Autor Thema: Watson eher nicht, aber Stafford?  (Gelesen 7797 mal)

Offline eisbaercb

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 684
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #280 am: 30. Mär. 21, 10:41 »
ich sag mal so...95% sind ne Hausnummer, aber hilft das Kachelmann oder Karl Dall weiter...nö....also erstmal abwarten was da rauskommt bei Watson....für mich gilt gerade in solchen Fällen die Unschuldsvermutung....allerdings sollte er das dann getan haben, was man ihm momentan vorwirft, muss das Gesetz mit aller Härte durchgesetzt werden....

Offline garrison20

  • Core Member
  • MVP
  • Dynasty League Champion
  • ****
  • Beiträge: 2.731
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #281 am: 30. Mär. 21, 13:28 »
Inzw hat sich auch eine weitere Dame gemeldet, die jedoch nicht zu denen gehört, die klagen umd somit Geld damit machen würden. Auch ihre Aussage ist ähnlich der anderen. Da wird die Luft langsam knapp für watson.

Offline Diabolo

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.947
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #282 am: 30. Mär. 21, 14:01 »
wenn es denn so war ist das natürlich 100% korrekt das das vorm Richter landet....allerdings gilt immer noch die Unschuldsvermutung....und ich hab schon genug gesehen wo es am Ende nur um die Kohle ging...
Statistisch lügen nur 5% der Menschen, die anderen sexuellen Missbrauch vorwerfen. Umgedreht gesagt, sagen 95% die Wahrheit.
Sorry aber das ist völliger Schwachsinn. Mit deiner Logik kann ich auch behaupten dass 95% aller vorwürfe von sexuellem Missbrauch gelogen sind da nur 5% aller Vorwürfe in einem Schuldspruch für den Beschuldigten enden. Irgendwelche Rückschlüsse aus einer Statistik zu ziehen die zu 90%(!) aus "wir haben keinen Plan was passiert ist und können schon gar nichts irgendwie beweisen" ist ungefähr so sinnvoll wie zu versuchen ne abgeschlossene Tür zu öffnen indem man dagegen läuft.

So und nun verabschiede ich mich wieder für n paar Jahre und freu mich weiter darüber dass der Marzipan die Wand gefunden hat.
BREAKING NEWS: In Schenefeld fällt gerade eine Schaufel um.

Offline eisbaercb

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 684
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #283 am: 30. Mär. 21, 18:47 »
he, Freunde der Sonne
lasst uns mit den scheiß Spekulationen hier aufhören...die Zeit wird zeigen was dran ist....und Watson ist nun wohl sicher nach der PK gestern, eh raus aus dem Rennen in SF...

Online Candlestick

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 2.541
Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #284 am: 30. Mär. 21, 19:19 »
wenn es denn so war ist das natürlich 100% korrekt das das vorm Richter landet....allerdings gilt immer noch die Unschuldsvermutung....und ich hab schon genug gesehen wo es am Ende nur um die Kohle ging...
Statistisch lügen nur 5% der Menschen, die anderen sexuellen Missbrauch vorwerfen. Umgedreht gesagt, sagen 95% die Wahrheit.
Sorry aber das ist völliger Schwachsinn. Mit deiner Logik kann ich auch behaupten dass 95% aller vorwürfe von sexuellem Missbrauch gelogen sind da nur 5% aller Vorwürfe in einem Schuldspruch für den Beschuldigten enden. Irgendwelche Rückschlüsse aus einer Statistik zu ziehen die zu 90%(!) aus "wir haben keinen Plan was passiert ist und können schon gar nichts irgendwie beweisen" ist ungefähr so sinnvoll wie zu versuchen ne abgeschlossene Tür zu öffnen indem man dagegen läuft.

So und nun verabschiede ich mich wieder für n paar Jahre und freu mich weiter darüber dass der Marzipan die Wand gefunden hat.
Mein „Schwachsinn“ basiert auf einem allgemein gültigen wissenschaftlichen Konsens. Und damit natürlich auch auf belegbaren Zahlen, nicht auf Dunkelziffern.

Dazu - zu beiden Fällen (belegbare Fälle und darüber hinaus gehende Studien) - gibt es in vielen Ländern sehr gute Studien. In Deutschland weist eine Studie des Landeskriminalamtes glaub ich ca. 7% an belegbar falschen Anschuldigungen aus.

Weiter vertiefen müssen wir nicht, das Thema ist zumeist zu emotional für Foren. Logischerweise.
« Letzte Änderung: 30. Mär. 21, 19:28 von Candlestick »

Offline Diabolo

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.947
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #285 am: 31. Mär. 21, 13:23 »
Landeskriminalamtes glaub ich ca. 7% an belegbar falschen Anschuldigungen aus.
Das ist schön und gut - aber wieviele der 93% anderen Falls sind falsche Anschuldigungen die einfach nur nicht zu belegen sind? DAS ist der Punkt. Es gibt ~5% belegbare falsche Anschuldigungen und ~5% belegbare (bzw. für eine Verurteilung ausreichend belegbare) Anschuldigungen und~90% von denen man weder behaupten kann dass sie wahr oder unwahr sind - dann hinzugehen und zu behaupten dass 95% wahr sind weil nur 5% belegbar unwahr sind ist einfach Schwachsinn.

