt das Kollektiv öfter als zusammen gewürfelte Top-Individuen...


    Mit dem Daumen getippt und vom Iphone gesendet.
  273. frontmode (16. Feb. 2018)

    Auch sehe ich für Deine These, dass so ein hoher Vertrag zu Problemen im Locker Room führen, keinerlei Beweise innerhalb er NFL. Ich glaube eher, dass die 49ers gerade wegen des Vertrags eine Interessante Option für FAs sind.
    jetzt bin ich erstaunt. du kennst die gespräche aller spieler der nfl untereinander? allein das nichts aus den lockern nach außen dringt heißt noch lange nicht, dass es keine (gehalts-basierenden) probleme/diskussionen gibt. oder glaubst du etwa an friede, freude, eierkuchen in einem football-lockerroom? :o egal wer, wenn einer sch**** spielt, bekommt er sein fett weg. ist er dazu noch spitzenverdiener und spielt sch****, wird das fett noch heiß serviert

    Dann sag doch mal, welcher Lockerroom dadurch problematisch wurde?

    Ich vermute stark, Du wirst wenige finden. Die tatsächlich überbezahlten werden irgendwann entlassen, für den Rest gilt das, was Norton51 geschrieben hat.

    Die Reaktionen der 49ers Spieler stützen jedenfalls meine Sicht der Dinge, für Deine konnte ich nichts finden. Aber vielleicht hast Du ja was in die Richtung.
  274. Norton51 (17. Feb. 2018)

    Business hin oder her. Erfolg funktioniert nur mit einem guten Team. Und das wird man nicht mit 53 egoistischen Businessman... Jeder Profisport ist ein knallhartes Business. Aber im Mannschaftssport, davon bin ich überzeugt, gewinnt das Kollektiv öfter als zusammen gewürfelte Top-Individuen...


    Mit dem Daumen getippt und vom Iphone gesendet.

    Das sehe ich auch so und ist auch gar kein Widerspruch. Natürlich braucht man ein gutes Kollektiv, um zu gewinnen. Dennoch kann darin jeder seinen eigenen Gehaltswert maximieren, ohne das es zu Problemen führt.
    Profisport ist eine Zweckgemeinschaft einzelner Kleinunternehmer. Ich glaube damit haben viele Fans echte Verständnisprobleme, weil es halt im Dorfclub ganz anders läuft.
  275. Interception23 (20. Feb. 2018)

    Ich finde es gut das der Vertrag abgeschlossen wurden ist, aber für die wenigen Spiele von 
    Jimmy Garoppolo finde ich das die Gehaltszahlen zu hoch ausgefallen sind.
  276. Bastarto (25. Feb. 2018)

    [IMG]

  277. MoRe99 (25. Feb. 2018)

    Zu diesem Vergleich gab es an anderer Stelle, in einem anderen Zusammenhang und mit einer anderen Intention schon mal einen Thread.
  278. frontmode (27. Feb. 2018)

    Und das Bild verschweigt immer noch die wichtigste Statistik: W-L
  279. LA BESTIA NEGRA (27. Feb. 2018)

    Da ist bestimmt noch das 33:0 gegen die desaströsen Rams mit drin.
  280. Uthorr49 (27. Feb. 2018)

    Da ist bestimmt noch das 33:0 gegen die desaströsen Rams mit drin.
    Da war aber Gabbert der Starter. Wenn du im Kelly Jahr das erste Spiel meinst.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Tampa Bay Buccaneers Logo
  • @ Tampa Bay Buccaneers
  • 25.11.2018, 19:00
  • Week 12

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 9 1 0 W1
Seahawks 5 5 0 W1
Cardinals 2 7 0 L1
49ers 2 8 0 L1

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
10.08. Cowboys W, 24–21
19.08. @ Texans L, 13–16
25.08. @ Colts L, 17–23
31.08. Chargers L, 21–23
Regular Season
09.09. @ Vikings L, 16–24
16.09. Lions W, 30–27
23.09. @ Chiefs L, 27–38
30.09. @ Chargers L, 27–29
07.10. Cardinals L, 18–28
16.10. @ Packers L, 30–33
21.10. Rams L, 10–39
28.10. @ Cardinals L, 15–18
02.11. Raiders W, 34–3
13.11. Giants L, 23–27
25.11. @ Buccaneers
03.12. @ Seahawks
09.12. Broncos
16.12. Seahawks
23.12. Bears
30.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking