Autor Thema: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers  (Gelesen 349 mal)

Offline MoRe99

  • Super Moderator
  • Legend
  • Fantasy League Champion
  • *****
  • Beiträge: 40.156
Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« am: 10. Mai. 22, 18:33 »
Bei der NFL Scouting Combine besonders schnell zu sein garantiert Wide Receivern keinen Erfolg in der NFL (s. John Ross, Rondel Melendez). Tariq Ahmad, Director of College Scouting der San Francsico 49ers, verwies kürzlich darauf, als es um Danny Gray ging, den die 49ers mit einem Drittrundenpick ausgewählt hatten. Dieser hatte bei der Combine über 40 Yards die viertbeste Zeit (4,33 Sekunden) aller Wide Receiver.

Gray ist zwar schnell, aber der frühere Texas 3A-Meister im 100-Meter-Sprint ist viel mehr Footballspieler als Sprinter. Seine Routen sind mehr als nur eine simple Go-Route. "Für jemanden mit so viel Geschwindigkeit hat er sehr flüssige Bewegungen und eine talentierte Lockerheit im unteren Körperbereich," sagt Ahmad. "Er hat mehr Fähigkeiten, Routen zu laufen, als einige der schnelleren, echten X-Receiver."  Ahmad unterhielt sich mit Eric Branch vom San Francisco Chronicle über die neun Draftpicks des Teams, denen eine neunmonatige Phase voran ging, in denen er das Land sondierte. Lediglich eines der neun Colleges, von denen die Draftpicks der 49ers kommen, besuchte er nicht (Toledo), während er endlose Scoutingberichte sammelte - und Marriott-Punkte.

Es folgen nun die Einschätzungen von Ahmad zu den weiteren Draftpicks des Teams.

DE Drake Jackson (USC, 2. Runde)

Jackson (6-3, 273) besitzt die notwendigen physischen Fähigkeiten, Quarterbacks konstant unter Druck zu setzen. Dennoch kam er in drei Jahren (28 Spiele) nur zu 12,5 Sacks. Hatte er Probleme, seinen Pass Rush zu finalisieren? Ahmad sagte, dass Jacksons Schnelligkeit und seine Länge (34-Inch-Arme) es ihm erlaubten, effektiv den Quarterback zu erreichen, wenn er ins Backfield kam. Aber er war nicht oft genug in einer entsprechenden Position aufgrund von Mängeln in Bereichen, in denen sich die 49ers Hilfe von ihrem angesehenen Defensive Line Coach Kris Kocurek erwarten.

"Es beginnt mit dem ersten Schritt," sagte Ahmad. "Kris ist genau darauf spezialisiert, wo seine Augen sind. Wie der erste Schritt aussehen soll. Sein Pass-Rush-Plan ... Ich denke, Kris wird all diese Schritte verbessern auf dem Weg, ihn in die Position zu bringen, häufiger den Pass-Rush zu Ende zu bringen."

RB Tyrion Davis-Price (LSU, 3. Runde)

Während der Zeit von Kyle Shanahan als Head Coach der 49ers hat sich das Team auf ungedraftete Running Backs oder auf Running Backs aus späten Runden verlassen. Letztes Jahr tradeten sie in der dritten Runde nach oben, um Trey Sermon (Ohio State) auszuwählen, den Elijah Mitchell, Sechstrundenpick von Louisiana, aber übertraf.

Weshalb also den zweiten Pick im Draft 2022 für Davis-Price nutzen, der nur ein Jahr uneingeschränkter Starter war und dessen Zahlen von der Combine (6-11, 211, 4,48 Sek. auf 40 Yards) genauso wenig ins Auge sprangen wie sein Karriereschnitt pro Lauf (4,6 Yards)? Ahmad verwies darauf, dass Davis-Price letzte Saison mit einem Gewicht von rund 230 amerikanischen Pfund spielte, und dass er für seine Größe auffällige Beschleunigungswerte erzielte.

"Ich denke, wenn jeder beobachtet, wie er läuft, wird wirklich herausstechen, was ihn so speziell macht," sagte Ahmad. "Er läuft mit High-End-Körperlichkeit. Er hat ein wirklich gutes, natürliches Gefühl dafür, die Lücke zu finden und dann senkt er die Schultern und beendet die Läufe mit Aggressivität. Es stach heraus."

G Spencer Burford (Texas-San-Antonio, 4. Runde)

Wie beurteilt man, ob es ein Spieler von einer kleiner Schule den gewaltigen Sprung in die NFL schaffen kann? Ahmad hatte bereits Vertrauen darin, dass sich Burfords Fähigkeiten in die NFL transferieren lassen würden, bevor dieser eine solide Woche beim Senior Bowl hatte.

Letztes Jahr schlug sich Burford, der die letzten beiden Jahre auf Left Tackle spielte, gut im Eins-gegen-Eins gegen DeAngelo Malone (Western Kentucky) und Alex Wright (UAB), die beide in der dritten Runde ausgewählt wurden.

"Du legst einen Schwerpuntk auf diese Matchups," sagte Ahmad, "und schaust dir an, wie er sich gegen diese Top-Kontrahenten schlägt."

Burford (6-4) begann seine Karriere als Guard, also auf der Position, von der erwartet wird, dass er sie auch bei den 49ers einnehmen wird. Jedoch erlauben ihm seine Gasschlaucharme ((34¾ Inches) auch, Tackle zu spielen, sagte Ahmad. Der Area Scout der 49ers scoutete Burford als Guard, ihr National Scout sieht ihn als Tackle.

CB Samuel Womack (Toledo, 5. Runde)

Womack verfügt über eine exzellente Schnelligkeit (4,39 Sek. auf 40 Yards) und seine 32 Inches langen Arme können ihm helfen, seinen Mangel an Körpergröße (5-9) zu kompensieren. Dennoch sind es seine Körpermaße (Womack wiegt lediglich 189 amerikanische Pfund), die bei der Erklärung helfen, warum er während seiner gesamten Karriere übersehen wurde. Der zweimalige Team Captain, der die MAC während seiner letzten drei Jahren in der Kategorie "Abgewehrte Pässe" anführte, kam als Walk-On in Toledo an. Er gehörte auch nicht zu den 324 Spielern, die zur Combine eingeladen wurden. Die 49ers erwarten, dass er im Trainingcamp um den Posten des Slot-Corners konkurriert.

"Jemand, der als Walk-On kommt und fähig ist, mehrfach Team Captain zu werden, hat etwas in sich, das es ihm erlaubt, Leistung auf einem sehr hohen Level zu bringen," sagte Ahmad. "Ein echtes Gefühl von Stolz und Wettbewerbsfähigkeit."

G Nick Zakelj (Fordham, 6. Runde)

Die 49ers machten Zakelj zum ersten Offensive Lineman von Fordham, der seit 1945 gedraftet wurde, und das trotz seiner wechselhaften Leistung beim Senior Bowl. Das kann eine rote Flagge sein, dass ein Spieler von einer kleineren Schule nicht bereit ist für eine größere Bühne. Aber die 49ers zogen in Betracht, dass sich Zakelj, der vier Jahre auf Left Tackle startete, besseren Gegnern gegenüber sah, während er den Wechsel auf Right Guard vollzog; eine Position, die er nie zuvor gespielt hatte. Zakelj verbesserte später seine Draftaktien, als er bei der Combine überdurchschnittliche athletische Fähigkeiten zeigte, die Ahmad bereits aufgefallen waren, als Fordham letztes Jahr gegen Nebraska spielte.

"Er hat kein Problem mit seiner Fußgeschwindigkeit und seiner Bewegung," sagte Ahmad. "Du konntest sehen, dass er etwas mehr Power brauchte - das war der Bereich, ihn dem er Probleme bekam."

DT Kalia Davis (Central Florida, 6. Runde)

General Manager John Lynch sorgte für hochgezogene Augenbrauen, als er in der Diskussion über Davis den früheren Nose Tackle des Teams D.J. Jones ins Spiel brachte, der, wie Davis, ein Sechstrundenpick war. Lynch ist mit seiner Begeisterung aber nicht alleine. "Kalia," sagte Ahmad, "ist jemand, den wir alle liebten."

Davis (6-1, 302) spielte in seinen letzten beiden Jahren in lediglich fünf Spielen, nachdem er sich 2020 für ein Opt-Out entschieden hatte und im letzten Oktober einen Kreuzbandriss erlitt. Aber Ahmad sagte, dass der konvertierte Linebacker in seinen 18 Spielen auf seiner neuen Position eine faszinierende Mischung aus Explosivität, Kraft und Agilität zeigte.

"Er hat Bewegungsfähigkeiten eines kleinen Mannes in einem 300-Pfund-Körper," sagte Ahmad. Um ein erfolgreicher Defensive Lineman in unserer attackierenden Defense zu sein, musst du dazu in der Lage sein, beim Snap zu explodieren und den Gegner zurück zu drängen. Du musst die Kraft haben, von Blocks weg zu kommen und dann die Bewegungsfähigkeiten, ein Play gegen den Ball zu machen. Er bringt all das auf einem hohen Niveau mit."

CB Tariq Castro-Fields (Penn State, 6. Runde)

Castro-Fields war 2019 ein Kandidat, sich als Junior zum Draft anzumelden, als er eine Karrierebestleistung von zehn abgewehrten Pässen aufstellte und zwei seiner drei Interceptions fing. Stattdessen blieb er für seine Senior-Saison 2020. Und dann kam er 2021 für ein fünftes Jahr zurück, was aufgrund der Pandemie möglich war.

Aufgrund seiner Größe (6-0, 197), seiner Schnelligkeit (4,38 Sek. auf 40 Yards) und seiner Leistungen bei einer Power-Five-Schule (in 52 Spielen nur drei Touchdowns in Coverage zugelassen und dreimal Honorable Mention All-Big Ten Spieler)

"Ich habe eine sehr hohe Bewertung für Tariq Castro-Fields im System," sagte Ahmad. "Daher war er für so lange Zeit auf dem Radar, dass vielleicht einige der Teams zu vertraut mit ihm wurden? Ich kann nicht genau sagen, warum er an dieser Position gedraftet wurde. Wir waren lediglich sehr aufgeregt, dass er in der sechsten Runde für uns da war."

QB Brock Purdy (Iowa State, 7. Runde)

Purdy, der 262. und letzte Pick im Draft, wurde wegen seiner mittelmäßigen Maße (6-0, 212) und seinem mäßigen Arm fast nicht gedraftet. Was der Starter über vier Jahre nach Einschätzung der 49ers besitzt, sind Eigenschaften, die schwer zu trainieren sind, aber ohne die ein NFL-Quarterback nicht erfolgreich sein kann. Purdy, der neunte Quarterback, der im Draft 2022 ausgewählt wurde, hatte als Senior eine Passquote von 71,1% (Schulrekord).

"Seine Fähigkeit, alles durchzugehen und seine Fähigkeit, den Ball rechtzeitig zum richtigen Receiver zu bringen - das ist es, was ihn von vielen anderen Jungs unterscheidet und was ihm eine Chance gibt, genauso gut zu sein wie einige der Jungs, die früher gedraftet wurden," sagte Ahmad. "Er verfügt über eine exzellente Antizipation."

Quelle: Eric Branch (San Francisco Chronicle, 09.02.2022)

Offline Funky

  • Redakteur
  • Veteran
  • ****
  • Beiträge: 987
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #1 am: 10. Mai. 22, 19:02 »
Sehr interessanter Artikel  :thumbup:
Be(at) the best

Offline Flo295

  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.162
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #2 am: 10. Mai. 22, 19:03 »
Danke für die Übersetzung, den Artikel wollte ich heute noch lesen 👍
* George Kittle fires back at Mike Zimmer: "Tell your guys to make better plays."*

Offline Klengemann

  • Senior
  • **
  • Beiträge: 471
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #3 am: 10. Mai. 22, 19:17 »
Hm, ich finde solche Draftbewertungen, die vom Team kommen, das die Spieler gedraftet hat, ziemlich wertlos. Was soll er sagen? "Ja Purdy haben wir gedraftet, weil John Lynch ne Wette verloren hat" oder "Eigentlich wäre uns XY lieber gewesen, aber was willste machen? War ja schon weg..."

Natürlich sagt er nur Positives. Und für die Negativpunkte hat man natürlich schon einen Plan, wie man die angeht und verbessert. So sollte es ja auch sein. Aber die Aussagekraft ist in Etwa so hoch wie bei einem Arbeitszeugnis. "XY war stets ein zuverlässiger und angenehmer Kollege..." 8)

Offline Funky

  • Redakteur
  • Veteran
  • ****
  • Beiträge: 987
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #4 am: 10. Mai. 22, 19:33 »
Sehe ich anders. Denn in dem Artikel geht es ja nicht darum zu bewerten, ob es ein guter oder schlechter Pick war. Auch nicht darum, ob es bessere Kandidaten gegeben hätte. Was mir an dem Artikel gefällt ist,  dass man erklärt, was man an dem jeweiligen Spieler gut findet bzw bei Zakelj wo er sich verbessern muss. Auch der Einblick, dass National und Local Scout unterschiedliche Einschätzungen haben bzgl. der Position finde ich interessant.
Be(at) the best

Offline Mattao

  • Freshman
  • **
  • Beiträge: 156
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #5 am: 11. Mai. 22, 08:02 »
Fand ich auch sehr interessant, vielen Dank fürs Einstellen.

Offline snoopy

  • Korrektor
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 19.333
  • #56
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #6 am: 11. Mai. 22, 08:13 »
Ja, fand ich auch interessanr.
Da muss man mal drüber hinwegsehen, dass die Betrachtungsweise nicht negativ sein kann/darf.
Ob die positven Gründe dann auch greifen werden, wissen wir dann irgendwann.
OwensOwensOwensOwensOwens!!!!CAUGHTIT!hecaughtithecaughtithecaughtit!!!

Offline Mattes

  • High School
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #7 am: 11. Mai. 22, 09:01 »
Ja, fand ich auch interessanr.
Da muss man mal drüber hinwegsehen, dass die Betrachtungsweise nicht negativ sein kann/darf.
Ob die positven Gründe dann auch greifen werden, wissen wir dann irgendwann.

Ich gehe mal davon aus das du mit negativ kritisch meinst. Kritisch dürfen Einschätzungen mMn schon sein. Wenn die Spieler es nicht schon gesagt bekomme haben, wissen Sie spätestens jetzt was noch auf Sie zukommt und wo Sie sich bis zum Trainingscamp verbessern können.

"Draftbewertungen" von Teams finde ich interessant, da wir auch mal mitbekommen was die Teams in den Spielern sehen. Natürlich ist das viel Positives dabei, warum auch nicht deshalb hat man den Spieler gedraftet.

Offline Norton51

  • Core Member
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 6.183
    • Livesportfan Blog
Re: Tariq Ahmad über die Draft Picks der 49ers
« Antwort #8 am: 12. Mai. 22, 20:31 »
Ich muss immer lachen, wenn die sich alle so geben, als bauen sie ne Mondrakete. Also wenn man das so liest… meine Güte. Und am Ende werden alle ab runde 4 im Camp doch wieder gecuttet.

Ehrlicher wäre zu sagen: wir erwarten, dass die ersten 3-4 ins Team kommen und bei den anderen lassen wir uns einfach mal überraschen ob uns einer überrascht