Autor Thema: Championship Games 2018  (Gelesen 23068 mal)

Offline Cordovan

  • Alumnus
  • Super Bowl Champion
  • ***
  • Beiträge: 5.976
Re: Championship Games 2018
« Antwort #280 am: 22. Jan. 18, 12:45 »
Ich hoffe, dass die Streifchenhörnchen bei der Patriots-O-Line mal besser hinschauen - keine einzige Holding-Strafe gestern - bei den Szenen?? Man(n) ist da zwar schon stark sensibilisiert, aber gestern haben die Streifenhörnchen den Patrioten doch ein paar mal "ein bisschen" geholfen - so meine Einschätzung..... >:( - trotzdem haben es die Jaguars selbst vergeigt - wie kann man mit 55 Sekunden zu spielen (Ende erste HZ) und noch 2 Time-Outs nicht noch versuchen Punkte aufs Scoreboard zu bringen - wenn der Kicker schon mal aus 53 Yards getroffen hat!?!? Da ein FG und ein FG zum Schluss hätte gereicht, denn in FG-Reichweite war man schon.

Hätte... Dann wirft Bortles da einen Pick 6 und das Spiel geht komplett den Bach runter, dass man am Ende sagt, warum geht man nicht mir der Führung in die Pause...

Das Problem war, dass die Jaguars nichts mehr wirklich neues bringen konnten und in der zweiten Hälfte 2 FG gegen 2 TDs haben...
Mit dieser Einstellung hast du auf den Feld nix zu suchen - das ist ein Championship-Game - genau mit dieser Einstellung macht man den Gegner stark! - Warum Angst haben, wenn ich vorne liege?
Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet, wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen. - Konfuzius.

Offline Candlestick

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 2.589
Re: Championship Games 2018
« Antwort #281 am: 22. Jan. 18, 13:11 »
Wenn Jack Kontrolle über den Ball hat, den Gegner berührt und gleichzeitig oder danach mit Knie, Arm oder Torso den Boden berührt, dann ist er down by contact.

wenn er noch keine Kontrolle hatte, dann wäre er noch nicht down. Ich glaube schon, dass es korrekt entschieden war, dass er down war.

Eine streitbare Situation. Mich ärgert vor allem, dass die Schiris das nicht laufen lassen haben. Wäre ja sowieso dann reviewed worden.

Aber sie hatten wohl Angst, dass man dann eben nicht gut genug sieht, dass er down war. Und dann wäre es schwieriger geworden den Pats zu helfen. Ich weiß, ich bin fies, aber Brady im Super Bowl bringt einfach mehr Kohle

Offline rene1511

  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.193
Re: Championship Games 2018
« Antwort #282 am: 22. Jan. 18, 13:25 »
Wenn Jack Kontrolle über den Ball hat, den Gegner berührt und gleichzeitig oder danach mit Knie, Arm oder Torso den Boden berührt, dann ist er down by contact.

wenn er noch keine Kontrolle hatte, dann wäre er noch nicht down. Ich glaube schon, dass es korrekt entschieden war, dass er down war.

Eine streitbare Situation. Mich ärgert vor allem, dass die Schiris das nicht laufen lassen haben. Wäre ja sowieso dann reviewed worden.

Aber sie hatten wohl Angst, dass man dann eben nicht gut genug sieht, dass er down war. Und dann wäre es schwieriger geworden den Pats zu helfen. Ich weiß, ich bin fies, aber Brady im Super Bowl bringt einfach mehr Kohle
Hmm es geht aber nicht um deine Wahrnehmung. Wenn der Schiri aus seiner Sicht genau gesehen das es 1. Ein Fumble war und 2. Down by Contact... dann pfeift er den Spielzug ab... oder sollte man überall die Spielzüge ab jetzt weiterlaufen lassen um dann am Video nochmals genau hinzuschauen... oder soll man das nur mach bei den Teams die du nicht magst? Wenn ein Spielzug vorbei ist ist er vorbei... schon alleine um die Spieler vor Verletztungen zu schützen.

Offline Candlestick

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 2.589
Re: Championship Games 2018
« Antwort #283 am: 22. Jan. 18, 13:54 »
Wenn Jack Kontrolle über den Ball hat, den Gegner berührt und gleichzeitig oder danach mit Knie, Arm oder Torso den Boden berührt, dann ist er down by contact.

wenn er noch keine Kontrolle hatte, dann wäre er noch nicht down. Ich glaube schon, dass es korrekt entschieden war, dass er down war.

Eine streitbare Situation. Mich ärgert vor allem, dass die Schiris das nicht laufen lassen haben. Wäre ja sowieso dann reviewed worden.

Aber sie hatten wohl Angst, dass man dann eben nicht gut genug sieht, dass er down war. Und dann wäre es schwieriger geworden den Pats zu helfen. Ich weiß, ich bin fies, aber Brady im Super Bowl bringt einfach mehr Kohle
Hmm es geht aber nicht um deine Wahrnehmung. Wenn der Schiri aus seiner Sicht genau gesehen das es 1. Ein Fumble war und 2. Down by Contact... dann pfeift er den Spielzug ab... oder sollte man überall die Spielzüge ab jetzt weiterlaufen lassen um dann am Video nochmals genau hinzuschauen... oder soll man das nur mach bei den Teams die du nicht magst? Wenn ein Spielzug vorbei ist ist er vorbei... schon alleine um die Spieler vor Verletztungen zu schützen.

Verstehe ich schon. Ich habe halt Ballkontrolle und damit Down by Contact so nicht gesehen und unterstelle dann natürlich aus meiner Sicht, dass es der Schiri auch nicht klar gesehen haben kann.

Aber es ist wie es ist und trotz dieser Szene und der zweifelhaften PI, haben es die Jags sich die Niederlage leider vorrangig auch selbst zuzuschreiben. Sie hätten nur den Ball etwas besser bewegen müssen. Nicht zu viel verlangt für ein Team was in den Super Bowl will.

Offline tomvol

  • High School
  • *
  • Beiträge: 69
Re: Championship Games 2018
« Antwort #284 am: 22. Jan. 18, 14:28 »
So eindeutig war es nicht mit dem Fumble aus meiner Sicht ... allerdings war das Laufspiel der Jags durchschaut. Kaum mehr Entlastung ... außerdem kam Bortles mit dem Druck auch nicht mehr zurecht. Im Endeffekt war es wohl verdient ... ich kann aber Brady im SB nicht mehr sehen ... befürchte Ring Nr. 6 ... glaub da sucht man automatisch nach Fehlern der Refs ...  ;)

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.029
Re: Championship Games 2018
« Antwort #285 am: 22. Jan. 18, 14:31 »
Mit dieser Einstellung hast du auf den Feld nix zu suchen - das ist ein Championship-Game - genau mit dieser Einstellung macht man den Gegner stark! - Warum Angst haben, wenn ich vorne liege?

 :dito:

Doug Marrone hatte plötzlich einen gewaltigen, stinkenden Bremsstreifen in der Buchse. Natürlich hat er da nicht den besten QB under center, aber den hatte Doug Pederson auch nicht. Und der hat Eier aus Stahl bewiesen, hat das Gaspedal gegen eine viel, viel stärkere Defense weiter durchgedrückt und steht somit hochverdient im Super Bowl!

Ich freue mich auf zwei der absolut besten Coaches der NFL, die sich einen Scheiß darum kümmern, ob sie kontrovers verlieren, denn sie haben viel mehr Bock aufs Gewinnen.

Fly Eagles fly!
Establish the Pass.

Offline rene1511

  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.193
Re: Championship Games 2018
« Antwort #286 am: 22. Jan. 18, 15:30 »
Mit der PI gebe ich dir Recht aus meiner Sicht war es keine... auf dem ersten Blick.. .
Das sie mit 50 Sec. Auf der Uhr es nicht mal probiert hatten war für mich ein noch größerer Fehler... es Zeigt das man nicht an sich glaubt... da haben es die Eagles besser gemacht und nicht nur die...

Offline Touchdownmaker

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.559
  • Alle Träume klingen verrückt.-Bis sie wahr werden.
Re: Championship Games 2018
« Antwort #287 am: 22. Jan. 18, 15:59 »
Tja, bin immer noch etwas enttäuscht, dass die Jags ein anfangs sehr gutes Spiel noch aus der Hand gegeben haben. Scheinbar hat keiner von denen den letzten SuperBowl gesehen und geglaubt, dass man nach einer Führung mit "Safety First" das Dingen schon irgendwie über die Runden bringen könnte. Natürlich musste das am Ende schief gehen. Gab leider zu viele Indikatoren, die auf diese Pleite hingedeutet haben. Allein das Abknien Ende des zweiten Quarters sagt m.E. vieles über die Taktik und Einstellung aus. Jetzt sind Brady & Co SCHON WIEDER im SuperBowl und haben wohlmöglich noch den Großteil der Fans auf ihrer Seite, da sie auf den Minnesota-Bezwinger aus Philadelphia treffen. Eine Konstellation bei der mir jetzt schon schlecht wieder. Vermutlich geht der Albtraum weiter bis die BB-Kombo irgendwann Tod umfällt...  :pukey:

Offline The Leprechaun

  • Core Member
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 10.499
Re: Championship Games 2018
« Antwort #288 am: 22. Jan. 18, 16:12 »
So wie BB gestern an der Sideline am Ende rumgesprungen ist, glaube ich ja fast, dass dies seine letzte Saison als HC der Patriots ist.
Soviele Emotionen kenne ich von ihm garnicht. Zumindestens erinnere ich mich nicht mehr dran.
McDaniels übernimmt den Laden. Brady spielt Übergangsweise noch ein Jahr unter ihm und hängt dann die Schuhe an den Nagel.
Ich liebe Spekulatius!
NFL:       49ers
1.BL:      1. FC Köln
P. League: Everton FC 
College:   ND Fighting Irish
MLB:       Cleveland Indians
NHL:       Anaheim Ducks



NIL SATIS NISI OPTIMUM

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.029
Re: Championship Games 2018
« Antwort #289 am: 22. Jan. 18, 16:44 »
McDaniels übernimmt lt. übereinstimmenden Medienberichten in Indianapolis. ;)
Establish the Pass.

Offline The Leprechaun

  • Core Member
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 10.499
Re: Championship Games 2018
« Antwort #290 am: 22. Jan. 18, 16:47 »
McDaniels übernimmt lt. übereinstimmenden Medienberichten in Indianapolis. ;)
Ach die Medien....was wissen die schon?
NFL:       49ers
1.BL:      1. FC Köln
P. League: Everton FC 
College:   ND Fighting Irish
MLB:       Cleveland Indians
NHL:       Anaheim Ducks



NIL SATIS NISI OPTIMUM

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.029
Re: Championship Games 2018
« Antwort #291 am: 22. Jan. 18, 18:07 »
By the way wurde meiner Meinung nach wieder mal eine Sache bestätigt. Der Value eines relativ eindimensionalen Power Running Backs ist in der heutigen NFL sehr überschaubar. Fournette konnte das Spiel anfangs mit Hilfe seiner Line dominieren. Als die Pats aber konsequent die Box zugestellt haben und diszipliniert ihre Gaps übernommen haben, war es für ihn vorbei. So kann man heute keinen Gameplan aufbauen, damit dominierst du niemanden mehr in der NFL.

Der Wert eines vielseitigen Running Backs hingegen, der vor allem outside läuft, als Receiver gute Hände und Routen zeigt und auch im Pass Block nicht komplett unbrauchbar ist, wird derweil dramatisch erhöht, wenn ein cleverer Coach das einzusetzen weiß.

Auch Philly hat sich das Power Run Game zu Nutze gemacht, aber sie haben den Workload erstens aufgeteilt und außerdem weiter das Spielfeld auseinandergezogen, dazu mit der Run Pass Option die Defense immer wieder vor schwere Entscheidungen gestellt.

Aber dafür brauchst Du nicht den vierten Pick verballern oder mit einem Spieler sechs, sieben oder auch acht Prozent deines Salary Caps verbraten.
Establish the Pass.

Offline Andy49ers

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.808
Re: Championship Games 2018
« Antwort #292 am: 22. Jan. 18, 18:41 »
Nun ja Fournett hat das gemacht was der Coach wollte. Ich halte das Playcalling in der zweiten Hälfte einfach für schlecht und da kann auch der beste RB nix machen. Dazu kommt das Bortles ein mittelmäßiger QB ist, der ein Spiel auch nicht entscheiden kann. Dann kommt das raus was wir in der zweiten Hälfte gesehen haben.
NFL: 49ers
MLB: SF Giants
NBA: Dallas Mavericks
College: Notre Dame Figthing Irish
Bundesliga: Borussia Mönchengladbach

Offline Cordovan

  • Alumnus
  • Super Bowl Champion
  • ***
  • Beiträge: 5.976
Re: Championship Games 2018
« Antwort #293 am: 22. Jan. 18, 18:58 »
Wenn man sich die O unter JG von den 49ers anschaut, könnte man sich in den Hintern beißen; ich hätte uns da gestern sehr wohl einiges zugetraut.....
Erst wenn eine Mücke auf deinen Hoden landet, wirst du lernen Probleme ohne Gewalt zu lösen. - Konfuzius.

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 13.325
  • Faithful for Life
Re: Championship Games 2018
« Antwort #294 am: 22. Jan. 18, 22:53 »
Wenn Jack Kontrolle über den Ball hat, den Gegner berührt und gleichzeitig oder danach mit Knie, Arm oder Torso den Boden berührt, dann ist er down by contact.

wenn er noch keine Kontrolle hatte, dann wäre er noch nicht down. Ich glaube schon, dass es korrekt entschieden war, dass er down war.

Eine streitbare Situation. Mich ärgert vor allem, dass die Schiris das nicht laufen lassen haben. Wäre ja sowieso dann reviewed worden.

Aber sie hatten wohl Angst, dass man dann eben nicht gut genug sieht, dass er down war. Und dann wäre es schwieriger geworden den Pats zu helfen. Ich weiß, ich bin fies, aber Brady im Super Bowl bringt einfach mehr Kohle
War doch ganz klar down by contact...   ???
NFL Teams live: 49ers (2x), Patriots, Buccaneers (2x), Dolphins, Giants, Jaguars, Broncos, Bears

"Can you SMEEEELLLL what the Niners are cookin'" Kittle

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 13.325
  • Faithful for Life
Re: Championship Games 2018
« Antwort #295 am: 22. Jan. 18, 22:55 »
So wie BB gestern an der Sideline am Ende rumgesprungen ist, glaube ich ja fast, dass dies seine letzte Saison als HC der Patriots ist.
Soviele Emotionen kenne ich von ihm garnicht. Zumindestens erinnere ich mich nicht mehr dran.
McDaniels übernimmt den Laden. Brady spielt Übergangsweise noch ein Jahr unter ihm und hängt dann die Schuhe an den Nagel.
Ich liebe Spekulatius!
Wie er allerdings die AFC Champions Trophy entgegen genommen hat, war er wieder voll der Alte  ;D
NFL Teams live: 49ers (2x), Patriots, Buccaneers (2x), Dolphins, Giants, Jaguars, Broncos, Bears

"Can you SMEEEELLLL what the Niners are cookin'" Kittle

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 13.325
  • Faithful for Life
Re: Championship Games 2018
« Antwort #296 am: 22. Jan. 18, 23:00 »
By the way wurde meiner Meinung nach wieder mal eine Sache bestätigt. Der Value eines relativ eindimensionalen Power Running Backs ist in der heutigen NFL sehr überschaubar. Fournette konnte das Spiel anfangs mit Hilfe seiner Line dominieren. Als die Pats aber konsequent die Box zugestellt haben und diszipliniert ihre Gaps übernommen haben, war es für ihn vorbei. So kann man heute keinen Gameplan aufbauen, damit dominierst du niemanden mehr in der NFL.

Der Wert eines vielseitigen Running Backs hingegen, der vor allem outside läuft, als Receiver gute Hände und Routen zeigt und auch im Pass Block nicht komplett unbrauchbar ist, wird derweil dramatisch erhöht, wenn ein cleverer Coach das einzusetzen weiß.

Auch Philly hat sich das Power Run Game zu Nutze gemacht, aber sie haben den Workload erstens aufgeteilt und außerdem weiter das Spielfeld auseinandergezogen, dazu mit der Run Pass Option die Defense immer wieder vor schwere Entscheidungen gestellt.

Aber dafür brauchst Du nicht den vierten Pick verballern oder mit einem Spieler sechs, sieben oder auch acht Prozent deines Salary Caps verbraten.
So "einfach" würde ich das in diesem Fall aber nicht sehen.

Die Pats haben nach einer Weile ja angefangen die Box zuzustellen und mehr Druck auf Bortles zu machen, weil sie wussten, das Bortles nicht gut genug ist damit umzugehen und sie somit nur noch den Run fürchten mussten, den sie mit der Taktik allerdings natürliuch auch einfach stoppen konnten. Da hätte auch ein anderer Back nicht viel machen können. Zumindest nicht unter den Voraussetzungen, das der Coach (der jags) mit den Defense Adjustments überfordert war.

Und btw fand ich , hat Fournette, vorallem in der Pass Protection, einige ziemlich gute Blocks gehabt. Und sowas fällt mir normalerweise nicht so sehr auf.
NFL Teams live: 49ers (2x), Patriots, Buccaneers (2x), Dolphins, Giants, Jaguars, Broncos, Bears

"Can you SMEEEELLLL what the Niners are cookin'" Kittle

Offline MaybeDavis

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 13.325
  • Faithful for Life
Re: Championship Games 2018
« Antwort #297 am: 22. Jan. 18, 23:01 »
Nun ja Fournett hat das gemacht was der Coach wollte. Ich halte das Playcalling in der zweiten Hälfte einfach für schlecht und da kann auch der beste RB nix machen. Dazu kommt das Bortles ein mittelmäßiger QB ist, der ein Spiel auch nicht entscheiden kann. Dann kommt das raus was wir in der zweiten Hälfte gesehen haben.
Seh ich auch so
NFL Teams live: 49ers (2x), Patriots, Buccaneers (2x), Dolphins, Giants, Jaguars, Broncos, Bears

"Can you SMEEEELLLL what the Niners are cookin'" Kittle

Offline 49erflo

  • Redakteur
  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.029
Re: Championship Games 2018
« Antwort #298 am: 23. Jan. 18, 11:30 »
Fournettes Pass Protection war einige Male wirklich auffällig gut. Zwei Mal hat er es aber auch komplett versenst.

Ich glaube mit einem Kamara, McCaffrey oder Bell hätten sie deutlich mehr machen können. Es hätte ja schon gereicht, mit 12-Personnel rauszukommen, dann den RB outside aufstellen und TE auch Routen laufen lassen. Das hätte NE dazu gezwungen, mehr auf den 4 Men Rush zu setzen und den hatten sie in der ersten Halbzeit gnadenlos gut im Griff.

Aber Fournette kannst du da halt knicken. Auf der anderen Seite stehen dann Amendola und Lewis im Slot und vernichten selbst die pfeilschnellen Linebacker der Jaguars.

Und wenn Bortles so schlecht ist, dass er ohne Play Action keinen Pass an den Mann bringt, dann tut es mir Leid, aber dann hätte er in der NFL nichts verloren. Er hat ja nicht mal so brutal schlecht gespielt. Man hat ihm einfach falsch komplett das Vertrauen entzogen.

Am Ende des Tages bleibt aber genau das, was du schreibst. Wenn der Gegner den Run diszipliniert verteidigt, gewinnst Huntas Spiel nicht über das Run Game. Auf der anderen Seite kannst du den Pass so gut verteidigen wie du willst, die Offense kann immer produzieren, wenn ein gutes Scheme gut ausgeführt wird.

Daher seh ich den Value einen Running Backs, der vor allem als Runner seine Stärken hat, verdammt gering. Möchte ich nicht als featured Back haben.

Beispiele hierfür: Fournette, Elliot, Hyde, Blount, Ajayi, Martin

Gegenbeispiele: Lewis, McCaffrey, Johnson, Bell, Kamara, Hunt

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

Establish the Pass.

Offline snoopy

  • Korrektor
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 20.174
  • #56
Re: Championship Games 2018
« Antwort #299 am: 23. Jan. 18, 11:57 »
Gore!
OwensOwensOwensOwensOwens!!!!CAUGHTIT!hecaughtithecaughtithecaughtit!!!

Tags: