Navigation überspringen

49ers Aktuell

GQ wählt Colin Kaepernick zum “Citizen of the Year” (14. Nov. 2017)

Das renommierte US-Magazin Gentleman Quarterly hat Ex-49ers-Quarterback Colin Kaepernick in einer Titelgeschichte zum “Bürger des Jahres” gewählt. Mit seinem Protest gegen Ungleichheit sei er ein Mann, der zu einer Bewegung geworden sei, schreibt GQ. “Er ist von Millionen verteufelt worden und wird aus der NFL draussen gehalten - nur, weil er kniend gegen Polizeibrutalität protestiert”, schreibt das Magazin.

“Das kostete ihn seinen Job. Aber es machte ihn auch zu einem Leuchtturm und zu einem mächtigen Symbol für Aktivismus und Widerstand”. Damit stelle er sich in die Reihe von Sportsikonen wie Muhammad Ali und Jackie Robinson, die alles riskiert hätten, um etwas zu bewegen. GQ vertritt die Meinung, dass Kaepernick “unbestreitbar, nicht diskutierbar, glasklar” besser sei als mindestens 70 der 90 Quarterbacks in der NFL.

Quellen: GQ, CNN

Kommentare

Du musst dich registrieren um einen Kommentar schreiben zu können.

  1. Fritzini (14. Nov. 2017)

    Wirklich?
    Muss das sein?
    Ich dachte das wäre durch hier, er spielt kein Football mehr und ist ein Ex-9er.
    Er klagt gegen 32 NFL Teams, so blöd muss man erstmal sein weil gegen die 49ers hätte er sich das schenken können, weil da ist ER ja aus dem Vertrag ausgestiegen also brauch man sich auch nicht zu beschweren wenn man da nicht mehr spielt.
    Dachte wir verzichten auf politischen Mist und konzentrieren uns auf Sport.
  2. stig49 (14. Nov. 2017)

    Wirklich?
    Muss das sein?
    Ich dachte das wäre durch hier, er spielt kein Football mehr und ist ein Ex-9er.
    Er klagt gegen 32 NFL Teams, so blöd muss man erstmal sein weil gegen die 49ers hätte er sich das schenken können, weil da ist ER ja aus dem Vertrag ausgestiegen also brauch man sich auch nicht zu beschweren wenn man da nicht mehr spielt.
    Dachte wir verzichten auf politischen Mist und konzentrieren uns auf Sport.
    Klar, kann man so sehen, muss man aber meiner Meinung nach nicht. Das ist doch die Wahl eines MAGAZINS und damit noch lang nicht automatisch “politischer Mist”. Bei jedem anderen Ex-49er würde man doch auch drüber berichten, wenn er auf der Titelseite eines der renommiertesten Magazine landet, und der Rest der Medien berichtet darüber.
    Kann es sein, dass Du das als “politischen Mist” siehst, weil Dir die Wahl schlicht und einfach nicht passt?

    Will sagen: Wenn wir hier politische Diskussionen rauslassen wollen - was mit auf meine Initiative hin beschlossen wurde - dann sollte man das nicht so auslegen, dass hier alles, was auch nur ansatzweise mit Politik zu tun haben könnte, tabu ist. Sondern dass es nichts bringt, hier überwiegend über AfD oder Trump zu diskutieren. My five cents.
  3. Fritzini (14. Nov. 2017)

    Wirklich?
    Muss das sein?
    Ich dachte das wäre durch hier, er spielt kein Football mehr und ist ein Ex-9er.
    Er klagt gegen 32 NFL Teams, so blöd muss man erstmal sein weil gegen die 49ers hätte er sich das schenken können, weil da ist ER ja aus dem Vertrag ausgestiegen also brauch man sich auch nicht zu beschweren wenn man da nicht mehr spielt.
    Dachte wir verzichten auf politischen Mist und konzentrieren uns auf Sport.
    Klar, kann man so sehen, muss man aber meiner Meinung nach nicht. Das ist doch die Wahl eines MAGAZINS und damit noch lang nicht automatisch “politischer Mist”. Bei jedem anderen Ex-49er würde man doch auch drüber berichten, wenn er auf der Titelseite eines der renommiertesten Magazine landet, und der Rest der Medien berichtet darüber.
    Kann es sein, dass Du das als “politischen Mist” siehst, weil Dir die Wahl schlicht und einfach nicht passt?

    Will sagen: Wenn wir hier politische Diskussionen rauslassen wollen - was mit auf meine Initiative hin beschlossen wurde - dann sollte man das nicht so auslegen, dass hier alles, was auch nur ansatzweise mit Politik zu tun haben könnte, tabu ist. Sondern dass es nichts bringt, hier überwiegend über AfD oder Trump zu diskutieren. My five cents.
    Ach du mir ist eigentlich vollkommen Wurscht was GQ schreibt oder wenn die, warum, wohin wählen, auch hätte ich noch die ersten Dollars für dieses Magazin auszugeben.
    Mir geht die Person einfach auf den Zeiger und mir fehlt absolut nix wenn hier nicht mehr über ihn berichtet wird, weil er sportlich ja nix mehr tut und eine rassistisch/terroristische Vereinigung unterstützt.
    Wenn dann eine Zeitung meint das macht denjenigen zum Bürger des Jahres, wohl dann, werden die wohl in nächster Zeit auch weniger Drucker beschäftigen.
    Hätten ja auch JJ Watts zb. wählen können, der hat in diesem Jahr durch seine gewaltige Spendensumme für die Opfer von Hurricane Harvey wenigstens wirklich was positives geleistet in diesem zerstrittenen Land, oder einer die kalifornischen Feuerwehrmänner die während der schweren Santa Rosa Brände Menschenleben gerettet haben, Helden halt.
    Und halt keinen der den Keil noch tiefer treibt.
    Just my 5¢.
  4. snoopy (14. Nov. 2017)

    Ich sehe das so:

    Kann es sein, dass Du das als “politischen Mist” siehst, weil Dir die Wahl schlicht und einfach nicht passt?

    Spenden kann jeder Multimillionär, er hat tatsächlich seinen Job riskiert (jetzt nicht bei den 49ers, aber generell). Das ist schon etwas anderes und muss ihn nicht zwingend zum Terroristen machen. Sehen anscheinend auch ein paar Menschen in den USA so.

    Zurück zum Job: Das er "glasklar" besser als 70 der NFL-QBs ist, kann man natürlich bezweifeln. Ich denke jedoch, dass er zumindest zu den 64 besten QBs der Welt zählt.
    Ich denke, wenn ein HC, den er mehrmals auseinandergenommen hat (mit Lauf UND Pass) sich generell gegen ihn stellt, ist das schon eine Aussage, die bedenkenswert ist.
    Ich denke, dass sind die Leute, die seit rund 350 Jahren einen Keil durch die Gesellschaft treiben. Bleibe dabei: das sportliche zählt leider nicht mehr.

    just my 5 €Cent
  5. snoopy (14. Nov. 2017)

    Neutrale Frage: klagt er tatsächlich gegen die NFL ?
  6. reagan - The Left Hand (14. Nov. 2017)

    Das wird ihn noch unattraktiver für die NFL machen. Sind die 30 (oder waren es 10?) Tage eigentlich schon rum, nach denen er, laut seinem Agenten, wieder einen Job in der NFL haben wird?
  7. snoopy (14. Nov. 2017)

    Diese Aussage mit den Tage war mir gar nicht bekannt.
    Ansonsten wirst du wohl recht haben.
  8. Supertommy (14. Nov. 2017)

    Muss hier mal Fritzini zur Seite Springen.

