Navigation überspringen

49ers Aktuell

ESPN-Ranking: Garoppolo zweitbester junger Quarterback (17. Jan. 2018)

Die Amerikaner lieben Rankings - also gibt es bei ESPN Insider jetzt eines zum Thema, um welchen der “neuen” Quarterback man am liebsten seine Franchise aufbauen möchte. 49ers-QB Jimmy Garoppolo liegt darin auf Rang 2 - vor Jared Goff, Case Keenum, Mitchell Trubisky, Jacoby Brissett und DeShone Kizer. Höher als Garoppolo stuft ESPN nur DeShaun Watson von den Houston Texans ein. Über Garoppolo liest man folgendes:

Was man diese Saison sah: Nach seinem Trade zu Saisonmitte fügte er sich problemlos in Kyle Shanahans Offense ein. Ja, dieses System taugt was und es wird deshalb offene Wurfwege schaffen. Aber dass ein QB neu dazu kommt und dass er in so kurzer Zeit  diese Offense komplett zu kontrollieren scheint (die Niners sind 5-0 mit Garoppolo)? Das ist super-beeindruckend. Jetzt nimmt man noch Garappolos blitzschnelle Wurfbewegung, seine punktgenaue Ballplatzierung und seine Beweglichkeit dazu. Mit diesen Fähigkeiten kommt man in jedem NFL-System klar. Ja, es nur eine kleine Vergleichsgrösse, aber es gibt dennoch wenig Zweifel über Garappolos Fähigkeit, in enge Fenster zu werfen, Verteidiger mit seinen Augen zu manipulieren oder im Lauf akkurat zu werfen. Sieht man ihn auf Film, ist das alles belegt. Und er wird wohl besser sein, wenn er Shanahans Konzept noch genauer kennt. Shanahan coachte in seiner zweiten Saison Matt Ryan zum MVP.

Warum er so eingestuft wurde: Mit 26 steht Garoppolo noch vor seiner besten Zeit. Trotzdem zeigt er schon so viele Fähigkeiten eines erfahrenen QBs. Zum Beispiel seinen Biss, seine Entscheidungskraft und seine Führungsqualität in kritischen Phasen. Und wie könnte man nicht sehen, wie perfekt er zu Shanahan passt? Die Würfe über die Mitte, die tiefen Bälle aus der Play Action oder die Boots mit ihren genau definierten Zielen. In Kombination mit Shanahans Playcalling können Garappolos besondere Fähigkeiten Coverages durcheinanderwürfeln - die Erwartungen in San Francisco dürfen riesig sein. Deshalb sind die Fans ja so begeistert, nun da es ins Jahr 2018 geht.

Quelle: Matt Bowen, ESPN Insider

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. 49erflo (17. Jan. 2018)

    Wtf? Watson vor ihm, Carson Wentz aber dahinter? ;D

    Den würde ich wiederum als einzigen vor ihm sehen. Und es ist toll, sowas über unseren QB schreiben zu können. :)
  2. MaybeDavis (17. Jan. 2018)

    Wtf? Watson vor ihm, Carson Wentz aber dahinter? ;D

    Den würde ich wiederum als einzigen vor ihm sehen. Und es ist toll, sowas über unseren QB schreiben zu können. :)
    Noch viel verwunderlicher finde ich allerdings das Keenum, zu den "Neuen" zählt (er wird nächsten Monat 30 ;)).
  3. wizard49er (18. Jan. 2018)

    Vielleicht sollte statt Keenum dort Wentz stehen? Wentz ist nämlich nicht aufgeführt. Trotzdem würde ich Wentz momentan noch vor JG einordnen. Bei Watson muss man wie bei JG mal sehen wie die Entwicklung kommende Saison weiter geht.
  4. vorschi (18. Jan. 2018)

    Wentz hinter Garoppolo, dafür Watson vor ihm? So sehr mir Garoppolo auch gefallen hat, und auch wenn Watson recht spektakuläre Würfe gezeigt hat, Wentz war mit seinem Top Level Play in der Diskussion um den MVP-Award, die Reihung ist doch Mist. Und das Argument es gehe um neue QBs ist auch Blödsinn, denn sonst dürften Goff und Keenum auch nicht auf der Liste sein...
  5. owl49er (18. Jan. 2018)

    Deshalb steht ja "neu" auch in ""  ;)
  6. stig49 (18. Jan. 2018)

    Nein, Wentz ist nicht dahinter. Wentz und auch Dak Prescott wurden überhaupt nicht bewertet. Der Autor hat sich nur die sieben QBs angesehen von denen er sagt, dass sie in dieser Saison entweder frisch in die NFL gekommen sind (Watson, Trubisky, Kizer), oder erstmals die Chance hatten, sich ernsthaft als Starter zu beweisen (Keenum, Garoppolo, Goff, Brissett).

    Über die Kriterien kann man streiten - auch Goff hatte Starts letzte Saison, aber halt nicht so viele wie Wentz. Und auch Keenum ist schon über gewisse Zeit gestartet). Aber der Autor hat nun mal diese sieben ausgesucht. Insofern bringt die Diskussion darüber nix, Folks.
  7. 49erflo (18. Jan. 2018)

    Nu gut! Unter jenen seh ich ihn sogar an #1.

    Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

  8. Cordovan (18. Jan. 2018)

    Wenn man auf die QB-typischen Mechaniks eingeht, kann keiner der oben genannten JG das Wasser reichen. Sein Release ist um Klassen besser (schneller, genauer) als bei allen genannten QB's. Seine Entscheidungen fällt JG extrem schnell, er "manipuliert" die Verteidiger mit seinen Augen. In der kurzen und mittleren Distanz ist er sehr präzise mit den Pässen, er ist ein Leader, verfällt nicht in Panik wenn das Play zusammenbricht. Als im im WC-Weekend Tyrod Tayler wie ein Häufchen Elend auf der Bank sitzen sah - war mein erster Gedanke nur - Gott sei Dank haben wir JG!!! - Keine Leader-Präsenz beim QB von den Bills nur ein resignierendes Gesicht....

    JG hat in meinen Augen nur zwei gröbere Fehler - einerseits "he-takes-chances" so wie Brett Favre ist er bei einigen Würfen zu selbstsicher bzw. zu risikofreudig und andererseits seine bereits eh schon viel diskutierte Beinarbeit bei den langen Würfen. Aber auch hier dürfte er bereits angesetzt haben (lt. You-Tube-Videos - welche ihn beim Fußtechniktraining zeigen).

    Fazit: Ich würde JG gegen niemanden (auch nicht gegen Wentz) der obrigen QB's tauschen wollen, denn seine QB-Fähigkeiten sind enorm hoch.
  9. stevey (18. Jan. 2018)

    könnte an die Decke hüfen vor Freude wenn ich sowas lese. Hoffe wir tüten den Deal mit JG bald ein, warum hört man diesbezüglich nix?
  10. Flames1848 (18. Jan. 2018)


    JG hat in meinen Augen nur zwei gröbere Fehler - einerseits "he-takes-chances" so wie Brett Favre ist er bei einigen Würfen zu selbstsicher bzw. zu risikofreudig und andererseits seine bereits eh schon viel diskutierte Beinarbeit bei den langen Würfen. Aber auch hier dürfte er bereits angesetzt haben (lt. You-Tube-Videos - welche ihn beim Fußtechniktraining zeigen).

     "he-takes-chances"  -> das kann man ja genausogut positiv auslegen... Ich denke das das mit weiter Spielpraxis auch noch abnimmt... Man darf nicht vergessen das er sich das ganze bei 8 Saisonstarts gesamt zutraut...

    Ich hoffe die trainieren ihn mit seiner Fusstechnik nur soweit wie er sich wohl fühlt und wollen nichts erzwingen... Nicht das er seine "Natürlichkeit" verliert... Ist wie bei einer Schraube... NAch fest kommt ab...
  11. reagan - The Left Hand (18. Jan. 2018)

    Wenn man auf die QB-typischen Mechaniks eingeht, kann keiner der oben genannten JG das Wasser reichen. Sein Release ist um Klassen besser (schneller, genauer) als bei allen genannten QB's. Seine Entscheidungen fällt JG extrem schnell, er "manipuliert" die Verteidiger mit seinen Augen. In der kurzen und mittleren Distanz ist er sehr präzise mit den Pässen, er ist ein Leader, verfällt nicht in Panik wenn das Play zusammenbricht. Als im im WC-Weekend Tyrod Tayler wie ein Häufchen Elend auf der Bank sitzen sah - war mein erster Gedanke nur - Gott sei Dank haben wir JG!!! - Keine Leader-Präsenz beim QB von den Bills nur ein resignierendes Gesicht....

    JG hat in meinen Augen nur zwei gröbere Fehler - einerseits "he-takes-chances" so wie Brett Favre ist er bei einigen Würfen zu selbstsicher bzw. zu risikofreudig und andererseits seine bereits eh schon viel diskutierte Beinarbeit bei den langen Würfen. Aber auch hier dürfte er bereits angesetzt haben (lt. You-Tube-Videos - welche ihn beim Fußtechniktraining zeigen).

    Fazit: Ich würde JG gegen niemanden (auch nicht gegen Wentz) der obrigen QB's tauschen wollen, denn seine QB-Fähigkeiten sind enorm hoch.

    So ist es.
  12. Flames1848 (18. Jan. 2018)

    könnte an die Decke hüfen vor Freude wenn ich sowas lese. Hoffe wir tüten den Deal mit JG bald ein, warum hört man diesbezüglich nix?

    Weil wir jetzt ein seriöses Frontoffice haben :-)
  13. Cordovan (18. Jan. 2018)


    JG hat in meinen Augen nur zwei gröbere Fehler - einerseits "he-takes-chances" so wie Brett Favre ist er bei einigen Würfen zu selbstsicher bzw. zu risikofreudig und andererseits seine bereits eh schon viel diskutierte Beinarbeit bei den langen Würfen. Aber auch hier dürfte er bereits angesetzt haben (lt. You-Tube-Videos - welche ihn beim Fußtechniktraining zeigen).

     "he-takes-chances"  -> das kann man ja genausogut positiv auslegen... Ich denke das das mit weiter Spielpraxis auch noch abnimmt... Man darf nicht vergessen das er sich das ganze bei 8 Saisonstarts gesamt zutraut...

    Ich hoffe die trainieren ihn mit seiner Fusstechnik nur soweit wie er sich wohl fühlt und wollen nichts erzwingen... Nicht das er seine "Natürlichkeit" verliert... Ist wie bei einer Schraube... NAch fest kommt ab...
    Natürlich kannst das auch positiv sehen - der Grad ist da aber sehr, sehr schmal. Er hatte bei seinen Starts bei einigen Würfen schon auch sehr viel Glück, dass es da nicht eine INT mehr gab - stattdessen gab es einen schönen Raumgewinn für die 9ers. Ich persönlich habe nix gegen solche Würfe, aber sie sollten nicht zur Gewohnheit werden, denn sowas kann auch sehr schnell ein Spiel kippen lassen.

    Thema Fußarbeit: wurde eh auch schon woanders darüber geschrieben, dass wird dauern bis er das einigermaßen umgestellt und verinnerlicht hat, aber mit seiner Workethik und Seriosität wird er das schon schaffen.
  14. Flames1848 (18. Jan. 2018)


    JG hat in meinen Augen nur zwei gröbere Fehler - einerseits "he-takes-chances" so wie Brett Favre ist er bei einigen Würfen zu selbstsicher bzw. zu risikofreudig und andererseits seine bereits eh schon viel diskutierte Beinarbeit bei den langen Würfen. Aber auch hier dürfte er bereits angesetzt haben (lt. You-Tube-Videos - welche ihn beim Fußtechniktraining zeigen).

     "he-takes-chances"  -> das kann man ja genausogut positiv auslegen... Ich denke das das mit weiter Spielpraxis auch noch abnimmt... Man darf nicht vergessen das er sich das ganze bei 8 Saisonstarts gesamt zutraut...

    Ich hoffe die trainieren ihn mit seiner Fusstechnik nur soweit wie er sich wohl fühlt und wollen nichts erzwingen... Nicht das er seine "Natürlichkeit" verliert... Ist wie bei einer Schraube... NAch fest kommt ab...
    Natürlich kannst das auch positiv sehen - der Grad ist da aber sehr, sehr schmal. Er hatte bei seinen Starts bei einigen Würfen schon auch sehr viel Glück, dass es da nicht eine INT mehr gab - stattdessen gab es einen schönen Raumgewinn für die 9ers. Ich persönlich habe nix gegen solche Würfe, aber sie sollten nicht zur Gewohnheit werden, denn sowas kann auch sehr schnell ein Spiel kippen lassen.

    Thema Fußarbeit: wurde eh auch schon woanders darüber geschrieben, dass wird dauern bis er das einigermaßen umgestellt und verinnerlicht hat, aber mit seiner Workethik und Seriosität wird er das schon schaffen.

    Du sagst es, schmaler Grad... Aber gerade solche Plays sind des doch die den Unterschied machen... Und in welche richtung dann ein Spiel kippt entscheidet halt ob INT oder Raumgewinn. Im Endeffekt wird er es mit Erfahrung bestimmt anpassen und noch mehr Gefühl dafür bekommen wann er so ein Play raushaut... In den bisherigen Spielen gabs ja auch nix zu verlieren...
  15. IamNINER (18. Jan. 2018)

    Wobei es den einen oder anderen Pass gegeben hat, der sehr knapp wirkte, aber Garoppolo zumindest danach die Erklärung lieferte, was er gesehen habe. Kann dann natürlich auch eine schöne Erklärung für "da habe ich Glück gehabt" sein...
  16. Cordovan (18. Jan. 2018)

    Wie gesagt, ich hab nix gegen solche Würfe solange sie nicht zur Norm werden. Mir ist da wesentlich lieber, er nimmt die Defense mit methotisch kühlen langen Drives auseinander.
  17. 011i (18. Jan. 2018)

    Die knappen, genialen Plays finde ich auch ziemlich gut und schön anzusehen, aber strategisch sind lange Plays der Offense mir auch lieber. Man ruht die Defense aus, die Offense ist länger auf dem Feld und ich meine mal irgendwo den Spruch gehört zu haben "Man kommt nicht, um die Defense spielen zu sehen"  ;)

    Zwar finde ich es auch gut, tolle Spielzüge der Defense zu sehen, trotzdem macht es doch mehr Spaß die eigene Offense zu sehen.

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Rams 11 5 0 L1
Seahawks 9 7 0 L1
Cardinals 8 8 0 W2
49ers 6 10 0 W5

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals L, 15–18 (OT)
08.10. @ Colts L, 23–26 (OT)
15.10. @ Redskins L, 24–26
22.10. Cowboys L, 10–40
29.10. @ Eagles L, 10–33
05.11. Cardinals L, 10–20
12.11. Giants W, 31–21
26.11. Seahawks L, 13–24
03.12. @ Bears W, 15–14
10.12. @ Texans W, 26–16
17.12. Titans W, 25–23
24.12. Jaguars W, 44–33
31.12. @ Rams W, 34–13

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 9 Mike McGlinchey OT
2 44 Dante Pettis WR
3 70 Fred Warner LB
3 95 Tarvarius Moore DB
4 128 Kentavius Street DE
5 152 D.J. Reed CB
6 184 Marcell Harris S
7 223 Jullian Taylor DT
7 240 Richie James WR

Networking