FanZone

Miscellaneous Zone => Open Talk Zone => Thema gestartet von: wizard49er am 11. Sep. 16, 09:13

Titel: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 11. Sep. 16, 09:13
15 Jahre ist es nun her.
Ich gedenke der Opfer von 9/11
Wenn ich die Bilder und Videos sehe, dann bekomme ich direkt wieder einen fetten Klos im Hals und muss fast die Tränen unterdrücken. Auch nach all den Jahren kann ich das nicht vergessen und es war für mich das Schlimmste was ich gesehen habe. Ich saß bei meiner heutigen Frau im Schwesternwohnheim. Sie hat noch geschlafen und ich hab den Fernseher angemacht und da kamen die Bilder vom Einschlag des 1. Flugzeugs und ich konnte das nicht begreifen. Erst war ich der Meinung einen Film zu sehen. Als ich dann begriffen hab was passiert war, bin ich fertig gewesen. Ich schaue nicht viel Fernseh und kaum Nachrichten, jetzt aber saß ich mehrere Tage vor dem TV und verfolgte entsetzt was passiert war.

Bitte hier keine Diskussionen anfangen über anderes Leid in der Welt, oder es gab schlimmere Ereignisse.
Für mich war es trotz das ich nur am Fernseher saß,  das Schlimmste was ich erleben musste.

Ich gedenke in Trauer an die Opfer und ihren Familien.
Danke an die ganzen Helfer aus aller Welt.

R.I.P.

https://youtu.be/8tgQ75GxAZk
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Cordovan am 11. Sep. 16, 09:47
Bin da ganz bei dir!
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: reagan - The Left Hand am 11. Sep. 16, 13:28
Wenn du mal die Gelegenheit hast, dann schau die In NY das Museum an. Da wird das ganze Ausmaß noch greifbarer. Der traurigste Moment ist immer dann, wenn eine weiße Rose an einem der Namen an den zwei Memorials steckt. Dann weißt du, dass dieser Mensch eigentlich heute seinen Geburtstag feiern würde.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 11. Sep. 16, 19:36
Das mit der Rose war mir nicht bekannt.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 11. Sep. 16, 22:43
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Jurgen am 11. Sep. 16, 22:54
Was ich immer noch nicht begreifen habe ist wie es moeglich war das Saudis mit Koffer voll Cash/Bar Dollars ankamen und bei der Flugschule NUR lernen wollten wir mann Flugzuege fliegen kann aber nicht lernen wollten wie mann sie landet - und keiner hat was mitbekommen.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 11. Sep. 16, 22:55
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Nachdem die USA sowas, bewiesener-maßen, schon in der Vergangenheit gemacht haben, brauch man sich nicht wundern das man ihnen sowas zutraut (Was nicht bedeutet das ich ihnen eine Verschwörung in diesem Fall unterstelle).

Für mich persönlich, spielt es auch keine Rolle (mehr). Denn das schlimme ist, das diese 3000 Toten Zivilisten, haben aufgrund von den Maßnahmen der USA Millionen von weiteren Toten Zivilisten nach sich gezogen. Aber darüber reden die USA ja nicht so gerne... Oder betrauern diese Opfer.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: stig49 am 11. Sep. 16, 22:58
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Nachdem die USA sowas, bewiesener-maßen, schon in der Vergangenheit gemacht haben, brauch man sich nicht wundern das man ihnen sowas zutraut (Was nicht bedeutet das ich ihnen eine Verschwörung in diesem Fall unterstelle).

Für mich persönlich, spielt es auch keine Rolle (mehr). Denn das schlimme ist, das diese 3000 Toten Zivilisten, haben aufgrund von den Maßnahmen der USA Millionen von weiteren Toten Zivilisten nach sich gezogen. Aber darüber reden die USA ja nicht so gerne... Oder betrauern diese Opfer.
das kann man - Entschuldigung - den USA nicht zutrauen. no way!
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 11. Sep. 16, 23:19
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Nachdem die USA sowas, bewiesener-maßen, schon in der Vergangenheit gemacht haben, brauch man sich nicht wundern das man ihnen sowas zutraut (Was nicht bedeutet das ich ihnen eine Verschwörung in diesem Fall unterstelle).

Für mich persönlich, spielt es auch keine Rolle (mehr). Denn das schlimme ist, das diese 3000 Toten Zivilisten, haben aufgrund von den Maßnahmen der USA Millionen von weiteren Toten Zivilisten nach sich gezogen. Aber darüber reden die USA ja nicht so gerne... Oder betrauern diese Opfer.
das kann man - Entschuldigung - den USA nicht zutrauen. no way!
Begründung?
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 12. Sep. 16, 05:46
@maybedavis
begründe doch erst einmal Deine Behauptung, dass man den USA eine derartige Verschwörung zutrauen kann. Und dabei bitte auf Polemik aus der linken Propaganda-Küche verzichten.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 12. Sep. 16, 05:47
Was ich immer noch nicht begreifen habe ist wie es moeglich war das Saudis mit Koffer voll Cash/Bar Dollars ankamen und bei der Flugschule NUR lernen wollten wir mann Flugzuege fliegen kann aber nicht lernen wollten wie mann sie landet - und keiner hat was mitbekommen.
Weil keiner an sowas derartig böses geglaubt hat.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 08:56
Es ging ja nur darum, dass man sich nicht wundern muss, wenn es Leute gibt, die es denen zutrauen.
Geschichte wird ja nicht nur von linker Propaganda geschrieben.

Auch ich bin, da ich auch öfters dort war, immer noch fassungslos, aber ehrlich: Ich trauere um die Ofer nicht mehr als über jedes Gewalt-, Hunger- oder Kriegsopfer irgendwo auf der Welt.

Ich war vor zwei Jahren mal an der Gedenkstätte Omaha-Beach in Frankreich. Die Amis geben sich schon echt Mühe, die Leute zu berühren. Aber Opfer haben anscheinend nur Amerikaner gebracht ??

Auch am WTC: sehr berührend.
Aber gibt es eigentlich Gedenkstätten in den USA für die Opfer von z.B. MyLai, Hiroshima, Nagasaki, NuGunRi, Haitha, Sand Creek oder auch Charleston ?
Oder läuft das unter Verteidigung "unserer" Freiheit und den ehrenwerten Kampf gegen den Kommunismus?

Nochmal: ja es berührt mich, aber nicht mehr als vieles andere auch.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 08:57
Ich gedenke in Trauer an die Opfer und ihren Familien.
Danke an die ganzen Helfer aus aller Welt.

Alex: dennoch:  :dito:
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 12. Sep. 16, 13:24
@maybedavis
begründe doch erst einmal Deine Behauptung, dass man den USA eine derartige Verschwörung zutrauen kann. Und dabei bitte auf Polemik aus der linken Propaganda-Küche verzichten.
hatte ich doch schon geschrieben... weil sie es schon früher gemacht haben. Was das CIA mittlerweile auch bestätigt hat.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 12. Sep. 16, 13:57
@maybedavis
begründe doch erst einmal Deine Behauptung, dass man den USA eine derartige Verschwörung zutrauen kann. Und dabei bitte auf Polemik aus der linken Propaganda-Küche verzichten.
hatte ich doch schon geschrieben... weil sie es schon früher gemacht haben. Was das CIA mittlerweile auch bestätigt hat.
nicht einen konkreten fall hast du benannt. nur die behauptung, dass sie es ja schon öfter gemacht haben. und das ist mir vom wert der aussage einfach zu dünn.

und im übrigen gab es keine "millionen tote" seit 9/11 durch die USA. wo hast du denn das  her?

@snoopy
du hast gedenkstätten für dresden, das ruhrgebiet, berlin und hamburg  vergessen.
die gibt es im übrigen auch nicht bei den engländern. bei den russen fehlen unter anderem die gedenkstätten für zehntausende ermordete kosaken, für die hundertausendfach vergewaltigten deutschen frauen und mädchen

wenn man schon mit dem finger auf eine nation zeigt, dann bitte die anderen nicht außen vor lassen und so tun, als ob das böse nur in den usa zuhause ist
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 14:20
CIA: Kuba, Chile, Nicaragua...... Mitrione, Rene Schneider al-Masir und viele,viele Sachen, von denen wir nichts wissen. egal

Millionen Tote? Muss ja nicht erst seit 2001 sein. Aber jeder einzelner Trauernde kümmert sich eh nicht um Daten und Zahlen.
Was Afghanistan seit 2001 angeht, gibt es übrigens grobe Zahlen:
ca. 3.400 "Koalitionssoldaten"
ca. 3.100 - 3.600 getötete Zivilisten
tote afghanische Soldaten und Aufständische hat man nicht gezählt


Zu anderen Nationen: JA, NATÜRLICH !! Aber der Mord in Osnabrück wird nicht besser dadurch, dass in Hannover auch schon mal einer umgebracht wurde. ::)

Zu China, UdSSR (Russland), Korea, Uganda, Syrien, Äthopien, Irak, Persien/Iran, Saudi-Arabien, Südafrika, Deutschland..... selbst über Holland könnte man auch stundenlang diskutieren. Wäre hier aber am Thema vorbei.   
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 12. Sep. 16, 14:34

Zu anderen Nationen: JA, NATÜRLICH !! Aber der Mord in Osnabrück wird nicht besser dadurch, dass in Hannover auch schon mal einer umgebracht wurde. ::)
es geht nicht um besser oder schlechter. es geht darum, dass alle dreck am stecken haben, und nicht nur einer.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 14:35
Was (hoffentlich) keiner bezweifelt.
Unrecht kann aber nicht mit anderem Unrecht verteidigt oder entschuldigt werden.

Macht es immer noch leider nicht besser - wäre evtl. aber andere Threads wert !?
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 14:36
Auch nicht neu aber immer noch gut:

http://www.youtube.com/watch?v=AdIkTNnnBFo
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 12. Sep. 16, 15:07
Auch nicht neu aber immer noch gut:

http://www.youtube.com/watch?v=AdIkTNnnBFo

Der Mann der die Deutschen für dumm verkauft (http://www.huffingtonpost.de/2015/03/09/pispers-kabarettist_n_6830514.html)
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 15:37
Auch da: was hat das eine mit dem anderen zu tun ?
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 15:55
Jetzt verstehe ich: ich soll Fakten ignorieren, weil der Bote auch schon mal Mist erzählt hat?

Genauso soll ich die Opfer von New York (warum eigentlich nicht Arlington und Shanksville?) betrauern und alle anderen Opfer dieser Welt gefälligst dabei ignorieren.
Beim kritisieren der USA/Army/CIA... soll ich aber wiederum anderes Unrecht in dieser Welt gefälligst nicht ignorieren.

häh !?
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 12. Sep. 16, 16:20
@maybedavis
begründe doch erst einmal Deine Behauptung, dass man den USA eine derartige Verschwörung zutrauen kann. Und dabei bitte auf Polemik aus der linken Propaganda-Küche verzichten.
hatte ich doch schon geschrieben... weil sie es schon früher gemacht haben. Was das CIA mittlerweile auch bestätigt hat.
nicht einen konkreten fall hast du benannt. nur die behauptung, dass sie es ja schon öfter gemacht haben. und das ist mir vom wert der aussage einfach zu dünn.

und im übrigen gab es keine "millionen tote" seit 9/11 durch die USA. wo hast du denn das  her?
Zum einen hatte Stig49 geschrieben, "man kann den USA das nicht zutrauen" und ich wollte eine Begründung von ihm. Nun hast du dich eingeschaltet, lieferst keine Begründung, aber willst von mir eine.
Die geb ich aber auch dir natürlich gerne. Und ich hoffe du gibst mir dann auch eine ;).

Erstmal zu den "Millionen". Ich habe diese Zahlen schon sehr oft gelesen in seriösen Berichten. Offizielle Zahlen gibt es ja nie. Auf die Schnelle kann ich dir nur Wikipedia anbieten:
- Irak: ca. 115.000-600.000 Tote Zivilisten bis Ende 2011
- Afghanistan: mind. 21.200 Tote Zivilisten
- Pakistan: mind. 63.500 Tote Zivilisten
etc.

Und das sind nur die minimum Zahlen. Viele Organisationen sprechen von weitaus größeren Zahlen. Und ich hab jetzt nur die 3 aufgezählt. Libyen gabs ja zb auch noch. Und das sind nur die bestätigten toten Zivilisten.

Je nachdem nach welchen Zahlen, Berichten, Organisationen usw du gehst, kommst du alles in allem auf 300.000 - 2.000.000 Tote Zivilisten.
Such dir aus welche Zahl du möchtest. So oder so, zeigt es nur wie Sinnlos Krieg ist und wieviel Leid Krieg verursacht.
Und ja, bei solchen Zahlen, egal ob 300.000 oder 2.000.000, würde ich mir wünschen das die US Soldaten auch um diese Opfer trauern und nicht nur die 3000 Toten im WTC und ihre gefallenen Soldaten.

Und jetzt zu den selbst-initierten Kriegsgründen:
Nehmen wir mal das aktuellste Beispiel... Die Begründung um in den Irak einzufallen waren Massenvernichtungswaffen von Saddam. Das dies gelogen war und nur ein Vorwand war, ist ja mittlerweile wohl jedem bekannt.

Und es gibt auch noch andere Vorfälle (Edit: Snoopy hat ja schon fleißig aufgezählt). Aber ich hab jetzt ehrlich gesagt an diesem schönen Sommertag, keine Lust das alles rauszusuchen und auch noch mit Quellenangaben zu versehen.

So, nachdem du nun meine Antwort hast... Jetzt Begründe du mir doch mal bitte warum es den USA nicht "zuzutrauen" wäre, 3000 (amerikanische) Zivilisten zu töten, um dann den Krieg gegen den Terror starten zu können, wenn sie doch ebenso mindestens 115.000 Tote (irakische) Zivilisten in Kauf nehmen durch eine Lüge über irakische Massenvernichtungswaffen?

PS: Ich betone nochmal, das ich nicht behaupte die USA hätten es getan. Ich sage nur, das ich es ihnen ohne weiteres zutrauen würde, ein paar Tausend Zivilisten für ihre Interressen zu opfern.

Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 12. Sep. 16, 16:24
Auch nicht neu aber immer noch gut:

http://www.youtube.com/watch?v=AdIkTNnnBFo

Der Mann der die Deutschen für dumm verkauft (http://www.huffingtonpost.de/2015/03/09/pispers-kabarettist_n_6830514.html)
Als Quelle für unseriöses Kabarett, bringst du einen Bericht der Huffington Post?  ::) ;)
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 12. Sep. 16, 16:30
mein lieber maybedavis,
du lieferst weiterhin keinerlei fakten, dass die usa schon einmal 3000 us-bürger geopfert hätten, um verschwörerisch einen zwischenfall ala 9/11 zu produzieren. genau darum ging es nämlich. genau das ist den usa nicht zuzutrauen, das sie etwas derartiges macht. und mir ist kein auch nur im entferntesten ähnlicher vorgang bekannt.
also?

das die USA an mancher ihrer intervention-begründungen selbst geschraubt haben  - z.B. tonking, grenada, 2. irak-krieg - steht außer frage. das ist schon seit jahrtausenden ein probates mittel vieler kriegsführender parteien. das macht es nicht besser, ist aber weder eine amerikanische erfindung noch ein alleinstellungsmerkmal der amerikaner.

 
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 17:17
nochmal: sagt ja auch keiner

Mir auch schon klar, dass bei den Amis ein US-Bürger-Leben zigmal mehr zählt als ein anderes Leben.
Wir können über Zahlen ja eh nur spekulieren, aber ich bin überzeugt, dass auch schon viele US-Bürger geopfert und getötet wurden.
Die Hinrichtung der Rosenbergs in der wahnsinnigen Bekämpfung des Kommunismus ist ja nur ein öffentlich gewordener Einzelfall.
Auch die Erschießung von jährlich im Schnitt 626,34 farbigen US-Bürgern läppert sich.
KEINE SORGE, MIR AUCH BEWUSST DASS EIN HOHER PROZENTSATZ NOTWEHR O.Ä. WAREN !!!
Wie viele in den Folterkammern der CIA waren, wage ich nicht einmal zu ahnen.

Ja, Unrecht gibt es auch anderswo und ich glaube zu 99,999999% nicht an diese Verschwörungstheorien.  Aber zutrauen könnte ICH es USA/CIA/Waffenlobby, Rüstungsindustrie und G.W. Bush schon.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 12. Sep. 16, 18:03
mein lieber maybedavis,
du lieferst weiterhin keinerlei fakten, dass die usa schon einmal 3000 us-bürger geopfert hätten, um verschwörerisch einen zwischenfall ala 9/11 zu produzieren. genau darum ging es nämlich. genau das ist den usa nicht zuzutrauen, das sie etwas derartiges macht. und mir ist kein auch nur im entferntesten ähnlicher vorgang bekannt.
also?

das die USA an mancher ihrer intervention-begründungen selbst geschraubt haben  - z.B. tonking, grenada, 2. irak-krieg - steht außer frage. das ist schon seit jahrtausenden ein probates mittel vieler kriegsführender parteien. das macht es nicht besser, ist aber weder eine amerikanische erfindung noch ein alleinstellungsmerkmal der amerikaner.
Als hätte ich gesagt "die USA hätten schonmal 3000 US Bürger geopfert um einen Krieg beginnen zu können".
Es ging einzig und allein darum, das die USA in der Vergangenheit schon oft gelogen haben oder Ereignisse falsch dargestellt oder sogar initiert haben, um Kriege nach ihrem Geschmack anzufangen.
Und von daher bin ich der Meinung, das man den USA auch zutrauen kann 3000 Zivilisten zu opfern, um einen Krieg zu beginnen.
Die USA (ja, wir reden über die USA gerade. Wir können auch gern über Deutschland, die Nato, China, Russland, Japan reden, die haben auch viel Dreck am stecken, ohne Frage!!!) tuen alles um ihre Interressen durchzusetzen.
Sie opfern schliesslich auch Millionen (oder wenns dir lieber ist, Hunderttausende) irakische Zivilisten für ihr Öl. Und wenn du jetzt sagst, die USA würden zwar Iraker opfern, aber keine US Bürger: Sie opfern ja auch ihre eigenen Soldaten!
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 18:22
Husthustoderdeneigenenpräsidentenhusthust
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 12. Sep. 16, 18:58
Husthustoderdeneigenenpräsidentenhusthust
Dafür gibts ja keine Beweise ;)
LHO hat halt aus 4 verschiedenen Richtungen....  ;D
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 19:47
Es gibt mehrere Theorien. Auch die Alientheorie :o
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: stig49 am 12. Sep. 16, 20:18
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Nachdem die USA sowas, bewiesener-maßen, schon in der Vergangenheit gemacht haben, brauch man sich nicht wundern das man ihnen sowas zutraut (Was nicht bedeutet das ich ihnen eine Verschwörung in diesem Fall unterstelle).

Für mich persönlich, spielt es auch keine Rolle (mehr). Denn das schlimme ist, das diese 3000 Toten Zivilisten, haben aufgrund von den Maßnahmen der USA Millionen von weiteren Toten Zivilisten nach sich gezogen. Aber darüber reden die USA ja nicht so gerne... Oder betrauern diese Opfer.
das kann man - Entschuldigung - den USA nicht zutrauen. no way!
Begründung?
ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort. Ich habe selbst mitbekommen, welche Auswirkungen 9/11 auf das Land hatte. Der Gedanke, das hätte die Regierung selbst angerichtet, nur um ein Motiv für irgendwas zu haben, ist - verzeih mir bitte - abseitig. Solche Unterstellungen ohne jeden Beleg gehen einfach nicht.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 12. Sep. 16, 20:25
Ich habe hier der Opfer gedacht und was passiert, es läuft hier auf "what's wrong america" heraus. Find ich nicht gut.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 21:01
Kommt halt vor, wenn man etwas ins Netz stellt.
Ich habe aber nicht angefangen  ::)
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 12. Sep. 16, 21:05
ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort. Ich habe selbst mitbekommen, welche Auswirkungen 9/11 auf das Land hatte. Der Gedanke, das hätte die Regierung selbst angerichtet, nur um ein Motiv für irgendwas zu haben, ist - verzeih mir bitte - abseitig. Solche Unterstellungen ohne jeden Beleg gehen einfach nicht.

Macht hier ja auch keiner. MaybeDavis hatte nur darauf hingewiesen, dass man sich nicht wundern muss, dass es Leute gibt, die solche Verschwörungstheorien erstellen oder glauben.

Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 12. Sep. 16, 21:28
Kommt halt vor, wenn man etwas ins Netz stellt.
Ich habe aber nicht angefangen  ::)
Es war auch niemand als Person gemeint. Nur das Abschweifen von Thema, finde ich nicht in Ordnung. Leider ist das in vielen Themen momentan Gang und gebe.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 12. Sep. 16, 21:56
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Nachdem die USA sowas, bewiesener-maßen, schon in der Vergangenheit gemacht haben, brauch man sich nicht wundern das man ihnen sowas zutraut (Was nicht bedeutet das ich ihnen eine Verschwörung in diesem Fall unterstelle).

Für mich persönlich, spielt es auch keine Rolle (mehr). Denn das schlimme ist, das diese 3000 Toten Zivilisten, haben aufgrund von den Maßnahmen der USA Millionen von weiteren Toten Zivilisten nach sich gezogen. Aber darüber reden die USA ja nicht so gerne... Oder betrauern diese Opfer.
das kann man - Entschuldigung - den USA nicht zutrauen. no way!
Begründung?
ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort. Ich habe selbst mitbekommen, welche Auswirkungen 9/11 auf das Land hatte. Der Gedanke, das hätte die Regierung selbst angerichtet, nur um ein Motiv für irgendwas zu haben, ist - verzeih mir bitte - abseitig. Solche Unterstellungen ohne jeden Beleg gehen einfach nicht.
Hab ja nicht unterstellt das es so ist.
Habe aber gesagt das ich es ihnen, aufgrund ihrer früheren Taten und ihrer klaren Absichten (Krieg, Rüstung, Öl, Geld, Macht), absolut zutraue. Das ist zumindest mehr "Beleg", als die Aussage "ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort."

Nix für Ungut, aber nur weil du dort gelebt hast (sicherlich auch aus Beruflichen Gründen, wo du sicherlich auch einiges mitbekommen hast), bedeutet es ja noch nicht die kompletten Machtstrukturen und Ziele der Mächtigen zu kennen, zu verstehen und nachvollziehen zu können.

Im Übrigen ist das mMn kein Alleinstellungsmerkmal der USA. Es geht nur um Macht!

Wie gesagt, ich glaube jetzt auch nicht das die CIA Flugzeuge ferngesteuert hat ;).
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 12. Sep. 16, 22:02
Kommt halt vor, wenn man etwas ins Netz stellt.
Ich habe aber nicht angefangen  ::)
Es war auch niemand als Person gemeint. Nur das Abschweifen von Thema, finde ich nicht in Ordnung. Leider ist das in vielen Themen momentan Gang und gebe.
Ich finde man kann das aber nicht so einfach trennen. Aufgrund deiner bitte im Eröffnungsposting, hatte ich mich auch extra zurückgehalten. Bis der Duke anfing ;)
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Jurgen am 13. Sep. 16, 02:19
Genau - es geht um die Macht. Und wer hat die Macht in Amerika?

Firmen & the almighty Dollar...!!!!
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 13. Sep. 16, 07:25
Nix für Ungut, aber nur weil du dort gelebt hast (sicherlich auch aus Beruflichen Gründen, wo du sicherlich auch einiges mitbekommen hast

Nette Untertreibung  ;)
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: The Leprechaun am 13. Sep. 16, 17:25
Genau - es geht um die Macht. Und wer hat die Macht in Amerika?

Firmen & the almighty Dollar...!!!!
Das ist überall gleich. Es geht immer um Macht.
Kann man das ändern?

Ein schlauer Mann (Schiller?) hat mal gesagt:
"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!"

Also warum kriechen wir immer noch?
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 13. Sep. 16, 19:30
Ich glaube, weil "wir" (Europäer, Nordamerikaner....)auch einen Stück vom Kuchen abhaben wollen und im Grunde genommen froh sind, in einem reichen System hineingehören zu sein.

Mit dem Strom schwimmen ist halt einfacher und etwas kritisiert erzeugt ja nur Gegenkritik und kann sogar gefährlich werden.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: stig49 am 13. Sep. 16, 19:42
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Nachdem die USA sowas, bewiesener-maßen, schon in der Vergangenheit gemacht haben, brauch man sich nicht wundern das man ihnen sowas zutraut (Was nicht bedeutet das ich ihnen eine Verschwörung in diesem Fall unterstelle).

Für mich persönlich, spielt es auch keine Rolle (mehr). Denn das schlimme ist, das diese 3000 Toten Zivilisten, haben aufgrund von den Maßnahmen der USA Millionen von weiteren Toten Zivilisten nach sich gezogen. Aber darüber reden die USA ja nicht so gerne... Oder betrauern diese Opfer.
das kann man - Entschuldigung - den USA nicht zutrauen. no way!
Begründung?
ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort. Ich habe selbst mitbekommen, welche Auswirkungen 9/11 auf das Land hatte. Der Gedanke, das hätte die Regierung selbst angerichtet, nur um ein Motiv für irgendwas zu haben, ist - verzeih mir bitte - abseitig. Solche Unterstellungen ohne jeden Beleg gehen einfach nicht.
Hab ja nicht unterstellt das es so ist.
Habe aber gesagt das ich es ihnen, aufgrund ihrer früheren Taten und ihrer klaren Absichten (Krieg, Rüstung, Öl, Geld, Macht), absolut zutraue. Das ist zumindest mehr "Beleg", als die Aussage "ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort."

Nix für Ungut, aber nur weil du dort gelebt hast (sicherlich auch aus Beruflichen Gründen, wo du sicherlich auch einiges mitbekommen hast), bedeutet es ja noch nicht die kompletten Machtstrukturen und Ziele der Mächtigen zu kennen, zu verstehen und nachvollziehen zu können.

Im Übrigen ist das mMn kein Alleinstellungsmerkmal der USA. Es geht nur um Macht!

Wie gesagt, ich glaube jetzt auch nicht das die CIA Flugzeuge ferngesteuert hat ;).
Auch "zutrauen" ist nicht viel besser finde ich, weil das ist genauso eine Unterstellung. Traust Du auch den Franzosen zu, dass sie die Paris-Attentate selbst eingefädelt haben? Frankreich hat doch eine Geschichte voller Kriegsverbrechen?
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 13. Sep. 16, 19:51
Man muss es ja nicht befürworten, aber es gibt halt solche Leute mit diesen Verschwörungstheorien. Und das diese das wirklich Bush/Cia oder wem auch immer zutrauen, haben diese schon ein wenig selber zu verantworten.
So absurd das auch ist.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Diabolo am 13. Sep. 16, 19:52
Auch "zutrauen" ist nicht viel besser finde ich, weil das ist genauso eine Unterstellung. Traust Du auch den Franzosen zu, dass sie die Paris-Attentate selbst eingefädelt haben? Frankreich hat doch eine Geschichte voller Kriegsverbrechen?
Ich traue Politikern (und Geheimdienstlern etc.) grundsätzlich alles zu was dem eigenen Machterhalt oder -ausbau dienen kann.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: stig49 am 13. Sep. 16, 20:25
Auch "zutrauen" ist nicht viel besser finde ich, weil das ist genauso eine Unterstellung. Traust Du auch den Franzosen zu, dass sie die Paris-Attentate selbst eingefädelt haben? Frankreich hat doch eine Geschichte voller Kriegsverbrechen?
Ich traue Politikern (und Geheimdienstlern etc.) grundsätzlich alles zu was dem eigenen Machterhalt oder -ausbau dienen kann.
Ja, wir sind in Deutschland mittlerweile schnell mit dem Fingerzeigen und dem Schuldzuweisen rein aus einem Bauchgefühl heraus. Anwälten geht's nur um die Kohle, Ärzte vertuschen ihre vielen Fehler und beim FC Bayern gibt's nur Grosskotze.

Man kann  aber nicht alle über einen Kamm scheren, jedenfalls nicht bei Politikern, das ist zu einfach. Und auch Geheimdienstler sind nicht alle so wie in Hollywood, das glaube ich, beurteilen zu können.

Ich will jetzt nicht zu schlau daherreden - aber ich würde mir bei uns in Deutschland manchmal, vielleicht sogar oft, wünschen, dass man differenziert.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 13. Sep. 16, 20:32
Also ICH mache keine Schuldzuweisungen einfach so.

Obwohl: beim FC Bayern......  ;)
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: The Leprechaun am 13. Sep. 16, 21:14
Also ICH mache keine Schuldzuweisungen einfach so.

Obwohl: beim FC Bayern......  ;)
Wie der FC Bayern?
Ich dachte immer das RasenBallsport.... an allem Schuld sei
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 13. Sep. 16, 21:42
So weit sind die noch nicht
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: reagan - The Left Hand am 13. Sep. 16, 22:17
Wo gibt es bitte Großkotze beim FC Bayern??
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: stig49 am 13. Sep. 16, 22:28
Wo gibt es bitte Großkotze beim FC Bayern??
Eben...
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Diabolo am 13. Sep. 16, 22:28
Auch "zutrauen" ist nicht viel besser finde ich, weil das ist genauso eine Unterstellung. Traust Du auch den Franzosen zu, dass sie die Paris-Attentate selbst eingefädelt haben? Frankreich hat doch eine Geschichte voller Kriegsverbrechen?
Ich traue Politikern (und Geheimdienstlern etc.) grundsätzlich alles zu was dem eigenen Machterhalt oder -ausbau dienen kann.
Ja, wir sind in Deutschland mittlerweile schnell mit dem Fingerzeigen und dem Schuldzuweisen rein aus einem Bauchgefühl heraus.
Es gibt noch einen Unterschied ob man mit dem Finger zeigt oder ob man etwas nicht generell ausschliesst.

Zitat
Anwälten geht's nur um die Kohle,
Gibt es sicherlich, dürfte in dem Job auch recht weit verbreitet sein (Anwalt hört sich für "greedy-people" halt verlockend an).

Zitat
Ärzte vertuschen ihre vielen Fehler
Ich denke dass die meisten Menschen das machen.

Zitat
und beim FC Bayern gibt's nur Grosskotze.
Zumindest nicht weniger als anderswo.

Zitat
Man kann  aber nicht alle über einen Kamm scheren, jedenfalls nicht bei Politikern, das ist zu einfach.
Siehe oben: dass ich etwas nicht ausschließe heißt nicht dass ich davon ausgehe dass es auf alle zutrifft.

Zitat
Und auch Geheimdienstler sind nicht alle so wie in Hollywood, das glaube ich, beurteilen zu können.
Es dürfte in der Natur der Sache liegen dass ich da keine großartigen Informationen bekomme um "auszusieben" ;)

Zitat
Ich will jetzt nicht zu schlau daherreden - aber ich würde mir bei uns in Deutschland manchmal, vielleicht sogar oft, wünschen, dass man differenziert.
Um zu differenzieren muss man entsprechende Informationen haben, die werde ich mir für ein einzeiliges Posting nicht anlesen. Wenn ich natürlich davon ausgehe auf einer Pressekonferenz meines Arbeitgebers dazu gefragt zu werden...
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 13. Sep. 16, 22:47
die Tragik dieses Angriffes ist bis heute unfassbar geblieben.

Als widerwärtig empfinde ich alle Versuche, dort eine Verschwörung hinein zu interpretieren. Bei 3000 Toten.
Nachdem die USA sowas, bewiesener-maßen, schon in der Vergangenheit gemacht haben, brauch man sich nicht wundern das man ihnen sowas zutraut (Was nicht bedeutet das ich ihnen eine Verschwörung in diesem Fall unterstelle).

Für mich persönlich, spielt es auch keine Rolle (mehr). Denn das schlimme ist, das diese 3000 Toten Zivilisten, haben aufgrund von den Maßnahmen der USA Millionen von weiteren Toten Zivilisten nach sich gezogen. Aber darüber reden die USA ja nicht so gerne... Oder betrauern diese Opfer.
das kann man - Entschuldigung - den USA nicht zutrauen. no way!
Begründung?
ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort. Ich habe selbst mitbekommen, welche Auswirkungen 9/11 auf das Land hatte. Der Gedanke, das hätte die Regierung selbst angerichtet, nur um ein Motiv für irgendwas zu haben, ist - verzeih mir bitte - abseitig. Solche Unterstellungen ohne jeden Beleg gehen einfach nicht.
Hab ja nicht unterstellt das es so ist.
Habe aber gesagt das ich es ihnen, aufgrund ihrer früheren Taten und ihrer klaren Absichten (Krieg, Rüstung, Öl, Geld, Macht), absolut zutraue. Das ist zumindest mehr "Beleg", als die Aussage "ich kenne die USA ein bisschen nach sieben Jahren dort."

Nix für Ungut, aber nur weil du dort gelebt hast (sicherlich auch aus Beruflichen Gründen, wo du sicherlich auch einiges mitbekommen hast), bedeutet es ja noch nicht die kompletten Machtstrukturen und Ziele der Mächtigen zu kennen, zu verstehen und nachvollziehen zu können.

Im Übrigen ist das mMn kein Alleinstellungsmerkmal der USA. Es geht nur um Macht!

Wie gesagt, ich glaube jetzt auch nicht das die CIA Flugzeuge ferngesteuert hat ;).
Auch "zutrauen" ist nicht viel besser finde ich, weil das ist genauso eine Unterstellung. Traust Du auch den Franzosen zu, dass sie die Paris-Attentate selbst eingefädelt haben? Frankreich hat doch eine Geschichte voller Kriegsverbrechen?
Ich weiß nicht, aber vielleicht haben wir ein unterschiedliches Verständnis von "zutrauen". Ich traue den Politikern, Geheimdiensten, Mächtigen, Finanzchefs, Konzernchefs, Pharmalobby, Tabaklobby, Rüstungslobby etc. so ziemlich alles zu, ja!
Was nicht bedeutet das ich hinter jeder Ecke eine Verschwörung sehe.

Und nochmal zur Thematik: Ich finde es ehrlich gesagt auch relativ unerheblich ob zb irgendwelche Terroristen 2 Flugzeuge ins WTC steuern, oder ob es Jeb und George Bush höchstpersönlich waren. Für mich zählt eher, wie aus jedem beliebigen Ereignis, einfach mal so reagiert wird, wie reagiert wird.

Aktion: Terroristen fliegen ins WTC, 3000 Tote, die Welt ist erschüttert, Wizard macht 15 jahre später noch einen Trauerthread auf.

Reaktion: USA, Nato und Partnerstaaten eröffnen den Krieg gegen den Terror, Afghanistan, Irak etc. werden angegriffen und mehr als 1.000.000 Zivilisten sterben, keine Sau intressierts. (Die Terroristen waren wohl Pakistanis, keine Afghanen oder Iraker).

Und das ist nur ein Beispiel in der Geschichte. Es gab schon viele Ecken wo demokratisch gewählte Präsidenten gewählt wurden, wo es bergauf ging mit einem Land, aber wo diese Politik nicht gepasst hat zu den politischen und wirtschaftlichen Interressen der USA. Also wurde mal da geputscht, oder dort eine Untergund Miliz unterstützt oder oder oder. Naher Osten, Südameriker usw.
Die USA und ihre Politik, sind Kriegstreiber und vernichten den Frieden. Und feiern sich dafür auch noch!

Diese Heuchelei und Doppelmoral finde ich einfach schlimm. Und das die Menschen so manipuliert sind und diese Heuchelei und Doppelmoral nicht erkennen, finde ich noch viel schlimmer!
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Zacharry am 13. Sep. 16, 22:59
https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 13. Sep. 16, 22:59
Also ich kann ja nur für mich sprechen, aber für mich besteht ein Unterschied zwischen "mit dem Finger auf jemand zeigen" und "jemandem (oder eine Grupe etc.) etwas zutrauen".

Und auch ich differinziere. Es gibt und gab sicherlich auch Politiker, die versucht haben etwas zu bewirken. Dieser "Verschwörungs-Theoretiker-Spinner" ;) zum Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=Q9xbfTnwsxI
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: stig49 am 13. Sep. 16, 23:33
Trotzdem unterstellst Du, ohne zu belegen. Diese "ich traue zu..."-Nummer ist tückisch, weil man damit jemandem ganz wunderbar was unterstellen kann, ohne dass man sich dafür die MÜhe machen muss, Fakten zu liefern. Und dann heißt es, hab ich doch gar nichts gesagt.

Ohne hier Parallelen ziehen zu wollen: Genau nach dem Prinzip verhalten sich zum Beispiel auch Trump oder die AfD. Deshalb bin ich ja so allergisch dagegen. Und was die Amerikaner angeht: Klar, Grenada, NIcaragua, der lächerliche KUba-Versuch. Das ist aber schon eine Weile her. Tatsache ist, dass noch jede Weltmacht irgendwann ihre Interessen brachial durchgesetzt hat, die Chinesen. Oder was machen die Russen und Iran gerade - sie stützen aus purem Eigennutz in Syrien einen der übelsten Schlächter seit langem. Aber bei den Amerikanern sind wir gern mal besonders kritisch und schieben beiseite, dass das das Land war, das uns nach 1945 aus dem Dreck geholt hat.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 13. Sep. 16, 23:57
Trotzdem unterstellst Du, ohne zu belegen. Diese "ich traue zu..."-Nummer ist tückisch, weil man damit jemandem ganz wunderbar was unterstellen kann, ohne dass man sich dafür die MÜhe machen muss, Fakten zu liefern. Und dann heißt es, hab ich doch gar nichts gesagt.

Ohne hier Parallelen ziehen zu wollen: Genau nach dem Prinzip verhalten sich zum Beispiel auch Trump oder die AfD. Deshalb bin ich ja so allergisch dagegen. Und was die Amerikaner angeht: Klar, Grenada, NIcaragua, der lächerliche KUba-Versuch. Das ist aber schon eine Weile her. Tatsache ist, dass noch jede Weltmacht irgendwann ihre Interessen brachial durchgesetzt hat, die Chinesen. Oder was machen die Russen und Iran gerade - sie stützen aus purem Eigennutz in Syrien einen der übelsten Schlächter seit langem. Aber bei den Amerikanern sind wir gern mal besonders kritisch und schieben beiseite, dass das das Land war, das uns nach 1945 aus dem Dreck geholt hat.
Mit dem zweiten Teil bestätigst du doch die Gründe die ich habe für mein "Zutrauen". Und anscheinend, so hört es sich zumindest an, sind dir diese machenschaften ja doch auch bekannt, nur es stört dich das man nur auf den USA "rumhackt".

Wie schon gesagt ist mir völlig bewusst, das viele bzw. warscheinlich alle Staaten, mehr oder weniger, Dreck am stecken haben. Nur haben die USA den meißten Dreck am stecken. Von daher konzentrier ich mich eher auf die. Wenn irgendwann jemand anders #1 im Töten von Zivilisten einnimmt, werde ich mich auch darüber aufregen.
Außerdem ist hier, allein schon wegen der nähe vom Football zu den USA, eben meist nunmal die USA das Thema.
Aber privat rede ich auch gerne über den ganzen Mist den Deutschland, Nato, Saudi Arabien, China oder wer auch immer verzapft.

Und nochmal: Ich unterstelle gar nix mit meinem Satz "ich traue zu das...". Denn ich habe doch jetzt oft genug geschrieben, dass ich im Fall 9/11 auch nicht glaube das es die USA selbst waren. Wie soll ich denn etwas belegen woran ich selbst nicht glaube?  :o
Und die Beispiele die du selbst genannt hast, sind doch grund genug den Satz "Ich traue es ihnen zu..." gelten zu lassen. Da sie es schon getan haben. Und da du darauf verweist das es schon lange her ist. Im Fall Irak Krieg haben sie ebenfalls gelogen, und falsche Anschuldigungen vorgebracht um anzugreifen.

Die Polemik von AfD und Trump, kannst du doch nicht gleichsetzen, mit (m)einer Aussage, das ich jemandem der etwas schon viele Male getan hat, zutraue es wieder zu tun.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Zacharry am 13. Sep. 16, 23:59
Trotzdem unterstellst Du, ohne zu belegen. Diese "ich traue zu..."-Nummer ist tückisch, weil man damit jemandem ganz wunderbar was unterstellen kann, ohne dass man sich dafür die MÜhe machen muss, Fakten zu liefern. Und dann heißt es, hab ich doch gar nichts gesagt.

Ohne hier Parallelen ziehen zu wollen: Genau nach dem Prinzip verhalten sich zum Beispiel auch Trump oder die AfD. Deshalb bin ich ja so allergisch dagegen. Und was die Amerikaner angeht: Klar, Grenada, NIcaragua, der lächerliche KUba-Versuch. Das ist aber schon eine Weile her. Tatsache ist, dass noch jede Weltmacht irgendwann ihre Interessen brachial durchgesetzt hat, die Chinesen. Oder was machen die Russen und Iran gerade - sie stützen aus purem Eigennutz in Syrien einen der übelsten Schlächter seit langem. Aber bei den Amerikanern sind wir gern mal besonders kritisch und schieben beiseite, dass das das Land war, das uns nach 1945 aus dem Dreck geholt hat.

es ist keine unterstellung, schau mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

schon in den 60er jahren konnte man technisch ein passagierflugzeug unbemannt starten, fliegen und landen, ich glaube, leg mich da aber bitte nicht fest, nach der veröffentlichung der dokumente einen recht guten artikel darüber im spiegel gelesen zu haben, der genau das darstellte. auch im bezug auf pearl harbour sind sich historiker einig, das die USA davon wußten, die opfer aber für einen kriegsgrund hingenommen haben. das die CIA im iran die damals demokratische und westlich orientierte regierung wegputshte, weil diese die britischen ölquellen im iran wieder verstaatlichen wollte, ist von denen mittlerweile auch zugegeben. es gibt hier viele beispiele. was mich persönlich daran stört ist nicht, das die eine weltmacht besser oder schlechter als die andere ist, sondern das wir uns immer als saubermänner darstellen, als wertegemeinschaft voller moral, selbstbestimmung und freiheit, und im grunde nichts davon stimmt und diese dinge von uns selbst regelmäßig verraten werden.

das krasseste beispiel hierfür ist libyen. hier hat man einen machthaber, international annerkannt genau wie dessen staat aus reinem eigeninteresse wegen dessen rohstoffen und plänen, diese nicht mehr für US dollar sondern für € zu handeln, militärisch völkerrechtswiedrig in einem angriffskrieg vernichtet. das land ist danach aus den medien verschwunden und dort herrschat seit dem bürgerkrieg der ganz üblen sorte. die demokratischen rebellen von damals halten von demokratie nicht so viel. nur wenige jahre vorher hat genau dieser plötzlich als diktator bezeichnete diktator in paris noch einen grandiosen staatsempfang bekommen.

dein letzter absatz ist für mich auch eine gute erklärung deiner position. du bist in einer zeit aufgewachsen, in einem teil deutschlands, in welcher wir den USA sehr viel zu verdanken hatten. deine beziehung zu den USA ist also ganz natürlich eine ganz andere. und du hast recht, das imperium USA ist in seiner endphase und wird überall herausgefordert, wie alle imperien/ weltmächte vor ihm. in jedem größeren konflikt ist der westen beteiligt und die jeweiligen gegner sind immer die schweinehunde. der westen will nur das gute. und das ist einfach flasch und verletzt meinen gerechtigkeitssinn zu tiefst.

Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 14. Sep. 16, 08:05
Trotzdem unterstellst Du, ohne zu belegen. Diese "ich traue zu..."-Nummer ist tückisch, weil man damit jemandem ganz wunderbar was unterstellen kann, ohne dass man sich dafür die MÜhe machen muss, Fakten zu liefern. Und dann heißt es, hab ich doch gar nichts gesagt.

Ohne hier Parallelen ziehen zu wollen: Genau nach dem Prinzip verhalten sich zum Beispiel auch Trump oder die AfD. Deshalb bin ich ja so allergisch dagegen. Und was die Amerikaner angeht: Klar, Grenada, NIcaragua, der lächerliche KUba-Versuch. Das ist aber schon eine Weile her. Tatsache ist, dass noch jede Weltmacht irgendwann ihre Interessen brachial durchgesetzt hat, die Chinesen. Oder was machen die Russen und Iran gerade - sie stützen aus purem Eigennutz in Syrien einen der übelsten Schlächter seit langem. Aber bei den Amerikanern sind wir gern mal besonders kritisch und schieben beiseite, dass das das Land war, das uns nach 1945 aus dem Dreck geholt hat.

Selbst das nicht ohne eigene Interessen.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Diabolo am 14. Sep. 16, 08:14
Ohne hier Parallelen ziehen zu wollen: Genau nach dem Prinzip verhalten sich zum Beispiel auch Trump oder die AfD.
Ähm... nö?
Trump zeigt mit dem Finger: "Ich sage ja nicht dass... aber, man weiß nie..." - das ist dann doch noch etwas anderes als wenn man einfach nur nicht überrascht ist (= ich traue es ihnen zu) wenn so etwas wie Operation Northwoods ans Licht kommt.

Zitat
Tatsache ist, dass noch jede Weltmacht irgendwann ihre Interessen brachial durchgesetzt hat, die Chinesen. Oder was machen die Russen und Iran gerade - sie stützen aus purem Eigennutz in Syrien einen der übelsten Schlächter seit langem.
Joa. Waren/sind alles politiker (oder das damalige äquivalent dazu) die das zu verantworten hatten, oder sehe ich das Falsch?
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 14. Sep. 16, 08:37
........als wenn man einfach nur nicht überrascht ist ......


Ja, vlt. ist das ein passenderer Satz.

Nach gestriger Recherche über USA/CIA/FriutCompnay/Nixon/Kissinger/McCarthy/Vietnam/Klaus Barbie/Korea/Allende,ReneSchneider,Pinochet/Nicaragua/BinLaden/Marcos/Mafia/Kuba/Guatemala/Mandela/
Iran/ARENA/Grenada/Duvalier....... wäre ich auch nicht mehr überrascht

Ich würde das aber so nicht verbreiten und glaube es in dem Fall auch nicht. Hier im Forum darf man das aber hoffentlich diskutieren.

Über Taten der (Sowjet-)Russen, Chinesen, Nazis...... können wir auch gerne diskutieren, wäre aber ein anderer Thread.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 14. Sep. 16, 13:58
hitler ist 1941 ja auch angeblich nur dem angriff der russen rechtzeitig zuvorgekommen...

verschwörungstheorien gibt es überall. meistens sind sie das papier nicht wert, auf dem sie geschrieben sind.

es ist gerade unheimlich trendy, offenen anti-amerikanismus zu zeigen. der politischen linken tropft ja schon der schaum vom maul beim versuch, den alten erzfeind wenigstens verbal zu besiegen. 30 jahre nach glasnost.  ;D

wie stig schon schrieb, deutschland hat den usa viel zu verdanken. vergessen gern viele. wäre es nach den plänen der russen gegangen, wären wir heute noch die sozialistische deutsche sowjetrepublik. oder würden nach britischem willen alle als bauern die äcker der siegermächte bestellen. was die franzosen aus uns machen wollten weiß ich nicht mehr. war das das mit den vier deutschen staaten? nord, mitte, west und süd? egal. juckt eh keinen mehr.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 14. Sep. 16, 16:32
Lebe doch nicht nur in der Vergangenheit ;)

Eine Errungenschaft seit 1945 ist ja nicht zuletzt, dass jeder eine noch so krude Meinung haben darf. Und nicht kritiklos sowie mit Zweifel im Hinterkopf durchs Leben zu gehen, sollte in einer Demokratie sogar ausdrücklich gewünscht sein, oder ?

Man muss ja nicht alles teilen oder gleich in eine linke oder rechte Ecke stellen.

Abgesehen von den komischen 911-Theorien finde ich persönlich auch angebracht, den USA nicht für ewig den .... zu pudern, sondern auch mal die Ethik ihrer Weltpolitik der letzten Jahrzehnte, sagen wir mal, zu überdenken.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Fritzini am 14. Sep. 16, 17:55
Um wieder zum Eröffnungspost zurück zu kommen, von den Bildern und Videos die seit damals um die Welt gingen/gehen ist dieses hier, für mich, das bedrückendste was ich gesehen habe.
Dies ist der link (https://fstoppers.com/documentary/short-story-iconic-photo-falling-man-145519) zu einem kurzen Video zu "The Falling Man".
Dieses Foto steht, wie kein anderes, für die Verzweiflung der unschuldigen Menschen die an diesem Tag er Leben lassen mussten.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 14. Sep. 16, 22:59
Um wieder zum Eröffnungspost zurück zu kommen, von den Bildern und Videos die seit damals um die Welt gingen/gehen ist dieses hier, für mich, das bedrückendste was ich gesehen habe.
Dies ist der link (https://fstoppers.com/documentary/short-story-iconic-photo-falling-man-145519) zu einem kurzen Video zu "The Falling Man".
Dieses Foto steht, wie kein anderes, für die Verzweiflung der unschuldigen Menschen die an diesem Tag er Leben lassen mussten.
Da gebe ich dir recht.
"The falling man" ist wirklich ein Beispiel dafür wie verzweifelt diese Menschen waren.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: stig49 am 14. Sep. 16, 23:47
Abschlussbemerkung von mir hier: Das bringt nix, da kommen wir eh nicht zusammen. Weil @Zacharry, wenn jemand Gaddafi als das arme Opfer hinstellt, dann verletzt das meinen Gerechtigkeitssinn zutiefst. Und @MaybeDavis: Es stört mich nicht, wenn man die USA kritisiert. Ich bin nur der Meinung, dass es jede Menge Länder gibt, die man vorher kritisieren müsste. Allen voran Putins Selbstbedienungsladen.

Und damit ziehe ich mich jetzt raus aus der Diskussion, die Wizards ursprüngliche Absicht in der Tat so ein wenig platt gemacht hat.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: snoopy am 15. Sep. 16, 07:50
Da muss ich zach aber noch einmal verteidigen.
Er sieht (hoffentlich) Gaddafi nicht als das arme Opfer an. Das wäre absurd.
Er war aber auch schon gefeierter Verbündeter, was ihm sicherlich gefiel.
Hussein und BinLaden waren übrigens auch schon mal Verbündete, als es den eigenen zwecken diente.

Um noch einmal auf Alex zurückzukommen: ich hoffe, jeder hat hier so viel Mitgefühl und Empathie, dass er auch jetzt noch mit den Opfern mitfühlt.
Das man jedoch relativiert, nachhakt, zweifelt oder was auch immer, ist aber auch ok.
Auch dafür steht die USA (eigentlich).
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 11. Sep. 21, 11:12
Never forget(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20210911/bf898f54a3b9c01c615efec6aece2435.jpg)(https://uploads.tapatalk-cdn.com/20210911/4fe5c250c069886f14f03e9dd1731ab9.jpg)
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Andy49ers am 11. Sep. 21, 12:00
Es laufen im Moment wieder so viele Dokus, wenn man das sieht wie die Flugzeige darein fliegen kann man es immer noch nicht glauben.
Ich war damals im Urlaub in Südtirol wir haben eine Wanderung gemacht, als ich wieder am Auto war habe ich auf meinem Handy eine SMS gehabt von meinem Kumpel wo er geschrieben hat was passiert ist, ab dem Moment sind wir nur noch vorm TV gewesen. Ich kann mich noch gut daran erinnern was mein Vater zu uns gesagt hat: "Heute hat sich die Welt verändert".
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: MaybeDavis am 11. Sep. 21, 15:09
No politics
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: NinersUlm am 11. Sep. 21, 16:50
Also ich weiss ganz genau was ich an diesem Tag gemacht habe.

Ich war am Gargano beim Windsurfen und bin vom Wasser gekommen an ner Kneipe vorbei, wo ein TV lief. Dort sah man wie die Flugzeuge in die Tower flogen und ich dachte mir was das denn für ein Actionfilm ist.

Ich hab ne weile gebraucht um zu verstehen dass das real war.

Aber ich weiss noch genau was ich  zu diesem Zeitpunkt gemacht habe.
Auch 20 Jahre danach.

So wird es vielen, vielen Menschen bzw. fast der ganzen Welt gehen.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 11. Sep. 21, 19:08
Genau so geht es mir auch. Ich weis genau wo ich war, was ich gemacht habe und auch ich dachte erst das wäre ein Film als ich den TV eingeschaltet hab.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: The Leprechaun am 11. Sep. 21, 19:40
Bad Neuenahr-Ahrweiler auf einem Gerüst in 7m Höhe.
Da hab ich es erfahren.
Türme und Flugzeuge habe ich sofort geglaubt. Als die Nachricht vom Pentagon kam, hab ich an den Meldungen gezweifelt.
Warum auch immer....?
Erst daheim hab ich es dann wirklich realisiert.
Danach ging es (freiwillig) zurück zur Reserve und viel Schicht auf/um/ in der Airbase Spangdahlem gemacht. Die waren echt dankbar das wir sie unterstützen.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: TheBeast am 12. Sep. 21, 01:57
War im Büro. Irgendwann lbrummt das Telefon und meine damalige LAG schreibt, dass da ein Flugzeug ins WTC geflogen ist. Ich hab dann zuerst einmal halt an irgendeine Cessna gedacht - auch scheiße, weil sicher ein paar Tote aber viel mehr hab ich mir dabei nicht gedacht. Ein bisserl später hatte ich dann Zeit und wollte im Web nachlesen. Da hatte schon einige Newsportale auf schwarz-weiß Fotos umgestellt, um mit dem Ansturm wenigstens irgendwie zurecht zu kommen. Ab da war es einfach nur mehr surreal...
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: Duke am 13. Sep. 21, 13:54
No politics
Sich an 9/11 zu erinnern ist nicht für jeden automatisch politisch motiviert.
Titel: Re: WTC 9/11
Beitrag von: wizard49er am 13. Sep. 21, 13:55
No politics
Sich an 9/11 zu erinnern ist nicht für jeden automatisch politisch motiviert.
Korrekt