    Er hat den Job bei den Niners nicht für sein politisches Engagement verloren sondern für Shanahan waren es sportliche Gründe. Es mag zwar Owners gegen die ihn Aufgrund seiner politischen Einstellung  nicht in ihrem Team sehen wollen aber es gibt sicher Owner die dafür Verständnis haben .

    Allein an der deutlichen Absage von Mike McCarthy sieht man ja, dass ihn viele HC nicht im Team haben wollen und das hat eben sportliche Gründe.

    Ich denke auch das man unter den Thema Kaepernick einen Schlussstrich ziehen sollte.

  9. IamNINER (14. Nov. 2017)

    Es kann im Endeffekt nichts isoliert betrachtet werden.

    Er gehört sportlich nicht zu den Top 5, daher wird über anderes nicht weggesehen. Dass man ihm nicht den 33. - 64. Spot in der NFL geben will, liegt sicher auch daran, dass man sich nicht mit dem Protest auseinandersetzen möchte.

    Insgesamt ist es bei jeder Vakanz eine Kombination aus Sport, Protest, Geld in variierender Gewichtung.

    Dass McCarthy ihn nicht will, kann an auch daran liegen, dass er Hundley bereits kannte, dass Kaep ihn vor Jahren auseinandergenommen hat, als Dom Capers auch noch nicht kapiert hat, wie er ihn verteidigt und kann daran liegen, dass er ihn für seinen Protest verabscheut.

    Wenn du dich für einen Protest entscheidest, dann muss man auch mit Reaktionen rechnen. Wenn sich über deinen Protest niemand aufregt, ist die beanstandete Sache vielleicht gar kein Problem und du musst dich vielleicht fragen, ob der Baum auf dem du in Protest sitzt, vielleicht gar nicht gefällt werden soll.

    Kleiner Nachtrag:

    Es wird auch andere Kandidaten gegeben haben, die eine Ehrung verdient hätten und das Magazin wird seine eigenen Gründe dafür haben, dass sie die Wahl so genommen haben.

    Solche Meldungen kann man auch einfach als Information zu einem ehemaligen Spieler betrachten und muss sie nicht zu einer grossen Diskussion ausweiten - was ich jetzt auch etwas gemacht habe. Daher kurz: der politisch aktive Kaepernick dürfte sich freuen, ob es dem sportlichen Kaepernick hilft, muss bezweifelt werden.
  10. snoopy (14. Nov. 2017)

    Muss hier mal Fritzini zur Seite Springen.

    Er hat den Job bei den Niners nicht für sein politisches Engagement verloren sondern für Shanahan waren es sportliche Gründe. Es mag zwar Owners gegen die ihn Aufgrund seiner politischen Einstellung  nicht in ihrem Team sehen wollen aber es gibt sicher Owner die dafür Verständnis haben .

    Allein an der deutlichen Absage von Mike McCarthy sieht man ja, dass ihn viele HC nicht im Team haben wollen und das hat eben sportliche Gründe.

    Ich denke auch das man unter den Thema Kaepernick einen Schlussstrich ziehen sollte.

    Aber gerade das wird schon noch bezweifelt. Die 49ers mal ausgeklammert: generell kann keiner ernsthaft behaupten, dass es, sagen wir mal, 30 bessere QBs gibt.
    Grobe Schätzung: 10-15 Teams haben einen gleichwertigen bzw. besseren QB. Dazu noch 5-10, die seine Art (ZU SPIELEN !) nicht gebrauchen können oder nicht mögen.
    Der Rest ?


    Was die GQ-Wahl angeht: einfach mal hinnehmen. Ich persönlich kann es nachvollziehen. Kann aber auch andere Meinungen akzeptieren (wie mit den Feuerwehrmännern).
    Naja, will das nun auch nicht ausweiten. (habe aber auch den Vorteil, dass ich ihn persönlich weder liebe noch hasse - so kann ich neutral sein  8) ;D ;) )
  11. Klaus (14. Nov. 2017)

    Irgendwie haben die meisten der hier genannten Argumente oder Betrachtungsweisen mehr oder weniger ihre Richtigkeit/Begründbarkeit! Was ich ein wenig bedaure ist und ich glaube das ist ein immer stärker werdendes gesellschaftliches Problem, dass viel zu schnell im Absolutmodus argumentiert/dargestellt wird. In der Eigenwahrnehmung mag man ja dazu befähigt sein, ich persönlich finde es besser, sich ergebnisoffen und konstruktiv mit allen Themen auseinandersetzen, ohne bei Räucherkerzen und Mate-Tee Dinge bis zur Erschöpfung zu bewegen. Das machen wahrscheinlich auch alle!!! Was ist denn passiert? CK hat seine Meinung friedlich bei der Ausübung seiner Arbeit (wie ganz viele andere auch) kundgetan (GQ feiert ihn jetzt dafür, Trump verteufelt ihn - repräsentativ für irgendjemanden werden wohl beide sein)! Kann ich gut, mir doch egal, oder schlecht finden! Freie Meinungsäußerung ist eins der höchsten Güter die wir haben! Uns allen würde diesbezüglich ein wenig mehr Toleranz, Akzeptanz und Respekt gut tun.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ja, CK ist Ex-49er! Man muss sich entscheiden, im Sinne der Gleichbehandlung oder möchte man nur das was einem passt hören, wenn man einen Schlussstrich zieht, dies dann auch bei allen anderen Ex-49er so zu handhaben! Oder besteht die Möglichkeit, einen feststellenden Post - nichts anderes ist Eingangs passiert, auch mal unkommentiert zu tolerieren!
  12. reagan - The Left Hand (14. Nov. 2017)

    Irgendwie haben die meisten der hier genannten Argumente oder Betrachtungsweisen mehr oder weniger ihre Richtigkeit/Begründbarkeit! Was ich ein wenig bedaure ist und ich glaube das ist ein immer stärker werdendes gesellschaftliches Problem, dass viel zu schnell im Absolutmodus argumentiert/dargestellt wird. In der Eigenwahrnehmung mag man ja dazu befähigt sein, ich persönlich finde es besser, sich ergebnisoffen und konstruktiv mit allen Themen auseinandersetzen, ohne bei Räucherkerzen und Mate-Tee Dinge bis zur Erschöpfung zu bewegen. Das machen wahrscheinlich auch alle!!! Was ist denn passiert? CK hat seine Meinung friedlich bei der Ausübung seiner Arbeit (wie ganz viele andere auch) kundgetan (GQ feiert ihn jetzt dafür, Trump verteufelt ihn - repräsentativ für irgendjemanden werden wohl beide sein)! Kann ich gut, mir doch egal, oder schlecht finden! Freie Meinungsäußerung ist eins der höchsten Güter die wir haben! Uns allen würde diesbezüglich ein wenig mehr Toleranz, Akzeptanz und Respekt gut tun.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ja, CK ist Ex-49er! Man muss sich entscheiden, im Sinne der Gleichbehandlung oder möchte man nur das was einem passt hören, wenn man einen Schlussstrich zieht, dies dann auch bei allen anderen Ex-49er so zu handhaben! Oder besteht die Möglichkeit, einen feststellenden Post - nichts anderes ist Eingangs passiert, auch mal unkommentiert zu tolerieren!

    Also auf Arbeit kann ich nicht im Dienst meine politischen Ansichten nach außen gegenüber den Kunden darstellen. Da hast du aber Glück. 
  13. Klaus (14. Nov. 2017)

    Irgendwie haben die meisten der hier genannten Argumente oder Betrachtungsweisen mehr oder weniger ihre Richtigkeit/Begründbarkeit! Was ich ein wenig bedaure ist und ich glaube das ist ein immer stärker werdendes gesellschaftliches Problem, dass viel zu schnell im Absolutmodus argumentiert/dargestellt wird. In der Eigenwahrnehmung mag man ja dazu befähigt sein, ich persönlich finde es besser, sich ergebnisoffen und konstruktiv mit allen Themen auseinandersetzen, ohne bei Räucherkerzen und Mate-Tee Dinge bis zur Erschöpfung zu bewegen. Das machen wahrscheinlich auch alle!!! Was ist denn passiert? CK hat seine Meinung friedlich bei der Ausübung seiner Arbeit (wie ganz viele andere auch) kundgetan (GQ feiert ihn jetzt dafür, Trump verteufelt ihn - repräsentativ für irgendjemanden werden wohl beide sein)! Kann ich gut, mir doch egal, oder schlecht finden! Freie Meinungsäußerung ist eins der höchsten Güter die wir haben! Uns allen würde diesbezüglich ein wenig mehr Toleranz, Akzeptanz und Respekt gut tun.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ja, CK ist Ex-49er! Man muss sich entscheiden, im Sinne der Gleichbehandlung oder möchte man nur das was einem passt hören, wenn man einen Schlussstrich zieht, dies dann auch bei allen anderen Ex-49er so zu handhaben! Oder besteht die Möglichkeit, einen feststellenden Post - nichts anderes ist Eingangs passiert, auch mal unkommentiert zu tolerieren!

    Also auf Arbeit kann ich nicht im Dienst meine politischen Ansichten nach außen gegenüber den Kunden darstellen. Da hast du aber Glück.

    Da hast du in Teilen Recht, kann ich auch nicht! Ich sprach auch nicht von allen! Definieren kann man, wenn man es denn möchte, sicherlich das Worte viele, das sollte aber nicht der Kern meiner Aussage sein!
  14. Andy49ers (14. Nov. 2017)

    Alle die sich für gute "Sachen" einsetzen sollten eine Auszeichnung bekommen, nun hat sie CK bekommen, ob zu Recht oder nicht da hat jeder seine Meinung zu. Nur muss man auch erstmal den Arsch in der Hose haben damit anzufangen gerade in einem Land wie Amerika. Das hat das Magazin wohl gewürdigt, ich finds ok, das meine persönliche Meinung.
  15. Sean (14. Nov. 2017)

    Also auf Arbeit kann ich nicht im Dienst meine politischen Ansichten nach außen gegenüber den Kunden darstellen. Da hast du aber Glück.
    Ich denke das ist nicht nur eine politische, sondern auch eine gesellschaftliche Diskussion. Probleme mit Rasissmus löst man nicht rein auf politischer Ebene, da gehört auch bei der Befölkerung ein Stück gesunder Menschenverstand und eine ordendliche Aufklärung dazu. Das fängt in Kindergärten an, geht über Schulen, Uni´s, Großbetriebe, kirchliche Organisationen bis hin zu Sportvereinen, wo man das Thema behandeln muss und sollte.
  16. snoopy (14. Nov. 2017)

    Also auf Arbeit kann ich nicht im Dienst meine politischen Ansichten nach außen gegenüber den Kunden darstellen.

    Jein. Schon, wenn man die Konsequenzen dafür auch trägt.

    Wie auch immer, wie oft wollen wir alles wiederholen bzw. nachkarten?
    Ich glaube nicht, dass das der Sinn der Anfangsposts war, der eigentlich reine Information über einen Ex-49er war. Wir schreiben ja auch seit Jahren immer noch über Frank Gore.
  17. snoopy (14. Nov. 2017)

    Um auf die NFL zurückzukommen, weil das ja ggf. zukunftsweisend sein könnte?

    Klagt er nun wirklich gegen alle 32 Vereine? (besser: gegen 31)

    Ich habe da noch nichts konkretes gelesen oder gehört.
  18. stig49 (14. Nov. 2017)

    Und nochmal deutlicher zu machen: Wenn ich hier was über Kaepernick poste, dann weil einem Ex-49er von Befeutung etwas Erwähnenswertes wiederfahren ist. Das gehört in eine Niners-Community. Ich will damit keine Politdiskussion anstoßen, und wer das doch tut,  ist selbst schuld.

    Wenn wir nicht mehr über Ehemalige berichten, dann hätte auch Dwight Clark hier nichts verloren. Und das ist Käse!
  19. MaybeDavis (14. Nov. 2017)

    Muss hier mal Fritzini zur Seite Springen.

    Er hat den Job bei den Niners nicht für sein politisches Engagement verloren sondern für Shanahan waren es sportliche Gründe. Es mag zwar Owners gegen die ihn Aufgrund seiner politischen Einstellung  nicht in ihrem Team sehen wollen aber es gibt sicher Owner die dafür Verständnis haben .

    Allein an der deutlichen Absage von Mike McCarthy sieht man ja, dass ihn viele HC nicht im Team haben wollen und das hat eben sportliche Gründe.

    Ich denke auch das man unter den Thema Kaepernick einen Schlussstrich ziehen sollte.
    Und das weisst du jetzt woher? Es gibt nur wenige Teams die Kaep nur aus sportlichen Gründen nicht im Team haben, aber die Packers gehören da sicher nicht dazu denke ich...
  20. MoRe99 (14. Nov. 2017)

    Es gibt nur wenige Teams die Kaep nur aus sportlichen Gründen nicht im Team haben,

    Und das weißt du nun woher?  ???  ;) 
  21. MaybeDavis (14. Nov. 2017)

    Es gibt nur wenige Teams die Kaep nur aus sportlichen Gründen nicht im Team haben,

    Und das weißt du nun woher?  ???  ;)
    Ist jetzt schon ein wenig gemein das du das "...denke ich" jetzt weglässt ;)

    Aber die Antwort ist doch recht offensichtlich. Es gibt, auch durch Verletzungen, ausreichend Teams, die schlechtere QBs im Team haben bzw sogar startetn lassen. Und bevor du mich jetzt fragst woher ich weiss das Kaepernick besser als Hundley und Konsorten ist... Ich denke ich beschäftige mich lange genug mit dem Sport um zu erkennen das Brady ein besserer QB ist, als Blaine Gabbert, oder das LeVeon Bell besser ist als Theo Riddick, oder das Julio Jones besser ist als Brandon LaFell...
  22. Duke (14. Nov. 2017)

    Clevere PR-Aktion von den GQ, das damit den Wert des Titels allerdings auch deutlich in Frage stellt. Bewusst. Alles für die Auflage.
  23. Fritzini (14. Nov. 2017)

    Muss hier mal Fritzini zur Seite Springen.
    Danke!

    Aber gerade das wird schon noch bezweifelt. Die 49ers mal ausgeklammert: generell kann keiner ernsthaft behaupten, dass es, sagen wir mal, 30 bessere QBs gibt.
    Grobe Schätzung: 10-15 Teams haben einen gleichwertigen bzw. besseren QB. Dazu noch 5-10, die seine Art (ZU SPIELEN !) nicht gebrauchen können oder nicht mögen.
    Der Rest ?
    Der Rest
    Gehen wir mal vom, für ihn, ungünstigsten Fall aus:
    15 Teams haben einen gleichwertigen bzw. besseren QB.
    Dazu 10 Teams die seine Art (ZU SPIELEN) nicht gebrauchen können oder nicht mögen.
    15 + 10 = 25
    32 Teams hat die NFL bleibt also ein Rest von 7 Teams. Was wiederum noch nicht mal ¼ aller Teams ist. zieht man davon noch die Texans ab, dessen Besitzer sich ja nicht von seinen "Gefangenen" vorschreiben lassen will wie man das "Gefängnis" leitet, die aber im Moment nur einen QB haben der von vielen als schlechter eingestuft wird sind es nur noch deren 6.

    Eines davon sind die 49ers, da hatte er einen Vertrag, ist er von sich aus ausgestiegen, kann man also nicht dazu zählen. Bleiben 5.

    Angenommen von diesen 5 NFL Teams sind 2 der Besitzer nicht darauf erpicht sich irgendwann mal von der Freundin/Lebensgefährtin des "Bürger des Jahres" als Sklavenbesitzer zu betiteln zu lassen.
    Bleiben noch 3 Teams übrig die die ihn nicht wollen.

    Nun auch diese 3 Teams sind Milliarden-Dollar-Unternehmen und sicher lassen sich da Besitzer /GEO's GM's usw. finden die es ganz und gar nicht in Ordnung finden einen Angestellten zu haben der:

    A) die äußerst fragwürdige terroristische Organisation "BLM" unterstützt.
    oder

    B) auf der einen Seite gegen Unterdrückung von Minderheiten demonstriert aber dann zu Pressekonferenzen erscheint mit T-shirts auf denen Fidel Castro zu sehen ist.
    oder

    C) oder die sich einfach nicht damit auseinander setzten wollen den zur Stadionsicherung abgestellten Kräfte von Police Department, Sheriffs Office, State Trooper, erklären zu müssen warum die einen Spieler beschützen sollen der zum öffentlichen Training mit Socken erscheint auf denen Polizisten als Schweine dargestellt sind.

    Ops jetzt habe ich doch tatsächlich kein Team mehr übrig wo sich jemand vielleicht doch dran stossen könnte, oder einfach nur falsch informiert ist (!), dass er den ganzen respektlosen Umgang der urheiligsten amerikanischen Dinge überhaupt, der Hymne und der Flagge der US of A, angefangen hat.

    Wundert sich jetzt immer noch wer, warum der vom Magazin GQ zum "Bürger des Jahres 2017" gewählte Sportler keinen Job in der NFL hat?
  24. stig49 (14. Nov. 2017)

    Clevere PR-Aktion von den GQ, das damit den Wert des Titels allerdings auch deutlich in Frage stellt. Bewusst. Alles für die Auflage.
    Ich steigere die Auflage, indem ich ausgerechnet den Mann aufs Titelbild setze, den ein nicht geringer Teil der Amerkaner ablehnt? Die Strategie erschließt sich mir jetzt nicht ganz.
  25. snoopy (15. Nov. 2017)

    Mir auch nicht.

    Auch nicht deine "Rechnung". Unterstreicht nur meine Ansicht, dass sportliche Gründe nicht wirklich vorhanden sind. (Und vergisst, dass es nicht nur ein QB im Team gibt).

    ICH PERSÖNLICH finde es echt schade, dass man nicht mehr etwas posten kann ohne immer daran denken zu müssen, dass man nicht einen oder zwei Menschen wieder aus der Reserve locken könnte, die einfach ihren persönlichen Hass wieder auskotzen wollen.

    Zudem: bekomme ich endlich mal eine seriöse Antwort, ob er jetzt wirklich eine Klage am laufen hat?
  26. reagan - The Left Hand (15. Nov. 2017)

    Die Frage ist wirklich weiter spannend.

    Aber Hass lese ich hier nicht. Kontroverse Diskussion mit klarer Kritik oder Zustimmung ja.
  27. FC (15. Nov. 2017)

    Und nochmal deutlicher zu machen: Wenn ich hier was über Kaepernick poste, dann weil einem Ex-49er von Befeutung etwas Erwähnenswertes wiederfahren ist. Das gehört in eine Niners-Community. Ich will damit keine Politdiskussion anstoßen, und wer das doch tut,  ist selbst schuld.

    Wenn wir nicht mehr über Ehemalige berichten, dann hätte auch Dwight Clark hier nichts verloren. Und das ist Käse!
    Danke für Deinen Bericht.
    Ich freue mich immer über neue und interessante Informationen unsere ehemaligen Spieler!
  28. Duke (15. Nov. 2017)

    Clevere PR-Aktion von den GQ, das damit den Wert des Titels allerdings auch deutlich in Frage stellt. Bewusst. Alles für die Auflage.
    Ich steigere die Auflage, indem ich ausgerechnet den Mann aufs Titelbild setze, den ein nicht geringer Teil der Amerkaner ablehnt? Die Strategie erschließt sich mir jetzt nicht ganz.
    Du entfachst eine Kontroverse. Sieht man ja hier auch. Was will man mehr? Und es wird genügend Kap-Fans geben, die das GQ nur aus diesem Grunde kaufen. Ganz simple Methode.
  29. snoopy (15. Nov. 2017)

    Die Nation ist ja angeblich durch CK7 gespalten. Müsste die Auflage um 50% reduzieren  ;) 8) :)

    Zudem: ist das hier das Thema?

    Aber Hass lese ich hier nicht.

    Ggf. nicht bei dir direkt. Aber sage mir da richtige Wort für einige Beiträge - ich verwende es gerne.
  30. Andy49ers (15. Nov. 2017)

    Und genauso werden die die gegen Kap sind das Magazin sicher nicht kaufen also 50:50, was da jetzt Strategie sein soll? :o :o
    Sicher kann man seine Methoden in Frage stellen mit dem T-Shirt und den Socken aber eins ganz sicher nicht, seinen Protest gegen Polizei Gewalt und Rassismus den es ohne Zweifel gibt. Wer da seine Augen gegen verschließt..... auch seine Art des Protestes war richtig, denn nur so kann man Aufmerksamkeit für eine Sache erlangen. Wem hätte es interessiert wenn er sich zuhause hinkniet bei der Hymne? So hat er aber Millionen von Menschen erreicht in der ganzen Welt, ich schätze mal aus genau diesem Grund hat das Magazin ihn ausgewählt und für die Folgen die es für ihn hat.
    Das mag nicht jedem Gefallen aber respektieren kann man es schon.
  31. reagan - The Left Hand (15. Nov. 2017)

    Ablehnung, Unverständnis, Abneigung.

    Das lese ich und auch so empfinde ich mittlerweile persönlich gegenüber der Person Kaep. Aber Hass ist immer so ein Rolltreppenwort in Diskussionen, was dem gegenüber die Argumentationsbasis abspricht.

  32. snoopy (15. Nov. 2017)

    OK, nehme ich Abneigung. Oder besser: persönliche Abneigung.
    So beschreibst du es ja auch und genau das ist das Problem: Persönliche Abneigung gegenüber einer Person (die ich nicht einmal kenne).
    Aus dieser Sichtweise wird man einfach zu subjektiv.

    Nochmal: als Typ mag ich den eigentlich auch nicht, aber ich halte es da ähnlich wie Andy49ers. (das mit den Socken und dem Shirt fand ich übrigens auch schlicht dumm)

    Können wir jetzt wieder über das rein sportliche bzw. über die NFL diskutieren ?

  33. Duke (15. Nov. 2017)

     ::) och Leute, echt jetzt?

    Die US-Auflage von GQ beträgt rund 950000 Exemplare.

    Ergo: Nicht jeder Amerikaner liest diese Zeitschrift.  ::)

    Ich bin mir sicher, dass man durch Kap auf dem Cover und der sich daraus entwickelten Kontroverse versucht, zumindest die verkaufte Auflage am Kiosk zu steigern. Auf jeden Fall ist GQ mal wieder dick in den Schlagzeilen —-> Werbeeffekt.

    Interessant finde ich ja, dass hier persönliche Abneigung gleich als Hass abqualifiziert wird, nur weil es eben eine andere Meinung ist und nicht der eigenen entspricht. Für Hass ist Kaepernick dem Fritzini glaube ich nicht wichtig genug.

    Wie sagte schon Rosa Luxemburg: Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden.
  34. reagan - The Left Hand (15. Nov. 2017)

    Nun zurück zu Garoppolo, Shanahan und Co ;)
  35. snoopy (15. Nov. 2017)

    Danke für den Hinweis, dass nicht alle GQ lesen ;)
    Mir eigentlich auch egal, ob und wer von den 950.000 diese eine Ausgabe nun kauft oder nicht. Habe übrigens mal gehört, dass auch andere Zeitschriften gerne mal ihre Auflage steigern wollen. Ist legal, sagte man mir ;) :)

    Habe übrigens ja schon drauf hingewiesen, dass ich gerne das Wort Hass durch persönliche Abneigung ersetze. Nicht gelesen?

    Ansonsten sollte sich JEDER Mensch dieser Welt den Satz von Rosa Luxemburg hinter die Ohren schreiben. Auch CK-persönlichAbneiger ;) ;)

    Können wir jetzt wieder Sport und NFL thematisieren?
  36. Klaus (15. Nov. 2017)

    @stig49er: Danke für den Post! Ich hoffe, du postest weiter was du entdeckst!
  37. MaybeDavis (15. Nov. 2017)

    Muss hier mal Fritzini zur Seite Springen.
    Danke!

    Aber gerade das wird schon noch bezweifelt. Die 49ers mal ausgeklammert: generell kann keiner ernsthaft behaupten, dass es, sagen wir mal, 30 bessere QBs gibt.
    Grobe Schätzung: 10-15 Teams haben einen gleichwertigen bzw. besseren QB. Dazu noch 5-10, die seine Art (ZU SPIELEN !) nicht gebrauchen können oder nicht mögen.
    Der Rest ?
    Der Rest
    Gehen wir mal vom, für ihn, ungünstigsten Fall aus:
    15 Teams haben einen gleichwertigen bzw. besseren QB.
    Dazu 10 Teams die seine Art (ZU SPIELEN) nicht gebrauchen können oder nicht mögen.
    15 + 10 = 25
    32 Teams hat die NFL bleibt also ein Rest von 7 Teams. Was wiederum noch nicht mal ¼ aller Teams ist. zieht man davon noch die Texans ab, dessen Besitzer sich ja nicht von seinen "Gefangenen" vorschreiben lassen will wie man das "Gefängnis" leitet, die aber im Moment nur einen QB haben der von vielen als schlechter eingestuft wird sind es nur noch deren 6.

    Eines davon sind die 49ers, da hatte er einen Vertrag, ist er von sich aus ausgestiegen, kann man also nicht dazu zählen. Bleiben 5.

    Angenommen von diesen 5 NFL Teams sind 2 der Besitzer nicht darauf erpicht sich irgendwann mal von der Freundin/Lebensgefährtin des "Bürger des Jahres" als Sklavenbesitzer zu betiteln zu lassen.
    Bleiben noch 3 Teams übrig die die ihn nicht wollen.

    Nun auch diese 3 Teams sind Milliarden-Dollar-Unternehmen und sicher lassen sich da Besitzer /GEO's GM's usw. finden die es ganz und gar nicht in Ordnung finden einen Angestellten zu haben der:

    A) die äußerst fragwürdige terroristische Organisation "BLM" unterstützt.
    oder

    B) auf der einen Seite gegen Unterdrückung von Minderheiten demonstriert aber dann zu Pressekonferenzen erscheint mit T-shirts auf denen Fidel Castro zu sehen ist.
    oder

    C) oder die sich einfach nicht damit auseinander setzten wollen den zur Stadionsicherung abgestellten Kräfte von Police Department, Sheriffs Office, State Trooper, erklären zu müssen warum die einen Spieler beschützen sollen der zum öffentlichen Training mit Socken erscheint auf denen Polizisten als Schweine dargestellt sind.

    Ops jetzt habe ich doch tatsächlich kein Team mehr übrig wo sich jemand vielleicht doch dran stossen könnte, oder einfach nur falsch informiert ist (!), dass er den ganzen respektlosen Umgang der urheiligsten amerikanischen Dinge überhaupt, der Hymne und der Flagge der US of A, angefangen hat.

    Wundert sich jetzt immer noch wer, warum der vom Magazin GQ zum "Bürger des Jahres 2017" gewählte Sportler keinen Job in der NFL hat?
    Aber das bestätigt doch, das er NICHT aus sportlichen Gründen immer noch Arbeitslos ist. Mal abgesehen davon das wir grade nur über Starter gesprochen haben, da also noch ca. 50 weitere "Arbeitsstellen" übrig bleiben.
  38. Fritzini (15. Nov. 2017)

    Aber das bestätigt doch, das er NICHT aus sportlichen Gründen immer noch Arbeitslos ist. Mal abgesehen davon das wir grade nur über Starter gesprochen haben, da also noch ca. 50 weitere "Arbeitsstellen" übrig bleiben.
    Nicht NUR aus sportlichen Gründen!
    Das habe ich auch nicht behauptet bzw. steht auch da nirgends. Deswegen arbeitet er zur Zeit ja auch nicht bei den Packers oder Texans.
    Aber wenn du als Back-Up Starter-Geld verdienen willst, disqualifizierst du dich damit auch gleich von den BU Jobs. Oder hast du jetzt mal Quellen wo steht was er denn nun verdienen möchte? Ich kann dazu nix finden.

    Übriges:
    In 2015 wählte das "Glamour Magazine" Bruce Jenner zumr "Woman of the Year".

    In der letzten Ausgabe der Cosmopolitan ist ein netter Artikel über Inzest drin.
    " What it's like to fall in love with your Brother"

    Wie man sieht packen die Betreiber solcher "Blättchen" alle möglichen kontroversen Themen an um in Zeiten des Internet im Gespräch zu bleiben. Man sollte dem also wirklich nicht soviel Aufmerksamkeit schenken  ;)
  39. snoopy (15. Nov. 2017)

    Dann lasse es doch.

    Jetzt reden wir schon über die Cosmo?
    Ich dachte, wir wären damit durch.
    Schade.
  40. MaybeDavis (15. Nov. 2017)

    Aber das bestätigt doch, das er NICHT aus sportlichen Gründen immer noch Arbeitslos ist. Mal abgesehen davon das wir grade nur über Starter gesprochen haben, da also noch ca. 50 weitere "Arbeitsstellen" übrig bleiben.
    Nicht NUR aus sportlichen Gründen!
    Das habe ich auch nicht behauptet bzw. steht auch da nirgends. Deswegen arbeitet er zur Zeit ja auch nicht bei den Packers oder Texans.
    Aber wenn du als Back-Up Starter-Geld verdienen willst, disqualifizierst du dich damit auch gleich von den BU Jobs. Oder hast du jetzt mal Quellen wo steht was er denn nun verdienen möchte? Ich kann dazu nix finden.
    Was heisst denn "nicht NUR"?
    Ja klar wi9rd er kein Starter in New England, weil da eben Brady ist. Und auch nicht in Atlanta, Carolina, Seattle etc.

    Aber es geht ja darum, dass er sportlich so viel drauf hat, dass, wäre er ein "Muster-Amerikaner", er einen Job hätte. Und das ist in meinen Augen Fakt.

    Und ja, ich denke auch, das wenn er sportlich ein Montana, Elway, P. Manning, Brady etc. wäre, er jetzt auch einen Job hätte, trotz Kontroverse.

    Zum Thema Geld:
    Ich habe in einem Interview mit Kaep gelesen, dass er auf die Frage ob es möglicherweise an seinen finanziellen Erwartungen scheitert in einem NFL Team unterzukommen, seine Antwort lautete: "Sowiet kam es gar nicht. Wir haben nie über Geld geredet."

    Gegenfrage: Wie kommst du denn drauf das er Startet-Money verlangt für den Back Up Posten?
  41. Fritzini (15. Nov. 2017)

    Dann lasse es doch.
    Siehe Antwort #1
    Wirklich?
    Muss das sein?

    Dachte wir verzichten auf politischen Mist und konzentrieren uns auf Sport.
  42. Fritzini (15. Nov. 2017)

    Nicht NUR heißt, nicht nur.
    Heißt er hat "nicht nur" aus sportlichen Gründen keinen Job, wie gesagt das bestreite ich doch gar nicht.

    Zitat
    Aber es geht ja darum, dass er sportlich so viel drauf hat, dass, wäre er ein "Muster-Amerikaner", er einen Job hätte. Und das ist in meinen Augen Fakt.
    Richtig, sehe ich genauso.
    Zitat
    Und ja, ich denke auch, das wenn er sportlich ein Montana, Elway, P. Manning, Brady etc. wäre, er jetzt auch einen Job hätte, trotz Kontroverse.
    Ebenfalls deiner Meinung.
    Zitat
    Ich habe in einem Interview mit Kaep gelesen....
    Gegenfrage: Wie kommst du denn drauf das er Startet-Money verlangt für den Back Up Posten?
    Ein Interview wo das drin stand habe ich nie gesehen, deshalb noch mal meine bitte, gib doch mal die Quelle an oder poste das interview.
    Deshalb habe ich immer noch im Bewusstsein das er Startergeld verlangt.
  43. wizard49er (15. Nov. 2017)

    Wo ist denn wieder das Popcorn wenn man es braucht ???
  44. MaybeDavis (15. Nov. 2017)

    Zitat
    Ich habe in einem Interview mit Kaep gelesen....
    Gegenfrage: Wie kommst du denn drauf das er Startet-Money verlangt für den Back Up Posten?
    Ein Interview wo das drin stand habe ich nie gesehen, deshalb noch mal meine bitte, gib doch mal die Quelle an oder poste das interview.
    Deshalb habe ich immer noch im Bewusstsein das er Startergeld verlangt.
    Ich kann gerne danach suchen...

    Aber wie kommt denn deine Annahme überhaupt in dein Bewusstsein?
  45. MaybeDavis (15. Nov. 2017)

  46. Uthorr49 (16. Nov. 2017)

    Da hast du recht. Meines Wissens waren alle Angaben zu den Gehaltsvorstellungen die Kap haben soll reine Spekulation der Reporter.
  47. Fritzini (16. Nov. 2017)

    Ist zwar alles vor der Saison, aber ich habe auch nie einen Report gelesen, in dem Irgendwas davon stand was Kaep verlangt. Nie... Du?
    Im ersten link steht nur das Pete Carroll sagt “he’s a starter,” und ihn deshalb nicht in Seattle will.
    Bedeutet er will zuviel Geld, weil hätte er gesagt ''Gebt mir das minimum Gehalt und ich mache den BU von Russell'' hätte er den Job.
    Gleiches gilt mM nach auch für die andere Story.
    Glaubt er an sich, hält er die Klappe (und kommuniziert das auch so) und spielt für wenig Geld um es allen zu beweisen.
    Wenn er denn die Chance bekommt.
    Solange er nicht in die Öffentlichkeit tritt und anbietet fürs minimum zu spielen und trotzdem keinen Job kriegt bleibt alles nur Spekulatius.

    Wo ist denn wieder das Popcorn wenn man es braucht ???
    Brauchst kein Popcorn, wie diskutieren das wie Erwachsene.
  48. wizard49er (16. Nov. 2017)

    Ich esse eh nicht so gerne Popcorn. Mache mir lieber nen Burger :winkgrin: :high5:
  49. stig49 (16. Nov. 2017)

    Clevere PR-Aktion von den GQ, das damit den Wert des Titels allerdings auch deutlich in Frage stellt. Bewusst. Alles für die Auflage.
    Ich steigere die Auflage, indem ich ausgerechnet den Mann aufs Titelbild setze, den ein nicht geringer Teil der Amerkaner ablehnt? Die Strategie erschließt sich mir jetzt nicht ganz.
    Du entfachst eine Kontroverse. Sieht man ja hier auch. Was will man mehr? Und es wird genügend Kap-Fans geben, die das GQ nur aus diesem Grunde kaufen. Ganz simple Methode.
    So simpel läuft es nicht. Was machen die Kap-Gegner?

    Du machst es Dir zu einfach, wenn Du pauschal pute Berechnung unterstellst. Vielleicht sehen die das ja so, wie sie es schreiben? Mir selbst ist diese Wahl und die ganze Kontroverse ziemlich egal mittlerweile. Aber ich kann die Logik dieser Entscheidung nachvollziehen, und berechnung wär nicht mein erster Gedanke.
  50. snoopy (16. Nov. 2017)

    Dann lasse es doch.
    Siehe Antwort #1
    Wirklich?
    Muss das sein?

    Dachte wir verzichten auf politischen Mist und konzentrieren uns auf Sport.

    Dann musst du aber auch alles kopieren.
    Das Eröffnunfsposting war eine reine Information. Du hast dann wieder das Fass aufgemacht.

    Noch etwas: CK ist sicherlich nicht die hellste Kerze auf dem Leuchter, aber dass er öffentlich verbreitet, dass er überall fürs Minimum spielen würde - so blöd können seine Berater gar nicht sein. Wäre auch ganz ehrlich bei ihm unter Wert.

    Und: spekulieren können wir hier immer (z.B. vlt. spielt Garoppolo nach der bye-week) - jemanden etwas zu unterstellen, da sollte man schon vorsichtiger sein. Aus Carrolls (rein sportliche) Wertschätzung ihm einen gierigen Strick drehen zu wollen ist da schon hanebüchen.

    Ich schlage vor, dass wir, wenn ein interessanter Bericht über einen Ex-Spieler eingestellt wird, die Redakteure oder Chefredakteure den Thread auch sofort wieder schließen, wenn die Gefahr besteht, das Member die Gelegenheit nutzen, wiederholt persönliche Animositäten auszubreiten.

    Beispiel: CK klagt tatsächlich gegen die NFL oder verlangt Brees-Gehalt: berichten>schliessen>keine Diskussion

    schade, schade


    Meinetwegen kannst du diesen Thread auch sofort schließen, Christof.
  51. Pat91 (16. Nov. 2017)

    Kaepernik...
    Ich gehöre ja zu der etwas jüngeren Fan Fraktion im Gegensatz zu vielen hier die schon 10 Jahre und mehr Anhänger der 9ers sind. ich bin auch ein stückweit wegen Kaep 9ers Fan geworden. doch muss ich ehrlich sagen das mir das ganze Theater um ihn Mega gegen den Strich läuft. jeder Furz wird über ihn gepostet (weil er ein ex 9er ist?) jedes mal die selben diskusionen. er kann doch nicht wirklich annehmen zurück in die nfl zu kommen bei solch wirklich dummen Karriere killenden Aktionen wie zb Socken tshirt klage. ich denke mit solchen Sachen entscheidet er sich bewußt gegen den sport und für die Politik. das er ein Team sucht und hier und da mal anklopft ist für mich nur das dass Thema nicht abglübt. soll er halt in die Politik gehen dann kann er mit trump am Podium diskutieren. zu der Protestaktion schreibe ich bewusst nichts... sonst geht das auch wieder los
  52. IamNINER (16. Nov. 2017)

    In meiner verpflichtenden Neutralität als Schweizer versuche ich nun nochmals etwas, was leider beim ersten Versuch schon nicht geklappt hat.

    Ich glaube nicht, dass es diesen einen, einzigen Grund gibt, welcher ihn aus der NFL raushält. Es ist eine Kombination aus verschiedenen Gründen. Und je nach Vakanz ist es der eine oder andere Grund wichtiger, dass er den Job nicht bekommt.

    Es sind nicht NUR sportliche Gründe, welche ihm keinen Rosterspot geben, aber auch. Es ist nicht NUR der Protest, welcher ihm keine Chance gibt, aber auch. Es ist nicht NUR Geld, das den Vertrag nicht zum Abschluss bringt, aber auch.

    Man kann sich herrlich, unnötig lange, etc. darüber unterhalten. Aber da kann man sich auch über sportliche Themen, wo ich gewisse Ansichten teilweise auch klar nicht teile und dann halt auch mal ignoriere.

    Was ganz wichtig ist: Kaepernick hat sich aus freien Stücken dafür entschieden, dass er auf dieses ihm bedeutende Problem aufmerksam machen will. Einige Aktionen waren sinnvoller als andere und mit den Konsequenzen seiner Entscheidungen muss er halt auch leben.

    So wie er frei entschieden hat, dass er diesen Weg gehen will, muss man auch respektieren, dass die Liga das zum Gesamtpaket Colin Kaepernick zurechnet und dann auch entscheiden kann, dass man dieses Gesamtpaket nicht haben will.
  53. Andy49ers (16. Nov. 2017)

    Es ist schon seltsam das jedes mal wenn ein Thema zu CK gepostet wird es "eskaliert". Kann man nicht mal einfach hinnehmen das ein Magazin ihn auszeichnet ohne wieder eine große CK Diskussion anzufangen?
  54. snoopy (16. Nov. 2017)

    Was hat das alles mit dem Eröffnungspost zu tun?

    Wie oft wollen wir noch unsere Ansichten ausbreiten, weil gerade mal der Name gefallen ist?

    Ein entscheidener Satz:
    So wie er frei entschieden hat, dass er diesen Weg gehen will, muss man auch respektieren, dass die Liga das zum Gesamtpaket Colin Kaepernick zurechnet und dann auch entscheiden kann, dass man dieses Gesamtpaket nicht haben will.
    Richtig. Kann man ok finden - muss man aber nicht.
    Genauso, wie eine Titelseite bei GQ. Kann man sich drei Seiten lang drüber auskotzen - muss man aber nicht.

    ich bleibe bei:
    Meinetwegen kannst du diesen Thread auch sofort schließen, Christof.
  55. snoopy (16. Nov. 2017)

    Es ist schon seltsam das jedes mal wenn ein Thema zu CK gepostet wird es "eskaliert". Kann man nicht mal einfach hinnehmen das ein Magazin ihn auszeichnet ohne wieder eine große CK Diskussion anzufangen?

    So !
  56. Candlestick (16. Nov. 2017)

    Die Schweiz hat schon recht!

    Im Fussek nimmt auch nicht jeder Manager jeden Spieler, sondern schaut sich auch den Charakter an und ob dieser ins Team passt. Viele Trainer verschwinden aufgrund von Mundpropaganda der Manager untereinander vom Markt. Toni Schumacher wurde auch vom System kalt gestellt.

    In der Wirtschaft ebenso. Da wird bei allem Assesmentgedöns dennoch meistens banal ausgeguckt, wer am Ende am besten zum Team passt.

    Diese weichen Faktoren spielen nicht nur bei CK eine Rolle, es ist immer eine Frage aus Hard-Skills und Soft-Skills. Überall auf der Welt werden Leute ins Abseits gestellt, sogar massenweise gemobbt.

    Um diese Gefahren wusste sein Berater alles, das wusste CK auch und er ist den Weg gegangen. Jetzt muss er eben durch die Dornen und auf die nächste Chance warten.

    Ob das fair ist? Was ist fair in diesem Leben? Ich kenne unzählige Personen die mehr verdient gehabt hätten. Fairness gibt es einfach generell zu wenig. Das ist seine Prüfung.

    Denn kurzum muss man sagen: es gibt kein Recht darauf NFL zu spielen! Sonst würde ich morgen auch klagen, denn dann will ich auch. Auch wenn ich nicht gut genug bin, gerne Nächte mit Freunden und Bier verbringe und den Beat-Weitern 1000 Geschichten erzählen würde. Ich will das trotzdem, warum darf ich nicht? Das ist diskriminierend :-)

    Klar albern, aber was ich sagen will: Man muss auch die Eier im Leben haben zu Dingen zu stehen. Wenn einem CK dieser Protest so sehr wichtig war, dann erwarte ich von ihm, dass er die Konsequenzen akzeptiert und seinen Kampf weiter führt. Standhaftigkeit ist immer ein Zeichen für Authentizität.

    Eine Klage ist in diesem Kontext eher Heuchelei und lässt mich eher an seinem Anliegen zweifeln.

    Von daher hilft der Verweis auf Fairness wenig, da landet man einfach in einem zu komplexen Topf.

    Und mehr will ich dazu auch nicht sagen, er sollte auch genug Geld verdient haben, um weich zu fallen. Da schaut man also wirklich besser woanders hin, wenn man für Fairness kämpfen will.
  57. snoopy (16. Nov. 2017)

    Noch einmal: was hat das mit dem Eröffnungspost zu tun ?

    Die einzige Frage, die , glaube ich, ernsthaft noch im Raum steht: gibt es tatsächlich eine Klage von ihm ?

    Das einzige, was ich bisher gelesen habe, ist: "files a grievance" - kann so einiges bedeuten - bin da nicht so bewandert.

  58. Andy49ers (16. Nov. 2017)

    Noch einmal: was hat das mit dem eröffnungspost zu tun ?

    Die einzige Frage, die , glaube ich, ernsthaft noch im Raum steht: gibt es tatsächlich eine Klage von ihm ?

    Das einzige, was ich bisher gelesen habe, ist: "files a grievance" - kann so einiges bedeuten - bin da nicht so bewandert.

    Ich habe gelesen das Goodell ein vier Augen Gespräch mit CK haben möchte aber wann das sein soll und was da eventuell bei rausgekommen ist, dazu hab ich noch nix gelesen.
  59. IamNINER (16. Nov. 2017)

    Noch einmal: was hat das mit dem Eröffnungspost zu tun ?

    Die einzige Frage, die , glaube ich, ernsthaft noch im Raum steht: gibt es tatsächlich eine Klage von ihm ?

    Das einzige, was ich bisher gelesen habe, ist: "files a grievance" - kann so einiges bedeuten - bin da nicht so bewandert.



    Was hat die Klage mit dem Eröffnungsposting zu tun?

    Es soll eine Diskussion abgebrochen werden, die man nicht führen muss.

    Ich wollte einen Beitrag leisten zu zukünftigen Diskussionen zu diesem Thema, welche es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gibt.

    Ein Beitrag ohne das Wort Hass, ohne Vorwurf. Ein Beitrag mit der Anerkennung, dass Kaepernick eine Diskussion auf das Parkett gebracht hat, die es vielleicht sonst nicht gegeben hätte. Aber auch mit dem Punkt, dass diese Symbolisierung auch zu seiner Entscheidung gehört und er mit Konsequenzen leben muss.
  60. snoopy (16. Nov. 2017)

    Die Frage war eigentlich auf Candlesticks Post bezogen, nicht auf deinen ;)

    Aber, klar, die Frage habe ich auch schon früher gestellt.

    Das mit der Klage meint ich nur, dass das die einzige wirklich offene Frage ist. Alles andere ist für mich eine Verlängerung eines Threads mit Aussage, die wir, auch hier und ich, alle schon x-mal durchgekaut haben.  Nervt (mich)

    Prinzipiell gehe ich mit euren Posts mit (abgesehen, dass ich bisher nichts von einer Klage gelesen habe). Alles verstanden.
    Aber wir drehen uns im Kreis.

    Diese eine Frage kann natürlich auch in einem anderen Thread gestellt werde. Aber eines ist klar: ich werde sicherlich kein Thread eröffnen, der die Gefahr beinhaltet, dass Member schlicht sich wieder über jemanden auskotzen wollen.

    Und das ist es, was ich schade finde.


    Ob ein Chefredakteur diesen Thread schließt, habe ich eh nicht zu bestimmen.
    (ich könnte aber mal wieder einen CK/AS-Thread eröffnen ;D ;) )
  61. eisbaercb (16. Nov. 2017)

    mir wäre hier ein Thread zu unseren 2 momentanen QBs wesentlich lieber...
    CK7 ist nun mal raus.....
    zumal das für mich eh aus der Politikecke kommt....Colin wird schon gewusst haben was er da angerichtet hat....aber aus meiner Sicht...ein blitzsauberes Eigentor....
  62. MaybeDavis (16. Nov. 2017)

    Ist zwar alles vor der Saison, aber ich habe auch nie einen Report gelesen, in dem Irgendwas davon stand was Kaep verlangt. Nie... Du?
    Im ersten link steht nur das Pete Carroll sagt “he’s a starter,” und ihn deshalb nicht in Seattle will.
    Bedeutet er will zuviel Geld, weil hätte er gesagt ''Gebt mir das minimum Gehalt und ich mache den BU von Russell'' hätte er den Job.
    Gleiches gilt mM nach auch für die andere Story.
    Glaubt er an sich, hält er die Klappe (und kommuniziert das auch so) und spielt für wenig Geld um es allen zu beweisen.
    Wenn er denn die Chance bekommt.
    Solange er nicht in die Öffentlichkeit tritt und anbietet fürs minimum zu spielen und trotzdem keinen Job kriegt bleibt alles nur Spekulatius.

    Wo ist denn wieder das Popcorn wenn man es braucht ???
    Brauchst kein Popcorn, wie diskutieren das wie Erwachsene.
    Da spekulierst aber vor allem du ziemlich ;).

    Es gab deutliche Aussagen von Kaep zu dem Thema. Hätte auch noch mehr verloinken können. "Es wurde nicht über Geld geredet." ist eine ziemlich eindeutige Aussage, keine Spekulation.

    Hätte Kaep einen "Preis" und der wäre bekannt, hätten sicher schon einige Owner/GMs etc. dies als Argument gebracht. (was jetzt wiederum Spekulation von mir ist ;))

    Aber zumindest haben wir eine klare Aussage von kaep zu dem Thema, und keine die das Gegenteil behauptet.

    Es gab nur mutmaßungen von Journalisten. Die würde ich aber in die selbe Schublade packen wie "49ers offen Jimmy G. wieder zu traden". Es könnte sicherlich so sein, ist aber dennoch ohne jegliches Fundamnent und eben nur Spekulation.
  63. stig49 (17. Nov. 2017)

    Dann greife ich jetzt mal Snoopys Anregung auf und mach hier zu, bevor wir uns noch weiter im Kreis drehen.  :closed:

49ersFanZone.net-Webradio

News

News

Newsletter

49ers-News 2× wöchentlich ins Postfach

Letzter Gegner

Nächster Gegner

  • Seattle Seahawks Logo
  • Seattle Seahawks
  • 26.11.2017, 22:05
  • Week 12

Standings

NFC West
Team W L T Streak
Seahawks 6 4 0 L1
Cardinals 4 6 0 L2
49ers 1 9 0 W1
Rams 0 0 0

Spielplan

Datum Gegner Erg
Preseason
12.08. @ Chiefs W, 27–17
20.08. Broncos L, 14–33
28.08. @ Vikings L, 31–32
01.09. Chargers W, 23–13
Regular Season
10.09. Panthers L, 3–23
17.09. @ Seahawks L, 9–12
22.09. Rams L, 39–41
01.10. @ Cardinals L, 15–18 (OT)
08.10. @ Colts L, 23–26 (OT)
15.10. @ Redskins L, 24–26
22.10. Cowboys L, 10–40
29.10. @ Eagles L, 10–33
05.11. Cardinals L, 10–20
12.11. Giants W, 31–21
26.11. Seahawks
03.12. @ Bears
10.12. @ Texans
17.12. Titans
24.12. Jaguars
31.12. @ Rams

Draft Picks

Rd Pick Name Pos
1 3 Solomon Thomas DL
1 31 Reuben Foster LB
3 66 Ahkello Witherspoon CB
3 104 C.J. Beathard QB
4 121 Joe Williams RB
5 146 George Kittle TE
5 177 Trent Taylor WR
6 198 D.J. Jones DL
6 202 Pita Taumoepenu DL
7 229 Adrian Colbert S

Networking