Autor Thema: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)  (Gelesen 26693 mal)

Offline Greg_Skittles

  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 1.745
  • alles zu seiner Zeit
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #20 am: 5. Okt. 15, 10:29 »
Jt meinte nach dem Spiel, dass er für den Mist verantwortlich ist. Immerhin schon mal ne gute Wahrnehmung von ihm. Aber wie er mit diesem Personal die O verbessern will, ist mir unklar. Aber evtl. reicht ja schon ein besseres Playcalling. Wurde in der 2ten Hälfte überhaupt mal gelaufen ( ausser ck auf der Flucht )? Ich will den kleinen Bruder von Steve Young  :'(
Kontinuierlich verlieren ist die falsche Kontinuität.

6:0, 7:0, 8:0  ups, weitermachen

Offline San Leandro

  • Little League
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #21 am: 5. Okt. 15, 10:40 »
Leider hatte man das ganze Spiel über nicht das Gefühl das auch mit den wenigen Punkten die Green Bay hatte SF das Spiel gewinnen könnte.

Offline bastino

  • Core Member
  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.297
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #22 am: 5. Okt. 15, 10:42 »
Leider hatte man das ganze Spiel über nicht das Gefühl das auch mit den wenigen Punkten die Green Bay hatte SF das Spiel gewinnen könnte.

Welcome on Board :)

Offline Candlestick

  • Core Member
  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.392
Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #23 am: 5. Okt. 15, 10:48 »
Schade, dass Kaep dies passiert in einer Saison in der er bereit war/ist zu lernen.

Aber es offenbart auch die wahren Probleme der NFL und die liegen in völlig unzureichenden Trainingszeiten. Die Spielergewerkschaft zwingt eigentlich jetzt seit Jahren die Spieler dazu, für Training privat zu bezahlen, wollen sie Fehler abarbeiten . Das dann durch Trainer die nicht in der NFL unterwegs sind und nicht im Hinblick auf das vorherrschende System in dem jeweiligen Franchise einen Spieler weiterentwickeln. Und die Spieler, die es am nötigsten haben, die haben auch das geringste Geld dafür.

Gut dies gilt nicht für Kaep, ich wollte es nur mal generell benennen. Aber Kaep stand am Anfang auch an diesem Punkt und ich glaube wirklich, dass es enorm schwer geworden ist heutzutage in einem Franchise so mit einem Spieler wie Kaep zu arbeiten, dass man aus ihm einen brauchbaren Passer machen kann. Als er damals zu uns kam, zu heute wäre aus meiner Sicht mehr drin gewesen - allerdings natürlich bei mehr Trainingszeiten.

Wo soll denn auch die Zeit sein für Mechanik? Für Technik? Um Abläufe 1000 mal zu wiederholen, die er im College 1000 mal falsch gemacht hat? Die jungen WR zum Beispiel leiden doch auch wie Hund unter dem mangelnden Training an Grundtechniken.

Mein Eindruck ist immer weiter fallendes Niveau, auch angeheizt durch die immer weniger nachhaltige Arbeit in den Colleges. Die Spieler sind weniger bereit, wenn sie in die NFL kommen, sie sind weniger fit, sie sind mehr und mehr verletzt, sie sind früher durch. Alles Entwicklungen, die sich zunehmend aus meiner Sicht verstärken.

Vielleicht sehe ich das zu schwarz, aber ich stelle mich da auf immer weiter fallendes Niveau ein. Und frage mich schon welchen Weg man als NFL-Team zukünftig gehen muss, um in einer Liga, in der vorrangig geworfen wird, noch an dafür brauchbare QB-Projekte zu kommen.
« Letzte Änderung: 5. Okt. 15, 10:52 von Candlestick »

Offline Holger98

  • Senior
  • **
  • Beiträge: 432
  • Alter Sack
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #24 am: 5. Okt. 15, 10:56 »
Spätestens nach diesem Spiel steht für mich fest, dass die Offense einen Umbruch und keinen reload braucht. Von einer Playoff-Teilnahme sind wir Lichtjahre entfernt, also kann man auch den jungen Spielern eine Chance geben.

O-Line: Pears und Devey raus, Trenton Brown und Brandon Thomas rein. Schlechter können die auch nicht sein und schließlich hat Baalke sie ja gedraftet, damit sie auch spielen. Marcus Martin würde ich noch die Chance geben, bis Kilgore wieder fit ist. Mit Alex Boone sollte man auch frühzeitig ausloten, wie seine Präferenzen nach der Saison aussehen. Sollte er einen fetten Vertrag anstreben -> und tschüß.

WR: Hier fehlt (seit Jahren) ein klarer No. 1 Receiver. Muss aber eigentlich auch nicht sein, wenn man - wie die Packers - einen QB hat, der mehrere Targets treffen kann. Boldin hat in seiner Zeit bei den Niners viel geleistet, aber seine Zeit ist um. Dass er bei fast jeden Snap auf dem Feld steht ist ein Schlag ins Gesicht der anderen Receiver. Okay beim 3. Down und beim Blocken ist er immer noch ein Tier, aber rechtfertig das die hohe Anzahl von Snaps? Warum setzt man Patton und Ellington nicht häufiger ein?

TE: McDonalds ist eine Katastrophe. Was nützt mir ein TE, der nur blocken kann, aber (fast) alle Bälle fallen lässt? Zum Blocken haben wir Bruce Miller und der fängt auch noch zuverlässig (Kleine Anmerkung am Rande: Anstelle von VMcD hätte Baalke 2013 auch Eddie Lacy picken können, der 6 Picks spätter an die Packers ging). Vernon Davis ist für mich ein Rätsel. Der Typ könnte Stats ala Gronk produzieren, aber tut es nicht. Liegt's an VD oder am QB? Wäre an der Zeit, den Bell Dozer los zu lassen.

RB: Hier hat man mit Carlos Hyde den Nachfolger für Gore gefunden. Es ist aber zu befürchten, dass er hinter dieser O-Line verheizt wird. Insgesamt ist man hier mit Bush und Mike Davis in der Offense noch am besten aufgestellt.

QB: Hier streiten sich die Experten. Unstrittig ist, Colin Kaepernick hat sich seit 2013 - nicht nur statistisch - zurückentwickelt. Und das, in dem Alters-Abschnitt, in dem der QB üblicherweise die größten Entwicklungsschritte macht. Es ist müßig darüber zu streiten, woran das liegt, Fakt ist, CK wird im November 28 Jahre alt und sollte eigentlich viel weiter sein. Die Frage ist, bekommt er (bei den Niners) noch die Kurve? Wenn man die Reaktionen der Mitspieler gestern richtig deutet, beginnt er das Vertrauen zu verlieren und vieles deutet auf einen Wendepunkt in seiner Karriere hin. Fatal wirkt sich in dieser Situation aus, dass Baalke nach Kaepernick keinen QB mehr gedraftet hat und man mit Blaine Gabbert nicht die (hoffnungsvolle) Zukunft auf dem Roster hat. Aber wie geht es in dieser Frage weiter? Ist Baalke in der kommenden Draft noch der GM der Niners? Und ist er dann der Mann, der seinen 1.Runden-Pick für einen QB investiert. Oder nimmt er lieber wieder einen Safety? Lassen sich die Niners abermals die Chance auf einen hoffnungsvollen Cal-QB entgehen? Vermutlich bedarf es aber wieder des First-Overall-Picks um Jared Goff zu bekommen. Aber wer weiß, wenn die Niners weiter so wenige Punkte erzielen, könnte auch das klappen.

Offline TheBeast

  • Redakteur
  • Super Bowl Champion
  • ****
  • Beiträge: 5.317
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #25 am: 5. Okt. 15, 11:03 »
Also mir wär's mittlerweile echt am Liebsten, wir gewinnen genau noch ein Spiel, und zwar das gegen die Raben (und auch nur, weil ich da im Stadion bin). Nach der 2-14 Saison kann man dann alles rausscchmeißen, was nicht York heißt, und zu letzterem Behufe machen wir ein kickstarter-Projekt auf, das muss doch gehen...

Ich bin so ang'fressen, ich kann's gar nicht sagen...

Gabor

  • Gast
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #26 am: 5. Okt. 15, 11:03 »
Ist so ziemlich alles gesagt.
Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

Offline Sanfranolli

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.127
    • werratal salt kings
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #27 am: 5. Okt. 15, 11:09 »
Ist so ziemlich alles gesagt.
Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.
Auch wenn die Welt zusammenbricht, verlier nie das Lächeln in deinem Gesicht!

London 2010 und 2013 - Ich war dabei!!!

Offline Sean

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.088
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #28 am: 5. Okt. 15, 11:10 »
Also mir wär's mittlerweile echt am Liebsten, wir gewinnen genau noch ein Spiel, und zwar das gegen die Raben (und auch nur, weil ich da im Stadion bin). Nach der 2-14 Saison kann man dann alles rausscchmeißen, was nicht York heißt, und zu letzterem Behufe machen wir ein kickstarter-Projekt auf, das muss doch gehen...

Ich bin so ang'fressen, ich kann's gar nicht sagen...
und genau da scheint das größte Problem zu sein.
Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!

Offline bastino

  • Core Member
  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.297
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #29 am: 5. Okt. 15, 11:15 »
Zitat
Zitat von: Sanfranolli am Heute um 10:11
Ist so ziemlich alles gesagt.
Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.


Wo genau sucht Sanfran einen Schuldigen ? er wirft lediglich in den Raum, dass es nicht viel schlechter laufen kann wenn wir Gabbert aufs Feld stellen...und da geb ich ihm recht

Offline zugschef

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 12.799
  • 49ersFanZone Fantasy League Champion 2011
    • facebook
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #30 am: 5. Okt. 15, 11:15 »
Jetzt sieht man, wie gut Harbaugh und Roman wirklich waren. Kaepernick war letzte Saison noch ein leicht überdurchschnittlicher QB jetzt ist er zum Vergessen. Erinnert mich an den Wechsel von Turner auf Jim Hostler unter Mike Nolan; insbesondere der Run mit Bush bei 3rd & 11(?) erinnerte enorm an diese Zeit.

Ich denke, das war's für Kaepernick bei den Niners. Mit der Oline wird er die Sicherheit nicht mehr bekommen, die er bräuchte, um sich wieder aufzurichten. Die Würfe waren teilweise einfach völlig inakzeptabel. Ganz egal, ob die Oline schwach ist, die Würfe in den Boden und hinter den Receiver auf der Crossing Route dürfen nicht passieren. Die beiden Pässe über den Kopf von Boldin an der Sideline bei back2back Plays waren auch unverzeihlich. Natürlich helfen ihm seine Receiver dann auch nicht immer. Vance McDonald ist für mich der erste Cut nach der Saison. Der fängt ja gar nichts. Da würde nichtmal Stickum helfen, da er die Flasche mit dem Zeug fumblen würde. Auch der Pass auf Smith in der Endzone war eigentlich nicht schlecht, und ein Dez Bryant, Julio Jones oder Brandon Marshall fängt sowas in 9 von 10 Fällen. Ein Torry Smith fängt sowas halt bestenfalls die Hälfte der Zeit.

Dennoch, keine Kaepxcuses mehr: Diese Performance war unter jeder Sau.

Offline Candlestick

  • Core Member
  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.392
Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #31 am: 5. Okt. 15, 11:17 »
Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

Wo nimmst du diese Deutung eigentlich her, ich kann dies so nicht rauslesen. Die Anfrage ist doch berechtigt wie ein Gabbert in dem Team aussehen würde. Wer von Kaep überzeugt ist, dem muss doch eigentlich daran gelegen sein, dass man mal sieht wie wenig von dem Mist an Kaep liegt.

Oder spielt hinter deinen Vorwürfen doch die Angst mit, dass Gabbert der bessere sein könnte?

Gabor

  • Gast
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #32 am: 5. Okt. 15, 11:18 »
Ist so ziemlich alles gesagt.
Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.

Wollte dich damit nicht angreifen, aber einen musste es ja treffen :)

Ich finde es einfach nicht richtig, wenn einzelne (CK) für die Gesamtleistung zur Verantwortung gezogen werden. (Das du auch von der O-Line sprichst, war in deinem ersten Post jetzt für mich nicht ersichtlich) Wie ich die einzelnen Punkte beschrieben habe, muss sich da jedes Team erstmal an die eigene Nase fassen.

Für mich ist die D-Line mit einem guten Beispiel voran gegangen. Wenn alle Teams solch eine Leistungssteigerung im nächsten Spiel schaffen, wird CK auch wieder sicherer aufspielen können und dann hoffentlich auch seine Fehler abstellen. Mit der O-Line wird Gabbert auch kein Land sehen.

Offline bastino

  • Core Member
  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.297
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #33 am: 5. Okt. 15, 11:20 »
Aus meiner Sicht wird die Luft für Kaepernick langsam sehr dünn...kurz vorm 8000er, ohne Sauerstoffmaske

ja die Oline ist eine Katastrophe, darüber sind wir uns eh alle einig, trotzdem (und das ist schade) versteh ich nicht was unser QB zusammenspielt...

Das GANZE Team ist eine Baustelle, wobei die D Line gestern durchaus verbessert war.

Unsere Offense inkl. QB ist für die Tonne...und der Pinion!!! aarrrghh

Offline bastino

  • Core Member
  • Pro Bowler
  • ****
  • Beiträge: 1.297
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #34 am: 5. Okt. 15, 11:23 »
Ist so ziemlich alles gesagt.
Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.

Wollte dich damit nicht angreifen, aber einen musste es ja treffen :)

Ich finde es einfach nicht richtig, wenn einzelne (CK) für die Gesamtleistung zur Verantwortung gezogen werden. (Das du auch von der O-Line sprichst, war in deinem ersten Post jetzt für mich nicht ersichtlich) Wie ich die einzelnen Punkte beschrieben habe, muss sich da jedes Team erstmal an die eigene Nase fassen.

Für mich ist die D-Line mit einem guten Beispiel voran gegangen. Wenn alle Teams solch eine Leistungssteigerung im nächsten Spiel schaffen, wird CK auch wieder sicherer aufspielen können und dann hoffentlich auch seine Fehler abstellen. Mit der O-Line wird Gabbert auch kein Land sehen.

Prinzipiell hast du nicht unrecht. Trotzdem ist der QB das Hirn der Mannschaft und darf bei schlechter Performance auch kritisiert werden. zumal man halt leider ehrlich sagen muss, das CK stetig abbaut ..

Offline zugschef

  • Redakteur
  • Hall-of-Famer
  • ****
  • Beiträge: 12.799
  • 49ersFanZone Fantasy League Champion 2011
    • facebook
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #35 am: 5. Okt. 15, 11:24 »
und der Pinion!!! aarrrghh
Der muss Baalkes Sargnagel sein. In der fünften Runde einen Punter zu holen, der im Endeffekt nur ein Kickoffspezialist ist, da man auf dem FA-Markt wohl jederzeit einen konstanteren Punter findet...
« Letzte Änderung: 5. Okt. 15, 11:25 von zugschef »

Offline Sanfranolli

  • Core Member
  • MVP
  • ****
  • Beiträge: 3.127
    • werratal salt kings
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #36 am: 5. Okt. 15, 11:26 »
Ist so ziemlich alles gesagt.
Ohne Kaep jetzt zu nahe zu treten, fände ich es interessant mal Gabbert hinter der Line zu sehen.
Der wirkte in der Pre unglaublich weiterentwickelt und schnell und genau in den kurzen und mittleren Distanzen. Das könnte bei der Line ja durchaus helfen.   

Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

Ja ich bin Kaep-Fan. Nein er ist für mich kein Gott. Er hat definitiv im zweiten viertel einige schlechte Pässe geworfen und das obwohl die Mitspieler zum größten Teil frei waren. Zum einen, weil er von seiner O-Line mal wieder im Stich gelassen wurde. Zum Anderen, weil ihm einfach die 4 Interceptions von letzter Woche noch sichtlich in den Knochen gesteckt haben! (Die er selber verschuldet hat) Und eben dafür, dass er letzte Woche ein katastrophales Spiel gemacht hat, fand ich die erste Halbzeit wirklich sehr gut von ihm! Nette Drives, mit wechseln zwischen Lauf und Passspiel und dabei ist er immer wieder auch selber gelaufen. Leider hat er die langen Bälle trotzdem einfach nicht an den Mann bekommen (und wieder eine Intervention geworfen) und somit war es für die D-Line der Packers dann irgendwann leicht auszurechnen wohin der Ball gehen wird.

Wie gesagt Kaep ist jetzt keiner, der mit einen positiven Beispiel voran geht, wir haben aber einfach überall Baustellen und das hat sich auch in diesem Spiel wieder gezeigt. Viele kleine Fehler, die zu dieser Niederlage geführt haben.

Eine O-Line die immer wieder aufgebrochen ist und zu Druck beim QB geführt hat.

Mehrere völlig verhauene Punts, die dazu geführt haben, dass Rodgers mit einem Drive schon wieder in der Red-Zone war.

Hayne, der sich beim Return meiner Meinung nach mindestes zwei Mal falsch entschieden hat. Einmal nimmt er den Fair Catch, da hätte er lieber noch ein paar Yards machen sollen und das andere mal nimmt er den Ball fast (Vorsicht Übertreibung) auf den Zuschauerrängen an und versucht noch zu laufen, dadurch sind über 10 Yrds verloren gegangen.

Ein wichtiger Time Out geht verloren, weil einer vergessen hat sich aufzustellen.

Als einzige wirklich überzeugt hat mich die D-Line. So viele Sacks hat Rodgers vorher noch nicht bekommen!

Wie man also sieht, ist die Niederlage nicht so einfach an einer Person fest zu machen. Es ist nun mal einfach eine Teamleistung und die hat dieses Mal besonders wegen der D-Line besser gepasst als letzte Woche aber es gibt in allen Teams noch eine menge Arbeit.

Doch sind wir doch bitte auch mal so ehrlich und sagen, dass keiner von uns eine solche Leistungssteigerung zu letzter Woche erwartet hat. Für mich haben wir gegen einer der besten O-Line und den momentan besten QB der NFL ein sehr passables Spiel abgeliefert. Hätten wir einen überraschenden Sieg davon tragen wollen, hätte einfach alles zusammen passen müssen.

Warum zitierst du da gerade mich? Ich habe Kaep mit keiner Silbe zum Schuldigen gemacht, sondern lediglich eine Alternative Überlegung aufgezeigt, die der Offensive mglw. helfen kann.
Wenn OLine und  QB so weiterspielen sollten muss man sich einer solchen Überlegung stellen.

Wollte dich damit nicht angreifen, aber einen musste es ja treffen :)

Ich finde es einfach nicht richtig, wenn einzelne (CK) für die Gesamtleistung zur Verantwortung gezogen werden. (Das du auch von der O-Line sprichst, war in deinem ersten Post jetzt für mich nicht ersichtlich) Wie ich die einzelnen Punkte beschrieben habe, muss sich da jedes Team erstmal an die eigene Nase fassen.

Für mich ist die D-Line mit einem guten Beispiel voran gegangen. Wenn alle Teams solch eine Leistungssteigerung im nächsten Spiel schaffen, wird CK auch wieder sicherer aufspielen können und dann hoffentlich auch seine Fehler abstellen. Mit der O-Line wird Gabbert auch kein Land sehen.

Hab mich auch nicht angegriffen gefühlt, aber die Deutung deines Post in Verbindung mit meinem erschloss sich mir nicht.
Die Line hatte ich doch explizit erwähnt. ...
Auch in der Pre war die Line schwach und Gabbert sah besser aus, egal ob mit der ersten oder zweiten Truppe. Daher rührte ja meine Überlegung. Evtl. hätte es Kaep ja gut getan, mal aus der Schusslinie genommen zu werden. Das hat man in meinen Augen fast verpasst, wenn Tomsula ihn jetzt raus nimmt wird es immer schwieriger für Kaep, da der öffentliche Druck immens ist.
Auch wenn die Welt zusammenbricht, verlier nie das Lächeln in deinem Gesicht!

London 2010 und 2013 - Ich war dabei!!!

Gabor

  • Gast
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #37 am: 5. Okt. 15, 11:31 »
Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie einfach jeder hier im Forum UNBEDINGT einen Schuldigen finden möchte, auf den er mit seinem Finger zeigen kann. Wie eine Art Genugtuung.

Wo nimmst du diese Deutung eigentlich her, ich kann dies so nicht rauslesen. Die Anfrage ist doch berechtigt wie ein Gabbert in dem Team aussehen würde. Wer von Kaep überzeugt ist, dem muss doch eigentlich daran gelegen sein, dass man mal sieht wie wenig von dem Mist an Kaep liegt.

Oder spielt hinter deinen Vorwürfen doch die Angst mit, dass Gabbert der bessere sein könnte?

Okay, vielleicht habe ich hier den falschen beschossen, doch fühle ich mich durch die weiteren Kommentare der anderen bestätigt. Kaep wird zur Verantwortung gezogen, dabei hatte er gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Die Zweite war dann schlecht.

Verstehe halt nicht, warum man nicht auch mal das Gesamtbild betrachtet. Klar der QB nimmt nun mal auf dem Feld eine Hauptrolle ein. Trotzdem darf der Punter diese kicks nicht mehrfach so verhauen (1x fast nicht über die 50 Yards Markierung geschafft  :o ) und die Punt Returns wie beschrieben einfach auch oft falsch eingeschätzt und das obwohl ich auch ein Fan von Hayne bin, aber da fehlt ihm auch einfach die Erfahrung.

Das kann ich leider schlecht beurteilen, dafür habe ich das noch nicht lange genug verfolgt! Muss dann auch die Aussage zurück nehmen, dass er kein Land sehen wird, finde es einfach sehr schwer bei dieser O-Line.

Offline Deplumer

  • High School
  • *
  • Beiträge: 67
Re: Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #38 am: 5. Okt. 15, 11:48 »
Der fängt ja gar nichts. Da würde nichtmal Stickum helfen, da er die Flasche mit dem Zeug fumblen würde.

Der war gut! :)
Clubfan - mehr Depp geht net!

Offline Candlestick

  • Core Member
  • All-Pro
  • ****
  • Beiträge: 2.392
Packers 17, 49ers 3 (Week 4)
« Antwort #39 am: 5. Okt. 15, 11:51 »
Okay, vielleicht habe ich hier den falschen beschossen, doch fühle ich mich durch die weiteren Kommentare der anderen bestätigt. Kaep wird zur Verantwortung gezogen, dabei hatte er gerade in der ersten Hälfte ein gutes Spiel gezeigt. Die Zweite war dann schlecht.

Verstehe halt nicht, warum man nicht auch mal das Gesamtbild betrachtet. Klar der QB nimmt nun mal auf dem Feld eine Hauptrolle ein. Trotzdem darf der Punter diese kicks nicht mehrfach so verhauen (1x fast nicht über die 50 Yards Markierung geschafft  :o ) und die Punt Returns wie beschrieben einfach auch oft falsch eingeschätzt und das obwohl ich auch ein Fan von Hayne bin, aber da fehlt ihm auch einfach die Erfahrung.

Das kann ich leider schlecht beurteilen, dafür habe ich das noch nicht lange genug verfolgt! Muss dann auch die Aussage zurück nehmen, dass er kein Land sehen wird, finde es einfach sehr schwer bei dieser O-Line.

Die Themen sind ja hier alle genannt, aber ein Blick in die Gehaltstabelle dokumentiert aber doch auch schnell den Anspruch.

Mein Gefühl ist, dass du da jedem die gleiche Verantwortung aufbürden willst, unabhängig von Gehaltsklasse, Erfahrung etc., um damit Kaep aus der Schusslinie zu nehmen. Dies ist aber auch unfair.

Kaep verdient viel Geld. Kaep wollte dieses Geld und hat sich damit bereit erklärt dafür entsprechend eine Gegenleistung zu erbringen. Er ist der Anführer der Offense auf dem Platz. Das ist nicht irgendein kleiner Job wie die Kickoffs machen.

Wenn nun erste Schreiber hier nach Gabbert fragen, dann ist das vielleicht etwas überzogen, aber es zeigt vor allem wie weit weg Kaep von der Leistung eines Spielers mit diesem Gehalt und Qualitätsanspruch ist.

Du musst ihn schon am richtigen Anspruch messen, statt zu versuchen seine Leistungen mit den miesen Leistungen von anderen zu relativieren. Schau dir mal zugschef an, wenn du von Gesamtbild sprichst. Er hat Jahre lang Kaep hier bis aufs Blut verteidigt, verschließt aber eben auch nicht die Augen vor der aktuellen Realität.

Und ich sehe hier nicht, dass andere frei von Kritik sind. Unterm Strich kriegt hier jeder sein sein Fett weg.
« Letzte Änderung: 5. Okt. 15, 11:54 von Candlestick »

Tags: Packers GBvsSF