Du kannst einfach nicht hingehen und die 90% als wahr einstufen, so funktioniert das nicht. Wenn du eine Statistik hast in der steht das Jimmy G bei 476 Pässen nur 13 Interceptions geworfen hat hingehen und behaupten dass er 463 TDs geworfen hat funktioniert ja auch nicht.
BREAKING NEWS: In Schenefeld fällt gerade eine Schaufel um.

Offline Fips

  • Sophomore
  • **
  • Beiträge: 283
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #286 am: 31. Mär. 21, 13:33 »
Das wird jetzt langsam "Erbsenzählerei"!
Auch wenn "nur" 50% die Wahrheit sagen, sollte er nie wieder Football spielen!

Online MoRe99

  • Super Moderator
  • Legend
  • Keeper League Champion, IDP League Champion
  • *****
  • Beiträge: 37.849
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #287 am: 31. Mär. 21, 13:39 »
Wenn du eine Statistik hast in der steht das Jimmy G bei 476 Pässen nur 13 Interceptions geworfen hat hingehen und behaupten dass er 463 TDs geworfen hat funktioniert ja auch nicht.
Dass der Vergleich hinkt, merkst du selber, ja?

Und zum Thema an sich: Ob am Ende 95%, 93%, 90% oder nur 1% der Anschuldigungen wahr sind: Spielt das echt eine Rolle? Einmal ist einmal zu viel! Punkt.

Offline Diabolo

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.947
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #288 am: 31. Mär. 21, 14:10 »
Wenn du eine Statistik hast in der steht das Jimmy G bei 476 Pässen nur 13 Interceptions geworfen hat hingehen und behaupten dass er 463 TDs geworfen hat funktioniert ja auch nicht.
Dass der Vergleich hinkt, merkst du selber, ja?

Nee eigentlich nicht. Es gibt 4 Möglichkeiten in beiden Fällen (complete, incomplete, TD, INT bzw. nachweislich wahr, nicht nachweisbar aber wahr, nicht nachweisbar und gelogen, nachweisbar gelogen) und es wird anhand von einem Wert (nachweisbar gelogen bzw. Interceptions) ein Umkehrschluss gezogen der 2/3 der Möglichkeiten komplett ignoriert.

Zitat von: MoRe99
Ob am Ende 95%, 93%, 90% oder nur 1% der Anschuldigungen wahr sind: Spielt das echt eine Rolle?
Da aufgrund von eben solchen völlig verdrehten Statistiken Politik gemacht wird: ja.

Zitat von: MoRe99
Einmal ist einmal zu viel! Punkt.
Ich bezweifle dass dir da jemand widersprechen wird und verweise auf meine initial geäußerte Freude dass Nikita Mazepin mit seinem Haas direkt in der ersten Runde gecrasht ist (nur für den Fall dass euch "Marzipan hat ne Wand gefunden" zu kryptisch war).
BREAKING NEWS: In Schenefeld fällt gerade eine Schaufel um.

Offline silentsound

  • Sponsor
  • MVP
  • ***
  • Beiträge: 2.813
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #289 am: 31. Mär. 21, 14:15 »
Wenn du eine Statistik hast in der steht das Jimmy G bei 476 Pässen nur 13 Interceptions geworfen hat hingehen und behaupten dass er 463 TDs geworfen hat funktioniert ja auch nicht.
Dass der Vergleich hinkt, merkst du selber, ja?

Und zum Thema an sich: Ob am Ende 95%, 93%, 90% oder nur 1% der Anschuldigungen wahr sind: Spielt das echt eine Rolle? Einmal ist einmal zu viel! Punkt.
die einzige rolle, welche es spielt, ist dann die frage der strafzumessung....und diese variiert natürlich schon...was die 95% oder 1% anbelangt
if you follow every dream...you might get lost

Offline Obi4Niners

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 4.450
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #290 am: 31. Mär. 21, 20:08 »
Ich bezweifle dass dir da jemand widersprechen wird und verweise auf meine initial geäußerte Freude dass Nikita Mazepin mit seinem Haas direkt in der ersten Runde gecrasht ist (nur für den Fall dass euch "Marzipan hat ne Wand gefunden" zu kryptisch war).

Danke! Ich hab mir schon nen Kopf gemacht und deine alten Beiträge durchforstet.

Offline Diabolo

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.947
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #291 am: 31. Mär. 21, 21:21 »
Ich kann nur sowas wie "5% sind *bewiesen* unwahr also müssen 95% wahr sein" absolut nicht ausstehen weil es speziell bei einem sensiblen Thema wie diesem absolut kontraproduktiv ist.
BREAKING NEWS: In Schenefeld fällt gerade eine Schaufel um.

Offline Sean

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.461
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #292 am: 3. Apr. 21, 12:53 »
Die Polizei in Texas hat jetzt strafrechtliche Untersuchungen gegen Watson eingeleitet.
Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!

Offline BoehserOnkel

  • Veteran
  • ***
  • Beiträge: 966
Re: Watson eher nicht, aber Stafford?
« Antwort #293 am: 3. Apr. 21, 18:56 »
Wie ich finde, ein neuer interessanter Punkt der dort genannt wird. Finde sein Verhalten in dem Punkt, zumindest, komisch und auch fragwürdig!
https://sidelinereporter.wordpress.com/2021/04/01/wie-viele-leute-massieren-einen-nfl-spieler/#more-47315

Tags: Watson Stafford