Autor Thema: Football Fever und QFL – Was ist das?  (Gelesen 6454 mal)

Offline igor

  • Administrator
  • Hall-of-Famer
  • Fantasy League Champion
  • ******
  • Beiträge: 18.906
Football Fever und QFL – Was ist das?
« am: 21. Jun. 13, 11:20 »
Ich erstelle hier mal eine allgemeine Einführung zum Thema »Football Fever« – für all jene, die nicht wissen, was das ist, und/oder wie es prinzipiell funktioniert.  Vielleicht läßt sich damit ja dem einen oder anderen Member dieses Spiel ein wenig näherbringen.  Fragen werden gerne hier im Thread beantwortet; ggf. überarbeite ich dann dieses Eröffnungsposting entsprechend.



Football Fever ist ein altes Brettspiel aus den 80er-Jahren.  Grundsätzlich wird dabei versucht, ein normales Footballspiel durch Auswürfeln (mit speziellen Würfeln) zu simulieren.  Das Brettspiel selbst ist käuflich nur mehr schwer erhältlich; wenn man Glück hat, findet man ab und zu eine Ausgabe bei eBay.

[IMG]

Wir spielen dieses Spiel in etwas adaptierter Form online hier im Forum, und haben seit 2009 eine eigene Liga am Laufen – die QFL.  Jedes Spiel findet in einem eigenen Thread in der Football Fever Zone statt.  Die Threads mit den jeweils aktuell laufenden Spielen sind fixiert (fettgedruckter Titel).

Parallel zur Liga finden immer wieder kleine Cup-Bewerbe statt, die üblicherweise mit Spezialregeln gespielt werden – beispielsweise gab es einmal einen »Sudden Death Cup«, wo ein Spiel mit dem ersten Score zu Ende war.  Die Teilnahme an den Cup-Bewerben ist frei für jedes Board-Mitglied, also auch ausdrücklich für Nicht-Ligamitglieder.  Ansonsten wird für interessierte Mitglieder empfohlen, erst einmal ein lockeres Freundschaftsspiel zu absolvieren – hierzu bitte einfach einen Thread »Gegner gesucht« in der Football Games Zone starten.

Der Ablauf eines Spiels ist simpel.  Zu einem Online-Spiel braucht es zwei Spieler (no-na) sowie einen Spielleiter.  Die Spieler schicken ihre Calls für Offense bzw. Defense geheim (in der Regel via PN) an den Spielleiter; dieser würfelt dann das Ergebnis aus und postet es im Spiel-Thread.  Damit man als Spielleiter nicht selbst im Besitz des Brettspiels – und damit auch der Würfel – sein muß, gibt es eine Web-Applikation, die einem das Auswürfeln abnimmt.

Zum Spiel selbst: Der Ablauf bei normalen Scrimmage-Plays, die den Hauptteil ausmachen, ist immer der selbe.  Der Spieler, dessen Team in der Offense ist, gibt einen von sechs möglichen Playcalls via PN an den Spielleiter ab:
  • Run – normaler Laufspielzug
  • Option Run – Laufspielzug mit mehr Chancen (mehr Yards oder gar TD) aber auch mehr Risiken (Fumble)
  • Draw - ebenfalls ein Laufspielzug mit mehr Chancen und mehr Risiken
  • Pass – normaler Passspielzug
  • Option Pass – wie Option Run, nur eben als Pass
  • Bomb – tiefer Pass, der in 50% aller Fälle garantiert incomplete fällt.  Wenn er ankommt, gibt’s aber massig Yards.
Zusätzlich hat die Offense die Option, bei jedem Play den I/O-Die (In/Out-Of-Bounds-Würfel) mitwerfen zu lassen – dieser entscheidet, ob ein Spielzug in-bounds (75% Wahrscheinlichkeit) oder out-of-bounds (25% Wahrscheinlichkeit) endet.  Diese Option wird grundsätzlich immer empfohlen, da im Falle eines Fumbles der Ball dadurch möglicherweise out of bounds springt und damit ein Turnover vermieden wird, bzw. im Falle einer Interception der Defender eventuell o.o.b. steigt und damit ein Return verhindert wird.

Ein möglicher Call für die Offense lautet also beispielsweise »Option Run I/O«.

Auf der anderen Seite des Balles stehen der Defense drei mögliche Playcalls zur Verfügung, von denen sie einen auswählen muß:
  • Run-Defense – funktioniert besser gegen den Lauf, schlechter gegen den Pass; kann bei jedem Play einen Fumble verursachen
  • Pass-Defense – funktioniert besser gegen den Pass, schlechter gegen den Lauf; kann bei Pass-Plays einen Sack oder auch eine Interception verursachen
  • Blitz-Defense – risikoreichere Defense mit dreimal so hoher Chance auf einen Sack als die normale Pass-Defense; keine Möglichkeit auf Fumble oder Interception
Nota bene: es ist nicht so, daß man mit der »falschen« Defense automatisch schlecht aussieht.  Wenn man Glück hat, kann man auch mit einer Run-Defense eine Incompletion erzielen wenn der Gegner wirft, oder mit einer Blitz-Defense einen Laufspielzug für no gain stoppen.  Es ist nur so, daß die Wahrscheinlichkeit dafür steigt, die Offense zu stoppen, wenn man mit der »richtigen« Defense auf dem Platz steht.  Unterm Strich ist es immer noch ein Würfelspiel, und man kann entsprechend Glück oder Pech haben.

Schließlich gibt es für Spezialsituationen auch spezielle Playcalls; z.B. kann man Punts oder Extrapunkt-Kicks ansagen, und die Defense kann sich mit einer speziellen Block-Defense dagegenstellen.  Nach einem Punt kann sich das Return-Team dafür entscheiden, einen Fair Catch zu machen, zu returnen, den Ball bouncen zu lassen, oder ggf. einen Touchback zu nehmen.  Das sollte eigentlich alles halbwegs intuitiv sein.  Strafen kommen in diesem Spiel freilich auch vor, und diese werden via Würfel ebenso quasi zufällig verteilt.

Hier noch die Links zu weiterführender Literatur.  Zum Download gibt es das Original-Regelwerk (PDF), das dem Brettspiel beiliegt, sowie unsere ligaspezifischen Anpassungen (PDF).  Letzter sind zum einen notwendig, um die Regeln des Spiels an die aktuellen NFL-Regeln anzupassen, zum anderen enthalten sie Anpassungen für verbessertes Gameplay sowie ein paar »House Rules«.
« Letzte Änderung: 10. Mär. 14, 10:47 von duffeldoffel »
Ask not what the community can do for you, ask what you can do for the community!
—Jurgen

Tags: